Beleidigungen in einer Beziehung

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7714
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: KL

Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von fifaboy1981 » Dienstag 13. August 2019, 19:02

Hallo Leute,

habe gestern Abend mit einem alten bekannte mal wieder geschrieben, er ist verheiratet und hat mit seiner Frau 2 Kinder. Dabei erzählte er mir, das sie derzeit oft streiten und sie in einer echten Krise sind. Auch erwähnte er was seine Frau als zu Ihm sagen würde. Es sind deutliche Beleidigungen.

Nun habe ich ja nie eine Beziehung gehabt, aber würde eine Frau zu mir solche sachen sagen wäre meine Antwort ganz klar. Nicht in diesem Ton, entweder sie entschuldigt sich und ändert sich in Zukunft, oder es gibt keine gemeinsame Zukunft mehr.

Nun möchte er ja die Beziehung retten, vlt. liegt es auch daran das ich mir gar nicht vorstellen kann in welcher Gefühlslage er sich da befindet.

Wie würdet ihr euch da verhalten? glaubt ihr das man sich als nicht AB dann anders verhält? Wenn ich mich in einer Beziehung mehr ärgere wie als AB, gäbe es aus meiner sicht keinen Grund diese zu aufrecht zu erhalten.

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4359
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von bettaweib » Dienstag 13. August 2019, 19:14

fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 19:02
Hallo Leute,

habe gestern Abend mit einem alten bekannte mal wieder geschrieben, er ist verheiratet und hat mit seiner Frau 2 Kinder. Dabei erzählte er mir, das sie derzeit oft streiten und sie in einer echten Krise sind. Auch erwähnte er was seine Frau als zu Ihm sagen würde. Es sind deutliche Beleidigungen.

Nun habe ich ja nie eine Beziehung gehabt, aber würde eine Frau zu mir solche sachen sagen wäre meine Antwort ganz klar. Nicht in diesem Ton, entweder sie entschuldigt sich und ändert sich in Zukunft, oder es gibt keine gemeinsame Zukunft mehr.

Nun möchte er ja die Beziehung retten, vlt. liegt es auch daran das ich mir gar nicht vorstellen kann in welcher Gefühlslage er sich da befindet.

Wie würdet ihr euch da verhalten? glaubt ihr das man sich als nicht AB dann anders verhält? Wenn ich mich in einer Beziehung mehr ärgere wie als AB, gäbe es aus meiner sicht keinen Grund diese zu aufrecht zu erhalten.
Eine Scheidung kann richtig teuer werden. Erst recht wenn noch ein Unterhalt für 2 minderjährige Kinder dazu kommt. Ich habe schon von richtig dreckigen und fiesen, teuren Scheidungen gehört. Nicht lustig. Da kann ich es verstehen, dass versucht wird, die Ehe zu retten. Was an Gefühlen eine Rolle dabei spielt, ist von außen kaum zu durchschauen.
Wer nichts tut, nur weil er Angst hat Fehler zu machen, hat bereits den größten Fehler gemacht.

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 4181
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Esperanza » Dienstag 13. August 2019, 19:20

Es gibt solche und solche Beziehungen. Im manchen Beziehungen sind Streitereien und Beschimpfungen "normal". In anderen nicht.
Ich kenne auch eine Freundin, deren Ex bei Differenzen oft ziemlich ausfällig wurde. Das wollte sie dann nicht mehr. Es war aber ein generelles Problem, dass sich durch die ganzen Jahre ihrer Beziehung zog. Eine Typsache sozusagen. Bei ihren späteren Beziehungen hat sie dann von Anfang an auf einen respektvolleren Umgang/Ton geachtet.

Ich würde auch keine Beziehung wollen mit einem Mann, der mich im Streitfall glaubt beleidigen zu müssen. Aber ich denke bei deinem Freund war das vermutlich schon die ganzen Jahre so üblich, oder?
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford.
Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben. Der eine war ein Geschenk. Der andere eine Lektion. Manche auch beides.
26. November 2024

yes_or_no

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von yes_or_no » Dienstag 13. August 2019, 19:26

Bei Beleidigungen oder wenn mir eine Beziehung stark schadet, würd ich versuchen, deutlich mehr Zeit alleine oder mit anderen Menschen zu verbringen. Und sehen, ob der andere sich nur deshalb so grob verhalten hat, weil er denkt, dass ers machen kann oder weil die Beziehung irgendwie eingeschlafen ist, was sich ja gibt, wenn er sieht, dass ich auch wieder was alleine oder mit anderen mache.
Das wäre dann eine Art Pause oder Reduktion, vielleicht steigert man seine Attraktivität fürs Gegenüber auch wieder, wenn man mal neue Wege probiert, neue Freunde sucht und wieder mehr Zeit für sich selbst nutzen kann und findet dann wieder zueinander - auf eine andere Art.
In ner Familie gibt man vielleicht nicht direkt die Beziehung auf, sondern versucht es erst mal zu retten. Das ist schon irgendwie auch gut so.
Im Endeffekt denk ich, dass sich vieles auch verbessern kann, wenn man seine Einstellung ändert und seinen Selbstwert verbessert, eben indem man wieder mehr auf sich selbst schaut und sich nicht zu sehr auf der Pelle hockt, wenn man spürt, dass es gerade nicht so gut tut.

Hingegen wenn ihre Beleidigungen und Beschimpfungen in die Richtung gingen, dass sie zu viel Arbeit mit den Kindern hat und er es sich zu leicht macht, könnt er ja vorschlagen, dass er jeden zweiten Sonntag Nachmittag oder so alleine was mit den Kindern macht, wenn sie dafür unter der Woche mehr Arbeit hat. Da wärs halt gut zu wissen, worum es in dem Streit geht oder wie viel Wahrheitsgehalt an dem ist, was sie ihm vorwirft.

Oreo
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 240
Registriert: Montag 11. Juli 2016, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Süddeutschland

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Oreo » Dienstag 13. August 2019, 20:26

fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 19:02
Nun habe ich ja nie eine Beziehung gehabt, aber würde eine Frau zu mir solche sachen sagen wäre meine Antwort ganz klar. Nicht in diesem Ton, entweder sie entschuldigt sich und ändert sich in Zukunft, oder es gibt keine gemeinsame Zukunft mehr.
Wenn du mich jetzt fragst, wäre meine Reaktion vermutlich genauso. Ich wollte auch keine Beziehung, in der ein respektloser Umgang herrscht. Da bleibe ich dann doch lieber alleine.

Doch dein Bekannter ist verheiratet und hat 2 Kinder. Das heißt er hat mit seiner Frau schon sehr viel zusammen erlebt, was seine Sichtweise natürlich beeinflusst. Auch wird er sich die Frage stellen, wie es weitergeht, falls es zur Trennung kommt.

Mittlerweile glaube ich auch, dass man bestimmte Situationen oder Reaktionen anderer erst dann wirklich nachvollziehen kann, wenn man selber schon ähnliches erlebt hat, zumindest ansatzweise.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6758
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Nonkonformist » Dienstag 13. August 2019, 20:40

Mein vater hat meine mutter, so wie ihre familie, regelmäßig beleidigt.
Alle dumm, alle behemmert.
Sicher ihre famile sollte für mich ein negatives beispiel sein.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Zwerg
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 284
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Zwerg » Dienstag 13. August 2019, 21:38

Schwer zu sagen, wann Frauen beleidigt sind.

Gestern hatte meine Frau ihre Stimme verloren. Auf meine harmlose Bemerkung, dass ich einen Tag jetzt nicht soooo schlimm fände reagierte sie irgendwie sauer. :lol:

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1518
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Melli » Dienstag 13. August 2019, 21:51

fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 19:02
Wie würdet ihr euch da verhalten?
"Zero tolerance."
fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 19:02
glaubt ihr das man sich als nicht AB dann anders verhält?
Nein.
fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 19:02
Wenn ich mich in einer Beziehung mehr ärgere wie als AB, gäbe es aus meiner sicht keinen Grund diese zu aufrecht zu erhalten.
In der Situation war ich mit "Nur"-OdBs. Eigentlich mag ich sogar bei allen froh sein, daß ich die nie wieder sehen werde :(
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8604
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Tania » Dienstag 13. August 2019, 22:12

fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 19:02
Wenn ich mich in einer Beziehung mehr ärgere wie als AB, gäbe es aus meiner sicht keinen Grund diese zu aufrecht zu erhalten.
Seh ich ähnlich. Aber Du weißt nicht, ob das in der Beziehung Deines Bekannten der Fall ist. Menschen tendieren dazu, nur die schlechten Dinge zu erzählen. Das "abends hatte sie dann mein Lieblingsessen gekocht, sich ganz lieb entschuldigt und sogar mit mir Fussball geschaut. Und in der Halbzeitpause .... :upps: " erzählt Dir keiner.

Und gerade in langen Beziehungen ist es schwer zu entscheiden, wann der Punkt erreicht ist, an dem alle guten Dinge, die man zusammen erlebt hat und zusammen aufgebaut hat, das Schlechte nicht mehr aufwiegen, und an dem man auch die Hoffnung aufgibt, dass sich alles (wieder) zum Guten wendet.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Wild West Zorro
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 339
Registriert: Samstag 7. März 2015, 01:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Hamburg

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Wild West Zorro » Dienstag 13. August 2019, 23:43

ich denke so darf man sich nicht behandeln lassen, einfach aus Prinzip nicht. Die Dame vor die Tür setzen oder verbal einfach eins drauf setzen.

ich weiß aber nicht, ob es mir das Wert wäre, Beleidigungen sind schon unterste Schublade und da fehlt Respekt. Nichts tun ist ein Zeichen der Schwäche.

Benutzeravatar
Calliandra
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 405
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Calliandra » Mittwoch 14. August 2019, 00:43

Wild West Zorro hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 23:43
ich denke so darf man sich nicht behandeln lassen, einfach aus Prinzip nicht. Die Dame vor die Tür setzen oder verbal einfach eins drauf setzen.
Hmm, ich finde, man sollte schon zeigen, dass man sich so nicht behandeln lässt und dazu auch eine klare Ansage machen. Aber dass "verbal eins draufsetzen" zu gegenseitigem Respekt führt, zweifele ich eher an. Ich vermute andersherum, dass es sich auf diese Art eher hochschaukelt und irgendwann eskaliert. Bei einem Ehepaar mit zwei Kindern dürfte der Vorschlag, die Dame vor die Tür zu setzen, weder ohne weiteres umzusetzen sein noch die beste Lösung für alle Beteiligten sein.
Da sicher beiden daran gelegen ist, dass die Kinder nicht Opfer dieser Streitigkeiten werden, würde ich in dieser Situation versuchen, das deutlich zu kommunizieren und an einen respektvollen Umgang zu appelieren. Sollte die Konfliktlösung zwischen den beiden nicht auf respektvolle Art möglich sein und sich das Problem eher verschärfen, würde ich darüber nachdenken, ob man eine 3. neutrale Partei involviert (irgendwas in Richtung Schlichtung/Paartherapie).

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3852
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Lilia » Mittwoch 14. August 2019, 04:16

fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 19:02
Hallo Leute,

habe gestern Abend mit einem alten bekannte mal wieder geschrieben, er ist verheiratet und hat mit seiner Frau 2 Kinder. Dabei erzählte er mir, das sie derzeit oft streiten und sie in einer echten Krise sind. Auch erwähnte er was seine Frau als zu Ihm sagen würde. Es sind deutliche Beleidigungen.

Nun habe ich ja nie eine Beziehung gehabt, aber würde eine Frau zu mir solche sachen sagen wäre meine Antwort ganz klar. Nicht in diesem Ton, entweder sie entschuldigt sich und ändert sich in Zukunft, oder es gibt keine gemeinsame Zukunft mehr.

Nun möchte er ja die Beziehung retten, vlt. liegt es auch daran das ich mir gar nicht vorstellen kann in welcher Gefühlslage er sich da befindet.

Wie würdet ihr euch da verhalten? glaubt ihr das man sich als nicht AB dann anders verhält? Wenn ich mich in einer Beziehung mehr ärgere wie als AB, gäbe es aus meiner sicht keinen Grund diese zu aufrecht zu erhalten.
Es kommt immer darauf an, was hinter den Beleidigungen steckt. Manchmal wehren sich Leute in einer Beziehung, weil man sie vorher verletzt hat, mit einem Kraftausdruck. Wenn der eine Partner zum Beispiel fremdgegangen ist und vom betrogenen Partner in dieser emotionalen Schieflage mit "Arschloch" oder "Schlampe" tituliert wird, kann ich das gut nachvollziehen und viele andere sicher auch. Und selbst wenn man von außen nicht erkennen kann, welche Veranlassung dahintersteckt, finde ich, dass man die beleidigende Person nicht pauschal verurteilen kann.
Jeder hat seine Empfindlichkeiten, die man als Partner eigentlich sehr gut kennt. Was, wenn der Partner bewusst dagegen verstößt, man sich aber deswegen nicht von ihm trennen mag, weil man hofft, das gäbe sich wieder? Wenn es dauernd deswegen zum Streit kommt und im Laufe des Streits dann böse Wörter fallen, weil die Argumentation schon ausgereizt ist, die Verletzung aber andauert? Nicht jeder wählt die gleichen Waffen in einem Konflikt. Der eine verletzt den anderen mit Taten (indem er sich zum Beispiel mit Menschen trifft, die für den anderen ein rotes Tuch sind, körperliche Gewalt anwendet, partnerschaftliche Regeln verletzt, etc), der andere tut es mit Worten. Zu glauben, dass es keine Beziehungen gibt, in denen Konflikte auf die ein oder andere Weise ausgetragen werden, ist illusorisch.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Frau von deinem Kumpel diesen grundlos beleidigt, auch wenn es auf den ersten Blick vllt so aussieht. Wenn er seine Beziehung retten möchte, gilt es, so schwer das auch fällt, nicht mit der Moralkeule zu kommen ("Der Fifaboy, der Otto, der Willy und der Gottlieb finden auch, dass du dich unmöglich benimmst!"), sondern herauszufinden, warum sie so verletzt ist, dass sie ihn beleidigt. Und falls er es nicht versteht, sollte er sich die Hilfe möglichst neutraler Dritter holen, um es zu verstehen.
Allein dadurch, dass er mit dir darüber redet, bringt er aber neues Konfliktpotenzial in die Beziehung. Wer bitteschön mag es denn, wenn intimste Dinge aus einer Beziehung nach außen getragen werden ohne die Chance zu haben, seine Position zu vertreten? Was erwartet er denn, welche Rolle du einnimmst, wenn nicht die einer Person, die ihm bestätigt, dass seine Frau sich unmöglich verhält? Und wie sollst du in Zukunft anders über seine Frau denken als über eine Person, die dauernd verbal entgleist? Ich befürchte, durch deine spürbare Empörung wirst du es zukünftig schwer haben, ihr gegenüber eine wohlwollende Haltung einzunehmen.

Ich wäre vorsichtig in dieser Situation, für irgendeinen von beiden Partei zu ergreifen. In fast allen Fällen verursachen beide Partner eine Krise. In einer angespannten Beziehungssituation ist es notwendig, zu fragen, was man selbst anders machen kann, damit die Beziehung wieder besser wird und welchen Teil man dazu beigetragen hat, damit es zur Krise gekommen ist. Dein Kumpel ist leider aktuell dabei, nur die Anteile seiner Frau zu sehen und sich Bestätigung bei dir abzuholen. Ich befürchte, als Beziehungerfahrener weiß er das auch. Für mich ist daher beider Verhalten nicht in Ordnung.

Benutzeravatar
Milkman
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1475
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 19:41

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Milkman » Mittwoch 14. August 2019, 08:26

Lilia hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 04:16
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Frau von deinem Kumpel diesen grundlos beleidigt, auch wenn es auf den ersten Blick vllt so aussieht.
Das ist ja der Punkt. Wir wissen nicht, unter welchen Umständen die Beleidugungen ausgesprochen werden, wie heftig sie wirklich sind, wie der Mann ggf. seine Frau tituliert usw.

Generell sind Beleidigungen aber ein Zeichen dafür, dass der Respekt füreinander in dem Moment fehlt. Sind sie Dauerzustand, ist der Respekt vielleicht sogar generell verschwunden. Und ohne den ist eine Beziehung unmöglich zu führen.

Übrigens Lilia, eine Frau benötigt nicht zwingend einen vom Mann gelieferten Grund, um ausfällig zu werden, das kann auch andere Hintergründe haben...
40,000 men and women everyday
40,000 men and women everyday
Another 40,000 coming everyday

Benutzeravatar
Marta
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 99
Registriert: Samstag 20. Juli 2019, 23:16
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Marta » Mittwoch 14. August 2019, 13:05

Hallo fifaboy1981,

Beleidigungen in einer Beziehung sind ein absolutes No-Go für mich. Ich finde es schade, dass Leute den Respekt verlieren und sich zu billigen Sprüchen herablassen.
Kannst du jedoch detaillierter schildern, wie und was beleidigt wurde? Wie meine Erfolgsgeschichte in diesem wundervollen Forum zeigt, liegen die Interpretationen von "Beleidigung" teils stark auseinander. Da würde ich gerne erst einmal die Vokabeln definieren und den Wortlaut erfahren, bevor ich mir ein Urteil bilde.
Esperanza hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 19:20
Es gibt solche und solche Beziehungen. Im manchen Beziehungen sind Streitereien und Beschimpfungen "normal". In anderen nicht.
[...]
"Normal" ? In Gänsefüschen? Welches normal ist das jetzt?

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1518
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Melli » Mittwoch 14. August 2019, 14:20

Marta hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 13:05
"Normal" ? In Gänsefüschen? Welches normal ist das jetzt?
Leute stecken in irgendwelchen Kontexten, in denen bestimmte Gepflogenheiten herrschen. Das erachten sie als "normal".

Daß ich das nicht so sehe, läßt die völlig unbekümmert. Die denken allenfalls, ich hätte einen an der Klatsche :specht: (Falls sie überhaupt darüber nachzudenken geruhen :schwarzekatze:)
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
Marta
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 99
Registriert: Samstag 20. Juli 2019, 23:16
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Marta » Mittwoch 14. August 2019, 14:52

Melli hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 14:20
Marta hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 13:05
"Normal" ? In Gänsefüschen? Welches normal ist das jetzt?
Leute stecken in irgendwelchen Kontexten, in denen bestimmte Gepflogenheiten herrschen. Das erachten sie als "normal".

Daß ich das nicht so sehe, läßt die völlig unbekümmert. Die denken allenfalls, ich hätte einen an der Klatsche :specht: (Falls sie überhaupt darüber nachzudenken geruhen :schwarzekatze:)
Sehe ich auch so. Vorurteile, Biases und Emotionen sind manchmal echt ein Fluch. Ich spreche mich natürlich nicht frei davon, aber ich lernte (und lerne immer noch) im Kundenumgang, wieviel Mist man sich zusammenreimen und das noch als Wahrheit verkaufen kann.

Storytime: Das hatte meine Welt ab einem Zeitpunkt total auf den Kopf gestellt. Viertes Semester, denke ich. Als ich realisierte, dass ich auch ein wandelnder Sack voll mit Vorurteilen, schlechten Gewohnheiten und festgefahrenen Denkmustern bin, war ich echt geschockt. Als ich dann versuchte, die loszuwerden, merkte ich wie ich mir stattdessen viel zu schnell neue Vorurteile aneignete - gerne die, die entgegen gesetzt von meinen alten waren.
Folglich schwieg ich fortan fast nur noch, denn ich wusste nicht mehr, was mir gehörte und von was ich nur besessen war. Außerdem gehören schlechte Gewohnheiten und Vorurteile einem nicht allein, merkte ich. Sie werden von der ganzen Community geteilt, und wehe jemand tanzt aus der Reihe! Viele meiner Comilitonen und alte Schulfreunde kamen mir dann fremd und unnatürlich vor. Naja. Manchmal zweifle ich, ob die Umstellung es Wert war.

Benutzeravatar
Kalypso
Meisterschreiberling
Beiträge: 5737
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 18:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Kalypso » Mittwoch 14. August 2019, 14:55

Marta hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 13:05
Hallo fifaboy1981,

Beleidigungen in einer Beziehung sind ein absolutes No-Go für mich. Ich finde es schade, dass Leute den Respekt verlieren und sich zu billigen Sprüchen herablassen.
Kannst du jedoch detaillierter schildern, wie und was beleidigt wurde? Wie meine Erfolgsgeschichte in diesem wundervollen Forum zeigt, liegen die Interpretationen von "Beleidigung" teils stark auseinander. Da würde ich gerne erst einmal die Vokabeln definieren und den Wortlaut erfahren, bevor ich mir ein Urteil bilde.
Genaugenommen steht es keinen hier zu, sich irgendein Urteil zu bilden, nicht mal fifaboy.
Der Threadersteller hatte eine Unterhaltung mit einer der beteiligten Parteien, mit der er persönlich verbunden ist. Das heißt seine Sichtweise ist per se parteiisch.
Was sie zu den Streitigkeiten zu sagen hat, wissen wir alle nicht.
Do you know the Muffin Man?

'Cause we're the masters of our own fate
We're the captains of our own souls
There's no way for us to come away


"It's OK, I got lost on the way
But I'm a super girl
And super girls don't cry"

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8604
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Tania » Mittwoch 14. August 2019, 15:01

Kalypso hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 14:55

Genaugenommen steht es keinen hier zu, sich irgendein Urteil zu bilden, nicht mal fifaboy.
Der Threadersteller hatte eine Unterhaltung mit einer der beteiligten Parteien, mit der er persönlich verbunden ist. Das heißt seine Sichtweise ist per se parteiisch.
Was sie zu den Streitigkeiten zu sagen hat, wissen wir alle nicht.
Wir wissen noch nicht mal, ob der erwähnte Mann seine Sichtweise objektiv oder emotional beeinflusst dargestellt hat und ob er seine Sichtweise beibehalten oder ihr längst verziehen hat.

Ein Urteil kann sich natürlich trotzdem jeder bilden. Nur ist das dann nicht unbedingt als fundiert zu betrachten.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
Kalypso
Meisterschreiberling
Beiträge: 5737
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 18:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Kalypso » Mittwoch 14. August 2019, 15:05

Tania hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 15:01
Kalypso hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 14:55

Genaugenommen steht es keinen hier zu, sich irgendein Urteil zu bilden, nicht mal fifaboy.
Der Threadersteller hatte eine Unterhaltung mit einer der beteiligten Parteien, mit der er persönlich verbunden ist. Das heißt seine Sichtweise ist per se parteiisch.
Was sie zu den Streitigkeiten zu sagen hat, wissen wir alle nicht.
Wir wissen noch nicht mal, ob der erwähnte Mann seine Sichtweise objektiv oder emotional beeinflusst dargestellt hat und ob er seine Sichtweise beibehalten oder ihr längst verziehen hat.

Ein Urteil kann sich natürlich trotzdem jeder bilden. Nur ist das dann nicht unbedingt als fundiert zu betrachten.
Danke für diese Ergänzung. :hut:
Do you know the Muffin Man?

'Cause we're the masters of our own fate
We're the captains of our own souls
There's no way for us to come away


"It's OK, I got lost on the way
But I'm a super girl
And super girls don't cry"

Benutzeravatar
Marta
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 99
Registriert: Samstag 20. Juli 2019, 23:16
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Beleidigungen in einer Beziehung

Beitrag von Marta » Mittwoch 14. August 2019, 15:08

Kalypso hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 14:55
Genaugenommen steht es keinen hier zu, sich irgendein Urteil zu bilden, nicht mal fifaboy.
Der Threadersteller hatte eine Unterhaltung mit einer der beteiligten Parteien, mit der er persönlich verbunden ist. Das heißt seine Sichtweise ist per se parteiisch.
Was sie zu den Streitigkeiten zu sagen hat, wissen wir alle nicht.
Urteile bilden kann und darf man sich immer. Wie viel Gewicht diese haben, ist der Knackpunkt.
Parteiische oder emotional beeinflusste Urteile/Sichtweisen hin oder her, wir sind hier im Forum, genau das aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten.
Denn mehrere Biases können sich gegenseitig besser ausgleichen, das ist doch der ganze Sinn von Diskussionen um die Wahrheit zu finden.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Nonkonformist und 40 Gäste