Was macht das AB-Dasein mit einem?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5618
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 5. Juli 2019, 17:21

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 15:29
Solche Menschen sollten sich wohl eher fragen, weshalb sie mit jemandem dermassen Inkompatiblen zusammen sind... :hammer: Finds ja irgendwie immer lustig, wenn Beispiele von extrem inkompatiblen Paaren (mit total unterschiedlichen Interessen, Lebensstilen und Prioritäten) als Argument gegen eine Beziehung gebracht werden... Ich meine was will man damit beweisen? Dass nicht zusammen passt, was nicht zusammen passt? Well, say hello to Captain Obvious…

btw. und natürlich kennt ausnahmslos jeder im Forum irgendjemand, bei dem die Beziehung ganz extrem beschissen ist. :lach: Was mich allerdings an diesen Anekdoten mehr interessieren würde: weshalb trennen sich die Personen aus den Erzählungen dann nicht? :gruebel:
Für mein Umfeld sind das repräsentative Fälle und keine Extreme? Warum sie sich nicht trennen? Ist einfach: Haus, Kinder, ein Lebensstandard, den man alleine nicht haben könnte, Imageverlust bei Trennung, Auto fahren und im Eigenheim wohnen ohne sich groß um was kümmern zu müssen (Frau) oder gekochtes Essen aufm Tisch und nicht waschen oder putzen müssen (Mann) und natürlich das das Umfeld komplett verpartnert ist und damit die Aussicht auf was neues und vor allem besseres nicht vorhanden ist.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1999
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Freitag 5. Juli 2019, 17:36

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 17:21
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 15:29
Solche Menschen sollten sich wohl eher fragen, weshalb sie mit jemandem dermassen Inkompatiblen zusammen sind... :hammer: Finds ja irgendwie immer lustig, wenn Beispiele von extrem inkompatiblen Paaren (mit total unterschiedlichen Interessen, Lebensstilen und Prioritäten) als Argument gegen eine Beziehung gebracht werden... Ich meine was will man damit beweisen? Dass nicht zusammen passt, was nicht zusammen passt? Well, say hello to Captain Obvious…

btw. und natürlich kennt ausnahmslos jeder im Forum irgendjemand, bei dem die Beziehung ganz extrem beschissen ist. :lach: Was mich allerdings an diesen Anekdoten mehr interessieren würde: weshalb trennen sich die Personen aus den Erzählungen dann nicht? :gruebel:
Für mein Umfeld sind das repräsentative Fälle und keine Extreme? Warum sie sich nicht trennen? Ist einfach: Haus, Kinder, ein Lebensstandard, den man alleine nicht haben könnte, Imageverlust bei Trennung, Auto fahren und im Eigenheim wohnen ohne sich groß um was kümmern zu müssen (Frau) oder gekochtes Essen aufm Tisch und nicht waschen oder putzen müssen (Mann) und natürlich das das Umfeld komplett verpartnert ist und damit die Aussicht auf was neues und vor allem besseres nicht vorhanden ist.
Status & Materielles (plus chauvinistische Rollenbilder), autsch! Ehrlich gesagt beantwortet dieser Post gleicht selbst weshalb diese Beziehungen offenbar mies sind... Noch konservativere Einstellung geht ja fast gar nicht mehr. Wenn das die einzigen Gründe für eine Beziehung sind, habe ich nicht mal Mitleid...
"I never asked for this."

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5618
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 5. Juli 2019, 17:42

Es sind die Gründe, warum die Beziehungen gehalten werden, also nachdem die anfängliche Verliebtheit weg ist. Aber auch da wird das schon eine Rolle gespielt haben. Ja, meine Region ist das sehr konservativ. Köln oder Berlin wird da vllt. ein riesen Gegensatz sein.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1999
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Freitag 5. Juli 2019, 17:49

lol
"I never asked for this."

yes_or_no

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von yes_or_no » Freitag 5. Juli 2019, 18:03

naja, dann muss man wohl mal über den tellerrand gucken, statt immer noch von "seinem-dorf-mit-grünem-ortsschild" zu jammern, wo keine menschen wohnen außer vergebene und alle so altbacken sind, etc.
es gibt in der nähe von fast jedem dorf die nächste kleinstadt, wo die menschen auch schon ein bisschen schlauer sind und es auch noch singles gibt.
mit "in der nähe" mein ich 30-40 mins fahrzeit mit dem auto. an solchen menschen könntest du dich orientieren, statt an den bauern vom nachbarshof.
sorry.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5618
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 5. Juli 2019, 22:46

yes_or_no hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 18:03
naja, dann muss man wohl mal über den tellerrand gucken, statt immer noch von "seinem-dorf-mit-grünem-ortsschild" zu jammern, wo keine menschen wohnen außer vergebene und alle so altbacken sind, etc.
es gibt in der nähe von fast jedem dorf die nächste kleinstadt, wo die menschen auch schon ein bisschen schlauer sind und es auch noch singles gibt.
mit "in der nähe" mein ich 30-40 mins fahrzeit mit dem auto. an solchen menschen könntest du dich orientieren, statt an den bauern vom nachbarshof.
sorry.
Die nächste Großstadt, die deutlich anders und wo es die jungen Leute hinzieht und nicht nur die Einwohnerzahl als Unterschied zum Dorf hat, ist München und das ist für eine Tagesfahrt stressig, wir haben keine Autobahn oder Bahnhof. Aber für mich sprechen noch viel mehr Dinge gegen eine Beziehung. Zieht man von einer Beziehung alles ab, was ich nicht will, nennt man den Rest Freundschaft+ oder Affäre. Das wäre in München oder Köln nicht anders. Ich habe in einer Millionenstadt studiert. Hilft aber nicht beim Frauen kennenlernen, wenn man aufgrund seiner Eigenschaften nur bei ein paar männlichen Computernerds ankommt. Für mich ist es leider irrelevant, ob es 0 oder 1000 Singlefrauen in meinem Alter in einer Region gibt.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

yes_or_no

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von yes_or_no » Samstag 6. Juli 2019, 08:28

nein, ich hab kleinstadt nicht großstadt geschrieben. dass du nicht bis in die nächste großstadt fahren willst, hab ich mir fast schon gedacht :P
hilft aber nix, nicht mal in kleineren städten sind die menschen so seltsam, wie du es ständig beschreibst. also ich finde es schon etwas seltsam, wie du deine gegend beschreibst, das kann ja gar kein richtiger teil von bayern sein, sondern eine örtlich sehr beschränkte wahrnehmung, als hätt man wirklich nur ein einzelnes dorf mit grünem ortsschild betrachtet.
und glaube es oder lasse es, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass affairen sogar leichter zu finden sind als beziehungen, auch in kleineren städten. weil es genug leute gibt, die mit 30 ihre erste ehe in den sand gesetzt haben (oder langjährige beziehung) und dann einfach nur trost suchen, anstatt sich gleich wieder fest binden zu müssen. solche frauen sind dann auch nicht übermäßig wählerisch und solche frauen nehmen dir deine männlichen computernerd freunde vermutlich auch nicht weg, nur weil sie einmal die woche ficken wollen.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1348
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Volta » Samstag 6. Juli 2019, 11:02

LSC hat endlich wieder eine Neuanmeldung zum Diskutieren gefunden :mrgreen:

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5618
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 6. Juli 2019, 13:31

Ne, ich streite mich nicht mit ihr, sie schreibt sachlich :-)

Meine Region ist sehr konservativ und von extremen Wegzug geplagt. Auch Orte mit 10000 Einwohnern. Weil jeder weiß, wie mies und klein die Auswahl über 25 ist, werden da viele schlechte Beziehungen gehalten. Und wenn mal nicht, ist meist schon ein kleines Kind da.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1950
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Krausig » Samstag 6. Juli 2019, 21:49

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 13:31
Ne, ich streite mich nicht mit ihr, sie schreibt sachlich :-)

Meine Region ist sehr konservativ und von extremen Wegzug geplagt. Auch Orte mit 10000 Einwohnern. Weil jeder weiß, wie mies und klein die Auswahl über 25 ist, werden da viele schlechte Beziehungen gehalten. Und wenn mal nicht, ist meist schon ein kleines Kind da.
LOL! Ich glaube, da redest sich schon wieder eine Beziehung mies! :lol:

Benutzeravatar
AviferAureus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 546
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von AviferAureus » Samstag 6. Juli 2019, 22:07

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 17:21
.... Warum sie sich nicht trennen? Ist einfach: Haus, Kinder, ein Lebensstandard, den man alleine nicht haben könnte, Imageverlust bei Trennung, Auto fahren und im Eigenheim wohnen ohne sich groß um was kümmern zu müssen (Frau) oder gekochtes Essen aufm Tisch und nicht waschen oder putzen müssen (Mann) und natürlich das das Umfeld komplett verpartnert ist und damit die Aussicht auf was neues und vor allem besseres nicht vorhanden ist.
Klingt alles sehr vernünftig....

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2768
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Was macht das AB-Dasein mit einem?

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Sonntag 7. Juli 2019, 13:51

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 15:29
Solche Menschen sollten sich wohl eher fragen, weshalb sie mit jemandem dermassen Inkompatiblen zusammen sind... :hammer:
Weil es im Umkreis von ein bis anderthalb Autostunden keine kompatiblen Menschen gibt. Weil sie in einer Gegend leben, wo alle Menschen schön aneinander angeglichen sind – auch weil nonkonforme Querdenker wie Aussätzige, ja, wie Geisteskranke betrachtet und behandelt werden. Besonders in ländlich-konservativen Regionen ist das häufig anzutreffen.
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 15:29
Was mich allerdings an diesen Anekdoten mehr interessieren würde: weshalb trennen sich die Personen aus den Erzählungen dann nicht? :gruebel:
Weil eine miese Beziehung besser ist als gar keine – und sei es, weil man Angst davor hat, was denn Die Leute™ von einem denken, wenn man wieder solo ist. Oder gar geschieden. In einer Gegend, wo Menschen fast ausnahmslos immer bis an ihre Lebensende in derselben Partnerschaft verbringen. Weil man das da eben so macht und schon immer so gemacht hat.

Und dann gibt es eben die vielen Fälle, wo Menschen aus den verschiedensten Gründen von sich aus nicht Single sein können – sei es, weil sie schon nach drei Tagen die Einsamkeit nicht mehr ertragen können, sei es, weil sie sich ihr Haus/ihre Wohnung alleine nicht leisten können, sei es, weil man zwingend auf einen Pkw angewiesen ist, den der Partner hat, den man sich selbst aber nicht leisten kann (nächste Bushaltestelle ist zu Fuß 10–15 Minuten entfernt entlang von Landstraßen ohne Randweg, und da fahren montags bis freitags an Schultagen drei Schulbusse und sonst nichts), sei es aus anderen Gründen.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

INTJ nach Myers-Briggs

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], randomguy und 22 Gäste