Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten
Unchained

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Unchained » Donnerstag 18. Januar 2018, 14:41

Mit dem Charakter zu überzeugen ist schon irgendwie einfach, denn sofern Du nicht zufällig eine multiple Persönlichkeit hast, hast Du ja nur den einen. Entweder der passt zu Deinem Gegenüber oder nicht und wenn er passt: :gewinner: .

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2710
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Hoppala » Donnerstag 18. Januar 2018, 15:44

Dana hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 14:29
Sorry. Offenbar hast du meine Frage als Angriff verstanden. So war das nicht gemeint, ganz im Gegenteil. Ich mag deine Beiträge!
Eigentlich wollte ich nur andeuten, dass ich dieses „mit dem Charakter überzeugen“, was hier mehrfach genannt und als so einfach gesehen wird, witzig finde. Es ist nicht einfach, auch dann nicht, wenn „der Rest“ stimmt. Dass es dafür kein Rezept gibt, genauso wenig wie für irgendetwas anderes in der Datingwelt ist mir klar.
Nein, nicht als Angriff. Warum sollte ich? Eine Frage ist eine Frage.

Zum "nicht einfach":
Unchained hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 14:41
Mit dem Charakter zu überzeugen ist schon irgendwie einfach, denn sofern Du nicht zufällig eine multiple Persönlichkeit hast, hast Du ja nur den einen. Entweder der passt zu Deinem Gegenüber oder nicht und wenn er passt: :gewinner: .
Natürlich gehört dazu, dem Gegenüber auch eine Chance zu geben, da was für ihn/sie Interessantes zu entdecken. (Wie das jemand mit Beziehungsrelevanz online hinbekommt, wird mir hoffentlich ewig verborgen bleiben ...) Dieses Chance geben ist in gewisser Weise auch schon wieder eine Frage des Charakters - aber auch des Selbsterkennens und Verändernwollens - was auch schon wieder zum Charakter gehört.

Und damit es keine Missverständnisse gbt: Charakter ist nicht unabhänderlich.

Um das hier zu erwartende "Gegenargument" gleich vorwegzunehmen: Nein, er ist auch nicht beliebig veränderbar und man muss sich auch nicht verbiegen.

Dana hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 14:29
Ich mag deine Beiträge!
Ui. Ich zähle: 1, und sag danke.
Hoffentlich bekommt das deinem Ruf im Forum nicht allzu schlecht :-)
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Glockenspiel
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 16:19
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Glockenspiel » Donnerstag 18. Januar 2018, 16:01

Hoppala hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 13:10
Es ist einfach. Es ist nicht schwer 5 km spazieren zu gehen. Dauert halt. Beim einen etwas länger, beim andeen kürzer, Hängt vom Tempo und der Beschaffenheit des Weg ab.

Worauf ich hinaus will: Mit euren Worten baut ihr euch selbst psychische Hindernisse auf. Ich kann die 5km vor mir sehen, "Soooo weit!" denken und vor innerer Erschöpfung erst mal die nächste Kneipe aufsuchen.
Ich kann mir auch denken: "dann geh ich mal, mach mir keinen unnötigen Druck, versuche den Spaziergang zu genießen, und in 1,2,3 Stunden schau ich mal, wo ich angekommen bin. "
Die gleiche Aufgabe. Mal "schwer", mal "einfach".
Wenn es so einfach ist, warum schaffen es dann so wenige?
Ich kenne echt wenige Menschen, die ein echtes Selbstbewusstsein haben. Darunter sind nicht vorrangig ABs, sondern Normalos.
Und wenn du schon davon redest, dass es ein langer Weg sein kann, dann ist das gleichzusetzen mit einem hohen Schwierigkeitsgrad.
Es ist eben nicht einfach so von heute auf morgen umzuschalten.
Selbstbewusstsein kann man kaum vorgaukeln. Entweder man ist selbstbewusst oder eben nicht und das ist ein Prozess, der vor allem sehr viel damit zu tun hat viel über sich und seine Gedanken nachzudenken. Es reicht nicht einfach einen möglichst langen Weg "spazieren zu gehen".
Denn diesen Weg "spazieren zu gehen" tun sehr sehr viele Menschen und sind nicht gerade von Erfolg gekrönt.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2710
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Hoppala » Donnerstag 18. Januar 2018, 23:38

Glockenspiel hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 16:01
Wenn es so einfach ist, warum schaffen es dann so wenige?
Ich weiß nicht, ob es "so wenige" schaffen. Vielleicht schaffen es auch nur so wenige nicht?
Glockenspiel hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 16:01
Ich kenne echt wenige Menschen, die ein echtes Selbstbewusstsein haben. Darunter sind nicht vorrangig ABs, sondern Normalos.
Wer keinen Bedarf an besserem Selbstbewustsein hat/verspürt, braucht es nicht verbessern.
Was ein "echtes" Selbstbewusstsein ist, weiß ich nicht. Du meinst das sicher nicht als Gegensatz zu einem "gefälschten", oder "vorgetäuschten"? Was aber auch irrelevant wäre. Entweder du willst es verbessern - warum auch immer - oder nicht.
Glockenspiel hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 16:01
Und wenn du schon davon redest, dass es ein langer Weg sein kann, dann ist das gleichzusetzen mit einem hohen Schwierigkeitsgrad.
Ich habe nicht von einem langen Weg geredet. Ich habe absichtlich 5km, nicht 500 geschrieben. Und schwupp, machst du einen "langen" Weg, also hohen Schwierigekeitsgrad draus ...
Wie schwierig es ist, hängt von vielen Umständen ab, die du vorher letztlich nicht kennst. Du kannst vorher gar nicht wissen, ob es lang und schwierig wird oder nicht. Also warum sich bange machen?
Glockenspiel hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 16:01
Es ist eben nicht einfach so von heute auf morgen umzuschalten.
Hat ja niemand verlangt, Hab ich auch nicht geschrieben.
Aber vielleicht ist es ja doch einfach, wenn man's versucht? Vielleicht klappt es am 2. Tag? Warum auch nicht?
Glockenspiel hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 16:01
Selbstbewusstsein kann man kaum vorgaukeln. Entweder man ist selbstbewusst oder eben nicht und das ist ein Prozess, der vor allem sehr viel damit zu tun hat viel über sich und seine Gedanken nachzudenken. Es reicht nicht einfach einen möglichst langen Weg "spazieren zu gehen".
Denn diesen Weg "spazieren zu gehen" tun sehr sehr viele Menschen und sind nicht gerade von Erfolg gekrönt.
Wie gesagt: ob und wieviele das machen, weiß ich nicht. Hast du dazu Zahlen?
Ob das notwendigerweise mit "viel über sich und seine Gedanken nachdenken" zu tun hat, würde ich bezweifeln. Beim einen ja, beim anderen nein. Und selbst wenn ja: wäre das nun irgendwie besonders "schwierig"? Nie war der Gegenstand des Nachdenkens näher erreichbar und umfassender zu betrachten ...
Und wieder: "möglichst langer Weg" ist deine Idee - warum? Warum kein "möglichst kurzer Weg"? Und ob das reicht oder nicht, weißt du erst hinterher - wenn es gereicht hat.

Ich will was besser können. Ich lerne es.
Es geht ja hier nicht darum, Superman zu werden. Es geht nur darum, sich nicht mit selbst gemachten Vorstellungen selbst Hindernisse in den Weg zu legen.
Kann doch wohl so schwer nicht sein ... ;-)
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Glockenspiel
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 16:19
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Glockenspiel » Freitag 19. Januar 2018, 00:59

Hoppala hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 23:38
Aber vielleicht ist es ja doch einfach, wenn man's versucht? Vielleicht klappt es am 2. Tag? Warum auch nicht?
Dann gib mal praktische Beispiele dafür wie so etwas hinhauen sollte ;)

Ich bin der Ansicht, dass du hier den kompletten Prozess sehr krass simplifizierst und, dass viele kein echtes Selbstbewusstsein haben zeigt vor allem der Umgang der Männer mit Frauen. Dass sie sehr unsicher sind und nicht wissen, wie man etwas am besten handlen soll.
Wo siehst du also, dass die meisten ein hohes Selbstbewusstsein haben?

Wenn die meisten es hätten, dann gäbe es nicht so viele Themen im Internet darüber wie man sein Verhalten verbessern könnte.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2710
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Hoppala » Freitag 19. Januar 2018, 09:18

Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 00:59
Hoppala hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 23:38
Aber vielleicht ist es ja doch einfach, wenn man's versucht? Vielleicht klappt es am 2. Tag? Warum auch nicht?
Dann gib mal praktische Beispiele dafür wie so etwas hinhauen sollte ;)

Ich bin der Ansicht, dass du hier den kompletten Prozess sehr krass simplifizierst und, dass viele kein echtes Selbstbewusstsein haben zeigt vor allem der Umgang der Männer mit Frauen. Dass sie sehr unsicher sind und nicht wissen, wie man etwas am besten handlen soll.
Wo siehst du also, dass die meisten ein hohes Selbstbewusstsein haben?

Wenn die meisten es hätten, dann gäbe es nicht so viele Themen im Internet darüber wie man sein Verhalten verbessern könnte.
Mir ist nicht ganz klar, woher du das alles nimmst, was du da fragst und interpretierst.
Aus dem, was ich geschrieben habe, doch eher nicht ...
Und genau darauf will ich hinaus: diese ganzen selbstgestrickten Hindernisse als solche erkennen. Viele davon sind fraglos durch lange Gewohnheit lieb gewonnen.

Praktische Beispiele für "wie"? Erkennen. Entscheiden. Machen.
Das ist doch wieder so eine Frage, auf die es keine Antwort geben kann. Die man also nicht stellen solte, wenn man tatsächlich irgendwie vorankommen will. Entweder bleibt es genau so schlicht und allgemein, wie ich gerad geschrieben habe. Oder ich suche psychologische fallbeispiele raus, bei denen als erstes der Einwand kommen wird: "Jaaa! Ein Einzelfall!" (obwohl genau danach gefragt wurde ...) und dann "Aber bei mir ist dies und jenes anders - deshalb nützt das nichts!" (und deshalb ist die Frage nutzlos), und als nächtes "nach meiner Meinung ist das bei den Allermeisten anders - dein Beispiel ist wertlos". Und genau das wäre es: wertlos. Die Frage fragt nach etwas, was nur einen Nutzen haben kann: aufzuhalten.
Erkenne das. Entscheide dich, das so nicht mehr machen zu wollen. Tu das. Praktischer wird es nicht.

Ich simplifiziere keine Prozess, weil ich den Prozess gar nicht beschreibe. Der ist für jeden anders. Ich schreibe: stell es dir nicht schwer, schwierig, kompliziert vor, wenn du noch gar nicht weißt, wie es für dich sein wird, und es tun willst. Wenn du es tun willst: kannst du dir auch mit der gleichen Grundlage sagen: "Kann so schwierig nicht sein, mach ich!" Der Unterschied: Bei letzterem fängst du an. Bei deiner Version: beibst du in Ehrfurcht stehen.

Wo hab ich geschrieben, die meisten hätten Selbstbewusstsein, und auch noch "hohes"? Nirgends. Statt zu fragen warum ich davon ausginge, wäre zu fragen, warum du es so verstehst, obwohl es da nicht geschrieben steht.

Und ob die relative Darstellungsmenge von Themen im Internet irgendwie mit dem korreliert, was Menschen an Defiziten haben ... diese These will ich gar nicht erst zu Ende denken ... ;-)

(Da viele Webseiten sich ja an Google-Top-Search Keywords ausrichten, hier ein - zugegeben mehr illustrativer als argumentativer, Hinweis: most searched keyword 1. Facebook 2. Yahoo 3. Google - ja offensichtlich haben viele Menschen enormen Bedarf an grundlegendem Internet-Knowhow, wenn sie bei Google nach Google oder einer anderen Plattform suchen ... Most searched questions: 1. What is my ip? 2. What time is it? 3. How to register to vote? ... und offensichtlich haben viele Bedarf an etwas mehr Denkkapazität, aber nein; das Thema "wie nutze ich mein Denkkasterl etwas effektiver" scheint mir nicht das Internet zu dominieren - Glockenspiel, danke für diese lustige Anregung!)
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3890
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 19. Januar 2018, 09:55

Kleiner Einschub: Bei vielen Browsern ist die Leiste für die URL auch ein Suchfeld. Wer hier etwa Facebook oder Google ohne ".com" eingibt, führt eine Suche danach durch. Deswegen sind diese Begriffe so weit oben.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Benutzeravatar
Glockenspiel
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 16:19
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Glockenspiel » Freitag 19. Januar 2018, 13:00

Hoppala hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 09:18
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 00:59
Hoppala hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 23:38
Aber vielleicht ist es ja doch einfach, wenn man's versucht? Vielleicht klappt es am 2. Tag? Warum auch nicht?
Dann gib mal praktische Beispiele dafür wie so etwas hinhauen sollte ;)

Ich bin der Ansicht, dass du hier den kompletten Prozess sehr krass simplifizierst und, dass viele kein echtes Selbstbewusstsein haben zeigt vor allem der Umgang der Männer mit Frauen. Dass sie sehr unsicher sind und nicht wissen, wie man etwas am besten handlen soll.
Wo siehst du also, dass die meisten ein hohes Selbstbewusstsein haben?

Wenn die meisten es hätten, dann gäbe es nicht so viele Themen im Internet darüber wie man sein Verhalten verbessern könnte.
Mir ist nicht ganz klar, woher du das alles nimmst, was du da fragst und interpretierst.
Aus dem, was ich geschrieben habe, doch eher nicht ...
Und genau darauf will ich hinaus: diese ganzen selbstgestrickten Hindernisse als solche erkennen. Viele davon sind fraglos durch lange Gewohnheit lieb gewonnen.

Praktische Beispiele für "wie"? Erkennen. Entscheiden. Machen.
Das ist doch wieder so eine Frage, auf die es keine Antwort geben kann. Die man also nicht stellen solte, wenn man tatsächlich irgendwie vorankommen will. Entweder bleibt es genau so schlicht und allgemein, wie ich gerad geschrieben habe. Oder ich suche psychologische fallbeispiele raus, bei denen als erstes der Einwand kommen wird: "Jaaa! Ein Einzelfall!" (obwohl genau danach gefragt wurde ...) und dann "Aber bei mir ist dies und jenes anders - deshalb nützt das nichts!" (und deshalb ist die Frage nutzlos), und als nächtes "nach meiner Meinung ist das bei den Allermeisten anders - dein Beispiel ist wertlos". Und genau das wäre es: wertlos. Die Frage fragt nach etwas, was nur einen Nutzen haben kann: aufzuhalten.
Erkenne das. Entscheide dich, das so nicht mehr machen zu wollen. Tu das. Praktischer wird es nicht.

Ich simplifiziere keine Prozess, weil ich den Prozess gar nicht beschreibe. Der ist für jeden anders. Ich schreibe: stell es dir nicht schwer, schwierig, kompliziert vor, wenn du noch gar nicht weißt, wie es für dich sein wird, und es tun willst. Wenn du es tun willst: kannst du dir auch mit der gleichen Grundlage sagen: "Kann so schwierig nicht sein, mach ich!" Der Unterschied: Bei letzterem fängst du an. Bei deiner Version: beibst du in Ehrfurcht stehen.

Wo hab ich geschrieben, die meisten hätten Selbstbewusstsein, und auch noch "hohes"? Nirgends. Statt zu fragen warum ich davon ausginge, wäre zu fragen, warum du es so verstehst, obwohl es da nicht geschrieben steht.

Und ob die relative Darstellungsmenge von Themen im Internet irgendwie mit dem korreliert, was Menschen an Defiziten haben ... diese These will ich gar nicht erst zu Ende denken ... ;-)

(Da viele Webseiten sich ja an Google-Top-Search Keywords ausrichten, hier ein - zugegeben mehr illustrativer als argumentativer, Hinweis: most searched keyword 1. Facebook 2. Yahoo 3. Google - ja offensichtlich haben viele Menschen enormen Bedarf an grundlegendem Internet-Knowhow, wenn sie bei Google nach Google oder einer anderen Plattform suchen ... Most searched questions: 1. What is my ip? 2. What time is it? 3. How to register to vote? ... und offensichtlich haben viele Bedarf an etwas mehr Denkkapazität, aber nein; das Thema "wie nutze ich mein Denkkasterl etwas effektiver" scheint mir nicht das Internet zu dominieren - Glockenspiel, danke für diese lustige Anregung!)
Es ging um das Thema Selbstbewusstsein und du hast offensichtlich behauptet, es wäre einfach zu erzielen, wenn man denn einfach mal "machen" würde.
Dann würde ich dich doch darum bitten mal zu erklären wie das funktionieren soll :)
Alleine wie du schon annimmst, dass es irgendwelche "selbstgestrickten Hindernisse" gäbe ohne, dass ich dir dafür irgendeine Fläche geboten habe, dass es überhaupt auf mich zutrifft, zeigt wie du mir oder anderen Personen hier etwas unterstellst.

Ferner stehe ich nicht warum du eigentlich so passiv agressiv schreibst. Wer es nötig hat. :hammer: :hammer:

Frage bleibt offen. Wie willst du "einfach" selbstbewusst sein bzw. Selbstbewusstsein ausstrahlen?

Deine rein hypothetischen Überlegungen machen da absolut keinen Sinn.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2710
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Hoppala » Freitag 19. Januar 2018, 16:53

Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Es ging um das Thema Selbstbewusstsein und du hast offensichtlich behauptet, es wäre einfach zu erzielen,
Nein.
Ich habe nun schon mehrfach darauf hingewiesenb, dass man es vorher schlicht nicht weiß, und daher die Annahme, es werde einfach, ebenso gut begründet ist wie es sei schwer - nur das ich ersteres aus praktischen Motivierungsgründen sinnvoller finde. Warum geht das immer wieder an deiner Aufmerksamkeit vorbei? Was sträubt sich in dir, mal anzunehmen, dass es vielleicht nicht "so schwer" sei?
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
wenn man denn einfach mal "machen" würde.
Ja.
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Dann würde ich dich doch darum bitten mal zu erklären wie das funktionieren soll :)
Diese Bitte habe ich in genau dem Post, den du soeben zitiert hast, beantwortet. Abschließend.
Willst du dein Selbstbewusstssien verbessern? Dann können wir eventuell konkret für dich und deine Situation einen ersten einfachen Schritt diskutieren, sofern du selbst keinen weißt.
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Alleine wie du schon annimmst, dass es irgendwelche "selbstgestrickten Hindernisse" gäbe ohne, dass ich dir dafür irgendeine Fläche geboten habe, dass es überhaupt auf mich zutrifft, zeigt wie du mir oder anderen Personen hier etwas unterstellst.
Ich habe eine Begründung angeboten, warum es man "einfach" annehmen kann und annehmen sollte. Du sagst ohne weitere Begründung: Nein, es ist schwer.
Hilfsweise hast du Mutmaßungen über andere Leute angestellt, über Mengenverhältnisse usw., die man glauben kann oder auch nicht - denn auf Nachfragen hast du das nicht unterlegt.
Wenn also gehupft wie gesprungen ist, was man glaubt, nehme ich die Version, die mir das Leben einfacher macht. Du anschienend nicht - das entnehme ich deinem wiederholten Insistieren auf deiner Behauptung und dem nun schon mehrfachen Ignorieren dessen, was ich darlege.
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Ferner stehe ich nicht warum du eigentlich so passiv agressiv schreibst. Wer es nötig hat. :hammer: :hammer:
Und du hast eben noch gefragt, wie ich drauf komme, dass du dir was selbst strickst ...?
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Frage bleibt offen. Wie willst du "einfach" selbstbewusst sein bzw. Selbstbewusstsein ausstrahlen?
Nein, das war nicht die Frage. Was ich aufgegriffen habe ist die Frage, ob bzw. warum man sich den Weg zum Selbstbewusstsein ausstrahlen als schwierig und kompliziert vorstellen muss: Nein, muss man nicht. Es nicht mal sinnvoll, das zu tun.
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Deine rein hypothetischen Überlegungen machen da absolut keinen Sinn.
Hypoithetisch ist, sich die Zukunft "schwer" vorzustellen. Praktisch ist, heute den ersten naheliegenden Schritt dahin zu tun, wo man will. Und einfach ist, diesen Schritt in Angriff zu nehmen.

Okay, ich schätze das war es jetzt hier für mich - sofern nicht eventuell doch noch eine Antwort kommt, die meine vorgeschlagene Sichtweise aufnehmen will. Immer wieder zurück an Punkt Null und dort festhängen finde ich nämlich schwer ... ;-)
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Glockenspiel
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 16:19
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Glockenspiel » Freitag 19. Januar 2018, 19:17

Hoppala hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 16:53
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Es ging um das Thema Selbstbewusstsein und du hast offensichtlich behauptet, es wäre einfach zu erzielen,
Nein.
Ich habe nun schon mehrfach darauf hingewiesenb, dass man es vorher schlicht nicht weiß, und daher die Annahme, es werde einfach, ebenso gut begründet ist wie es sei schwer - nur das ich ersteres aus praktischen Motivierungsgründen sinnvoller finde. Warum geht das immer wieder an deiner Aufmerksamkeit vorbei? Was sträubt sich in dir, mal anzunehmen, dass es vielleicht nicht "so schwer" sei?
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
wenn man denn einfach mal "machen" würde.
Ja.
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Dann würde ich dich doch darum bitten mal zu erklären wie das funktionieren soll :)
Diese Bitte habe ich in genau dem Post, den du soeben zitiert hast, beantwortet. Abschließend.
Willst du dein Selbstbewusstssien verbessern? Dann können wir eventuell konkret für dich und deine Situation einen ersten einfachen Schritt diskutieren, sofern du selbst keinen weißt.
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Alleine wie du schon annimmst, dass es irgendwelche "selbstgestrickten Hindernisse" gäbe ohne, dass ich dir dafür irgendeine Fläche geboten habe, dass es überhaupt auf mich zutrifft, zeigt wie du mir oder anderen Personen hier etwas unterstellst.
Ich habe eine Begründung angeboten, warum es man "einfach" annehmen kann und annehmen sollte. Du sagst ohne weitere Begründung: Nein, es ist schwer.
Hilfsweise hast du Mutmaßungen über andere Leute angestellt, über Mengenverhältnisse usw., die man glauben kann oder auch nicht - denn auf Nachfragen hast du das nicht unterlegt.
Wenn also gehupft wie gesprungen ist, was man glaubt, nehme ich die Version, die mir das Leben einfacher macht. Du anschienend nicht - das entnehme ich deinem wiederholten Insistieren auf deiner Behauptung und dem nun schon mehrfachen Ignorieren dessen, was ich darlege.
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Ferner stehe ich nicht warum du eigentlich so passiv agressiv schreibst. Wer es nötig hat. :hammer: :hammer:
Und du hast eben noch gefragt, wie ich drauf komme, dass du dir was selbst strickst ...?
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Frage bleibt offen. Wie willst du "einfach" selbstbewusst sein bzw. Selbstbewusstsein ausstrahlen?
Nein, das war nicht die Frage. Was ich aufgegriffen habe ist die Frage, ob bzw. warum man sich den Weg zum Selbstbewusstsein ausstrahlen als schwierig und kompliziert vorstellen muss: Nein, muss man nicht. Es nicht mal sinnvoll, das zu tun.
Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 13:00
Deine rein hypothetischen Überlegungen machen da absolut keinen Sinn.
Hypoithetisch ist, sich die Zukunft "schwer" vorzustellen. Praktisch ist, heute den ersten naheliegenden Schritt dahin zu tun, wo man will. Und einfach ist, diesen Schritt in Angriff zu nehmen.

Okay, ich schätze das war es jetzt hier für mich - sofern nicht eventuell doch noch eine Antwort kommt, die meine vorgeschlagene Sichtweise aufnehmen will. Immer wieder zurück an Punkt Null und dort festhängen finde ich nämlich schwer ... ;-)
Jetzt hast du so einen langen Beitrag geschrieben und bist immer noch auf rein gar nichts eingegangen.
Die Frage nach dem "wie?" bleibt weiterhin offen.
Ich habe dir bereits erklärt, was die Schwierigkeit dabei ist. Deine Antwort darauf zusammengefasst:"Ist nicht so. Einfach machen!"
Da kommen wir zur Ausgangsfrage zurück. Wie denn? ;)
Sorry, du bietest keinerlei Lösungsvorschläge an und sagst, dass es einfach nicht stimmt und man es einfach erreichen kann, in dem man es "macht".
Ich habe dir schon erklärt, warum du das höchstwahrscheinlich nicht so einfach funktioniert. Jetzt musst du mir erklären, warum es doch einfach funktioniert ;)

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2710
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Hoppala » Montag 22. Januar 2018, 11:27

Glockenspiel hat geschrieben:
Freitag 19. Januar 2018, 19:17
Jetzt hast du so einen langen Beitrag geschrieben und bist immer noch auf rein gar nichts eingegangen.
Die Frage nach dem "wie?" bleibt weiterhin offen.
Ich habe dir bereits erklärt, was die Schwierigkeit dabei ist. Deine Antwort darauf zusammengefasst:"Ist nicht so. Einfach machen!"
Da kommen wir zur Ausgangsfrage zurück. Wie denn? ;)
Sorry, du bietest keinerlei Lösungsvorschläge an und sagst, dass es einfach nicht stimmt und man es einfach erreichen kann, in dem man es "macht".
Ich habe dir schon erklärt, warum du das höchstwahrscheinlich nicht so einfach funktioniert. Jetzt musst du mir erklären, warum es doch einfach funktioniert ;)
Ich muss dir gar nichts erklären, und schon gar nicht, was ich nicht behauptet habe.
Alles, wonach du fragst, habe ich oben bereits beantwortet, und was du interpretierst, was ich geschrieben hätte, habe ich nicht geschrieben.

Lies es vielleicht mal ohne deine Filter.
Es geht um einen Perspektivwechsel.

Ich werde - und kann - dir nicht sagen, wie du dich am besten selbst zu veränderndem Handeln motivierst. Das bleibt dir überlassen.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
zumsel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5016
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 12:10
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von zumsel » Montag 22. Januar 2018, 11:48

Ja, Aussehen ist das einzige Kriterium.
Frage beantwortet :mrgreen:
Frauen sind die Juwelen der Schöpfung. Man muß sie mit Fassung tragen.

Benutzeravatar
Nordlicht84
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 797
Registriert: Mittwoch 25. September 2013, 07:24
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Nordlicht84 » Montag 22. Januar 2018, 18:12

zumsel hat geschrieben:
Montag 22. Januar 2018, 11:48
Ja, Aussehen ist das einzige Kriterium.
Frage beantwortet :mrgreen:
zumindest einer, der es endlich einsieht! :lol:
"Frauen sind wie... Kühlschränke! Sie sind 2m hoch, 300 Pfund schwer und verbreiten eine Eiseskälte" Homer

Wozn
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 443
Registriert: Freitag 18. September 2015, 00:15
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Düsseldorf

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Wozn » Donnerstag 1. Februar 2018, 18:43

Mannmannmann, kaum ist man mal für ein paar Monate weg & kommt mal wieder vorbei und....Es wird immer noch genauso an einander vorbei diskutiert, wie eh & je...:).

Also, um mal zur Abwechslung auf die Frage einzugehen:
Nein, Aussehen ist nicht das einzige Kriterium.
Nicht das es vollkommen unwichtig wäre, wer das sagt will entweder einfach nur nett sein (und ist ein sentimentaler Lügner) oder lügt sogar noch sich selbst an, was möglicherweise noch viel schlimmer ist.

Allerdings gibt es durchaus größere Spielräume, die man ausnutzen kann, dazu muß man aber z.B. wissen wie man seine Vorzüge zur Geltung bringt, also durch Klamotten, Frisuren etc. - eine Disziplin bei der "Menschen mit Vaginalhintergrund", wie wir linksversifften Gutmenschen sagen, klar im Vorteil sind, da Frauenmode auch sehr viel stärker auf Make-Up & die Betonung der eigenen Vorzüge/kaschieren der "Problemzonen" durch den Schnitt ausgerichtet ist.
Der (Hetero)Mann ist da schon ein viel gröberer Klotz, was ihn selbst aber auch oft genug zur Verzweiflung treibt, da er sein Aussehen generell für eine unveränderliche Konstante hält & überzeugt davon ist dass er entweder ganz genau so ankommen müsse wie er sich im Augenblick auf dieser Ebene der Wirklichkeit manifestiert (egal wie ungewaschen/ungepflegt, übergewichtig und mit wievielen Bremsspuren in der Unterhose er gerade versehen ist) oder es ganz und gar sein lassen kann, da offenbar keine Frau für seinen herben Charme empfänglich ist, basta!

Ein weiteres Problemfeld ist hier auch die Eigenwahrnehmung, die oft genug nur teilweise der Wirklichkeit zu entsprechen scheint. Hierbei spielen sehr oft negative (oder, im Umkehrfall positive) Erfahrungen aus der Vergangenheit eine große Rolle - man ist ja nicht immer konstant attraktiv/unattraktiv, man verändert sich mit der Zeit (ob zum Besseren oder Schlechteren bleibt oft genug den Launen des Schicksals überlassen...).
Schwierig wird es wenn man, z.B. während einer prägenden Phase - die geführchtete Adoleszenz erhebt hier ihr grausig´Haupt - viele unangenehme Erfahrungen gesammelt hat, da man während dieser besonderen Phase die ersten Erfahrungen im erotischen/sexuellen Bereich sammeln kann (oder eben auch nicht, resp. "Absolute Beginner"...). Prägende, negative, Erfahrungen aus dieser Zeit können einen ganz schön lange verfolgen & einem die Parade nach Strich & Faden verhageln, das man sich am Ende wünscht man hätte den viel zu schweren eisernen Anti-Hagelhelm doch nicht wie üblich in der Rüstkammer neben der Luftschleuse zur Außenwelt hängen gelassen, wenn man sich wieder mal aus purer Verzweiflung in die äußere Hölle hinaus wagt...

Nach meiner, allerdings geringen, Erfahrung, deckt sich die Eigenwahrnehmung meist nur bedingt mit derer der Außenwelt. Ich habe in der letzten Zeit einige bemerkenswerte Äußerungen über meine Person an den Kopf gekloppt bekommen, von denen allerdings nicht alle immer positiv waren. Viele dieser Eindrücke haben übrigens meist mehr mit dem Beobachter als mit dem Beobachteten zu tun (vor allem die, in irgendeiner Weise, extremen) & sollten mit Vorsicht genossen werden.

Wenn es um´s Aussehen geht, bietet es sich an nicht gleich in die tiefen Klüfte der Verzweiflung hinabzuspringen, sondern zu versuchen mit dem zu spielen was man zugeteilt bekommen hat, wobei man aber auch ehrlicherweise an seinen Fehlern arbeiten sollte:
Hat man starkes Übergewicht, empfiehlt es sich dieses zu reduzieren, schon um in bessesre Klamotten reinzukommen.
Hat man keine Ahnung von Klamotten, kann man sich natürlich informieren, oder vielleicht sogar beraten lassen.
Hat man Hautprobleme, ist vielleicht ein Besuch beim dafür, hoffentlich ausreichend ausgebildeten,Facharzt angeraten usw...
Natürlich bekommt man so nicht alle "Fehler" vollkommen weg, am Ende sieht das Elend aber schon viel weniger elend aus & man fühlt sich zumndest theoretisch in der Lage sich dem begehrten Geschlecht als potentielles Begattungsmaterial anbieten zu können.
Und ab dann wird´s erst mal richtig gemischt...

Gergo
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 21:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: Übungsdates.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Gergo » Donnerstag 1. Februar 2018, 18:55

ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das Aussehen nicht entscheidend ist. Man muss mit sich im reinen sein, sich so akzeptieren wie man ist. Die Außenwelt reagiert positiv auf deine innere Ruhe.

Gruß Gergo

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 5783
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 1. Februar 2018, 19:18

Gergo hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 18:55
ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das Aussehen nicht entscheidend ist. Man muss mit sich im reinen sein, sich so akzeptieren wie man ist. Die Außenwelt reagiert positiv auf deine innere Ruhe.

Gruß Gergo

Sehe ich von meiner Warte aus nicht so; und auch die Anzahl der eher ruhig-schüchternen ABs im Forum spricht gegen diese These.


Die Abenteuer-Und-Immer-Irgendwas-Los-Menschen kommen besser an, würde ich sagen.
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Benutzeravatar
Milkman
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1179
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 19:41

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Milkman » Donnerstag 1. Februar 2018, 19:25

Reinhard hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 19:18
Gergo hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 18:55
ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das Aussehen nicht entscheidend ist. Man muss mit sich im reinen sein, sich so akzeptieren wie man ist. Die Außenwelt reagiert positiv auf deine innere Ruhe.

Gruß Gergo

Sehe ich von meiner Warte aus nicht so; und auch die Anzahl der eher ruhig-schüchternen ABs im Forum spricht gegen diese These.
"In sich selber ruhen" ist ja nicht zwingend gleichbedeutend mit "ruhig/schüchtern sein". da geht's wohl mehr um die Ausstrahlung, dass man mit sich selber im Reinen ist - die kann man sowohl als introvertierter wie auch extrovertierter Mensch haben. Bei letzterem fällt es nur schneller auf.
Whatever floats your boat...

Benutzeravatar
Solstice
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 580
Registriert: Montag 1. Juli 2013, 18:04
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: NRW

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Solstice » Freitag 2. Februar 2018, 09:04

Wozn hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 18:43
Mannmannmann, kaum ist man mal für ein paar Monate weg & kommt mal wieder vorbei und....Es wird immer noch genauso an einander vorbei diskutiert, wie eh & je...:).
^^
Willkommen zurück! :winken:

Benutzeravatar
Siegfried
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1502
Registriert: Freitag 2. April 2010, 00:34
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Siegfried » Freitag 2. Februar 2018, 18:09

Ich würde gern mal zumindest für 1 Jahr mal mit irgendeinem Sixpack-Modeltypen tauschen... sowas wie auf dem Niveau von William Levy oder so oder mal meinen Geist in so einen Körper transferieren um mal zu sehen ob und wie dann auf einmal die Frauen vielleicht anders reagieren.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3890
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 2. Februar 2018, 20:43

Hatte so einen Mitschüler mit so einem ähnlichen Gesicht, 1,93 m und Körper. War zwar ziemlich arrogant und unfreundlich, aber Frauen ansprechen brauchte er nicht. Das taten die Mädchen bei ihm von sich aus. Krafttraining machte er aber keins. Nur Fußball.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ABi2000, Bing [Bot], désespéré, Kisuli, Nonkonformist und 40 Gäste