Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Bergkristall

Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Bergkristall » Samstag 26. Mai 2018, 15:44

Jou - ich wollte eigentlich hier weg bleiben.
Ich bin die Königin der Inkonsequenz. :mrgreen:
Ich werde das demnächst zur Liste meiner Schwächen dazu fügen. Zum Glück habe ich auch jede Menge Stärken.

Ich habe die letzten Tage hier - aufmerksam gemacht von einer Freundin oder auch so - einiges überflogen und auch ein paar PN s geschrieben.
Aber ich denke, so ist es leichter, denn mich treibt mal wieder das Bedürfnis um, weiter zu helfen, damit meine Erfahrungen nicht nur mir nutzen und den paar Leuten, die ich privat kenne.

Was mir immer wieder auffällt - jetzt und auch früher - ist, wie sehr hier in den kriegerischen Positionen aneinander vorbei geredet wird.
Nur verstehe ich jetzt viel mehr als früher.
Mein eigenes erstes Mal ist ja erst im Oktober 2017 gewesen. Im Mai 2017 war ich noch ein HC Abinchen.
Das heisst ich erinnere mich gut. Ich weiß genau wer ich war und wer ich jetzt bin.
Wie ich damals dachte. Und wie ich jetzt denke.

Ich kann mir übrigens durchaus vorstellen, dass Alles was ich hier jetzt schreiben werde auch für einen MAB gelten kann.
Jedenfalls für den Einen oder Anderen. Wenn noch kein ausgeprägter Frauenhass da ist, wie bei den Herren, die mir hier Ende letzten Jahres zu Neujahr eine Vergewaltigung gewünscht haben, was einer der Hauptgründe für mich war, mich aus dem Forum zurück zu ziehen. Auch weil ich finde, dass derartig übergriffige Hass -Kommentare hier nicht ausreichend sanktioniert werden. Immerhin musste ich, da ich bereits Gewaltopfer war aufgrund dieser Äusserungen ein paar Therapie -Stunden nehmen. Aber das soll nicht das Thema sein. Mir gehts ja soweit gut.
Ich bin kein MAB und daher finde ich, es steht mir nicht zu, über die Gefühlswelt zu spekulieren und ob sie genau gleich ist oder nicht und wo ggf. die Unterschiede liegen könnten oder wie groß oder klein sie sind.
Ich bin ehemalige ABine (oder auch immer noch - je nachdem wie mans nimmt.)
Darüber weiß ich aus eigenem Erleben und aus dem Austausch heraus bescheid.

Punkt 1

Diese Diskussion "Warten auf den Prinzen" versus " Spontane Fickheilung oder Casual Sex"

Als HC Abine denkt man nicht mal im Entferntesten daran, sich von irgendwem flach legen zu lassen, der einen nicht liebt und danach weg ist.
Das ist die schlimmste Vorstellung ever so "benutzt" zu werden. Es soll bitte die große Liebe sein nach Möglichkeit. Am Besten für immer halten. Wie in einem Liebesfilm. Der einzig wahre Richtige. Dabei gehts nicht um Perfektion beim Mann. Nur darum, die eigene wahre Liebe zu finden. Den einen Mann, der sein Leben mit einem verbringen will. Und nur mit einem Selbst.
Manch eine Abine ist vielleicht schon weiter und hat eingesehen, dass es sowas wie Lebensabschnittsgefährten gibt.
Aber trotzdem soll es dann Echt sein. Es soll halten.
Das erste Mal soll wunderschön sein, voller Liebe, wie in den Schnulzenfilmen, die man so kennt. Himmel voller Geigen etc.
Ich behaupte mal die Meisten haben nie einen Porno geguckt und auch keinen Schimmer oder eine Vorstellung wie Sex wirklich abläuft.
Abgesehen von der Biologie.

Dann trifft auf diese Hoffnungen die Aussage: Probier es doch mal mit Casual Sex.
Ergebnis: Man fühlt sich angegriffen. Weil ... irgendwie ist das so... war es jedenfalls für mich... als würde jemand versuchen, die Hoffnungen und Träume wegzunehmen. Die Hoffnung darauf, dass der Richtige für mich da draußen ist.

Jetzt ist Casual Sex unter erfahrenen Leuten nichts Schlimmes. Aber die Perspektive einer Frau muss sich dafür erst mal verändern. Sie muss an einem ganz anderen Punkt ihrer sexuellen Entwicklung stehen als es eine Jungfrau nun mal tut. Und dann ist es immer noch eine ganz persönliche Geschmackssache - vermute ich.
Ich habe es persönlich noch nicht mit ONS oder längerem Casual Sex probiert, aber ich verteufele es auch nicht. Weder bei Frauen noch bei Männern.
Dafür muss man zum Beispiel auch mal eine andere Sache verstanden haben, die ich jetzt mal in Punkt 2 einbauen werde.

Punkt 2

Dieses Warten auf den Richtigen bringt meist mit sich, dass man nicht viel unternimmt um einen Partner zu finden oder man hat mal kurze Versuche gemacht und dann aufgegeben, weil es nicht sofort den gewünschten Erfolg gebracht hat.
Oft hat man ja noch diverse Minderwertigkeitskomplexe und Probleme.
Die zu denen ich was sagen kann, bilden nachher noch abschliessend Punkt 3.
Für mich hatte das auch viel damit zu tun, dass ich keine Unterscheidungen und Abstufungen treffen konnte und in Punkto Männer und Partnerschaft einfach wenig bis gar keine praktische Lebenserfahrung hatte.
Ja ich hatte viel aus dem Leben Anderer mitbekommen.
Aber mittendrin ist was Anderes als nur dabei.
Als Frau mit Erfahrung weiß man verschiedene Dinge glaube ich instinktiv oder hat sie sehr früh gelernt.
Als Abine, die erste Schritte macht, muss alles von der Pike auf gelernt werden.
Es gilt zu erkennen, dass es kein Schwarz oder Weiß gibt, dass man eine gewissen Kontrolle und Entscheidungsgewalt hat, dass man nicht hilflos
der Männerwelt ausgeliefert ist und hoffen und warten muss. (Von dem was in der Beziehung gelernt werden muss gar nicht zu reden.)
Konkret meine ich Folgendes:
Es gibt eines riesigen Bereich zwischen: "Ich warte auf meine große Liebe" und "Ich lass mich jetzt vom Erstbesten flach legen".

Und wenn ich mich entscheide auszugehen und zu daten, heisst das auch nicht gleich, dass ich mich jetzt flach legen lassen muss.
Ganz wichtig ist: Frau darf die Kontrolle behallten, persönliche Grenzen setzen und für sich selbst entscheiden.
Das fängt dabei an, wen man überhaupt trifft.
Dann gehts weiter.
Ein Kaffee kann auch nur ein Kaffee sein, bei dem man sich nett unterhält. Ein Abendessen desgleichen.
Es MUSS nicht mehr als das passieren wenn einer oder beide Seiten das nicht wollen.
Auch wenn ich einen Mann mit heim nehme und mit ihm herum knutsche MUSS ich nicht mit ihm schlafen.
Ich DARF ihm sagen, hier ist die Grenze. Und jeder normale, geistig gesunde Mann wird dann auch aufhören.
Manch einer wird ein bissl drängeln, so nach dem Motto "Ach Süße, ist doch grad so toll."
Seltener wird vielleicht gemurrt. Aber er wird es akzeptieren. Es ist eine Befreiung, wenn einem klar wird, was erfahrene Frauen wissen: Ich kann Alles, aber ich Muss nichts.
Ganz genau wie die Männer auch.
Und als Abine, kann ich dann wenn ich das verstanden habe und die Angst vor dem Kontrollverlust los bin anfangen, zu suchen was ich mir wünsche, denn "Er" wird nicht an der Haustür klingeln.
Sicher wird man den einen oder anderen Mann vielleicht nicht wieder sehen, wenn man ihn sexuell abweist. Aber wenn man für sich selbst sagt, Sex allein will ich nicht, heisst das ja auch, er hat nicht zu einem gepasst.
Und Ganz wichtig: Er ist deshalb kein schlechter Kerl (jedenfalls nicht zwangsläufig), im Sinne von " dann ist es halt nicht schade um ihn."
Einer der Lerneffekte meiner jetzt leider beendeten ersten Beziehung war auch, dass alles in einem Kennenlernprozess "Wachsen" muss. Das gilt für Vertrauen, für Nähe für die Dinge, die man über den Anderen lernt und weiß.
In so einer Situation z.B. wisst ihr Nichts über den Mann, der da gerade Reißaus nimmt. Vielleicht wurde er gerade ein paar Monate davor selbst von einer Frau tief verletzt und hat jetzt beschlossen, erst mal nur Sex zu haben. Vielleicht wird er in einem Jahr eine Frau finden, die zu ihm passt und die er heiratet und seine Casual-Sex -Phase wird wieder vorbei sein.
Ein Arsch ist er deshalb lange nicht.

Es ist sehr schwer alles was ich früher zu meinen HC Abinchen Zeiten nicht wusste und was in den letzten Monaten an Lernprozessen auf mich eingestürmt ist auf den Punkt zu bringen. Aber ich hoffe, es halbwegs verständlich zu machen.
Weil es einfach nötig ist, diesen Weg zu gehen, wenn man für sich eine Veränderung erreichen will.
Das reale Leben ist keine LoveStory. Deshalb hat es aber nicht weniger schöne MomentAufnahmen zumindest.
Ich bereue nichts was ich bisher gemacht habe und ich möchte auch auf nichts verzichten, auch wenn es mit Schmerzen verbunden war und ist.

Es ist eine gewisse Lockerheit im Umgang mit dem anderen Geschlecht nötig. Erst mal auf den anderen Menschnen zugehen. Kennen lernen. Wer ist das überhaupt? Will ich ihn? Passt er zu mir? Wie weit will ich gehen? Und das ohne vorgefasste Dogmen a la "Ich würde niemals ..."
Ihr müsst das Leben und die Liebe sich auch entwickeln lassen und dem nicht vorher schon die Luft abschnüren.
Macht euch Gedanken was ihr euch wünscht, was eurer realer Wert ist - unabhängig von Komplexen - und wenn ihr geschafft habe euren Wert zu erkennen - oder paralell dazu - geht auf die Suche nach eurem Wunsch. Verlasst euch nicht darauf, dass er euch Finden wird.

Punkt 3
Alle Jahre wieder...
Zu dick, zu alt, zu hässlich....
Ich habe meine Junfräulichkeit mit über 40 verloren. Mein BMI? Jou .. jeneits von gut und böse adipös. Will ich nicht wissen und interessiert mich nicht. :spiegel:
Heut morgen war ich einkaufen. Weit ausgeschnittenes Shirt. Die Bilanz. 4 Männer, die sich sabbernd meine Auslagen angesehen haben. :mrgreen:
Gut ... jedes Alter und nicht alle das was ich mir wünschen würde. Einer vielleicht. Aber who cares? Fakt ist: Ich sehe es. Ich kriege es mit.
Früher lief ich herum, gehüllt in Sack und Asche, den Blick zu Boden gerichtet mit dem Mantra: Mich will ja eh keiner, weil Männer mögen keine dicken Frauen und ich bin eh zu hässlich.
Wenn ich auf der Straße Blicke wahrnahm oder gar "Grinsen", gerade von Männern - Hohn und Spott - was auch sonst?
Ja - was auch sonst? Interesse vielleicht? :hammer:

Ich hätte lange vor meinem 40. Geburtstag mein erstes Mal haben können, hätt ich nicht so viel Unsinn im Internet gelesen.
Ich hatte eine Menge Dates seit ich aktiv was tue, was ja leider erst zwei Jahre sind.
3 Männer hatte ich in meinem Bett, 2 davon für längere Zeit - und die waren da gerade weil es bei mir was zum Anfassen gibt und nicht trotzdem.
Und seit ich offen dafür bin, dass auch ich eine attaktive Frau bin, gibt es auch immer wieder bewundernde Blicke auf der Straße und teilweise sogar Kaltansprachen in Zügen oder auf der Straße. Ich habe nicht mal mehr mitgezählt.

Meine Austrahlung zieht die Männer an, die es rund mögen. Denn die sagt Ihnen: Die Frau fühlt sich wohl in Ihrer Haut und es könnte Spaß machen mit ihr. Und das ist erst mal der Einstieg. Der Rest kommt dann ggf. später.
Und was interessiert mich, dass ich Männern nicht gefalle, die es schlank mögen? Mir gefallen auch nicht alle Männer. ;)
Und das Tolle: So eine Austrahlung kann man sich erarbeiten, denn ich hatte sie weiß Gott vorher auch nicht.

So. Ich hoffe, dass ich es schaffe, es halbwegs dabei zu belassen, weil ich mich nicht in Endlos Diskussionen verheddern will.
An der Stelle noch mal Danke an Alle, die mich inkonsequentes Wesen vor einiger Zeit so nett verabschiedet hatten. :hallo:
Aber ich versuch wirklich, dass hier nicht wiieder zur Dauereinrichtung zu machen.

Benutzeravatar
Mannanna
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5217
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 07:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: im Moment Europa

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Mannanna » Samstag 26. Mai 2018, 15:55

Bergkristall hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 15:44
Jou - ich wollte eigentlich hier weg bleiben.
Ich bin die Königin der Inkonsequenz. :mrgreen:
Keine Sorge. So lange du nicht die Königin der Inkontinenz bist, ist noch alles OK.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Descartes)

"Man will immer, was man nicht hat, und wenn man's hat, ist's langweilig" (Rainald Grebe, "Krümel")

Teenage Kicks

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Teenage Kicks » Samstag 26. Mai 2018, 16:16

Bergkristall hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 15:44
Ich bin die Königin der Inkonsequenz. :mrgreen:
Willkommen im Club :lol:
Bergkristall hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 15:44
Punkt 1

Diese Diskussion "Warten auf den Prinzen" versus " Spontane Fickheilung oder Casual Sex"

Als HC Abine denkt man nicht mal im Entferntesten daran, sich von irgendwem flach legen zu lassen, der einen nicht liebt und danach weg ist.
Das ist die schlimmste Vorstellung ever so "benutzt" zu werden. Es soll bitte die große Liebe sein nach Möglichkeit. Am Besten für immer halten. Wie in einem Liebesfilm. Der einzig wahre Richtige. Dabei gehts nicht um Perfektion beim Mann. Nur darum, die eigene wahre Liebe zu finden. Den einen Mann, der sein Leben mit einem verbringen will. Und nur mit einem Selbst.
Manch eine Abine ist vielleicht schon weiter und hat eingesehen, dass es sowas wie Lebensabschnittsgefährten gibt.
Aber trotzdem soll es dann Echt sein. Es soll halten.
Das erste Mal soll wunderschön sein, voller Liebe, wie in den Schnulzenfilmen, die man so kennt. Himmel voller Geigen etc.
Ich behaupte mal die Meisten haben nie einen Porno geguckt und auch keinen Schimmer oder eine Vorstellung wie Sex wirklich abläuft.
Abgesehen von der Biologie.

Dann trifft auf diese Hoffnungen die Aussage: Probier es doch mal mit Casual Sex.
Ergebnis: Man fühlt sich angegriffen. Weil ... irgendwie ist das so... war es jedenfalls für mich... als würde jemand versuchen, die Hoffnungen und Träume wegzunehmen. Die Hoffnung darauf, dass der Richtige für mich da draußen ist.

Jetzt ist Casual Sex unter erfahrenen Leuten nichts Schlimmes. Aber die Perspektive einer Frau muss sich dafür erst mal verändern. Sie muss an einem ganz anderen Punkt ihrer sexuellen Entwicklung stehen als es eine Jungfrau nun mal tut. Und dann ist es immer noch eine ganz persönliche Geschmackssache - vermute ich.
Ich habe es persönlich noch nicht mit ONS oder längerem Casual Sex probiert, aber ich verteufele es auch nicht. Weder bei Frauen noch bei Männern.
Frauen scheinen im Schnitt schon höhere Ansprüche an einen potenziellen Partner zu stellen als Männer (wird ja auch durch Studien und Statistiken bestätigt).
Doch das viele Männer dies hier oft als schlecht empfinden und den Frauen raten ihre Ansprüche zu senken verstehe ich überhaupt nicht :gruebel: :hammer:
Ich will doch eine Frau für die ich die erste Wahl bin und nicht eine die mich nur nimmt weil sie was "besseres" halt nicht bekommt, und mich verlässt sobald ihr eigentlicher Traumprinz um die Ecke kommt :lach:

Finde es also gar nicht so schlimm wenn eine Frau auf ihren "Traumprinzen" wartet :hierlang: und wenn das bedeutet das die Frau dann bis an ihr Lebensende alleine bleibt ist das doch auch nicht mein Problem :zaehneputzen:

Strange Lady
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3240
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Strange Lady » Samstag 26. Mai 2018, 16:31

@ Bergkristall

Da du mich indirekt zitierst. Ich finde casual sex absolut ok und vollkommen normal, wenn man früh in der Beziehung auch Sex hat.
Nur funktioniert das eben nicht für jeden hier. Ich trage schon immer ausgeschnittene Shirts, hatte auch schon mit 16 das Problem, dass ich von unzähligen alten Männern angeglotzt wurde, wegen meiner Brüste. Auch obszön angemacht.
Ich habe mich vollgetankt mit Alkohol, um lockerer zu werden ... Was nicht geklappt hat. Nur Koks fehlte noch. Null romantische Erwartungshaltung.
Jetzt mache ich seit 2 Jahren Traumatherapie und gleichzeitig Psychoanalyse und hoffe, dass ich damit weiterkomme.

Will sagen: wir alle hier machen viel, jeder auf eigene Weise und in eigener Geschwindigkeit, gehen unseren ganz individuellen Weg, machen unsere Schritte.
Ich bin der Meinung, dass es keinen Standardweg gibt und finde es schade, dass hier immer Pauschallösungen postuliert werden. Auch in deinem Beitrag klingt zwischen den Zeilen Ungeduld durch und die Haltung, Frau möge sich doch einen Ruck geben. Sehr schade.

Hier gibt es Abinen, die Null Probleme mit Sex haben und diesen auch unkompliziert praktizieren, dennoch sind sie seit Jahrzehnten einsam und finden keine Beziehung.
Weil die Probleme und Ursachen eben nicht immer nur in einer unlockeren Haltung ggb Sex oder überhöhten romantischen Vorstellungen liegen.
“Happiness is like a butterfly: The more you chase it, the more it will elude you. But if you turn your attention to other things, it will come and sit quietly on your shoulder.”
Henry David Thoreau

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4299
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Ninja Turtle » Samstag 26. Mai 2018, 16:55

@ Bergkristall: schön geschrieben :D
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Bergkristall

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Bergkristall » Samstag 26. Mai 2018, 17:05

Strange Lady hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 16:31
@ Bergkristall

Da du mich indirekt zitierst. Ich finde casual sex absolut ok und vollkommen normal, wenn man früh in der Beziehung auch Sex hat.
Nur funktioniert das eben nicht für jeden hier. Ich trage schon immer ausgeschnittene Shirts, hatte auch schon mit 16 das Problem, dass ich von unzähligen alten Männern angeglotzt wurde, wegen meiner Brüste. Auch obszön angemacht.
Ich habe mich vollgetankt mit Alkohol, um lockerer zu werden ... Was nicht geklappt hat. Nur Koks fehlte noch. Null romantische Erwartungshaltung.
Jetzt mache ich seit 2 Jahren Traumatherapie und gleichzeitig Psychoanalyse und hoffe, dass ich damit weiterkomme.

Will sagen: wir alle hier machen viel, jeder auf eigene Weise und in eigener Geschwindigkeit, gehen unseren ganz individuellen Weg, machen unsere Schritte.
Ich bin der Meinung, dass es keinen Standardweg gibt und finde es schade, dass hier immer Pauschallösungen postuliert werden. Auch in deinem Beitrag klingt zwischen den Zeilen Ungeduld durch und die Haltung, Frau möge sich doch einen Ruck geben. Sehr schade.

Hier gibt es Abinen, die Null Probleme mit Sex haben und diesen auch unkompliziert praktizieren, dennoch sind sie seit Jahrzehnten einsam und finden keine Beziehung.
Weil die Probleme und Ursachen eben nicht immer nur in einer unlockeren Haltung ggb Sex oder überhöhten romantischen Vorstellungen liegen.
Hi
Also zum Einen hab ich dich nicht indirekt zitiert. Ich habe gesagt, ich habe Sachen überflogen.
Ich habe mich kaum im Forum aufgehalten. Aufgefallen war mir ein Thread, den hab ich dann zum Teil gelesen und dort stritt sich größtenteils eine andere Userin mit diversen anderen Nutzern herum.
Was Jüngeres von dir habe ich nicht gelesen.
Wenn sich in meinem Text was mit der von dir vertretenen Meinung gedeckt hat, war das reiner Zufall.
Ist aber ein schönes Beispiel für wie soll ich sagen.. eine vorgefasste falsche Annahme.

Zur Klarstellung:
Es mag an meinem Schreibstil liegen, dass Einige hier immer wieder ein Problem damit haben und annehmen, ich wollte perfekte Leitlinien und Schemen anbieten und hätte was gegen indivieduelle Wege oder wollte irgendwem meine Meinung aufzwingen. Was sollte mir das bringen?
Recht haben gegenüber anonymnen Internetusern?

Ich schildere meine Erfahrungen und hoffe, dass sie nützen. Punkt.
Und ja: Ich glaube, dass diese bis zu einem gewissen Grad für zumindest sehr Viele Abinen ohne Sex Erfahrung wiederhohlbar sind und damit einen Großteil der Abinen betreffen

Aber an Patentlösungen glaube ich selbst nicht.
Vor Allem deshalb nicht, weil ich ständig selber wieder an Grenzen stoße.
Feststellen mus, dass etwas von dem ich dachte, ich hätte es jetzt gelernt, so nicht funktioniert.
Dann muss ich wieder neue Wege gehen, andere Dinge probieren

Strange Lady
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3240
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Strange Lady » Samstag 26. Mai 2018, 17:15

Ah, ok. Mir ist nur der Begriff Fickheilung ins Auge gestochen. Auf den habe ich ja Patent angemeldet. ;)

Ansonsten gehen wir gar nicht so weit auseinander mit unserer Meinung.
Mich hat nur dieser Gestus "Achtung Abinen, hergehört, hier kommt die wichtige Durchsage von einer, die weiter ist als ihr" irritiert.
“Happiness is like a butterfly: The more you chase it, the more it will elude you. But if you turn your attention to other things, it will come and sit quietly on your shoulder.”
Henry David Thoreau

Fuzzi
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 866
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 20:52
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Österreich

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Fuzzi » Samstag 26. Mai 2018, 17:18

Liebe Bergkristall!

Schön mal wieder was von dir zu lesen. ;)

Ich finde es toll, dass du uns an deinen Erkenntnissen und Erfahrungen teilhaben lässt. Es mag sein, dass sich manche vielleicht an deine Aussagen stoßen werden aber ich finde, dass du uns ja dazu anregst mal über den Tellerrand zu sehen und dass es nicht den EINEN RICHTIGEN Weg aus dem AB-Dasein gibt und dass wir ja aufpassen sollten nicht auf unserer eingefahrenen Schiene hängen zu bleiben und wir somit nichts verpassen.

Was ich besonders hervorheben will ist deine Schilderung zu deiner Figur. Richtig super und sehr wichtig weil wir ja alle unsere Komplexe haben unabhängig von Gewicht oder sonstigem "Manko". Man muss ja nur mal im realen Leben die Augen öffnen und man merkt welche Paarkonstellationen doch zustande kommen.

:good:

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5820
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 26. Mai 2018, 22:07

Bergkristall, danke für diesen guten Beitrag :) Dein Selbstbewusstsein ist beeindruckend.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Hachiko
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 215
Registriert: Sonntag 1. April 2018, 15:12
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Hachiko » Samstag 26. Mai 2018, 22:25

Bergkristall hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 15:44
Als Frau mit Erfahrung weiß man verschiedene Dinge glaube ich instinktiv oder hat sie sehr früh gelernt.
Hallo Bergkristall,
vielen Dank für deinen Bericht und herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen "Ich"!
Ich gönn´s dir wirklich...

Das muss letztes Jahr unglaublich befreiend wie auch motivierend für dich gewesen sein...plötzlich war die Welt sicher eine ganz andere geworden...völlig neue Türen gingen auf, andere konnten endgültig abgeschlossen werden...
Eine Frau, die sich sexy fühlt, wird auch so wahrgenommen, basta...ob von jedem, entscheidet der jeweilige Geschmack, pauschal ist da nix zu machen!
Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als sich zu akzeptieren, wie man ist...wobei dennoch einiges möglich wäre...

Ich für meinen Teil bin ein großer Befürworter für deine Schilderungen, doch auch nur, wenn es einem nur um "Erfahrung" geht.
Was ich suche ist dagegen etwas komplett anderes, weswegen ich lieber meinen eigenen Weg finde...und sei es eben nur alleine ins Grab, Pech gehabt, so ist das Leben!

Ich suche nämlich:

Kein Abenteuer!
Keinen One-Night-Stand!
Keine gebrochenen Herzen und noch weniger Erfahrungen in dieser Hinsicht! (mein eigenes reicht völlig...)

Oft habe ich das Gefühl, dass ich sogar mehr Respekt vor - fast allen - Frauen habe, als diese überhaupt vor sich selbst..

Ich bekomme nicht direkt, was ich will: Prima, diese Frau ist nicht so leicht zu haben!
Sie weiß um ihren Wert und gibt sich nicht einfach nur des Triebes willens her...
Es bleibt nur bei einem Kaffee oder gemeinsamen Essen?
Super, das zeigt mir, dass ich Ihren Aussagen trauen darf und sie weiß, was sie will!
Sie redet mit mir offen und ehrlich auch über unschöne Dinge und bisherige Erfahrungen?
Ja, tut mir dann vielleicht auch weh, doch ist das für mich Gold wert, wenigstens gehört zu haben...

Was ich viel lieber will:
Eine "Never-Ending-Love-Story"!
Einen "So-oft-wie-möglich-wenn-beide-es-auch-wollen-Casual-Sex" ("Besonders" soll eben auch "besonders" sein)!
Zwei Herzen, die gemeinsam wachsen und zusammen immer größer werden!
Gespräche, die weit über das "Mir geht es gut, dir ja auch, gute Nacht" hinausgehen...

Natürlich macht uns Hollywood dafür vieles völlig falsch vor!
Natürlich sieht es in Filmen oder bei manch anderen immer so einfach aus!
Und ja, natürlich holt einen irgendwann der Alltag ein und es scheint manchmal "auswegslos"!

Doch genau da endet auch jede gute "Liebes-Film-Geschichte" und das aus gutem Grund...
Wie es weitergeht, kriegt man oft nicht mit, eher endet alles mit einem simplen "Wenn sie nicht gestorben sind...".

Kennt ihr "Pocahontas 2 – Die Reise in eine neue Welt"??
Ich bin ein totaler Disney-Fan, doch dieser Film war echt so mies wie kein Zweiter...

Der erste Teil war noch so schön...Pocahontas und John Smith....
Und plötzlich, im zweiten Teil, dieser Lackaffe von John Rolfe...das hat in meinen Augen alles nur ruiniert!!!
Wo war dieses "Pocahontas, sieh mich an. Lieber sterbe ich morgen, als hundert Jahre zu leben ohne dich zu kennen"??
(Filmzitat von John Smith - Pocahontas hatte sowas Ähnliches auch ihrem Vater gegenüber gesagt, meine ich...)
Leider beruht die Story wohl irgendwie, mehr oder weniger, auf eine wahre Begebenheit...

Dennoch denke ich, wenn jeder nur ehrlich meint, was er oder sie auch sagt, ist es durchaus möglich!!
Darum ist mir mein Wort auch so unheimlich wichtig...

Ein "Heldentod" wäre wohl mein liebstes Happy-End-Szenario!

Gruß
Hachi

Nachtrag vor dem Absenden:
Strange Lady hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 16:31
Auch in deinem Beitrag klingt zwischen den Zeilen Ungeduld durch und die Haltung, Frau möge sich doch einen Ruck geben. Sehr schade.
Ich bin absolut deiner Meinung Strange Lady, danke dir!

Wenn eine Frau bei mir zu schnell zur Sache kommen wollte, würde ich ziemlich sicher die Handbremse ziehen...
Das würde mir einfach zu schade...für sie, für mich, für unser ganzes Miteinander...
Ein Traumpartner ist nur so lange ein Traum, wie keiner an ihn glauben will.... :cooler:
Früher war ich dumm und habe nur aus Fehlern gelernt,...heute versuche ich in jedem auch eine Chance zu sehen!

Eine bloße Chance im Leben kann buchstäblich alles verändern...

Benutzeravatar
Batman
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2365
Registriert: Freitag 6. Oktober 2017, 20:49
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Batman » Samstag 26. Mai 2018, 22:43

Ein wirklich toller Beitrag :good:

Schön, dass du wieder anwesend bist :umarmung2:

Du hast ein tollen Schreibstil, den man gerne liest.
Deine Erfahrungen mit uns zu teilen, finde ich gut :daumen:

Es sind Anregungen und man kann sie annehmen oder auch nicht.
Es muss natürlich jeder für sich selbst herausfinden ;)


deine letzt Signatur, ist der Hammer :mrgreen:
Eben erst aufgefallen
Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern, tot ist nur, wer vergessen wird/Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab/Die Umstände kannst du dir nicht immer aussuchen. Wie du mit ihnen umgehst, schon/Remember the name :boxing:

Benutzeravatar
One One Seven
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 548
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Hamburg

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von One One Seven » Sonntag 27. Mai 2018, 01:03

Hallo Bergkristall,

vielen Dank für diesen schönen und positiven Beitrag!
Ich habe den Eindruck viele hier im Forum können sich ein Beispiel an Dir nehmen.

Benutzeravatar
selina
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2030
Registriert: Sonntag 20. Mai 2007, 21:10
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Berlin

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von selina » Sonntag 27. Mai 2018, 07:55

Bergkristall hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 15:44

Diese Diskussion "Warten auf den Prinzen" versus " Spontane Fickheilung oder Casual Sex"

Als HC Abine denkt man nicht mal im Entferntesten daran, sich von irgendwem flach legen zu lassen, der einen nicht liebt und danach weg ist.
Das ist die schlimmste Vorstellung ever so "benutzt" zu werden. Es soll bitte die große Liebe sein nach Möglichkeit. Am Besten für immer halten. Wie in einem Liebesfilm. Der einzig wahre Richtige. Dabei gehts nicht um Perfektion beim Mann. Nur darum, die eigene wahre Liebe zu finden. Den einen Mann, der sein Leben mit einem verbringen will. Und nur mit einem Selbst.
Manch eine Abine ist vielleicht schon weiter und hat eingesehen, dass es sowas wie Lebensabschnittsgefährten gibt.
Aber trotzdem soll es dann Echt sein. Es soll halten.
Das erste Mal soll wunderschön sein, voller Liebe, wie in den Schnulzenfilmen, die man so kennt. Himmel voller Geigen etc.
Ich behaupte mal die Meisten haben nie einen Porno geguckt und auch keinen Schimmer oder eine Vorstellung wie Sex wirklich abläuft.
Abgesehen von der Biologie.

Dann trifft auf diese Hoffnungen die Aussage: Probier es doch mal mit Casual Sex.
Ergebnis: Man fühlt sich angegriffen. Weil ... irgendwie ist das so... war es jedenfalls für mich... als würde jemand versuchen, die Hoffnungen und Träume wegzunehmen. Die Hoffnung darauf, dass der Richtige für mich da draußen ist.


Selbst in meinen tiefsten AB-Zeiten war mir solch eine 'Märchenwelt' völlig fremd.

Aber ich wusste schon damals, dass meine persönlichen Schwierigkeiten einen Partner zu finden und eine Beziehung einzugehen nicht mit Sex wegzuzaubern sind.

Wenn ich alt bin, werde ich nur noch nörgeln. Das wird ein Spaß. :oma:

Bergkristall

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Bergkristall » Sonntag 27. Mai 2018, 09:49

Hachiko hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 22:25
Bergkristall hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 15:44
Als Frau mit Erfahrung weiß man verschiedene Dinge glaube ich instinktiv oder hat sie sehr früh gelernt.
Hallo Bergkristall,
vielen Dank für deinen Bericht und herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen "Ich"!
Ich gönn´s dir wirklich...

Das muss letztes Jahr unglaublich befreiend wie auch motivierend für dich gewesen sein...plötzlich war die Welt sicher eine ganz andere geworden...völlig neue Türen gingen auf, andere konnten endgültig abgeschlossen werden...
Eine Frau, die sich sexy fühlt, wird auch so wahrgenommen, basta...ob von jedem, entscheidet der jeweilige Geschmack, pauschal ist da nix zu machen!
Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als sich zu akzeptieren, wie man ist...wobei dennoch einiges möglich wäre...

Ich für meinen Teil bin ein großer Befürworter für deine Schilderungen, doch auch nur, wenn es einem nur um "Erfahrung" geht.
Was ich suche ist dagegen etwas komplett anderes, weswegen ich lieber meinen eigenen Weg finde...und sei es eben nur alleine ins Grab, Pech gehabt, so ist das Leben!

Hier möchte ich noch mal einhaken weil hier auch ein großes Missverdändniss liegt.
Ich suche auch nicht nur Erfahrung.
Eine dauerhafte, liebevolle Beziehung ist mein Ziel.

Nur will ich eben nicht ins Grab fahren wie es die 20 Jahre HC Zeit war.
Ich werde versuchen damit zu leben wenn es nicht klappen sollte und bei Sex und Kurzbeziehungen bleibt.
Weil ich denke ich möchte auf meinem Totenbett was erlebt haben.
Und lieber das Stück Kuchen geniessen statt mich beschweren, dass ich nicht die ganze Torte kriege.

Im realen Leben ist das Trennen schwer zwischen nur Sex und Verliebt sein / Liebe halt nicht nach Schema F zu lösen.

Dein Beispiel mit Pocahontas ist eigentlich total toll. :gewinner:
Im realen Leben wären sie und John Smith vielleicht ein paar Wochen oder Monate zusammen gewesen und hätten dabei auch früher oder später beschlossen Sex zu haben. So verliebt wie sie waren wohl sehr fix. Dann hätten sie sich erst langsam besser kennen gelernt. Sie hätten festgestellt, dass es eigentlich gar nicht passt.
Dass er z.b viel zu viel Abenteuer Drang hat ständig im Indianer Dorf zu wohnen oder nicht genug Respekt für die Kultur.
Und die Gefühle wären bei einem der beiden oder beiden erkaltet.
Man hätte sich getrennt, sie hätte den anderen John getroffen und wenn sie Glück gehabt hätte, hätte er so gut zu ihr gepasst, dass es eine längerfristige Beziehung oder Ehe geworden wär.
Oder das Spiel wär von vorn los gegangen.

So läuft es ab. Und das hab ich eingesehen.
Thats it.

Und letztlich... um noch mal auf ein paar Andere einzugehen, kommt es ja auch nicht darauf an was uns bei der Partnersuche behindert.
Ob es überzogene Vorstellungen sind oder psychologische Probleme oder Komplexe oder Whatever.

Ich sag einfach nur aus Erfahrung:
Es kann sich ändern.
Und ich hab/ hatte falsche Vorstellungen, Komplexe UND psychologische Probleme.

Aber ich fordere hier Niemanden zu irgendwas auf.
Es sei denn es gäbe ein finanzielles Bonus System von dem ich noch nichts weiß....

Benutzeravatar
Hachiko
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 215
Registriert: Sonntag 1. April 2018, 15:12
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Hachiko » Sonntag 27. Mai 2018, 14:03

Bergkristall hat geschrieben:
Sonntag 27. Mai 2018, 09:49
Ich sag einfach nur aus Erfahrung:
Es kann sich ändern.
Und ich hab/ hatte falsche Vorstellungen, Komplexe UND psychologische Probleme.
Hallo Bergkristall,
nur noch schnell zum Abschluss und rein von meiner Seite: Ich sehe das Ganze wie Religion, praktisch nur als Glaubensfrage!
Und wie das eben so ist, gibt es kein richtig oder falsch, sondern nur eines: individuell...
Gott, was wäre die Welt schön, könnten andere Meinungen einfach mal nur gehört und stehen gelassen werden, wie sie sind... :fluchen:

Es muss akzeptiert werden, dass jeder etwas anderes unter "Liebe" in versteht!
Die einen warten lieber ein Leben lang (vergeblich), als dass sie sich selbst und ihre Überzeugung betrügen...
In der Religion würde man damit zum Märtyrer.
Andere bereuen dagegen, was sie für diesen "Irrglaube" verpassen müssten / mussten!

Im Grunde entscheidet sich jeder und jeden Tag selbst: Will ich die rote oder die blaue Pille (Matrix)?
Will ich die Wahrheit sehen, erkennen und verstehen oder doch lieber unbeirrt so leben, wie alle es tun bzw. mir vorleben?
Gutes Beispiel, daraus mache ich ein Thema!!! :good:
Für mich, hast du dich nun einfach für die blaue Pille entscheiden, da dir die Warterei zu anstrengend wurde...

Bitte nicht falsch verstehen: Manchmal ist das bestimmt auch der absolut richtige Weg!
Ein Zitat, das ich mal irgendwoher aufgeschnappt habe:
Kämpfen bedeutet manchmal solange auszuhalten, bis du nicht mehr kannst...
Gruß
Hachi
Ein Traumpartner ist nur so lange ein Traum, wie keiner an ihn glauben will.... :cooler:
Früher war ich dumm und habe nur aus Fehlern gelernt,...heute versuche ich in jedem auch eine Chance zu sehen!

Eine bloße Chance im Leben kann buchstäblich alles verändern...

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6834
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 27. Mai 2018, 14:34

Bergkristall hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 15:44

Kennt ihr "Pocahontas 2 – Die Reise in eine neue Welt"??
Ich bin ein totaler Disney-Fan, doch dieser Film war echt so mies wie kein Zweiter...

Der erste Teil war noch so schön...Pocahontas und John Smith....
Und plötzlich, im zweiten Teil, dieser Lackaffe von John Rolfe...das hat in meinen Augen alles nur ruiniert!!!
Wo war dieses "Pocahontas, sieh mich an. Lieber sterbe ich morgen, als hundert Jahre zu leben ohne dich zu kennen"??
(Filmzitat von John Smith - Pocahontas hatte sowas Ähnliches auch ihrem Vater gegenüber gesagt, meine ich...)
Leider beruht die Story wohl irgendwie, mehr oder weniger, auf eine wahre Begebenheit...
(Ein bisschen OT)
Ich bin ein grosser Disney-Fan, wegen Disney-filme selbst trickfilmzeichner geworden, aber Disney-versionen sind selten originaltreu.
Die wahre Pocahontas war noch ein kind wann sie John Smith begegnete. Sie soll ihm wahrscheinlich schon das leben gerettet haben, aber weiter als das gab es nichts. John Smith wuerde bei einen unfall mit explosiven verwundet, laut uberlieferung im intimbereich.
Pocahontas war tatsaechlich mit John Rolfe liiert und ist in England den hof vorgefuehrt, aber ist kurz bevor ihre zurueckfahrt nach Amerika erkrankt und gestorben. Also noch viel mieser als im film.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pocahontas
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Bergkristall

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Bergkristall » Sonntag 27. Mai 2018, 18:02

Hachiko hat geschrieben:
Sonntag 27. Mai 2018, 14:03
Bergkristall hat geschrieben:
Sonntag 27. Mai 2018, 09:49
Ich sag einfach nur aus Erfahrung:
Es kann sich ändern.
Und ich hab/ hatte falsche Vorstellungen, Komplexe UND psychologische Probleme.
Hallo Bergkristall,
nur noch schnell zum Abschluss und rein von meiner Seite: Ich sehe das Ganze wie Religion, praktisch nur als Glaubensfrage!
Und wie das eben so ist, gibt es kein richtig oder falsch, sondern nur eines: individuell...
Gott, was wäre die Welt schön, könnten andere Meinungen einfach mal nur gehört und stehen gelassen werden, wie sie sind... :fluchen:

Es muss akzeptiert werden, dass jeder etwas anderes unter "Liebe" in versteht!
Die einen warten lieber ein Leben lang (vergeblich), als dass sie sich selbst und ihre Überzeugung betrügen...
In der Religion würde man damit zum Märtyrer.
Andere bereuen dagegen, was sie für diesen "Irrglaube" verpassen müssten / mussten!

Im Grunde entscheidet sich jeder und jeden Tag selbst: Will ich die rote oder die blaue Pille (Matrix)?
Will ich die Wahrheit sehen, erkennen und verstehen oder doch lieber unbeirrt so leben, wie alle es tun bzw. mir vorleben?
Gutes Beispiel, daraus mache ich ein Thema!!! :good:
Für mich, hast du dich nun einfach für die blaue Pille entscheiden, da dir die Warterei zu anstrengend wurde...

Bitte nicht falsch verstehen: Manchmal ist das bestimmt auch der absolut richtige Weg!
Ein Zitat, das ich mal irgendwoher aufgeschnappt habe:
Kämpfen bedeutet manchmal solange auszuhalten, bis du nicht mehr kannst...
Gruß
Hachi
Ich versuch noch einmal zu erreichen, dass es wahrgenommen wird. ;)

Ich versuch nicht dir oder sonst wem seinen individuellen Weg abzusprechen.

Aber das von dir zitierte Pocahontas Zitat.
"Lieber sterbe ich heute..." etc.
Kann man natürlich als Klarstellung interpretieren, dass er die grosse Liebe gefunden hat.

Für mich heisst das (heute), man muss Schmerzen und Risiken hinnehmen auf der Suche nach einem Partner. (Zum Glück nicht gleich den Tod am Marterphal)
Und ja...lieber leide ich etwas, als es aus Angst davor gar nicht erst zu versuchen.

Und die blauen und roten Pillen? :mrgreen:
Ist wohl auch Ansichtssache
Was ist denn die blaue Pille?
Oder die rote?

Bei einem Weltbild zu bleiben dass zu Nichts führt und für das man Nichts tun muss?

Oder sich auf einen schweren Weg voller Veränderungen und Arbeit zu begeben um am Ende glücklich zu sein? Wie Ich?

Ich denk das war die rote Pille und nicht die blaue.
Und wenn ich dadurch farbenblind bin, ist dass eben so.

Nichts für ungut.

Aber Kämpfen hat für mich immer bedeutet trotz aller Widrigkeiten nicht aufzugeben. Immer wieder aufzustehen, auch wenn man mal zu Boden geht.

Ich ziehe vor: Wer nicht kämpft hat schon verloren.

Aber da wir uns mit Sicherheit nicht einig werden, belasse ich es jetzt besser dabei.

Bergkristall

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Bergkristall » Sonntag 27. Mai 2018, 18:24

Nonkonformist hat geschrieben:
Sonntag 27. Mai 2018, 14:34
Bergkristall hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 15:44

Kennt ihr "Pocahontas 2 – Die Reise in eine neue Welt"??
Ich bin ein totaler Disney-Fan, doch dieser Film war echt so mies wie kein Zweiter...

Der erste Teil war noch so schön...Pocahontas und John Smith....
Und plötzlich, im zweiten Teil, dieser Lackaffe von John Rolfe...das hat in meinen Augen alles nur ruiniert!!!
Wo war dieses "Pocahontas, sieh mich an. Lieber sterbe ich morgen, als hundert Jahre zu leben ohne dich zu kennen"??
(Filmzitat von John Smith - Pocahontas hatte sowas Ähnliches auch ihrem Vater gegenüber gesagt, meine ich...)
Leider beruht die Story wohl irgendwie, mehr oder weniger, auf eine wahre Begebenheit...
(Ein bisschen OT)
Ich bin ein grosser Disney-Fan, wegen Disney-filme selbst trickfilmzeichner geworden, aber Disney-versionen sind selten originaltreu.
Die wahre Pocahontas war noch ein kind wann sie John Smith begegnete. Sie soll ihm wahrscheinlich schon das leben gerettet haben, aber weiter als das gab es nichts. John Smith wuerde bei einen unfall mit explosiven verwundet, laut uberlieferung im intimbereich.
Pocahontas war tatsaechlich mit John Rolfe liiert und ist in England den hof vorgefuehrt, aber ist kurz bevor ihre zurueckfahrt nach Amerika erkrankt und gestorben. Also noch viel mieser als im film.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pocahontas
Stimmt das ist wirklich noch mieser. :lach:
Aber dafür eben das echte Leben.

Danke für diesen Beitrag.

Der Text war zwar nicht von mir, aber eins stimmt wirklich.
War ein schöner Film, der erste Teil. ;)
Zum Glück haben sie das echte Leben nicht verfilmt...

Benutzeravatar
Piratenbraut
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 21. April 2018, 08:40
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Piratenbraut » Sonntag 27. Mai 2018, 20:41

Liebe Bergkristall

vielen Dank für Deinen positiven und Mut machenden Text! Mir gefällt daran, wie Du beschreibst, dass man sich auf das Leben einlassen muss, um es zu erfahren (auch auf die Gefahr hin, Rückschläge zu erleiden); dass es kein reines Schwarz-Weiß gibt, sondern immer auch Übergänge und Schattierungen; dass man keine Angst vor einem Kontrollverlust haben muss, sondern sich einfach mal mutig und neugierig auf neue Erfahrungen einlassen sollte; und dass es einen um so vieles weiterbringen kann, seinen Körper anzunehmen, wie er ist. Toll geschrieben und schön, dass Du wieder im Forum bist. :lol:

LG,
Piratenbraut

Schneeleopard
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1673
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 04:01
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: Übungsdates.
Wohnort: Oldenburg

Re: Hauptsächlich für ABinen gedacht; MAB auf eigene Gefahr

Beitrag von Schneeleopard » Sonntag 27. Mai 2018, 21:17

Hachiko hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 22:25
Ich für meinen Teil bin ein großer Befürworter für deine Schilderungen, doch auch nur,
wenn es einem nur um "Erfahrung" geht.
Also eigentlich garnicht :-(
Hachiko hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 22:25
Was ich suche ist dagegen etwas komplett anderes, weswegen ich lieber meinen eigenen
Weg finde...und sei es eben nur alleine ins Grab, Pech gehabt, so ist das Leben!
Bergkristall fordert zur Offenheit für neue Wege auf.
Du beharrst auf deinem eigenen, erfolglosen Weg.
Da kannst du den Spaten schon mal bereit legen!
Hachiko hat geschrieben:
Samstag 26. Mai 2018, 22:25
Ich suche nämlich:
Kein Abenteuer!
Keinen One-Night-Stand!
Keine gebrochenen Herzen und noch weniger Erfahrungen in dieser Hinsicht! (mein eigenes reicht völlig...)

Was ich viel lieber will:
Eine "Never-Ending-Love-Story"!
Einen "So-oft-wie-möglich-wenn-beide-es-auch-wollen-Casual-Sex" ("Besonders" soll eben auch "besonders" sein)!
Zwei Herzen, die gemeinsam wachsen und zusammen immer größer werden!
Gespräche, die weit über das "Mir geht es gut, dir ja auch, gute Nacht" hinausgehen...

Wenn eine Frau bei mir zu schnell zur Sache kommen wollte, würde ich ziemlich sicher die Handbremse ziehen...
Das würde mir einfach zu schade...für sie, für mich, für unser ganzes Miteinander...
Kurz gesagt: Du willst eine 'eierlegende Wollmilchsau' genau zur richtigen Zeit mit genau dem richtigen Tempo.

Ich denke, du solltest das tolle Posting von Bergkristall noch mal lesen ...
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben"
Alexander von Humboldt

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Majestic-12 [Bot] und 29 Gäste