Wer "wählt" den Partner aus?/Kann eine interessierte Frau einen uninteressierten Mann überzeugen?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten
Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 3586
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Wer "wählt" den Partner aus?/Kann eine interessierte Frau einen uninteressierten Mann überzeugen?

Beitrag von Esperanza » Freitag 28. September 2018, 12:52

Peter hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 11:09
Der Satz beinhaltet vieles, was zu meinen Erfahrungen passt. Die Frau wählt aus und der Mann sagt ja oder nein. Auf das ausgewählt werden hat man wenig Einfluss. Auf das Ja oder Nein und das Vorantreiben jedoch schon.
Diese Behauptung habe ich noch nieeeee verstanden. Einer muss halt den ersten Schritt machen. Und der andere geht dann darauf ein oder lehnt ab. Warum das immer die Frauen sein sollen, die die Wahl haben und entscheiden, erschließt sich mir nicht. So wie ich das verstehe bedeutet das ja, dass die Frauen mehr bei dieser Frage, ob sie ein Paar werden, zu entscheiden haben. Und das finde ich jetzt nicht.
Polarfuchs hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 12:09

Mir hat camas Beitrag sehr gut gefallen. Dort wird sehr berührend und treffsicher beschrieben, wie lange es dauern kann bis 2 Personen zueinander finden.
Manchmal dauert es in der Tat länger, auch bei Normalos. Aber da es diesem Beispiel um ABs geht, ist das jetzt nicht so überraschend. Sonst wäre man ja nicht so lange AB gewesen. ;)

Um auf die Frage zurückzukommen: mein Ex hat nichts spezielles gemacht um mich rumzukriegen. Ich fand ihn toll, und ich habe klar gemerkt, dass er grosses Interesse an mir hat. Das hat mich wiederum bestärkt. Ich gehöre als ABine ja auch zu den Personen, die sich nicht sicher sind ob sie die Zeichen richtig deuten. Aber da sein Interesse klar war und ich ebenso interessiert war blieb kein Raum für Zweifel und ich habe mich selbst getraut einfach voranzugehen.
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford
Wer will findet Wege, wer nicht will Gründe.
26. November 2024

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 5971
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Peter » Freitag 28. September 2018, 14:37

Esperanza hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 12:52
Peter hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 11:09
Der Satz beinhaltet vieles, was zu meinen Erfahrungen passt. Die Frau wählt aus und der Mann sagt ja oder nein. Auf das ausgewählt werden hat man wenig Einfluss. Auf das Ja oder Nein und das Vorantreiben jedoch schon.
Diese Behauptung habe ich noch nieeeee verstanden. Einer muss halt den ersten Schritt machen. Und der andere geht dann darauf ein oder lehnt ab. Warum das immer die Frauen sein sollen, die die Wahl haben und entscheiden, erschließt sich mir nicht. So wie ich das verstehe bedeutet das ja, dass die Frauen mehr bei dieser Frage, ob sie ein Paar werden, zu entscheiden haben. Und das finde ich jetzt nicht.
Zu entscheiden haben beide gleichviel. Wer den ersten Schritt macht ist im Grunde auch nicht so wichtig.
Ich will jetzt auch nicht verallgemeinern. Und es ist auch schwer zu formulieren. Ich versuch es mal.
Startet der männliche Teenager in die bunte Welt des amourösen Interesses, neigt er häufig dazu zu glauben, er könnte das Mädel seiner Sehnsüchte von sich überzeugen. In dem er sich romantisch, cool, hilfsbereit, sensibel, was auch immer zeigt. Irgendwann wird sie schon seine tollen Seiten erkennen und sich in ihn verlieben. Funktioniert aber eher selten bis nie. Da helfen dann auch keine romantischen Briefe. Kein Graffiti auf ihrem Weg zur Schule. Keine Kondensstreifen in Herzform am Himmel.
Andererseits stellt er fest, dass plötzlich das ein oder andere Mädchen sich um ihn bemüht, obwohl er nichts anderes gemacht hat als zu existieren. Man kann das sicher nicht als „ist immer so“ bezeichnen. Aber das ist genau die Erfahrung, die Männer immer wieder durchlaufen.
Verkürzt ausgedrückt: Die Dame öffnet zumindest mental ihre Tür ein Stück. Der Mann kann sie dann weiter aufmachen. Ob sie ihm bewusst oder unbewusst schon gezeigt hat, dass die Tür bereits ein Spalt (oder gar sperrangelweit) geöffnet ist, ist nicht so entscheidend. Höchstens für den Aufbau von Mut, sich auch tatsächlich zu trauen, die Tür selbst weiter zu öffnen.

Jetzt kann man berechtigterweise erwidern: Auch wenn der Mann nicht will, will er nicht. Und das stimmt. Vielleicht lassen sich Männer ein Stück weit eher von ein „eher nicht“ zu einem „vielleicht doch“ bewegen. Aber wo nur ein „nicht“ ohne „eher“ vorhanden ist, wird auch nichts möglich sein.

Das folgende soll auch keine Hundertprozentaussage sein. Aber umgekehrt ist es eine männliche Erfahrung, dass bei der Haltung der Dame „eher nicht“ durch intensive Bemühungen des Mannes eher ein reines „nicht“ wird.

Die Behauptung versteht sich also erst mal komplett aus der männlichen Perspektive und Erfahrungswelt betrachtet.

Nur zur Vorbeugung: Mit leichter/schwerer hat das nichts zu tun. Ich glaube, dass es beide Geschlechter gleich leicht/schwer haben. Also bitte keine leichter/schwerer Diskussion aus meinem Beitrag konstruieren.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3777
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 28. September 2018, 16:17

Peter hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 11:09
Der Satz beinhaltet vieles, was zu meinen Erfahrungen passt. Die Frau wählt aus und der Mann sagt ja oder nein. Auf das ausgewählt werden hat man wenig Einfluss. Auf das Ja oder Nein und das Vorantreiben jedoch schon.
Allerdings verhalten sich die meisten Männer gegenüber potentiell interessanten Frauen (unbewusst) anders als sie es bei Geschlechtsgenossen tun. Durchaus auch in Form von positiver Selbstdarstellung.
Den Eindruck habe ich auch. Eine Frau steht auf einem oder nicht. Eine, die nicht auf einem steht, überzeugen zu können, scheint kaum möglich zu sein. Also früh Interesse zeigen und bei ausbleibendem Interesse weiter suchen anstatt sich monate- oder gar jahrelang auf eine einzige Frau zu fixieren.
Peter hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 14:37
Startet der männliche Teenager in die bunte Welt des amourösen Interesses, neigt er häufig dazu zu glauben, er könnte das Mädel seiner Sehnsüchte von sich überzeugen. In dem er sich romantisch, cool, hilfsbereit, sensibel, was auch immer zeigt. Irgendwann wird sie schon seine tollen Seiten erkennen und sich in ihn verlieben. Funktioniert aber eher selten bis nie. Da helfen dann auch keine romantischen Briefe. Kein Graffiti auf ihrem Weg zur Schule. Keine Kondensstreifen in Herzform am Himmel.
Andererseits stellt er fest, dass plötzlich das ein oder andere Mädchen sich um ihn bemüht, obwohl er nichts anderes gemacht hat als zu existieren. Man kann das sicher nicht als „ist immer so“ bezeichnen. Aber das ist genau die Erfahrung, die Männer immer wieder durchlaufen.
Verkürzt ausgedrückt: Die Dame öffnet zumindest mental ihre Tür ein Stück. Der Mann kann sie dann weiter aufmachen. Ob sie ihm bewusst oder unbewusst schon gezeigt hat, dass die Tür bereits ein Spalt (oder gar sperrangelweit) geöffnet ist, ist nicht so entscheidend. Höchstens für den Aufbau von Mut, sich auch tatsächlich zu trauen, die Tür selbst weiter zu öffnen.
Dem ersten Absatz stimme ich voll zu. Er zeigt auch, wie sinnlos Dating- und Flirtratgeber sind und dass sich langes oder intensives Bemühen nicht lohnt. Die Entscheidung der Frauen erfolgt hier nicht nach logischen Gründen wie etwa in der Arbeitswelt (z.B. ein Praktikant bekommt nach überzeugenden Leistungen im Praktikum nach Ende vom Studium eine Festanstellung angeboten, sein Engagement lohnte sich hier).
Der zweite Absatz ist das, was einen AB vom Normalo unterscheidet. Er kennt diese Erfahrungen nicht aus eigenem Erleben.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 3586
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Esperanza » Freitag 28. September 2018, 16:23

@Peter
Schön erklärt, danke. Sind Männer dann flexibler rumzukriegen?

Kannst mir auch gerne ne PN schreiben, nicht dass wir wegen Off-Topic gemeldet werden. Ich höre jetzt auch auf.
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford
Wer will findet Wege, wer nicht will Gründe.
26. November 2024

Online
Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 5805
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Rostock

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Tania » Freitag 28. September 2018, 16:32

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 16:17
Eine Frau steht auf einem oder nicht. Eine, die nicht auf einem steht, überzeugen zu können, scheint kaum möglich zu sein.
Ich hoffe, dass man(n) diejenigen, die auf einem stehen, wenigstens überzeugen kann, von einem runter zu gehen. Oder zumindest keine High Heels zu tragen :verwirrt:

Glaubt bloß nicht alles, was ich schreibe. Würde ich wirklich wissen, wie Beziehungen funktionieren, hätte ich kaum dieses Forum entdeckt ;)

Benutzeravatar
Milkman
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1113
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 19:41

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Milkman » Freitag 28. September 2018, 16:43

Tania hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 16:32
LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 16:17
Eine Frau steht auf einem oder nicht. Eine, die nicht auf einem steht, überzeugen zu können, scheint kaum möglich zu sein.
Ich hoffe, dass man(n) diejenigen, die auf einem stehen, wenigstens überzeugen kann, von einem runter zu gehen. Oder zumindest keine High Heels zu tragen :verwirrt:
:lach: :lach: :good:
Made my (fri)day.
Whatever floats your boat...

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7334
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von BartS » Freitag 28. September 2018, 17:02

Esperanza hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 12:52
Um auf die Frage zurückzukommen: mein Ex hat nichts spezielles gemacht um mich rumzukriegen. Ich fand ihn toll, und ich habe klar gemerkt, dass er grosses Interesse an mir hat.
Dann scheint er doch was spezielles gemacht zu haben, wenn er Dir zeigen konnte, dass er großes Interesse an Dir hat. :D Wenn man in diese Richtung wenig tut, wird es vermutlich auch nicht auffallen.
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Benutzeravatar
Siegfried
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1478
Registriert: Freitag 2. April 2010, 00:34
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Siegfried » Freitag 28. September 2018, 18:09

Esperanza hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 12:52
Peter hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 11:09
Der Satz beinhaltet vieles, was zu meinen Erfahrungen passt. Die Frau wählt aus und der Mann sagt ja oder nein. Auf das ausgewählt werden hat man wenig Einfluss. Auf das Ja oder Nein und das Vorantreiben jedoch schon.
Diese Behauptung habe ich noch nieeeee verstanden. Einer muss halt den ersten Schritt machen. Und der andere geht dann darauf ein oder lehnt ab. Warum das immer die Frauen sein sollen, die die Wahl haben und entscheiden, erschließt sich mir nicht. So wie ich das verstehe bedeutet das ja, dass die Frauen mehr bei dieser Frage, ob sie ein Paar werden, zu entscheiden haben. Und das finde ich jetzt nicht.
Vielleicht trifft das ja nur wieder auf die attraktiven zu aber in meiner Realität sieht es eben so aus das die ganzen halbwegs attraktiven Frauen ständig mindestens eine Handvoll Männer an der Hand haben die gerne eine Beziehung mit der Frau hätten wo Frau einfach nur zugreifen müsste um wieder einen neuen Freund zu haben. Andersrum gibt es das ja viel seltener das Männer ständig eine Handvoll Frauen an der Hand haben die sich um den Mann bemühen wo der Mann einfach nur zugreifen müsste.

Extrem ist das ganze ja bei SB zu beobachten wo attraktive Frauen von hunderten Zuschriften von Männern zugespamt werden wo Frau auch dann der entscheidende Faktor ist wem sie davon überhaupt zurückschreibt. Welcher Mann bekommt den ansatzweiße solche Körbeweise Zuschriften bei SB...vielleicht müsste man da Ed Sheeran oder so heißen. :)

Der Eindruck das die Frau dann auswählt ist so nicht ganz unbegründet.

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Endura » Samstag 29. September 2018, 08:05

Peter hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 14:37
Zu entscheiden haben beide gleichviel. Wer den ersten Schritt macht ist im Grunde auch nicht so wichtig.
Ich will jetzt auch nicht verallgemeinern. Und es ist auch schwer zu formulieren. Ich versuch es mal.
Startet der männliche Teenager in die bunte Welt des amourösen Interesses, neigt er häufig dazu zu glauben, er könnte das Mädel seiner Sehnsüchte von sich überzeugen. In dem er sich romantisch, cool, hilfsbereit, sensibel, was auch immer zeigt. Irgendwann wird sie schon seine tollen Seiten erkennen und sich in ihn verlieben. Funktioniert aber eher selten bis nie. Da helfen dann auch keine romantischen Briefe. Kein Graffiti auf ihrem Weg zur Schule. Keine Kondensstreifen in Herzform am Himmel.
Andererseits stellt er fest, dass plötzlich das ein oder andere Mädchen sich um ihn bemüht, obwohl er nichts anderes gemacht hat als zu existieren. Man kann das sicher nicht als „ist immer so“ bezeichnen. Aber das ist genau die Erfahrung, die Männer immer wieder durchlaufen.
Verkürzt ausgedrückt: Die Dame öffnet zumindest mental ihre Tür ein Stück. Der Mann kann sie dann weiter aufmachen. Ob sie ihm bewusst oder unbewusst schon gezeigt hat, dass die Tür bereits ein Spalt (oder gar sperrangelweit) geöffnet ist, ist nicht so entscheidend. Höchstens für den Aufbau von Mut, sich auch tatsächlich zu trauen, die Tür selbst weiter zu öffnen.
Nur mit der Biografie eines ABs hat das nicht viel zu tun. Beispiel: In meiner Jugend hatte ich keinen Kontakt zum anderen Geschlecht, weder hab ich irgendwie mein Interesse zeigen können, noch gab es Mädels die sich für mich interessieren hätten können.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 5971
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Peter » Samstag 29. September 2018, 09:33

Endura hat geschrieben:
Samstag 29. September 2018, 08:05
Nur mit der Biografie eines ABs hat das nicht viel zu tun. Beispiel: In meiner Jugend hatte ich keinen Kontakt zum anderen Geschlecht, weder hab ich irgendwie mein Interesse zeigen können, noch gab es Mädels die sich für mich interessieren hätten können.
Es war auf eine allgemeine Frage eine allgemeine Antwort.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 5679
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Gilbert » Samstag 29. September 2018, 09:56

Endura hat geschrieben:
Samstag 29. September 2018, 08:05
Nur mit der Biografie eines ABs hat das nicht viel zu tun. Beispiel: In meiner Jugend hatte ich keinen Kontakt zum anderen Geschlecht, weder hab ich irgendwie mein Interesse zeigen können, noch gab es Mädels die sich für mich interessieren hätten können.
Das sollte man nicht pauschalisieren, denn AB ist nicht gleich AB. Ich habe die Biografie eines Normalos, lebte nie zurückgezogen, pflegte vielerlei Kontakte und war dennoch bis ü30 beziehungslos.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 5971
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Peter » Samstag 29. September 2018, 10:11

Esperanza hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 16:23
@Peter
Schön erklärt, danke. Sind Männer dann flexibler rumzukriegen?

Kannst mir auch gerne ne PN schreiben, nicht dass wir wegen Off-Topic gemeldet werden. Ich höre jetzt auch auf.
Ich denke, im weiteren Sinn passt es noch zum Thema. Aber Darth Revan kann gerne Bescheid geben, wenn es ihm doch zu weit vom Thema entfernt ist.

Das folgende wird leider wenig romantisch.

Wenn Männer gar kein Interesse haben, ist auch nichts zu machen. Wenn es einen Unterschied zu Frauen gibt, dann in dem „eigentlich nicht“-Bereich.
Bei Frauen kippt das dann eher schnell in den Freundschaftsschienenbereich. Was wieder ein anderes Thema ist.
Bei Männern hingegen kann sich bei wenig Interesse eine für die interessierte/verliebte Frau belastende Situation entwickeln. Der Herr verhält sich ambivalent. An einem Tag wirkt er sehr interessiert, am nächsten schon wieder distanziert. Dann wieder flirtig. Und wieder kühl. Einmal wirkt sein Blick so, als ob er kurz davor steht, ihr die Kleider vom Leib zu reißen, ein anderes mal ist er der totale Kumpel. Mal meldet er sich von sich aus häufiger, dann wieder eine Zeit lang gar nicht. Das ist dann die Situation, wo Frau sich denkt: „Er weiß nicht was er will.“ Es können ja mal alle Damen die Hand heben, die so ein Verhalten eines Mannes schon mal erlebt haben.
Das gibt es sicher auch bei Frauen. Bei Männern kommt dieses Verhalten aber häufiger vor. Der Witz an der Sache ist, dass gerade die netten Männer dazu neigen. Weil es auch ein Ausdruck von Gewissensbissen und inneren „Engelchen gegen Teufelchen auf der Schulter“ Monologen ist. Der Typ Arschloch nutzt solche Gelegenheiten einfach und ist dann weg.
Gerade die offensiveren Frauen haben eine gute Chance, einen flirtigen Tag des Mannes zu nutzen um ihn rumzubekommen. Was nicht ganz ohne Risiko ist. Da sich der Mann in so einer Situation erst während der fortgeschrittenen amourösen Zeit verlieben muss. Das kann passieren, oder auch nicht. Belastbare Studien über die Haltbarkeit so entstandener Beziehungen wird es wohl nicht geben. Aber es gibt glücklich funktionierende Beziehungen mit so einem Start.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11061
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von NBUC » Samstag 29. September 2018, 10:41

Peter hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 14:37
Startet der männliche Teenager in die bunte Welt des amourösen Interesses, neigt er häufig dazu zu glauben, er könnte das Mädel seiner Sehnsüchte von sich überzeugen. In dem er sich romantisch, cool, hilfsbereit, sensibel, was auch immer zeigt. Irgendwann wird sie schon seine tollen Seiten erkennen und sich in ihn verlieben. Funktioniert aber eher selten bis nie. Da helfen dann auch keine romantischen Briefe. Kein Graffiti auf ihrem Weg zur Schule. Keine Kondensstreifen in Herzform am Himmel.
Andererseits stellt er fest, dass plötzlich das ein oder andere Mädchen sich um ihn bemüht, obwohl er nichts anderes gemacht hat als zu existieren. Man kann das sicher nicht als „ist immer so“ bezeichnen. Aber das ist genau die Erfahrung, die Männer immer wieder durchlaufen.

Verkürzt ausgedrückt: Die Dame öffnet zumindest mental ihre Tür ein Stück. Der Mann kann sie dann weiter aufmachen. Ob sie ihm bewusst oder unbewusst schon gezeigt hat, dass die Tür bereits ein Spalt (oder gar sperrangelweit) geöffnet ist, ist nicht so entscheidend. Höchstens für den Aufbau von Mut, sich auch tatsächlich zu trauen, die Tür selbst weiter zu öffnen.

Jetzt kann man berechtigterweise erwidern: Auch wenn der Mann nicht will, will er nicht. Und das stimmt. Vielleicht lassen sich Männer ein Stück weit eher von ein „eher nicht“ zu einem „vielleicht doch“ bewegen. Aber wo nur ein „nicht“ ohne „eher“ vorhanden ist, wird auch nichts möglich sein.

Das folgende soll auch keine Hundertprozentaussage sein. Aber umgekehrt ist es eine männliche Erfahrung, dass bei der Haltung der Dame „eher nicht“ durch intensive Bemühungen des Mannes eher ein reines „nicht“ wird.
Dieses Angebot bekommt eben bei weitem nicht jeder. Ich komme auf einen unsicheren Verdachtsfall mit 15 und danach geht es erst Ü40 mit dem 2. weiter. Da fehlt dann auch nicht viel mehr um auf hart 0 zu kommen - insbesondere in der relevanten Zeit so bis ~25, die den AB durch dann fehlende Grundkenntnisse zementieren.
Außer du ziehst dich auf die unerkannten Signale zurück. Aber dann können wir auch von regem Alienbesuch auf der Erde ausgehen, wir sehen sie nur nicht ... .

Die Kernfrage ist damit: Wem wird diese Tür geöffnet? (und zu welchen Anteilen, es geht da sicher nicht rein nach MLS, aber wie sehen die Chancen für andere Felder so mit LMS-Defiziten näher betrachtet aus?

Zum dran arbeiten: Ich weiß nicht wie das unter voll Erwachsenen ist, aber so selten schienen mir die Fälle, wo er erst abgeblitzt ist und dann doch durch Hartnäckigkeit zum Erfolg kam nicht. Aber genauer betrachtet scheinen das auch eher die Fälle zu sein, wo er zu "unseriös" erschien und dann irgendwann hat sich dann Hormone gegen Verstand durchgesetzt bei ihr. Mit lieb. nett und korrekt ist allerdings tatsächlich nichts zu wollen.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Bergkristall

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Bergkristall » Samstag 29. September 2018, 10:55

Peter hat geschrieben:
Samstag 29. September 2018, 10:11
Esperanza hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 16:23
@Peter
Schön erklärt, danke. Sind Männer dann flexibler rumzukriegen?

Kannst mir auch gerne ne PN schreiben, nicht dass wir wegen Off-Topic gemeldet werden. Ich höre jetzt auch auf.
Ich denke, im weiteren Sinn passt es noch zum Thema. Aber Darth Revan kann gerne Bescheid geben, wenn es ihm doch zu weit vom Thema entfernt ist.

Das folgende wird leider wenig romantisch.

Wenn Männer gar kein Interesse haben, ist auch nichts zu machen. Wenn es einen Unterschied zu Frauen gibt, dann in dem „eigentlich nicht“-Bereich.
Bei Frauen kippt das dann eher schnell in den Freundschaftsschienenbereich. Was wieder ein anderes Thema ist.
Bei Männern hingegen kann sich bei wenig Interesse eine für die interessierte/verliebte Frau belastende Situation entwickeln. Der Herr verhält sich ambivalent. An einem Tag wirkt er sehr interessiert, am nächsten schon wieder distanziert. Dann wieder flirtig. Und wieder kühl. Einmal wirkt sein Blick so, als ob er kurz davor steht, ihr die Kleider vom Leib zu reißen, ein anderes mal ist er der totale Kumpel. Mal meldet er sich von sich aus häufiger, dann wieder eine Zeit lang gar nicht. Das ist dann die Situation, wo Frau sich denkt: „Er weiß nicht was er will.“ Es können ja mal alle Damen die Hand heben, die so ein Verhalten eines Mannes schon mal erlebt haben.
Das gibt es sicher auch bei Frauen. Bei Männern kommt dieses Verhalten aber häufiger vor. Der Witz an der Sache ist, dass gerade die netten Männer dazu neigen. Weil es auch ein Ausdruck von Gewissensbissen und inneren „Engelchen gegen Teufelchen auf der Schulter“ Monologen ist. Der Typ Arschloch nutzt solche Gelegenheiten einfach und ist dann weg.
Gerade die offensiveren Frauen haben eine gute Chance, einen flirtigen Tag des Mannes zu nutzen um ihn rumzubekommen. Was nicht ganz ohne Risiko ist. Da sich der Mann in so einer Situation erst während der fortgeschrittenen amourösen Zeit verlieben muss. Das kann passieren, oder auch nicht. Belastbare Studien über die Haltbarkeit so entstandener Beziehungen wird es wohl nicht geben. Aber es gibt glücklich funktionierende Beziehungen mit so einem Start.
Das was du hier schreibst entspricht etwa zu 100 Prozent dem was man in den klassischen Pick Up Ratgeber für Frauen findet.
Ich denke auch, dass das so richtig ist.

Dort steht auch, dass der Mann sich sein Gewissen schön redet, in dem Sinne "Er habe ja noch nicht Unmoralisches getan, weil er ja noch nicht zugesagt habe." Also könne er sich solange nach was Besserem umsehen. Aufgabe der Frau sei es, ihn zu überzeugen.

Ich denke daher, jede Frau, die etwas auf sich hält, sollte die Finger von so unentschiedenen Typen lassen und sich an die Männer halten, die eindeutig Intersse an ihr signalisieren.
Oder aber, wenn sie denn unbedingt eine Zeitlang jemandem nachlaufen will, dann ein Zeitlimit setzen, damit sich das Leiden nicht so in die Länge zieht. Ich habe es ja selber mal 1 Jahr lang gemacht und täte es nie wieder.

Das heisst natürlich umgekehrt, dass man als Mann/MAB irgendwie lernen sollte, einer Frau für die man sich interssiert dieses Interesse auch zu signalisieren, wenn man weiterkommen möchte.
Alternativ müsste man weiter darauf warten, dass eine Frau aktiv genug wird und so dauerhaft wie z.B. cama.

Aber ich denke, dass die meisten Normalas die Erwägungen, die ich oben geschilddert habe kennen und eher keine Lust haben, vergeblich lange einem unentschieden wirkenden Mann nachzulaufen. Vor Allem nicht, wenn sie die Erfahrung schon mal hatten und vielleicht zeitgleich zwei andere Männer "hier" rufen.

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1049
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von inVinoVeritas » Samstag 29. September 2018, 11:01

Esperanza hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 12:52
Peter hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 11:09
Der Satz beinhaltet vieles, was zu meinen Erfahrungen passt. Die Frau wählt aus und der Mann sagt ja oder nein. Auf das ausgewählt werden hat man wenig Einfluss. Auf das Ja oder Nein und das Vorantreiben jedoch schon.
Diese Behauptung habe ich noch nieeeee verstanden. Einer muss halt den ersten Schritt machen. Und der andere geht dann darauf ein oder lehnt ab. Warum das immer die Frauen sein sollen, die die Wahl haben und entscheiden, erschließt sich mir nicht. So wie ich das verstehe bedeutet das ja, dass die Frauen mehr bei dieser Frage, ob sie ein Paar werden, zu entscheiden haben. Und das finde ich jetzt nicht.
Ich kann jetzt nur über meine ganz persönlichen Erfahrungen mit Frauen Ende 20/ Anfang 30 sprechen: Da habe ich sehr wohl das Gefühl, dass die Frauen der überwiegend auswählende Part sind, weil sie viel höhere Ansprüche zu haben scheinen. Der Mann muss so richtig super toll sein damit sie Interessens-Signale senden, ansonsten tut sich da garnichts. Umgekehrt sehe ich gleichaltrige Männer, die überwiegend nicht den Anspruch haben jetzt unbedingt die ultimative Frau vorfinden zu müssen, sondern auch bereits gewillt wären sich auf ein näheres Kennenlernen einzulassen, wenn die Frau nur so halbwegs ihren Vorstellungen entspricht.

Vereinfacht gesagt: Das Geschlecht mit den höheren Ansprüchen selektiert härter, ergo sieht es für das andere Geschlecht so aus, dass man(n) unfassbar viele Körbe sammeln muss, bis mal eine "Ja" sagt, was bedeutet: es wählt sowieso die Frau aus.
Das ist jetzt auch garnicht wertend gemeint, da ich persönlich ebenfalls (leider) wirklich selten richtiges (romantisches) Gefallen an einer Frau finde. Hohe Ansprüche zu haben ist definitiv nichts verwerfliches, aber dadurch kommt halt der von Peter geschilderte Eindruck bei vielen Männern zustande.

Ich hatte es schon mal in einem anderen Thread geschrieben: ich kenne mehrere Frauen, die noch nie in ihrem Leben einen Korb bekommen haben. Wenn die auf einen Kerl gestanden haben, wurde das immer erwidert. Ergo gab es nie einen Grund sich "umwerben" bzw. "überzeugen" lassen zu müssen, denn sie wussten immer: da ist zwar gerade kein geeigneter Kanidat der sie umhaut, aber so einer wird schon irgendwann wieder ihren Weg kreuzen und dann das Interesse wie gewohnt erwidern. Wozu also sich einem "so lala"-Mann öffnen? Das ist natürlich nicht representativ und ich weiß dass es auch viele Frauen gibt die das anders erleben, aber mein Bekannten- und Freundeskreis dürfte jetzt widerum auch nicht so außerirdisch sein, dass meine Erfahrungen vollkommen untauglich sind um zu erklären, warum vielen Männer das von Peter Geschilderte genau so immer wieder in ihrem Leben wahrnehmen.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11061
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von NBUC » Samstag 29. September 2018, 11:59

Bergkristall hat geschrieben:
Samstag 29. September 2018, 10:55

Das was du hier schreibst entspricht etwa zu 100 Prozent dem was man in den klassischen Pick Up Ratgeber für Frauen findet.
Ich denke auch, dass das so richtig ist.

Dort steht auch, dass der Mann sich sein Gewissen schön redet, in dem Sinne "Er habe ja noch nicht Unmoralisches getan, weil er ja noch nicht zugesagt habe." Also könne er sich solange nach was Besserem umsehen. Aufgabe der Frau sei es, ihn zu überzeugen.

Ich denke daher, jede Frau, die etwas auf sich hält, sollte die Finger von so unentschiedenen Typen lassen und sich an die Männer halten, die eindeutig Intersse an ihr signalisieren.
Oder aber, wenn sie denn unbedingt eine Zeitlang jemandem nachlaufen will, dann ein Zeitlimit setzen, damit sich das Leiden nicht so in die Länge zieht. Ich habe es ja selber mal 1 Jahr lang gemacht und täte es nie wieder.

Das heisst natürlich umgekehrt, dass man als Mann/MAB irgendwie lernen sollte, einer Frau für die man sich interssiert dieses Interesse auch zu signalisieren, wenn man weiterkommen möchte.
Alternativ müsste man weiter darauf warten, dass eine Frau aktiv genug wird und so dauerhaft wie z.B. cama.

Aber ich denke, dass die meisten Normalas die Erwägungen, die ich oben geschilddert habe kennen und eher keine Lust haben, vergeblich lange einem unentschieden wirkenden Mann nachzulaufen. Vor Allem nicht, wenn sie die Erfahrung schon mal hatten und vielleicht zeitgleich zwei andere Männer "hier" rufen.
Interesse ist ja kein binäres an-aus.

Typische Situatin: Es existiert ein Eingangsinteresse, mann versucht die Ansprache zum näher Kenenn lernen und wenn mann nicht direkt abblitzt, ist so ein lauwarmes, mehr oder weniger offen skeptisches Schaunwermal(wasduzubietenhast) die nächstwahrscheinlichere Situation.

Und da gibt es eben mehrere mögliche Reaktionen von seiner Seite aus:
> er hakt das ab und verbleibt rein asexuell
> er akzeptiert das Nein und geht erst einmal auf Abstand um ggf bei unklaren neuen Signalen doch noch einmal nach zu fragen -> was wohl PC wäre, aber hier zur Disqualifikation führt.
> Er geht all-in (auch wenn er so viel Interesse noch gar nicht hat) und zieht eine passende, ggf. auch gefakte Show ab. Ob er dann wirklich Interesse hat, entscheidet er später, wenn er so erst einmal zur nächsten Stufe des näher Kennenlernen gekommen ist.
Und wenn er dann geht, ggf. vorher Sex mitgenommen habend, kann man die Berichte dazu dann im Internet unter "Männer sind Schweine" wiederfinden.

Und wehe da würde einer "dran bleiben" /weiter "klar Interesse zeigen", der eben doch für sie uninteressant ist. Der findet sich dann auf "MeToo" wieder.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 5971
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Peter » Samstag 29. September 2018, 12:10

NBUC hat geschrieben:
Samstag 29. September 2018, 11:59
Interesse ist ja kein binäres an-aus.

Typische Situatin: Es existiert ein Eingangsinteresse, mann versucht die Ansprache zum näher Kenenn lernen und wenn mann nicht direkt abblitzt, ist so ein lauwarmes, mehr oder weniger offen skeptisches Schaunwermal(wasduzubietenhast) die nächstwahrscheinlichere Situation.

Und da gibt es eben mehrere mögliche Reaktionen von seiner Seite aus:
> er hakt das ab und verbleibt rein asexuell
> er akzeptiert das Nein und geht erst einmal auf Abstand um ggf bei unklaren neuen Signalen doch noch einmal nach zu fragen -> was wohl PC wäre, aber hier zur Disqualifikation führt.
> Er geht all-in (auch wenn er so viel Interesse noch gar nicht hat) und zieht eine passende, ggf. auch gefakte Show ab. Ob er dann wirklich Interesse hat, entscheidet er später, wenn er so erst einmal zur nächsten Stufe des näher Kennenlernen gekommen ist.
Und wenn er dann geht, ggf. vorher Sex mitgenommen habend, kann man die Berichte dazu dann im Internet unter "Männer sind Schweine" wiederfinden.

Und wehe da würde einer "dran bleiben" /weiter "klar Interesse zeigen", der eben doch für sie uninteressant ist. Der findet sich dann auf "MeToo" wieder.
Es geht doch um die Situation Frau will und Mann eher nicht aber vielleicht doch mit ambivalenten Verhalten über einen längeren Zeitraum.
Es ging nicht um Ansprechen und schon gar nicht um MeToo. Siehe unterstrichenes Wort. Was Du beschreibst, ist ein ganz anderes Thema.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Benutzeravatar
Knallgrau
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2049
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 17:58
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: The country, where no kangaroos live!

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Knallgrau » Samstag 29. September 2018, 12:11

Peter hat geschrieben:
Samstag 29. September 2018, 10:11
Bei Männern hingegen kann sich bei wenig Interesse eine für die interessierte/verliebte Frau belastende Situation entwickeln. Der Herr verhält sich ambivalent. An einem Tag wirkt er sehr interessiert, am nächsten schon wieder distanziert. Dann wieder flirtig. Und wieder kühl. Einmal wirkt sein Blick so, als ob er kurz davor steht, ihr die Kleider vom Leib zu reißen, ein anderes mal ist er der totale Kumpel. Mal meldet er sich von sich aus häufiger, dann wieder eine Zeit lang gar nicht. Das ist dann die Situation, wo Frau sich denkt: „Er weiß nicht was er will.“ Es können ja mal alle Damen die Hand heben, die so ein Verhalten eines Mannes schon mal erlebt haben.
:winken: (wunderbar, nach wie vor vorherrschend, wie du dir viell. denken kannst, love it)
Und da ich mich der Situation nicht entziehen kann (Arbeit) habe ich beschlossen, dass ich mich, auch wenn er sich 1x so und 1x anders und dann wieder anders verhält, im Gegensatz zu ihm gleichmäßig normal freundlich zu verhalten und zu versuchen damit zu leben, dass ich mich bei ihm auf nix einstellen kann.
Zuletzt geändert von Knallgrau am Samstag 29. September 2018, 12:18, insgesamt 1-mal geändert.
knallgraue Grüße von
Knallgrau :winken:

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3379
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von bettaweib » Samstag 29. September 2018, 12:18

Peter hat geschrieben:
Samstag 29. September 2018, 10:11

Das folgende wird leider wenig romantisch.
...............
Bei Männern hingegen kann sich bei wenig Interesse eine für die interessierte/verliebte Frau belastende Situation entwickeln. Der Herr verhält sich ambivalent. An einem Tag wirkt er sehr interessiert, am nächsten schon wieder distanziert. Dann wieder flirtig. Und wieder kühl. Einmal wirkt sein Blick so, als ob er kurz davor steht, ihr die Kleider vom Leib zu reißen, ein anderes mal ist er der totale Kumpel. Mal meldet er sich von sich aus häufiger, dann wieder eine Zeit lang gar nicht. Das ist dann die Situation, wo Frau sich denkt: „Er weiß nicht was er will.“ Es können ja mal alle Damen die Hand heben, die so ein Verhalten eines Mannes schon mal erlebt haben.
Das ist nicht nur unromantisch, es ist in meinen Augen auch sehr respektlos.
Das Spiel kann man ein paar Tage, Wochen machen. Aber nicht über Monate oder Jahre.....
Gut, sagen die Männer. Ist doch Frau selbst schuld. Nenene...... :dont:
Das ist ein Spiel mit den Gefühlen der Frau. Wenn wir Frauen sowas ständig machen würden....was müssten wir uns hier anhören....

Von erwachsenen Menschen erwarte ich auch erwachsenes Verhalten. Wenn ich schon fair gegenüber einem Mann kommuniziere, dann möchte ich auch das von einem Mann sehen und erfahren.

Sowas passiert mir auch nur einmal. Und dann lernt Frau dazu. Nur ist das dann schade für die ruhigen, schüchternen und zurückhaltenden Männer. Die sind dann arm dran, weil Frau dann aufgibt und geht. That's life.....

Und dann kommt die Ar* lochtheorie wieder.......armes Hascherl, wer sowas denkt.....
"Die Frau ist eine raffinierte Mischung aus Brandstifter und Feuerwehr."
Marcel Aymé

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 5971
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: An die vergebenen Frauen: Was haben eure Partner getan, um euch "rumzukriegen"?

Beitrag von Peter » Samstag 29. September 2018, 12:35

bettaweib hat geschrieben:
Samstag 29. September 2018, 12:18
(...)
Und dann kommt die Ar* lochtheorie wieder.......armes Hascherl, wer sowas denkt.....
Ich wollte jetzt keine böse Männer, böse Frauen Diskussion eröffnen. Manchmal ist es leicht, manchmal kompliziert. Der Mensch als solcher mit all seinen Gefühls- und Motivationsverwirrungen fehlbar. Schwarz, Grau, Weiß ist auch oftmals gar nicht so leicht zu unterscheiden. Aber leicht überschreitet man die Grenzen.
Ich denke, es schadet jedenfalls nichts, wenn man sich bewusst ist, dass solche unschönen Situationen entstehen können. Hilft vielleicht, besser damit umzugehen.
Aber wie ich schon geschrieben habe, es gibt auch glückliche Pärchen, deren Beziehung so begonnen hat.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Morkel, Pferdedieb und 31 Gäste