Gesprächs-Thema Beziehungen

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Seb-X
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 781
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Seb-X » Sonntag 30. Dezember 2018, 18:01

Tania hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 14:11
Wen kümmert es, wenn der ONS, den man eh nie wieder sieht, seine Erwartungen nicht erfüllt bekommt?
Mich würde das gewaltig kümmern, den ONS sexuell nicht zufrieden gestellt zu haben - auch wenn ich den wahrscheinlich nie wieder sehen würde.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1838
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von knopper » Sonntag 30. Dezember 2018, 18:17

Lilia hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 17:55

Aber ich finde den Gedanken, dass es einer gewissen Qualifikation bedarf, um eine Beziehung mit jemanden eingehen zu können, dennoch recht nett. Wie viel einfacher wäre es da, jemanden zu finden. Vielleicht wäre da die Formulierungen "Quereinsteiger willkommen" und "die nötigen Kenntnisse werden Ihnen im Betrieb vermittelt" hier im Forum überzeugender als ständig zu schreiben, wie wenig sexuelle Vorerfahrung bedeutet.

naja das nicht, aber häufig liest man doch sowas wie "will einen der weiß was er will"....was für einen AB ja schon mal als regelrechte Ausladung gilt.

Ist nun mal so das Frauen in einem gewissen Alter doch diesen Typ Mann wollen... ausgetobt, weiß genau was er will usw... ein echter Mann eben, und da ist ein AB man der von nichts eine Ahnung hat eben denkbar schlecht....
Denke mal das schwirrt den meisten hier im Hinterkopf und ist ja auch nicht ganz unbegründet.... :D

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:01
Mich würde das gewaltig kümmern, den ONS sexuell nicht zufrieden gestellt zu haben - auch wenn ich den wahrscheinlich nie wieder sehen würde.
glaube das würde mich auch erstmal ne weile runterziehen....allein die Gewissheit "jetzt hast du Sex gehabt, aber kannst es nicht..."... Vorahnung bestätigt. :hammer:
Das macht einen fertig...grade bei so was essentiellem sie Sex. :D

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7886
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Tania » Sonntag 30. Dezember 2018, 18:38

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:01
Tania hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 14:11
Wen kümmert es, wenn der ONS, den man eh nie wieder sieht, seine Erwartungen nicht erfüllt bekommt?
Mich würde das gewaltig kümmern, den ONS sexuell nicht zufrieden gestellt zu haben - auch wenn ich den wahrscheinlich nie wieder sehen würde.
Autsch. Dann solltest Du besser auf ONS verzichten. Ein großer Teil der Frauen braucht nämlich eine ziemlich lange Anlaufzeit, bis sie "sexuell zufrieden gestellt" sind, also tatsächlich nen Orgasmus haben. Das funktioniert bei erst beim dritten oder vierten Versuch ... wenn man sich bisschen auf den Partner eingestellt hat.

Ein ONS, der dann ewig da unten rumfummelt und dem man das "nun komm doch endlich" quasi ansieht, oder der tief betrübt ist über seine vermeintliche "Unfähigkeit" ist, wäre so ziemlich das Schlimmste, was man sich da vorstellen kann. Und höchstens Anlass, nen Orgasmus zu faken.

Es ist echt schön, wenn der Mann sich erkennbar um das Wohlergehen der Partnerin sorgt. Aber dieser Leistungsdruck muss echt nicht sein...

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Seb-X
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 781
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Seb-X » Sonntag 30. Dezember 2018, 18:44

Tania hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:38
Autsch. Dann solltest Du besser auf ONS verzichten.
Warum? Ich will meinem Belohnungszentrum auch was gönnen. Beim ONS geht's vielen Männern ja weniger um den Sex selbst, sondern darum, die Frau rumgekriegt zu haben. Jaja, diese Männer haben angeblich alle ein schwaches Ego, sonst hätten sie das ja nicht nötig.

Mich wurmt es gewaltig, mich an Frauen generell nicht ranzutrauen. Zu sehen, dass viele andere Männer dies hinbekommen, macht es mit der Selbstliebe nicht leichter.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7886
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Tania » Sonntag 30. Dezember 2018, 19:04

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:44
Tania hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:38
Autsch. Dann solltest Du besser auf ONS verzichten.
Warum? Ich will meinem Belohnungszentrum auch was gönnen. Beim ONS geht's vielen Männern ja weniger um den Sex selbst, sondern darum, die Frau rumgekriegt zu haben.
Wenn Dir das Rumkriegen reicht, spricht nix gegen nen ONS. Ich fand lediglich den Anspruch, der Frau dann gleich auch sexuelle Erfüllung zu bescheren, bedenklich.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Seb-X
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 781
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Seb-X » Sonntag 30. Dezember 2018, 19:08

Tania hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 19:04
Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:44
Tania hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:38
Autsch. Dann solltest Du besser auf ONS verzichten.
Warum? Ich will meinem Belohnungszentrum auch was gönnen. Beim ONS geht's vielen Männern ja weniger um den Sex selbst, sondern darum, die Frau rumgekriegt zu haben.
Wenn Dir das Rumkriegen reicht, spricht nix gegen nen ONS. Ich fand lediglich den Anspruch, der Frau dann gleich auch sexuelle Erfüllung zu bescheren, bedenklich.
Dann ist es also unbedenklich, ein geringes Selbstbewusstsein zu haben bzw. Bestätigung von außen zu benötigen, am besten noch von Frauen zum Thema Sexualität? Denn es beginnt bereits beim Rumkriegenwollen und nicht erst beim Siesexuellbefriedigenmüssen. Oder wo wäre da der entscheidende Unterschied, den ich nicht sehe, falls es ihn gibt?
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 231
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Dr. House » Sonntag 30. Dezember 2018, 19:15

Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Samstag 29. Dezember 2018, 16:57
Dr. House hat geschrieben:
Mittwoch 19. Dezember 2018, 17:54
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 14:44

Diese Verhaltensweise ist aber nicht gut, wenn Vertrauen zum Gegenüber aufgebaut werden soll. Würde mir eine Frau so antworten, würde das nicht gut ankommen. Ich habe nicht gegeben ABinen, will aber eine Frau, die zu ihrer Biographie steht.
Ich würde in dem Fall das sagen, was ich immer sage: "Das geht dich nichts an."
Das ist offen und ehrlich. Meiner Meinung nach hat solch eine Frage allerdings nichts beim Kennenlernen zu suchen (finde ich ziemlich dreist), würde mich persönlich bei einer Frau auch nicht interessieren.

Über sowas kann man reden, wenn man (länger) zusammen ist und gemeinsam drüber lachen
Außerdem spielte sich die von mir geschilderte Situation nicht am Anfang der Beziehung (seht mein Profil an, ich bin immer noch AB, was für eine Beziehung also?) und auch nicht beim x-ten Date mit einer mir schon vertrauten Person ab, sondern auf einer Singleparty (Fisch sucht Fahrrad, erste Jahreshälfte 2018) beim Speed Dating mit einer Frau, zu der ich vorher keinerlei Kontakt gehabt hatte, nur zwei Minuten Kontakt hatte und danach nie wieder Kontakt haben würde.

Sie hatte danach aber durchaus Kontakt zu anderen Teilnehmern der Singleparty. Etwaiges Wissen darüber, daß ich AB bin, hätte sie ohne weiteres an andere Teilnehmer ausplaudern können. [Sarkasmus]Das hätte mir die Dinge sehr erleichtert[/Sarkasmus].

Ich gehöre weder der Post-Privacy-Fraktion an noch der sorglosen „Hey, ich hab’ nix zu verbergen“-Fraktion. Ich meine, ich habe mehrere OpenPGP-Schlüssel; ich habe bestimmt ein Dutzend Online-Identitäten, die überwiegend keinerlei Verbindung miteinander haben, aber jeweils eigenständige E-Mail-Adressen bei einem deutschen Bezahlhoster und (so überhaupt vorhanden) Jabber-IDs; ich traue freien, quelloffenen, dezentralen Social Networks, die ich auch selbst hosten könnte, weit mehr als Facebook; und ich würde meine Telefonnummer nie jemandem geben, der WhatsApp hat. Ich würde somit auch nie wildfremden Menschen, die ich erst 1:20 Minuten „kenne“ (also eigentlich gar nicht), private Details wie meine bisherige Beziehungsgeschichte – will sagen, das Fehlen einer solchen – mitteilen.
Dr. House hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 06:26
In wie weit treffen "3,4 Jahre" auf (die Meisten) AB's zu?

Ich hatte noch NIE eine Beziehung, wie die meisten (HC) ABs. Wäre also glatt gelogen von mir, wenn ich das sagen würde.
Mitnichten.

Tanias Aussage bedeutet: Die Zeit t, die du jetzt am Stück Single warst, ist ≥ 3 Jahre. Sie sagte ja nicht: „3, 4 Jahre“, sie sagte „mindestens 3, 4 Jahre“, also eine beliebige Zeitspanne größer/gleich 3 Jahre. t ≥ 3 Jahre.

Wenn du, sagen wir, 40 Jahre alt bist und noch nie eine Freundin hattest, ist t = 40 Jahre.

40 Jahre ≥ 3 Jahre. Das kann dir jeder bestätigen, der zwei Jahre Mathematik in der Grundschule hatte. (Und kommt mir jetzt bitte nicht mit „Heißt ≥ jetzt nochmal ‚größer‘ oder ‚kleiner‘?“)

Damit wäre Tanias Aussage korrekt. Und sie ist für jede Zeitspanne größer gleich drei Jahre korrekt, die ihr alt seid. Und ich glaube, ihr seid alle mindestens drei Jahre alt, oder?
Ferienhaus hat geschrieben:
Sonntag 23. Dezember 2018, 23:33
"Ich hatte noch nie irgendeine Art von Beziehung, nicht mal als Teenie und hatte noch nie Sex" - ich würde mal spekulieren, dass außer wenn man ein Schwerkrimineller ist, fast nichts, absolut nichts einen für viele Frauen SOFORT als potentiellen Partner so ausschließt wie dieser Sachverhalt.
Das ist wahr.
Ferienhaus hat geschrieben:
Sonntag 23. Dezember 2018, 23:33
Daher sollte man flunkern.
Und dann wann mit der Wahrheit herausrücken?

Wohlgemerkt, ich frage nicht, ob du der Partnerin reinen Wein einschenkst. Die Frage stellt sich nicht. Früher oder später wirst du es – z. B. wenn deine Freundin deine Freunde oder deine Eltern oder sonstige Verwandte oder Bekannte auf deine Ex (die du dir ausgedacht hast, weil deine Freundin danach gebohrt hat) anspricht und die alle entgegnen: „Wer soll das sein? Hab’ noch nie was von der gehört.“ Oder wenn deine Freundin auf die Idee kommt, einfach mal Kontakt zu deiner Ex aufzunehmen – aber nicht etwa dich nach ihren Kontaktdaten fragt, sondern Google, Facebook und jede verfügbare Telefonauskunft, während du nicht da bist, so daß du nicht intervenieren kannst.

Wenn du ein AB bist, wird sie es erfahren. Früher oder später wird sie es erfahren. Und dann stehst du da als Lügner. Und ein paar Sekunden (und eine große Szene, die sie dir gemacht hat) später stehst du da als Single.

„Mindestens 3, 4 Jahre“ ist hingegen die Wahrheit. Eine ungenaue Angabe, aber 100% wahr. Selbst schmog ist schon „mindestens 3, 4 Jahre“ Single. Und „das spielt keine Rolle“ ist auch die Wahrheit, jedenfalls betreffs deiner selbst.

Problematisch ist höchstens noch, daß „mindestens 3, 4 Jahre“ auch schon freaky sind in einer Gesellschaft, wo man schon schräg angesehen wird, wenn man „mindestens 3, 4 Monate“ Single war; wo das Warmwechseln der Partner einer Singlephase bevorzugt wird.
Dein mathematischer Vergleich/Darstellung gefällt mir. Irgendwie verstehe ich das so besser, bedankt! :tanzen2:
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
Miranda
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 27. Dezember 2018, 18:47
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Miranda » Sonntag 30. Dezember 2018, 21:13

Ich frage mich ehrlich, warum das überhaupt ein Thema sein muss? Bis jetzt kam das bei mir noch nie zur Sprache... (Nicht, dass ich jetzt so unglaublich viele Dates gehabt hätte, aber trotzdem). Egal, wo und mit welchen Absichten ich jemanden kennengelernt/ getroffen habe, habe ich da noch nie darüber gesprochen. Irgendwie stelle ich mir das komisch vor mit der Frage und so gezwungen. Was bezweckt man damit? Der Fokus liegt doch gerade am Anfang, auf dem uns, der Gegenwart und dem jetzt und hier, was hat die Vergangenheit damit zu tun?

Falls es sich mal bei mir Gespräch ergeben sollte, dann werde ich aus dem Bauch heraus antworten. Das kann man doch vorher unmöglich pauschal sagen/festlegen. Das kommt doch ganz auf die Person darauf an, den Gesprächsverlauf, die gemeinsame Vertrauensbasis... so unglaublich viele Faktoren... das ist einfach ganz klar situationsabhängig.
The queen of all words, Moist, the king of all words, Plinth, imagine a moist plinth… Bottom!

I care for myself. The more solitary, the more friendless, the more unsustained I am, the more will I respect myself.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5020
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von LonesomeCoder » Sonntag 30. Dezember 2018, 21:15

Ich kann mir vorstellen, dass es wichtig sein kann, dass das Gegenüber mit dem Ex abgeschlossen hat.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Miranda
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 27. Dezember 2018, 18:47
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Miranda » Sonntag 30. Dezember 2018, 21:43

In meiner Naivität gehe ich davon aus, dass das so ist, wenn ich mich mit jemandem ernsthaft verabrede^^

Und inwieweit geben denn irgendwelche Beziehungsstatistiken Auskunft darüber, ob jemand mit dem Expartner abgeschlossen hat? Übertrieben gesagt kann man ja schon Jahre getrennt sein und das immer noch nicht verarbeitet haben, oder erst ganz frisch, hatte aber sich emotional schon länger distanziert. Das sagt ja gar nix aus. Immer zu Grunde gelegt, dass die Person dann auch die Wahrheit sagt bzw sich selber darüber im Klaren ist.
The queen of all words, Moist, the king of all words, Plinth, imagine a moist plinth… Bottom!

I care for myself. The more solitary, the more friendless, the more unsustained I am, the more will I respect myself.

AB-Wagen
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 145
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 20:16
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von AB-Wagen » Montag 31. Dezember 2018, 09:15

Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Samstag 29. Dezember 2018, 16:57
Früher oder später wirst du es – z. B. wenn deine Freundin deine Freunde oder deine Eltern oder sonstige Verwandte oder Bekannte auf deine Ex (die du dir ausgedacht hast, weil deine Freundin danach gebohrt hat) anspricht und die alle entgegnen: „Wer soll das sein? Hab’ noch nie was von der gehört.“
Diesbezüglich sollte man sich mit den Eltern vorher absprechen. Bei sonstigen Verwandten/Bekannten kann man sich rausreden, dass man denen eben die Ex nie vorgestellt hat, weil es eben nur entfernte Bekannte sind wo kein so großer Kontakt besteht.
Oder wenn deine Freundin auf die Idee kommt, einfach mal Kontakt zu deiner Ex aufzunehmen –
Wieso sollte sie das tun? Ich selbst hätte auch kein Interesse daran, mit Ex-Männern meines OdBs Kontakt aufzunehmen. Für mich sind das verfeindete Konkurrenten.
aber nicht etwa dich nach ihren Kontaktdaten fragt, sondern Google, Facebook und jede verfügbare Telefonauskunft, während du nicht da bist, so daß du nicht intervenieren kannst.
Wie soll das gehen? Tippt sie dann bei Google ein "Ex-Freundin von Le Chiffre Zéro"? Ruft sie dann bei 11880 oder 11833 an und sagt: "Könnten Sie mir bitte sagen, wer die Ex-Freundin von Le Chiffre Zéro ist?".

Wegen Facebook:
Bei Facebook kann man erstens die Freundesliste unsichtbar für andere einstellen. Zweitens wird es so sein, dass Ex-Freundinnen einfach deswegen nicht mehr in der Freundesliste sind, weil ja die Beziehung in die Brüche ging und dann schmeißt man die logischerweise aus der Freundesliste raus.
Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Samstag 29. Dezember 2018, 16:57
Und dann stehst du da als Lügner. Und ein paar Sekunden (und eine große Szene, die sie dir gemacht hat) später stehst du da als Single.
Selbst wenn: Dann kann man sich eine neue Partnerin suchen und der kann man dann völlig wahrheitsgemäß erzählen: "Ich war bis vor kurzem in einer Beziehung."
Problem gelöst.

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 573
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Gatem » Montag 31. Dezember 2018, 11:21

Tania hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:38
Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:01
Mich würde das gewaltig kümmern, den ONS sexuell nicht zufrieden gestellt zu haben - auch wenn ich den wahrscheinlich nie wieder sehen würde.
Autsch. Dann solltest Du besser auf ONS verzichten. Ein großer Teil der Frauen braucht nämlich eine ziemlich lange Anlaufzeit, bis sie "sexuell zufrieden gestellt" sind, also tatsächlich nen Orgasmus haben. Das funktioniert bei erst beim dritten oder vierten Versuch ... wenn man sich bisschen auf den Partner eingestellt hat.
Meinst du jetzt mit „dritten oder vierten Versuch“ den Versuch innerhalb eines (ONS-)Abends, oder bezeichnest du damit tatsächlich das dritte oder vierte, zeitlich abgesetzte, Treffen mit einer Person, womit es ja per Definition kein ONS mehr wäre?
Wenn du den zweitgenannten Fall meinst, dann sagst du damit ja im Grunde, dass es für einen „großen Teil der Frauen“ praktisch unmöglich ist bei einem ONS zum Höhepunkt zu kommen. Damit würde sich mir die grundsätzliche Frage stellen: Warum sollte sich eine Frau dann überhaupt auf einen ONS einlassen?


Um zum grundsätzlichen Thread-Thema noch was zu sagen: Viel schlimmer als die Frage nach einer vorherigen Beziehung finde ich eigenlich ja die Rückfrage „Warum?“/„Wieso?“, wenn man jemandem erzählt, dass man noch nie eine Beziehung hatte.
Woher soll man denn als derjenige, der bisher nie gewollt wurde, wissen aus welchen Gründen man nicht gewollt wurde? Diese Frage müsste man an diejenigen stellen, die abgelehnt haben, aber nicht an den Abgelehnten. Der kann ja bloß Vermutungen anstellen.

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7886
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Tania » Montag 31. Dezember 2018, 12:02

Gatem hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 11:21
Wenn du den zweitgenannten Fall meinst, dann sagst du damit ja im Grunde, dass es für einen „großen Teil der Frauen“ praktisch unmöglich ist bei einem ONS zum Höhepunkt zu kommen. Damit würde sich mir die grundsätzliche Frage stellen: Warum sollte sich eine Frau dann überhaupt auf einen ONS einlassen?
Ein ONS beinhaltet ja noch paar andere Aspekte. U.a. bekommt man Aufmerksamkeit, das Gefühl, begehrt zu werden, Streicheleinheiten, das Gefühl, jemanden "erobert" zu haben, ein paar Stunden, in denen man sich nicht allein fühlt, das Gefühl, einem Anderen was Gutes zu tun, Lust, Nähe ... also einen Haufen Dinge, die man (im Gegensatz zu einem Orgasmus) nicht allein hinkriegt.

Viel schlimmer als die Frage nach einer vorherigen Beziehung finde ich eigenlich ja die Rückfrage „Warum?“/„Wieso?“, wenn man jemandem erzählt, dass man noch nie eine Beziehung hatte.
Woher soll man denn als derjenige, der bisher nie gewollt wurde, wissen aus welchen Gründen man nicht gewollt wurde? Diese Frage müsste man an diejenigen stellen, die abgelehnt haben, aber nicht an den Abgelehnten. Der kann ja bloß Vermutungen anstellen.
Das ist m.E. eine recht gute Antwort auf diese Frage. "Ich geb Dir einfach mal die Nummern der drei Frauen, die ich bis jetzt angebaggert habe. Die werden wissen, was ihnen nicht gepasst hat."

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
Girassol
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1239
Registriert: Samstag 22. August 2015, 18:52
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Girassol » Montag 31. Dezember 2018, 12:54

Gatem hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 11:21
Damit würde sich mir die grundsätzliche Frage stellen: Warum sollte sich eine Frau dann überhaupt auf einen ONS einlassen?
Zudem kann Sex auch ohne Orgasmus schön sein. Auch in einer Beziehung garantiert einem keiner, dass frau immer (oder überhaupt) einen Orgasmus bekommt, aber deshalb lässt man den Sex doch auch nicht direkt ganz sein. :mrgreen:
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today, today is a gift. That's why we call it present.

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 573
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Gatem » Dienstag 1. Januar 2019, 12:18

Tania hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 12:02
Gatem hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 11:21
Wenn du den zweitgenannten Fall meinst, dann sagst du damit ja im Grunde, dass es für einen „großen Teil der Frauen“ praktisch unmöglich ist bei einem ONS zum Höhepunkt zu kommen. Damit würde sich mir die grundsätzliche Frage stellen: Warum sollte sich eine Frau dann überhaupt auf einen ONS einlassen?
Ein ONS beinhaltet ja noch paar andere Aspekte. U.a. bekommt man Aufmerksamkeit, das Gefühl, begehrt zu werden, Streicheleinheiten, das Gefühl, jemanden "erobert" zu haben, ein paar Stunden, in denen man sich nicht allein fühlt, das Gefühl, einem Anderen was Gutes zu tun, Lust, Nähe ... also einen Haufen Dinge, die man (im Gegensatz zu einem Orgasmus) nicht allein hinkriegt.
Aber wenn es primär um diese Dinge geht, dann sehe ich dennoch keine Notwendigkeit bis „zum Schluß“ zu gehen. Diese Gefühle, die Nähe etc., all das kann man auch haben, wenn man „nur“ kuschelt und Petting macht. Den eigentlichen Akt braucht man dafür ja nicht, insbesondere, wenn ohnehin nicht zu erwarten ist, dass dieser entsprechend „befriedigend“ ist.

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7886
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Tania » Dienstag 1. Januar 2019, 12:41

Gatem hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 12:18
Aber wenn es primär um diese Dinge geht, dann sehe ich dennoch keine Notwendigkeit bis „zum Schluß“ zu gehen. Diese Gefühle, die Nähe etc., all das kann man auch haben, wenn man „nur“ kuschelt und Petting macht. Den eigentlichen Akt braucht man dafür ja nicht, insbesondere, wenn ohnehin nicht zu erwarten ist, dass dieser entsprechend „befriedigend“ ist.
Stimmt. Muss man nicht. Wenn es beiden reicht, nicht bis zu Schluss zu gehen - oder wenn einer was dagegen hat, bis zum Schluss zu gehen - dann belässt man es halt bei Kuscheln, Knutschen, Petting oder was auch immer für beide okay ist. Das Ganze ist schließlich ein Spiel zwischen zwei Menschen - kein fest vorgeschriebenes Pflichtprogramm mit definiertem Ablauf.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1838
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von knopper » Dienstag 1. Januar 2019, 14:11

Tania hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 12:41
Das Ganze ist schließlich ein Spiel zwischen zwei Menschen - kein fest vorgeschriebenes Pflichtprogramm mit definiertem Ablauf.
schön das du das so sagst...denn genau diese Vorstellung mit dem Pflichtprogramm geistert auch immer noch in meinen Kopf rum. "Frau erwartet das er seinen Mann steht," "das er potent ist", "das er sie befriedigt" usw... immer auch verbunden mit dem äußeren Erscheinensbild der Frau bzw." so eine" erwartet das :D

Davon muss ich mich lösen. :D

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2738
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Dienstag 1. Januar 2019, 14:19

AB-Wagen hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 09:15
Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Samstag 29. Dezember 2018, 16:57
Früher oder später wirst du es – z. B. wenn deine Freundin deine Freunde oder deine Eltern oder sonstige Verwandte oder Bekannte auf deine Ex (die du dir ausgedacht hast, weil deine Freundin danach gebohrt hat) anspricht und die alle entgegnen: „Wer soll das sein? Hab’ noch nie was von der gehört.“
Diesbezüglich sollte man sich mit den Eltern vorher absprechen.
Man sollte also seine Eltern vorher gründlich und wasserdicht darauf „briefen“, daß sie die Lüge auch wirklich perfekt beherrschen? Und das Eingepaukte hinterher sicherheitshalber abfragen?

Du:WIE heißt meine Ex?“
Mama: „Äh … Janine? Oder so?“
Du: „Johanna, Mama! Jo-han-na! Konzentrier dich! Das ist wichtig! Das muß perfekt sitzen!“
Mama: „Aha.“
Du: „So, WANN und WO hab’ ich sie WIE kennengelernt?“
Mama: „Äh … das war irgendwie was mit–“
Du: „Nicht ‚irgendwie was mit‘! Wenn du Chrissy mit so’m Larifari kommst, riecht die doch sofort, daß wir ihr Scheiße erzählen! Also! WANN und WO hab’ ich Johanna WIE kennengelernt?“
AB-Wagen hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 09:15
Oder wenn deine Freundin auf die Idee kommt, einfach mal Kontakt zu deiner Ex aufzunehmen –
Wieso sollte sie das tun? Ich selbst hätte auch kein Interesse daran, mit Ex-Männern meines OdBs Kontakt aufzunehmen. Für mich sind das verfeindete Konkurrenten.
Deine erste Freundin ist aber nicht du. Du kannst so etwas nie von vornherein felsenfest und mit 100%iger Garantie ausschließen.
AB-Wagen hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 09:15
aber nicht etwa dich nach ihren Kontaktdaten fragt, sondern Google, Facebook und jede verfügbare Telefonauskunft, während du nicht da bist, so daß du nicht intervenieren kannst.
Wie soll das gehen? Tippt sie dann bei Google ein "Ex-Freundin von Le Chiffre Zéro"? Ruft sie dann bei 11880 oder 11833 an und sagt: "Könnten Sie mir bitte sagen, wer die Ex-Freundin von Le Chiffre Zéro ist?".
  • Erstens: Ich stelle mich ihr nicht als „Le Chiffre Zéro“ vor. Zunächst einmal ist das ein Nick, den ich nur und ausschließlich im AB-Treff verwende. Auf Singlebörsen verwende ich ein oder zwei völlig andere Nicks. In anderen Internetforen verwende ich eine ganze Anzahl an wiederum anderen Nicks, die mit „Le Chiffre Zéro“ und meinen zwei Singlebörsen-Nicks nicht identisch sind. Und im Gespräch im Real Life verwende ich meinen Klarnamen, wenn sie auch ihren verwende.
  • Zweitens: Früher oder später im Verlaufe der Beziehungsanbahnung werde ich ihr sowieso meinen Klarnamen nennen.
  • Drittens: Sie wird mich nach einer Ex fragen.
  • Viertens: Ich werde sie anlügen und ihr etwas von einer „Maxima Mustermann“ (Beispielname, den ich in der Realität nicht verwenden werde) vorlügen – auf euer Anraten hin, viele von euch sagen ja, daß das der korrekte Weg ist.
  • Fünftens: Sie: Google → „telefon auskunft“ → https://www.dasoertliche.de → Suche → „maxima mustermann“ →
    • entweder kein einziger Suchtreffer
    • oder mindestens ein Suchtreffer, aber alle Suchtreffer, die sie telefonisch abklappert, bestreiten, je von mir gehört zu haben
  • Sechstens: Sie: Google → „facebook“ → https://www.facebook.com → Login → Suche → „maxima mustermann“ → Resultat siehe ein Punkt weiter oben.
  • Siebentens: Sie (heulend):
    • entweder „Du Schwein, es GIBT gar keine ‚Maxima Mustermann‘!!!”
    • oder „Du Schwein, diese Maxima Mustermann KENNT DICH GAR NICHT!!!”
    Ich hoffe, daß das jetzt verständlich und nachvollziehbar war und ich das jetzt nicht noch Schritt für Schritt erklären muß.
    AB-Wagen hat geschrieben:
    Montag 31. Dezember 2018, 09:15
    Wegen Facebook:
    Bei Facebook kann man erstens die Freundesliste unsichtbar für andere einstellen. Zweitens wird es so sein, dass Ex-Freundinnen einfach deswegen nicht mehr in der Freundesliste sind, weil ja die Beziehung in die Brüche ging und dann schmeißt man die logischerweise aus der Freundesliste raus.
    Facebook hat eine Klartextsuche. Da kann man Namen von Personen eingeben.
    AB-Wagen hat geschrieben:
    Montag 31. Dezember 2018, 09:15
    Um zum grundsätzlichen Thread-Thema noch was zu sagen: Viel schlimmer als die Frage nach einer vorherigen Beziehung finde ich eigenlich ja die Rückfrage „Warum?“/„Wieso?“, wenn man jemandem erzählt, dass man noch nie eine Beziehung hatte.
    Woher soll man denn als derjenige, der bisher nie gewollt wurde, wissen aus welchen Gründen man nicht gewollt wurde?
    Und selbst wenn man es wüßte – warum sollte man das während der Partnerschaftsanbahnung gegenüber dem Partnerkandidaten/der Partnerkandidatin kundtun? Ein Grund, aus dem man noch nie in einer Partnerschaft war, ist automatisch ein Grund für jeden Kandidaten/jede Kandidatin, sofort das Weite zu suchen.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7886
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Tania » Dienstag 1. Januar 2019, 14:32

Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 14:19
Viertens: Ich werde sie anlügen und ihr etwas von einer „Maxima Mustermann“ (Beispielname, den ich in der Realität nicht verwenden werde) vorlügen – auf euer Anraten hin, viele von euch sagen ja, daß das der korrekte Weg ist.
Viele von uns sagen aber auch, dass das der falsche Weg ist. Es ist Deine Entscheidung, wem Du glaubst.

Ich als Frau würde auf jeden Fall ne ehrliche Antwort bevorzugen. Allerdings würde ich die dem Mann dann auch nicht negativ anrechnen ... weder wenn sie "ähm, eigentlich bin ich noch nicht geschieden" lautet, noch wenn sie lautet "da gibt's nix zu erzählen".

Wenn Du Dich allerdings für's Lügen entscheidest, wäre es ausgesprochen unüblich, den vollen Namen des/der Ex zu nennen. Sogar den Vornamen sagt man nur selten.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Gesprächs-Thema Beziehungen

Beitrag von Ferienhaus » Dienstag 1. Januar 2019, 14:41

Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 14:19
  • Erstens: Ich stelle mich ihr nicht als „Le Chiffre Zéro“ vor. Zunächst einmal ist das ein Nick, den ich nur und ausschließlich im AB-Treff verwende. Auf Singlebörsen verwende ich ein oder zwei völlig andere Nicks. In anderen Internetforen verwende ich eine ganze Anzahl an wiederum anderen Nicks, die mit „Le Chiffre Zéro“ und meinen zwei Singlebörsen-Nicks nicht identisch sind. Und im Gespräch im Real Life verwende ich meinen Klarnamen, wenn sie auch ihren verwende.
  • Zweitens: Früher oder später im Verlaufe der Beziehungsanbahnung werde ich ihr sowieso meinen Klarnamen nennen.
  • Drittens: Sie wird mich nach einer Ex fragen.
  • Viertens: Ich werde sie anlügen und ihr etwas von einer „Maxima Mustermann“ (Beispielname, den ich in der Realität nicht verwenden werde) vorlügen – auf euer Anraten hin, viele von euch sagen ja, daß das der korrekte Weg ist.
  • Fünftens: Sie: Google → „telefon auskunft“ → https://www.dasoertliche.de → Suche → „maxima mustermann“ →
    • entweder kein einziger Suchtreffer
    • oder mindestens ein Suchtreffer, aber alle Suchtreffer, die sie telefonisch abklappert, bestreiten, je von mir gehört zu haben
  • Sechstens: Sie: Google → „facebook“ → https://www.facebook.com → Login → Suche → „maxima mustermann“ → Resultat siehe ein Punkt weiter oben.
  • Siebentens: Sie (heulend):
    • entweder „Du Schwein, es GIBT gar keine ‚Maxima Mustermann‘!!!”
    • oder „Du Schwein, diese Maxima Mustermann KENNT DICH GAR NICHT!!!”

    Ich hoffe, daß das jetzt verständlich und nachvollziehbar war und ich das jetzt nicht noch Schritt für Schritt erklären muß.
Das lässt darauf schließen, dass die Gute in diesem Fall schon eine Art Klein-Psychpathin ist, der nichts besseres einfällt als persönlichen Kontakt mit Exen zur Überprüfung eines neuen potenziellen Liebhabers aufzunehmen.

Sich besser als "gute Partie" ausschließen kann man garnicht. Will ich mit so einer - Verzeihung - Psychotante überhaupt jemals zusammen sein?

Ich würde dir abraten mit so einer Person überhaupt etwas anzufangen.



Nochwas, LCZ: ich bin mir sicher, diese Ängste sind aufgebläht... :?

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: alex321, calcetto, HenryD.Thoreau, Quasimodus, Siegfried, Skyper und 43 Gäste