Was macht das AB-Dasein mit einem?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Cornerback
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 22:30
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Cornerback » Dienstag 4. Juni 2019, 23:39

Nonkonformist hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 18:40
Für mich hat sex so ungefähr die gleiche stellenwert wie ein heiratsantrag.
Es ist keine neutrale körperliche austauch.
Aber etwas das viel zu intim ist um mit neutrale personen zu teilen.
Nur mit diejenigen bei wem es bereits eine starke emotional-empatische band gibt.

Wie anderen menschen das handhaben wollen sollen die selbst wissen, aber ich mache da nicht mit.
Und ich hoffe um alles das ich niemals sex mit eine frau habe die den sex mit mir so betrachtet.
Als bedeutungsloser zeitvertrieb.
Da würde ich mich verdammt ausgenutzt fühlen.

Mit aberdutzenden austauschbare frauen unbedeuteten sex haben bis rein zufälligerweise mal eine passt ist nicht mein ding.
Naja, ich finde es auch irgendwie falsch Sex ohne Liebe so auf dieses rein körperliche zu reduzieren. Wenn sich zwei Menschen so anziehend finden, dass sie dieses Begehren ausleben wollen, dann investiert man ja schon auf der emotionalen Ebene indem man sich dies zunächst mal offenbart, das gegenseitige Vertrauen was es braucht sich dem anderen "nackt zu zeigen", für innige Berührungen usw. gehört da für mich auch ohne die ganz großen Gefühle schon viel emotionales und mentales dazu. Sex so nach dem Motto "wie im Puff aber ohne zahlen zu müssen" wäre für mich auch nicht unbedingt so richtig erfüllend. Aber mit einer Frau, die mich begehrt und umgekehrt, gegenseitige verletzlichkeit, echte intimität, wahrscheinlich schon eher.
Ich kann mir schon vorstellen, dass es mit größeren Gefühlen nochmal was anders ist, aber derzeit ist dieser Unterschied für mich irgendwie gar nicht so greifbar, dass ich sagen könnte, ich will dies unbedingt nur so und nicht so. Ich respektiere aber natürlich deine Einstellung. :daumen:

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1481
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭanāṭu)

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Melli » Dienstag 4. Juni 2019, 23:43

knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 11:43
jo genau so kommt es mir auch bei mir vor. Also dass da anscheinend irgendwie was fehlt....weiß auch nicht. Ja grade diese Gesten, "flirty drauf sein", der Blick usw...
Ich meine auch, muss man das wirklich lernen? Und ich habe es halt nie getan? oder ist es nicht doch irgendwie "fest eingebaut", also quasi angeboren genauso wie schlucken oder atmen? .... ich behaupte mal die übliche "Bewegung" beim Sex bzw. dass "was man dann halt macht" :D , ist so etwas. Das ist ein Reflex genauso wie schlucken oder halt der Atemreflex.... keiner Übung nötig und angeboren. Nicht umsonst hat man es ja bereits mehrmals geträumt. :D
Beim Küssen bin ich mir nicht so sicher.... ich meine kann man sich da wirklich so dämlich anstellen? :gruebel: das MUSS auch irgendwie angeboren sein :D
Aber wie gesagt irgendwie fehlt uns das wohl....
Ich habe früher auch mal Sachen gelesen, wo so getan wurde, als müsse da irgendsoein Voodoo die entscheidende Rolle spielen. Ein übriges tun Nicht-ABs, die so tun, als seien sie die "Sozialkompetenz" in Person. Nun habe ich aber immer wieder festgestellt, daß die allzuoft nicht einmal mit Wasser kochen konnten 👩🏾‍🍳

Wie man so küßt und Sex hat, daß es wirklich schön ist, scheint entweder nicht angeboren oder fällt für's erste anerzogenen Hemmungen zu Opfer. Aber üben macht Spaßt :oops:

Abgesehen davon widersprechen sich die beiden Behauptungen: wenn etwas angeboren sein soll, kann es nicht Gegenstand einer Geheimwissenschaft sein (und umgekehrt) 🤦🏾‍♀️
knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 11:43
ja klar! is so! Das meine ich mit AB-Dasein und immer noch nicht gesellschaftlich anerkannt. Ist es nicht! ganz klar.
Was AB ist, dürften die wenigstens überhaupt wissen. Allenfalls haben sie noch vor ein paar Jahren von terroristischen Incels mal am Rande was mitgekriegt.

Die ganz gewöhnliche Asexualität scheint aber eher akzeptiert zu werden.
knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 11:43
Ich meine wenn jemand homosexuell ist dann sagen heutzutage die wenigsten "mit dem stimmt was nicht" sondern es ist einfach so, da inzwischen etabliert.
Gibt immer noch mehr als genug Homophobie :(
Cornerback hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 23:39
das gegenseitige Vertrauen was es braucht sich dem anderen "nackt zu zeigen", für innige Berührungen usw. gehört da für mich auch ohne die ganz großen Gefühle schon viel emotionales und mentales dazu.
Das kann auch mit "ganz großen Gefühlen" anfangs noch sehr schwer sein :oops: :(
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
Cornerback
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 22:30
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Cornerback » Mittwoch 5. Juni 2019, 00:01

Melli hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 23:43
Cornerback hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 23:39
das gegenseitige Vertrauen was es braucht sich dem anderen "nackt zu zeigen", für innige Berührungen usw. gehört da für mich auch ohne die ganz großen Gefühle schon viel emotionales und mentales dazu.
Das kann auch mit "ganz großen Gefühlen" anfangs noch sehr schwer sein :oops: :(
Ja das glaube ich, ich meinte es auch nicht so, dass dies dann nicht dazu gehören würde, sondern eben einfach unabhängig davon (nach meinem empfinden - sicherlich gibt es auch Leute die total abgebrüht sind).

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 326
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von alex321 » Mittwoch 5. Juni 2019, 00:14

Melli hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 23:43
Wie man so küßt und Sex hat, daß es wirklich schön ist, scheint entweder nicht angeboren oder fällt für's erste anerzogenen Hemmungen zu Opfer. Aber üben macht Spaßt :oops:
Oh das glaube ich sofort^^ Nur ist es halt schwer mit über 30 noch jemanden zum üben zu finden. Die meisten Menschen üben schon mit 14 oder noch früher.

Wenn ich da an meine Gymnasium-Zeit zurückdenke ... manche Pärchen haben damals sogar in den Pausen rumgemacht und dann haben sie immer Schals tragen müssen weil sie am Hals überall Knutschflecken hatten. Die waren 13-14 Jahre alt ... Ich habe da so extrem viel versäumt, eigentlich kein Wunder dass ich in Sachen Beziehungen und Sex nicht voran komme. Ich fange ja quasi bei Null an, eher noch bei -1 wenn man bedenkt dass mich die soziale Phobie immer noch ziemlich einschränkt.

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1481
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭanāṭu)

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Melli » Mittwoch 5. Juni 2019, 01:24

alex321 hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 00:14
Die meisten Menschen üben schon mit 14 oder noch früher.
Das mit dem Üben meinte ich doch ironisch :oops: :( Ich hätte mich auf nichts eingelassen, was ich nicht als ernsthaft hätte betrachten können. Es hat mich nur leider nicht davor bewahrt, einige unvorhersehbare Erfahrungen zu machen :(

Knutschflecken muß ich nun nicht unbedingt haben (auch wenn ich schonmal welche hatte) :oops:

Es hilft aber schon, mal die Erfahrung gemacht zu haben, daß man z.B. beim Küssen besseres tun kann, als sich einfach nur die Zunge von irgendjemandem reinwürgen lassen zu müssen :(

Heutzutage scheint es ja für alle Lebenslagen Wikihows zu geben :shock: So auch für's Küssen :oops: Das erspart mir wenigstens die Peinlichkeit, hier mehr schreiben zu müssen :oops:
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4227
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Ninja Turtle » Mittwoch 5. Juni 2019, 05:47

Nonkonformist hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 20:10
Ninja Turtle hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 19:58
Nonkonformist hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 19:54
Sex war für mich immer nur die nebensache.
Eben hast du noch gesagt, dass Sex den selben Stellenwert hat, wie ein Heiratsantrag.
Sex wird nur wichtig wann es bereits zusätzliche anderen gefühle gibt.
Als akt ist sie mich eigentlich nur als liebesbestätigung wichtig.
Sie ist mittel und kein zweck.
Sex im sinne von leistungssport, der jagd nach superorgasmen, usw, interessiert mich nicht.
Ich würde mich eher eine beziehung wünschen wo alles auf emotional-empatische ehe stimmt, mit nur soso-lala sex, als eine beziehung mit supersex wo weiter nichts passt. Eine sex-triebbasierte beziehung mit schmerzhafte kompromisse weil man eigentlich auf anderen ebenen nicht passt wäre nicht meins. Der sex kommt erst am zweiter oder dritter stelle.

Aber ich würde diese sex nicht haben wollen mit menschen die mir egal sind.
Exklusive intimität wäre für mich das wichtichste in eine beziehung.
Sex ist intim, und als teil dieser exklusiven intimität hat sie für mich schon wert.
Aber NUR als teil dieses intimitäts-gesammtpaket.
Nicht als von tieferen gefühlen getrennte freizeitsbeschäftigung mit semi austauschbaren partner.

Es würde bereits erwähnt das sex ein kommunikationsmittel ist.
Ich würde mit sex kommunizieren das diese frau für mich einzigartig und exklusiv ist.
Wann ich diese botschaft nicht vermitteln will, verzichte ich auch gerne auf das kommunikationsmittel.
Na ja, lass uns in einem Jahr oder so noch mal drüber reden. Mal schauen, ob es bis dahin irgendeine Art Entwicklung gegeben hat.
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6681
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 5. Juni 2019, 07:12

Ninja Turtle hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 05:47
Na ja, lass uns in einem Jahr oder so noch mal drüber reden. Mal schauen, ob es bis dahin irgendeine Art Entwicklung gegeben hat.
Ich bin 55.
Ungekusst mit 55.
Und bin noch nie explodiert weil ich kein sex hatte.
Ich begegne zur zeit keine frauen in meinem alter auf regelmäßigen basis.
Und ich habe mich immer nur so verliebt.
Nicht nur verliebe ich mich nicht in kneipen oder diskos, ohne freundeskreis komme ich in solchen orte auch gar nicht mehr.
Ich bin auch nicht aktiv auf partnerrbörsen unterwegs.
Ich suche gar nicht.
Damit ist die chance das ich mich verliebe gleich beim null.
Mein liebesleben ist bereits seit fünf jahre volkommen tod.
Ich erwarte nicht das sich da in ein jahr noch was ändert.
Wahrscheinlich wird ich bis zu meinen tod meine letzte OdB nachtrauern.
Ich habe da keine große erwartungen mehr.

Lasse ich es noch mal mit eine essensanalogie versuchen.

Pfeffersteak.

Man hat das fleisch.
Die pfanne und etwas butter, ein herd.
Ein bisschen salz.
Und pfeffer.

Rohes fleisch esse ich nicht.
Das steht bei mir für unbekannte frauen.
Zum überleben brauche ich es auch nicht, es gibt andere speisen wovon ich mich ernähern kann.
Sag mal kartoffeln für befriedigende arbeit, gemüse für freundschafte, etc.
So ein steak ist schon ein luxus.
Ich sehe es schon beim metzger im schaufenster, aber meist laufe ich drann vorbei.
Aber gut, so ab und zu hat man doch mal lust auf so was.

Herd, butter, pfanne stehen bei mir für das kennen lernen, wachsende zuneigung, flirten, liebe und empathie.
Über zeit wird das fleisch langsam gar.
Wird es schmackhaft.
Aber das ist ein prozess.
Und erst ab einen gewissen punkt kann man das fleisch essen.

Der pfeffer am ende macht das fleisch erst richtig lecker.
Das steht für mich für kuscheln und sex.
Ohne diese wäre eine liebesbeziehung fad.
Ohne dieses ist ein steak auch kein pfeffersteak.
Höhestens ein normales steak.
(Steht bei mir für eine platonische kumpelfreundschaft. Ohne sex. So was hat für mich schon einen ernähungswert. Auch wann da was fehlt.)

Pfeffer auf rohes fleisch macht nicht das ich rohes fleisch essen will.
Rohes fleisch ist einfach eklig, mit oder ohne pfeffer.
Pfeffer ist nicht überlebenswichtig. Hat keinen großen ernährungswert.
Ernähern kann ich mich weiter von kartoffeln und gemüse.
Und rein so, ohne irgendwas weiteres, esse ich kein pfeffer.
Pfeffer so auf der hand macht höhestens das ich niesen müß.

Ich schätze mal, für dich ist sex eher wie grundnäherung.
Ohne das fehlt dir was.

Aber für mich ist es nur ein gewurz.
Das mir ohne den hauptzusatz, das gegahrte fleisch, nicht schmeckt.

Ein analogie ist immer nur ein analogie, (ein steak wird für mich erst attraktiv beim braten und in dieser analogie würde ich jedes rohes steak beim metzger liegen lassen) aber vielleicht das es dir klar macht welchen stellenwert sex für mich hat, und wie überlebenswichtig sie für mich ist. (Gar nicht. Ich betrachte sie nur als luxus. Wann alles andere stimmt.)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6681
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 5. Juni 2019, 08:25

Cornerback hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 23:39
Naja, ich finde es auch irgendwie falsch Sex ohne Liebe so auf dieses rein körperliche zu reduzieren. Wenn sich zwei Menschen so anziehend finden, dass sie dieses Begehren ausleben wollen, dann investiert man ja schon auf der emotionalen Ebene indem man sich dies zunächst mal offenbart, das gegenseitige Vertrauen was es braucht sich dem anderen "nackt zu zeigen", für innige Berührungen usw. gehört da für mich auch ohne die ganz großen Gefühle schon viel emotionales und mentales dazu. Sex so nach dem Motto "wie im Puff aber ohne zahlen zu müssen" wäre für mich auch nicht unbedingt so richtig erfüllend. Aber mit einer Frau, die mich begehrt und umgekehrt, gegenseitige verletzlichkeit, echte intimität, wahrscheinlich schon eher.
Ich kann mir schon vorstellen, dass es mit größeren Gefühlen nochmal was anders ist, aber derzeit ist dieser Unterschied für mich irgendwie gar nicht so greifbar, dass ich sagen könnte, ich will dies unbedingt nur so und nicht so. Ich respektiere aber natürlich deine Einstellung. :daumen:
Ich kann das in einen einzigen satz zusammen fassen.

Eine frau, in der ich nicht verliebt bin, ist eine frau, die ich nicht begehre.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1481
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭanāṭu)

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Melli » Mittwoch 5. Juni 2019, 08:43

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 07:12
Lasse ich es noch mal mit eine essensanalogie versuchen.[...]
Vielleicht wäre "icing on the cake" freundlicher gewesen :hierlang:
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4227
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Ninja Turtle » Mittwoch 5. Juni 2019, 08:59

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 07:12
Ninja Turtle hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 05:47
Na ja, lass uns in einem Jahr oder so noch mal drüber reden. Mal schauen, ob es bis dahin irgendeine Art Entwicklung gegeben hat.
Ich suche gar nicht.
Ach so. Na dann brauchen wir uns ja wirklich nicht austauschen. Frage mich nur, warum du so viel schreibst, wenn dir das alles egal ist.
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6681
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 5. Juni 2019, 09:19

Ninja Turtle hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 08:59
Ach so. Na dann brauchen wir uns ja wirklich nicht austauschen. Frage mich nur, warum du so viel schreibst, wenn dir das alles egal ist.
Der liebeskummer wegen meinen früheren OdBs wird ich nie komplett los werden.
Egal ist was anderes.
Jede meine OdBs hat bei mir ihre eigene leere hinterlassen.
Nicht mal die nächste OdB kann so eine leere wieder füllen.
Nach jede mislungene verliebtheit gibt es bei mir eine neue leere.
Womit ich bis zu meinen tod rumlaufen wird.
Nicht ein unbedeutener strich auf meine erfahrungsliste.

Ich vermisse personen.
Wann ich mich verliebe, dann immer in einen person.
Eine beziehung als selbstzweck, als ist-zustand, interessiert mich nicht.
Eine beziehung ist für mich vor allem das mittel um zu verhindern das eine für mich nicht ersetzbare person wieder aus meinen leben verschwindet. Etwas das ohne so eine person keinerlei wert hat. Alle anderen können gerne wieder verschwinden.
Eine beziehung ist für mich nicht eine art wünschzustand wofür es unzählige kandidaten gibt.
Eine beziehung hat für mich nicht als hauptztweck zugang zur sex oder kuscheleinheiten.
Nicht wann dafür die passende person fehlt - und das sind nur die allerwenigsten.
Einzelne einzigartige personen, nicht der zustand, nicht sex als akt, waren für mich zentral.
Und ohne so eine einzigartige person ist alles für mich auch egal.

Beziehung als selbstzweck ist mir indertat egal.
Sex nur um sex zu haben?
Nein, danke.

Meine OdBs?
Die waren mir nie egal.

Und das ich mich noch mal verliebe kann ich auch nicht ausschließen.
Ich habe schon mehrmals gemeint das es jetzt reicht und das ich mich nie wieder verlieben will.
Gelungen ist mir das eigentlich nie.
Aktiv gesucht habe ich noch nie in meinem leben.
Verliebt habe ich mich dann doch immer wieder; in 15 OdBs und noch ein paar zusätzliche halbwegs-OdBs.
Und einmal verliebt will ich dann doch wieder eine beziehung.

Leeren hinterlassen bei mir nur konkrete personen.
Für nicht existierende personen gibt es bei mir keine leere.
Und für die stelle beziehung gibt es deswegen keine stellenanzeige.
Momentan käme nur meine letzte Mega-OdB dafür im frage.

Dürfen deiner meinung nach nur menschen die liebe, sex und beziehungen ähnlich wie du betrachten hier aktiv sein?
Sollen alle demi-sexuellen sich hier lieber mal rar machen oder komplett verschwinden?
Zuletzt geändert von Nonkonformist am Mittwoch 5. Juni 2019, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1481
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭanāṭu)

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Melli » Mittwoch 5. Juni 2019, 09:35

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 09:19
Jede meine OdBs hat bei mir ihre eigene leere hinterlassen.
Nicht mal die nächste OdB kann so eine leere wieder füllen.
Im Privatleben sind Menschen nicht ersetzbar. Mit manchen Verlusten kann man nur sehr schwer weiterleben. In irgendeiner Form trifft das jeden im Laufe seines Lebens :( Es kann sogar hilfreich sein, sich zeitweise zurückzuziehen. Wäre nur gut, wenn das nicht das letzte Wort bleiben müßte :oops:
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6681
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 5. Juni 2019, 09:42

Melli hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 09:35
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 09:19
Jede meine OdBs hat bei mir ihre eigene leere hinterlassen.
Nicht mal die nächste OdB kann so eine leere wieder füllen.
Im Privatleben sind Menschen nicht ersetzbar. Mit manchen Verlusten kann man nur sehr schwer weiterleben. In irgendeiner Form trifft das jeden im Laufe seines Lebens :( Es kann sogar hilfreich sein, sich zeitweise zurückzuziehen. Wäre nur gut, wenn das nicht das letzte Wort bleiben müßte :oops:
Na ja, ich habe mich bis jetzt 15 mal verliebt.
Noch ein paar mal mehr wann ich einige halbwegs-OdBs dazu rechne. (Bereits liiert und nicht wirklich kompatibel, also habe ich da gar nichts versucht.)
So wenig finde ich das gar nicht; eher wundere ich mich manchmal sogar das es so viele waren.....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Online
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2134
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von knopper » Mittwoch 5. Juni 2019, 10:01

Melli hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 01:24
Es hilft aber schon, mal die Erfahrung gemacht zu haben, daß man z.B. beim Küssen besseres tun kann, als sich einfach nur die Zunge von irgendjemandem reinwürgen lassen zu müssen :(
hm also ehrlich gesagt...dass mit der Zunge wüsste ich eigentlich gar nicht bzw. würde ich vermutlich beim 1. Kuss gar nicht machen...
Das was man so in Filmen usw.. sieht ist ja halt immer nur Mund auf Mund....und das "spiele" ich dann eben so gut wie es geht nach.

ja klingt komisch...is aber so. :hammer: :D Ich glaube hier besteht wohl noch viel erklärungs- und erfahrungsbedarf :D :D
Melli hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 01:24
Heutzutage scheint es ja für alle Lebenslagen Wikihows zu geben :shock: So auch für's Küssen :oops: Das erspart mir wenigstens die Peinlichkeit, hier mehr schreiben zu müssen :oops:
ja klar, gibt zu allem n wikihow....aber du weißt ja Theorie <-> Praxis :hammer:

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 07:12
Ich bin 55.
Ungekusst mit 55.
Und bin noch nie explodiert weil ich kein sex hatte.
ja ich auch nicht.
ich gebe zu manchmal hat man das Gefühl, auch wenn man eine Frau auf der Straße etc.. sieht "ooaaahhrr maaaaan ich will fi......" :D ja is halt so... :D

Aber im nächsten Moment "fährt" man sich dann doch wieder runter und es greift die Vernunft, bzw. "ach lass es". :D
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 09:42

Na ja, ich habe mich bis jetzt 15 mal verliebt.
Noch ein paar mal mehr wann ich einige halbwegs-OdBs dazu rechne. (Bereits liiert und nicht wirklich kompatibel, also habe ich da gar nichts versucht.)a
hm also 15 mal is echt heftig und wirklich schon viel. Bei mir wars nur 2-3 mal...und im Grunde nur 1 mal wo ich im Ansatz dieses "Kribbeln" gespürt habe. aber wirklich nur im Ansatz, bei weitem nicht so wie es wohl "in echt" ist.
Aber gut, nach 15 mal und immer wieder gescheitert greift dann wohl doch irgendwann die Erkenntnis... "es wird nix mehr", oder?
Melli hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 09:35

Im Privatleben sind Menschen nicht ersetzbar. Mit manchen Verlusten kann man nur sehr schwer weiterleben.
ja ist leider so! Dieses "jeder ist ersetzbar" trifft im Grunde nur für die Berufswelt zu.... zeigt sich ja täglich. Nicht zuletzt in der US-Regierung :D :hammer:

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6681
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 5. Juni 2019, 10:12

knopper hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 10:01
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 07:12
Ich bin 55.
Ungekusst mit 55.
Und bin noch nie explodiert weil ich kein sex hatte.
ja ich auch nicht.
ich gebe zu manchmal hat man das Gefühl, auch wenn man eine Frau auf der Straße etc.. sieht "ooaaahhrr maaaaan ich will fi......" :D ja is halt so... :D

Aber im nächsten Moment "fährt" man sich dann doch wieder runter und es greift die Vernunft, bzw. "ach lass es". :D
Bei unbekannten auf der straße komme ich eigentlich nicht weiter als 'Ach, hübsch.'
Und am nächsten ampel ist sie schon wieder vergessen....

Ich bin als zeichner ziemlich visuell eingestellt und nimm hübsche frauen durchaus wahr.
Ich lebe in einen großstadt und davon gibt es hier so einige.

Aber ich habe da keinen sofortigen sexwünsch...
knopper hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 10:01
hm also 15 mal is echt heftig und wirklich schon viel. Bei mir wars nur 2-3 mal...und im Grunde nur 1 mal wo ich im Ansatz dieses "Kribbeln" gespürt habe. aber wirklich nur im Ansatz, bei weitem nicht so wie es wohl "in echt" ist.
Aber gut, nach 15 mal und immer wieder gescheitert greift dann wohl doch irgendwann die Erkenntnis... "es wird nix mehr", oder?
Du bist junger als ich.
Und ich habe irgendwie viele frauen kennen gelernt.
Aufs gymnasium habe ich mehrmals die klasse gewechselt. Zwei jahr mit den selben mitschuler war viel.
Beim studium in der lehrerschule zwei fachgruppen. Und kurse für gemischten klassen.
Später war ich freiberufler.
Immer neue kolleginnen, und andere orten.
Dann gibt es halt viele gelegenheiten.
Zudem hat es immer wieder frauen gegeben die ganz von alleine mit mir geflrtet haben.
Das macht es auch einfacher sich zu verlieben.

Und ja, nach 15 mal scheitern verliert man schon den glauben an sich.....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4227
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Ninja Turtle » Mittwoch 5. Juni 2019, 10:40

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 09:19
Ninja Turtle hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 08:59
Ach so. Na dann brauchen wir uns ja wirklich nicht austauschen. Frage mich nur, warum du so viel schreibst, wenn dir das alles egal ist.
Der liebeskummer wegen meinen früheren OdBs wird ich nie komplett los werden.
Egal ist was anderes.
Jede meine OdBs hat bei mir ihre eigene leere hinterlassen.
Nicht mal die nächste OdB kann so eine leere wieder füllen.
Nach jede mislungene verliebtheit gibt es bei mir eine neue leere.
Womit ich bis zu meinen tod rumlaufen wird.
Nicht ein unbedeutener strich auf meine erfahrungsliste.

Ich vermisse personen.
Wann ich mich verliebe, dann immer in einen person.
Eine beziehung als selbstzweck, als ist-zustand, interessiert mich nicht.
Eine beziehung ist für mich vor allem das mittel um zu verhindern das eine für mich nicht ersetzbare person wieder aus meinen leben verschwindet. Etwas das ohne so eine person keinerlei wert hat. Alle anderen können gerne wieder verschwinden.
Eine beziehung ist für mich nicht eine art wünschzustand wofür es unzählige kandidaten gibt.
Eine beziehung hat für mich nicht als hauptztweck zugang zur sex oder kuscheleinheiten.
Nicht wann dafür die passende person fehlt - und das sind nur die allerwenigsten.
Einzelne einzigartige personen, nicht der zustand, nicht sex als akt, waren für mich zentral.
Und ohne so eine einzigartige person ist alles für mich auch egal.

Beziehung als selbstzweck ist mir indertat egal.
Sex nur um sex zu haben?
Nein, danke.

Meine OdBs?
Die waren mir nie egal.

Und das ich mich noch mal verliebe kann ich auch nicht ausschließen.
Ich habe schon mehrmals gemeint das es jetzt reicht und das ich mich nie wieder verlieben will.
Gelungen ist mir das eigentlich nie.
Aktiv gesucht habe ich noch nie in meinem leben.
Verliebt habe ich mich dann doch immer wieder; in 15 OdBs und noch ein paar zusätzliche halbwegs-OdBs.
Und einmal verliebt will ich dann doch wieder eine beziehung.

Leeren hinterlassen bei mir nur konkrete personen.
Für nicht existierende personen gibt es bei mir keine leere.
Und für die stelle beziehung gibt es deswegen keine stellenanzeige.
Momentan käme nur meine letzte Mega-OdB dafür im frage.

Dürfen deiner meinung nach nur menschen die liebe, sex und beziehungen ähnlich wie du betrachten hier aktiv sein?
Sollen alle demi-sexuellen sich hier lieber mal rar machen oder komplett verschwinden?
Ich verabschiede mich mal wieder aus dem Gespräch. Bekomme davon eh nur schlechte Laune. :winken:
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6681
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 5. Juni 2019, 12:44

Ninja Turtle hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 10:40
Ich verabschiede mich mal wieder aus dem Gespräch. Bekomme davon eh nur schlechte Laune. :winken:
Du hast eine algemeine sex & beziehungswünsch. (offen für vielen frauen; hauptsache beziehung)
Ich habe eine speziefische sex & beziehungswünsch (nur wenige OdBs kommen im frage; hauptsache OdB)

Was einander beraten angeht sind wir tatsächlich zu unterschiedlich.

Warum andere arten mit beziehungen um zu gehen dir slechte laune geben ist mir aber rätselhaft.
Ich bin ja nicht derjenige der behauptet das meine art besser ist als deine.
Ich zeige nur das menschen da unterschiedlich sind...

(Aber gut, es steht dir frei zu reden mit wem du willst...)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4227
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Ninja Turtle » Mittwoch 5. Juni 2019, 13:16

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 12:44
Ninja Turtle hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 10:40
Ich verabschiede mich mal wieder aus dem Gespräch. Bekomme davon eh nur schlechte Laune. :winken:
Du hast eine algemeine sex & beziehungswünsch. (offen für vielen frauen; hauptsache beziehung)
Du hast überhaupt keine Ahnung, was ich für Wünsche habe. Darüber haben wir noch gar nicht gesprochen. ;)
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8551
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Tania » Mittwoch 5. Juni 2019, 13:27

Ninja Turtle hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 13:16
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 12:44
Du hast eine algemeine sex & beziehungswünsch. (offen für vielen frauen; hauptsache beziehung)
Du hast überhaupt keine Ahnung, was ich für Wünsche habe. Darüber haben wir noch gar nicht gesprochen. ;)
Du hast Wünsche, über die Du mit dem Nonkonformisten reden möchtest? :omg:

Menno!!!! Als wäre es nicht schon heiß genug :crybaby:

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4227
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Ninja Turtle » Mittwoch 5. Juni 2019, 13:53

Tania hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 13:27
Ninja Turtle hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 13:16
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 12:44
Du hast eine algemeine sex & beziehungswünsch. (offen für vielen frauen; hauptsache beziehung)
Du hast überhaupt keine Ahnung, was ich für Wünsche habe. Darüber haben wir noch gar nicht gesprochen. ;)
Du hast Wünsche, über die Du mit dem Nonkonformisten reden möchtest? :omg:

Menno!!!! Als wäre es nicht schon heiß genug :crybaby:
Ne, eigentlich wollte ich im nur mitteilen, dass er aufhören soll, den Lebensstil anderer zu verurteilen. Aber das ist wohl nicht angekommen.

Und dann haben wir noch ein bisschen über seine Wünsche geplaudert. Mit denen ich nun so gar nichts anfangen kann. Aber das ist ja auch ok.

Zu meinen Wünschen kannst du mich ja in Travemünde befragen. :reporter:
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Nonkonformist und 43 Gäste