Was macht das AB-Dasein mit einem?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten
Benutzeravatar
Endura
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5177
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Niederösterreich

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Endura » Dienstag 13. März 2018, 18:00

BartS hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 17:47
Xanopos hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 17:34
Wieso muss ich mich ändern? Das versuche ich seit mittlerweile sicher 15 Jahren. Jetzt versuche ich mal so zu sein wie ich bin.
Solange Du nicht erwartest, dass die Welt sich für Dich verändert oder sich die Probleme von alleine auflösen.
Wenn ich in meinem Zustand kein Problem mehr sehe, ist es auch keines mehr.

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7112
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von BartS » Dienstag 13. März 2018, 18:38

Xanopos hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 18:00
Wenn ich in meinem Zustand kein Problem mehr sehe, ist es auch keines mehr.
Klar. Bist Du denn zufrieden?
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7314
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: KL

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von fifaboy1981 » Dienstag 13. März 2018, 19:02

Xanopos hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 17:34
Wieso muss ich mich ändern? Das versuche ich seit mittlerweile sicher 15 Jahren. Jetzt versuche ich mal so zu sein wie ich bin
:mrgreen: :mrgreen: Da muss ich dir sogar recht geben, es heist ja immer "sei du selbst" und dann wenn es nicht so klappt, du musst dich ändern. Mein Tipp, wenn sich die Dinge nicht so ändern wie gewünscht, hilft es auch seinen willen zu ändern und der Situation anzupassen.

:daumen:

Benutzeravatar
Glockenspiel
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 16:19
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Glockenspiel » Dienstag 13. März 2018, 19:04

fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 19:02
Xanopos hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 17:34
Wieso muss ich mich ändern? Das versuche ich seit mittlerweile sicher 15 Jahren. Jetzt versuche ich mal so zu sein wie ich bin
:mrgreen: :mrgreen: Da muss ich dir sogar recht geben, es heist ja immer "sei du selbst" und dann wenn es nicht so klappt, du musst dich ändern. Mein Tipp, wenn sich die Dinge nicht so ändern wie gewünscht, hilft es auch seinen willen zu ändern und der Situation anzupassen.

:daumen:
Inwiefern ist man nicht mehr man selbst, wenn man versucht sein Leben zu verbessern?
Bin ich also nicht mehr ich selbst, wenn ich anfange Sport zu machen?

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7314
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: KL

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von fifaboy1981 » Dienstag 13. März 2018, 19:10

Glockenspiel hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 19:04
Inwiefern ist man nicht mehr man selbst, wenn man versucht sein Leben zu verbessern?
Bin ich also nicht mehr ich selbst, wenn ich anfange Sport zu machen?
Damit änderst du dich aber nicht von deinem wesen her, es heißt ja immer du sollst oder musst dich ändern, darauf beziehe ich mich, nicht darauf wenn man anfangt sport zu machen oder sonst was worauf man lust hat.

Benutzeravatar
Glockenspiel
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 16:19
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Glockenspiel » Dienstag 13. März 2018, 19:15

fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 19:10
Glockenspiel hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 19:04
Inwiefern ist man nicht mehr man selbst, wenn man versucht sein Leben zu verbessern?
Bin ich also nicht mehr ich selbst, wenn ich anfange Sport zu machen?
Damit änderst du dich aber nicht von deinem wesen her, es heißt ja immer du sollst oder musst dich ändern, darauf beziehe ich mich, nicht darauf wenn man anfangt sport zu machen oder sonst was worauf man lust hat.
Und inwiefern bist du nicht mehr du selbst, wenn du dir Mühe gibst mehr realen Kontakt zu Menschen zu haben?
Also hier wurde auch schon gesagt, dass man nicht mehr man selbst ist, wenn man anfängt Sport zu machen.

Benutzeravatar
Endura
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5177
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Niederösterreich

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Endura » Dienstag 13. März 2018, 20:29

BartS hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 18:38
Xanopos hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 18:00
Wenn ich in meinem Zustand kein Problem mehr sehe, ist es auch keines mehr.
Klar. Bist Du denn zufrieden?
So schnell geht das nun auch wieder nicht.

Tyralis Fiena
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 746
Registriert: Samstag 13. Juni 2015, 23:25
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Tyralis Fiena » Dienstag 13. März 2018, 22:49

Mit mir macht das wohl eher nicht so viel, als meiner anderen Umstände. Mein AB-Dasein dürfte nur eins von den Symptomen sein, die aufzeigen, dass mit mir fundamental einiges nicht stimmt. Das sehe ich auch allein an der Aussage, dass Onlinekontakte Süßstoff ohne Honig seien. In meinen Erleben macht es wenig Unterschied, ob real oder online einer Person begegne. Abgesehen davon, dass ich zwar real mehr sehe, erlebe ich keinen Austausch (abgesehen von Worten). Wie auch immer, unzufrieden bin ich auch, aber es erwächst bisher nichts daraus. Was wiederum heißt, ich leide (allgemein) nicht genug.

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7314
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: KL

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von fifaboy1981 » Mittwoch 14. März 2018, 09:04

Glockenspiel hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 19:15
Und inwiefern bist du nicht mehr du selbst, wenn du dir Mühe gibst mehr realen Kontakt zu Menschen zu haben?
Also hier wurde auch schon gesagt, dass man nicht mehr man selbst ist, wenn man anfängt Sport zu machen.
Um es ganz einfach zu sagen, es geht nicht darum was du machst, sondern ob du dies oder jenes machen willst, wenn ich etwas tue nur um leute kennen zu lernen ohne an der sache an sich spass zu haben, verbiegst du dich meiner Meinung nach, das bist dann nicht mehr du selbst. Hast du an der Sache an sich spass, und lernst dabei dann als Zugabe leute kennen, sieht es anders aus.
Wenn ich z.b. nur in die disco gehen würde um Frauen kennen zu lernen aber alles andere gar nicht mein ding wäre, würde ich mich verbiegen dauerhaft, ich kann es vlt. ausprobieren wenn ich es nicht kenne und zumindest lust habe es auszuprobieren.
Ich hingegen gehe gerne weil mir das Tanzen und die (wenn es die passend Musik ist) auch spass macht, nicht um Frauen kennen zu lernen, wobei das eher junge Mädchen sind. :mrgreen:

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7112
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von BartS » Mittwoch 14. März 2018, 09:54

@fifaboy, da stimme ich Dir voll zu. Das was man macht, muss auch irgendwie zur eigenen Person passen. Beispielsweise einen introvertierten Menschen kann man nicht zu einem extrovertierten machen. Und das was man in der Freizeit macht, sollte Spaß machen oder zumindest Entspannung bieten. Ich gehe Paartanzen, weil mir die Sache an sich Spaß macht und den körperlichen Kontakt suche und nicht um in der Tanzschule eine Partnerin zu finden.
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Benutzeravatar
Fridakahlo
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 68
Registriert: Samstag 10. Februar 2018, 08:20
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Fridakahlo » Mittwoch 14. März 2018, 18:12

Ich fühle mich teilweise auch so weltfremd, weil ich mir gar nicht vorstellen kann, wie das funktioniert in eine Beziehung oder Abstufungen zu geraten 😃
Also bei meinen Bekannten sieht das so einfach aus, aber bei mir kann ich mir das so gar nicht vorstellen. Das ist wie wenn man das Fahrradfahren oder Schwimmen nicht gelernt hat. In der "normalen" Entwicklung lernt man es und denkt nicht weiter drüber nach und des läuft wie am Schnürchen... zum Beispiel bei Freundschaften, da denkt man ja nicht groß drüber nach, man findet sich einfach und gut ist.
Aber hier hat mir das Dauer-Singleleben schon das Gefühl gegeben weltfremd zu sein, irgendwie wie jemand der scheinbar nicht die passenden "Anlagen" hat oder nicht kompatibel ist (aus welchen Gründen auch immer).
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3495
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 14. März 2018, 19:26

Tania hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 09:57
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 8. März 2018, 19:34
Da ich keine Beziehung will, vermisse ich eine solche auch nicht. Im Gegenteil, ich genieße die Freiheiten.
Nur den Sextrieb nicht ausleben kann, sein trübt meine Stimmung, den Trieb kann ich ja nicht abschalten.
Ist jetzt echt nicht böse gemeint: aber genau in solchen Situationen ist eine Sexdienstleisterin die beste Option. Jung, hübsch, zu Deinen Bedingungen einsatzbereit - und Du hast keinerlei Stress. Wenn es Dir wirklich nur um Triebabbau geht, optimal.

Aber wenn Du so nebenbei auch um Deiner selbst willen begehrt werden willst - dann musst Du zwangsläufig auch Dich selbst in den Deal einbringen. Nicht nur Deinen Körper investieren, sondern auch Gedanken, Gefühle, ne Menge Zeit ... Niemand kann Dich um Deiner selbst willen begehren, wenn er besagtes Selbst nicht wirklich kennen lernen kann.
Du verstehst mich falsch :)
Das rein mechanische Rein und raus pur interessiert mich gar nicht so sehr. Auch bei ONS und Affären oder Freundschaft+ will ich eine Frau kennenlernen und mit ihr reden, erfahren, wer und wie sie ist. Auch wenn es manche anders handhaben, wenn mir was am Character nicht passt, will auch keinen ONS. Da muss alles passen, ich muss mich bei ihr wohlfühlen und ich sie als Mensch komplett toll finden. Im Rahmen von Freundschaft+ kann ich mir auch dauerhaften Kontakt vorstellen und das wäre mir sogar lieber als was einmaliges. Nur ich brauche viel Freiheit und unter einer klassischen Beziehung würde ich einfach stark leiden. Deshalb will ich keine. Mir gefällt mein Single-Leben sehr gut, nur manchmal Sex fehlt mir. Aber wie gesagt, ein reines Rein und Raus mit einer x-beliebigen im Puff interessiert mich nicht. Manchmal bekomme ich von Normalos Dinge wie "das geht aber auch nur, weil du keine Familie" gesagt. Das bestätigt mich darin, so weiter zu handeln. Ich bin nicht beziehungsfähig, aber auch nicht willig dazu. Da ich aber eh keine Kinder und keine Heirat will, ist das nicht schlimm.
fifaboy1981 hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 09:04
Glockenspiel hat geschrieben:
Dienstag 13. März 2018, 19:15
Und inwiefern bist du nicht mehr du selbst, wenn du dir Mühe gibst mehr realen Kontakt zu Menschen zu haben?
Also hier wurde auch schon gesagt, dass man nicht mehr man selbst ist, wenn man anfängt Sport zu machen.
Um es ganz einfach zu sagen, es geht nicht darum was du machst, sondern ob du dies oder jenes machen willst, wenn ich etwas tue nur um leute kennen zu lernen ohne an der sache an sich spass zu haben, verbiegst du dich meiner Meinung nach, das bist dann nicht mehr du selbst. Hast du an der Sache an sich spass, und lernst dabei dann als Zugabe leute kennen, sieht es anders aus.
Genau das ist der entscheidende Punkt. Etwas machen, was man eigentlich nicht will, nur weil man sich was davon verspricht.

nobodywants
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 232
Registriert: Donnerstag 3. November 2016, 19:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von nobodywants » Mittwoch 14. März 2018, 21:14

Es degeneriert mich. Ich strebe keine Ziele mehr an im "Leben". Warum? Weil nichts einen Wert hat wenn man es nicht teilen kann. Ich beschäftige mich mal mehr mal weniger damit wie lange ich mir das noch antun will.

Benutzeravatar
Endura
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5177
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Niederösterreich

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Endura » Donnerstag 15. März 2018, 07:42

nobodywants hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 21:14
Es degeneriert mich. Ich strebe keine Ziele mehr an im "Leben". Warum? Weil nichts einen Wert hat wenn man es nicht teilen kann. Ich beschäftige mich mal mehr mal weniger damit wie lange ich mir das noch antun will.
Gibt es nichts, was du gerne sehen würdest oder machen willst?

nobodywants
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 232
Registriert: Donnerstag 3. November 2016, 19:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von nobodywants » Donnerstag 15. März 2018, 09:10

Xanopos hat geschrieben:
Donnerstag 15. März 2018, 07:42
nobodywants hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 21:14
Es degeneriert mich. Ich strebe keine Ziele mehr an im "Leben". Warum? Weil nichts einen Wert hat wenn man es nicht teilen kann. Ich beschäftige mich mal mehr mal weniger damit wie lange ich mir das noch antun will.
Gibt es nichts, was du gerne sehen würdest oder machen willst?
Ich habe versucht etwas zu finden im Leben aber ich muss feststellen das alles was man alleine macht unglücklich macht weil jemand fehlt der mitmacht.

Benutzeravatar
Cardinal
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 66
Registriert: Dienstag 13. Februar 2018, 13:18
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Konstanz

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Cardinal » Freitag 16. März 2018, 11:17

Fridakahlo hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 18:12
Ich fühle mich teilweise auch so weltfremd, weil ich mir gar nicht vorstellen kann, wie das funktioniert in eine Beziehung oder Abstufungen zu geraten 😃
Also bei meinen Bekannten sieht das so einfach aus, aber bei mir kann ich mir das so gar nicht vorstellen. Das ist wie wenn man das Fahrradfahren oder Schwimmen nicht gelernt hat. In der "normalen" Entwicklung lernt man es und denkt nicht weiter drüber nach und des läuft wie am Schnürchen... zum Beispiel bei Freundschaften, da denkt man ja nicht groß drüber nach, man findet sich einfach und gut ist.
Aber hier hat mir das Dauer-Singleleben schon das Gefühl gegeben weltfremd zu sein, irgendwie wie jemand der scheinbar nicht die passenden "Anlagen" hat oder nicht kompatibel ist (aus welchen Gründen auch immer).
Kann ich sehr gut nachvollziehen :kopfstand:

Benutzeravatar
zumsel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4767
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 12:10
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: OWL / Bielefeld

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von zumsel » Freitag 16. März 2018, 21:20

Meine Angst: Das AB sein macht einen grantig, kauzig, verschroben. Vor allem aber asozial, weil keine Frau einem eins auf die Löffel gibt, wenn man Mist redet.
Frauen sind die Juwelen der Schöpfung. Man muß sie mit Fassung tragen.

Benutzeravatar
Fridakahlo
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 68
Registriert: Samstag 10. Februar 2018, 08:20
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Fridakahlo » Freitag 16. März 2018, 21:31

zumsel hat geschrieben:
Freitag 16. März 2018, 21:20
Meine Angst: Das AB sein macht einen grantig, kauzig, verschroben. Vor allem aber asozial, weil keine Frau einem eins auf die Löffel gibt, wenn man Mist redet.
Oder das passende Gegenstück für uns Frauen: eine alte, verbitterte Jungfrau mit 12 Katzen oder zumindest Katzentellern , die an der Wand aufgehängt sind 😱😱😱😺
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

FrankieGoesTo...

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von FrankieGoesTo... » Samstag 17. März 2018, 02:33

zumsel hat geschrieben:
Freitag 16. März 2018, 21:20
Meine Angst: Das AB sein macht einen grantig, kauzig, verschroben. Vor allem aber asozial, weil keine Frau einem eins auf die Löffel gibt, wenn man Mist redet.
Diese Angst ist nicht unberechtigt.

Benutzeravatar
Wuchtbrumme
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3909
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2015, 22:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Wuchtbrumme » Samstag 17. März 2018, 05:21

Es fehlt die Erfahrung welche Menschen gut für einen sind, welche die gleichen Bedürfnisse haben und auf wen man sich einlassen sollte und auf wen nicht.

Mir hat die erste sexuelle Erfahrung den Mut gegeben auf den Jungen, der mir gefiel, zuzugehen und meine erste Beziehung zu bekommen.

Wer sich darauf verlässt, dass Andere den ersten Schritt machen, bleibt auf das beschränkt, was diese einem anbieten.

Wer Erfahrungen gemacht hat, egal ob diese gut oder schlecht waren, kann anschließend bessere Entscheidungen treffen. Ich würde sogar sagen, dass die schlechten Erfahrungen die nützlicheren sind. Sie lehren uns mehr.
Wenn Du die Augen schließt klingt Regen wie Meeresrauschen

The good news about midlife is that the glass is still half full. Of course, the bad news is that it won't be long before your teeth are floating in it.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nonkonformist, Tania und 46 Gäste