Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Gesperrt
Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7535
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Reinhard » Freitag 18. Mai 2018, 09:41

Brax hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 01:32
Reinhard hat geschrieben:
Donnerstag 17. Mai 2018, 19:03
Aber du solltest aufpassen, jemand könnte eine solche Empfehlung für bare Münze nehmen und vielleicht sogar Erfolg damit haben ... Was machst du denn, wenn mal im Erfolgsthread jemand postet: "Aufgrund Brax' Bemerkung, ich müsste nur ein Arschloch werden, habe ich jetzt ein halbes Dutzend Schlampen, die mir nachlaufen und mit meinen hinterzogenen Millionen treibe ich es noch mit Nutten und zieh mir regelmäßig Lines rein. Danke Brax!!!"
Warum sollte ich dann etwas machen? Dann wäre es halt so. Halte ich aber für unwahrscheinlich. ;)

OK, "machen" war missverständlich. Wie fühlst du dich dann?
Eher
:roll: (beispielsweise "da habe ich ja was angerichtet")
oder
:good: (beispielsweise "ich bin stolz auf mich")
?
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6525
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 18. Mai 2018, 15:55

Stabil hat geschrieben:
Sonntag 13. Mai 2018, 17:03
Vollkommen richtig.
Da sind die PU Beratungs Anbieter inzwischen auch schon drauf gekommen. Aber die von dir angemerkten Fehler werden immer noch begangen.
Interessanter Weise geht Mark Manson ("Models", 2011) noch einen Schritt weiter. Er macht sehr deutlich darauf aufmerksam, dass das Stehen zu seiner Verletzlichkeit und Schwäche auf einer anderen Ebene ein Stärke darstellt und als attraktiv wahrgenommen wird.

Nachdem du deiner Anmerkung keinen Bezug angegeben hast, sag ich noch vorsichtshalber dazu, dass Nathaniel Branden kein PU Autor ist, sondern Psychologe. Und man sollte wissen dass mit Selbstwertgefühl nicht das Demonstrieren von Alpha Status im PU gemeint ist. Diese beiden Dinge liegen auf völlig verschiedenen Ebenen.
Wobei man einen Autor auch immer im zeitlichen Bezug sehen muss. Mit Manson habe ich mich im Detail noch nicht beschäftigt, aber etwa Landsiedel (nicht PU) schrieb gute Literatur, bevor er irgendwann nur mehr krudes NLP-Zeugs raushaute und nur mehr solche Kurse gab. Damit lässt sich wohl mehr Kohle machen.
Teetrinker hat geschrieben:
Montag 14. Mai 2018, 22:28
Unerfahren bleibt man in aller Regel aufgrund mangelnder Aktivität und/oder mangelnder Attraktivität. Es kann durchaus sein, daß dahinter auch irgendwo solche Selbstbeschreibungen stecken. Aber nicht vergessen sollte man, daß diese - gerade bei AB sehr häufig - auch schlicht vollkommen wahre Beschreibungen der Wirklichkeit sind. Natürlich: Inwieweit Aussagen zutreffen hängt immer von Voraussagen usw ab und da ist die gemeine Welt deutlich flexibler als zB eine Naturwissenschaft.

Das bedeutet aber nicht, daß man sich einfach mit Allgemeinplätzen herausreden kann ("jeder ist etwas besonderes" bzw. mehr aufs Individuum bezogene Aussagen) - so beliebt dies auch ist (vgl. Postersprüche, Ratgeber, Pop usw.).

Man mag als Mensch tatsächlich so besonders sein, wie es ist - man bleibt aber auch als Mensch, als (potentieller) Partner mehr oder minder beliebt. Etwa, weil man fies und gemein ist oder keinen Humor hat. Oft auch, weil man nicht soooo schön ist (zB sehr klein, schlecht gepflegte Zähne, starkes Übergewicht usw usf).
Da hast du Recht.
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 17. Mai 2018, 09:43
Ist doch immer der gleiche blöde Trugschluss der zu dieser "Arschloch"-Denkweise führt.
Post hoc ergo propter hoc. :roll:

Brax hat es gut auf den Punkt gebracht:
Brax hat geschrieben:
Mittwoch 16. Mai 2018, 17:03
Du glaubst doch jetzt nicht im Ernst, dass er deswegen "Erfolg" hat (wenn man das überhaupt so nennen kann, wenn keine Frau lange bleibt)?
Ja, sie sind meist nicht wegen des Arschloch-Verhaltens, sondern trotzdem beliebt. Andere Eigenschaften wie deren Aussehen (manche Leute sehen so gut aus, dass sie Narrenfreiheit haben und das gibts bei beiden Geschlechtern) oder Geld oder Macht kompensiert es. Bekanntestes Beispiel für Geld und Macht: Trump.
Talbot hat geschrieben:
Donnerstag 17. Mai 2018, 19:45
Naja, tendenziell geht es da durchaus in diese Richtung.
Wenn man also Extreme vergleicht, dann schlägt als Mann die Kombi schlechtes Aussehen + starke Ausstrahlung/Charisma eindeutig die Kombi gutes Aussehen + schlechte Ausstrahlung/Auftreten bzw. fehlendes Charisma, wenn es um den Erfolg bei Frauen im Allgemeinen.
Solange man nicht gerade an den ungünstigsten Orten i.S.v Onlinebörsen oder teilweise Nachtleben sucht
Wobei auch bei Problemen im anderen Bereich gutes Aussehen einem immer noch einige Vorteile bringt wie z.B deutlich mehr Anfangsaufmerksamkeit.
Damit man(n) bloß aufgrund seines Aussehens von Frauen angesprochen wird muss man schon sehr weit überm Durchschnitt liegen.
Zumindestens damit das regelmäßig genug passiert, um die Chancen stark genug zu erhöhen.
Ansonsten passiert das schon ab und zu solange man halbwegs sozial eingebunden ist, aber halt nicht wirklich planbar.
Kann so nicht verallgemeinert werden. Der zweite Satz wird auch durch die Relativierung im dritten Satz nicht richtig. In meinem ganzen Leben habe ich es nur anders erlebt und beobachtet. Stehe halt mal dazu, dass du ohne deinem Aussehen nicht annähernd den Erfolg hättest, den du hast. Ich gönne es dir doch.
Zum letzten Satz: gilt auch nur, wenn im sozialen Umfeld Leute vom passenden Geschlecht, Alter und Single dabei sind. Wenn da alle vom falschen Geschlecht, viel zu alt oder zu jung oder verpartnert sind, hilft das nicht. Und nicht jeder hat für Leute vom passenden Geschlecht und Alter typische Interessen.
Nonkonformist hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 07:16
Lass ich es mal aus den arschloch/dunkle triade maenner perspektive betrachten.
Ich habe so einige gekannt.
Haben gerne frauen gedehmuetigt, sogar geschlagen, auch bei mir in meinem WG, wo ich mich mal mitte der nacht zwisschen den beiden positionieren mueste um weitere eskalationen zu verhindern.

Wie denn auch, von alle sogenennte arschlochtypen den ich kannte, war nicht einen einzigen ein MAB.
Alle hatten erfolg mit frauen, ob jetzt kurzfristig oder langfristig. Manche waren sogar wahre frauenmagneten, hatte mehreren freundinnen gleichzeitig. Alle mobbers, die ich kannte, waren liiert.
Nein, sie waren nicht erfolgreich bei alle frauen und so einge fanden diesen typen nur ekelhaft.
Aber es gab immer welche die sich freiwillig eine weile haben dehmuetigen lassen.

Von den nerds und geeks die ich kannte waren ziemlich viele HC-MABs.
ALLE MABs die ich persoenlich gekannt habe, waren typus nerd/geek.

Man kann, aus meiner beobachtung, wann man unbedingt sex will, besser arschloch sein als nerd/geek.
(Nur bevorzuege ich es fuer mich, nerd/geek zu sein.)
Kann ich bestätigen. Die Mobber waren alle bei Mädchen sehr beliebt, die gemobbten am wenigsten. Scheinbar sind die Eigenschaften, die dafür sorgen, dass man gemobbt wird und dass man AB wird sehr ähnlich oder gar gleich. Sicher gabs Mädchen, die das Verhalten der Mobber (heimlich aus Angst um nicht selber deren Opfer zu werden) verurteilt haben, aber die Mehrheit störte sich nicht dran oder fand es sogar toll, dass sie so mutig sind und es welchen wie mir zeigen, wie unerwünscht und wertlos sie sind. Auch galt zu meiner Schulzeit am Gymnasium: je mehr und öfters ein Junge Alkohol trinkt, desto beliebter war er. Hobbys, mit denen man sich unbeliebt machte, waren etwa Lesen oder Zocken und nicht Vandalismus oder Rechnungen aus fremden Briefkästen fischen und verbrennen. Die größten Mobber waren sogar die, die als Teeny als allererste Freundinnen hatten. Sogar Einser-Schülerinnen, deren Eltern Ärzte oder Geschäftsleute waren, standen auf die und nicht irgendwelche ungebildeten Mädchen aus einer RTL2-Stammzuschauer-Familie.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Endura » Freitag 18. Mai 2018, 16:16

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 15:55
Kann ich bestätigen. Die Mobber waren alle bei Mädchen sehr beliebt, die gemobbten am wenigsten. Scheinbar sind die Eigenschaften, die dafür sorgen, dass man gemobbt wird und dass man AB wird sehr ähnlich oder gar gleich. Sicher gabs Mädchen, die das Verhalten der Mobber (heimlich aus Angst um nicht selber deren Opfer zu werden) verurteilt haben, aber die Mehrheit störte sich nicht dran oder fand es sogar toll, dass sie so mutig sind und es welchen wie mir zeigen, wie unerwünscht und wertlos sie sind. Auch galt zu meiner Schulzeit am Gymnasium: je mehr und öfters ein Junge Alkohol trinkt, desto beliebter war er. Hobbys, mit denen man sich unbeliebt machte, waren etwa Lesen oder Zocken und nicht Vandalismus oder Rechnungen aus fremden Briefkästen fischen und verbrennen. Die größten Mobber waren sogar die, die als Teeny als allererste Freundinnen hatten. Sogar Einser-Schülerinnen, deren Eltern Ärzte oder Geschäftsleute waren, standen auf die und nicht irgendwelche ungebildeten Mädchen aus einer RTL2-Stammzuschauer-Familie.
Scheinbar habe ich in einer reiner Burschenklasse einiges verpasst. Keine Ahnung ob meine Mobber damals eine Freundin hatten, aber da es eher arme Würstchen waren, wahrscheinlich nicht.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Stabil » Freitag 18. Mai 2018, 16:57

Ich denke, dass die ganzen Überlegungen, warum manche schlechten Charaktere Erfolg haben, lenken vom Wesentlichen und persönlich Hilfreichen ab. Schlechte Charaktere haben bei bestimmten Frauen Erfolg und nicht generell. Wenn jetzt einer meint, einen schlechten Charakter imitieren zu müssen, dann darf er sich nicht über den Charakter der Frauen zu wundern, denen er dann begegnet.

Sich an irgendwelchen Theorien über den Erfolg schlechter Charaktere zu orientieren ist also nutzlos.

Authentizität ist der Schlüssel dazu, dass man eine findet, die einen mag, so wie man ist.

Authentizität darf man jetzt nicht verwechseln mit Beibehalten der Passivität und mit dem Festhalten an unattraktiven Eigenschaften oder erfolglosem Verhalten. Ganz im Gegenteil, man soll an seiner Attraktivität arbeiten, neues Verhalten lernen, aber man muss beides so mit der eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Charakter integrieren, dass man es auch authentisch zeigen kann.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6525
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 18. Mai 2018, 17:09

Stabil hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 16:57
Authentizität ist der Schlüssel dazu, dass man eine findet, die einen mag, so wie man ist.
Gilt nur, wenn es in das Weltbild der anderen Person passt. Eine Person, die gegen die Globalisierung ist, kann so authentisch antiglobalistisch sein wie sie will, jemand, der Globalisierung befürwortet, wird sie nicht wollen. Und jemand, der authentisch von Fernreisen schwärmt, kommt meist besser als, als jemand der in der gleichen Art von Briefmarken sammeln, Modelleisenbahn, zocken, Amateurfunk, Tauben züchten, Modellbau, usw. schwärmt (um mal ein paar als in der Gesellschaft gemeinhin als "uncool" geltende Hobbys zu nennen).
Die Schlussfolgerung "authentisch x, z.B. fernreisend oder mobbend sein => Erfolg" => "generell authentisch sein => Erfolg" stimmt leider nicht. Ich finde, hier sind viele Nutzer authentisch und haben trotzdem keinen Erfolg. Weil ihre Leidenschaft oder Eigenschaften bei Leuten im passenden Geschlecht und Alter nicht als "cool" gelten.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1351
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Volta » Freitag 18. Mai 2018, 17:10

Stabil hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 16:57
Ganz im Gegenteil, man soll an seiner Attraktivität arbeiten, neues Verhalten lernen, aber man muss beides so mit der eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Charakter integrieren, dass man es auch authentisch zeigen kann.
Noch mehr bla bla geht nicht.

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Endura » Freitag 18. Mai 2018, 17:11

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 17:09
Stabil hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 16:57
Authentizität ist der Schlüssel dazu, dass man eine findet, die einen mag, so wie man ist.
Gilt nur, wenn es in das Weltbild der anderen Person passt. Eine Person, die gegen die Globalisierung ist, kann so authentisch antiglobalistisch sein wie sie will, jemand, der Globalisierung befürwortet, wird sie nicht wollen.
Sofern die politischen Überzeugungen keinen religiösen Charakter haben, spielt sowas in einer Partnerschaft kaum eine Rolle.
Zuletzt geändert von Endura am Freitag 18. Mai 2018, 17:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6963
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Peter » Freitag 18. Mai 2018, 17:13

Stabil hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 16:57
Ich denke, dass die ganzen Überlegungen, warum manche schlechten Charaktere Erfolg haben, lenken vom Wesentlichen und persönlich Hilfreichen ab.
Sie sind schon von daher müßig, weil sie die ganzen supernetten, netten und halbwegs netten Männer mit Partnerin ausblenden und sich auf die kleinere Gruppe der nicht netten Männer mit Partnerin konzentrieren.
Diese Verschiebung der Betrachtung bringt gar nichts.
Wenn ich mich selbst als nett wahrnehme, vergleiche ich mich doch nicht mit Arschlöchern.
Man könnte alternativ sich auch fragen: Der ist noch viel netter als ich, warum hat er trotzdem eine Freundin? Was im Grunde eine ähnlich sinnlose Fragestellung wäre.
Wenn du einen bestimmten Punkt im Leben erreicht hast, musst du wie deine eigenen Eltern sein. Du musst dich leiten und beschützen, aber du darfst das Kind in dir nicht töten.

Iggy Pop

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Endura » Freitag 18. Mai 2018, 17:17

Peter hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 17:13
Sie sind schon von daher müßig, weil sie die ganzen supernetten, netten und halbwegs netten Männer mit Partnerin ausblenden und sich auf die kleinere Gruppe der nicht netten Männer mit Partnerin konzentrieren.
Diese Verschiebung der Betrachtung bringt gar nichts.
Wenn ich mich selbst als nett wahrnehme, vergleiche ich mich doch nicht mit Arschlöchern.
Man könnte alternativ sich auch fragen: Der ist noch viel netter als ich, warum hat er trotzdem eine Freundin? Was im Grunde eine ähnlich sinnlose Fragestellung wäre.
Und was gerne vergessen wird, haben die "Arschlöcher" lange und stabile Beziehungen? Eher die Art von Beziehungen, die wahrscheinlich kaum ein AB will.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1351
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Volta » Freitag 18. Mai 2018, 17:20

Es geht ja aber um überhaupt Beziehung.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6525
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 18. Mai 2018, 17:25

Ja, darum, um überhaupt erst die Option für Kontakte über Freundschaft oder Kollegen sein hinaus zu bekommen. Diese Optionen dann so gestalten, wie man es will (z.B. längerfristig halten), ist der nächste Schritt.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Endura » Freitag 18. Mai 2018, 17:30

Volta hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 17:20
Es geht ja aber um überhaupt Beziehung.
Bevor ich meine Partnerin wie den letzten Dreck behandle, verzichte ich lieber ganz auf die Beziehung.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1351
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Volta » Freitag 18. Mai 2018, 17:48

Endura hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 17:30
Volta hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 17:20
Es geht ja aber um überhaupt Beziehung.
Bevor ich meine Partnerin wie den letzten Dreck behandle, verzichte ich lieber ganz auf die Beziehung.
Ich habe mich jetzt auf "stabile Beziehung" bezogen.

Benutzeravatar
Glockenspiel
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 16:19
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Glockenspiel » Freitag 18. Mai 2018, 18:28

Endura hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 17:17
Peter hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 17:13
Sie sind schon von daher müßig, weil sie die ganzen supernetten, netten und halbwegs netten Männer mit Partnerin ausblenden und sich auf die kleinere Gruppe der nicht netten Männer mit Partnerin konzentrieren.
Diese Verschiebung der Betrachtung bringt gar nichts.
Wenn ich mich selbst als nett wahrnehme, vergleiche ich mich doch nicht mit Arschlöchern.
Man könnte alternativ sich auch fragen: Der ist noch viel netter als ich, warum hat er trotzdem eine Freundin? Was im Grunde eine ähnlich sinnlose Fragestellung wäre.
Und was gerne vergessen wird, haben die "Arschlöcher" lange und stabile Beziehungen? Eher die Art von Beziehungen, die wahrscheinlich kaum ein AB will.
Kommt natürlich darauf an, welche Personen man selbst als "Arschlöcher" bezeichnet. Hier in diesem Forum werden ja oft genug Männer bereits als Arschloch bezeichnet, die wissen was sie wollen und nicht das Hündchen spielen.

Benutzeravatar
Rob_HBS
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 599
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2009, 13:55
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Rob_HBS » Freitag 18. Mai 2018, 19:30

natürlich will keiner von uns eine frau, die auf arschlöcher steht, darum geht es auch gar nicht. es geht darum, dass arschlöcher eben keineswegs nur psychisch labile und devote frauen kriegen, sondern eben auch gebildete und gestandene damen von denen man denkt, sie würden vielleicht nicht auf solche typen stehen.
"I got soul, but I'm not a soldier" (The Killers - All these things that I've done)

Benutzeravatar
canarias
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Dienstag 20. März 2018, 15:55
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von canarias » Freitag 18. Mai 2018, 19:40

Stabil hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 16:57
Authentizität darf man jetzt nicht verwechseln mit Beibehalten der Passivität und mit dem Festhalten an unattraktiven Eigenschaften oder erfolglosem Verhalten. Ganz im Gegenteil, man soll an seiner Attraktivität arbeiten, neues Verhalten lernen, aber man muss beides so mit der eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Charakter integrieren, dass man es auch authentisch zeigen kann.
Absolute Zustimmung, wenn das machbar ist.

Du selbst musst dazu nämlich die entsprechende Überzeugung in dir tragen. Dann ist es authentisch. Im Gegenzug stellt sich aber zwangsläufig die Frage, warum die Entwicklung in diese Richtung nicht bereits von statten ging.

Alles was zwanghaft einstudiert wird und gut sein soll entspricht in aller Regel nicht dem Kritierium der inneren Überzeugung, denn sonst wäre es bereits passiert.

Arbeiten an sich selbst sollst du natürlich trotzdem. Ich meine damit aber eher bereits Vorhandenes aufzufrischen oder vielleicht auch zu entdecken und es fördern. Alles andere würde eher einer Wiedergeburt gleichen, wenn es denn authentisch sein soll.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Stabil » Samstag 19. Mai 2018, 12:59

Peter hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 17:13
Stabil hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 16:57
Ich denke, dass die ganzen Überlegungen, warum manche schlechten Charaktere Erfolg haben, lenken vom Wesentlichen und persönlich Hilfreichen ab.
Sie sind schon von daher müßig, weil sie die ganzen supernetten, netten und halbwegs netten Männer mit Partnerin ausblenden und sich auf die kleinere Gruppe der nicht netten Männer mit Partnerin konzentrieren.
Diese Verschiebung der Betrachtung bringt gar nichts.
Wenn ich mich selbst als nett wahrnehme, vergleiche ich mich doch nicht mit Arschlöchern.
Man könnte alternativ sich auch fragen: Der ist noch viel netter als ich, warum hat er trotzdem eine Freundin? Was im Grunde eine ähnlich sinnlose Fragestellung wäre.
Ja, sehe ich auch so.

Dazu fällt mir jetzt auf, dass der Begriff "nett" verschiedene Bedeutungen hat. Und die misslungene Übersetzung von "nice guy" als netter Junge hat noch dazu einiges zur Verwirrung in der Männerwelt beigetragen. In der PUA Literatur und im PUA Beratungsgeschäft wird als "nice guy" Verhalten ein unterwürfiges Verhalten gegenüber Frauen bezeichnet. Ganz zu Recht, wird darauf hingewiesen dass sich die Mehrheit der Frauen keinen rückgratslosen Waschlappen als Partner oder/und Bettgenossen wünscht.

Auf der anderen Seite kann ein netter Mann durchaus Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl, Begehren und die Fähigkeit zu einem angemessenem Ausmass an führendem und verführendem Verhalten zeigen. Dieser nette Kerl ist dann nicht unterwürfig und das wirkt attraktiv.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Brax
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3345
Registriert: Dienstag 25. November 2014, 21:42
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Brax » Samstag 19. Mai 2018, 16:43

Reinhard hat geschrieben:
Freitag 18. Mai 2018, 09:41
OK, "machen" war missverständlich. Wie fühlst du dich dann?
Eher
:roll: (beispielsweise "da habe ich ja was angerichtet")
oder
:good: (beispielsweise "ich bin stolz auf mich")
?
Ich würde die Frau bedauern, die sich schlecht behandeln lässt. Aber denken, dass ich das jetzt angerichtet hätte, würde ich nicht. Schließlich ist es ja ihre eigene Entscheidung, die Beziehung einzugehen.

Benutzeravatar
Rob_HBS
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 599
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2009, 13:55
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Rob_HBS » Samstag 19. Mai 2018, 17:22

die behauptung jeder "nette" mann sei automatisch ein "rückgratsloser waschlappen" ist genauso bescheuert wie umgekehrt zu behaupten, jeder "selbstbewusste" mann sein automatisch ein "arschloch".

das bringt doch alles nix.
"I got soul, but I'm not a soldier" (The Killers - All these things that I've done)

Benutzeravatar
Swenja
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10677
Registriert: Dienstag 5. Februar 2013, 00:40
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.

Re: Kein richtiger Mann, wenn man noch jungfräulich ist!

Beitrag von Swenja » Samstag 19. Mai 2018, 17:30

Rob_HBS hat geschrieben:
Samstag 19. Mai 2018, 17:22
die behauptung jeder "nette" mann sei automatisch ein "rückgratsloser waschlappen" ist genauso bescheuert wie umgekehrt zu behaupten, jeder "selbstbewusste" mann sein automatisch ein "arschloch".

das bringt doch alles nix.
:good:
Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.
Victor Hugo

Gesperrt

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Zigg und 54 Gäste