Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Calliandra, Wolleesel, Esperanza, Obelix, Finnlandfreundin, LesHommes, otto-mit-o

Darkfire

Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Darkfire » Samstag 16. Juli 2011, 18:41

Deutsche Frauen sagen nie das, was sie wirklich denken« Die Männer in diesem Land haben es nicht leicht: Viele von ihnen finden deutsche Frauen zu hartherzig. Zu anstrengend, zu bestimmend. Deshalb heiraten sie immer häufiger Osteuropäerinnen oder Asiatinnen. Und werden, man muss es so sagen, tatsächlich glücklicher.

Von Karoline Amon
Osteuropäische Frauen haben gelernt, ihre Probleme und ihr Leben allein zu meistern. Sie gehen arbeiten, sie bringen ihre Familie durch – wenn es sein muss, auch allein. Diese Frauen sind es vor allem, die sich auf die Suche nach einem netten Mann machen, toll muss er gar nicht aussehen, es reicht, wenn er nett zu ihnen ist und ihnen das Gefühl gibt, nicht allein zu sein. Dafür bekommt ein deutscher Mann eine Menge: eine meist praktisch veranlagte Frau, die ihn sicher durch die Wirren des Alltags leitet, zu ihm steht, sich nicht zu schade ist, beim Bäcker putzen zu gehen, um ihren Teil beizusteuern. Und sie ist auch noch dankbar.

Auf Frauen aus Osteuropa trifft noch etwas zu, was es in Deutschland so gut wie nicht gibt: Es macht ihnen nichts aus, von oben nach unten zu heiraten. Viele von ihnen haben in ihrem Heimatland studiert, heiraten hier Männer, die keinen Hochschulabschluss haben, und sind bereit, einen Job anzunehmen, der ihrer Ausbildung nicht entspricht. Das imponiert deutschen Männern.

Hier heiratet eine Krankenschwester zwar einen Oberarzt, eine Oberärztin jedoch keinen Pfleger. Und weder Krankenschwester noch Oberärztin würden im Normalfall putzen gehen, damit die Leasing-Rate fürs Auto bezahlt werden kann.
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/35993

Was sagt ihr dazu? Eine Thailänderin kommt für mich nicht in Frage, aber die Osteuropäerinnen, die ich bei meinen Praktika in internationalen Großunternehmen kennengelernt haben, haben mir charakterlich alle gut gefallen. Sie sind einfach humorvoller als deutsche Frauen, stehen zu ihrer Weiblichkeit und sind nicht so verkrampft.

orchideen

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von orchideen » Samstag 16. Juli 2011, 19:44

so ein blödsinn. wenn das stimmt müsste ich russin sein. bin ich aber nicht. nicht mal zu einem kleinen teil. die männer sollten nicht nur bei den hoch gestylten tussi schauen und schon finden sie all das auch bei den deutschen frauen.
zumal ich auch russinnen kenne, die sich ihre lackierten nägel nicht mit arbeit runieren und ihren mann total rumscheuchen. die können ganz schön feuer im arsch haben.

Reni

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Reni » Samstag 16. Juli 2011, 19:54

Hallo darkfire,

wenn Dich russische Freuen so ansprechen, dann weißt Du ja wo Du suchen kannst.

Grüße, Reni

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4677
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 40+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von bettaweib » Samstag 16. Juli 2011, 19:57

Frauen aus Polen, Weißrußland etc. sind wesentlich freundlicher. Sie sind in der Regel katholisch erzogen und für sie ist die Familie sehr wichtig, die Eltern leben noch mit im Haus/Wohnung. Das macht sie sozialer im Verhalten. Sie sind nicht ohne Grund häufig in sozialen Berufen zu finden.
Ich hatte während meiner Ausbildung eine weißrussische Kollegin, sehr freundlich und hilfsbereit, sie war da schon verheiratet.
---------------------------------------------------------------------------------------
Un jour sans chocolat, c'est comme un jour sans soleil.

Neocon

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Neocon » Samstag 16. Juli 2011, 19:57

Ich frage mich, wo das enden soll? In den USA, als Beispiel, gelten amerikanische Frauen bei manchen Männern als "zu anstrengend", "zu bestimmend" usw. Viele suchen gezielt nach Frauen aus Europa, auch aus Deutschland. Und die deutschen Männern sehen das ähnlich, nur bei den deutschen Frauen. Die suchen dann Frauen aus Osteuropa.

Welche Frauen suchen dann die Männer aus Ost-Europa? Vielleicht aus China? Und welche Frauen suchen dann chinesische Männer? :D

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4677
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 40+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von bettaweib » Samstag 16. Juli 2011, 20:07

Neocon hat geschrieben: Welche Frauen suchen dann die Männer aus Ost-Europa? Vielleicht aus China? Und welche Frauen suchen dann chinesische Männer? :D

Chinesische Männer lassen die Frauen inzwischen aus ärmeren asiatischen Ländern einschleppen. Frauenmangel sei dank, traurig aber wahr, der Menschenhandel blüht.
---------------------------------------------------------------------------------------
Un jour sans chocolat, c'est comme un jour sans soleil.

Robinson

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Robinson » Samstag 16. Juli 2011, 20:13

Neocon hat geschrieben:Ich frage mich, wo das enden soll? In den USA, als Beispiel, gelten amerikanische Frauen bei manchen Männern als "zu anstrengend", "zu bestimmend" usw. Viele suchen gezielt nach Frauen aus Europa, auch aus Deutschland. Und die deutschen Männern sehen das ähnlich, nur bei den deutschen Frauen. Die suchen dann Frauen aus Osteuropa.

Welche Frauen suchen dann die Männer aus Ost-Europa? Vielleicht aus China? Und welche Frauen suchen dann chinesische Männer? :D
Amerikanerinnen?
Den Chinesen gehört das Land doch sowieso. Wenn die erst mal anfangen, ihre gebunkerten Dollars auf den Markt zu werfen ...
Multikulti ist doch machbar!

Ich denke, man sollte solche Artikel nicht zu ernst nehmen. So weit ich weiß, leben die allermeisten osteuropäischen Frauen nach wie vor in Osteuropa. Natürlich gibt es kulturelle Unterschiede. Aber innerhalb einer Kultur ist die Streubreite dann ja auch wieder recht groß. Wen meint, dass er/sie es woanders einfacher hat, soll's probieren. Wie die Leute, von denen der Artikel schreibt. Glück auf.

Darkfire

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Darkfire » Samstag 16. Juli 2011, 21:06

Robinson hat geschrieben: So weit ich weiß, leben die allermeisten osteuropäischen Frauen nach wie vor in Osteuropa. Natürlich gibt es kulturelle Unterschiede. Aber innerhalb einer Kultur ist die Streubreite dann ja auch wieder recht groß. Wen meint, dass er/sie es woanders einfacher hat, soll's probieren. Wie die Leute, von denen der Artikel schreibt. Glück auf.
Die Männer in dem Artikel hätten auch bei ihren deutschen Frauen bleiben können, aber für ABs, die für deutsche Frauen höchstens bemitleidenswert sind, ist eine osteuropäische Frau ganz sicher besser als ein verbittertes Leben in Einsamkeit.
orchideen hat geschrieben:so ein blödsinn. wenn das stimmt müsste ich russin sein. bin ich aber nicht. nicht mal zu einem kleinen teil. die männer sollten nicht nur bei den hoch gestylten tussi schauen und schon finden sie all das auch bei den deutschen frauen.
zumal ich auch russinnen kenne, die sich ihre lackierten nägel nicht mit arbeit runieren und ihren mann total rumscheuchen. die können ganz schön feuer im *** haben.
Ach, Du weißt doch, die netten deutschen Frauen sind alle vergeben. Du doch bestimmt auch, oder? ;)

pyrit

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von pyrit » Samstag 16. Juli 2011, 21:26

Man sieht halt von dem, was man nicht wirklich kennt, wohl erstmal die Schokoladenseite und macht sich seine Traumvorstellungen davon.

Vor einiger Zeit, und ich weiß nicht mehr wo, wurde hier mal ein Artikel verlinkt, in dem es um das genaue Gegenteil ging: russische Männer, die sich zunehmend nach mittel- und westeuropäischen Frauen umschauen. Es wurden als Gründe genannt: Gehen nicht automatisch davon aus, dass der Mann immer und überall das Bezahlen übernimmt, sehen den Mann als Partner und nicht nur als Geldgeber, sind "lockerer" drauf - haben auch mal Ballerinas und Sneaker statt Highheels an, sind natürlicher, da nicht immer stark geschminkt, länger jugendlich statt mit 25 schon zwei Kinder zu haben und dann "tantchen-haft" zu werden ... ich hab jetzt keine Lust, lange danach zu suchen - vielleicht weiß spontan von Euch noch jemand, wo es gepostet wurde.

milquetoast

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von milquetoast » Samstag 16. Juli 2011, 21:32

Als Mann in westlichen Ländern muss man doch in erster Linie bestimmte charakterliche Ansprüche erfüllen, um erfolgreich zu sein. Dinge wie Job oder ähnliches sind doch eher gar nicht so entscheidend, wenn man sich mal anguckt dass z.B. Badboys ohne Arbeit und schlechtem Benehmen oft Frauen ohne Ende abbekommen.

Man muss hier in westlichen Gefilden als Mann etwas sein, das ich allgemein ganz simpel als "cool" bezeichnen würde. Also ein Frauen gegenüber sehr selbstsicheres, freches, leicht herablassendes Verhalten, ihr immer das Gefühl vermittelnd, dass man sie ja garnicht braucht, das gepaart mit Rumgelaber und einem aufgeblasenen Ego. Das ist es, was eigentlich in erster Linie zählt. Ansonsten wird man als attraktiver Mann kaum wahrgenommen. Das auch unabhängig vom Aussehen - die kannst aussehen wie MArkus Schenkenberg, bist du schüchtern und schon leicht gehemmt, hast du keine Chance.

Eliza Jane

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Eliza Jane » Samstag 16. Juli 2011, 21:36

Ein Bekannter von mir ist mit einer Russin verheiratet. Unmittelbar nach der Hochzeit kündigte sie ihren Job und teilte ihm mit, dass er jetzt für sie aufzukommen habe. Sie gestand ihm dann, dass sie ihn nur wegen der deutschen Staatsangehörigkeit geheiratet habe. Die Scheidung zieht sich schon über sehr lange Zeit hin. Sie versucht, soviel Geld wie möglich von ihm zu bekommen. Ein Freund von ihm ist auch so böse mit einer Russin hereingefallen.

Es gibt immer solche und solche. Es gibt nette und bösartige deutsche Frauen bzw. Männer und dasselbe gilt für Russinnen und Frauen bzw. Männer anderer Nationalitäten. Niemand ist sympathisch oder unangenehm aufgrund seiner Staatsangehörigkeit.

pyrit

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von pyrit » Samstag 16. Juli 2011, 21:42

@ milquetoast: oookey- ich bin ja die kleine Außerirdische, die sowieso meistens auf ganz andere Leute abfährt als der Rest - aber die Typen, die Du beschreibst würden mich sowas von gar nicht interessieren, das glaubst Du nicht !
Und dass das die sein sollen, die längere, glückliche Beziehungen haben - ich zweifele stark.

Eine Freundin von mir ist Russin und, ich werde Dir etwas verraten: Sie ist nicht so wahnsinnig von den deutschen Männern begeistert und hält es für eine reine Unverschämtheit, wenn ein Mann ihr nicht SOFORT jegliche Last zum Tragen abnimmt - und wenns nur die zwei Klappstühle sind, die in den Garten getragen werden müssen. Diese Freundin ist diese Freundin und ist nicht ganz Russland - aber ihr Männer-Bild dürfte für einige hier sehr viel anstrengender sein als sie glauben.

Beispielsweise hielt sie es für absolut unweiblich von mir, den Werkzeugkoffer zu nehmen und mein neues Regal selber aufzubauen - bei ihr waren regelmäßig Kollegen, die quasi Kumpel-Freunde waren, zu Besuch, haben ihr Lampen angebracht, das Waschbecken repariert, den Schrank aufgebaut - klar, sie hat sie nett unterhalten und was gekocht - aber es war für sie eine absolute Selbstverständlichkeit, dass solche Dinge Männerarbeit sind und schüttelte mit einem "Männer machen das doch gerne" den Kopf als ich erzählte, ich hätte meine Sachen selbst zusammen geschraubt. Ich hatte das Gefühl, mein Verhalten war gradezu "unfein" in ihren Augen.

Tosko

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Tosko » Samstag 16. Juli 2011, 22:04

Ich interessiere mich für die Länder Ost- und Mittelosteuropas und war schon öfter dort. Sicher interessiere ich mich auch für die Frauen aus diesen Kulturkreisen, aber ich habe eher meine Probleme mit "typischen" osteuropäischen Frauen.

Dank des Feminismus und allgemeiner gesellschaftlicher Entwicklungen sind die Geschlechterrollen im westlichen Teil Europas nicht mehr so starr fixiert, und unter einer Beziehung versteht man im Allgemeinen ein partnerschaftliches Verhältnis, in dem der Mann und die Frau zwar nicht genau die gleiche Rolle spielen, aber doch eine ähnliche. In Osteuropa sind die meisten dagegen, was Geschlechterrollen betrifft, start festgelegt und ich würde - im Gegensatz zu dem, was weiter oben geschrieben wurde - behaupten, "verkrampft". Es heißt oft, "ein Mann muss" bestimmte Dinge tun und sein, "eine Frau muss"... Mit gewissen "altmodischen" Bräuchen wie dass ein Mann bezahlen muss, könnte ich mich (solange es um Dinge wie Restaurantrechnungen geht) noch abfinden, aber mich stört es, so stark an Rollenerwartungen für einen Mann gemessen zu werden und dass die Frauen sich die ganze Zeit anstrengen, um den Rollenerwartungen für Frauen zu entsprechen (natürlich gibt es das hier auch, nur ist das im Osten Europas viel stärker). Speziell für mich als AB, der eher zurückhaltend und nicht so draufgängerisch ist, ist es natürlich auch alles andere als ideal, dass gemäß diesen Rollenstereotypen die Frau erwartet, dass die Initiative (für die Kontaktaufnahme, für das Initiieren eines intimeren Kontaktes etc.) alleine vom Mann ausgehen muss - auch das ist etwas, das auch im Mittel-/Westeuropa gilt, nur ist es im Osten noch extremer.

Natürlich ist es möglich, dass eine osteuropäische Frau, der daran gelegen ist, in den Westen zu kommen, gewisse Kompromisse eingeht, aber ich würde behaupten, dass die kulturellen Unterschiede zwischen West-/Mitteleuropa und Osteuropa den Kontakt zu osteuropäischen Frauen für viele ABs eher besonders schwierig machen.

Dazu kommen diese für alle "typischen" osteuropäischen Frauen obligaten High Heels und die übertriebene Schminke - das ist wohl Geschmackssache, aber meinem ästhetischen Empfinden tut das weh.

Ich will nicht verallgemeinern, es gibt natürlich auch weniger "typische" osteuropäische Frauen. Die Frau, die ich vor einem Jahr kennen gelernt hatte und in die ich - leider unglücklich - verliebt war (und vermutlich immer noch bin) war auch aus dem Osten, entsprach aber diesem Stereotyp gar nicht - sie trägt nie Schuhe mit hohen Absätzen und hält auch nichts von der dort oft übertrieben und verkrampft zur Schau gestellten Weiblichkeit.

pyrit

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von pyrit » Samstag 16. Juli 2011, 22:08

bettaweib hat geschrieben:Chinesische Männer lassen die Frauen inzwischen aus ärmeren asiatischen Ländern einschleppen. Frauenmangel sei dank, traurig aber wahr, der Menschenhandel blüht.
der Ein-Kind-Politik sei "Dank"

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 6214
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Gilbert » Samstag 16. Juli 2011, 22:09

Ich kann den oben genannten Artikel auch nur bedingt zustimmen. Ich kenne einige osteuropäische Frauen aus dem Bekanntenkreis meiner Angetrauten, die ja ursprünglich auch von dort kam. Darunter sind Vergebene und auch nicht Verpartnerte. Aber alle haben eines gemeinsam: Sie suchen und führen Beziehungen nur mit Landsleuten.
Das kann ich auch spüren, wenn ich mal dort hinfahre, um meine Schwiegerleute zu besuchen. Als deutscher Schwiegersohn bin ich dort ein Exot und werde auch als solcher behandelt. Während meiner Besuche dort ist mir auch noch kein gebürtiger Deutscher begegnet, der aus den gleichen Gründen zu Besuch war wie ich.
Ich will jetzt nicht behaupten, daß das auf alle Osteuropäerinnen zutrifft, aber es schränkt den Kreis möglicher Kandidatinnen schon ein.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Robinson

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Robinson » Samstag 16. Juli 2011, 22:15

Darkfire hat geschrieben:für ABs, die für deutsche Frauen höchstens bemitleidenswert sind, ist eine osteuropäische Frau ganz sicher besser als ein verbittertes Leben in Einsamkeit.
Ich würd sogar sagen: Für ABs, die eine/n Partner/in wollen (das ist ja bei manchen hier gar nicht so sicher), ist ein/e liebende/r und geliebte/r Partneri/in besser als ein verbittertes Leben in Einsamkeit; zumal, wenn potentielle Partner/innen eine/n bemitleidenswert finden (woran immer man das merkt?).

Anders gesagt: du schilderst da einen Allgemeinplatz, nur mit ein paar geografischen Angaben, so dass man im ersten Moment meint, da wäre irgendwas ausgesagt.
milquetoast hat geschrieben: Man muss hier in westlichen Gefilden als Mann etwas sein, das ich allgemein ganz simpel als "cool" bezeichnen würde. Also ein Frauen gegenüber sehr selbstsicheres, freches, leicht herablassendes Verhalten, ihr immer das Gefühl vermittelnd, dass man sie ja garnicht braucht, das gepaart mit Rumgelaber und einem aufgeblasenen Ego. Das ist es, was eigentlich in erster Linie zählt. Ansonsten wird man als attraktiver Mann kaum wahrgenommen. Das auch unabhängig vom Aussehen - die kannst aussehen wie MArkus Schenkenberg, bist du schüchtern und schon leicht gehemmt, hast du keine Chance.
Wenn du dich da mal nicht irrst. Bzw,. zwischen "schüchtern und leicht gehemmt" und deinem "cool" ist ein weites Feld, in dem die Mehrheit aller Menschen sich tummeln dürfte. Da viele davon verpartnert sind, kann da doch irgendwas nicht stimmen?
Ein bisschen Souveränität kann allerdings nicht schaden. Aber das dürfte nun nicht überraschen, zumal es auch für Frauen gilt.

Eliza Jane

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Eliza Jane » Samstag 16. Juli 2011, 22:20

Robinson hat geschrieben:
Darkfire hat geschrieben:für ABs, die für deutsche Frauen höchstens bemitleidenswert sind, ist eine osteuropäische Frau ganz sicher besser als ein verbittertes Leben in Einsamkeit.
Ich würd sogar sagen: Für ABs, die eine/n Partner/in wollen (das ist ja bei manchen hier gar nicht so sicher), ist ein/e liebende/r und geliebte/r Partneri/in besser als ein verbittertes Leben in Einsamkeit; zumal, wenn potentielle Partner/innen eine/n bemitleidenswert finden (woran immer man das merkt?).

Anders gesagt: du schilderst da einen Allgemeinplatz, nur mit ein paar geografischen Angaben, so dass man im ersten Moment meint, da wäre irgendwas ausgesagt.
milquetoast hat geschrieben: Man muss hier in westlichen Gefilden als Mann etwas sein, das ich allgemein ganz simpel als "cool" bezeichnen würde. Also ein Frauen gegenüber sehr selbstsicheres, freches, leicht herablassendes Verhalten, ihr immer das Gefühl vermittelnd, dass man sie ja garnicht braucht, das gepaart mit Rumgelaber und einem aufgeblasenen Ego. Das ist es, was eigentlich in erster Linie zählt. Ansonsten wird man als attraktiver Mann kaum wahrgenommen. Das auch unabhängig vom Aussehen - die kannst aussehen wie MArkus Schenkenberg, bist du schüchtern und schon leicht gehemmt, hast du keine Chance.
Wenn du dich da mal nicht irrst. Bzw,. zwischen "schüchtern und leicht gehemmt" und deinem "cool" ist ein weites Feld, in dem die Mehrheit aller Menschen sich tummeln dürfte. Da viele davon verpartnert sind, kann da doch irgendwas nicht stimmen?
Ein bisschen Souveränität kann allerdings nicht schaden. Aber das dürfte nun nicht überraschen, zumal es auch für Frauen gilt.
Weise Worte! :good:

e-schredder

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von e-schredder » Sonntag 17. Juli 2011, 01:04

Neocon hat geschrieben:Ich frage mich, wo das enden soll? In den USA, als Beispiel, gelten amerikanische Frauen bei manchen Männern als "zu anstrengend", "zu bestimmend" usw.
Das endet darin, dass frauen"freundliche" Poli-Ticker diesseits und jenseits des Atlantiks Gesetze erfinden, um angeblich ausländische Frauen vor den pöhsen einheimischen Männern zu schützen. (USA: IMBRA und VAWA. In Deutschland: A1-Sprachtest schon vor Einreise) In Wirklichkeit ärgern ein paar Emanzen sich wohl eher schwarz darüber, dass Männer sich ihrem Einflussbereich entziehen. Und es führt dazu, dass Männer aus materiell wohlhabenden aber sozial öden Ländern ans Auswandern denken.
Neocon hat geschrieben:Und welche Frauen suchen dann chinesische Männer?
Vietnamesische. Oder geflohene Nordkoreanerinnen.
milquetoast hat geschrieben:Man muss hier in westlichen Gefilden als Mann etwas sein, das ich allgemein ganz simpel als "cool" bezeichnen würde.
Richtig. Dieser Anspruch ans Verhalten bei der Anmache ist in Ostasien einfach geringer. Da kann ein MAB leichter Interesse wecken als hierzulande.
ElizaJane hat geschrieben:Ein Bekannter von mir ist mit einer Russin verheiratet. Unmittelbar nach der Hochzeit kündigte sie ihren Job und teilte ihm mit, dass er jetzt für sie aufzukommen habe. Sie gestand ihm dann, dass sie ihn nur wegen der deutschen Staatsangehörigkeit geheiratet habe. Die Scheidung zieht sich schon über sehr lange Zeit hin. Sie versucht, soviel Geld wie möglich von ihm zu bekommen. Ein Freund von ihm ist auch so böse mit einer Russin hereingefallen.
Übel. Aber sowas kann einem auch mit deutschen PartnerInnen passieren.
ElizaJane hat geschrieben:Es gibt immer solche und solche. Es gibt nette und bösartige deutsche Frauen bzw. Männer und dasselbe gilt für Russinnen und Frauen bzw. Männer anderer Nationalitäten. Niemand ist sympathisch oder unangenehm aufgrund seiner Staatsangehörigkeit.
Gilbert hat geschrieben:Aber alle haben eines gemeinsam: Sie suchen und führen Beziehungen nur mit Landsleuten.
2 * Zustimmung. Ich kann mit dem Mainstream und den vielen Subkulturen eh nichts anfangen und umgekehrt ganz bestimmt auch nicht. Diejenigen, die an Ausländern interessiert sind, sind meist sowieso eine kleine Minderheit. Letzten Endes läuft es darauf hinaus, wo man die besten Chancen hat, die kleine Minderheit zu treffen, die sich für einen interessieren würde. Für mich war das bestimmt nicht Deutschland.

@HL: Brauchst du einen Dislaimer?

Audrey

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Audrey » Sonntag 17. Juli 2011, 10:44

e-schredder hat geschrieben:
Neocon hat geschrieben:Ich frage mich, wo das enden soll? In den USA, als Beispiel, gelten amerikanische Frauen bei manchen Männern als "zu anstrengend", "zu bestimmend" usw.
Das endet darin, dass frauen"freundliche" Poli-Ticker diesseits und jenseits des Atlantiks Gesetze erfinden, um angeblich ausländische Frauen vor den pöhsen einheimischen Männern zu schützen. (USA: IMBRA und VAWA. In Deutschland: A1-Sprachtest schon vor Einreise) In Wirklichkeit ärgern ein paar Emanzen sich wohl eher schwarz darüber, dass Männer sich ihrem Einflussbereich entziehen. Und es führt dazu, dass Männer aus materiell wohlhabenden aber sozial öden Ländern ans Auswandern denken.
... ich hoffe sooo sehr, dass ich da einfach die ironie oder so nicht verstanden habe.

Erfolgreich einsam

Re: Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?

Beitrag von Erfolgreich einsam » Sonntag 17. Juli 2011, 11:01

Audrey hat geschrieben:
e-schredder hat geschrieben:
Neocon hat geschrieben:Ich frage mich, wo das enden soll? In den USA, als Beispiel, gelten amerikanische Frauen bei manchen Männern als "zu anstrengend", "zu bestimmend" usw.
Das endet darin, dass frauen"freundliche" Poli-Ticker diesseits und jenseits des Atlantiks Gesetze erfinden, um angeblich ausländische Frauen vor den pöhsen einheimischen Männern zu schützen. (USA: IMBRA und VAWA. In Deutschland: A1-Sprachtest schon vor Einreise) In Wirklichkeit ärgern ein paar Emanzen sich wohl eher schwarz darüber, dass Männer sich ihrem Einflussbereich entziehen. Und es führt dazu, dass Männer aus materiell wohlhabenden aber sozial öden Ländern ans Auswandern denken.
... ich hoffe sooo sehr, dass ich da einfach die ironie oder so nicht verstanden habe.
ich fürchte da gab es keine Ironie.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], hemi1988, Lotuskern, Majestic-12 [Bot], Mediin und 49 Gäste