Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Benutzeravatar
Optimistin
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1707
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 19:12
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: auf'm Dorf in der Nähe von Gießen

Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Optimistin » Mittwoch 14. März 2018, 12:38

Um den "Nicht-meine-Liga"-Thread von wenona nicht vom thematischen Kurs abzubringen, eröffne ich besser eine eigene Sparte.

Frage:
Habt Ihr erlebt, dass sich anfangs unattraktive oder seltsame Menschen nach nährem Kennenlernen doch als interessante Gesprächspartner, liebenswerte Zeitgenossen und sogar potentielle Partner entpuppt haben?
Wenn ja, habt Ihr das "rechtzeitig" gemerkt oder ähnlich wie z.b. Strange Lady erst im Nachhinein (s. "Nicht-meine-Liga"-Thread)?


Kurz aus meinem Erleben:
Ich war lange Zeit ziemlich arrogant (leider), was das "Level" meiner Dates anging. So habe ich mehrere eigentlich hoffnungsvolle Männer kein zweites Mal getroffen, weil mir die Offenheit fehlte, hinter die in meinen Augen nicht ganz passende Fassade zu blicken (zu steif, zu humorlos, zu wenig erfolgreich, zu unsouverän, ... und was mir sonst noch für blödsinnige Ausreden einfielen).

Ich denke, eigentlich hatte es mehr mit meiner eigenen Unsicherheit zu tun, als echten Makeln der Herren. Ich hielt mich selber tief drinnen für zu Wenig: zu wenig gutaussehend, zu wenig normkonform, zu wenig geeignet (vermeintliche) Männerwünsche zu erfüllen.
Ich verband mit dem Wort "Beziehung" ein (im Nachhinein) nicht erfüllbares Szenario voller Selbstaufgabe, Perfektion und Alles-muss-großartig-sein. "Beziehung" stand auf einem Podest, wie der heilige Gral.
Darum hielt ich nach Großartigkeit Ausschau - einem Level, zu dem ich selber gar nicht passe(n möchte, weil viel zu anstrengend).
Durch die Arbeit mit einer Psychologin bin ich dem langsam auf die Spur gekommen und konnte die überfordernden Ansprüche an mich selbst und einen Partner durchschauen und mich bewusst dagegen entscheiden.
Seitdem kann ich ich viel offener in die Begegnung mit Männern gehen und habe schon so manche Perle entdecken können.
Zwar war ein beiderseitiges "Jawoll" noch nicht dabei, aber ich bin da sehr zuversichtlich. :D
Der Pool an möglichen Partnern ist einfach immens größer geworden und ich entspannter, was die Erwartungen angeht.
Entspanne Dich.
Lass das Ruder los.
Trudle durch die Welt - Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

Volta
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 729
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Volta » Mittwoch 14. März 2018, 12:50

Wenn man das so macht wird einem "needines" vorgeworfen...

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2418
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Mittwoch 14. März 2018, 12:58

Volta hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 12:50
Wenn man das so macht wird einem "needines" vorgeworfen...
Es gilt, den Mittelweg zu finden. Nur sieht der Pfad zwischen der Anspruchs-AB-Felswand und dem Abgrund der Neediness bisweilen ungefähr so aus. Zumindest wird das gern hier so ausgelegt.

Meine eigenen sozialen Kontakte sind zu mager, als daß ich das eingangs Genannte schon einmal mit einer Frau erlebt hätte.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

Benutzeravatar
Elli
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1003
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 12:36
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Elli » Mittwoch 14. März 2018, 13:19

LCZ hat recht, man muss einen Mittelweg finden. Wer verbissen an einer Liste mit Kriterien festhält, die erfüllt sein müssen, für den ist "Gib ihm/ihr doch mal ne Chance" vielleicht ein guter Rat. Wer aber gar nicht das Selbstbewusstsein hat, ein Kontaktangebot auch mal auszuschlagen, für den gilt eher "trau dich auch mal, wählerisch zu sein".
Dates hatte ich nicht genug bzw. meine ganze diesbezügliche Historie ist zu sehr Sonderfall, um da eine Tendenz abzuleiten. Aber was Bekanntschaften angeht: Ehrlich gesagt war meine Erfahrung bisher eher, dass Kontakte, die ich mir anfangs nettgeredet hatte ("Gib ihm/ihr doch mal ne Chance"), auf Dauer nervten und irgendwann (teils auch unschön) endeten. Oft stimmte der anfängliche Eindruck, dass es (nicht) passte, nämlich doch ...
Wobei "seltsam" für mich an sich eher positiv konnotiert wäre - wenn ich jemanden nicht einordnen kann, weckt das eher noch meine Neugier. Aber wenn man anfangs schon klar benennen kann, was nervt (wie zB "humorlos", "unterstellt mir im Gespräch Meinungen, die ich gar nicht geäußert habe", "total egozentrisch", "leicht zu pikieren"), sind das meiner Erfahrung nach oft Punkte, die bei engerem Kontakt dann nicht weniger stören, sondern mehr.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5279
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 14. März 2018, 13:47

Ich brauche für freundschafte und verliebtheiten wochen bis monate, die erste eindrück ist dabei selten entscheidend.
In den meisten fällen sind meine OdBs und freunde mich auf den ersten blick gar nicht aufgefallen, in einige fälle sogar eher negativ.
Also ja, ich entscheide mich häufig um.
(Auch in der andere richtung; menschen die mir auf den ersten blick ganz sympatisch sind, können sich über zeit auch als ober*rschlöcher erweisen. Eigentlich glaube ich gar nicht an erste eindrücke. Das sind für mich nur vorurteile und schubladen worin man dann aus faulheit hängen bleibt.)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2556
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Hoppala » Mittwoch 14. März 2018, 14:21

Optimistin hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 12:38
Habt Ihr erlebt, dass sich anfangs unattraktive oder seltsame Menschen nach nährem Kennenlernen doch als interessante Gesprächspartner, liebenswerte Zeitgenossen und sogar potentielle Partner entpuppt haben?
Wenn ja, habt Ihr das "rechtzeitig" gemerkt oder ähnlich wie z.b. Strange Lady erst im Nachhinein (s. "Nicht-meine-Liga"-Thread)?
Bei mr bekommt jeder mindestens eine zweite Chance. Sowie noch weitere, wenn ich Veränderung vermute - sei es bei mir oder ihm/ihr.
Für mich gibt es 2 Sorten "unattraktive und seltsame" Menschen: anstrengende und nicht anstrengende.
Den Anstrengenden versuche ich aus dem Wege zu gehen.
Unter den Nichtanstrengenden gibt es immer interessante und nicht interessante.
Ehrlich gesagt finde ich "seltsam" von vornherein als interessant, da muss sich kein interessanter Gesprächspartner mehr entpuppen :-)

Liebenswert ist eine ganz eigene Kategorie. Die finde ich auch bei unattraktiven und seltsamen Menschen. Sogar bei anstrengenden und uninteressanten. Oder halt nicht.

Wenn ich recht drüber nachdenke, finde ich eigentlich jeden, den ich neu kennenlerne, erst mal irgendwie seltsam (Ich kenne ihn/sie noch nicht, also fremd, also seltsam) ... von daher: wenn sich da kein potentieller Partner entpuppt, dann gar nicht!

Bemerke ich rechtzeitig, dass ich sie sehr interessant finde? Was heißt rechtzeitig? Ich kann es ja frühestens dann bemerken, wenn ich es auch selbst empfinde. In dieser Hinsicht bin ich leider generell etwas langsam - meist realisiere ich dann erst, dass sich das "weitergehende" Interessensfenster auf der anderen Seite gerade wieder schließt und schon eine Weile offen gestanden hat ...

Anders gesagt: eine "potentielle Partnerin" muss mich interessieren, neugierig machen, faszinieren. Ein Maß Seltsamkeit hilft dabei. Angepasstes 08/15 finde ich unattraktiv - einer der Gründe, warum ich es so seltsam finde, wenn Frauen "trendy" und "modisch" sein wollen - und schon schließt sich der Kreis, irgendwie ;-) (nicht wirklich: trendy und modisch ist eher ein Indiz für die anstrengende und uninteressante Sorte Seltsam)
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Elli
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1003
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 12:36
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Elli » Mittwoch 14. März 2018, 14:27

Hoppala hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 14:21
Liebenswert ist eine ganz eigene Kategorie. Die finde ich auch bei unattraktiven und seltsamen Menschen. Sogar bei anstrengenden und uninteressanten. Oder halt nicht.
Stimmt! Und ich kenne sogar vom Typ her unsympathische Menschen, die ich liebenswert finde. Oder zumindest mag. :D

Benutzeravatar
Glockenspiel
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 16:19
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Glockenspiel » Mittwoch 14. März 2018, 15:12

Optimistin hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 12:38
Frage:
Habt Ihr erlebt, dass sich anfangs unattraktive oder seltsame Menschen nach nährem Kennenlernen doch als interessante Gesprächspartner, liebenswerte Zeitgenossen und sogar potentielle Partner entpuppt haben?
Wenn ja, habt Ihr das "rechtzeitig" gemerkt oder ähnlich wie z.b. Strange Lady erst im Nachhinein (s. "Nicht-meine-Liga"-Thread)?
In der Regel kann ich Menschen sehr gut einschätzen und weiß auch anhand ihrer Ausstrahlung, was ich von den Menschen halten soll, daher habe ich derartige Überraschungen noch nicht erlebt.
Gibt aber sicher genügend Menschen, denen ich am Anfang noch weniger aufgeschlossen war als anderen und ihnen somit theoretisch sogar die Möglichkeit erschwert habe mit mir zu kommunizieren.

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7112
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von BartS » Mittwoch 14. März 2018, 15:45

Optimistin hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 12:38
Habt Ihr erlebt, dass sich anfangs unattraktive oder seltsame Menschen nach nährem Kennenlernen doch als interessante Gesprächspartner, liebenswerte Zeitgenossen und sogar potentielle Partner entpuppt haben?
Absolut.
Optimistin hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 12:38
Wenn ja, habt Ihr das "rechtzeitig" gemerkt oder ähnlich wie z.b. Strange Lady erst im Nachhinein (s. "Nicht-meine-Liga"-Thread)?[/b]
Eigentlich schon währenddessen.
Optimistin hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 12:38
Kurz aus meinem Erleben:
Ich war lange Zeit ziemlich arrogant (leider), was das "Level" meiner Dates anging. So habe ich mehrere eigentlich hoffnungsvolle Männer kein zweites Mal getroffen, weil mir die Offenheit fehlte, hinter die in meinen Augen nicht ganz passende Fassade zu blicken (zu steif, zu humorlos, zu wenig erfolgreich, zu unsouverän, ... und was mir sonst noch für blödsinnige Ausreden einfielen).
Naja, Deine Erwartung war eben, dass die Männer schon beim 1.Treffen offen sind und soviel Vertrauen zu Dir haben, dass sie quasi Dir ein Blick ins Innerste bieten. Ich vermute mal, dass die realen Treffen dann zeigten, ob diese Erwartungen beim 1.Treffen berechtigt waren oder zu viel erwartet wurde. Diese Art von Erfahrungen sammeln viele und es ist wohl ganz gut, wenn man dementsprechend seine Erwartungen anpasst.
Optimistin hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 12:38
Ich denke, eigentlich hatte es mehr mit meiner eigenen Unsicherheit zu tun, als echten Makeln der Herren. Ich hielt mich selber tief drinnen für zu Wenig: zu wenig gutaussehend, zu wenig normkonform, zu wenig geeignet (vermeintliche) Männerwünsche zu erfüllen.
Oh.
Optimistin hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 12:38
Ich verband mit dem Wort "Beziehung" ein (im Nachhinein) nicht erfüllbares Szenario voller Selbstaufgabe, Perfektion und Alles-muss-großartig-sein. "Beziehung" stand auf einem Podest, wie der heilige Gral.
Klingt schon ein bissel nach Hollywood, oder? ;) Und da auch weniger Jetztzeit, sondern die 40er und 50er Jahre.
Optimistin hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 12:38
Durch die Arbeit mit einer Psychologin bin ich dem langsam auf die Spur gekommen und konnte die überfordernden Ansprüche an mich selbst und einen Partner durchschauen und mich bewusst dagegen entscheiden.
Seitdem kann ich ich viel offener in die Begegnung mit Männern gehen und habe schon so manche Perle entdecken können.
Zwar war ein beiderseitiges "Jawoll" noch nicht dabei, aber ich bin da sehr zuversichtlich. :D
Aber das ist doch ein schönes Beispiel, wie man durch Reflexion und Nachdenken sein Verhalten auch ändern kann. :D
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Chevalier
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 4. November 2015, 22:55
Geschlecht: männlich

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Chevalier » Mittwoch 14. März 2018, 18:51

Frage:
Habt Ihr erlebt, dass sich anfangs unattraktive oder seltsame Menschen nach nährem Kennenlernen doch als interessante Gesprächspartner, liebenswerte Zeitgenossen und sogar potentielle Partner entpuppt haben?
Wenn ja, habt Ihr das "rechtzeitig" gemerkt oder ähnlich wie z.b. Strange Lady erst im Nachhinein (s. "Nicht-meine-Liga"-Thread)?
1.) ja
2.) nicht immer

Hallo Optimistin,

andere Menschen, die du für dich als uninteressant, unattraktiv und so weiter abstempelst, können in Wirklichkeit tatsächlich interessant, attraktiv und liebenswert sein und von anderen so wahrgenommen werden - in dem Fall ist nur deine persönliche Wahrnehmung anders.

Wenn du jemanden beim ersten Kontakt unsympathisch findest oder kein richtiges Gespräch zustande kommt, passt es wahrscheinlich nicht. Dann ist meist ein zweiter Kontakt Zeitverschwendung oder nährt beim anderen Hoffnungen, die sich nicht erfüllen werden. Das bedeutet übrigens nicht, dass der andere ein schlechter Mensch ist. Und ebenfalls nicht, dass du ein schlechter Mensch bist.
Unattraktiv oder seltsam ... muss dagegen kein sofortiges Ausschlusskriterium sein - der zweite Blick ist manchmal der interessantere.
Ich selbst wirke bei einer ersten Begegnung wahrscheinlich auch nicht besonders interessant - eher zurückhaltender und erzähle da wohl auch nicht gleich so viel von mir. Das kann zu Fehleinschätzungen führen, habe ich schon erlebt.
Anderen gebe ich eine zweite Chance für eine Begegnung mit mir, wenn zumindest eine "Grundsympathie" da ist und es gemeinsame Gesprächsthemen gibt.
Dass jemand gar nicht zu einem selbst passt, merkt man meist ganz schnell. Ansonsten kenne ich Paare, die haben sich auch nicht sofort auf den ersten Blick gegenseitig verliebt, sondern dann eben erst nach mehreren Begegnungen.
Aber ich denke, da muss jeder für sich seinen weg für solche Situationen finden

Chevalier

Benutzeravatar
Wuchtbrumme
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3909
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2015, 22:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Wuchtbrumme » Mittwoch 14. März 2018, 19:56

Da immer ich es bin, die auf die Leute zugeht haben seltsam aussehende oder sich seltsam gebende Menschen keine Chance. Ich gebe mich lieber mit denen ab, die ich sympathisch finde. Von denen gibt es genug 🤗
Wenn Du die Augen schließt klingt Regen wie Meeresrauschen

The good news about midlife is that the glass is still half full. Of course, the bad news is that it won't be long before your teeth are floating in it.

Freier Mensch
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 227
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 20:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Freier Mensch » Mittwoch 14. März 2018, 21:10

Ich verurteile Menschen recht schnell und lasse dies diese auch spüren. Leider ein großer Fehler meinerseits. Nach einer Weile, wenn man sich besser kennen gelernt hat, verfliegt das nach und nach.

Benutzeravatar
Optimistin
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1707
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 19:12
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: auf'm Dorf in der Nähe von Gießen

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Optimistin » Mittwoch 14. März 2018, 22:40

Interessant, dass "seltsam" bei einigen durchaus positiv besetzt ist. Bei mir übrigens auch.
Naja, bis zu einem gewissen Grad :mrgreen:

Das Stichwort "Grundsympathie" finde ich gut :daumen: Das Bauchgefühl ist ein wichtiger Wegweiser.

Und dass jeder erstmal fremd wirkt, bis man ihn oder sie näher kennenlernt. Diese Fremdheit nicht als nicht-passend zu deklarieren, sondern erstmal auszuhalten ist Übungssache.
Wenn es wirklich nur Fremdheit ist, vergeht das negative Gefühl. Wenn es zwischenmenschlich nicht passt, bleibt es und verstärkt sich manchmal noch. So zumindest meine Erfahrung.
Entspanne Dich.
Lass das Ruder los.
Trudle durch die Welt - Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar
Glockenspiel
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 16:19
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Glockenspiel » Mittwoch 14. März 2018, 23:47

Optimistin hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 22:40
Interessant, dass "seltsam" bei einigen durchaus positiv besetzt ist. Bei mir übrigens auch.
Naja, bis zu einem gewissen Grad
Ich finde, dass "seltsam" erstmal einen Missstand bei einem selbst offenbart und weniger bei dem, der als "seltsam" empfunden wird.
Denn "seltsam" bedeutet erstmal nicht nichts anderes als:"Ich kann dich nicht einschätzen oder ich verstehe dich nicht, da du nicht bekannte Schemata passt"
Das hat vor allem auch etwas mit der eigenen Sozialisation zu tun und mit dem, was man üblicherweise gewohnt ist.
Lernt man eine Person näher kennen und kann seine Beweggründe für die eingangs als "seltsam" empfundenen Verhaltensweisen nachvollziehen, kann darauf schnell auch Sympathie aufbauen. Doch viele Menschen unter anderem auch ich, machen uns nicht die Mühe solche Menschen verstehen zu lernen.

Benutzeravatar
Endura
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5177
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Niederösterreich

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Endura » Donnerstag 15. März 2018, 06:57

Hoppala hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 14:21
Anders gesagt: eine "potentielle Partnerin" muss mich interessieren, neugierig machen, faszinieren. Ein Maß Seltsamkeit hilft dabei. Angepasstes 08/15 finde ich unattraktiv - einer der Gründe, warum ich es so seltsam finde, wenn Frauen "trendy" und "modisch" sein wollen - und schon schließt sich der Kreis, irgendwie ;-) (nicht wirklich: trendy und modisch ist eher ein Indiz für die anstrengende und uninteressante Sorte Seltsam)
Und damit schließt du wieder viele Frauen im Vorhinein aus. Möglicherweise täuscht da der erste Eindruck nur.

Benutzeravatar
Endura
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5177
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Niederösterreich

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Endura » Donnerstag 15. März 2018, 07:03

Als jemand, der selbst seltsam rüber kommt*, gebe ich vielen, aber nicht allen eine Chance.

*: Ich hab genug Feedback in dieser Hinsicht erhalten.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5279
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Nonkonformist » Donnerstag 15. März 2018, 07:39

Ich kam immer mit den nerds, geeks iund aussenseiter am besten zurecht, habe mich auch beruflich eine nische gesucht, der eher voller 'seltsamen' menschen ist. Bei mir war es eher umgekehrt, ich konnte mit 'normalos' nie besonderes viel anfangen.
Die Forummitglieder, mit wem ich mich hier im forum am meisten indentifizieren kann, sind der Automobilist und LeChiffreZero, obwohl wir ziemlich unterschiedliche interessen haben. Bin selber auch eher Lone Wolf als Herdentier, und in sehr homogene gruppen mit viel konformität habe ich mich immer unwohl gefühlt. Sportfans, party-animals, heimbastler, etc, das waren gerade immer diejenigen die für mich untinteressant waren.

Ich denke, es ist eine sache der persönlichkeit, mit welchen anderen menschen man gut zurecht kommt, und mit wem nicht.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Optimistin
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1707
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 19:12
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: auf'm Dorf in der Nähe von Gießen

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Optimistin » Donnerstag 15. März 2018, 08:03

Nonkonformist hat geschrieben:
Donnerstag 15. März 2018, 07:39
Ich denke, es ist eine sache der persönlichkeit, mit welchen anderen menschen man gut zurecht kommt, und mit wem nicht.
Sehr wahr :daumen:
Entspanne Dich.
Lass das Ruder los.
Trudle durch die Welt - Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

FrankieGoesTo...

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von FrankieGoesTo... » Donnerstag 15. März 2018, 08:12

Meine Erfahrung: Außenseiter, die meist von anderen als seltsam beschrieben werden, können wahnsinnig interessant, pfiffig und kreativ sein. In der Geschichte waren es oft Außenseiter, die bahnbrechende Entdeckungen gemacht oder große Kunst geschaffen haben.

Mut zum anders sein oder besser Mut, wirklich individuell zu sein, vermisse ich bei vielen. Obwohl heute jeder machen kann was er will, rennen doch alle irgendwie den gleichen Weg entlang.

Wahrscheinlich deshalb, weil der individuelle Weg einsam sein kann.

Benutzeravatar
Wuchtbrumme
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3909
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2015, 22:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Anfangs seltsame Menschen doch interessant mit Potential für mehr?

Beitrag von Wuchtbrumme » Donnerstag 15. März 2018, 08:25

FrankieGoesTo... hat geschrieben:
Donnerstag 15. März 2018, 08:12
Meine Erfahrung: Außenseiter, die meist von anderen als seltsam beschrieben werden, können wahnsinnig interessant, pfiffig und kreativ sein. In der Geschichte waren es oft Außenseiter, die bahnbrechende Entdeckungen gemacht oder große Kunst geschaffen haben.

Mut zum anders sein oder besser Mut, wirklich individuell zu sein, vermisse ich bei vielen. Obwohl heute jeder machen kann was er will, rennen doch alle irgendwie den gleichen Weg entlang.

Wahrscheinlich deshalb, weil der individuelle Weg einsam sein kann.
Es geht aber doch um die Menschen, die DU seltsam findest.

Ich habe so manchen aus diesem Forum, der sich für seltsam hält, persönlich kennengelernt und für nett und interessant befunden.

Auf der anderen Seite weiß ich genau mit welcher Art Menschen ich nichts zu tun haben möchte.
Wenn Du die Augen schließt klingt Regen wie Meeresrauschen

The good news about midlife is that the glass is still half full. Of course, the bad news is that it won't be long before your teeth are floating in it.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 33 Gäste