Ist der Zug abgefahren?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten
Oxymoron
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 174
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Oxymoron » Samstag 1. Dezember 2018, 17:50

Es ist halt einfach so. Habe ich selber mehrfach erlebt.
Da kannst du sagen was du willst. Man lebt in einer Konsumgesellschaft, die nächstbessere Alternative ist schnell greifbar. Ein Makel und man ist der Restposten.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 5783
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Reinhard » Samstag 1. Dezember 2018, 17:59

Oxymoron hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 17:50
Es ist halt einfach so. Habe ich selber mehrfach erlebt.
Da kannst du sagen was du willst. Man lebt in einer Konsumgesellschaft, die nächstbessere Alternative ist schnell greifbar. Ein Makel und man ist der Restposten.

Denke ich nicht, weil irgendeinen Makel hat so ziemlich jeder. Auch die Menschen in Beziehungen.

Du müsstest eher schon formulieren in die Richtung: "Wessen Makel offensichtlicher sind die als die eventuellen Ausgleichsposten, der ..." ... aber daran kann man ja arbeiten. Also jetzt, nicht nur an den Makeln und dem Ausgleichenden selbst, sondern auch an der Sichtbarkeit. (Auch wenn ich es überhaupt nicht mag, sollte es zur reinen Selbstdarstellung verkommen.)



Und:
Wer "es" ist, ist jetzt immer noch nicht klar.
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Oxymoron
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 174
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Oxymoron » Samstag 1. Dezember 2018, 18:03

Wenn es dir nicht klar ist, dann tut es mir leid. Musst du halt mal ein wenig nachdenken und dir nicht alles vorkauen lassen.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1582
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Stabil » Samstag 1. Dezember 2018, 19:30

Hallo Oxy,

du hast dir Überzeugungen zu eigen gemacht, die zwei Eigenschaften haben.
Erstens meinst du Dinge zu wissen, die ein Mensch unmöglich wissen kann. Wir können weder in die Zukunft sehen, noch kennt irgend jemand von uns alle Frauen, die für ihn in Frage kämen. Auch DU kannst nicht in die Zukunft blicken, auch DU kennst nicht alle Frauen, die für dich in Frage kämen.
Zweitens beeinträchtigen diese Art von Überzeugungen deinen Blick auf die Möglichkeiten, die die bestehen, sodass du sie erschwert wahrnehmen kannst. Es sind einschränkende Überzeugungen. Als vermeintliches Wissen, beeinträchtigen sie unser Fühlen und Denken, sowohl auf der Bewussten als auch auf der unbewussten Ebene. Das ist schade, denn vorhandene Möglichkeiten zu sehen ist wertvoll - selbst dann, wenn man sie nicht nutzen will.

Wenn du statt dessen Befürchtungen äusserst, liegt die Sache ganz anders. Dass du etwas bestimmtes fürchtest, das kannst du wissen, denn die Befürchtung erlebst du tatsächlich. Befürchtungen können bekanntlich eintreten oder auch nicht nicht eintreten. Darum schränken Befürchtungen unser Fühlen und Denken weniger ein, als ein vermeintliches Wissen.

Und du kannst wissen, es ist in Ordnung, etwas zu befürchten. Befürchtungen können sich verändern, sie können auch bleiben. Das wissen wir selbst nicht. Aber wenn sie jetzt da sind, dann sind sie da. Man braucht sie nicht zu rechtfertigen und man hinterfragt sie, wenn man selbst das will.

Oxymoron hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 17:41
Meiner Erfahrung nach ist der Zug ab einem bestimmten Alter angefahren. Ich behaupte mal ab spätestens 30.
Das kannst du nicht wissen, denn du kennst die Zukunft nicht.

Du kannst es befürchten.
Es ist möglich, dass du keine Partnerin finden wirst für eine Beziehung, wie du sie dir wünschst.
Es ist möglich dass du eine finden wirst.

Oxymoron hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 17:41
Es wird knallhart ausgesondert, egal wie verliebt Frau ist.
Du kennst nicht das Auswahlverhalten aller Frauen.
Du kannst befürchten, dass du nur Frauen triffst, die knallhart aussondern.
Viele würden dich "aussondern", manche würden die auswählen.
Ob du tatsächlich auf eine treffen wirst, die dich will, können wir nicht wissen.
Vielleicht triffst du auf keine, die dich will.
Vielleicht triffst du eine oder mehrere, die dich (nach Kennenlernen usw.) will.

Oxymoron hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 17:41
Heutzutage will man den perfekten Partner der bis zum Lebensende bleibt.
Die Wünsche aller Partnersuchenden kennst du nicht.
Du kannst befürchten, dass du nur Frauen triffst, die nur einen perfekten Partner wollen.
Eventuell triffst du nur solche, die einen perfekten Partner wollen, der bis zum Lebensende bleibt.
Eventuell triffst du eine oder mehrere, die einen Mann mit menschlichen Eigenschaften wollen, und sie sind bereit, mit dir herauszufinden, wie ihr das machen werdet, dass euch gut geht.

Oxymoron hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 17:41
Für Makel ist da kein Platz.
Wie gesagt, du kennst nicht das Auswahlverhalten aller Frauen.
Du kannst befürchten, dass du nur auf Frauen triffst, die meinen, für Makel ist kein Platz.
Möglicherweise triffst du nur solche, die meinen, für Makel ist kein Platz.
Möglicherweise triffst du eine oder mehrere, die wissen, dass wir Menschen alle unsere Fehler haben.

Oxymoron hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 17:41
Und es wird erwartet, dass man als Mann insbesondere sexuelle Erfahrungen mitbringt, man weiß wie man in sich in Beziehungen verhält.
Solche Erwartungen wie der 18 Jährige der ein Know-how von 20 Jahren Berufserfahrung hat. Wie es überspitzt gesagt von vielen Arbeitgebern verlangt wird.
Es werden einfach zuviel Erwartungen gestellt, die zumindest ich nicht erfüllen kann.
Für diese drei Überzeugungen kannst du die Umformulierung in Befürchtungen selbst vornehmen.

Falls du das auch tust und diese 3 Überzeugungen tatsächlich nach obigem Muster in Befürchtungen umformulierst, dann würde es mich sehr interessieren, in welcher Hinsicht sich die Überzeugungen für dich anders anfühlen, als die vorherigen Überzeugungen.

Oxymoron hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 17:41
Ich habe früher auch Mädels kennengelernt und hatte instinktiv einen Fluchtreflex, weil ich wusste das ich mich nicht erwartungsgemäß in Beziehungen verhalten kann.
Das Flüchten wird sich nach dem 30. Geburtstag vermutlich ähnlich auswirken, wie vorher.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10020
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Lazarus Long » Samstag 1. Dezember 2018, 21:15

Es ist wie bei der DB. Manchmal hat der Zug auch Verspätung.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Automobilist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3551
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2015, 04:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Automobilist » Samstag 1. Dezember 2018, 22:08

Lazarus Long hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:15
Es ist wie bei der DB. Manchmal hat der Zug auch Verspätung.
Oder wird ganz keß gestrichen.
Was ist " humour " ? Excellenz Erich Ludendorff

Milchbub
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1752
Registriert: Montag 16. Januar 2017, 01:50

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Milchbub » Sonntag 2. Dezember 2018, 01:19

Automobilist hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 22:08
Lazarus Long hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:15
Es ist wie bei der DB. Manchmal hat der Zug auch Verspätung.
Oder wird ganz keß gestrichen.
Oder man ist der Lokführer! Ohne ihn fährt der Zug erstmal gar nicht ab.
Ich bin Anhänger der unabhängigen Eigenbrötler 🍀

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10020
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Lazarus Long » Sonntag 2. Dezember 2018, 10:19

Automobilist hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 22:08
Lazarus Long hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:15
Es ist wie bei der DB. Manchmal hat der Zug auch Verspätung.
Oder wird ganz keß gestrichen.
:idee: Man kann auch den nächsten nehmen.







Um im Bild zu bleiben: Der ein oder andere studiert einfach ewig den Fahrplan und wundert sich, daß er nicht am Ziel ankommt.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7408
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: KL

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von fifaboy1981 » Sonntag 2. Dezember 2018, 13:59

Lazarus Long hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 10:19
:idee: Man kann auch den nächsten nehmen.
Theoretisch möglich, aber wenn du als AB so deine Erfahrungen gemacht hast, und diese sind halt negativ, ist es schwer diese mit Worten zu ändern. Du könntest mir jetzt auf mich bezogen das gleiche Schreiben, ja theoretisch mag das Stimmen, für dich als jemand der eine Beziehung hat sogar sehr real sein.
Für mich wären es nicht mehr als hole Worte, ich erlebe meine Welt, ich habe meine Erfahrungen gemacht, und die sind halt genau das gegenteil davon.
Glauben würde ich es sowieso nicht.
Lazarus Long hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:15
Es ist wie bei der DB. Manchmal hat der Zug auch Verspätung.
Ich fahre ja eher selten Bahn, aber was ich als so mitbekomme soll das nicht so selten vorkommen.
Stabil hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 19:30
Das Flüchten wird sich nach dem 30. Geburtstag vermutlich ähnlich auswirken, wie vorher.
Hat er das wirklich so gemeint wie es steht? dachte es sei nur ein Tippfehler, und er eben auch meint das ab 30 das ganze eh irgendwo vorbei ist.
Stabil hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 19:30
du hast dir Überzeugungen zu eigen gemacht, die zwei Eigenschaften haben.
Erstens meinst du Dinge zu wissen, die ein Mensch unmöglich wissen kann. Wir können weder in die Zukunft sehen, noch kennt irgend jemand von uns alle Frauen, die für ihn in Frage kämen. Auch DU kannst nicht in die Zukunft blicken, auch DU kennst nicht alle Frauen, die für dich in Frage kämen.
Auch hier magst du Grundsätzlich rech haben, das Problem ist doch aber, das Gefühl welches sich mit den Jahren und der Erkenntnis einstellt.
Und wenn du dann mal dein Eindruck hast das wird eh nichts, hat dies eben auch seine gründe.

Es ist schon lange her, da war bei mir auch so ein Punkt erreicht wo sich das Gefühl am ende wird das eh nix breit machte. Irgendwie wars jedesmal aufs neue das gleiche Spiel, irgendwann dachte ich mir, ey du wusstest doch genau das die dinge so ende wie immer, irgendwann war das Fass voll, danach habe ich es gar nicht mehr erst versucht.
Ich weis das gewisse Dinge in meinem Leben nicht für eine Beziehung gemacht sind, und je älter man wird umso weniger lust habe ich danach.
Du gewöhnst dich einfach daran und es ist mehr und mehr total normal.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1582
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Stabil » Sonntag 2. Dezember 2018, 14:56

fifaboy1981 hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 13:59
Auch hier magst du Grundsätzlich rech haben, das Problem ist doch aber, das Gefühl welches sich mit den Jahren und der Erkenntnis einstellt.
Und wenn du dann mal dein Eindruck hast das wird eh nichts, hat dies eben auch seine gründe.

Es ist schon lange her, da war bei mir auch so ein Punkt erreicht wo sich das Gefühl am ende wird das eh nix breit machte. Irgendwie wars jedesmal aufs neue das gleiche Spiel, irgendwann dachte ich mir, ey du wusstest doch genau das die dinge so ende wie immer, irgendwann war das Fass voll, danach habe ich es gar nicht mehr erst versucht.
Ich weis das gewisse Dinge in meinem Leben nicht für eine Beziehung gemacht sind, und je älter man wird umso weniger lust habe ich danach.
Du gewöhnst dich einfach daran und es ist mehr und mehr total normal.
Da habe ich keinen Einwand dagegen. Ich sehe keinen Widerspruch zwischen unseren Ausführungen.

Die Wortgruppe "doch aber" klingt ein wenig nach einem Einwand, ohne dass ich einen Einwand identifizieren konnte.


Dass die Gefühle, die sich mit der Zeit eingestellt haben, ganz etwas wesentliches in der Situation sind, sehe ich auch so. Auch da scheinen wir uns einig zu sein.

Die Gefühlsebene habe ich angesprochen. Da ich Oxy nicht gut kenne, habe ich nicht viel rein interpretiert und nur von Befürchtungen geschrieben. Ob er das aufgreifen, korrigieren oder erweitern will, kann er entscheiden.



Das Folgende schreibe ich an dich, fifaboy, gerichtet und ich meine es ganz allgemein.

Da jeder in einer ähnlichen Situation seinen persönlichen "Gefühlsmix" erlebt, kann man das Thema nur individuell ansehen. Ärger, Wut, Resignation, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Trauer, Erleichterung, Gefühlskälte, und vieles andere mehr können beteiligt sein. Zu dem sind die Gefühle so zu sagen geschichtet. Manches liegt an der Oberfläche und ist unmittelbar erlebbar. Anderes ist darunter verdeckt und kann daher noch nicht wahrgenommen werden.

Man kann sich mit diesen Gefühlen beschäftigen, weil man etwas erreichen will, man kann sich auch damit befassen, weil man seine emotionalen Reaktionen verstehen will und man kann sie ruhen lassen. Das entscheidet jeder für sich.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Online
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1192
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von knopper » Dienstag 4. Dezember 2018, 11:39

Lazarus Long hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 10:19
Automobilist hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 22:08
Lazarus Long hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:15
Es ist wie bei der DB. Manchmal hat der Zug auch Verspätung.
Oder wird ganz keß gestrichen.
:idee: Man kann auch den nächsten nehmen.
nun ja, hier kann ich nur immer wieder betonen...welchen Nächsten? :D gleich den 1.? oder noch einen später? oder erst 2 später? :D

Soll heißen es macht schon einen Unterschied, wenn man es mit 25 schafft, und hat dann mit Ü30 bereits einige Erfahrungen, oder erst mit weit über 30....wo man halt normalerweise schon fest im Leben steht.

Von daher ist auch AB nicht gleich AB.

Naja und dann steht man irgendwann am Zielbahnhof und bedauert, dass man nicht schon einen Zug früher angekommen ist. Aber dann ist es
...zu spät! :D

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 5700
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Gilbert » Dienstag 4. Dezember 2018, 12:39

knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 11:39
Naja und dann steht man irgendwann am Zielbahnhof und bedauert, dass man nicht schon einen Zug früher angekommen ist. Aber dann ist es
...zu spät! :D
Was ist denn daran zu spät, wenn ich am Ziel endlich angekommen bin? Das interessiert doch dann gar nicht mehr. Dann genieße ich erst mal die Situation und freue mich, meinem Schicksal anständig in den Hintern getreten zu haben.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10020
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Lazarus Long » Dienstag 4. Dezember 2018, 14:39

knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 11:39
Aber dann ist es
...zu spät! :D
Das ist eine Einstellung, die ich nie verstehen werde.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4315
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Montecristo » Dienstag 4. Dezember 2018, 14:45

Ich auch nicht.

Und da hier immer der konkrete Ratschlag eingefordert wird, gibts jetzt einen. ;)
Akzeptieren dass der eigene Lebenslauf nicht dem anderer Menschen gleicht.
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Benutzeravatar
Hathor
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 17:12
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Hathor » Dienstag 4. Dezember 2018, 14:54

Gilbert hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 12:39
knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 11:39
Naja und dann steht man irgendwann am Zielbahnhof und bedauert, dass man nicht schon einen Zug früher angekommen ist. Aber dann ist es
...zu spät! :D
Was ist denn daran zu spät, wenn ich am Ziel endlich angekommen bin? Das interessiert doch dann gar nicht mehr. Dann genieße ich erst mal die Situation und freue mich, meinem Schicksal anständig in den Hintern getreten zu haben.
Volle Zustimmung. :good:

Ich habe es ja selbst auch erst auf meine "alten Tage" in eine Beziehung geschafft, und genieße jeden einzelnen Moment und bin glücklich über alles, was ich nun endlich doch erleben darf. Und wenn es erst in 10 Jahren so gekommen wäre, würde ich es eben dann genießen.

Natürlich ist es bedauerlich, dass es nicht schon vor 10, 20 oder 30 Jahren geklappt hat, aber diese Jahre waren ja nun auch nicht ausschließlich verschwendete Zeit, in der ich dauerdeprimiert heulend in irgendeiner Ecke gelegen habe. Insofern hält sich mein Schmerz über "vergeudete Jugend" und "verpasste Chancen" in sehr engen Grenzen.
Ich bin jetzt genau im richtigen Alter! :flirten:
Ich muss nur noch 'rauskriegen, für was ...

Nur weil sich etwas nicht bewegt, heißt es nicht, dass es tot ist.

Online
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1192
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von knopper » Dienstag 4. Dezember 2018, 14:59

Lazarus Long hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 14:39
knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 11:39
Aber dann ist es
...zu spät! :D
Das ist eine Einstellung, die ich nie verstehen werde.
naja ich verbinde das konkret mit entsprechenden "Alterserscheinungen" die eine allererste Liebe in höherem Alter eben nicht mehr dieselbe sein lassen wie sie es evt. zur Jugendzeit gewesen wär.
Es kann dann durchaus das Gefühl des "was verpasst haben" aufkommen...

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4315
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Montecristo » Dienstag 4. Dezember 2018, 15:15

knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 14:59
Es kann dann durchaus das Gefühl des "was verpasst haben" aufkommen...
Konkret was?
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Benutzeravatar
Hathor
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 17:12
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Hathor » Dienstag 4. Dezember 2018, 15:16

knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 14:59
Lazarus Long hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 14:39
knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 11:39
Aber dann ist es
...zu spät! :D
Das ist eine Einstellung, die ich nie verstehen werde.
naja ich verbinde das konkret mit entsprechenden "Alterserscheinungen" die eine allererste Liebe in höherem Alter eben nicht mehr dieselbe sein lassen wie sie es evt. zur Jugendzeit gewesen wär.
Es kann dann durchaus das Gefühl des "was verpasst haben" aufkommen...
Aber ich kann doch gar nicht wissen, wie es gewesen wäre und was alles hätte sein können - das ist für mich persönlich nichts, woran ich auch nur einen Gedanken verschwende! Ich hätte auch vor 30 Jahren eine Beziehung mit einem Kerl eingehen können, der mir das Leben zur Hölle macht. Du hättest als junger Typ an Mädels geraten können, die dich einfach nur nach Strich und Faden verarschen. Ja, ok, der Sex wäre vielleicht bombastisch gewesen. (Oder richtig Scheiße. :mrgreen: )

Aufwachen, Leute! Ihr werdet nicht mit 30 Jahren einfach tot umfallen, für die allermeisten geht das Leben weiter, und zwar noch ziemlich lange. Das ist noch ziemlich viel Lebenszeit, die gestaltet und genossen werden will. Definitiv viel zu viel Lebenszeit, um sie resigniert im Schmollwinkel zu verbringen, weil man als junger Mensch nicht das erlebt hat, was (vermeintlich) "alle" in einem bestimmten Alter erlebt haben.
Ich bin jetzt genau im richtigen Alter! :flirten:
Ich muss nur noch 'rauskriegen, für was ...

Nur weil sich etwas nicht bewegt, heißt es nicht, dass es tot ist.

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 5700
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Gilbert » Dienstag 4. Dezember 2018, 15:19

knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 14:59
naja ich verbinde das konkret mit entsprechenden "Alterserscheinungen" die eine allererste Liebe in höherem Alter eben nicht mehr dieselbe sein lassen wie sie es evt. zur Jugendzeit gewesen wär.
:gruebel:
Was hast Du denn vor? Mit der allerersten Liebe zusammen den Ironman auf Hawaii absolvieren?
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Cavia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3475
Registriert: Dienstag 2. Juni 2015, 22:02
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich suche hier ...: Freunde.
Wohnort: Hamburg

Re: Ist der Zug abgefahren?

Beitrag von Cavia » Dienstag 4. Dezember 2018, 15:20

Montecristo hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 15:15
knopper hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 14:59
Es kann dann durchaus das Gefühl des "was verpasst haben" aufkommen...
Konkret was?
Na, die knackigen Zwanzigjährigen, was sonst?

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ABi2000, Kisuli, knopper, Nonkonformist, Unit1 und 39 Gäste