Diskussionskultur und Narzissmus

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Goldstück
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 2662
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2015, 19:52
Geschlecht: weiblich

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Goldstück » Mittwoch 10. Januar 2018, 09:26

inVinoVeritas hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 17:38
Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
Wenn man nunmal intelligenter und gebildeter als die breite Masse ist, was kann man tun?
Eine Möglichkeit wäre zunächst es zu vermeiden, dass man folgendes ausstrahlt:
- Mein Fazit ist, dass ich mich primär mit Menschen meines Niveaus abgeben möchte
- Ich erkläre auf Nachfrage sehr sehr gern und erläutere meine Position, mE auch für weniger Gesegnete ;) in verständlicher Art und Weise..
Nun, dass ich eine gewisse Überheblichkeit an den Tag lege mitunter kann ich nicht ausschließen. Aber ich mache das nicht bewusst. Schon gar nicht in einem Umfeld, wo ich weiß, dass die meisten eher, naja, weniger gebildet und schlau sind. Da versuche ich mich anzupassen, aber ich scheitere kläglich und bekomme zT spitze Kommentare über meine hohe Intelligenz und so.
Wenn man seinen Mitmenschen suggeriert, dass man ihnen überlegen ist bzw. deren „Niveau“ unter dem eigenen liegt, braucht man sich über unangenehme Reaktionen wie diese auch nicht zu wundern:
Das Problem ist, wenn das unterbewusst abläuft, wie gegensteuern??? Meinst du, ich mach das mit Absicht? Klar, mitunter, aber doch nicht auf Arbeit. Da will ich nur meinen Frieden.

Eine gute Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung könnte demnach sein, dass man an seiner anscheinend nicht gut ausgeprägten sozialen bzw. emotionalen Intelligenz arbeitet und auch mal hinterfragt, inwiefern man glaubt anderen „überlegen“ zu sein.
zB in meiner Intelligenz und meinem Reflexionsvermögen.
Mir sind insbesondere beruflich schon so einige hochintelligente, gebildete Asoziale über den Weg gelaufen. Asozial deshalb, weil diese Personen sich vielen Mitarbeitern/Kunden/Mitmenschen gegenüber schäbig verhalten, für schlechte Stimmung sorgen, anderen ein schlechtes Gefühl der Unzulänglichkeit geben.
Das schließe ich bei mir aus.
I see my prey running away
There's no way out
There's no escape
Better stay low
I'm fatal you know
Got you in sight
It's useless to fight

Coone&Dirtcaps - Sniper

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7518
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Kief » Mittwoch 10. Januar 2018, 09:53

Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 08:53
Kief hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 19:45
Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
Als Mensch, der ebenfalls mit vergleichbaren Themen konfrontiert ist, erlaube ich mir, dazu meine Meinung dazulegen. Wenn man nunmal intelligenter und gebildeter als die breite Masse ist, was kann man tun? Wenn man sich nun mal gern verschwurbelt und abstrakt ausdrückt? [ ... ]
Mein Fazit ist, dass ich mich primär mit Menschen meines Niveaus abgeben möchte. Was anderes befriedigt weder mich noch die anderen und ist sinnfrei.
Kannst Du Dir vorstellen, dass es nicht zwangslaeufig die gebildetere Ausdrucksweise ist, wenn man Menschen gegen sich aufbringt?

Um nicht zu sagen, dass ich derlei Ablaeufe eher dann sehe, wenn zwar Koepfchen aber nicht so sehr Feingefuehl funktionieren. Insbesondere, wenn man die eigenen blinden Flecken ned "im Blick" hat.
Ja, kann ich. Aber ich weiß nicht, wo bei mir insoweit das Problem ist.
Deine Erwartungen an andere basieren auf Deinen Erfahrungen mit anderen.
Da hast Du aber Deine jetzt etablierten Schlussfolgerungen uebereilt gezogen.
Die damals uebereilten Schlussfolgerungen wurden zu den heutigen selbsterfuellenden Prophezeiungen.

Dass Du schnell in den verbalen Gefechts- und praeventiven Verteidigungsmodus gehst, das erzeugt mehr Konflikt als ein intellektuelles Gefaelle.
Was Du da an Konfliktausloesern uebersiehst, kategorisierst Du (auch) jetzt vorschnell auf diese intelektuelle Diskrepanz.
Wenn wir gemeinsam Konflikte analysiert haben, dann waren die alternativen Szenarien, weshalb die anderen so und so reagiert haben, fuer Dich ja durchaus nachvollziehbar.
Dennoch ziehst Du das intellektuelle Gefaelle als haeufige Ursache heran, relativ automatisch - diese quasi automatisierte Einschaetzung ist ein blinder Fleck bei Deinen Interpretationen.

Ich dagegen schaetze, dass bei Dir meistens die gebildete Ebene nicht der Ausloeser ist, sondern nur die Ebene, auf der die Konflikte sichtbar werden.
Um den Ausloeser zu finden und zu vermeiden ist die intellektuelle Ebene voellig unerheblich, da kannst Du nur woanders anpacken.
Spannungen entstehen bei Dir anders.

Ich glaube, das ist Dir prinzipiell auch gar ned so neu.
Anspruchsvoll ist da eher nen Loesungsweg zu erarbeiten, der auf Deine impulsive Art zugeschnitten ist.
Das braucht halt doch Muehe.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Unchained

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Unchained » Mittwoch 10. Januar 2018, 10:02

Pierre hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 00:19
Das scheint mir aber wieder ein bischen was anderes zu sein. Du, liebe Goldstück, bringst hier im Forum Statements, wie keine andere Frau hier sie bringt. Und Du läßt diese Statements stehen, ohne nennenswert Zugeständnisse zu machen.
Ob das nun gut oder schlecht ist, lasse ich mal ganz offen - sondern: das überhaupt zu können, nennt man "Standing". Und wenn man damit üblicherweise durchkommt, dann ist man "Alpha".
Dummerweise gibt es im klassischen weiblichen Rollenmodell kein solches "Alpha" - sondern das klassische weibliche Rollenmodell konzentriert sich auf Verständnis, Vermittlung, sich Zurücknehmen, Harmonie, usw. Und von daher kann ich mir gut vorstellen, dass einer Frau, die Standing zeigt, dann schnell Arroganz vorgeworfen wird. Nur eben: Standing hat man halt (oder eben nicht), und man müßte sich verbiegen, wenn mans nicht zeigen wollte.
Und ich finds schön, wenn es inzwischen Frauen gibt, die das können. :)
Ich kenne reichlich solche weiblichen Alphas und ich gebe zu, dass ich darauf absolut nicht (mehr) klarkomme. Liegt vielleicht daran, dass ich selbst kein Alpha bin oder mich zumindest nicht so sehe. Oder vielleicht bin ich doch einer und es klappt deswegen nicht. Die Alphaweibchen, die ich kenne, provozieren optisch und verbal, fordern eine Menge und sind zu Zugeständnissen nicht bereit. Man könnte sagen, das sind toughe Frauen. Was sie damit nach meiner Beobachtung aber bei den meisten Männern auslösen ist: "Die will ich mal flachlegen und ordenlich durch :upps: ", also sie wollen sie dominieren. Das mag alles ganz toll sein, wenn man auf Spielchen steht. Eine echte Freundschaft oder sogar Beziehung stelle ich mir aber ganz anders vor. Und eine starke Frau ist für mich auch etwas völlig anderes als das.
Pierre hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 00:19
Da ist noch was anderes. Wenn ich den Stammtisch in der nächsten beste Eckkneipe anschaue, dann sitzen da Leute, unterhalten sich und fühlen sich wohl. Sie unterhalten sich über, genau, Stammtischgelaber. Das ist intellektuell nicht anspruchsvoll, wiederholt sich, widerspricht sich, hat keine bedeutsamen Ergebnisse. Aber, die Leute fühlen sich damit wohl! Es taugt also zum Socializing - um die Zusammengehörigkeit zu pflegen.
Das blöde dabei ist, ich kann das nicht. Mein Hirn will, wenn es Worte hört, etwas sinnvolles dabei denken. Und deswegen sage ich, sorry, scheisse, aber ich bin eben so.
Und dann, wenn ich mich, mit meiner Art zu denken, da beteilige, dann wird wahrscheinlich das passieren was Du sagst: die Leute fühlen sich unterlegen. Und das ist noch nichtmal das Schlimmste, sondern schlimmer noch ist, dass dadurch der bestehende Flow, also dieses sich-miteinander-wohlfühlen, kaputtgeht.
Woran das liegt, ob da an meinem Hirn etwas kaputt ist, dass ich nicht einfach das Denken aufhören und bedeutungslos labern kann, das weiß ich nicht. Aufgefallen ist mir das schon oft, und dann muss ich mich wohl damit abfinden.
Vielleicht solltest Du einfach mal selbst einen Stammtisch gründen. Das ist kein blöder Scherz, ich meine das vollkommen ernst. Goldstück beweist ja, dass er mehr Leute wie Dich/Euch gibt, die auf Verbalakrobatik stehen.
Pierre hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 00:19
Aber auch unabhängig davon finde ich, man sollte äußerst vorsichtig sein mit Einschätzungen dessen, was man für "normal" oder "nicht normal" hält. Noch in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts (und das ist wirklich noch nicht lange her) meinte man, man hätte die ideale Lösung für insbesondere solche und ähnliche Probleme: die Lobotomie. Und da gibt es ein offizielles Statement von einem der Verfechter: "Die Psychochirurgie erlangt ihre Erfolge dadurch, dass sie die Phantasie zerschmettert, Gefühle abstumpft, abstraktes Denken vernichtet und ein roboterähnliches, kontrollierbares Individuum schafft.“
Das Erschreckende ist nichtmal dieses Statement. Das Erschreckende ist, dass sich niemand von der psychiatrischen Berufsgilde veranlaßt gesehen hat, diesem "Arzt" das Handwerk zu legen.
Ach ja, natürlich hat man diese Art "Behandlung" auch dafür angepriesen, um Homosexualität oder kommunistische Anschauungen zu "heilen". (Ich vermute mal, in der UdSSR hat man sie auch geeignet gefunden, um antikommunistische Anschauungen zu heilen.)
So völlig verkehrt scheint es mir in diesem Licht dann auch wieder nicht, zu generalisieren, provozieren, polarisieren, diskutieren, philosophieren und wenig bis gar nicht kompromissbereit zu sein - solange man das noch darf. :evil:
Von normal oder nicht normal habe zumindest ich nicht gesprochen. Tatsächlich habe ich mich beruflich auch mal mit dem Thema Lobotomie beschäftigen müssen, auch wenn ich sicherlich nur die Basics betrachtet habe. Die Menscheit hat sich schon in der Vergangenheit (und tut es noch heute täglich) Schlimmes angetan. Da das Thema dieses Threads aber ein anderes ist, werde ich mich dazu nicht weiter äußern.

Es ist nicht völlig verkehrt, zu generalisieren, provozieren, polarisieren, diskutieren, philosophieren und wenig bis gar nicht kompromissbereit zu sein, ABER gib dann nicht anderen die Schuld, wenn Du damit aneckst, denn darum ging es doch. Die Ansprüche der Frauen sind nach Deiner Meinung unerreichbar. Klingt für mich aber eher so, als wären es Deine eigenen, die unerreichbar sind.

Goldstück
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 2662
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2015, 19:52
Geschlecht: weiblich

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Goldstück » Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08

Kief hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 09:53
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 08:53
Kief hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 19:45
Kannst Du Dir vorstellen, dass es nicht zwangslaeufig die gebildetere Ausdrucksweise ist, wenn man Menschen gegen sich aufbringt?

Um nicht zu sagen, dass ich derlei Ablaeufe eher dann sehe, wenn zwar Koepfchen aber nicht so sehr Feingefuehl funktionieren. Insbesondere, wenn man die eigenen blinden Flecken ned "im Blick" hat.
Ja, kann ich. Aber ich weiß nicht, wo bei mir insoweit das Problem ist.
Deine Erwartungen an andere basieren auf Deinen Erfahrungen mit anderen.
Da hast Du aber Deine jetzt etablierten Schlussfolgerungen uebereilt gezogen.
Die damals uebereilten Schlussfolgerungen wurden zu den heutigen selbsterfuellenden Prophezeiungen.

Dass Du schnell in den verbalen Gefechts- und praeventiven Verteidigungsmodus gehst, das erzeugt mehr Konflikt als ein intellektuelles Gefaelle.
Was Du da an Konfliktausloesern uebersiehst, kategorisierst Du (auch) jetzt vorschnell auf diese intelektuelle Diskrepanz.
Wenn wir gemeinsam Konflikte analysiert haben, dann waren die alternativen Szenarien, weshalb die anderen so und so reagiert haben, fuer Dich ja durchaus nachvollziehbar.
Dennoch ziehst Du das intellektuelle Gefaelle als haeufige Ursache heran, relativ automatisch - diese quasi automatisierte Einschaetzung ist ein blinder Fleck bei Deinen Interpretationen.

Ich dagegen schaetze, dass bei Dir meistens die gebildete Ebene nicht der Ausloeser ist, sondern nur die Ebene, auf der die Konflikte sichtbar werden.
Um den Ausloeser zu finden und zu vermeiden ist die intellektuelle Ebene voellig unerheblich, da kannst Du nur woanders anpacken.
Spannungen entstehen bei Dir anders.

Ich glaube, das ist Dir prinzipiell auch gar ned so neu.
Anspruchsvoll ist da eher nen Loesungsweg zu erarbeiten, der auf Deine impulsive Art zugeschnitten ist.
Das braucht halt doch Muehe.


K
Also. Ich schätze, du hast recht. Spontan denke ich, die Leute mögen mich nicht, weil sie sehen, dass ich es drauf hab und was besonderes bin und sie eben nicht. Aber vielleicht ist das auch zu narzisstisch.
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:02


Ich kenne reichlich solche weiblichen Alphas und ich gebe zu, dass ich darauf absolut nicht (mehr) klarkomme. Liegt vielleicht daran, dass ich selbst kein Alpha bin oder mich zumindest nicht so sehe. Oder vielleicht bin ich doch einer und es klappt deswegen nicht. Die Alphaweibchen, die ich kenne, provozieren optisch und verbal, fordern eine Menge und sind zu Zugeständnissen nicht bereit. Man könnte sagen, das sind toughe Frauen. Was sie damit nach meiner Beobachtung aber bei den meisten Männern auslösen ist: "Die will ich mal flachlegen und ordenlich durch :upps: ", also sie wollen sie dominieren. Das mag alles ganz toll sein, wenn man auf Spielchen steht.
Glaub mir, es gibt genug Männer, die mit so einer Frau mehr wollen als nur mal ficken.


[
Vielleicht solltest Du einfach mal selbst einen Stammtisch gründen. Das ist kein blöder Scherz, ich meine das vollkommen ernst. Goldstück beweist ja, dass er mehr Leute wie Dich/Euch gibt, die auf Verbalakrobatik stehen.
Naturgemäß nicht viele, leider.


Es ist nicht völlig verkehrt, zu generalisieren, provozieren, polarisieren, diskutieren, philosophieren und wenig bis gar nicht kompromissbereit zu sein, ABER gib dann nicht anderen die Schuld, wenn Du damit aneckst, denn darum ging es doch. Die Ansprüche der Frauen sind nach Deiner Meinung unerreichbar. Klingt für mich aber eher so, als wären es Deine eigenen, die unerreichbar sind.
Ja. Aber wenn ich mir Mühe gebe, nicht anzuecken und es doch passiert, verstehe ich nicht warum. Ich versuche doch mich dann zurückhaltend und sanft zu geben.
I see my prey running away
There's no way out
There's no escape
Better stay low
I'm fatal you know
Got you in sight
It's useless to fight

Coone&Dirtcaps - Sniper

Unchained

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Unchained » Mittwoch 10. Januar 2018, 10:10

inVinoVeritas hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 17:38
Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
Wenn man nunmal intelligenter und gebildeter als die breite Masse ist, was kann man tun?
Eine Möglichkeit wäre zunächst es zu vermeiden, dass man folgendes ausstrahlt:
Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
- Mein Fazit ist, dass ich mich primär mit Menschen meines Niveaus abgeben möchte
- Ich erkläre auf Nachfrage sehr sehr gern und erläutere meine Position, mE auch für weniger Gesegnete ;) in verständlicher Art und Weise..
Wenn man seinen Mitmenschen suggeriert, dass man ihnen überlegen ist bzw. deren „Niveau“ unter dem eigenen liegt, braucht man sich über unangenehme Reaktionen wie diese auch nicht zu wundern:
Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
Dennoch erlebe ich es sehr oft, dass gerade weniger intelligente Menschen bösartig und angefressen auf mich reagieren
Eine gute Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung könnte demnach sein, dass man an seiner anscheinend nicht gut ausgeprägten sozialen bzw. emotionalen Intelligenz arbeitet und auch mal hinterfragt, inwiefern man glaubt anderen „überlegen“ zu sein.
Mir sind insbesondere beruflich schon so einige hochintelligente, gebildete Asoziale über den Weg gelaufen. Asozial deshalb, weil diese Personen sich vielen Mitarbeitern/Kunden/Mitmenschen gegenüber schäbig verhalten, für schlechte Stimmung sorgen, anderen ein schlechtes Gefühl der Unzulänglichkeit geben.
Dieser Typ Mensch fühlt sich auch überlegen und strahlt das auch aus (und manch einer erfreut sich gar am geschürten Neid anderer), für mich sind das jedoch im zwischenmenschlichen Bereich richtig arme Würstchen.
Man kann nun gerne lange darüber diskutieren, was denn nun „wertvoller“ ist: ein überdurchschnittlicher IQ inkl. Bildung versus eine überdurchschnittlich hohe Empathie/soziale Intelligenz. Am besten hat man beides, mir selbst sind aber generell Menschen mit einer Stärke in letzerem lieber.
Letzteres hilft jedenfalls ungemein in der Partnerfindung und könnte vielleicht auch ein Grund sein, warum sich manch einer in Ermangelung dessen hier so schwer mit der Frauenwelt tut (flirten/positive Emotionen erzeugen/ Einfühlsamkeit/etc.).

Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
Wenn man sich nun mal gern verschwurbelt und abstrakt ausdrückt?
Dann hat man hoffentlich die nötige Intelligenz um das schon vor dem Öffnen des Mundes zu erkennen und es gleich so zu äußern, dass es auch jeder versteht. ;-)
So deutlich wollte ich es nicht sagen, aber ich sehe das ganz genauso. Ein bisschen Selbstreflektion macht durchaus sympathisch.

Goldstück
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 2662
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2015, 19:52
Geschlecht: weiblich

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Goldstück » Mittwoch 10. Januar 2018, 10:11

Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:10
inVinoVeritas hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 17:38
Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
Wenn man nunmal intelligenter und gebildeter als die breite Masse ist, was kann man tun?
Eine Möglichkeit wäre zunächst es zu vermeiden, dass man folgendes ausstrahlt:
Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
- Mein Fazit ist, dass ich mich primär mit Menschen meines Niveaus abgeben möchte
- Ich erkläre auf Nachfrage sehr sehr gern und erläutere meine Position, mE auch für weniger Gesegnete ;) in verständlicher Art und Weise..
Wenn man seinen Mitmenschen suggeriert, dass man ihnen überlegen ist bzw. deren „Niveau“ unter dem eigenen liegt, braucht man sich über unangenehme Reaktionen wie diese auch nicht zu wundern:
Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
Dennoch erlebe ich es sehr oft, dass gerade weniger intelligente Menschen bösartig und angefressen auf mich reagieren
Eine gute Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung könnte demnach sein, dass man an seiner anscheinend nicht gut ausgeprägten sozialen bzw. emotionalen Intelligenz arbeitet und auch mal hinterfragt, inwiefern man glaubt anderen „überlegen“ zu sein.
Mir sind insbesondere beruflich schon so einige hochintelligente, gebildete Asoziale über den Weg gelaufen. Asozial deshalb, weil diese Personen sich vielen Mitarbeitern/Kunden/Mitmenschen gegenüber schäbig verhalten, für schlechte Stimmung sorgen, anderen ein schlechtes Gefühl der Unzulänglichkeit geben.
Dieser Typ Mensch fühlt sich auch überlegen und strahlt das auch aus (und manch einer erfreut sich gar am geschürten Neid anderer), für mich sind das jedoch im zwischenmenschlichen Bereich richtig arme Würstchen.
Man kann nun gerne lange darüber diskutieren, was denn nun „wertvoller“ ist: ein überdurchschnittlicher IQ inkl. Bildung versus eine überdurchschnittlich hohe Empathie/soziale Intelligenz. Am besten hat man beides, mir selbst sind aber generell Menschen mit einer Stärke in letzerem lieber.
Letzteres hilft jedenfalls ungemein in der Partnerfindung und könnte vielleicht auch ein Grund sein, warum sich manch einer in Ermangelung dessen hier so schwer mit der Frauenwelt tut (flirten/positive Emotionen erzeugen/ Einfühlsamkeit/etc.).

Goldstück hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 16:51
Wenn man sich nun mal gern verschwurbelt und abstrakt ausdrückt?
Dann hat man hoffentlich die nötige Intelligenz um das schon vor dem Öffnen des Mundes zu erkennen und es gleich so zu äußern, dass es auch jeder versteht. ;-)
So deutlich wollte ich es nicht sagen, aber ich sehe das ganz genauso. Ein bisschen Selbstreflektion macht durchaus sympathisch.
Ich halte mich selbst für mehr als fähig zur Selbstreflektion. Aber in manchen Punkten habe ich die von Kief erwähnten blinden Flecken, ja.
I see my prey running away
There's no way out
There's no escape
Better stay low
I'm fatal you know
Got you in sight
It's useless to fight

Coone&Dirtcaps - Sniper

Unchained

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Unchained » Mittwoch 10. Januar 2018, 11:44

Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Also. Ich schätze, du hast recht. Spontan denke ich, die Leute mögen mich nicht, weil sie sehen, dass ich es drauf hab und was besonderes bin und sie eben nicht. Aber vielleicht ist das auch zu narzisstisch.
Ob jemand etwas Besonderes ist beurteilst Du anhand seiner Intelligenz?
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:02
Ich kenne reichlich solche weiblichen Alphas und ich gebe zu, dass ich darauf absolut nicht (mehr) klarkomme. Liegt vielleicht daran, dass ich selbst kein Alpha bin oder mich zumindest nicht so sehe. Oder vielleicht bin ich doch einer und es klappt deswegen nicht. Die Alphaweibchen, die ich kenne, provozieren optisch und verbal, fordern eine Menge und sind zu Zugeständnissen nicht bereit. Man könnte sagen, das sind toughe Frauen. Was sie damit nach meiner Beobachtung aber bei den meisten Männern auslösen ist: "Die will ich mal flachlegen und ordenlich durch :upps: ", also sie wollen sie dominieren. Das mag alles ganz toll sein, wenn man auf Spielchen steht.
Glaub mir, es gibt genug Männer, die mit so einer Frau mehr wollen als nur mal ficken.
Stimmt, die wollen Dir dienen. :lach: Sorry, der musste einfach raus!
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:02
Vielleicht solltest Du einfach mal selbst einen Stammtisch gründen. Das ist kein blöder Scherz, ich meine das vollkommen ernst. Goldstück beweist ja, dass er mehr Leute wie Dich/Euch gibt, die auf Verbalakrobatik stehen.
Naturgemäß nicht viele, leider.
Vielleicht mehr als Du glaubst. Aber vielleicht möchtest Du Dich gar nicht so gerne mit anderen besonders intelligenten Menschen umgeben, denn dann verlierst Du Dein Alleinstellungsmerkmal?
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:02
Es ist nicht völlig verkehrt, zu generalisieren, provozieren, polarisieren, diskutieren, philosophieren und wenig bis gar nicht kompromissbereit zu sein, ABER gib dann nicht anderen die Schuld, wenn Du damit aneckst, denn darum ging es doch. Die Ansprüche der Frauen sind nach Deiner Meinung unerreichbar. Klingt für mich aber eher so, als wären es Deine eigenen, die unerreichbar sind.
Ja. Aber wenn ich mir Mühe gebe, nicht anzuecken und es doch passiert, verstehe ich nicht warum. Ich versuche doch mich dann zurückhaltend und sanft zu geben.
Allein der Versuch macht einen nicht automatisch erfolgreich. Aber in dem Moment, in dem es doch passiert, könntest Du mal über das Warum nachdenken und eventuell entsprechend reagieren, wenn Du jemandem auf den Schlips getreten bist.

Goldstück
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 2662
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2015, 19:52
Geschlecht: weiblich

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Goldstück » Mittwoch 10. Januar 2018, 11:53

Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 11:44
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Also. Ich schätze, du hast recht. Spontan denke ich, die Leute mögen mich nicht, weil sie sehen, dass ich es drauf hab und was besonderes bin und sie eben nicht. Aber vielleicht ist das auch zu narzisstisch.
Ob jemand etwas Besonderes ist beurteilst Du anhand seiner Intelligenz?
Nein.


Stimmt, die wollen Dir dienen. :lach: Sorry, der musste einfach raus!
Na, das Thema lässt dich wohl nicht los. ;) nur weil du mit solchen Frauen weder in Beziehungen noch in Freundschaften was anfangen kannst, heißt das nicht, dass es nicht Männer gibt, die solche Frauen sehr reizvoll und spannend finden. Jeder nach seinem Geschmack.

Vielleicht mehr als Du glaubst. Aber vielleicht möchtest Du Dich gar nicht so gerne mit anderen besonders intelligenten Menschen umgeben, denn dann verlierst Du Dein Alleinstellungsmerkmal?
Deine böswillige Interpretation. Tatsächlich umgebe ich mich am liebsten mit sehr intelligenten Menschen, da es mir a ) wenig Vergnügen bereitet auf nem simplen Niveau zu reden und b) ich gern auch was lerne.



Allein der Versuch macht einen nicht automatisch erfolgreich. Aber in dem Moment, in dem es doch passiert, könntest Du mal über das Warum nachdenken und eventuell entsprechend reagieren, wenn Du jemandem auf den Schlips getreten bist.
Korrekt, erster Satz. Ja, über das warum denke ich ua hier nach. Indes komme ich auf keinen Lösungsansatz. Hast du einen? Und ich entschuldige mich nicht pauschal, nur weil jemand sich angegriffen oder verletzt fühlt. Nur, wenn ich der Meinung bin, ich habe wirklich etwas schlechtes getan. Nun, außer natürlich ich muss mich entschuldigen um mein Ziel zu erreichen. Das macht mich aber innerlich böse.
I see my prey running away
There's no way out
There's no escape
Better stay low
I'm fatal you know
Got you in sight
It's useless to fight

Coone&Dirtcaps - Sniper

Unchained

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Unchained » Mittwoch 10. Januar 2018, 12:20

Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 11:53
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 11:44
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Also. Ich schätze, du hast recht. Spontan denke ich, die Leute mögen mich nicht, weil sie sehen, dass ich es drauf hab und was besonderes bin und sie eben nicht. Aber vielleicht ist das auch zu narzisstisch.
Ob jemand etwas Besonderes ist beurteilst Du anhand seiner Intelligenz?
Nein.
Wie ist der Satz sonst zu verstehen? Woher weißt Du, dass die anderen nichts Besonderes sind, sondern nur Du?
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 11:44
Stimmt, die wollen Dir dienen. :lach: Sorry, der musste einfach raus!
Na, das Thema lässt dich wohl nicht los. ;) nur weil du mit solchen Frauen weder in Beziehungen noch in Freundschaften was anfangen kannst, heißt das nicht, dass es nicht Männer gibt, die solche Frauen sehr reizvoll und spannend finden. Jeder nach seinem Geschmack.
Du hast Recht, den lachenden Smiley hätte ich weglassen sollen. Wie gesagt, ich gönne jedem seinen Spaß, aber ich lasse mich nicht dafür belächeln, dass ich mir anderen Spaß wünsche.
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Deine böswillige Interpretation. Tatsächlich umgebe ich mich am liebsten mit sehr intelligenten Menschen, da es mir a ) wenig Vergnügen bereitet auf nem simplen Niveau zu reden und b) ich gern auch was lerne.
Das war zunächst mal eine Provokation. Sollte Dir nicht neu sein. Und es hat funktioniert. Nochmal die Frage: Warum suchst Du Dir nicht einfach ein paar Leute, mit denen Du Dich auf Deinem Niveau unterhalten kannst? Nur weil Du glaubst, dass es nicht so viele gibt?
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Korrekt, erster Satz. Ja, über das warum denke ich ua hier nach. Indes komme ich auf keinen Lösungsansatz. Hast du einen? Und ich entschuldige mich nicht pauschal, nur weil jemand sich angegriffen oder verletzt fühlt. Nur, wenn ich der Meinung bin, ich habe wirklich etwas schlechtes getan. Nun, außer natürlich ich muss mich entschuldigen um mein Ziel zu erreichen. Das macht mich aber innerlich böse.
Du bist einfach sehr von Dir und Deiner Meinung überzeugt, hast ein starkes Selbstbewusstsein. Daran ist nichts falsch und auch nicht daran, dass Du damit mal jemanden empfindlich triffst. Wohl aber daran, dass Du meinst, Dich nicht entschuldigen zu müssen, nur weil jemand sich angegriffen oder verletzt fühlt. Hättest Du alles richtig gemacht, wäre das ja nicht passiert, oder? Man muss sich auch nicht unbedingt bei jeder Kleinigkeit entschuldigen, man darf aber ruhig zugeben, dass man bei einer Äußerung die Perspektive desjenigen einfach nicht bedacht hat.

Benutzeravatar
Ringelnatz
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3643
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 10:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Ringelnatz » Mittwoch 10. Januar 2018, 12:29

Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Spontan denke ich, die Leute mögen mich nicht, weil sie sehen, dass ich es drauf hab und was besonderes bin und sie eben nicht. Aber vielleicht ist das auch zu narzisstisch.
Ich glaube, du lässt manchmal etwas zu sehr raushängen, dass du dich als hübsch und intelligent empfindest und andere eben "unter deinem Niveau sind". Ich habe mich bei dir schon öfter mal gefragt, weshalb du diese Attribute so betonst. Du könntest ja auch deine Posts für dich sprechen lassen. Das Argument "die anderen mögen mich nicht, weil ich es besser drauf hab als sie" finde ich etwas unreif. Oft werden Menschen, die mehr drauf haben, ja auch von anderen bewundert und man gönnt ihnen den Erfolg.

Nichtsdestotrotz finde ich, dass du hier im Forum immer wieder spannende Ansätze bringst, auch wenn ich oft nicht deiner Meinung bin :good:
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Goldstück
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 2662
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2015, 19:52
Geschlecht: weiblich

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Goldstück » Mittwoch 10. Januar 2018, 12:30

Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 12:20


Wie ist der Satz sonst zu verstehen? Woher weißt Du, dass die anderen nichts Besonderes sind, sondern nur Du?
Du hast die Anmerkung, die ich schrieb, gelesen? Dass ich es so EMPFINDE und es VIELLEICHT narzisstisch ist? Ich empfinde mich als besonders, ja. Besonderer als die meisten. So ist es eben.


Du hast Recht, den lachenden Smiley hätte ich weglassen sollen. Wie gesagt, ich gönne jedem seinen Spaß, aber ich lasse mich nicht dafür belächeln, dass ich mir anderen Spaß wünsche.
Wo habe ich dich bitte insoweit belächelt? Es st doch völlig ok, dass du dich Frauen nicht unterordnen willst. Frauen wie ich bist du eh viel zu widerspenstig, sodass sie kein Interesse an dir haben. ;)


Das war zunächst mal eine Provokation. Sollte Dir nicht neu sein. Und es hat funktioniert. Nochmal die Frage: Warum suchst Du Dir nicht einfach ein paar Leute, mit denen Du Dich auf Deinem Niveau unterhalten kannst? Nur weil Du glaubst, dass es nicht so viele gibt?
Wie kommst du darauf, dass ich solche Leute nicht habe? Habe zum Glück welche gefunden. :) es ging um Menschen, mit denen man zwangsweise interagieren muss, zB im Nebenjob.



und auch nicht daran, dass Du damit mal jemanden empfindlich triffst. Wohl aber daran, dass Du meinst, Dich nicht entschuldigen zu müssen, nur weil jemand sich angegriffen oder verletzt fühlt. Hättest Du alles richtig gemacht, wäre das ja nicht passiert, oder?
Bitte?! Nur weil jemand sich angegriffen fühlt, habe ich was falsch gemacht? Was ist das für ne Logik? Manche fühlen sich angegriffen, wenn eine Frau einen kurzen Rock oder unbedeckte Haare trägt. Ich kann dir insoweit leider nicht beipflichten. Ich beurteile selbst, wenn jemand unzufrieden ist, ob ich nach meinen Maßstäben was falsch gemacht habe. Wenn nicht, gibt es nur ne gelogene Entschuldigung, wenn es sein muss. Sonst natürlich nicht.
Man muss sich auch nicht unbedingt bei jeder Kleinigkeit entschuldigen, man darf aber ruhig zugeben, dass man bei einer Äußerung die Perspektive desjenigen einfach nicht bedacht hat.

Ja, das ist für mich indes kein Problem. Das ist auch was anderes als ne Entschuldigung, mE. Wenn mir meine Aussage nicht leid tut ist es was anderes als wenn ich selbige unbedacht äußerte.
I see my prey running away
There's no way out
There's no escape
Better stay low
I'm fatal you know
Got you in sight
It's useless to fight

Coone&Dirtcaps - Sniper

Goldstück
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 2662
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2015, 19:52
Geschlecht: weiblich

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Goldstück » Mittwoch 10. Januar 2018, 12:31

Ringelnatz hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 12:29
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:08
Spontan denke ich, die Leute mögen mich nicht, weil sie sehen, dass ich es drauf hab und was besonderes bin und sie eben nicht. Aber vielleicht ist das auch zu narzisstisch.
Ich glaube, du lässt manchmal etwas zu sehr raushängen, dass du dich als hübsch und intelligent empfindest und andere eben "unter deinem Niveau sind". Ich habe mich bei dir schon öfter mal gefragt, weshalb du diese Attribute so betonst. Du könntest ja auch deine Posts für dich sprechen lassen. Das Argument "die anderen mögen mich nicht, weil ich es besser drauf hab als sie" finde ich etwas unreif. Oft werden Menschen, die mehr drauf haben, ja auch von anderen bewundert und man gönnt ihnen den Erfolg.

Nichtsdestotrotz finde ich, dass du hier im Forum immer wieder spannende Ansätze bringst, auch wenn ich oft nicht deiner Meinung bin :good:
Oft werden diese Menschen auch von Neidern fertig gemacht. Gibt beides.
Ich betone es mE meist mit nem Augenzwinkern, auch wenn ich es im Kern durchaus so sehe wie du es sagst. Warum? Ich werde drüber nachdenken.
I see my prey running away
There's no way out
There's no escape
Better stay low
I'm fatal you know
Got you in sight
It's useless to fight

Coone&Dirtcaps - Sniper

Unchained

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Unchained » Mittwoch 10. Januar 2018, 13:08

Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 12:30
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 12:20
Wie ist der Satz sonst zu verstehen? Woher weißt Du, dass die anderen nichts Besonderes sind, sondern nur Du?
Du hast die Anmerkung, die ich schrieb, gelesen? Dass ich es so EMPFINDE und es VIELLEICHT narzisstisch ist? Ich empfinde mich als besonders, ja. Besonderer als die meisten. So ist es eben.
Ok, von mir aus. Wenn Du noch das VIELLEICHT streichst... Aber machst Du nicht, weiß ich.
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 12:30
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 12:20
Du hast Recht, den lachenden Smiley hätte ich weglassen sollen. Wie gesagt, ich gönne jedem seinen Spaß, aber ich lasse mich nicht dafür belächeln, dass ich mir anderen Spaß wünsche.
Wo habe ich dich bitte insoweit belächelt? Es st doch völlig ok, dass du dich Frauen nicht unterordnen willst. Frauen wie ich bist du eh viel zu widerspenstig, sodass sie kein Interesse an dir haben. ;)
Widerspenstig? Also aus Deiner Feder ist das ein echtes Kompliment für mich, danke dafür!
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 12:30
Bitte?! Nur weil jemand sich angegriffen fühlt, habe ich was falsch gemacht? Was ist das für ne Logik? Manche fühlen sich angegriffen, wenn eine Frau einen kurzen Rock oder unbedeckte Haare trägt. Ich kann dir insoweit leider nicht beipflichten. Ich beurteile selbst, wenn jemand unzufrieden ist, ob ich nach meinen Maßstäben was falsch gemacht habe. Wenn nicht, gibt es nur ne gelogene Entschuldigung, wenn es sein muss. Sonst natürlich nicht.
Es ging nicht um Kleidung und irgendwelche Menschen, sondern um Äußerungen gegenüber Leuten, mit denen Du interagierst.
Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 12:30
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 12:20
Man muss sich auch nicht unbedingt bei jeder Kleinigkeit entschuldigen, man darf aber ruhig zugeben, dass man bei einer Äußerung die Perspektive desjenigen einfach nicht bedacht hat.

Ja, das ist für mich indes kein Problem. Das ist auch was anderes als ne Entschuldigung, mE. Wenn mir meine Aussage nicht leid tut ist es was anderes als wenn ich selbige unbedacht äußerte.
Ich möchte meinen frisch erworbenen Widerspenstigen-Titel nicht direkt wieder verlieren, aber ich schließe dieses Thema jetzt mal für mich ab. Bleib so wie Du bist, denn Du magst Dich so und andere offenbar auch.

Goldstück
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 2662
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2015, 19:52
Geschlecht: weiblich

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Goldstück » Mittwoch 10. Januar 2018, 13:23

Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 13:08
Bitte?! Nur weil jemand sich angegriffen fühlt, habe ich was falsch gemacht? Was ist das für ne Logik? Manche fühlen sich angegriffen, wenn eine Frau einen kurzen Rock oder unbedeckte Haare trägt. Ich kann dir insoweit leider nicht beipflichten. Ich beurteile selbst, wenn jemand unzufrieden ist, ob ich nach meinen Maßstäben was falsch gemacht habe. Wenn nicht, gibt es nur ne gelogene Entschuldigung, wenn es sein muss. Sonst natürlich nicht.
Es ging nicht um Kleidung und irgendwelche Menschen, sondern um Äußerungen gegenüber Leuten, mit denen Du interagierst.
Hierzu: ich dachte eigentlich, es sei eine klare Analogie gewesen, aber offensichtlich war es das nicht.
Manche Menschen fühlen sich durch den Anblick einer unbedeckten Frau belästigt, missachtet oder ähnlichws. Das heißt aber nicht, dass diese Frau tatsächlich was falsch gemacht hat.
Manche Menschen fühlen sich durch Aussage X gekränkt. Das heißt nicht, dass diese Aussage objektiv gesehen kränkend ist.
Ich hoffe, mich nun verständlich ausgedrückt zu haben.
I see my prey running away
There's no way out
There's no escape
Better stay low
I'm fatal you know
Got you in sight
It's useless to fight

Coone&Dirtcaps - Sniper

Unchained

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Unchained » Mittwoch 10. Januar 2018, 13:28

Goldstück hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 13:23
Unchained hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 13:08
Bitte?! Nur weil jemand sich angegriffen fühlt, habe ich was falsch gemacht? Was ist das für ne Logik? Manche fühlen sich angegriffen, wenn eine Frau einen kurzen Rock oder unbedeckte Haare trägt. Ich kann dir insoweit leider nicht beipflichten. Ich beurteile selbst, wenn jemand unzufrieden ist, ob ich nach meinen Maßstäben was falsch gemacht habe. Wenn nicht, gibt es nur ne gelogene Entschuldigung, wenn es sein muss. Sonst natürlich nicht.
Es ging nicht um Kleidung und irgendwelche Menschen, sondern um Äußerungen gegenüber Leuten, mit denen Du interagierst.
Hierzu: ich dachte eigentlich, es sei eine klare Analogie gewesen, aber offensichtlich war es das nicht.
Manche Menschen fühlen sich durch den Anblick einer unbedeckten Frau belästigt, missachtet oder ähnlichws. Das heißt aber nicht, dass diese Frau tatsächlich was falsch gemacht hat.
Manche Menschen fühlen sich durch Aussage X gekränkt. Das heißt nicht, dass diese Aussage objektiv gesehen kränkend ist.
Ich hoffe, mich nun verständlich ausgedrückt zu haben.
Hast Du. Alles gut.

Benutzeravatar
Tintenmalerin
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 976
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2016, 23:02

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Tintenmalerin » Mittwoch 10. Januar 2018, 19:14

Pierre hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 22:21
Deswegen hab ich auch geschwitzt als ich das geschrieben hab. Die Frage war, wo das "spröde" herkommt - also hab ich versucht mein bewusstsein darauf 'einzufädeln' und so genau wie möglich meine diesbezügliche Wahrnehmung zu beschreiben, und eben nur diese. Normalerweise tut man das nicht, schon gar nicht gegenüber recht unbekannten Menschen - da ist man freundlich und zuvorkommend, weil sie sonst verletzt sind.
Andererseits - wie sonst kommt man zu halbwegs präzisen, ehrlichen Beobachtungen? Kief sagt, da braucht man Menschen die einen live erleben und einem ihre Beobachtungen beschreiben. Nur eben: das funktioniert praktisch sehr selten, weil man, ausser von sehr vertrauten Freunden, eben deswegen kaum wirklich konkrete Beobachtungen gesagt kriegt.
Wie man das Dilemma löst, weiß ich auch nicht. Ich halte es so: wenn jemand ehrlich und präzise fragt, und das in einem Zusammenhang wo das halbwegs akzeptiert werden könnte, dann geb ich ne möglichst ehrliche und präzise Antwort - soweit mein Bewusstsein sie hergibt - auch auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen.
Ich finds gut, dass du einfach mal meine Frage beantwortet hast ;) Ich bin auch nicht verletzt.
Und das kursiv markierte halte ich für eine gute Lösung.
Hmja, das hat dann aber auch mit der intuitiven Verständigung zu tun - wenn die klappt, dann wird man auch so verstanden wie man will, und wenn nicht, dann wird es schwierig.
Dann ist die Verständigung eben nicht leicht, sondern eine Herausforderung. Man kann das üben, sich auch mit den Leuten zu verständigen, mit denen das nicht intuitiv funktioniert...
Hübsche Idee. Eine Art von Sicherheit, um nicht nackig dazustehen. Denn wenn ich nackig dastünde, wüßte ich nicht was ich dann tun soll - nackig sind wir alle gleich.
Wie meinst du das?
Tania hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 07:58
Wie ist es eigentlich hier im Forum? Die Ansichten wie vieler Nutzer (absolut oder in geschätzten Prozent der Beiträge) kannst Du als sinnvoll und als gleichwertig zu Deiner Ansicht akzeptieren - auch wenn sie ihr inhaltlich widerspricht? Wie vielen Nutzern traust Du zu, Deiner Argumentation folgen zu können?
Das würde mich auch interessieren.
I want to be a mystery, yet be known
I want to be together, yet alone
Is it too much to ask, to be famous yet unkown?
To be a wanderer, yet have a home?
- Kara Douglas

Benutzeravatar
Pierre
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1344
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 15:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Pierre » Mittwoch 10. Januar 2018, 20:31

Tania hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 07:58
2) Die Diskussion mit Dir macht nach kurzer Zeit nur noch wenig Spaß. Denn Du diskutierst nicht - Du dozierst. Du legst Deine Ansichten in einer Art dar, dass man vor lauter epischer Breite kaum weiß, worauf Du hinaus willst. Du versteckst das Fehlen von Argumenten hinter einem Wall aus Worten - und begegnest jedem Gegenargument mit einem weiteren Wall, der allerdings so gut wie keine neuen, relevanten Fakten enthält.
Der entscheidende Punkt ist doch: ich lege gar keinen Wert aufs Diskutieren!
Diskutieren ist für mich eine Form des Streitens, und damit genau dasselbe wie wenn man sich auf der Straße gegenseitig verprügelt. Darauf hatte ich noch nie Lust, ich mochte schon Schulhofschlägereien nicht.
3) Wo andere den Sinn einer Diskussion darin sehen, andere Meinungen anzuhören, sie mit der eigenen Meinung abzugleichen, bestimmte Unklarheiten zu hinterfragen und letztlich entweder einen Konsens zu finden oder zu akzeptieren, dass es andere Meinungen gibt, die der eigenen widersprechen, scheint es Dir primär darum zu gehen, Deine Ansichten darzulegen.
Die Auffassung, dass man einen Anspruch aufs Diskutieren habe, teile ich nicht. (Genausowenig wie die Auffassung, dass jemand einen Anspruch darauf habe, mit mir nach draussen zu gehen um mich zu verprügeln.)

Genausowenig befürworte ich den Meinungspluralismus, d.h. dass jeder Mensch ein Recht auf eine eigene Meinung habe, und jeder andere Mensch dann demokratisch dazu verpflichtet sei, im Rahmen einer Diskussion gewisse Zugeständnisse zu dieser Meinung zu machen.
Selbstverständlich hat jeder Mensch ein Recht auf seine eigene Meinung, aber wenn dieser Mensch nie einen Schritt in meinen Mokassins gelaufen ist, dann bin ich nicht dazu verpflichtet, meine Meinung gegen dessen Meinung argumentativ auszukämpfen, während beide doch wahrscheinlich von ganz anderen Lebensumständen ausgehen und kaum vergleichbar sind - denn das wäre nichts anderes als eine Rauferei bloß um der Reibung willen, ohne nennenswerte Aussicht auf Erkenntnisgewinn.
Wie ist es eigentlich hier im Forum? Die Ansichten wie vieler Nutzer (absolut oder in geschätzten Prozent der Beiträge) kannst Du als sinnvoll und als gleichwertig zu Deiner Ansicht akzeptieren - auch wenn sie ihr inhaltlich widerspricht?
Das ist eine Konkurrenz-, Macht- und Geltungsfrage.

Ich kenne keine Teilnehmer persönlich, stehe also mit niemand in Konkurrenz. Außerdem ist es ohne weiteres möglich, im Internet eine beliebige Persönlichkeit zu erschaffen und darzustellen - warum sollte ich deren Sinnhaftigkeit bewerten?

Mich interessieren Ideen, die mir neue Denkhorizonte erschliessen, egal von welchem Nutzer oder welcher Person sie kommen - und da bin ich völlig egoistisch bei der Auswahl, denn nur ich kenne meine Denkhorizonte und offenen Fragen - andererseits hab ich nicht die Neigung, darüber zu raufen, wer dabei inwieweit recht hat.
Wie vielen Nutzern traust Du zu, Deiner Argumentation folgen zu können?
Jedem, der ein Interesse daran hat.

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2117
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Krausig » Mittwoch 10. Januar 2018, 20:37

Sorry Pierre, aber wenn du nicht diskutieren willst, was willst du dann? Narzistisch deine Meinung ins Feld werfen? Viel Spaß! :roll:

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7386
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 10. Januar 2018, 20:48

Pierre hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 20:31
Mich interessieren Ideen, die mir neue Denkhorizonte erschliessen, egal von welchem Nutzer oder welcher Person sie kommen - und da bin ich völlig egoistisch bei der Auswahl, denn nur ich kenne meine Denkhorizonte und offenen Fragen - andererseits hab ich nicht die Neigung, darüber zu raufen, wer dabei inwieweit recht hat.

:good:

Ich mag diese Einstellung. :shylove:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
Pierre
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1344
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 15:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Ausstrahlung?

Beitrag von Pierre » Mittwoch 10. Januar 2018, 22:09

Krausig hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 20:37
Sorry Pierre, aber wenn du nicht diskutieren willst, was willst du dann?
Das, was ich geschrieben hab (und was Reinhard dankenswerterweise nochmal zitiert hat).
Warum findest Du es so wichtig, dass man sich raufen will?

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Asrael, Kisuli, knopper, Obelix, Skyper, Solalala und 27 Gäste