@ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Logan 5

@ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Logan 5 » Montag 27. Januar 2014, 10:27

Liebe ABinen und Nicht-ABinen,

es gibt ja bereits ein Thema, dass eure "Ansprüche" an einen möglichen Partner zum Inhalt hat.
Mich würden jetzt mal die Dinge interessieren, die für euch persönlich ein K.O.-Kriterium bei einem Mann darstellen, wenn es um die Partnerwahl geht.
Das Aussehen und die Attraktivität soll hier ausdrücklich keine Rolle spielen!

Mir geht es um Charaktereigenschaften, Skills, Lebensumstände/-umfeld und Ähnliches.
Beispiele, die ich anderen Themen im Forum entnommen habe:
- Humorlosigkeit
- niedrigeres Bildungsniveau
- ausgeprägte Schüchternheit
- keine konkreten Ziele im Leben
- kein gemeinsames Interesse/Hobby
- niedrigerer sozialer Status
- mangelnde Körperhygiene :mrgreen:
usw.

Also alles, was einen Mann für euch bei der Partnerwahl eher uninteressant macht, selbst wenn er optisch gefällt...

Mauerblume

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Mauerblume » Montag 27. Januar 2014, 10:39

Hallo Logan :winken: ,

ich könnte mir für mich vorstellen, daß diese Kriterien im ersten Moment kein Ausschlußkriterium darstellen. (ok, das mit der mangelnden Körperhygiene allerdings schon und wenn er besoffen oder zugedröhnt erscheint auch). Alles andere würde sich dann mit der Zeit ergeben, da müßte ich halt erst mal schauen. Immer bitte mit der Option, daß ich keine Ahnung von Beziehungen usw. habe. :shy:

Wega

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Wega » Montag 27. Januar 2014, 10:52

Ich denke mangelnde Hygiene und Rauchen. Da ich mich in beiden Fällen nicht gerne in seiner Nähe aufhalten würde und dadurch auch keine körperliche Zuneigung entwickeln würde (und das ist ja das Kriterium, das eine Partnerschaft von einer normalen Freundschaft abhebt). Es gab auch schon Raucher die mir sehr sympathisch waren und die ich auch anziehend fand, aber sobald ich nahe genug war um den Rauch riechen zu können, war die Anziehung weg...

Humorlosigkeit und besonders Intoleranz gegenüber anderen Meinungen würden bei mir wohl jeder Freundschaft im Weg stehen ;).

w82nrw
Meisterschreiberling
Beiträge: 7143
Registriert: Samstag 10. November 2012, 09:09
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freunde.
Wohnort: NRW

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von w82nrw » Montag 27. Januar 2014, 11:33

Wega hat geschrieben:Ich denke mangelnde Hygiene und Rauchen. Da ich mich in beiden Fällen nicht gerne in seiner Nähe aufhalten würde und dadurch auch keine körperliche Zuneigung entwickeln würde (und das ist ja das Kriterium, das eine Partnerschaft von einer normalen Freundschaft abhebt). Es gab auch schon Raucher die mir sehr sympathisch waren und die ich auch anziehend fand, aber sobald ich nahe genug war um den Rauch riechen zu können, war die Anziehung weg...
kann ich unterschreiben, wobei beim Thema Hygiene auch der körpereigene Geruch eine Rolle spielt, den einen kann ich auch verschwitzt und ungeduscht riechen, der andere riecht für mich selbst geduscht "seltsam"

- Zum Thema Humorlosigkeit: ich denke es gibt keine Menschen die humorlos sind. Sie finden evtl. nur andere Sachen komisch als der Mainstream oder sie können es nicht nach außen zeigen was sie lustig finden. Ein zumindest ähnlicher Humor muss vorhanden sein, mit einem Partner der einen völlig anderen Humor hat würde es schwierig werden.

- niedrigeres Bildungsniveau - nein, gleiches Wissen muss aber auch nicht sein. Interesse daran wie etwas funktioniert (eher auf praktischer Ebene) sollte vorhanden sein.

- ausgeprägte Schüchterheit - mir gegenüber sollte er sie ablegen können, anderen Frauen gegenüber darf er sie behalten :mrgreen: und solange er im Alltag damit klar kommt ist es OK

- keine konkreten Ziele im Sinne von in den Tag hinein leben - mit dieser Lebenseinstellung hätte ich es schwer

- keine gemeinsamen Interessen/Hobbys - kein Problem solange sich Aktivitäten finden an denen beide Spaß haben, weiter eigene Hobbys haben die der Partner nicht teil: eher von Vorteil

- niedriger sozialer Status: nach welcher Messlatte? wenn es die der Gesellschaft ist, dass wäre mir egal. Innerhalb meiner Familie beispielsweise würden andere Faktoren in den sozialen Status miteinfließen und wenn er dort nicht/schlecht akzeptiert wäre würde es mir schwer fallen (wahrscheinlicher würde er dann aber auch aus anderen Gründen nicht als Partner in Frage kommen)


- kein Wunsch nach Familie/Kindern ist KO Kriterium
oder auch wenn er wenig Sinn für Gemeinschaft/soziales Miteinander hat

- Suchterkrankung

Benutzeravatar
Einsamer Igel
Eins mit dem Forum
Beiträge: 19884
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 17:57
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Schuschiheim, NRW

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Einsamer Igel » Montag 27. Januar 2014, 12:13

- Humorlosigkeit
- niedrigeres Bildungsniveau
- ausgeprägte Schüchternheit
- keine konkreten Ziele im Leben
- kein gemeinsames Interesse/Hobby
- niedrigerer sozialer Status
- mangelnde Körperhygiene
Man sollte schon miteinander lachen können.
Und auf einem Bildungsstand sein, so dass man genug gemeinsame Themen hat.
Etwas schüchtern darf er sein. Sehe das ähnlich wie w82nrw. 8-)
Ziele ... hat man doch, wenn man erwachsen ist, oder?
Gemeinsame Interessen wären toll.
Sozialer Status... keine Ahnung. Kann ein Problem sein, wenn das zu weit auseinander liegt.
Körperhygiene sollte sein!

- kein Wunsch nach Familie/Kindern
- wenig Sinn für Gemeinschaft/soziales Miteinander
- Suchterkrankung
Wunsch nach selbstproduzierten Kindern wäre ein Problem.
Gemeinschaftssinn... keine Ahnung. Kann wohl ein Problem sein, wenn jemand das gar nicht hat.
Suchterkrankung oder eine psychische Erkrankung, die jemanden unberechenbar ausflippen lässt... wäre ein k.o-Kriterium, ja.

Weitere Ausschlusskriterien:
- Rücksichtslosigkeit
- Machogehabe
- esoterischer Überflieger/Religiöser Mensch mit Missionseifer
- mehr als Gelegenheitsraucher
- Jemand, der oft Tierhaare an sich hat, auf die ich allergisch reagiere
Stell dir vor es geht und keiner kriegts hin. (Wolfgang Neuss)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, bau den Grill auf.
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen,
um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. (Albert Einstein)

w82nrw
Meisterschreiberling
Beiträge: 7143
Registriert: Samstag 10. November 2012, 09:09
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freunde.
Wohnort: NRW

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von w82nrw » Montag 27. Januar 2014, 12:23

Einsamer Igel hat geschrieben:- esoterischer Überflieger/Religiöser Mensch mit Missionseifer
stimmt das geht gar nicht, genauso wenn er Vegetarier/Vegan ist und ein Problem damit hat wenn ich es nicht bin.

Holla
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 373
Registriert: Sonntag 13. Februar 2011, 12:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Holla » Montag 27. Januar 2014, 12:27

Humorlosigkeit
- niedrigeres Bildungsniveau
- ausgeprägte Schüchternheit
- keine konkreten Ziele im Leben
- kein gemeinsames Interesse/Hobby
- niedrigerer sozialer Status
- mangelnde Körperhygiene
ich erweitere um nicht passenden Körpergeruch.
Aber Niedrigerer sozialer Status-kommt drauf an um wieviel sich das unterscheidet. Ein zu hoher wäre auch K.O. Kriterium. Niedrigeres Bildungsniveau...nun ja, es kommt da auch sehr auf andere Faktoren an. Ich finde Intelligenz und mit was sich Menschen so beschäftigen (was sie lesen, Filme schauen, Musik hören/machen) aussagekräftiger.

Weiteres K.O.-Kriterium : eine homophobe oder transphobe Einstellung sowie "Männer sind so und Frauen so" Einstellung/Rollenverständnis machen einen Mann ganz schnell unattraktiv für mich. Ich bevorzuge ganz klar "straight but not narrow" ;)

Neri
Meisterschreiberling
Beiträge: 6157
Registriert: Dienstag 28. Dezember 2010, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Neri » Montag 27. Januar 2014, 12:38

- Humorlosigkeit
- mangelnde Hygiene
- esoterischer/religiöser Mensch
- Gesundheitsfreak


:schwarzekatze:
Angesichts der Vielzahl von Bedürftigen muss man sparsam sein mit seiner Verachtung.
(François-René de Chateaubriand)

dfg82

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von dfg82 » Montag 27. Januar 2014, 12:40

Du hast etwas vergessen! Ich darf doch ergänzen? :mrgreen:
Neri hat geschrieben:- Humorlosigkeit
- mangelnde Hygiene
- esoterischer/religiöser Mensch
- Gesundheitsfreak
- spielt WoW
:schwarzekatze:

kräuterfrau

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von kräuterfrau » Montag 27. Januar 2014, 12:43

Macho
Gewaltstraftaten
Berufssohn und zu reich
notorischer Ehe- und Kinderverweigerer
Zu starker Intellektunterschied

Neri
Meisterschreiberling
Beiträge: 6157
Registriert: Dienstag 28. Dezember 2010, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Neri » Montag 27. Januar 2014, 12:47

dfg82 hat geschrieben:Du hast etwas vergessen! Ich darf doch ergänzen? :mrgreen:
Was Du Dir alles merkst!!! :shock:

Ist aber kein K.O.-Kriterium mehr. Jedenfalls solange ich mir keine Stories über Gilden und "Termine" nachts um drei anhören muss. ;)
Angesichts der Vielzahl von Bedürftigen muss man sparsam sein mit seiner Verachtung.
(François-René de Chateaubriand)

kräuterfrau

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von kräuterfrau » Montag 27. Januar 2014, 13:00

Neri hat geschrieben: Ist aber kein K.O.-Kriterium mehr. Jedenfalls solange ich mir keine Stories über Gilden und "Termine" nachts um drei anhören muss. ;)
Na WoW ist nicht so harmlos. Ich habe ein befreundetes Pärchen, die sich getrennt haben, weil er mit einer (ich zitiere sie) WoW-Schl.mpe fremd gegangen ist. Wenn das in Sucht über geht und jemand keine anderen Lebensinhalte hat, kann es sehr anstrengend werden. Ich bin von einer Party geflüchtet, auf der man sich über nichts anderes unterhalten hat.

reborn09

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von reborn09 » Montag 27. Januar 2014, 13:11

kräuterfrau hat geschrieben:
Neri hat geschrieben: Ist aber kein K.O.-Kriterium mehr. Jedenfalls solange ich mir keine Stories über Gilden und "Termine" nachts um drei anhören muss. ;)
Na WoW ist nicht so harmlos. Ich habe ein befreundetes Pärchen, die sich getrennt haben, weil er mit einer (ich zitiere sie) WoW-Schl.mpe fremd gegangen ist. Wenn das in Sucht über geht und jemand keine anderen Lebensinhalte hat, kann es sehr anstrengend werden. Ich bin von einer Party geflüchtet, auf der man sich über nichts anderes unterhalten hat.
Ha, das habe ich auch mal machen müssen, als ich mal alte Freunde auf einer Feier wieder getroffen habe. Die haben sich fast nur über WoW unterhalten, schien sehr spannend für sie zu sein, obwohl ich meinte, ich fände das extrem uninteressant. Irgendwann habe ich auch gesagt, dass ich keine Lust hätte mir solchen Schwachsinn anzuhören und bin gegangen. ^^ Ich fand es ehrlich gesagt auch schon peinlich und wenn eine Frau das mitbekommt, hat man bei der auch gleich schlechte Karten.
Ich kenne auch jemanden, der mal mehrere Jahre fast nichts anderes gemacht hat als zu kiffen und WoW zu zocken. Fand ich schade, ich kenne den schon ewig. Das hat auch nachhaltig sein Leben versaut.
Naja, gibt sicherlich auch Leute, die das unter Kontrolle haben und nur abends mal eine Runde spielen, aber ich verstehe ehrlich gesagt, warum man sowas ablehnt. Es ist in meinen Augen einfach lächerlich, sich für ein langweiliges Videospiel zu festen Zeite mit anderen zu verabreden und seinen Alltag danach zu planen. Das ist m.M.n. verschenkte Zeit, man wird dadurch nicht fitter wie beim Sport und man hat auch keinen direkten Kontakt zu den Leuten, das hat also auch nichts wirklich soziales (ähnlich unsinnig ist es aber auch, dass ich hier so viel online bin ;) ) und Videospiele sind ohnehin eher ein Abturner für Frauen.
Sorry, ich bin ja eigentlich keine Frau. :oops:

FW22

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von FW22 » Montag 27. Januar 2014, 13:14

- Geiz ( Nein, der Mann soll mir mein Leben nicht finanzieren, es geht mehr darum wenn er das Geld hortet und jeden cent 50zig mal umdreht, obwohl es nicht nötig ist.
- übermäßiger Alkoholkonsum (krasses saufen)
- mangelnde Körperhygiene
- wenn er keinen eigenen Freundeskreis hat (jeder muss ja auch mal was für sich mchen)
- humorlosigkeit

Benutzeravatar
Ladylike
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 335
Registriert: Mittwoch 13. November 2013, 19:52
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Ladylike » Montag 27. Januar 2014, 13:24

- Humorlosigkeit
- mangelnde Hygiene
- kein konkretes Ziel um Leben
- keine Bereitschaft für Veränderungen/ ausgeprägter Egoismus
- Geizkragen

kim
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 215
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2012, 15:35
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von kim » Montag 27. Januar 2014, 13:52

Logan 5 hat geschrieben:Das Aussehen und die Attraktivität soll hier ausdrücklich keine Rolle spielen!
Ich habe überlegt, ob ich was dazu schreiben soll. Mir ist die Frage letzten Endes zu theoretisch.

Das Aussehen oder die Attraktivität eines Mannes spielt für mich für das Kennenlernen (wollen) eine dominate Rolle, so dass ich das bei Überlegungen dazu nicht außer Acht lassen kann.

Wenn ich einen Mann nicht attraktiv finde (für mich), dann ist irgendwie alles und nichts ein Ausschlußkriterium. Kurz: Wenn er mich nicht gefällt, dann ist alles andere egal. Er interessiert mich dann nicht.

Und andersherum, wenn er mir gefällt, dann fallen die aufgezählten Kriterien für mich kaum ins Gewicht. Ok, er sollte kein Schläger oder gewalttätiger Psychopath sein und vielleicht schon einmal die Woche duschen. ;-)

Aber sonst ist das dann zumindest am Anfang erstmal nicht so entscheidend für mich. Das stellt sich dann später raus, wenn es wirklich zu einer Beziehung kommen sollte.

Logan 5

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Logan 5 » Montag 27. Januar 2014, 15:12

Freut mich, dass so viele Rückmeldungen kommen. :)
Einsamer Igel hat geschrieben:Und auf einem Bildungsstand sein, so dass man genug gemeinsame Themen hat.

Ziele ... hat man doch, wenn man erwachsen ist, oder?
Nun ja, warum sollte man nicht auch genug gemeinsame Themen finden, wenn man unterschiedliche Bildungslevel hat?

Der Punkt "Ziele" wird oft genannt. Ziele hat sicher jeder - natürlich. Vielleicht hätte ich konkreter in "Ziele privater Natur" und "Ziele beruflicher Natur" unterteilen sollen. Ist es wichtig, dass ein Mann konkrete Karriereziele hat? Mein Karriere-Gen hält sich z. B. in Grenzen, trotzdem habe ich das Ziel mich zu verändern. Dieses Ziel ist in meinem Fall aber noch nicht konkret.

reborn09

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von reborn09 » Montag 27. Januar 2014, 15:21

Naja, was soll wohl sonst gemeint sein, wenn nicht Karriere machen (natürlich ohne die Frau zu vernachlässigen :roll: ), bestimmt nicht einen Level XY Paladin erspielen, auch wenn das manchen sicherlich mehr Spaß machen würde. Und letztendlich müssen diese Karriereziele auch noch irgendwie beeindruckend sein für die Frau und wahrscheinlich auch mit mehr Kohle zusammenhängen. Und es muss zur Frau passen, also diese Ziele dürfen zudem die Frau in ihren Freiheiten nicht groß einschränken und sowas wie etwaige Familienplanung muss passen. Das kann hier noch so schwammig oder beschönt geschrieben werden, schaue dich doch einfach in deinem Freundeskreis um.
Vielleicht bei manchen noch sowas wie sportliche oder künstlerische Ziele, das ist für manche Frauen vielleicht auch beindruckend, aber letztendlich wohl eher zweitrangig.

edit: Aber man muss sich natürlich auch klar machen, was ABinen gemeinhin für Frauen sind, die sind ja eher erfolgreich in Studium und Beruf und legen auch bei sich selbst oft viel Wert darauf (und werden nicht selten auch deshalb ABinen), das mag bei vielen Normalas zumindest ein wenig weniger wichtig sein, auch wenn die sich auch eher nach oben orientieren werden.

edit2: Mit was will man auch sonst eine Frau beeindrucken, wenn nicht mit Karriere/Geld und zweitrangig Kreativität und Sportlichkeit und das alles kombiniert mit männlichem Auftreten. Das ist auch so eine Sache, die ich bei "Arschlochtheorie"-Fans nicht verstehe. Man kann auch super nett sein und gut ankommen, sofern das andere eben genannte auch zutrifft. Dann wird man sogar extrem gut ankommen.
Zuletzt geändert von reborn09 am Montag 27. Januar 2014, 15:28, insgesamt 2-mal geändert.

DannyDark

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von DannyDark » Montag 27. Januar 2014, 15:25

Ladylike hat geschrieben:- Humorlosigkeit
- mangelnde Hygiene
- kein konkretes Ziel um Leben
- keine Bereitschaft für Veränderungen/ ausgeprägter Egoismus
- Geizkragen
Ich bin raus..., so oder so...

dfg82

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von dfg82 » Montag 27. Januar 2014, 15:27

reborn09 hat geschrieben: Es ist in meinen Augen einfach lächerlich, sich für ein langweiliges Videospiel zu festen Zeite mit anderen zu verabreden und seinen Alltag danach zu planen.
Kann ich auch über Menschen sagen, die, zu festen Zeiten, ihren Vereinssport ausüben.
reborn09 hat geschrieben: Das ist m.M.n. verschenkte Zeit, man wird dadurch nicht fitter wie beim Sport und man hat auch keinen direkten Kontakt zu den Leuten, das hat also auch nichts wirklich soziales (ähnlich unsinnig ist es aber auch, dass ich hier so viel online bin ;) )
Sport, Fitness oder Soziales sind nicht für jeden Menschen das Maß aller Dinge. Sowieso sind Dinge, die mir oder jemand anderem Spaß oder Freude bereiten, in meinen Augen, keine Zeitverschwendung. Außerdem müssen sich Videospiele und Sport nicht gegenseitig ausschließen. Das Bild des vereinsamten und übergewichtigen Nerds halte ich für überholt.
reborn09 hat geschrieben: und Videospiele sind ohnehin eher ein Abturner für Frauen.
Dieses Hobby ist übrigens bei den Frauen, die in meinem Umfeld existieren (auch Akademikerinnen), sehr weit verbreitet. Ich denke, dass die Akzeptanz, in den nächsten Jahren, weiter steigen wird.
Zuletzt geändert von dfg82 am Montag 27. Januar 2014, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Unit1 und 31 Gäste