Attraktives Styling

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Wenona

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Wenona » Freitag 11. Mai 2018, 13:42

Gucki hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 08:57
Ich habe meinen Exfreund im Krankenhaus kennengelernt, er ist in der Ambulanz gesessen und hat auf seinen Termin gewartet, ich bin grad frisch aus dem Gipszimmer gekommen 8-)
Ich war meilenweit entfernt von gut angezogen/zurecht gemacht/adrett/appetitlich/sexy usw. und trotzdem war es nett 8-)
Ich glaube, wenn der Funken fliegt, das zwischenmenschliche passt und es knistert, dann sind Äußerlichkeiten in Bezug auf Kleidung nicht (so) wichtig.
Wie seid ihr in Kontakt gekommen, also ins Gespräch?
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 10:24
Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 00:00
Schneeleopard hat geschrieben:
Sonntag 6. Mai 2018, 18:49
Ich hatte in meinem Leben bisher 5 mehrjährige Beziehungen. Alle begannen als rein sexueller Kontakt.
Da kommts dann vielleicht ganz entscheidend drauf an, was für einen Typ Mensch man haben will,
welche moralischen Grundsätze dieser haben sollte, wonach man halt genau sucht.
Richtig. Nur mache ich den 'Typ Mensch' und die 'moralischen Grundsätze' garantiert nicht an der Frage
fest wie jemand seine Sexualität auslebt.
Das da Zusammenhänge vorhanden sind ist schon klar. Aber
ich ziehe bei weitem nicht diese rigiden Schlüße aus der Tatasache das jemand Casualsex geniesst.
Sicher? Für dich würde also umgekehrt auch eine Frau in Frage kommen, die erst mal keinen Sex will? ;)
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 10:24
Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 00:00
Ich würde keinen Mann haben wollen, der mit Fremden poppt, und darauf seine Beziehungen aufbaut.
Wie, bei allen Göttern, kommst du darauf, dass die Frauen mit denen ich einen sexuellen Kontakt hatte
zu diesem Zeitpunkt 'Fremde' für mich waren?
Klang so. Du kanntest sie erst ganz kurz, hast dann erst mal mit ihnen gepoppt, und dich danach entschieden, ob sie zu dir passen, oder nicht. Und sie erst dann näher kennengelernt.
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 10:24
Dreimal (von den erwähnten 5) war es z.B. so, dass wir uns seit 3 oder 4 Monaten aus einem Chat
kannten und uns immer besser verstanden. Und dann war der Gedanke da uns mal real zu treffen.
Das fand zweimal gleich im Hotel und einmal zum Abendessen (nur war dort Ruhetag und wir sind
gleich in ihre FeWo gefahren) statt. Ich wußte in allen Fällen vor dem date genug über die Frau um
einzuschätzen, dass sie das Potenzial für eine Paarbeziehung hat. 'Fremde' waren es jedenfalls nicht.
Eine der Frauen, mit denen ich sofort im Hotel war, war sogar Abiene und es endete mit einem
Heiratsantrag.
Ich habe auch mit Vielen über lange Zeiträume gechattet, und es war ein gewisses Vertrauens- und Verbundenheitsgefühl da, und natürlich kann man dann ganz gut einschätzen, dass es passt. Trotzdem bleiben es Fremde.
Nenn mich altmodisch, aber für mich ist jemand erst dann kein Fremder mehr, wenn ich ihn/sie schon einige Male 'in echt' getroffen habe, und da eine gewisse 'freundschaftliche Verbindlichkeit' entstanden ist, und man einen direkten Eindruck vom anderen und dessen Wertevorstellungen und Art und Weise etc. bekommen hat.
Das www ist ein gutes Instrument, um vorab auszusieben und somit Zeit zu sparen, und sich gefahrlos abzuchecken. Aber eine Vertrauensbasis entsteht darüber bei mir jedenfalls nicht.
Teenage Kicks hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 12:52
Auf der einen Seite basiert dein ganzer Thread nur darauf sich über das schlechte Styling von anderen (insbesondere Männern) zu beschweren, auf der anderen Seite hast Du Angst davor selbst aufgrund deines Erscheinungsbildes bewertet zu werden ... :?
Das hängt doch beides zusammen. Ich finde das Thema u.a. deshalb so .. sagen wir mal beredenswert, weil so viele Menschen einen danach beurteilen und bewerten und abstempeln. Das zeigen doch genau diese belustigten Posts á la: 'Zeig mal ein Foto von dir!'. :? D
Gucki hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 08:57
Ich habe meinen Exfreund im Krankenhaus kennengelernt, er ist in der Ambulanz gesessen und hat auf seinen Termin gewartet, ich bin grad frisch aus dem Gipszimmer gekommen 8-)
Ich war meilenweit entfernt von gut angezogen/zurecht gemacht/adrett/appetitlich/sexy usw. und trotzdem war es nett 8-)
Ich glaube, wenn der Funken fliegt, das zwischenmenschliche passt und es knistert, dann sind Äußerlichkeiten in Bezug auf Kleidung nicht (so) wichtig.
Wie seid ihr in Kontakt gekommen, also ins Gespräch?
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 10:24
Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 00:00
Schneeleopard hat geschrieben:
Sonntag 6. Mai 2018, 18:49
Ich hatte in meinem Leben bisher 5 mehrjährige Beziehungen. Alle begannen als rein sexueller Kontakt.
Da kommts dann vielleicht ganz entscheidend drauf an, was für einen Typ Mensch man haben will,
welche moralischen Grundsätze dieser haben sollte, wonach man halt genau sucht.
Richtig. Nur mache ich den 'Typ Mensch' und die 'moralischen Grundsätze' garantiert nicht an der Frage
fest wie jemand seine Sexualität auslebt.
Das da Zusammenhänge vorhanden sind ist schon klar. Aber
ich ziehe bei weitem nicht diese rigiden Schlüße aus der Tatasache das jemand Casualsex geniesst.
Sicher? Für dich würde also umgekehrt auch eine Frau in Frage kommen, die erst mal keinen Sex will? ;)
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 10:24
Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 00:00
Ich würde keinen Mann haben wollen, der mit Fremden poppt, und darauf seine Beziehungen aufbaut.
Wie, bei allen Göttern, kommst du darauf, dass die Frauen mit denen ich einen sexuellen Kontakt hatte
zu diesem Zeitpunkt 'Fremde' für mich waren?
Klang so. Du kanntest sie erst ganz kurz, hast dann erst mal mit ihnen gepoppt, und dich danach entschieden, ob sie zu dir passen, oder nicht. Und sie erst dann näher kennengelernt.
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 10:24
Dreimal (von den erwähnten 5) war es z.B. so, dass wir uns seit 3 oder 4 Monaten aus einem Chat
kannten und uns immer besser verstanden. Und dann war der Gedanke da uns mal real zu treffen.
Das fand zweimal gleich im Hotel und einmal zum Abendessen (nur war dort Ruhetag und wir sind
gleich in ihre FeWo gefahren) statt. Ich wußte in allen Fällen vor dem date genug über die Frau um
einzuschätzen, dass sie das Potenzial für eine Paarbeziehung hat. 'Fremde' waren es jedenfalls nicht.
Eine der Frauen, mit denen ich sofort im Hotel war, war sogar Abiene und es endete mit einem
Heiratsantrag.
Ich habe auch mit Vielen über lange Zeiträume gechattet, und es war ein gewisses Vertrauens- und Verbundenheitsgefühl da, und natürlich kann man dann ganz gut einschätzen, dass es passt. Trotzdem bleiben es Fremde.
Nenn mich altmodisch, aber für mich ist jemand erst dann kein Fremder mehr, wenn ich ihn/sie schon einige Male 'in echt' getroffen habe, und da eine gewisse 'freundschaftliche Verbindlichkeit' entstanden ist, und man einen direkten Eindruck vom anderen und dessen Wertevorstellungen und Art und Weise etc. bekommen hat.
Das www ist ein gutes Instrument, um vorab auszusieben und somit Zeit zu sparen, und sich gefahrlos abzuchecken. Aber eine Vertrauensbasis entsteht darüber bei mir jedenfalls nicht.
Teenage Kicks hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 12:52
Auf der einen Seite basiert dein ganzer Thread nur darauf sich über das schlechte Styling von anderen (insbesondere Männern) zu beschweren, auf der anderen Seite hast Du Angst davor selbst aufgrund deines Erscheinungsbildes bewertet zu werden ... :?
Das hängt doch beides zusammen. Ich finde das Thema u.a. deshalb so .. sagen wir mal beredenswert, weil so viele Menschen einen danach beurteilen und bewerten und abstempeln. Das zeigen doch genau diese belustigten Posts á la: 'Zeig mal ein Foto von dir!'. :? Die Menschen geben sich doch hier im Forum nicht anders als bei einem realen Treff.
Zuletzt geändert von Wenona am Freitag 11. Mai 2018, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
canarias
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Dienstag 20. März 2018, 15:55
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Attraktives Styling

Beitrag von canarias » Freitag 11. Mai 2018, 13:43

@Wenona
Ich war hier noch auf keinem Treffen, aber schon bei Forentreffen zu verschiedenen anderen Themen.
Überall habe ich sehr nette Menschen kennengelernt und dadurch heute Kontakte quer durch die Republik.
Es täuscht ungemein. Auf einmal mochte ich Menschen sehr gerne, die ich aufgrund der Schreiberei gar nicht hätte treffen wollen. Es lohnt sich, so etwas zu tun. Hier ist es oft nicht machbar die nötigen 'Transportfunktionen' zu nutzen. Menschen real zu erleben ist eine ganz andere Ebene.
Zuletzt geändert von canarias am Freitag 11. Mai 2018, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
fidelchen
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3102
Registriert: Samstag 15. März 2014, 17:09
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Attraktives Styling

Beitrag von fidelchen » Freitag 11. Mai 2018, 13:44

Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 13:09
fidelchen hat geschrieben:
Dienstag 8. Mai 2018, 14:40
Hätte die Frau beispielsweise - in diesem Fall - laut aber beherzt geantwortet "Lasst uns alle einen Augenblick dankbar sein, dass Dummheit nicht ansteckend ist." hätten die Männer entweder den Schwanz eingezogen oder wären in die Verteildigungsposition übergegangen. In jedem Fall unangenehm für die Jungs ;)
Es wird ihr also die Freiheit abgesprochen, schüchtern und verletzt sein zu dürfen.
Wer nicht selbstbewusst auftritt, der ist selber schuld, den darf man zum Opfer machen. Genau diese immer noch weitgreifende Einstellung vieler legitimiert bzw. erlaubt Mobbing. :? :evil:
ohhh man was für ein Unsinn :roll: ...

Was ist einfacher... die Natur des Menschen und die Welt zu ändern, oder sich selbst zu ändern?

Für das erfolgreiche Mobbing gehören immer zwei Seiten. Das Mobbingopfer und der Mobber. Wer sich und seine innerlichen Schwächen nach außen präsentiert ist dafür prädestiniert gemobbt zu werden. Insbesondere wenn man es auch noch der Außenwelt zeigt wie das "Mobbing" jemanden angreift. Die Täter haben in der Regel auch irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe bzw. sind von ihrer Persönlichkeit noch nicht so gereift. Aber Täter wird es immer und überall geben PUNKT!

Es ist eben genauso wie mit der AB-Problematik. Will man sich über die "unfaire" Welt aufregen? Dann stampft oder jammert man eben weiter auf den Boden herum. Oder aber man unternimmt aktiv etwas genau gegen diesen Punkt indem man wirklich selbstbewusster wird oder man seine Schwächen besser versteckt bzw. eliminiert.
AWG = Alles wird gut :-)

Nach ganz strenger Definition bin ich ein "Normalo"
Nach geschwächter Definition bin ich ein "SC-AB"
Und fühlen tu ich mich wie ein "XX-AB"
Was bin ich nun?

Wenona

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Wenona » Freitag 11. Mai 2018, 13:53

fidelchen hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 13:44
Was ist einfacher... die Natur des Menschen und die Welt zu ändern, oder sich selbst zu ändern?
Für das erfolgreiche Mobbing gehören immer zwei Seiten. Das Mobbingopfer und der Mobber. Wer sich und seine innerlichen Schwächen nach außen präsentiert ist dafür prädestiniert gemobbt zu werden. Insbesondere wenn man es auch noch der Außenwelt zeigt wie das "Mobbing" jemanden angreift. Die Täter haben in der Regel auch irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe bzw. sind von ihrer Persönlichkeit noch nicht so gereift. Aber Täter wird es immer und überall geben PUNKT!
Es ist eben genauso wie mit der AB-Problematik. Will man sich über die "unfaire" Welt aufregen? Dann stampft oder jammert man eben weiter auf den Boden herum. Oder aber man unternimmt aktiv etwas genau gegen diesen Punkt indem man wirklich selbstbewusster wird oder man seine Schwächen besser versteckt bzw. eliminiert.
Ich finde, und jetzt wird es wohl schon politisch, dahin sollte dieser Thread eigentlich nicht gehen, für diese Diskussion ist der Mobbingthread geeignet, dass dieses die schlimmste Einstellung überhaupt ist:
"Das Opfer ist selbst schuld."
Ich denke, das Beispiel von Sylvia Hamacher macht deutlich, dass dem eben nicht so ist. Niemals. Kein Opfer, egal welches Verbrechens ist selber schuld. Nie!

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2051
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Captain Unsichtbar » Freitag 11. Mai 2018, 14:01

fidelchen hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 13:44
Für das erfolgreiche Mobbing gehören immer zwei Seiten. Das Mobbingopfer und der Mobber. Wer sich und seine innerlichen Schwächen nach außen präsentiert ist dafür prädestiniert gemobbt zu werden. Insbesondere wenn man es auch noch der Außenwelt zeigt wie das "Mobbing" jemanden angreift. Die Täter haben in der Regel auch irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe bzw. sind von ihrer Persönlichkeit noch nicht so gereift. Aber Täter wird es immer und überall geben PUNKT!
Das hast du jetzt nicht gerade im Ernst geschrieben... :no: :dont:
Victimblaming erster Güte... Da wundert mich eigentlich gar nichts mehr, dass Mobbing nach wie vor weitverbreitet ist. Kein Wunder, wenn man den Opfern gleich noch selbst die Schuld gibt. :wuetend: :wuetend:

Ich möchte gerade spontan kotzen. Bild
"I never asked for this."

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5811
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Attraktives Styling

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 11. Mai 2018, 17:09

Wenona hat geschrieben:
Sonntag 6. Mai 2018, 11:02
Der Unterschied dabei ist (ja, ich muss pauschalisieren, um es auf den Punkt zu bringen), dass Männer es gerne hätten, wenn Frauen sich sexy kleiden. Viel Haut zeigen, enganliegend, Spitze, verruchtes Make-up etc. . Dass Frau also mit sexuellen Reizen 'wedelt'.
Während Frauen wollen, dass Männer sich hochwertig, stilsicher, elegant und ästhetisch kleiden. Passend zum Anlass und zu sich selbst. Mann soll also eher 'souverän' rüberkommen.
Der von Männern gewünschte Frauenlook bewirkt, dass man angegiert und mit Blicken ausgezogen wird. Der von Frauen gewünschte Männerlook bewirkt, dass man geachtet und bewundert wird.
Klitzekleiner Unterschied.
Der von DIR gewünschte Look, du kannst nicht für alle Frauen reden. Es soll auch Frauen geben, denen ein sexy Auftritt Spaß macht und manche nutzen es aus, wie einfach man die Aufmerksamkeit von einigen Männern bekommen kann.

Die meisten Frauen wollen angesprochen werden und nicht selbst Männer ansprechen. Persönlichkeit und Charakter erfährt ein Mann erst im Gespräch. Deshalb würde ein Styling, dass Männern auffällt und gefällt, die Anzahl an Ansprachen erhöhen oder überhaupt erst für welche sorgen. Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Ob ein Mann nur am Aussehen oder auch am Charakter interessiert ist, zeigt sich im Gespräch. Die Alternative um als Frau die Aufmerksamkeit von Männern zu haben, habe ich genannt: selbst den Mann ansprechen.
Endura hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 07:35
Die Zeit und Energie stecke ich lieber in gesunde Ernährung und Sport. Ich möchte nicht verpackt und geschminkt gut aussehen, sondern nackt wie Gott mich schuf.
Damit du damit bei einer Frau, die darauf wert legen, punkten kannst, müsstest du dich so kleiden, dass eine Frau deine Figur erahnen kann.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Endura » Freitag 11. Mai 2018, 17:15

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 17:09
Endura hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 07:35
Die Zeit und Energie stecke ich lieber in gesunde Ernährung und Sport. Ich möchte nicht verpackt und geschminkt gut aussehen, sondern nackt wie Gott mich schuf.
Damit du damit bei einer Frau, die darauf wert legen, punkten kannst, müsstest du dich so kleiden, dass eine Frau deine Figur erahnen kann.
Keine Sorge, meine Figur kann ich nur schwer verstecken.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8934
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Tania » Freitag 11. Mai 2018, 17:43

Wenona hat geschrieben:
Sonntag 6. Mai 2018, 11:02
Während Frauen wollen, dass Männer sich hochwertig, stilsicher, elegant und ästhetisch kleiden. Passend zum Anlass und zu sich selbst.
Ich fürchte, wenn der Typ Mann, den ich interessant finde, sich "hochwertig, stilsicher, elegant und ästhetisch" kleiden würde, würde das Kriterium "passend zu sich selbst":nicht mehr erfüllt sein.

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Benutzeravatar
fidelchen
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3102
Registriert: Samstag 15. März 2014, 17:09
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Attraktives Styling

Beitrag von fidelchen » Freitag 11. Mai 2018, 17:56

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 14:01
Das hast du jetzt nicht gerade im Ernst geschrieben... :no: :dont:
Victimblaming erster Güte... Da wundert mich eigentlich gar nichts mehr, dass Mobbing nach wie vor weitverbreitet ist. Kein Wunder, wenn man den Opfern gleich noch selbst die Schuld gibt. :wuetend: :wuetend:

Ich möchte gerade spontan kotzen. Bild
Du verdrehst auch alles...

Ich habe gesagt das zum ERFOLGREICHEN Mobbing immer zwei Seiten gehören. Lässt sich die eine Seite nicht mobben dann gibt es auch kein Mobbing und das ist der EINZIGE wirkliche Ausweg der Hilft.

Wenn du anfängst dem Opfer zu Helfen - ohne das du genug Einfluß auf die Gruppe hast - wirst du kaum/nichts bewirken oder dich im schlimmsten Fall selbst in den Sumpf wiederfinden. Im besten Fall diesen einen Angriff vielleicht abwehren, wobei der nächste sowieso bald wieder kommt.

Mobbing ist verbreitet, weil die meisten Opfer eben es erdulden ohne sich entweder selbst "richtig" zu verteildigen bzw. zu verhalten oder einfach nur ein Tapetenwechsel (beispielsweise Schulwechsel) durchzuziehen. Wobei der Weg sowieso immer in Richtung eigenes Selbstbewusstsein führen sollte. Hätten nämlich alle Menschen ein gesundes Selbstbewusstsein, ja dann würde es kein Mobbing mehr geben. Den Täter hätte kein Grund mehr für den Angriff und Opfer wäre nicht so leicht angreifbar.

Und ja ich weiß selbst das dies nicht unbedingt leicht ist, aber wie bereits gesagt, auf den Boden rumstampfen bringt nichts...

Zum Thema Mobbing gibt es auch gute Literatur...
AWG = Alles wird gut :-)

Nach ganz strenger Definition bin ich ein "Normalo"
Nach geschwächter Definition bin ich ein "SC-AB"
Und fühlen tu ich mich wie ein "XX-AB"
Was bin ich nun?

Honigbiene

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Honigbiene » Freitag 11. Mai 2018, 20:02

++++++++++Bin auch dafür, Bitte in den Mobbing-Thread verschieben +++++++++++++ (Muss man dafür Admins/Mods anschreiben?)

Mir juckt es jetzt leider zu sehr unter den Nägeln, als dass ich es unkommentiert lassen könnte.
fidelchen hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 17:56

Ich habe gesagt das zum ERFOLGREICHEN Mobbing immer zwei Seiten gehören. Lässt sich die eine Seite nicht mobben dann gibt es auch kein Mobbing und das ist der EINZIGE wirkliche Ausweg der Hilft.
Lol, Mobbing bleibt Mobbing, ob das Opfer daran zerbricht oder nicht. :hammer:
Furchtbar sowas hier zu lesen.
Das ist nett gedacht, aber darüber lachen oder mit einem Schulterzucken wegwischen, kann man am einfachsten bei Dingen, die einem nicht an die Substanz gehen und wenn man nicht viel zu verlieren hat.
fidelchen hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 17:56
Wenn du anfängst dem Opfer zu Helfen - ohne das du genug Einfluß auf die Gruppe hast - wirst du kaum/nichts bewirken oder dich im schlimmsten Fall selbst in den Sumpf wiederfinden. Im besten Fall diesen einen Angriff vielleicht abwehren, wobei der nächste sowieso bald wieder kommt.


Was ist das für eine Einstellung?
Die Gruppe weitermachen lassen (selbst wenn es die gesamte Wohnumgebung/Community/Klasse/Schule/Gesellschaft sein sollte) und die Betroffenen allein lassen und somit zum Mitläufer werden und den Betroffenen auch noch das Gefühl vermitteln, es wäre richtig, dass ihnen sowas passiert, weil sie selbst Schuld daran sind und nichts zu unternehmen, weil da ja gerade kein Unrecht geschieht und somit gleichzeitig der Gruppe oder einzelnen Mobbern mit dem eigenen Verhalten zu vermitteln, dass sie gar nichts falsch machen XD?! WTF.
Mobbingopfer, die VON ANDEREN dazu gemacht worden sind, in der Unterzahl zu lassen, sie weiterhin all dem auszusetzen, weil man keinen Einfluss auf die mobbende Seite hat, hört sich für dich richtig an?
Wie wäre es denn z.B. wenn all diejenigen, die sehen was für ein Unrecht geschieht nicht wegschauen, weghören und weggehen, sondern sich hinter die Betroffenen stellen und sie somit nicht weiter zur Minderheit werden lassen, sondern sie vielleicht sogar zu einer Mehrheit werden lassen, die sich durch Bestärkung von außen mehr Gehör verschaffen kann, der sich dann die Mobbenden unterordnen müssen, gegen die er/sie nicht mehr ankommen konnte?

Aber ja, das ist wieder anstrengend und es ist doch viel bequemer einfach wegzugehen und die Schuld dem Opfer in die Schuhe zu schieben als selbst etwas zu tun, man selbst ist ja nicht betroffen und fährt ganz gut so, wenn es einen nichts selbst trifft. Nichts Tun/ 'Sich Raushalten' ist auch schon eine Handlung, Reaktion und geäußerte Meinung (die btw wahrgenommen wird und Botschaften sendet).
fidelchen hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 17:56
Mobbing ist verbreitet, weil die meisten Opfer eben es erdulden ohne sich entweder selbst "richtig" zu verteildigen bzw. zu verhalten oder einfach nur ein Tapetenwechsel (beispielsweise Schulwechsel) durchzuziehen. Wobei der Weg sowieso immer in Richtung eigenes Selbstbewusstsein führen sollte. Hätten nämlich alle Menschen ein gesundes Selbstbewusstsein, ja dann würde es kein Mobbing mehr geben. Den Täter hätte kein Grund mehr für den Angriff und Opfer wäre nicht so leicht angreifbar.


Als ob Mobbing nur sowas wie einzelne kleine Gemeinheiten wären und einige Personen so rein gar nichts zu verlieren haben, wenn sie sich gegen einzelne Personen/Gruppen/ganze 'Gesellschaften' wehren müssen.
Auch wieder 'nur' auf die Schulzeit einzugehen... das ist viel zu einfach gedacht. (Temporärer Zustand/Ort, der im Idealfall vorbeigeht, ohne weitere Folgen)
xD Wieder mal ist der/die Gemobbte Schuld, weil 'er/sie ja so ein Opfer ist' (bei dir immer mit geringem Selbstbewusstsein beschrieben/vermutlich damit einhergehend Wirkung/Aussehen).
Wenn man um sein Leben/körperliche (u. auch geistige) Unversehrtheit fürchtet, seine Existenz (schwer zu erreichende Position oder Arbeitsplatz) oder das Wohlergehen seiner Liebsten, weil der Druck so stark ist, der auf einen ausgeübt wird... hat man kein gesundes Selbstbewusstsein?
Was für eine Art Selbstbewusstsein braucht man um sowas durchzustehen oder sich als Alleinstehende/r, Bedrohte/r gegen (gefühlte) z.T. zahlenmäßige Übermächte/Gewalten zur Wehr zu setzen?
Das verlangt doch mehr ab, als jeder nicht davon betroffene Mensch jemals aufwenden müsste.
Denn nur, weil du selbstbewusst bist und deinen Selbstwert wahrnimmst, heißt das nicht, dass das Mobbing damit endet. :dont:
Was wäre das einfach :lach: . Dann wäre sowas wie die Steigerung in Form von "rechtmäßigem" (tatsächliche [frühere] Gesetzgebungen) Rassismus, Antisemitismus, Homophobie, sonstige Unterdrückung [insbesondere von Minderheiten] etc. ja gar nicht möglich. :hammer:
Waren und sind die auch alle selbst Schuld?

fidelchen hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 17:56
Und ja ich weiß selbst das dies nicht unbedingt leicht ist, aber wie bereits gesagt, auf den Boden rumstampfen bringt nichts...

Zum Thema Mobbing gibt es auch gute Literatur...
:surprise: :hammer: :specht:

Ohne Worte.
Wurde dein Profil gehackt?

Bild +1

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6831
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Nonkonformist » Freitag 11. Mai 2018, 20:16

Ach, alles nasse red pill traumereien, wo alle maenner gluecksaelig selbstsicher auf wolke sieben schweben.

Eine welt wo es keien schwaeckeiten mehr gaebe, waere fuer mich dermassen intolerant, das ich da nicht mal mehr leben moechte.
So eine staerke trifft auf staerke welt, spricht mir nicht an.
Is fuer mich zuviel wie Vladimir Putin trifft auf Donald J Trump - und die welt leidet unter den ganzen alphamaenchen-glorifizierung.

Danke, aber nein, danke.
Eine welt, der kein platz mehr bietet fuer verletzlichkeit, waere fuer mich eine ganz haessliche welt.
Fuer meinem geschmack waere die welt um einiges besser mit weniger alpha-getue und ungebremste testosteron....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Schneeleopard
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1673
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 04:01
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: Übungsdates.
Wohnort: Oldenburg

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Schneeleopard » Freitag 11. Mai 2018, 20:29

Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 13:42
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 10:24
Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 00:00
Da kommts dann vielleicht ganz entscheidend drauf an, was für einen Typ Mensch man haben will,
welche moralischen Grundsätze dieser haben sollte, wonach man halt genau sucht.
Richtig. Nur mache ich den 'Typ Mensch' und die 'moralischen Grundsätze' garantiert nicht an der Frage
fest wie jemand seine Sexualität auslebt.
Das da Zusammenhänge vorhanden sind ist schon klar. Aber
ich ziehe bei weitem nicht diese rigiden Schlüße aus der Tatasache das jemand Casualsex geniesst.
Sicher? Für dich würde also umgekehrt auch eine Frau in Frage kommen, die erst mal keinen Sex will? ;)
Selbstverständlich. Ich kann mir eine Reihe von Wegen zu einer Beziehung vorstellen. Wichtig wäre nur,
dass mir ihre Gründe erst mal keinen Sex zu wollen plausibel sind und dass es eine, wenn auch langsame,
Weiterentwicklung in der Beziehung gibt und sie Sex nicht grundsätzlich ausschliesst. Eine schnellere
Entwicklung der Beziehung wird dann allerdings erst in der nächsten Phase möglich sein.
Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 13:42
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 10:24
Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 00:00
Ich würde keinen Mann haben wollen, der mit Fremden poppt, und darauf seine Beziehungen aufbaut.
Wie, bei allen Göttern, kommst du darauf, dass die Frauen mit denen ich einen sexuellen Kontakt hatte
zu diesem Zeitpunkt 'Fremde' für mich waren?
Klang so. Du kanntest sie erst ganz kurz, hast dann erst mal mit ihnen gepoppt, und dich danach
entschieden, ob sie zu dir passen, oder nicht. Und sie erst dann näher kennengelernt.
Deine Darstellung ist irgendwie weder falsch noch richtig. Es ist alles komplizierter.

Ich lernte eine Frau im Chat und am Telefon über Wochen so gut kennen, dass ich mir sicher war,
dass ihr Charakter und Meiner gut zusammenpassen und wir Potenzial für mehr haben. Dazu kam
ein sexueller Reiz auf beiden Seiten den Anderen real zu erleben. Beim Treffen ergab sich eine sehr
schöne Nacht und ebenso schöne Gespräche. So ein oder zwei Stunden nach dem Frühstück lag
man kuschelnd beieinander und merkte daran, dass tiefe Gefühle bei beiden waren ... Die Probleme
im Alltag lösen zu lernen und das Kennenlernen haben sich dann ganz von allein ergeben.
Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 13:42
Ich habe auch mit Vielen über lange Zeiträume gechattet, und es war ein gewisses Vertrauens- und
Verbundenheitsgefühl da, und natürlich kann man dann ganz gut einschätzen, dass es passt.
Trotzdem bleiben es Fremde.
Nenn mich altmodisch, aber für mich ist jemand erst dann kein Fremder mehr, wenn ich ihn/sie
schon einige Male 'in echt' getroffen habe, und da eine gewisse 'freundschaftliche Verbindlichkeit'
entstanden ist, und man einen direkten Eindruck vom anderen und dessen Wertevorstellungen
und Art und Weise etc. bekommen hat.
Das www ist ein gutes Instrument, um vorab auszusieben und somit Zeit zu sparen, und sich gefahrlos
abzuchecken. Aber eine Vertrauensbasis entsteht darüber bei mir jedenfalls nicht.
Bei mir entwickelt es sich fast ebenso. Erst mal abchecken und aussieben. Fakes und Dummbeutel
aller Art aussortieren. Wobei es mir nicht um formale Bildung sondern ums Denkvermögen geht.
Damit sind 95 % raus. Mir dem Rest lasse ich den Gedankenaustausch laufen und schau wie es sich
entwickelt. Wenn es sich nicht entwickelt wars dass und wenn, dann kommen von allein 'sündige
Gedanken' dazu und die Nähe wächst. Man lernt das Denken und Fühlen immer besser kennen und
es wachsen bei mir Vertrauen und Verbundenheit. Sie sind also schon da wenn ich die Frau real treffe.
Daher ist sie für mich dann keine Fremde sondern eine begehrte Bekannte.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben"
Alexander von Humboldt

Schneeleopard
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1673
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 04:01
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: Übungsdates.
Wohnort: Oldenburg

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Schneeleopard » Freitag 11. Mai 2018, 20:44

Wenona hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 13:09
fidelchen hat geschrieben:
Dienstag 8. Mai 2018, 14:40
Hätte die Frau beispielsweise - in diesem Fall - laut aber beherzt geantwortet "Lasst uns alle einen
Augenblick dankbar sein, dass Dummheit nicht ansteckend ist." hätten die Männer entweder den
Schwanz eingezogen oder wären in die Verteildigungsposition übergegangen. In jedem Fall unan-
genehm für die Jungs ;)
Es wird ihr also die Freiheit abgesprochen, schüchtern und verletzt sein zu dürfen.

Wer nicht selbstbewusst auftritt, der ist selber schuld, den darf man zum Opfer machen. Genau
diese immer noch weitgreifende Einstellung vieler legitimiert bzw. erlaubt Mobbing. :? :evil:
Das ist wohl mal wieder ein Fall von fast schon 'missverstehen wollen' :sadman:
Oder positiv formuliert ein triggern von emotionalen Reaktionen bei einigen Lesern,
die ein echtes Textverständnis gründlich verhindern und eine unberechtigte Gegen-
reaktion auslösen.

Es geht, so wie ich es verstehe, fidelchen darum zu zeigen wie man sich verhällt um von den
Tätern nicht als potenzielles Opfer erkannt zu werden. Das ist was völlig anderes als dem
Opfer die Schuld zu geben.

Wenn jemand sein Geld auf einem Baumstumpf im Vorgarten lagert, kann man ihm doch auch
sagen, dass er das besser läßt. Und doch ist das absolut keine Entschuldigung ihn zu bestehlen.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben"
Alexander von Humboldt

Honigbiene

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Honigbiene » Freitag 11. Mai 2018, 21:27

Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 20:44

Es geht, so wie ich es verstehe, fidelchen darum zu zeigen wie man sich verhällt um von den
Tätern nicht als potenzielles Opfer erkannt zu werden. Das ist was völlig anderes als dem
Opfer die Schuld zu geben.
Jemand der das täglich von unterschiedlichen Leuten zu hören bekommt, hat kein Recht, einfach mal nur still zur Arbeit oder Uni fahren zu wollen und hat kein Recht, jetzt keine Lust zu haben schon wieder Leute konfrontieren zu müssen, nur weil sie sich so zu einem äußern?
Kein Recht auf einen stillen, ereignislosen Alltag?

Jeder der nicht zum Opfer werden will, muss sich jedesmal lautstark mit Händen und Füßen wehren und eg. noch eine Diskussion ausfechten, weil andere sich das Recht nehmen /es überschreiten, diese Person in ihrer Menschenwürde anzugreifen?
Das macht dich als potenzielles Opfer erkennbar? - Setzt btw wieder voraus, dass man es ist und nun 'erkannt' worden ist.
Die Person wurde willkürlich dazu gemacht.
Nur weil sie sich nicht sichtbar wehrt, ist es etwas anderes? Wurde sie 'als Opfer erkannt' und 'rechfertigt das nun Mobbing'/'darf man sich nicht mehr darüber ärgern, dass man angegriffen wird'/'darf man nicht wollen, das sich dieses Verhalten anderer ändert'?

In meinen Augen gehört sich sowas einfach nicht (Mobbing), es ist eine Ausübung von Gewalt, und da muss ich auch nicht einseitig diskutieren wie das Opfer sich verhalten muss, damit Mobbing nicht mehr stattfinden kann. Ein Angriff bleibt ein Angriff.
Es ist nie Schuld des Opfers und gegen den ersten Angriff kann man sich auch nicht wehren / ihn als 'potentielles Opfer' von vornherein verhindern.
Selbst wenn man sich in der Situation bemerkbar gewehrt hat.
Was bringt dir das, wenn du in den nächsten Bus einsteigst und es wieder und wieder und wieder passiert.
Das ist das Problem.
Beim Mobbing tut man anderen psych. oder phys. Gewalt an.
Ich sehe nicht, wieso ich das verharmlosen sollte oder eben solche Meinungen unkommentiert stehen lassen sollte.
Ich habe fidelchens Post verstanden und mich dazu geäußert, weil er genau jenes tut.

Die Meinung, dass jeder sich sichtbar/hörbar verteidigen muss und immer und immer wieder seine Rechte anderen aufzählen muss, ihnen auf die Nase binden muss, dass sie sich falsch verhalten, damit das einem vielleicht nicht mehr passiert oder wahrscheinlicher - in dieser Situation nur nicht weitergeht - und sobald er/sie wieder in die Situation kommt das ganze Spiel wieder alleine ausfechten muss, DAS finde ich falsch.

Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 20:44
Wenn jemand sein Geld auf einem Baumstumpf im Vorgarten lagert, kann man ihm doch auch
sagen, dass er das besser läßt. Und doch ist das absolut keine Entschuldigung ihn zu bestehlen.
Jemand der schwarz ist oder der aufgrund anderer Faktoren, die (in dem Moment) nicht beeinflussbar sind [und die auch nicht geändert werden müssen, wenn sie doch keinem Schade zufügen], diskrimiert wird, vergleichst du hier mit jemandem der Geld gut sichtbar in seinem Vorgarten liegen lässt und das ändern könnte, wenn er doch nur wollte?

Die doch erwarten müssten, dass ihnen sowas nunmal passiert?

Krass.
Das ist kein falsch Verstehen wollen. Alles ist bezogen auf den Inhalt und nicht daran vorbei geredet.
Es steht so da.
Was soll man daran falsch verstehen können? (rethorisch)

Benutzeravatar
Pferdefreundin
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 513
Registriert: Sonntag 4. September 2016, 23:31

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Pferdefreundin » Freitag 11. Mai 2018, 21:43

Wer das Mobbing nie selbst am eigenen Leib erfahren hat, der hat keine Ahnung, wie erniedrigend das ist. Diese ausdrückliche Missachtung der Menschenwürde ist in keinster Weise zu begründen, zu rechtfertigen oder zu entschuldigen.
Es gibt keinen einzigen Grund, Menschen systematisch seelisch zu foltern.

Ich empfinde es als einen Schlag ins Gesicht, wenn man noch als böses Opfer dargestellt wird, welches selbst daran schuld ist an seiner Situation. Damit wird wieder suggeriert, dass man so wie man ist, nicht würdig und gut genug ist.

Wie man noch stark sein soll, wenn 4 Klassen auf dich einprügeln, nur weil du Pferde magst, ist mir ein Rätsel. Was hätte ich tun sollen? Aufhören, Pferde zu mögen oder zu reiten?

Die Mobber sollen ihre Intoleranz und Menschenverachtung ablegen und nicht das Opfer seine Art oder seine Hobbys.

Schneeleopard
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1673
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 04:01
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: Übungsdates.
Wohnort: Oldenburg

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Schneeleopard » Freitag 11. Mai 2018, 21:49

Honigbiene hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 21:27
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 20:44
Wenn jemand sein Geld auf einem Baumstumpf im Vorgarten lagert, kann man ihm doch auch
sagen, dass er das besser läßt. Und doch ist das absolut keine Entschuldigung ihn zu bestehlen.
Jemand der schwarz ist oder der aufgrund anderer Faktoren, die (in dem Moment) nicht beeinflussbar
sind [und die auch nicht geändert werden müssen, wenn sie doch keinem Schade zufügen], diskrimiert
wird, vergleichst du hier mit jemandem der Geld gut sichtbar in seinem Vorgarten liegen lässt und das
ändern könnte, wenn er doch nur wollte?
Komplett falsch. Fidelchen und ich vergleichen, um bei deinem Beispiel zu bleiben, denjenigen der einem
Mobbingopfer Verhaltenstipps gibt mit demjenigen der dem Unvorsichtigen zum Tresor rät und dem-
jenigen, der dem 'schwarzen' rät nicht in die Kneipe der 'Rednecks' zu gehen. Alle drei diskriminieren
nicht sondern wollen dem potenziellen Opfer helfen garnicht erst Opfer zu werden.
Honigbiene hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 21:27
Das ist kein falsch Verstehen wollen. Alles ist bezogen auf den Inhalt und nicht daran vorbei geredet.
Sorry ... aber dein Textverständnis ist emotional wohl sehr getrübt.

Und nebenbei: Ich wog mit 16 um die 100 kg .. man braucht mir nicht zu erklären was Mobbing ist!
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben"
Alexander von Humboldt

Dandy

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Dandy » Freitag 11. Mai 2018, 21:57

Solange jemand keinem anderen in irgendeiner Form Schaden zufügt, hat derjenige es auch nicht verdient, in irgendeiner Weise selbst Schaden durch andere zu nehmen - Punkt.

Bis die Menschheit das in ihrer Gesamtheit verinnerlicht, wird es leider noch viele Generationen brauchen. Und das ist wahrscheinlich noch eine sehr optimistische Sicht auf die Zukunft.

Seb-X
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 974
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Seb-X » Freitag 11. Mai 2018, 21:58

Wenona hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 00:07
Ich möchte mich mit dem Thema besonders (aber nicht nur) an die Männer richten. Warum kleiden sich viele von euch schlecht, was reizt euch daran, und welchen positiven Nutzen zieht ihr daraus? Natürlich kann man kognitiv antworten mit: "Die ausgebeulte Kordhose ist einfach bequem." oder "Mein Kleiderschrank ist zu klein." oder "Ich gebe mein Geld lieber für wichtigere Dinge aus." oder mit "Auf Arbeit trage ich Arbeitskleidung und in meiner Freizeit gehe ich nicht (mehr) schick aus."
Aber das meine ich nicht. Ich meine konkret bezogen auf die AB-Problematik. Warum weigern sich so viele Männer strikt und stur, etwas für ihr Äußeres zu tun?

[...]

Warum erhöht ihr nicht mit einfachsten Mitteln eure Chancen bei Frauen?
Ich kann aus Erfahrung sagen, dass mir es nichts gebracht, auch was den Sport betrifft. Null, was Frauen betrifft, wirklich Null. Selbstverständlich mache ich weiterhin Sport und laufe nicht mehr rum wie ein Grottenolm.

Dennoch: In welcher Welt lebst du, dass du meinst, das könnte wirklich was bringen? Deine Annahme ist naiv. Die Frauen springen einem nicht plötzlich auf den Schoß. Es wird kein bisschen leichter, die Schwierigkeiten blieben dieselben, inkl. Ängste und Zweifel, die Konkurrenz wird auch nicht geringer.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Strange Lady
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3240
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Strange Lady » Freitag 11. Mai 2018, 22:01

:specht:

Genau. Schwarze nur noch in Clubs für ihresgleichen. Frauen nicht mehr nach 23 Uhr alleine auf die Strasse. Schwule nur in Gayclubs, wenn sie überleben wollen.
Willkommen in der mobbingfreien Segregationsgesellschaft!

Ihr habt doch echt den Arsch offen!


Meine Diagnose: einige haben anscheinend via Täterintrojekt so dermaßen den eigenen Mobbingschmerz verdrängt, dass sie alles was mit Opfersein verbunden ist, total abwehren.
Sehr traurig.
“Happiness is like a butterfly: The more you chase it, the more it will elude you. But if you turn your attention to other things, it will come and sit quietly on your shoulder.”
Henry David Thoreau

Honigbiene

Re: Attraktives Styling

Beitrag von Honigbiene » Freitag 11. Mai 2018, 22:03

Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 21:49

Komplett falsch. Fidelchen und ich vergleichen, um bei deinem Beispiel zu bleiben, denjenigen der einem
Mobbingopfer Verhaltenstipps gibt mit demjenigen der dem Unvorsichtigen zum Tresor rät und dem-
jenigen, der dem 'schwarzen' rät nicht in die Kneipe der 'Rednecks' zu gehen. Alle drei diskriminieren
nicht sondern wollen dem potenziellen Opfer helfen garnicht erst Opfer zu werden.
Um bei eurem Ausgangsbeispiel zu bleiben, auf das dein 'Geld Beispiel' kam.
Dann sollen Dicke/Transsexuelle/türkisch Aussehende also kein Bus mehr fahren, in die Uni gehen, zum Einkaufen oder Feiern; Pferdefreundin sollte man besten nicht weiter über ihre Hobbies/ihr Leben reden oder in die Schule gehen und Frauen Berufe in einer bislang Männerdomäne anfangen (weil sie da nunmal viel Diskriminierung zu erwarten haben)? :lach:

Wenn eure 'Tipps' zur Vermeidung alltäglicher Lebenssituationen führen und Personen, die zu Opfern werden könnten, in ihrer normalen Lebensführung einschränken, finde ich diese Tipps nicht hilfreich.
Schneeleopard hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 21:49
Honigbiene hat geschrieben:
Freitag 11. Mai 2018, 21:27
Das ist kein falsch Verstehen wollen. Alles ist bezogen auf den Inhalt und nicht daran vorbei geredet.
Sorry ... aber dein Textverständnis ist emotional wohl sehr getrübt.

Und nebenbei: Ich wog mit 16 um die 100 kg .. man braucht mir nicht zu erklären was Mobbing ist!
Macht mir nur unverständlicher, wie man das Thema so unter den Tisch wischen kann oder nur von Mobbing ausgeht, wenn man evtl. ermordet werden könnte "der dem 'schwarzen' rät nicht in die Kneipe der 'Rednecks' zu gehen."
Das Ausgangsbeispiel war tägliches Mobbing in Alltagssituationen - keine 'spezielle Situation' wie 'Übergewichtige geht zur Modelagentur für Size 0 Models und wundert sich über Absage/wurde rausgemobbt'.

Du schreibst auch 'wog', d.h. du kämpfst nicht mehr mit dem Zustand und dem dir ggü. gewaltsamen Verhalten.
Wenn du das nicht ablegen kannst, (falls sowas der Fall sein sollte, wird es für mich noch unbegreiflicher, wie man diese Einstellung haben und Leuten sowas sagen kann) wie würdest du dann darüber denken, wenn es z.B. Auswirkungen auf dich, dein Arbeitsumfeld, Kollegen, Familie, deine Kinder oder oder hat?
Zuletzt geändert von Honigbiene am Freitag 11. Mai 2018, 22:05, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Intro Sporty und 27 Gäste