Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Gesperrt
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 5640
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Nonkonformist » Donnerstag 24. Januar 2019, 21:10

Cornerback hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:01
Ich habe das ehrlichgesagt nicht bedacht, weil ich es mir so auch gar nicht vorstellen kann. :shock: Ich habe eigentlich vorausgesetzt, dass sexuelles Begehren auch eine gewisse Anziehung einschließt. Das würde die Sache nochmal ganz anders darstellen, wenn Frauen trotz Begehren daraus nicht schließen könnten attraktiv gefunden zu werden... Wie gesagt, das kann ich irgendwie nur schwer glauben. Selbst wenn einer sehr viele Frauen attraktiv findet, so findert er sie ja doch attraktiv. Aber "Loch ist Loch"... :shock:
"Ich war notgeil und dann habe ich mich diesen notnagel genommen...."
Aus meinen bekanntenkreis.
Es waren auch frauen in diesen gesprächsrunde mit dabei und die waren leicht schockiert.....

Ja, solchen loch-ist-loch momente gibt es halt....

(Die frauen waren sich dann im weiteren verlauf dieses gesprächs einig, nie so eine notnagel sein zu wollen....)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Xiangni
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 248
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 14:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Schweiz

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Xiangni » Donnerstag 24. Januar 2019, 21:24

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 13:28
Regelmäßiger Kontakt und neben Sex auch andere Aktivitäten gerne - aber ohne Verpflichtungen ... .
Was ich daran nicht verstehe: Man versteht sich so gut, dass man sich auch sonst trifft / hat gemeinsame Interessen und dazu stimmt auch noch der Sex. Das ist doch die perfekte Situation!!! Wie kann es da noch besser werden? Resp. Wie kann man so was in der Schwebe lassen?

Eine Freundin hat gerade so was. Die beiden telefonieren täglich mehrere Stunden miteinander, treffen sich mind. 2x die Woche, haben Kosenamen für einander, guten Sex und sind wirklich wirklich glücklich. Aber zusammen sind sie nicht. Warum, frag ich mich da nur??? Ist mir echt ein Rätsel. Besser geht es doch wirklich nicht mehr.

Benutzeravatar
eggi
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von eggi » Donnerstag 24. Januar 2019, 21:30

Cavia hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 15:22
Kann man sich als Frau denn begehrt fühlen, wenn ein Mann einen nur für einmaligen Sex will? Wenn er jede nehmen würde, weil der Druck so groß ist? Und wenn man also quasi eine kostenlose Prostituierte ist? Oder wenn der Mann einen einer Professionellen vorzieht, weil er für sich das Gefühl haben will, von der Frau begehrt zu werden, dieses Begehren selbst aber gar nicht spürt bei der Frau?
Ich bin zwar keine Frau, wäre aber, um das Wort Begierde etwas zu reduzieren, zumindest stolz, wenn mir klar gemacht würde, dass ich aus ihrem freien Willen heraus überhaupt irgendwie für eine Frau als Sexpartner in Frage käme. Auch wenn sie davor schon bei anderen abgeblitzt wäre, ich hätte dabei nur den Anspruch, dass sie halbwegs gepflegt und halbwegs in meinem Alter ist. Es wäre dann das erste Mal, dass ich mit anderen in sexueller Hinsicht einigermaßen auf Augenhöhe stünde, denn auch ich käme in Frage. Angenommen, eine HC-ABine hatte -wie ich- noch nie in Ihrem Leben ein entsprechendes Angebot. Wieso sollte das für sie dann anders sein?

Was Mann oder Frau dann in der Praxis aus einer derartigen Situation machen würde, steht auf einem ganz anderen Blatt. Bei einer plumpen Anmache würde ich wohl sofort die Flucht ergreifen. Aber nur aufgrund massiver Überforderung. Da wären wir wieder beim Thema Gefühle, im positiven, wie im negativen Sinne. Ich persönlich könnte nur mit einer Frau intim werden, bei der ich mich wohl fühle und der ich blind vertraue. Das hat wohl auch ein Stück weit mit dem eigenen (negativ besetzten) Körperempfinden zu tun. Jeglicher anderweitige sexuelle Kontakt käme für mich momentan nicht in Frage. Für mich wäre dabei auch das sexuelle Verlangen meines Gegenübers nach mir wesentlich entscheidender, als der reine Akt an sich. Druck abbauen kann man zur Not auch alleine :oho: .
Vielleicht käme das Verlangen nach mehr Sex bzw. auch nach Bezahlsex nach dem Abbau der eigenen Hürden im Kopf. Nachdem man überhaupt erst weiß um was es geht und es einem nicht mehr so peinlich ist. Das Verlangen begehrt zu werden bliebe trotzdem parallel bestehen und das wird einem auch die beste Prostituierte nicht wirklich bieten können.

Benutzeravatar
Xiangni
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 248
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 14:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Schweiz

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Xiangni » Donnerstag 24. Januar 2019, 21:34

Strange Lady hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:52
Als könnte man diese Ebenen isoliert voneinander fühlen.
Bei mir geht das nicht,ich krieg meine Bedürfnisse und meine Gefühlswelt einfach nich auseinanderdividiert . Da sähe das so aus:
Sex = 0 Credit
Sex + Regelmäßigkeit = 0 Credit
Sex + Regelmäßigkeit + Gefühl = 0 Credit
Sex + Regelmäßigkeit + Gefühl + Verbindlichkeit = 1 Credit
+1

Sehe ich genau so. Ich persönlich wünsche mir auch die letzte Variante. Also alles zusammen mit einer einzigen Person. Bietet mir also jemand nur Sex an, so ist dies reichlich unbefriedigend. Für mehr scheint es nicht zu reichen. Für mehr bin ich nicht gut genug. Das wäre mein Gefühl, wenn mir jemand etwas aus den ersten drei Varianten anbieten würde. Dann lieber gar nicht.

Kommt hinzu: Ich weiss ja, dass es die letzte Variante gibt. In meinem Freundeskreis gibt einige solcher Paare, die eine schöne Beziehung haben. Es geht also.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1813
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Stabil » Donnerstag 24. Januar 2019, 21:36

Du hast recht interessante Aspekte des Themas angesprochen.
Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 10:36
... , Sex bei Prostituierten ist für den Mann nichts wert, weil er ihn nicht auf freien Stücken bekommt.
Ist das Brot beim Bäcker nichsts wert, weil er es mir nicht aus freien Stücken gibt? Wer will denn schon so ein Kaufbrot. Nur mal als Provokation Denkanstoss.

Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 10:36
.... Ja, gerade für unerfahrene Männer ist Sex zu bekommen (NICHT ihn sich zu kaufen!) etwas quasi unendlich wertvolles.
Du verallgemeinerst dein persönliches Erleben. Für uerfahrene Männer kann es auch unendlich wertvoll sein, persönlichen und guten emotionalen Kontakt zu Mädels und Frauen zu bekommen. Welche Umstände führen aber vorzugsweise in welche Richtung?

Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 10:53
Der Unterschied zwischen Prostituiertensex und mir freiwillig angebotenen ist, dass ich bei lezteren einen Boost des Selbstbewusstseins bekomme. Die positive Emotion, wow, ausgerechnet MIR wird das angeboten, diese Frau will mit mir Sex haben. ...
Da schreibst du recht reflektiert. Nüchtern zusammengefasst, hast du Sex angestrebt, um etwas ausserhalb des Sex liegenden zu bekommen. Du hast Sex angeboten - oder versucht anzubieten, um einen Selbstbewusstseins Boost zu bekommen. Das gleicht in seiner Struktur der Prostitution. Das bewerte ich nicht abfällig, ich versuche nur, der Struktur, den Ursachen und den Auswirkungen nach zu gehen.

Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 10:53
Aber bei mir war diese positive Emotion nicht auf eine bestimmte Frau bezogen. Mir wäre es damals ziemlich egal gewesen welche Frau das ist. Sie sollte mir einigermassen gefallen, das reicht. Aber genau das ist diese Beliebigkeit die Tania ansprach. Scheinbar strahlen viele Männer diese Beliebigkeit aus, und auch deswegen ist "nur Sex" für die Frau oft nicht attraktiv. Weil ein beliebig austauschbares Loch zu sein, gibt nunmal kaum einen Ego-Boost.
Seltsame Situation für die Frau: Nicht nur ihr Sex ist austauschbar, sondern auch noch ihr Begehren. Sie gerät in eine Situation, die der des Kunden eines Mietmädchens ähnlich ist. Das ist genau die Situation, die du vehement vermeiden willst.

Aber auf seltsame Weise stehst du da in einem System, wo eine der beiden Personen der Looser sein muss. Was da genau los ist oder los war, weiss ich nicht. Du weisst mehr darüber, von welcher Art "Selbstbewusstsein" du schreibst. Der Begriff ist verdammt vieldeutig. Worin der Mangel oder der Vermeintliche Mangel besteht/bestand kann ich nicht wissen. Genau so wenig ist zum Ausdruck gekommen, wofür du dieses Selbstbewusstsein brauchst, und woher man es alternativ beziehen könnte.

Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 10:36
..., warum ist das bei Frauen nicht genauso. Warum sagen diese nicht, wenn sie von einem Mann Sex angeboten bekommen sofort freudig ja? Weil (die Allermeisten) den Sex wirklich ziemlich problemlos bekommen können, ist es eben nichts "unglaubliches" Sex angeboten zu bekommen, so wie das oft der Mann empfindet
Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage erklärt gar nichts, weil dadurch die Frage nur verschoben wird und dann heisst: Warum sind Angebot und Nachfrage bei den Geschlechtern so unterschiedlich.

Die Antwort ist aber bekannt: Das unterschiedliche Interesse der beiden Geschlechter (grob und im Mittel betrachtet) ist genetisch bedingt. Die evolutionäre Psychologie gibt recht genau darüber Auskunft, warum das so ist. Dass die einzelnen Personen recht stark vom Durchschnitt ihres eigenen Geschlechts abweichen können, ist eine andere Frage und stellt die Erkenntnisse der evolutionären Psychologie nicht in Frage.


Spannende Sache. Ich hoffe, dass meine unverblümte Art, manches zusammen zu fassen nicht als Abwertung empfunden wird. Vielleicht magst du schreiben, wie es dir jetzt mit dem Selbstvertrauen geht und worum es dabei geht.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4235
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 24. Januar 2019, 21:38

Cavia hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 15:22
Kann man sich als Frau denn begehrt fühlen, wenn ein Mann einen nur für einmaligen Sex will? Wenn er jede nehmen würde, weil der Druck so groß ist? Und wenn man also quasi eine kostenlose Prostituierte ist? Oder wenn der Mann einen einer Professionellen vorzieht, weil er für sich das Gefühl haben will, von der Frau begehrt zu werden, dieses Begehren selbst aber gar nicht spürt bei der Frau?
Wenn ein Mann eine Frau neben vllt. 10 anderen in einer Disco mit 500 Frauen für eine heiße Nacht in Betracht zieht, dann sollte das doch auch eine Art Anerkennung sein?
Das Risiko an jemanden zu geraten, der nur eine beliebige Person zur Änderung seines Zustandes sucht, besteht bei Beziehungen auch. Das Problem ist nicht auf ONS beschränkt.
Strange Lady hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:52
Als könnte man diese Ebenen isoliert voneinander fühlen.
Bei mir geht das nicht,ich krieg meine Bedürfnisse und meine Gefühlswelt einfach nich auseinanderdividiert . Da sähe das so aus:
Sex = 0 Credit
Sex + Regelmäßigkeit = 0 Credit
Sex + Regelmäßigkeit + Gefühl = 0 Credit
Sex + Regelmäßigkeit + Gefühl + Verbindlichkeit = 1 Credit
Bei mir hätte die Variable "Verbindlichkeit" den Wert -1000 Credits, Gefühl als extremer Aspie-Kopfmensch eher 0 bis 0,5. So unterschiedlich können Menschen sein :) Für dich dominieren oder gibts gar nur die Vorteile der Verbindlichkeit, bei meinen Eigenschaften und Situation würden mich die Nachteile davon hart treffen.
NBUC hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 18:15
Für diese Entscheidung gibt es keine Basis. Außer Optik hat in so einer Situation doch keine irgendetwas Erkennbares an sich, was sie aus der grauen Masse des Rests erkennbar herausheben würde.
Deswegen spreche ich relativ viele Frauen an und würde auch gern viele daten um mehr über sie zu erfahren. Wenn dagegen schon vorher mehr Informationen bekannt sind wie beim Online-Dating würde ich nicht so viele daten wollen.
Cornerback hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:01
Insofern fänd ich es besser, wenn ich diese Zweifel auch nacheinander ausräumen könnte. Für Frauen scheint das eher zu funktionieren - und dafür muss man ja auch nicht "bedeutungslosen" Sex bzw. überhaupt Sex haben. Es würde glaube ich schon ein merklicher Teil meiner AB-Last abfallen wenn ich zumindest mal das ehrliche Gefühl hätte, wenn ich wenigstens sexuell gesehen attraktiv und gut genug wäre.
Bei wäre das definitiv der Fall. Ich habe auch wenig Zeit und viel Stress, alle paar Monate mal für Sex begehrt würde mir reichen. Das Gefühl "wenn ich will, dann könnte ich" würde mir aber extrem gut tun. Das wird wohl auch erklären, wieso es Leute gibt, die bewusst ohne Sex und/oder Beziehung leben und damit zufrieden sind. Sie wissen: wenn sie ihre Meinung ändern, können sie das umsetzen.
Nonkonformist hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:10
Ja, solchen loch-ist-loch momente gibt es halt....
Soll auch Frauen geben, die notgeil sind. Habe es zweimal erlebt, wie in der Disco Frauen kurz vor Ladenschluss an der Bar (diese Situation nennt sich "Resteficken") ALLE Männer (bis auf mich!, Kommentar zur Freundin vorher nach einem Fingerzeig auf mich: "Ne, den nicht, der ist zu häßlich!") angesprochen und gefragt haben, ob sie den mit ihr heimgehen wollen (eine ging dann mit einem Kerl heim, der vom Alter her ihr Vater hätte sein können). Gibt offenbar auch die "Stock ist Stock"-Momente. Schon bitter, wenn man nicht mal für betrunkene, notgeile Frauen attraktiv genug ist :( Ich weiß, ich kann mir mit meinen Eigenschaften kaum Ansprüche leisten und hätte da gerne mitgemacht.
Xiangni hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:24
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 13:28
Regelmäßiger Kontakt und neben Sex auch andere Aktivitäten gerne - aber ohne Verpflichtungen ... .
Was ich daran nicht verstehe: Man versteht sich so gut, dass man sich auch sonst trifft / hat gemeinsame Interessen und dazu stimmt auch noch der Sex. Das ist doch die perfekte Situation!!! Wie kann es da noch besser werden? Resp. Wie kann man so was in der Schwebe lassen?

Eine Freundin hat gerade so was. Die beiden telefonieren täglich mehrere Stunden miteinander, treffen sich mind. 2x die Woche, haben Kosenamen für einander, guten Sex und sind wirklich wirklich glücklich. Aber zusammen sind sie nicht. Warum, frag ich mich da nur??? Ist mir echt ein Rätsel. Besser geht es doch wirklich nicht mehr.
Mir sind Verpflichtungen sehr unangenehm, sie machen mir Druck, nehmen mir die Luft zum Atmen. Ich will über meine knappe Freizeit selbst verfügen. Alleine schon den Gedanken was machen zu müssen, finde ich schlimm. Arbeit und Alltag (z.B. einkaufen) reicht mir hier mehr als mit guttut aus. Einen Verein möchte ich etwa auch nicht beitreten. Als Kind wurde ich gefragt, ob ich den Schulchor will. Ich klar: "Nein.". Singen wollte ich gern, aber nur wenn ich will und nicht jede Woche zweimal müssen, auch wenn ich lieber nichts oder was anderes tun würde. Dazu kommt bei Beziehungen noch: ich könnte nicht monogam sein (würde das aber von einer Frau auch nicht verlangen).
Stabil hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 18:23
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 13:28
Regelmäßiger Kontakt und neben Sex auch andere Aktivitäten gerne - aber ohne Verpflichtungen ... .
Das klingt wie ein Modell, dass die PUAs empfehlen.
Bei mir ist das aber nicht wie bei PU durch Frauenfeindlichkeit motiviert, sondern durch meine Eigenschaften und Lebenssituation, die mir weder Zeit noch Kraft für weitere Verpflichtungen durch Alltag und Beruf lässt (auch andere Verpflichtungen wie Ehrenamt oder Verein möchte ich nicht, finde es aber gut, wenn sich jemand engagiert). Das hast du bewusst nicht mitzitiert. Ebenso habe ich nichts empfohlen, sondern nur gesagt, was ich selbst möchte. Auch Versuch #4 von dir, mich als frauenfeindlich darzustellen (weil angeblich PU-Aussagen gut gefunden und PU ist frauenfeindlich) ist gescheitert. Ich bin einfach zu schlau für die Pflege deiner Profilneurose :frech:
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4235
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 24. Januar 2019, 21:42

Xiangni hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:34
Sehe ich genau so. Ich persönlich wünsche mir auch die letzte Variante. Also alles zusammen mit einer einzigen Person.
Ich bin sehr neugierig, will immer was dazulernen und mehr erfahren. Von daher würde mir Monogamie wie eine Selbstkasteiung vorkommen. Vllt. würde sich aber meine Einstellung nach 10 Affären ändern und der Reiz vom Neuen wäre weg... keine Ahnung, bin ungeküsste Jungfrau.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 5640
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Nonkonformist » Donnerstag 24. Januar 2019, 22:06

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:42
Xiangni hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:34
Sehe ich genau so. Ich persönlich wünsche mir auch die letzte Variante. Also alles zusammen mit einer einzigen Person.
Ich bin sehr neugierig, will immer was dazulernen und mehr erfahren. Von daher würde mir Monogamie wie eine Selbstkasteiung vorkommen. Vllt. würde sich aber meine Einstellung nach 10 Affären ändern und der Reiz vom Neuen wäre weg... keine Ahnung, bin ungeküsste Jungfrau.
Vertrautheit, das gefühl bei eine person zuhause zu sein, ist mir als monogam eingestellter viel wichtiger als neue erfahrungen.
Ich will tiefe, kein breite.
Der reiz vom neuen interessiert mich eigentlich nicht.
Eine frau müß mir bereits in vielerlei hinsichten vertraut sein bevor ich mich überhaupt in sie verlieben kann.
Hübsche unbekannten auf der strasse habe ich am nächsten ampel schon wieder vergessen.
Ich kann nur lieben was oder wem ich kenne.
Diese polyamorie ist mir zu oberflächlich. Nur leeren momenten, ohne großere bedeutung
Geht mir auch außerhalb der liebe so.
Altes vertrautes und der eigene kleine kreis ist mir viel lieber als ständig neue menschen kennen lernen.

Nur beruflich ist mir abwechslung lieber, aber das ist im künstlerischen bereich eingebaut.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1657
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Donnerstag 24. Januar 2019, 22:28

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:42
Xiangni hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:34
Sehe ich genau so. Ich persönlich wünsche mir auch die letzte Variante. Also alles zusammen mit einer einzigen Person.
Ich bin sehr neugierig, will immer was dazulernen und mehr erfahren. Von daher würde mir Monogamie wie eine Selbstkasteiung vorkommen. Vllt. würde sich aber meine Einstellung nach 10 Affären ändern und der Reiz vom Neuen wäre weg... keine Ahnung, bin ungeküsste Jungfrau.
Man kann auch gemeinsam neugierig sein und Neues entdecken.
"You talk about redefining my identity. I want a guarantee that I can still be myself."
"There isn't one. Why would you wish to? All things change in a dynamic environment. Your effort to remain what you are is what limits you."
- GITS

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1813
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Stabil » Donnerstag 24. Januar 2019, 22:43

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 13:28
Regelmäßiger Kontakt und neben Sex auch andere Aktivitäten gerne - aber ohne Verpflichtungen ... .
Stabil hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 18:23
Das klingt wie ein Modell, dass die PUAs empfehlen.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:38
Auch Versuch #4 von dir, mich als frauenfeindlich darzustellen ist gescheitert.
Ach Coder, von frauenfeindlich wurde nicht geschrieben.

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:38
Ich bin einfach zu schlau für die Pflege deiner Profilneurose :frech:
Dass du Diagnosen erstellst, finde ich besonders originell.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Xiangni
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 248
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 14:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Schweiz

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Xiangni » Donnerstag 24. Januar 2019, 22:43

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:42
Xiangni hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:34
Sehe ich genau so. Ich persönlich wünsche mir auch die letzte Variante. Also alles zusammen mit einer einzigen Person.
Ich bin sehr neugierig, will immer was dazulernen und mehr erfahren. Von daher würde mir Monogamie wie eine Selbstkasteiung vorkommen. Vllt. würde sich aber meine Einstellung nach 10 Affären ändern und der Reiz vom Neuen wäre weg... keine Ahnung, bin ungeküsste Jungfrau.
Ich liebe Abwechslung auch sehr. In Sachen Liebe möchte ich allerdings keine Abwechslung. Ich denke, man könnte auch anders Abwechslung in eine Beziehung bringen. Neue Orte, Restaurants, Hobbys, Ausflüge, gemeinsame Partys etc. ausprobieren. Man steht ja eigentlich nie konstant still, da man ja auch immer vom Umfeld beeinflusst wird.

Ich persönlich will einfach die 1. Wahl sein für meinen zukünftigen. Ich will nicht "ach, mit der würde ich gerne mal schlafen" sein...

Aber ich akzeptiere, dass es Leute mit anderen Ansichten gibt, so wie dich. Und dass wir uns nie gegenseitig überzeugen können. Für mich ist einfach klar, dass ich lieber alleine bin, bevor ich etwas eingehe, das mich nicht zufrieden stellt.

Benutzeravatar
Xiangni
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 248
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 14:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Schweiz

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Xiangni » Donnerstag 24. Januar 2019, 22:57

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:38
Wenn ein Mann eine Frau neben vllt. 10 anderen in einer Disco mit 500 Frauen für eine heiße Nacht in Betracht zieht, dann sollte das doch auch eine Art Anerkennung sein?
Das Risiko an jemanden zu geraten, der nur eine beliebige Person zur Änderung seines Zustandes sucht, besteht bei Beziehungen auch. Das Problem ist nicht auf ONS beschränkt.
Für mich persönlich wäre es keinerlei Anerkennung, wenn ich eine von 10 in einer Masse von 500 Frauen wäre, die für Sex in Erwägung gezogen wird. Abgesehen davon, dass nur Sex eh nicht in Frage käme. Ich von daher wohl nicht die richtige Zielgruppe für dieses Thema. Ich würde dann Anerkennung empfinden, wenn ein bspw. den ganzen Abend nur mit mir plaudert/tanzt und ich merke, dass seine Aufmerksamkeit nur mir gilt. Eine von 10 wäre für mich gleichbedeutend mit "austauschbar".

Zum Thema "austauschbar" für 'ne Beziehung: Ich glaube, ich würde merken, wenn effektiv Interesse an meiner Person besteht: der Typ meldet sich von sich aus, will Kontakt zu mir, erinnert sich an Sachen, die ich ihm erzählt habe etc.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11270
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von NBUC » Donnerstag 24. Januar 2019, 23:12

Xiangni hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 22:43
Ich persönlich will einfach die 1. Wahl sein für meinen zukünftigen. Ich will nicht "ach, mit der würde ich gerne mal schlafen" sein...

+ das Diskobeispiel 10 aus 500
Ab wann gilt das dann?

Wenn er dich in dieser Disko sieht, hat er ja von dir wie von den 499 anderen Frauen erst einmal nur den optischen Eindruck.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11270
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von NBUC » Donnerstag 24. Januar 2019, 23:29

Tania hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 18:41
NBUC hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 18:15
Für diese Entscheidung gibt es keine Basis. Außer Optik hat in so einer Situation doch keine irgendetwas Erkennbares an sich, was sie aus der grauen Masse des Rests erkennbar herausheben würde.
Irgendwie komisch. Ich hab noch nicht mal nen Blick für Optik und komm trotzdem ab und an mit Menschen ins Gespräch. Komplett ohne jede Basis für eine Entscheidung. Es ist tatsächlich zufallsgesteuert... Wenn ich Pech habe, ist der Mensch nicht an einem Gespräch interessiert oder der Landessprache nicht mächtig - wenn ich Glück habe, lerne ich ihn oder sie halt ein bisschen kennen. Zumindest weit genug um zu wissen, ob ich das Gespräch bei nächster Gelegenheit fortsetzen will.

Naja. Es verhungern ja auch regelmäßig Leute vor einem Korb Äpfel, weil sie damit beschäftigt sind zu entscheiden, welchen sie greifen wollen.
Aber "Sie sehen ganz OK aus, haben sie auch noch irgendwelche weniger erkennbare Qualitäten" wird sicher kaum Auskunftfreudigkeit erzeugen, obwohl das die ehrlichste und kraft Direktheit nüchtern gesehen effizienteste Methode sein müsste, um die für das Kennenlernen notwendigen Informationen zu erlangen. Aber das wird wohl kaum positiv honoriert.
Was sind denn "die für das Kennenlernen notwendigen Informationen"?

Die Frage klingt eher nach Vorstellungsgespräch als nach Kennenlernen....
Ja, mit irgendwem aus irgendeinem Anlass ein Gespräch geführt habe ich auch schon erlebt.

Als primäre Methode der Beziehungsfindung leider unzulänglich. Alle paar Jahre mal auch nur ein Kontakt ist auf diese "natürliche" Art und Weise eben zu wenig.

Und die Leute vor dem Apfelkorb wählen dann eben auch nach Optik, nur beschweren sich die Äpfel nicht deswegen.
Nun könnte man mit etwas fühlen, dran riechen weitere Informationen sammeln, aber das ist dann den Äpfeln (bzw. hier dem Verkäufer) auch nicht recht.

Und natürlich ist das letztlich ein Vorstellungsgespräch, schließlich spricht man ja mit einem spezifischen Ziel an.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 6463
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Tania » Donnerstag 24. Januar 2019, 23:32

Cornerback hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:01
Ich habe eigentlich vorausgesetzt, dass sexuelles Begehren auch eine gewisse Anziehung einschließt. Das würde die Sache nochmal ganz anders darstellen, wenn Frauen trotz Begehren daraus nicht schließen könnten attraktiv gefunden zu werden... Wie gesagt, das kann ich irgendwie nur schwer glauben. Selbst wenn einer sehr viele Frauen attraktiv findet, so findert er sie ja doch attraktiv. Aber "Loch ist Loch"... :shock:
Wenn ich mal gaaaaanz weit zurückdenke .... als ich als gemobbter und ignorierter Teenager die ersten Sexangebote von Jungs bekommen habe, war das durchaus ein Egoboost. Hey, ich werde bemerkt, man spricht mit mir! Tja ... und dann habe ich kapiert: man bemerkt mich trotzdem nicht. Man bemerkt, dass ich Brüste habe und will die mal anfassen - aber wer ich bin, was ich denke, wovon ich träume, was ich brauche ... das war weiterhin komplett irrelevant. Und mit dieser Erkenntnis war der Egoboost dann auch wieder dahin.

Inzwischen gibt es für mich ungefähr 3 Gründe, aus denen ich mit einem Mann Sex haben würde:

1) Ich bin megascharf auf genau diesen Mann
2) Ich bin ziemlich kuschelbedürftig (kommt so ungefähr alle 2-3 Jahre mal vor)
3) Ich mag den Mann echt gern und er könnte ein bisschen Sex gut gebrauchen


.

Eines der großen Geheimnisse des Lebens ist, dass nur das, was wir für andere tun, unsere Mühe wirklich wert ist. (Lewis Caroll)

Benutzeravatar
Xiangni
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 248
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 14:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Schweiz

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Xiangni » Freitag 25. Januar 2019, 00:12

Tania hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 23:32
Tja ... und dann habe ich kapiert: man bemerkt mich trotzdem nicht. Man bemerkt, dass ich Brüste habe und will die mal anfassen - aber wer ich bin, was ich denke, wovon ich träume, was ich brauche ... das war weiterhin komplett irrelevant. Und mit dieser Erkenntnis war der Egoboost dann auch wieder dahin.
+1

Ich finde, dass mein Charakter, meine Ansichten, meine Gedanken, meine Ziele, meine Interessen, meine Wünsche und all das mich als Mensch ausmachen. Klar, mein Aussehen auch, aber mein Inneres habe ich geschaffen. Mein Äusseres war schon da und das habe ich höchstens "optimiert". Darum möchte ich in erster Linie für mein Inneres wertgeschätzt werden, weshalb die Wertschätzung (Sexangebot) meines Äusseren kein Egoboost/Anerkennung wäre.

Benutzeravatar
Cornerback
Ist frisch dabei
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 22:30
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Cornerback » Freitag 25. Januar 2019, 02:10

Tania hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 23:32
Cornerback hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 21:01
Ich habe eigentlich vorausgesetzt, dass sexuelles Begehren auch eine gewisse Anziehung einschließt. Das würde die Sache nochmal ganz anders darstellen, wenn Frauen trotz Begehren daraus nicht schließen könnten attraktiv gefunden zu werden... Wie gesagt, das kann ich irgendwie nur schwer glauben. Selbst wenn einer sehr viele Frauen attraktiv findet, so findert er sie ja doch attraktiv. Aber "Loch ist Loch"... :shock:
Wenn ich mal gaaaaanz weit zurückdenke .... als ich als gemobbter und ignorierter Teenager die ersten Sexangebote von Jungs bekommen habe, war das durchaus ein Egoboost. Hey, ich werde bemerkt, man spricht mit mir! Tja ... und dann habe ich kapiert: man bemerkt mich trotzdem nicht. Man bemerkt, dass ich Brüste habe und will die mal anfassen - aber wer ich bin, was ich denke, wovon ich träume, was ich brauche ... das war weiterhin komplett irrelevant. Und mit dieser Erkenntnis war der Egoboost dann auch wieder dahin.
Hmm, schon verständlich. Auch wenn ich mich solche "Angebote" eh nie annähernd getraut hätte - wenn ich später mal welche angesprochen habe, war es wohl leider im endeffekt ziemlich ähnlich, dass ich eigentlich nicht an "ihr" interessiert war, sondern nur irgendwas quatschen wollte um möglichst gut anzukommen und mir so Chancen bei ihr zu eröffnen.
Wobei es mir da nicht nur um Sex ging, sondern eher richtung "potentielle Freundin", aber für mich stand da dann glaube ich immer irgendwie mehr das "gefallen wollen" im Vordergrund als das Kennenlernen. Ist ja nun auch nicht unnormal, dass man in so einer Situation gefallen möchte, aber vielleicht hätte das besser geklappt wenn ich mich stärker aufs Kennenlernen konzentriert hätte. :wuetend:

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 5640
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Nonkonformist » Freitag 25. Januar 2019, 06:49

Cornerback hat geschrieben:
Freitag 25. Januar 2019, 02:10
Hmm, schon verständlich. Auch wenn ich mich solche "Angebote" eh nie annähernd getraut hätte - wenn ich später mal welche angesprochen habe, war es wohl leider im endeffekt ziemlich ähnlich, dass ich eigentlich nicht an "ihr" interessiert war, sondern nur irgendwas quatschen wollte um möglichst gut anzukommen und mir so Chancen bei ihr zu eröffnen.
Wobei es mir da nicht nur um Sex ging, sondern eher richtung "potentielle Freundin", aber für mich stand da dann glaube ich immer irgendwie mehr das "gefallen wollen" im Vordergrund als das Kennenlernen. Ist ja nun auch nicht unnormal, dass man in so einer Situation gefallen möchte, aber vielleicht hätte das besser geklappt wenn ich mich stärker aufs Kennenlernen konzentriert hätte. :wuetend:
Ich will die frau kennen lernen, als person.
Ich will auch das sie mich als person interessant findet.
Nicht eine coole maske hinter den ich mich verstecke.
Die erste optische eindrück entscheidet bei mir noch gar nichts.
Eine frau die ich gerade erst gesehen habe ist eine fremde und für fremden habe ich keine gefühle.
Sex spielt in der erste kennenlernenfase bei mir überhaupt noch nicht im vordergrund.
Ob ich sie als freundin will?
Keine ahnung, ich habe ja noch keine ahnung wer sie ist, wie sollte ich das wissen?

Ich bezweiffele ob so eine Ich müß unbedingt eine freundin haben, dafür müß ich eine coole eindrück hinterlassen und wer du bist interessiert mich erst mal gar nicht - haltung auf frauen sehr attraktiv wirkt. Auf welche die nur ein ONS wollen vielleicht, auf frauen die eher eine beziehung suchen wohl kaum. Die meisten wollen kein beliebig austauschbarer person für der leere stelle freundin sein, aber die eine einzigartige frau für wer er sich begeistert.
Was du machst ist wohl arg ich-bezogen.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1743
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Krausig » Freitag 25. Januar 2019, 08:40

Strange Lady hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:52

Das ist genau der Punkt.
Eine Metapher: Ich schreib hier ständig: ich steh nicht auf Bungeejumping, sondern Radfahren. Und es wird mir erwidert: Ja, aber, dir wird doch kostenlos Bungeejumping angeboten, warum nutzt du das nicht?

Für mich sind Gefühlsbeziehungen ein qualitativ total anderes Paradigma als unverbindlicher Sex.
Die Mabsen hier sehen das offensichtlich als rein additiv- quantitative Sache:
Sex = 1 Credit
Sex + Regelmäßigkeit = 2 Credits
Sex + Regelmäßigkeit + Gefühl = 3 Credits
Sex + Regelmäßigkeit + Gefühl + Verbindlichkeit = 3 Credits
etc

Als könnte man diese Ebenen isoliert voneinander fühlen.
Bei mir geht das nicht,ich krieg meine Bedürfnisse und meine Gefühlswelt einfach nich auseinanderdividiert . Da sähe das so aus:
Sex = 0 Credit
Sex + Regelmäßigkeit = 0 Credit
Sex + Regelmäßigkeit + Gefühl = 0 Credit
Sex + Regelmäßigkeit + Gefühl + Verbindlichkeit = 1 Credit
Gut dargestellt.
Trotzdem ist es schwer zu verstehen, dass jemand etwas was man selbst unbedingt haben will so gar nicht will. Vielleicht fehlt mir da aber auch nur die Fähigkeit mich wirklich in andere Menschen hineinversetzen zu können :?

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1743
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Krausig » Freitag 25. Januar 2019, 08:46

Hathor hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:55
Strange Lady hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:39
Ich hab aber idR kein Interesse an unbekannten Männern.
Meine OdBs kenne ich zumeist über Arbeit, Freundeskreis etc, also immer über einen längeren Kennenlernprozess.
Deshalb interessieren mich ja auch unverbindliche Sachen nicht: wen ich nicht kenne, der interessiert mich nicht.
Geht mir ganz genauso.
Beim Anblick gutaussehender Männer auf der Straße denke ich schon mal "hübsches Kerlchen". Das ist aber auch alles. :mrgreen:
Ich verspüre in dem Moment keinerlei Anziehung, die über dieses gänzlich oberflächliche "attraktiv finden" hinausgeht. Die wenigen Männer, in die ich je verliebt war, wurden für mich erst attraktiv, als ich sie besser kennengelernt hatte.
Selbst wenn ich von Fremden jemals ernstzunehmende "Sexangebote" bekommen hätte, wäre ich nicht die Bohne interessiert gewesen.
Und da sehe ich einen diametralen Unterschied zu dem was ioch denke/will.
Wenn ich eine geile Frau auf der Straße sehe, dann weiß ich natürlich auch noch nicht, ob ich mit der eine Beziehung eingehen würde. Aber einen schnellen Fick im nächsten Hotelzimmer, den könnte ich mir schon gut vorstellen.

Und diesen Unterschied zwischen euch beiden und mir wage ich als Unterschied zwischen Frauen und Männern zu verallgemeinern. Klar, nicht jede Frau und nicht jeder Mann sieht das so. Aber zumindest tendenziell tendieren Frauen mehr zu eurer Sichtweise, Männer mehr zu meiner. Oder seid ihr da anderer Meinung?

Gesperrt

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cama, Google [Bot], knopper und 43 Gäste