Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten
Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:05

Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 12:12
Teenage Kicks hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 12:02
Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 08:58


Soziale Kompetenz kann man in jedem Lebensalter trainieren.
Natürlich, aber ich glaube jemand der Zwei Jahrzehnte lang nicht viel getan hat um etwas an seiner Situation zu ändern, wohl kaum in den nächsten Zwei Jahrzehnten damit anfangen wird.
Wenn du zu deinem Psychiater gehst und sagst, dass du dich sehr einsam fühlst und Probleme hast Kontakt zu deinen Mitmenschen aufzunehmen, könnte es sein, dass du ein soziales Kompetenztraining verschrieben bekommst.
Oder dass dir der Psychiater alles mögliche an Diagnosen gibt. Vielleicht bist du für den dann schon schizoid oder durch "kein soziales Umfeld" bereits an der Schwelle zur Schizophrenie...? :gruebel:

Wenn dann eher zur Psychotherapie. Psychiater bedeutet meist etwa 15 Minuten Gespräch, ausschließlich Medikamente verschrieben. Das wars.
Mache zur Zeit eine kleine Forumspause.

Giebenrath
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 786
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 21:33
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hessen

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Giebenrath » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:09

So lange man arbeitsfähig ist, ist psychische Gesundheit uninteressant. Kompetenztraining zielt auch immer nur in diese Richtung. (Dabei hat Heiraten mitunter eine höhere Rendite.)
Give a man a mask and he will show his true face. - Oscar Wilde

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6389
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Kief » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:12

Siegfried hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:02
Kief hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 13:43
Endura hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 12:55
Hab ich vor 10 Jahren auch begonnen. Da ich dort nicht mal zu einem Chat mit einer Dame kam, hat mein Selbstwertgefühl nachhaltig zerstört.
Hast Du daraus gelernt, was fuer Trainingsweg Dir besser voranhilft?
Eine Art Trainingserfolg konnte ich auch nicht feststellen da das erste Date nicht besser oder gleich war/ablief wie das 10te Date. Dafür fehlt irgendwie der Input von außen der einem sagt was man vielleicht mal anders machen sollte.
Verfolgst Du diese Moeglichkeit?
Oder noch weitere Alternativen?


K

Cascade
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 337
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Cascade » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:12

Giebenrath hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:50
Der alternde AB muss sich nur irgendwann damit abfinden, dass nur noch Frauen mit ganz viel Vergangenheit und Kindern da sind.
Das heißt jetzt was genau ? Das man idealerweise im jungen Alter anfangen muss ?

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:16

Cascade hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:12
Giebenrath hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:50
Der alternde AB muss sich nur irgendwann damit abfinden, dass nur noch Frauen mit ganz viel Vergangenheit und Kindern da sind.
Das heißt jetzt was genau ? Das man idealerweise im jungen Alter anfangen muss ?
Tendenziell ganz klares Ja. Die Tatsache, dass es bei Normalo's einfach bis spätestens Anfang 20 "geklappt" hat und bei uns nicht, definiert ja Normalos und ABs.

Hat auch den Vorteil mit der Gewöhnung: Wenn man es hinbekommt wie ein Normalo, gehören Beziehungen zum Leben und man muss nicht bei 0 anfangen. Gut, viele Normalos können auch nicht super flirten, Konflikte lösen, Beziehungen anbahnen usw... Aber bei 10 anfangen, ist trotzdem besser als bei 0. ;)

Es ist einfach scheiße, weil bestimmte Dinge wirklich zu bestimmten Lebensabschnitten vollbracht sein sollten, sonst kriegt man Probleme. Sonst wären wir alle nicht hier...
Mache zur Zeit eine kleine Forumspause.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5426
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:19

Cascade hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:12
Giebenrath hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:50
Der alternde AB muss sich nur irgendwann damit abfinden, dass nur noch Frauen mit ganz viel Vergangenheit und Kindern da sind.
Das heißt jetzt was genau ? Das man idealerweise im jungen Alter anfangen muss ?
Wann man auf keinem fall kinder will oder in einen grossfamilie heiraten, kann man tatsaechlich besser frueh dabei sein. Die auswahl an kompatibelen gleichalterigen frauen wird, bei solchen anspruechen, mit den jahren verschwindend klein.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Cascade
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 337
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Cascade » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:33

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:16
Cascade hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:12
Giebenrath hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:50
Der alternde AB muss sich nur irgendwann damit abfinden, dass nur noch Frauen mit ganz viel Vergangenheit und Kindern da sind.
Das heißt jetzt was genau ? Das man idealerweise im jungen Alter anfangen muss ?
Tendenziell ganz klares Ja. Die Tatsache, dass es bei Normalo's einfach bis spätestens Anfang 20 "geklappt" hat und bei uns nicht, definiert ja Normalos und ABs.

Hat auch den Vorteil mit der Gewöhnung: Wenn man es hinbekommt wie ein Normalo, gehören Beziehungen zum Leben und man muss nicht bei 0 anfangen. Gut, viele Normalos können auch nicht super flirten, Konflikte lösen, Beziehungen anbahnen usw... Aber bei 10 anfangen, ist trotzdem besser als bei 0. ;)

Es ist einfach scheiße, weil bestimmte Dinge wirklich zu bestimmten Lebensabschnitten vollbracht sein sollten, sonst kriegt man Probleme. Sonst wären wir alle nicht hier...
Ich habe verschiedene Dinge zu gewissen Lebensabschnitten nicht vollbracht, arbeite aber an diversen Dingen. Dann könnte ich mir das Engagement ja eigentlich sparen... :wink:

Cascade
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 337
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Cascade » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:36

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:19
Cascade hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:12
Giebenrath hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:50
Der alternde AB muss sich nur irgendwann damit abfinden, dass nur noch Frauen mit ganz viel Vergangenheit und Kindern da sind.
Das heißt jetzt was genau ? Das man idealerweise im jungen Alter anfangen muss ?
Wann man auf keinem fall kinder will oder in einen grossfamilie heiraten, kann man tatsaechlich besser frueh dabei sein. Die auswahl an kompatibelen gleichalterigen frauen wird, bei solchen anspruechen, mit den jahren verschwindend klein.
Ich wollte ja immer nicht heiraten, denn wenn man da quasi dann in Großfamilien einheiratet, war ich mit einer Einstellung ja nie wirklich falsch gelegen. Und bzgl. Kinder: Dann ist ja auch die Chance eine kinderlose Frau zu daten, faktisch bei 0%, interessant...

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:38

Cascade hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:33
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:16
Cascade hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:12


Das heißt jetzt was genau ? Das man idealerweise im jungen Alter anfangen muss ?
Tendenziell ganz klares Ja. Die Tatsache, dass es bei Normalo's einfach bis spätestens Anfang 20 "geklappt" hat und bei uns nicht, definiert ja Normalos und ABs.

Hat auch den Vorteil mit der Gewöhnung: Wenn man es hinbekommt wie ein Normalo, gehören Beziehungen zum Leben und man muss nicht bei 0 anfangen. Gut, viele Normalos können auch nicht super flirten, Konflikte lösen, Beziehungen anbahnen usw... Aber bei 10 anfangen, ist trotzdem besser als bei 0. ;)

Es ist einfach scheiße, weil bestimmte Dinge wirklich zu bestimmten Lebensabschnitten vollbracht sein sollten, sonst kriegt man Probleme. Sonst wären wir alle nicht hier...
Ich habe verschiedene Dinge zu gewissen Lebensabschnitten nicht vollbracht, arbeite aber an diversen Dingen. Dann könnte ich mir das Engagement ja eigentlich sparen... :wink:
1. Die Gewichtung von manchen Dingen ist unterschiedlich. Manches dürfte sehr viel schwerer nachzuholen zu sein und schwerer wiegen als Anderes. ;)
2. "Sonst kriegt man Probleme". Natürlich ist es nicht unmöglich und man sollte es weiter versuchen. Aber es wird so viel schwieriger, dass die Vollbringung dessen Manchen überfordern könnte. Das ist alles, was ich dazu sagen wollte.
Mache zur Zeit eine kleine Forumspause.

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7330
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von BartS » Mittwoch 3. Oktober 2018, 19:01

Dr. House hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 09:27
Sehe ich auch so. Der Beziehungszug ist eh irgendwann (um die 30) abgefahren.
Du kannst dann zwar noch versuchen, wenigstens deine sozial Kompetenz zu verbessern, aber mehr wird nicht mehr drin sein denke ich. Man kann halt auch nicht die letzten, sagen wir 17 Jahre (wenn so um die 30J alt), aufholen. Keine Chance.
Mal davon abgesehen, dass das schon eine ganze Menge ist, seine soziale Kompetenz zu verbessern. Nicht wenige sind da auf dem Stand von Teenagern stehengeblieben. :roll: Ich glaube auch nicht, dass die Grundthese, wenn es bis 30 nicht geklappt hat, dann wird das auch nichts mehr, der Wirklichkeit entspricht. Jedes Jahr besteht eine kleine Chance, dass man doch jemanden findet. Auch wenn das pro Jahr kleine Prozentzahlen sind, läppert sich das über die Jahrzehnte zusammen. Mit den Jahren ändern sich auch die Prioritäten bei der Partnerwahl, sowohl bei Männern wie auch Frauen.
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7330
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von BartS » Mittwoch 3. Oktober 2018, 19:05

Teenage Kicks hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 12:02
Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 08:58
Soziale Kompetenz kann man in jedem Lebensalter trainieren.
Natürlich, aber ich glaube jemand der Zwei Jahrzehnte lang nicht viel getan hat um etwas an seiner Situation zu ändern, wohl kaum in den nächsten Zwei Jahrzehnten damit anfangen wird.
Wer über Jahrzehnte dasselbe macht, sollte auch nicht erwarten, dass sich die Ergebnisse ändern.
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Automobilist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3501
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2015, 04:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Automobilist » Mittwoch 3. Oktober 2018, 19:06

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:19
Wann man auf keinem fall kinder will oder in einen grossfamilie heiraten, kann man tatsaechlich besser frueh dabei sein. Die auswahl an kompatibelen gleichalterigen frauen wird, bei solchen anspruechen, mit den jahren verschwindend klein.
Nicht zwangsläufig; wenn die Kinder über 30, 40 oder 50 Jahre alt sind - so hängen sie sicher nicht mehr an Mama's Rockzipfel.
Was ist " humour " ? Excellenz Erich Ludendorff

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5426
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 3. Oktober 2018, 19:23

Automobilist hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 19:06
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:19
Wann man auf keinem fall kinder will oder in einen grossfamilie heiraten, kann man tatsaechlich besser frueh dabei sein. Die auswahl an kompatibelen gleichalterigen frauen wird, bei solchen anspruechen, mit den jahren verschwindend klein.
Nicht zwangsläufig; wenn die Kinder über 30, 40 oder 50 Jahre alt sind - so hängen sie sicher nicht mehr an Mama's Rockzipfel.
Mein Bruder ist mit eine frau zusammenm, deren toechter bereits das haus verlassen hatten und selbst kinder haben. Sie leben ganz in der naehe und sind staendig zum besuch. Einige der kinder eher mit ADHS und damit sehr laut. Waere bestimmt nicht mein ding: ich bin schon erschoepft wann ich da ueber weihnachten eine woche zum besuch bin.
Wann die kinder und enkelkinder weit weg leben, waere es ganz vielleicht zu ueberlegen, aber ich habe genau so wenig lust staendig fuer grossvater zu spielen als um vater zu sein. Nur zweisamkeit ist wahrscheinlich utopisch, aber ich will auf keinem fall in einen familie einheiraten, und bei kinder und enkelkinder ist die band wohl sehr eng.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Automobilist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3501
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2015, 04:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Automobilist » Mittwoch 3. Oktober 2018, 19:33

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 19:23
Waere bestimmt nicht mein ding: ich bin schon erschoepft wann ich da ueber weihnachten eine woche zum besuch bin.
Wann die kinder und enkelkinder weit weg leben, waere es ganz vielleicht zu ueberlegen, aber ich habe genau so wenig lust staendig fuer grossvater zu spielen als um vater zu sein. Nur zweisamkeit ist wahrscheinlich utopisch, aber ich will auf keinem fall in einen familie einheiraten, und bei kinder und enkelkinder ist die band wohl sehr eng.
Eine ganze Woche würde ich das gewiß nicht überstehen; wenig Berührungspunkte setzte ich bei meiner Feststellung allerdings auch voraus, ja. Ich kann mir das auch kaum vorstellen; Besuche und Familienfeiern gibt es mangels Familie und " Umfeld " ja nicht bei mir.
Was ist " humour " ? Excellenz Erich Ludendorff

Benutzeravatar
Polarfuchs
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 194
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: Hamburg

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Polarfuchs » Mittwoch 3. Oktober 2018, 20:06

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:05
Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 12:12
Teenage Kicks hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 12:02


Natürlich, aber ich glaube jemand der Zwei Jahrzehnte lang nicht viel getan hat um etwas an seiner Situation zu ändern, wohl kaum in den nächsten Zwei Jahrzehnten damit anfangen wird.
Wenn du zu deinem Psychiater gehst und sagst, dass du dich sehr einsam fühlst und Probleme hast Kontakt zu deinen Mitmenschen aufzunehmen, könnte es sein, dass du ein soziales Kompetenztraining verschrieben bekommst.
Oder dass dir der Psychiater alles mögliche an Diagnosen gibt. Vielleicht bist du für den dann schon schizoid oder durch "kein soziales Umfeld" bereits an der Schwelle zur Schizophrenie...? :gruebel:

Wenn dann eher zur Psychotherapie. Psychiater bedeutet meist etwa 15 Minuten Gespräch, ausschließlich Medikamente verschrieben. Das wars.
Psychiater verschreiben auch Psychotherapie und manche Patienten erhalten auch gar keine Medikamente. :kopfstand:

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 3. Oktober 2018, 20:25

Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 20:06
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:05
Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 12:12


Wenn du zu deinem Psychiater gehst und sagst, dass du dich sehr einsam fühlst und Probleme hast Kontakt zu deinen Mitmenschen aufzunehmen, könnte es sein, dass du ein soziales Kompetenztraining verschrieben bekommst.
Oder dass dir der Psychiater alles mögliche an Diagnosen gibt. Vielleicht bist du für den dann schon schizoid oder durch "kein soziales Umfeld" bereits an der Schwelle zur Schizophrenie...? :gruebel:

Wenn dann eher zur Psychotherapie. Psychiater bedeutet meist etwa 15 Minuten Gespräch, ausschließlich Medikamente verschrieben. Das wars.
Psychiater verschreiben auch Psychotherapie und manche Patienten erhalten auch gar keine Medikamente. :kopfstand:
Dann bist du an bessere geraten als ich. :D
Mache zur Zeit eine kleine Forumspause.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16132
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von schmog » Donnerstag 4. Oktober 2018, 08:40

Zustand und Band Status Quo ist super

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3777
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 5. Oktober 2018, 12:06

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:16
Es ist einfach scheiße, weil bestimmte Dinge wirklich zu bestimmten Lebensabschnitten vollbracht sein sollten, sonst kriegt man Probleme. Sonst wären wir alle nicht hier...
Richtig, ohne Erfahrungen im Teeny-Alter oder spätestens als Spätzünder als junger Erwachsener hat man nun mal einen Nachteil.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16132
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von schmog » Freitag 5. Oktober 2018, 12:10

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 5. Oktober 2018, 12:06
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:16
Es ist einfach scheiße, weil bestimmte Dinge wirklich zu bestimmten Lebensabschnitten vollbracht sein sollten, sonst kriegt man Probleme. Sonst wären wir alle nicht hier...
Richtig, ohne Erfahrungen im Teeny-Alter oder spätestens als Spätzünder als junger Erwachsener hat man nun mal einen Nachteil.
Einer meiner Psychologen betonte es immer wieder; was man im Teenageralter (mit dem andern Geschlecht) verpasst ist später sehr schwer aufzuholen. :?
Zuletzt geändert von schmog am Freitag 5. Oktober 2018, 12:30, insgesamt 1-mal geändert.
Zustand und Band Status Quo ist super

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3777
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Nebenbefund einer Studie: wieviele 45jährige MABs es mglw. gibt

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 5. Oktober 2018, 12:28

Je jünger man ist, desto leichter fällt einem Lernen im Schnitt. Gilt für Fremdsprachen genau so.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 30 Gäste