Onlinedating - Keine Antworten

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Calliandra, Wolleesel, Peter, Lerche, Obelix, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3110
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von knopper » Samstag 15. Februar 2020, 01:59

inVinoVeritas hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 17:39
LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 17:12
Es ist niemand sein Erziehungsberechtigter oder weisungsbefugter Vorgesetzter, der ihm hier Vorschriften machen kann.
Nein, aber wenn jemand einem anderen User offensichtlichen Unsinn erzählt, mit der Motivation einfach nur mal "gegen den Konsens" zu sein, dann erwarte bitte nicht dass es da keinen vehementen Widerspruch gibt.
naja da bliebe ja zunächst festzustellen ob es denn wirklich Unsinn ist.
Du als Normalo mit einigen Erfahrungen nimmst du halt heraus dass du das besser weißt als die meisten von uns hier. schön, gut kann ja alles so sein.... Kann aber auch nicht sein.

Mehr sage ich ja gar nicht, das ist der Fakt.
Hanuta hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 00:21
Ich finde das schon skandalös, dass einem scheinbar selbst nicht auffällt wie dumm das eigentlich ist.
"Gegen den Strom sein, weil es ja langweilig ist, wenn jeder die selbe Meinung hat". Da leihe ich mir doch lieber mal den Hammer :hammer: .
Hört ihr euch eigentlich mal selbst reden?
Hier im Forum wird dafür sicherlich noch Platz geboten, aber ich glaube kaum, dass man mit solch einer Aussage im realen Leben Applaus erntet oder sich wenigstens keine Feinde macht.
nicht weil es sonst langweilig ist, aber weil immer mit dem Strom schwimmen halt auf Dauer nicht gut sein kann, das hat ja auch die Geschichte oft genug bewiesen. Immer kritisch bleiben, stets hinterfragen, Missstände aufzeigen, und absolut nicht locker lassen, das ist eben mein Credo.
Tut mir leid. :D
Hanuta hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 00:21
Dafür gibt es eine simple Lösung. Man redet einfach öfters mit Leuten, die einem gefallen ;)
Ich gebe dir recht, dass dies wahrscheinlich nicht so oft vorkommt, wenn man seine Freizeit nur Zuhause verbringt, aber wenn man die diversen Möglichkeiten nutzt, um andere Menschen kennenzulernen, dann wird man auch die Gelegenheit haben mit vielen Frauen zu sprechen, die man selbst attraktiv genug findet. Da wäre dann natürlich die Hürde, dass man sich auch traut, aber irgendwo wird man immer anfangen müssen.
Man sollte Ablehnungen daher schon in die Kalkulation miteinbeziehen.
damit habe ich übrigens keinerlei Probleme, da ich mich durchaus als kommunikativ einschätze. Nur hilft mir das bei meinem AB-tum eben nur bedingt...

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12839
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von NBUC » Samstag 15. Februar 2020, 08:14

Hanuta hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 00:21
Dafür gibt es eine simple Lösung. Man redet einfach öfters mit Leuten, die einem gefallen ;)
Ich gebe dir recht, dass dies wahrscheinlich nicht so oft vorkommt, wenn man seine Freizeit nur Zuhause verbringt, aber wenn man die diversen Möglichkeiten nutzt, um andere Menschen kennenzulernen, dann wird man auch die Gelegenheit haben mit vielen Frauen zu sprechen, die man selbst attraktiv genug findet. Da wäre dann natürlich die Hürde, dass man sich auch traut, aber irgendwo wird man immer anfangen müssen.
Man sollte Ablehnungen daher schon in die Kalkulation miteinbeziehen.
Man kann Leute ANsprechen, aber das sie dann auch mit einem reden kann man nicht erzwingen.
Und wenn man kein warmes Umfeld hat (und auch da wird das "öfters" angesichts der üblicherweise begrenzten Zahl an Kandidaten problematisch) sidn wier wieder bei Kaltansprachen. Aber du redest hier von "simple Lösung" :hammer: und unterstellst mal wieder Dinge wie hier, dass man seine Freizeit nur zu Hause verbringt.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
Melli
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2802
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Melli » Samstag 15. Februar 2020, 08:51

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 23:20
Ist den dieser Rollstuhlfahrer wirklich so glücklich? Oder tut er vllt. nur so, weil er niemanden mit seinen Problemen zur Last fallen will und wenn es keiner merkt, weint er? Oder einen Imageverlust befürchtet, wenn er sagen würde, wie es ihm wirklich geht? Leid ist ja nicht sexy.
Da ist leider was dran :( Viele Leute wollen gar nicht so genau wissen, wie es anderen geht, greinen sogar herum, man solle sie doch mit dem Müll in Ruhe lassen, das würde sie nur herunterziehen.

Aber da sind wir mal wieder beim Thema Authentizität vs. Verstellen. Wenn ich weiß, daß es mit bestimmten Leuten so ziemlich aus wäre, wenn die irgendwelche Dinge wüßten, dann ist mein Verhältnis zu denen so oder so kaputt.

Vergleiche zu Leuten, die irgendetwas sogar trotz Einschränkungen geschafft haben, woran andere regelmäßig scheitern, fand ich nicht ermutigend. Zur Sorte "seltener Glückspilz" habe ich noch nie gehört. Dafür habe ich nach Möglichkeit auf mich aufgepaßt, um nicht riskanten Aktionen zum Opfer zu fallen :fessel: Irgendwas kann zwar doch immer mal passieren, aber man muß nicht unbedingt dem Schicksal ein Angebot machen :(
Löcher in die Wand starren ist nur eine weitere Art, Mauern einzureißen.

Online
beinchen
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 204
Registriert: Donnerstag 23. Januar 2020, 08:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von beinchen » Samstag 15. Februar 2020, 09:35

NBUC hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 22:29
Wenn es kein Date wäre, wäre diese spezielle "Chemie" schon weitestgehend irrelevant.
Wäre es generelle Chemie, würde auch sonst kein gutes Gespräch draus werden.

Wenn zwei Leute sich mit der Absicht treffen Bezeihungsoptionen auszuloten ist das ein Date, und dann wird dieses Thema auch den Kontakt prägen.
Wenn das so wäre, würden wir doch auch keine Freunde finden? Denn auch mit Menschen mit denen man "nur" befreundet ist muss die Chemie stimmen nur auf eine andere Art und Weise.

Ich habe mich mit vielen Männern gut unterhalten oft Stunden - nur die Chemie für ein weiteres Date hat gefehlt. Mag sein, dass man einen solchen Menschen in den Freundes/Bekanntenkreis aufgenommen hätte, hätte man ihn in einem anderen Kontext kennen gelernt. Nur Freunde hat ein jeder im Schnitt genug und sucht sie auch nicht auf Tinder.

Also ja, das ganze wird dann in der Hinsicht "mehr als Freundschaft kann ich mir nicht vorstellen" geprägt sein.
Das Ausloten sollte aber möglichst subtil verlaufen,
es wissen ja ohnehin beide warum sie dort sind. Wenn beide länger als für einen Kaffee dort sind wissen sie auch das vermutlich Sympathie vorliegt.
NBUC hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 22:29
Wenn es keine generelle Ansprechangst ist, dann lässt sich das auch nur mit Gesprächen mit der Zielgruppe üben. Und da haben wir das Problem, dass diese "Übungsgruppe" sich mangels Attraktivität des "Üben wollenden" dem sperrt.
Was hilft es, wenn ich mit der Mutter ein nettes Gespräch führe, aber die Tochter, um die es ginge, da ganz und gar andere Vorstellung zu hat.
Es hilft dir zu merken wie du auf andere wirkst, wenn du ihnen sympathisch bist gibt dir das ein gutes Gefühl zurück.
Du solltest andere Menschen auch als Möglichkeit sehen Kontakte zu knüpfen.
Weil du das Mutter Tochter Beispiel bringst, es kann sich hier doch auch positiv auswirken wenn die Mutter von dir einen guten Eindruck hat?
Genauso wie Frauen andere Frauen kennen, Männer Frauen in ihrem Freundeskreis unter ihren Kollegen oder in ihrer Verwandtschaft haben, die für dich interessant sein könnten, du weißt es vielleicht nur noch nicht.
Es kann helfen in dem man jeden neuen Kontakt als mögliches Sprungbrett sieht. Das kann auch eine Frau sein die für dich nicht anziehend ist mit der du dich aber gut verstehst.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12839
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von NBUC » Samstag 15. Februar 2020, 09:50

beinchen hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 09:35
NBUC hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 22:29
Wenn es kein Date wäre, wäre diese spezielle "Chemie" schon weitestgehend irrelevant.
Wäre es generelle Chemie, würde auch sonst kein gutes Gespräch draus werden.

Wenn zwei Leute sich mit der Absicht treffen Bezeihungsoptionen auszuloten ist das ein Date, und dann wird dieses Thema auch den Kontakt prägen.
Wenn das so wäre, würden wir doch auch keine Freunde finden? Denn auch mit Menschen mit denen man "nur" befreundet ist muss die Chemie stimmen nur auf eine andere Art und Weise.

Ich habe mich mit vielen Männern gut unterhalten oft Stunden - nur die Chemie für ein weiteres Date hat gefehlt. Mag sein, dass man einen solchen Menschen in den Freundes/Bekanntenkreis aufgenommen hätte, hätte man ihn in einem anderen Kontext kennen gelernt. Nur Freunde hat ein jeder im Schnitt genug und sucht sie auch nicht auf Tinder.

Also ja, das ganze wird dann in der Hinsicht "mehr als Freundschaft kann ich mir nicht vorstellen" geprägt sein.
Das Ausloten sollte aber möglichst subtil verlaufen,
es wissen ja ohnehin beide warum sie dort sind. Wenn beide länger als für einen Kaffee dort sind wissen sie auch das vermutlich Sympathie vorliegt.
Der Knackpunkt ist doch, dass für Freundesuchen andere Maßstäbe angelegt werden als für Partnersuchen.
Dein 2. Absatz sagt doch letztlich dasselbe aus.
beinchen hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 09:35
NBUC hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 22:29
Wenn es keine generelle Ansprechangst ist, dann lässt sich das auch nur mit Gesprächen mit der Zielgruppe üben. Und da haben wir das Problem, dass diese "Übungsgruppe" sich mangels Attraktivität des "Üben wollenden" dem sperrt.
Was hilft es, wenn ich mit der Mutter ein nettes Gespräch führe, aber die Tochter, um die es ginge, da ganz und gar andere Vorstellung zu hat.
Es hilft dir zu merken wie du auf andere wirkst, wenn du ihnen sympathisch bist gibt dir das ein gutes Gefühl zurück.
Du solltest andere Menschen auch als Möglichkeit sehen Kontakte zu knüpfen.
Weil du das Mutter Tochter Beispiel bringst, es kann sich hier doch auch positiv auswirken wenn die Mutter von dir einen guten Eindruck hat?
Genauso wie Frauen andere Frauen kennen, Männer Frauen in ihrem Freundeskreis unter ihren Kollegen oder in ihrer Verwandtschaft haben, die für dich interessant sein könnten, du weißt es vielleicht nur noch nicht.
Es kann helfen in dem man jeden neuen Kontakt als mögliches Sprungbrett sieht. Das kann auch eine Frau sein die für dich nicht anziehend ist mit der du dich aber gut verstehst.
Das mit dem Sprungbrett ist theoretisch möglich, doppelt, wenn mann in Begleitung gesehen wird.

Aber hier ist das doch spezifisch eine andere Baustelle: Wenn es dann zu einem Kontaktversuch kommt, ALS PARTNERKANDIDAT bei einer Zielperson nicht überzeugen zu können.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 7723
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 15. Februar 2020, 10:14

knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
naja da bliebe ja zunächst festzustellen ob es denn wirklich Unsinn ist.
Du als Normalo mit einigen Erfahrungen nimmst du halt heraus dass du das besser weißt als die meisten von uns hier. schön, gut kann ja alles so sein.... Kann aber auch nicht sein.

Mehr sage ich ja gar nicht, das ist der Fakt.

nicht weil es sonst langweilig ist, aber weil immer mit dem Strom schwimmen halt auf Dauer nicht gut sein kann, das hat ja auch die Geschichte oft genug bewiesen. Immer kritisch bleiben, stets hinterfragen, Missstände aufzeigen, und absolut nicht locker lassen, das ist eben mein Credo.
Tut mir leid. :D

damit habe ich übrigens keinerlei Probleme, da ich mich durchaus als kommunikativ einschätze. Nur hilft mir das bei meinem AB-tum eben nur bedingt...
+1 Hinterfragen muss schon sein. Auch wenns gegen die Meinung der Mehrheit ist. Es gab mal Zeiten, da landete man auf den Scheiterhaufen, wenn man abstritt, dass die Erde eine Scheibe ist. Oder wo man ausgelacht worden ist, wenn man sagte, dass Rauchen ungesund sei. Dauerte ja auch etwa, bis es anerkannt worden ist, dass die Erde rund ist und die Aussage, dass Rauchen Lungenkrebs fördere, keine wirren Einzelmeinungen sein.
Wer kennt die Probleme der Langzeitarbeitslosen am besten? Ein Langzeitarbeitsloser oder jemand, der immer Erfolg bei der Jobsuche hat? Mit einem Master Informatik mit lauter 1ern bin ich auf dem Arbeitsmarkt wie IVV auf dem Partnermarkt: Ablehnungen kenne ich nicht. Aber ob nun eine Aussage wie "bewirb dich einfach öfters, klappt aus Erfahrung immer" verallgemeinerbar ist? Nein.
Und ja, mit der alten Oma im Bahnhof über den verspäteten Zug zu schimpfen und die Traumfrau in der Disco auf ein Getränk einladen ist was anderes.
NBUC hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 08:14
Man kann Leute ANsprechen, aber das sie dann auch mit einem reden kann man nicht erzwingen.
Und wenn man kein warmes Umfeld hat (und auch da wird das "öfters" angesichts der üblicherweise begrenzten Zahl an Kandidaten problematisch) sidn wier wieder bei Kaltansprachen.
Ja, man kann sich aussuchen, wenn man anspricht oder anschreibt. Aber nicht, wie die anderen drauf reagieren. Die Oma denkt sich vllt. "endlich mal ein Junger, der sich für seine Mitmenschen interessiert und nicht handysuchtet", während sich die junge Frau "oh nee, nicht schon wieder, hoffentlich will der wirklich nur reden und sonst nichts" und sich später "ok, der macht mir Komplimente und will scheinbar rausfinden, ob es in meinen Leben einen Mann gibt" oder "habe keinen Bock auf den, hoffentlich spricht er mich nicht an wenn ich ihn nicht anschaue" denkt. Oder auch im warmen Umfeld und regelmäßig Gespräche kann es sein, dass keine Frau bereit ist, sich auf eine Beziehung oder Sex mit dem Mann einzulassen. Das kann den Unterschied zwischen Normalo und AB ausmachen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Online
beinchen
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 204
Registriert: Donnerstag 23. Januar 2020, 08:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von beinchen » Samstag 15. Februar 2020, 11:05

NBUC hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 09:50
Der Knackpunkt ist doch, dass für Freundesuchen andere Maßstäbe angelegt werden als für Partnersuchen.
Dein 2. Absatz sagt doch letztlich dasselbe aus.
Natürlich ist das so. Natürlich bin ich auf Tinder um einen Mann kennenzulernen. Nur wem ist damit geholfen in der Erwartungshaltung hin zu gehen, dass der Mann mit dem ich mich gleich treffen werde, mich in einem halben Jahr vielleicht heiraten und mit mir Kinder kriegen will - jetzt nur mal überspitzt ausgedrückt.
Dennoch unterscheiden sich die Ansprüche nur minimal - ich muss mich sexuell zu meinem Gegenüber hingezogen fühlen. Dennoch will ich ja jemanden haben mit dem ich mit vor allem gut verstehe - ist in erster Instanz sogar noch wichtiger.
Natürlich wünscht man sich einen Ausgang in dieser Richtung, doch man sollte sich, glaube ich nicht zu intensiv darauf versteifen, dass es auch so kommen muss und das es nur gut ist wenn es so kommt - das ist worauf ich hier eigentlich hinaus will.
Man verabsäumt damit nämlich im Moment zu leben, was besonders dann wenn es klappt von absolut essenzieller Bedeutung ist.
Es ohne den anderen wirklich schon zu kennen, bereits als Date zu bezeichnen scheint mir eben verfrüht - ist nur meine Meinung.
Das Kennenlernen mit meinem Ex würde ich heute zum Beispiel sehr wohl als etwas bezeichnen, das sich dann zum Date entwickelt hat. Andere Männer habe ich rückblickend nur kennengelernt, wenn überhaupt. Denn einer der zahlen geht und dann durch die Seitentüre verschwindet ist für mich kein Date, genauso wie einer der mich nach zwei Minuten mit einem "du siehst einfach nicht so aus wie ich mir das vorgestellt habe" abkanzelt. Ich bin diesen Männern aber genauso dankbar, das sie am Ende nicht weiter meine Zeit verschwendet haben. Nur Dates, waren das bestimmt nicht.
NBUC hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 09:50
Aber hier ist das doch spezifisch eine andere Baustelle: Wenn es dann zu einem Kontaktversuch kommt, ALS PARTNERKANDIDAT bei einer Zielperson nicht überzeugen zu können.
Du musst auch bei der Zielperson zuerst als Mensch überzeugen und nicht als Partnerkandidat. Du überspringst hier einen wichtigen Schritt.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 10:14
Ja, man kann sich aussuchen, wenn man anspricht oder anschreibt. Aber nicht, wie die anderen drauf reagieren. Die Oma denkt sich vllt. "endlich mal ein Junger, der sich für seine Mitmenschen interessiert und nicht handysuchtet", während sich die junge Frau "oh nee, nicht schon wieder, hoffentlich will der wirklich nur reden und sonst nichts" und sich später "ok, der macht mir Komplimente und will scheinbar rausfinden, ob es in meinen Leben einen Mann gibt" oder "habe keinen Bock auf den, hoffentlich spricht er mich nicht an wenn ich ihn nicht anschaue" denkt. Oder auch im warmen Umfeld und regelmäßig Gespräche kann es sein, dass keine Frau bereit ist, sich auf eine Beziehung oder Sex mit dem Mann einzulassen.
Nein das kann man leider nicht. Was der andere denkt auch nicht.
Nur, dass man eventuell weniger darüber nachdenken sollte, eine rollt vielleicht die Augen und denkt sich "bitte nicht der" eine andere freut sich vielleicht angesprochen zu werden und ich bin überzeugt, die existieren genauso!
Kann da nur von mir sprechen aber ich gehe nicht bei jedem Mann, der mich aus heiterem Himmel anspricht (das passiert aber nicht wahnisinnig oft) oder freundlich zu mir ist, davon aus, dass der was von mir will was über das Gespräch hinaus geht. Kann schon sein, dass das Kontextabhängig ist. Wenn mich am Abend einer an der Bar anspricht, gehe ich wahrscheinlich eher davon aus, dass er etwas von mir will als wenn er mich im Supermarkt fragt wo er irgendetwas findet, oder nach dem Weg, der Zeit ob ich Geld für den Parkautomaten hab...
Ich hoffe ja umgekehrt auch, dass nicht jeder Mann zu dem ich normal freundlich bin und der mir gegenüber auch nur freundschaftliche Gefühle hat, bei jeder freundlichen Geste denkt ich will ihn jetzt als nächstes bespringen.
Und ja das kann sein, trotzdem kann dich Frau die keine Beziehung oder Sex mit dir will als guten Gesprächspartner sehen, letztendlich ist das ja was positives. Möchte die Männer, die genau das für mich sind, mich nie als etwas anderes gesehen haben und trotzdem ganz normal mit mir kommunizieren nicht missen.

Benutzeravatar
Hanuta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1453
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Hanuta » Samstag 15. Februar 2020, 13:57

NBUC hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 08:14
Man kann Leute ANsprechen, aber das sie dann auch mit einem reden kann man nicht erzwingen.
Und wenn man kein warmes Umfeld hat (und auch da wird das "öfters" angesichts der üblicherweise begrenzten Zahl an Kandidaten problematisch) sidn wier wieder bei Kaltansprachen. Aber du redest hier von "simple Lösung" und unterstellst mal wieder Dinge wie hier, dass man seine Freizeit nur zu Hause verbringt.
Dann schafft man sich eben ein warmes Umfeld. Es ging doch gerade darum, dass du behauptet hast es gäbe nicht genügend Leute der "Zielgruppe". Ja, dann geht man halt raus und nutzt die entsprechenden Möglichkeiten, um in warme Umfelder zu kommen und versucht es dann. Den ersten Schritt wird man auch in einem warmen Umfeld meist selbst machen müssen.
Ich gehe mal davon aus, dass du als Mensch schon mal nicht so abschreckend wirkst, dass eine Person deines warmen Umfeldes auch mit dir sprechen möchte. Kein Flirt, einfach nur Smalltalk.
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
naja da bliebe ja zunächst festzustellen ob es denn wirklich Unsinn ist.
Du als Normalo mit einigen Erfahrungen nimmst du halt heraus dass du das besser weißt als die meisten von uns hier. schön, gut kann ja alles so sein.... Kann aber auch nicht sein.

Mehr sage ich ja gar nicht, das ist der Fakt.
Woher nimmst du jetzt denn diese "faktische" Unterstellung her?
Zumal es nicht mal den Kern des ganzen trifft. Meiner Ansicht nach wollte er dir sagen, dass es Schwachsinn ist aus Prinzip "gegen den Strom" zu sein. Fällt dir denn nicht selbst auf wie dämlich das ist?
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
nicht weil es sonst langweilig ist, aber weil immer mit dem Strom schwimmen halt auf Dauer nicht gut sein kann, das hat ja auch die Geschichte oft genug bewiesen. Immer kritisch bleiben, stets hinterfragen, Missstände aufzeigen, und absolut nicht locker lassen, das ist eben mein Credo.
Tut mir leid.
Ja, das ist auch in Ordnung, wenn man selbst dahinter steht und dafür auch eine Argumentation hat.
Ist man aber einfach nur contra, weil es cool ist contra zu sein, dann ist das mehr als schwach und lässt mich an deiner Intelligenz zweifeln. Wenn 10 von 10 Leuten(du inklusive) in einer Runde Bier mögen, sagst du dann auch aus Prinzip, dass du Bier nicht leiden kannst, weil es ja langweilig wäre, wenn jeder Bier mag - obwohl du es ja magst und keine Grund hast es nicht zu mögen?
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
damit habe ich übrigens keinerlei Probleme, da ich mich durchaus als kommunikativ einschätze. Nur hilft mir das bei meinem AB-tum eben nur bedingt...
Sonst schreibst du immer, dass du viele hübsche Frauen siehst aber zu schüchtern bist mit ihnen zu sprechen. Nun bist du kommunikativ?

Benutzeravatar
Hanuta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1453
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Hanuta » Samstag 15. Februar 2020, 14:01

NBUC hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 09:50
Der Knackpunkt ist doch, dass für Freundesuchen andere Maßstäbe angelegt werden als für Partnersuchen.
Dein 2. Absatz sagt doch letztlich dasselbe aus.
Erstmal ist es wohl der selbe Maßstab. Man lernt einen Menschen kennen und dieser muss man einem erstmal überhaupt sympathisch sein, damit man gewillt ist mehr Zeit mit ihm zu verbringen.
Wer es also schafft den Kontakt erstmal neutral zu etablieren ist da schon einen Schritt weiter. Ob daraus Partnerschaft oder Freundschaft wird, wird sich ja erst im nachfolgenden Schritt herausstellen.
Aber ohne Sympathie gibt es weder Freundschaft noch Partnerschaft.

Reinhard
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8194
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 40+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Reinhard » Samstag 15. Februar 2020, 15:06

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 23:20
Ist den dieser Rollstuhlfahrer wirklich so glücklich? Oder tut er vllt. nur so, weil er niemanden mit seinen Problemen zur Last fallen will und wenn es keiner merkt, weint er? Oder einen Imageverlust befürchtet, wenn er sagen würde, wie es ihm wirklich geht? Leid ist ja nicht sexy.
Ich kann und will nicht für diesen Einzelfall was aussagen, aber im Allgemeinen ist es schon möglich, die Einschränkungen eines Lebens als "das neue Normal" anzunehmen und von diesem Normal ausgehend dann auch ein zufriedenes Leben zu führen, und hin und wieder mal glücklich zu werden.

Schwierigkeiten macht eher nicht ein bestimmter Mangel, sondern die Frustration, wenn man dauernd an irgendwelchen Kleinigkeiten scheitert.

Bei Rollstuhlfahrern ist das, wenn sie irgendwo nicht hinkönnen, wo Fußgänger eben keine Probleme haben.
Bei Armen entsteht das Gefühl, wenn sich die Leute drumherum irgendwas ganz selbstverständlich kaufen können.

Und ABs fühlen sich öfter mal daran erinnert, dass andere Menschen wenig Probleme haben, Partnerschaften zu finden.

Es hat aber auch nicht jeder dieselbe Frustrationstoleranz und nicht alle gehen gleich damit um ...
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.
Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1483
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von inVinoVeritas » Samstag 15. Februar 2020, 16:07

knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
inVinoVeritas hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 17:39
Nein, aber wenn jemand einem anderen User offensichtlichen Unsinn erzählt, mit der Motivation einfach nur mal "gegen den Konsens" zu sein, dann erwarte bitte nicht dass es da keinen vehementen Widerspruch gibt.
naja da bliebe ja zunächst festzustellen ob es denn wirklich Unsinn ist.
Du als Normalo mit einigen Erfahrungen nimmst du halt heraus dass du das besser weißt als die meisten von uns hier. schön, gut kann ja alles so sein.... Kann aber auch nicht sein.
Man muss kein "Normalo" sein, um ein offensichtlich sehr schlechtes Foto als ungeeignet für eine Singlebörse zu bezeichnen.
Eigentlich braucht man nur zwei gesunde Augen und etwas gesunden Verstand, was sich bei der besagten Diskussion ja auch darin geäußert hatte, dass dir auch zahlreiche ABs widersprochen haben.
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
Mehr sage ich ja gar nicht, das ist der Fakt.
[...] weil immer mit dem Strom schwimmen halt auf Dauer nicht gut sein kann, das hat ja auch die Geschichte oft genug bewiesen. Immer kritisch bleiben, stets hinterfragen, Missstände aufzeigen, und absolut nicht locker lassen, das ist eben mein Credo.
Fakt ist hier lediglich, dass du dich verrannt hattest (dazu kann man auch einfach mal stehen, ohne dass die Welt gleich untergeht).
Fakt ist auch, dass du wohl auch niemanden sonst finden wirst, der dir sagt "ah cool, auf dem Foto sieht man das Gesicht kaum, und das bisschen was man vom Gesicht erkennt, wirkt ausdruckslos. Ganz toll finde ich die dunklen Gebüsche, die 90% des Fotos ausmachen, diese finsteren Schatten gepaart mit der Kontrastarmut sind einfach nur genial. So sollte ein Profilfoto für eine Singlebörse aussehen, wenn man Erfolg haben will!"
Hier im Forum wird doch seit Jahren über das Thema Onlinedating diskutiert im Sinne von "wie komme ich bei Tinder endlich Matches", "wie schaffe ich es, dass mir endlich mal eine Frau antwortet" oder "was macht ein gutes Profil aus". Es gibt mehr als genug statistische Daten und Studien dazu und Unmengen von Ratgeber-Seiten im Netz, die alle eindeutig und im Konsens aufzeigen was die Chancen (vor allem beim Profilfoto) erhöht und was nicht. Ich verstehe wirklich nicht, wieso du dich dann jetzt als derart positiv-kritischen Vernunftsgeist präsentierst, wenn du gerade bei solchen Dingen gegen allgemein gesichertes Wissen "aus Prinzip" bist.
Schau dir doch nochmal den Thread-Titel an, der lautet "Onlinedating - keine Antworten". Was rätst du denn jenen Männern, die daran verzweifeln dass sie in Singlebörsen keinerlei Beachtung bei den Frauen finden? Nimm nur ruhig dieses Foto, auch wenn jeder andere sagt dass es Mist ist, man muss ja "auch mal kritisch" bleiben? Und wenn dir jemand Tipps gibt die zwar sinnvoll erscheinen, der Autor dieser Tipps aber dummerweise ein "Normalo" ist, dann hinterfrage das am besten gleich doppelt, denn der will sich bestimmt nur "aufspielen"?

Geht es dabei eigentlich noch um die Sache selbst (wo man ja gerne mit vernünftigen Argumenten streiten kann) oder um das prinzipielle Verteidigen irgendwelcher Glaubenssätze, auch wenn diese augenscheinlich bisher zu keinen positiven Ergebnissen bei der Partnersuche geführt haben?
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
Tut mir leid. :D
Muss es nicht, ein Forum ist zum diskutieren da, und das wird hier doch gut gelebt.
Deine Entscheidungen triffst du im Endeffekt selbst, nur du persönlich kannst herausfinden, was dir weiterhilft und was nicht. Wenn du denkst dass dir dabei dein oben genanntes "Credo" weiterhilft, machst du ja alles richtig. :kopfstand:

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3110
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von knopper » Samstag 15. Februar 2020, 16:52

Hanuta hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 13:57
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
naja da bliebe ja zunächst festzustellen ob es denn wirklich Unsinn ist.
Du als Normalo mit einigen Erfahrungen nimmst du halt heraus dass du das besser weißt als die meisten von uns hier. schön, gut kann ja alles so sein.... Kann aber auch nicht sein.

Mehr sage ich ja gar nicht, das ist der Fakt.
Woher nimmst du jetzt denn diese "faktische" Unterstellung her?
Zumal es nicht mal den Kern des ganzen trifft. Meiner Ansicht nach wollte er dir sagen, dass es Schwachsinn ist aus Prinzip "gegen den Strom" zu sein. Fällt dir denn nicht selbst auf wie dämlich das ist?
Es ist lediglich eine Feststellung dass er als Normalo hier offenbar besser bescheid weiß, und wenn er sagt dass etwas Unsinn ist dann hat es richtig zu sein bzw. dann wird es schon stimmen.
Damit stellt er sich über einem AB...denn er hatte ja schließlich schon mal Beziehung, Sex usw.. das ist das was halt so stört. Aber ok.
Hanuta hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 13:57
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
nicht weil es sonst langweilig ist, aber weil immer mit dem Strom schwimmen halt auf Dauer nicht gut sein kann, das hat ja auch die Geschichte oft genug bewiesen. Immer kritisch bleiben, stets hinterfragen, Missstände aufzeigen, und absolut nicht locker lassen, das ist eben mein Credo.
Tut mir leid.
Ja, das ist auch in Ordnung, wenn man selbst dahinter steht und dafür auch eine Argumentation hat.
Ist man aber einfach nur contra, weil es cool ist contra zu sein, dann ist das mehr als schwach und lässt mich an deiner Intelligenz zweifeln. Wenn 10 von 10 Leuten(du inklusive) in einer Runde Bier mögen, sagst du dann auch aus Prinzip, dass du Bier nicht leiden kannst, weil es ja langweilig wäre, wenn jeder Bier mag - obwohl du es ja magst und keine Grund hast es nicht zu mögen?
Ich bin nicht stets kontra, nicht hier im Forum und schon gar nicht im realen Leben. Es ist nur so dass es eben keine allgemein gültige Wahrheit gibt und jeder Mensch auch unrecht haben kann, und falls mir dies so erscheint spreche ich es eben an, ganz einfach.

Aber gut ich werde mich in Zukunft zurücknehmen und zu jeder Äußerung eines Normalos hier ja und Amen sagen, denn hey die müssen es ja wissen... :hammer:
Hanuta hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 13:57
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 01:59
damit habe ich übrigens keinerlei Probleme, da ich mich durchaus als kommunikativ einschätze. Nur hilft mir das bei meinem AB-tum eben nur bedingt...
Sonst schreibst du immer, dass du viele hübsche Frauen siehst aber zu schüchtern bist mit ihnen zu sprechen. Nun bist du kommunikativ?
nicht unbedingt gegenüber hübschen Frauen sondern Menschen allgemein, also so dass ich oft das Gespräch beginne z.b.
Das mit den Frauen kommt erst so langsam und dich denke dass ich da auf einem guten Weg bin…auch wenn es hier im Forum zu erscheint als ob sich nichts tut :D

inVinoVeritas hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:07

Man muss kein "Normalo" sein, um ein offensichtlich sehr schlechtes Foto als ungeeignet für eine Singlebörse zu bezeichnen.
Eigentlich braucht man nur zwei gesunde Augen und etwas gesunden Verstand, was sich bei der besagten Diskussion ja auch darin geäußert hatte, dass dir auch zahlreiche ABs widersprochen haben.
ja...aber trotzdem ist das Ganze ja immer auch etwas subjektiv. Und meine subjektive Meinung bzgl. des Fotos war eben einen andere.

inVinoVeritas hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:07
Schau dir doch nochmal den Thread-Titel an, der lautet "Onlinedating - keine Antworten". Was rätst du denn jenen Männern, die daran verzweifeln dass sie in Singlebörsen keinerlei Beachtung bei den Frauen finden? Nimm nur ruhig dieses Foto, auch wenn jeder andere sagt dass es Mist ist, man muss ja "auch mal kritisch" bleiben? Und wenn dir jemand Tipps gibt die zwar sinnvoll erscheinen, der Autor dieser Tipps aber dummerweise ein "Normalo" ist, dann hinterfrage das am besten gleich doppelt, denn der will sich bestimmt nur "aufspielen"?

Geht es dabei eigentlich noch um die Sache selbst (wo man ja gerne mit vernünftigen Argumenten streiten kann) oder um das prinzipielle Verteidigen irgendwelcher Glaubenssätze, auch wenn diese augenscheinlich bisher zu keinen positiven Ergebnissen bei der Partnersuche geführt haben?
ok da gebe ich dir recht, das Foto ist eben der erste Eindruck. Aber was alles dafür gibt es dann wieder andere Ratschläge...denn mit dem Foto allein ist es eben nicht getan.

Ich hatte nun in meiner Tinder-Zeit auch um die 50-70 Matches und weiß bis jetzt immer noch nicht genau was ich da falsch gemacht habe so dass es nie klappte. Zugegebenermaßen bin ich also auch kein guter Ratgeber, gebe aber gern meine Erfahrungen wieder.

Das ich nicht so viel von "Anleitungen" halte wie man es macht und was man nicht mache, also beim Schreiben, zeigt ja dass es bei mir schon so viele Matches waren... ich ab und an natürlich was verändert habe, aber trotzdem nichts bei raus gekommen ist. Also kurz gesagt, ja es geht schon noch um die Sache selbst.
Ich denke ein Universalrezept was man anwenden kann und dass es sicher zu einem Date kommt, gibt es nicht.

inVinoVeritas hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:07
Muss es nicht, ein Forum ist zum diskutieren da, und das wird hier doch gut gelebt.
Deine Entscheidungen triffst du im Endeffekt selbst, nur du persönlich kannst herausfinden, was dir weiterhilft und was nicht. Wenn du denkst dass dir dabei dein oben genanntes "Credo" weiterhilft, machst du ja alles richtig. :kopfstand:
ja schön dass du das so siehst.

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11532
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Lazarus Long » Samstag 15. Februar 2020, 17:10

knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:52
ja...aber trotzdem ist das Ganze ja immer auch etwas subjektiv. Und meine subjektive Meinung bzgl. des Fotos war eben einen andere.
Es gibt jemand, der gemeinfreie klassische Literatur vorliest. Er erklärt seinen Lesestil für besonders künstlerisch. Wenn du mich fragt, es ist bestimmt eine Kunst, Texte so runterzuleiern und so falsch zu betonen. Der Vorleser bekommt so in schöner Regelmäßigkeit einen Stern (weniger geht nicht).
Du sagst, dass du schlecht photograpierte Bilder gut findest, was dieses Urteil mit AB oder nicht AB zu tun hat, es bleibe dein Geheimnis. Es sei denn, daß du meinst, daß du auch in Sachen Photographie AB bist.
Warum du demjenifen, der die Frage nach dem Bild gestellt hat, einreden möchtest, daß ein Bild, welches nicht gut ankommt, gut geeignet ist, auch dies mag dein Geheimnis bleiben.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 7723
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 15. Februar 2020, 18:11

knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:52
Es ist lediglich eine Feststellung dass er als Normalo hier offenbar besser bescheid weiß, und wenn er sagt dass etwas Unsinn ist dann hat es richtig zu sein bzw. dann wird es schon stimmen.
Damit stellt er sich über einem AB...denn er hatte ja schließlich schon mal Beziehung, Sex usw.. das ist das was halt so stört. Aber ok.

Ich bin nicht stets kontra, nicht hier im Forum und schon gar nicht im realen Leben. Es ist nur so dass es eben keine allgemein gültige Wahrheit gibt und jeder Mensch auch unrecht haben kann, und falls mir dies so erscheint spreche ich es eben an, ganz einfach.

Aber gut ich werde mich in Zukunft zurücknehmen und zu jeder Äußerung eines Normalos hier ja und Amen sagen, denn hey die müssen es ja wissen... :hammer:

Ich hatte nun in meiner Tinder-Zeit auch um die 50-70 Matches und weiß bis jetzt immer noch nicht genau was ich da falsch gemacht habe so dass es nie klappte. Zugegebenermaßen bin ich also auch kein guter Ratgeber, gebe aber gern meine Erfahrungen wieder.

Das ich nicht so viel von "Anleitungen" halte wie man es macht und was man nicht mache, also beim Schreiben, zeigt ja dass es bei mir schon so viele Matches waren... ich ab und an natürlich was verändert habe, aber trotzdem nichts bei raus gekommen ist. Also kurz gesagt, ja es geht schon noch um die Sache selbst.
Ich denke ein Universalrezept was man anwenden kann und dass es sicher zu einem Date kommt, gibt es nicht.
+1 Erfolg bei der Partnersuche hat kaum was mit Können, sondern mit den richtigen Eigenschaften zu haben zu tun. Ist also nicht mit einer Fremdsprache vergleichbar, wo jemand, der sie seit 10 Jahren lernt, fast immer besser sein wird als einer, der vor einem halben Jahr startete. Nehmen wir mal einen Bereich, wo ich erfolgreich bin. Ich bekam noch auf jede Bewerbung eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Aber wären nun Aussagen von mir drüber, wie man eine schriftliche Bewerbung gestaltet, automatisch gut und richtig? Man könnte sagen: ja, der Erfolg gibt ihm Recht. Oder aber auch hinterfragen: er ist in einer Branche, wo starker Fachkräftemangel herrscht und hat im Zeugnis nur 1er. Meine Unterlagen könnten also auch schlecht sein und in einer Branche mit einem Bewerberüberschuss und/oder schlechteren Noten hätte ich mit meinen Unterlagen keine Chance. Was jemand sagt, der wo Erfolg hat, ist nicht automatisch richtig. Deswegen finde ich hinterfragen wichtig und richtig. Was bei mir die 1er im Zeugnis sind, sind bei IVV bei der Partnersuche groß und hübsch sowie Extro sein. Es kann schon sein, dass viele seiner Aussagen stimmen, nur bin ich nicht dafür, sie automatisch und unkritisch anzusehen. Gilt natürlich für alle, die meinen, dass sie wegen Erfahrung schlauer als ABs seien und nicht nur ihn.

Auch kann auch jemand ohne eigene Erfahrung Ahnung haben. Muss ja nicht immer am Verhalten oder anderen änderbaren Eigenschaften liegen. Vllt. hat hat ein Langzeitarbeitsloser ja gute Tipps für eine Bewerbung, aber er selber findet wegen gesundheitlichen Einschränkungen keinen Job.

Ich bin wie du auch nicht im Prinzip gegen alles. Sondern ich hinterfrage kritisch und decke Missstände und Falschaussagen auf, auch wenn sie gegen die Meinung der Mehrheit sind. Misserfolg bedeutet auch nicht automatisch, dass jemand keine Ahnung hat. Oder jemand wäre ein guter E-Sportler, aber mangels Breitbandinternet und einem Ping von über 250 ms hat er in Counter-Strike keine Chance.

Wenn du Matches hattest, dann war das Foto schon mal nicht der Grund für den fehlenden Erfolg.

Natürlich gibts kein Universalrezept. Jeder Mann und jede Frau ist anders.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Wuchtbrumme
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4414
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2015, 22:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Wuchtbrumme » Samstag 15. Februar 2020, 20:15

Melli hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 11:42
LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 00:44
Ich bin ein müder, kaputter, ausgebrannter Mensch, der den Frust, Stress, Hass, Ablehnungen, immer falsch und unterschätzt werden und Demütigungen von über 30 Jahren in sich trägt. Ich habe nichts zu lachen auf dieser Welt. Ich kann niemanden zum lachen bringen.
Dazu fällt mir spontan ein evenisches Sprichwort ein: "Wer im Leben nichts zu lachen hat, sollte viel Humor haben."

Du kannst gerne einen eher an britischen erinnernden Humor entwickeln, in dem Du genau diese Lebensumstände zünftig ins Gebet nimmst :twisted:



Ach ja, Mausfeld gehört wie Chomsky zur kognitionswissenschaftlichen Orthodoxie (Modularismus). Seine psychologischen Papiere zu lesen habe ich irgendwann lieber sein gelassen. Zu seinen politischen Ansichten dagegen kann ich nichts sagen, das ist nicht mein Fach.

Ha ha... wenn das jetzt nicht hyper-nerdish von mir war 😱
Hey, es gibt jemanden, der Chomsky kennt, *freu*

Humor ist wichtig, sehr wichtig. Wer keinen hat (warum muss ich jetzt an meine Mutter denken?) sollte sich dringend welchen anschaffen 👍
Wenn Du die Augen schließt klingt Regen wie Meeresrauschen

The good news about midlife is that the glass is still half full. Of course, the bad news is that it won't be long before your teeth are floating in it.

Benutzeravatar
Xiangni
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 394
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 14:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Schweiz

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Xiangni » Samstag 15. Februar 2020, 21:14

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 23:20
Das wenige, was mir möglich wäre, wäre in der Gesamtbilanz ein Draufzahlgeschäft.

Ist den dieser Rollstuhlfahrer wirklich so glücklich? Oder tut er vllt. nur so, weil er niemanden mit seinen Problemen zur Last fallen will und wenn es keiner merkt, weint er? Oder einen Imageverlust befürchtet, wenn er sagen würde, wie es ihm wirklich geht? Leid ist ja nicht sexy.
Nun gut, so dicke befreundet bin ich nicht mit ihm als dass ich wüsste, wenn er zu Hause weint. Ich arbeite mit ihm zusammen und habe ihn noch nie unglücklich gesehen. Er ist einer dieser Mensch, die gar nicht anders können als ständig zu lächeln und man sieht, dass es von Herzen kommt. Hast du solche Leute auch schon mal getroffen?

Ich würde eher sagen, dass er realistisch ist. Er weiss genau, was er alles kann und wann er andere um Hilfe bitten muss (Mikrowelle bspw). Er hat sich, wie Reinhard sagt, eine neue Realität geschaffen und scheint auf dieser aufzubauen. Und sich in dieser Realität ein schönes Leben zu machen. Vielleicht ist er einfach mental stärker als jene Rollstuhlfreunde, die depressiv sind.
ch finde auch, ein AB darf seine Weltanschauung und Ideale behalten und soll diese nicht aufgeben müssen, selbst wenn er als ein seelenloser, beliebiger Mainstream-Mensch vllt. um 5 % mehr Chancen hat.
Das darf jeder AB sehr gerne. Er soll so sein, wie er sich wohl fühlt. Er muss sich aber halt auch bewusst sein, dass seine anderen Ideale/Weltanschauung/Komfortzone mit wenigeren Personen übereinstimmt und die Chancen darum kleiner sind.
Klar kann man argumentieren: LSC schaut gerne Dokus. Was wäre wenn er jetzt auch Netflix hätte und dort Dokus schauen würde. Er hätte dadurch 5% (na ja) mehr gemeinsame Gesprächsthemen mit dem 0815 Deutschen. Lohnt sich das jetzt? Bei solchen Sachen bin ich immer ein Freund von Ausprobieren: Mal schauen, vielleicht gefällt es einem ja, vielleicht auch nicht.
Wir treffen uns an öffentlichen Orten. Ist allen am liebsten. Geburtstage feiert keiner. Will auch keiner. Größere Gruppen mag keiner und wegen der Entfernungen wäre ein größeres Treffen auch schwer. Aber das, was ich noch suche, bietet mir dieses Umfeld ja nicht: in Discos gehen, Freibad gehen und über Nicht-IT-Sachthemen reden. Moderne Spiele haben oft keinen LAN-Modus mehr (wurden oft von Raubkopierern benutzt, um mittels LAN-Emulatoren gratis online zu spielen). Wir sind auch viele Nur-SP-Zocker.
Hast du denn schon mal versucht diese Kollegen auf andere Themen anzusprechen? Gefragt wies auf ihrer Arbeit läuft etc? Oder sind das auch alles ABs plus ohne ein anderes Hobbys ausser Gamen? Was wären für dich denn Nicht-IT-Sachthemen? Könntest du diese Themen nicht mit jenen Freunden besprechen, mit denen du Whatsapp-Kontakt hast? Oder gehören alle zu dieser Gamer-Gruppe?
Wenn es ja ausschliesslich ums Besprechen von Sachthemen geht, würde zwar vielleicht auch ein anderes Forum Sinn machen? Es gibt bestimmt ein Forum über Dokus...?
Genau das meine ich, wenn ich sage, dass ein Üben mit beliebigen Fremden für den "Ernstfall" nicht hilft.
Ich bin nachwievor der Meinung, dass einem diese Gespräche helfen können. Teilweise neckt man sich ja auch unter Freunden... Klar kann man die einzelnen Sätze nicht eins zu eins übernehmen, aber man lernt aus der Situation heraus zu handeln. Man kriegt auch ein Gefühl für Leute, die einem sympathisch und vom Typ her ähnlich sein können, ob nun Frau oder Mann.

Benutzeravatar
Xiangni
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 394
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 14:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Schweiz

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Xiangni » Samstag 15. Februar 2020, 21:35

knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:52
Es ist lediglich eine Feststellung dass er als Normalo hier offenbar besser bescheid weiß, und wenn er sagt dass etwas Unsinn ist dann hat es richtig zu sein bzw. dann wird es schon stimmen.
Damit stellt er sich über einem AB...denn er hatte ja schließlich schon mal Beziehung, Sex usw.. das ist das was halt so stört. Aber ok.
Schade, dass du dies so eng siehst. Ehrlich gesagt bin ich häufig gleicher Meinung wie InVinoVeritas bezüglich Verhalten etc, was aber vielleicht einfach daran liegt, dass er und ich ein anderer Typ Mensch sind als du.

Ich habe eher den Eindruck, dass du gerne so viel Erfolg hättest wie er und darum seine Tipps nicht annehmen/beachten möchtest. Wie dir andere gesagt haben, ist es aber vielleicht nicht das Beste dich mit jenen Männern zu messen, die am Laufmeter Frauen aufreissen, weil diese ganz andere Voraussetzungen/Verhalten haben und es darum so leicht für sie erscheint. Habe gerade einen solchen Typen vor ein paar Tagen kennen gelernt: zu 95% extrovertiert, quatscht mit jedem/jeder, hat ein generelles Interesse an "allen" Menschen (seine Aussage), seeehr selbstbewusst ohne arogant zu sein, sehr schnell im Eskalieren (wie das einige hier doch nennen?), jedenfalls waren wir nach einer halben Stunde schon erfolgreich einander am Hochnehmen/necken -> Er: "Willst du mich heiraten?" (Weil ich Schweizerin bin und wir angeblich viel Geld haben).
Eine Einheimische hat er beim Wandern kennen gelernt und auf dem Gipfel dann geküsst etc.

Meiner Meinung nach hängt eben teilweise auch noch viel von der Kommunikation ab, auch wenn natürlich nicht jede Frau auf das gleiche Verhalten/Kommunikation steht. (Er oben wäre mir beispielsweise zu flattrig/es ist schwierig sein Interesse zu halten.)

Es ist halt aber schon doof. Je nach dem ist es ein Teufelskreis:
Bspw. Du stehst auf den Typ "Studentin", die wohl eher extrovertiert ist -> die steht eher auf den Kommunikationstyp dem iVV erwähnt -> also wäre es besser du würdest deine Zielgruppe anpassen -> die gefallen dir aber nicht (dein gutes Recht) -> wieder von vorne.
Die Frage wäre: Wie kann man hier ausbrechen. Du scheinst ja laut eigener Aussage die falschen Frauen anzuziehen. Da müsste man doch nun herausfinden, was du machen könntest, damit du den Frauen, die du möchtest, das bieten könntest, was sie möchten, ohne dass du dich dabei zu stark veränderst und nicht mehr du selbst wärst.

Benutzeravatar
Melli
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2802
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Melli » Samstag 15. Februar 2020, 22:23

Reinhard hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 15:06
Ich kann und will nicht für diesen Einzelfall was aussagen, aber im Allgemeinen ist es schon möglich, die Einschränkungen eines Lebens als "das neue Normal" anzunehmen und von diesem Normal ausgehend dann auch ein zufriedenes Leben zu führen, und hin und wieder mal glücklich zu werden.
In weniger dramatischer Form dürfte das in vielen Lebensläufen enthalten sein. Das wäre was dann doch eine Vergleichbarkeit begründen könnte.


Wuchtbrumme hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 20:15
Hey, es gibt jemanden, der Chomsky kennt, *freu*
Wie kamst Du denn auf den?

Zu meiner Zeit wäre etwas schwer gewesen, den zu ignorieren, da haben die meisten ja doch GB gemacht. (Ich zwar nicht, aber ich pflegte einen freundlichen Umgang mit den Kollegen :oops:)

Und, wie schon angemerkt, politisch ist er eine Legende.
Löcher in die Wand starren ist nur eine weitere Art, Mauern einzureißen.

Benutzeravatar
Hanuta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1453
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von Hanuta » Sonntag 16. Februar 2020, 00:46

knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:52
Es ist lediglich eine Feststellung dass er als Normalo hier offenbar besser bescheid weiß, und wenn er sagt dass etwas Unsinn ist dann hat es richtig zu sein bzw. dann wird es schon stimmen.
Damit stellt er sich über einem AB...denn er hatte ja schließlich schon mal Beziehung, Sex usw.. das ist das was halt so stört. Aber ok.
Das ist keine Feststellung, sondern eine Unterstellung. Ansonsten kannst du ja gerne die objektiven Kriterien darlegen, die es zu einer Feststellung machen und nicht zu einer Unterstellung. Der Unterschied liegt doch ganz klar in der Interpretation und die fällt bei dir negativ aus.
Du weißt aber schon, dass auch Menschen mit Beziehung und Sex als AB zählen könnten(er nicht unbedingt, da er sich ja selbst nicht so sieht).
Aus diesem Grund sind ABs ja eine sehr heterogene Gruppe. Es gibt hier also durchaus genügend Menschen, die bereits Sex hatten oder vielleicht sogar in einer Beziehung waren. Dürfen nun nur noch HC-ABs etwas zu Themen sagen, weil das die "richtigen" ABs sind?
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:52
Ich bin nicht stets kontra, nicht hier im Forum und schon gar nicht im realen Leben. Es ist nur so dass es eben keine allgemein gültige Wahrheit gibt und jeder Mensch auch unrecht haben kann, und falls mir dies so erscheint spreche ich es eben an, ganz einfach.
Das ist in einer Diskussion ganz normal, dass nicht jeder einer Meinung ist. Dafür werden ja auch Argumente ausgetauscht.
Aber einfach contra sein, weil es ja langweilig ist, wenn jeder pro ist, ist halt keine Argumentation. Das sollte selbst dir auffallen, dass es dumm ist einfach aus Prinzip gegen etwas zu sein.
Du kannst gerne deinen eigenen Standpunkt haben, aber der sollte aus einer schlüssigen Argumentation bestehen.
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:52
Aber gut ich werde mich in Zukunft zurücknehmen und zu jeder Äußerung eines Normalos hier ja und Amen sagen, denn hey die müssen es ja wissen...
Du könntest auch einfach deine eigene Position mit Argumenten füllen. Ja und Amen brauchst du mir jedenfalls nicht sagen, wenn du es nicht so siehst wie ich ;)
Vielleicht meinst du auch gar nicht mich, da ich mich ja selbst als ehemaliger AB zähle.
knopper hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:52
nicht unbedingt gegenüber hübschen Frauen sondern Menschen allgemein, also so dass ich oft das Gespräch beginne z.b.
Das mit den Frauen kommt erst so langsam und dich denke dass ich da auf einem guten Weg bin…auch wenn es hier im Forum zu erscheint als ob sich nichts tut
Na, dann brauchst du ja nicht immer zu sagen, dass die Frauen doch mal den ersten Schritt machen sollen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 7723
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Onlinedating - Keine Antworten

Beitrag von LonesomeCoder » Sonntag 16. Februar 2020, 01:39

Wuchtbrumme hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 20:15
Humor ist wichtig, sehr wichtig. Wer keinen hat (warum muss ich jetzt an meine Mutter denken?) sollte sich dringend welchen anschaffen 👍
Mein weniger Humor hat fast nie Zeit für mich. Er ist so schwarz, dass er 16 h pro Tag Baumwolle pflücken muss und danach schläft er hungrig auf dem Boden einer Wellblechhütte.
Xiangni hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 21:14
Nun gut, so dicke befreundet bin ich nicht mit ihm als dass ich wüsste, wenn er zu Hause weint. Ich arbeite mit ihm zusammen und habe ihn noch nie unglücklich gesehen. Er ist einer dieser Mensch, die gar nicht anders können als ständig zu lächeln und man sieht, dass es von Herzen kommt. Hast du solche Leute auch schon mal getroffen?

Ich würde eher sagen, dass er realistisch ist. Er weiss genau, was er alles kann und wann er andere um Hilfe bitten muss (Mikrowelle bspw). Er hat sich, wie Reinhard sagt, eine neue Realität geschaffen und scheint auf dieser aufzubauen. Und sich in dieser Realität ein schönes Leben zu machen. Vielleicht ist er einfach mental stärker als jene Rollstuhlfreunde, die depressiv sind.

Das darf jeder AB sehr gerne. Er soll so sein, wie er sich wohl fühlt. Er muss sich aber halt auch bewusst sein, dass seine anderen Ideale/Weltanschauung/Komfortzone mit wenigeren Personen übereinstimmt und die Chancen darum kleiner sind.
Klar kann man argumentieren: LSC schaut gerne Dokus. Was wäre wenn er jetzt auch Netflix hätte und dort Dokus schauen würde. Er hätte dadurch 5% (na ja) mehr gemeinsame Gesprächsthemen mit dem 0815 Deutschen. Lohnt sich das jetzt? Bei solchen Sachen bin ich immer ein Freund von Ausprobieren: Mal schauen, vielleicht gefällt es einem ja, vielleicht auch nicht.

Hast du denn schon mal versucht diese Kollegen auf andere Themen anzusprechen? Gefragt wies auf ihrer Arbeit läuft etc? Oder sind das auch alles ABs plus ohne ein anderes Hobbys ausser Gamen? Was wären für dich denn Nicht-IT-Sachthemen? Könntest du diese Themen nicht mit jenen Freunden besprechen, mit denen du Whatsapp-Kontakt hast? Oder gehören alle zu dieser Gamer-Gruppe?
Wenn es ja ausschliesslich ums Besprechen von Sachthemen geht, würde zwar vielleicht auch ein anderes Forum Sinn machen? Es gibt bestimmt ein Forum über Dokus...?

Ich bin nachwievor der Meinung, dass einem diese Gespräche helfen können. Teilweise neckt man sich ja auch unter Freunden... Klar kann man die einzelnen Sätze nicht eins zu eins übernehmen, aber man lernt aus der Situation heraus zu handeln. Man kriegt auch ein Gefühl für Leute, die einem sympathisch und vom Typ her ähnlich sein können, ob nun Frau oder Mann.
Ja und je besser ich sie kennenlernte und länger ich mit ihnen zu tun hatte, merkte ich, es wird meist so bewusst nach außen gespielt und innerlich kann es den Leuten sehr wohl schlecht gehen. Sie wollen aber niemanden zur Last fallen, wollen sich nicht verwundbar geben, wollen für ihre Familie oder gegenüber ihren Untergebenen stark wirken usw.
Versteht mich mit der folgenden Aussage nicht falsch, ich will damit im Rollstuhl sitzen nicht verharmlosen! Ein Problem hat er nicht: dass wenn er was nicht schafft, ihm dreist mangelnder Wille unterstellt wird. Manche, meist nicht so gebildete Männer hier unterstellen ABs gern, dass sie einfach nur nichts tun wollen. Aber sie könnten alles schaffen, wenn sie nur wollen. Stimmt aber nicht. Bei ihm wird aber keiner auf die Idee kommen und sagen, er sollte doch einfach aufstehen und die Treppe hochgehen anstatt über den fehlenden Aufzug zu jammern. Aber als AB muss man sich anhören, dass einem manche das Jammern verbieten wollen und es wird einem fälschlicherweise unterstellt, man sei faul und dumm. Einem Leidenden das Wort verbieten wollen ist für mich unterste Schublade. Die kapieren halt nicht, dass manche an unveränderlichen Eigenschaften wie Intro oder Autismus oder hässlich sein leiden. Diese fehlende Empathie verletzt mich sehr und steigert das Leid.

Für mich muss eine Doku einen hohen Anspruch genügen. Also das, was auf RTL 2, Sat 1 usw. als "Doku" läuft und meist im Kleingedruckten eh als "Dokusoap" bezeichnet wird, ist nichts für mich. Ob eine Doku, die meinen Ansprüchen genügt, nun aber auf 3sat, arte oder sonst wo läuft, ist mir egal. Nur muss sie im TV oder Kino laufen oder auf DVD erhältlich sein. Das hat einen trivialen Grund: mangels Breitbandinternet kann ich keine Videos streamen. Ich habe von mir aus per se nichts gegen Netflix und Co. Habe mich mangels Relevanz mangels schnellen Internet noch nie mit diesen Diensten befasst. DE ist was den Breitbandausbau angeht, hinter Rumänien o.ä.

Meine Arbeitskollegen wollen etwa auf der Weihnachtsfeier nicht über Arbeitsthemen reden. Sonst ist deren Leben außerhalb vom Job von Frau, Kindern und Haus bestimmt. Aber mich interessiert weder wie die Lehrer ihrer Kinder drauf sind noch Sanierungen oder Bau von Häusern. Mein Alltag hat mit deren Alltag nichts gemein.
Meine IT-und Gamer-Freunde haben sonst keine anderen Hobbys und Interessen.

Der Typ Mensch, der ich und meine Gamer-Freunde sind, scheint es als Frau nicht zu geben.
Xiangni hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 21:35
Schade, dass du dies so eng siehst. Ehrlich gesagt bin ich häufig gleicher Meinung wie InVinoVeritas bezüglich Verhalten etc, was aber vielleicht einfach daran liegt, dass er und ich ein anderer Typ Mensch sind als du.

Ich habe eher den Eindruck, dass du gerne so viel Erfolg hättest wie er und darum seine Tipps nicht annehmen/beachten möchtest. Wie dir andere gesagt haben, ist es aber vielleicht nicht das Beste dich mit jenen Männern zu messen, die am Laufmeter Frauen aufreissen, weil diese ganz andere Voraussetzungen/Verhalten haben und es darum so leicht für sie erscheint. Habe gerade einen solchen Typen vor ein paar Tagen kennen gelernt: zu 95% extrovertiert, quatscht mit jedem/jeder, hat ein generelles Interesse an "allen" Menschen (seine Aussage), seeehr selbstbewusst ohne arogant zu sein, sehr schnell im Eskalieren (wie das einige hier doch nennen?), jedenfalls waren wir nach einer halben Stunde schon erfolgreich einander am Hochnehmen/necken -> Er: "Willst du mich heiraten?" (Weil ich Schweizerin bin und wir angeblich viel Geld haben).
Eine Einheimische hat er beim Wandern kennen gelernt und auf dem Gipfel dann geküsst etc.

Meiner Meinung nach hängt eben teilweise auch noch viel von der Kommunikation ab, auch wenn natürlich nicht jede Frau auf das gleiche Verhalten/Kommunikation steht. (Er oben wäre mir beispielsweise zu flattrig/es ist schwierig sein Interesse zu halten.)

Es ist halt aber schon doof. Je nach dem ist es ein Teufelskreis:
Bspw. Du stehst auf den Typ "Studentin", die wohl eher extrovertiert ist -> die steht eher auf den Kommunikationstyp dem iVV erwähnt -> also wäre es besser du würdest deine Zielgruppe anpassen -> die gefallen dir aber nicht (dein gutes Recht) -> wieder von vorne.
Die Frage wäre: Wie kann man hier ausbrechen. Du scheinst ja laut eigener Aussage die falschen Frauen anzuziehen. Da müsste man doch nun herausfinden, was du machen könntest, damit du den Frauen, die du möchtest, das bieten könntest, was sie möchten, ohne dass du dich dabei zu stark veränderst und nicht mehr du selbst wärst.
Ich finde, du und IVV habt viel gemeinsam. Beide sehr starke Extros mit einem großen Umfeld und recht hübsch.
Sicher wären viele Männer gern so wie IVV und hätten seinen Erfolg. Können sie aber nicht haben, selbst wenn sie 1:1 das umsetzen, was er schreibt. Weil die Voraussetzungen bei den meisten ABs schlichtweg viel schlechter als bei ihm sind. Wenn ein Pro-Gamer sagt, diese Kurve in einem Rennspiel kann man leicht mit 140 nehmen, dann hilft das einem anderen Spieler nicht zwingend. Er kann die Kurve vllt. nur mit 100 nehmen, weil er sonst crasht. Er hat nicht die nötigen Reaktionen, Feingefühl, der Rechner ist zu lahm und das Spiel läuft nicht flüssig genug, er hat nicht die notwendigen Eingabegräte für eine solche Präzision (manche geben für Lenkrad-Controller mit Pedalen mehr aus als für ein echtes Auto), hat nicht ausreichend Zeit zum trainieren, hat nicht genug Talent usw. Von daher dürfte es nicht wundern, wenn eine Aussage ala "Die Kurve kann man locker mit 140 nehmen, wer mit 100 rumschleicht, braucht sich nicht wundern, wenn er nicht gewinnt." schlecht angenommen wird. Mag zwar inhaltlich richtig sein, hilft aber den schlechten Spieler nicht zum Sieg.

knoppers Problem ist: damit er die Frauen bekommen würde, die er will, müsste er so wie IVV werden. Geht aber wegen der anderen Veranlagungen einfach nicht. Da hilft kein Stylist und kein Sport. Er kommt nie auch nur annähernd in seine Nähe. So ist die bittere Wahrheit für ihn.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: alex321, beinchen, Google [Bot], Guhhran, LaraMarie, Leoncino, Majestic-12 [Bot] und 48 Gäste