Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten
Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1582
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Stabil » Donnerstag 29. November 2018, 22:28

Timido hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 18:56
Ich will mein Verhalten ändern, ...
Das ist eine klare Ansage.
Dass du dabei von so manchem noch nicht weisst, wie das geht, ist schon klar. Das sind dann die Detailfragen im nächsten Schritt.

Timido hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 18:56
... nur spielt mir da gerne mein Körper einen Strich durch die Rechnung. Selbst was völlig harmloses, wie die Zusage an die Firmenweihnachtsfeier ist mit dem sehr realen Risiko verknüpft, dass ich ein paar Tage krank werde. Oder wenn ich doch hingehe, ich wieder mal total tollpatschig anstelle, und vor lauter Aufregung kein Glas ruhig halten kann und keinen Bissen essen kann. ...
Wenn du psychosomatisch reagierst, heisst das einerseits, dass dir dein Körper wichtiges Feedback liefert und andererseits, dass du manche Dinge anders angehen musst um die Körperreaktionen zu berücksichtigen.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Morkel
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 172
Registriert: Samstag 22. September 2018, 15:32

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Morkel » Donnerstag 29. November 2018, 22:39

Siegfried hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 21:28
Nur habe ich keine Ahnung wie sich das praktisch anfühlt mit so schlanken Frauen Sex zu haben, nicht das die mir nachher zu knochig sind und es vielleicht im Endeffekt nicht schöner wäre wenn die jetzt 5-10 kg mehr hätten das sich alles weicher anfühlt. Da ich keine praktische Erfahrung habe kann ich nur über die Fantasie und den optischen Anblick gehen was mir besser gefällt und da sind Modells schon ein schöner Anblick.
Das ist leider das Problem. Ohne eigene Erfahrung und Kontakt mit dem anderen Geschlecht wird man mit der Zeit sehr eng was man für attraktiv hält oder nicht.

Oxymoron
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 174
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Oxymoron » Donnerstag 29. November 2018, 23:04

Ich fände alle bisherigen Frauen, in die ich mich verliebt hätte, anfangs äußerlich gar nicht so attraktiv. Wahrscheinlich war das eine unterbewusste Ausrede um nichts mit denen anzufangen.

Aber je mehr ich sie kennen lernte, desto schöner wurden sie für mich. Die Art wie sie reden, Mimik, Gestik, wie liebevoll sie mich berührten, ganz wichtig der Humor etc.

Am Ende fand ich sie immer wunderschön.

Morkel
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 172
Registriert: Samstag 22. September 2018, 15:32

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Morkel » Donnerstag 29. November 2018, 23:23

Ja, und selbst ohne sich in all diese Frauen gleich zu verlieben, ist der regelmäßige soziale Kontakt mit Frauen extrem wichtig, um keine seltsamen Sichtweisen ihnen gegenüber zu entwickeln.

Oxymoron
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 174
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Oxymoron » Donnerstag 29. November 2018, 23:36

Ich vermeide es so gut es geht mit Frauen in persönlichen Kontakt, welcher über das Oberflächliche hinaus geht, zu kommen.
Ich bin da mittlerweile sowas von gehemmt und kann sowieso nicht mehr vernünftig mit denen reden.

Schön verkorkst.

Automobilist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3551
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2015, 04:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Automobilist » Donnerstag 29. November 2018, 23:43

hesperus hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 18:45
Also hört auf euch zu bemittleiden, denn vielleicht werdet ihr heimlich von einer tollen Frau angehimmelt. Nur dass sie nicht weiß, wie sie an euch rankommen soll.
Kolossal; da fällt mir glatt die Cigarre aus dem Mund....Ernst beiseite; ein Rdv mit dem Halley'schen Cometen wäre viel wahrscheinlicher.
Was ist " humour " ? Excellenz Erich Ludendorff

Isa_01
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 468
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 01:10
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Süddeutschland

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Isa_01 » Donnerstag 29. November 2018, 23:43

NBUC hat geschrieben:
Mittwoch 28. November 2018, 16:30

Dazu wäre dermaßen "toll aussehen" dann wohl zu weiten Teilen die falsche Generation ... . :opa:
Soso, du willst also sagen dass nur blutjunge Frauen "dermaßen toll aussehen" können.... (#Frauenlogik)

:schrei: :schrei: :schrei: :schrei: :schrei: :schrei: :schrei: :schrei: :schrei: :schrei: :schrei: :schrei:

sagt Isa_01, die bitterböse auf die 40 zusteuert, und nun schnell ins Bett huscht, denn sie braucht dringenst Schönheitsschlaf ;-)

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3481
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Lilia » Freitag 30. November 2018, 06:52

Reinhard hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 12:24
Lilia hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 07:41
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Mittwoch 28. November 2018, 21:21
Er hat doch ganz klar die Formulierung "anfangen" und "nicht als erstes vornehmen" verwendet. Ich wüsste nicht wie man das sonst verstehen sollte.
Doch. Wenn man Äußerungen im Zusammenhang sieht.
Ich hab einige Singlemänner in der Umgebung, die mit mir flirten. Ich weiß, dass das nicht ernst gemeint ist, sie wissen, dass ich kein Interesse an ihnen als Partner habe. Es ist quasi eine Übung, ein Test, wie bestimmte Dinge beim anderen Geschlecht ankommen. Warum auch nicht? "Missbraucht" fühle ich mich deswegen nicht. Mir ist klar, dass Dinge erst mal an mehreren anderen ausprobiert werden müssen, bevor man sich damit bei seinem OdB versucht.
Vielleicht lohnt es sich, auch mal die hübsche Mutti oder die nette ältere Dame im Supermarkt auf irgendeinen Artikel anzusprechen, um sich seiner Wirkung zu versichern und die Angst vor Ablehnung abzubauen. Frauen lassen sich ja eher von einem netten Menschen zum Kaffee einladen als vom Mann mit dem besten Baggerspruch.

Ich stimme damit überein, dass man durchaus lernen kann, offener zu werden, zu flirten, usw. und dass es auch vermutlich was bringt, um Frauen näherzukommen.

Aber man sollte das um seiner selbst willen tun, ich halte auch nichts davon, sich runterzumachen, wenn man es nicht kann; und trotzdem kann ich mir ja noch wünschen, dass ich trotz -- noch besser: wegen -- meiner zurückhaltenden und unflirtigen Art gemocht zu werden. Wenn man aber "erstmal üben" soll, bevor man die Frauen anspricht, die einen interessieren, dann heißt das soviel wie, dass man halt als Nichtflirter sich damit abfinden soll, keine Frauen kennenzulernen. (Zumindest bis man es gelernt hat.)

Und das noch zusätzlich mit dem mitschwingenden Vorwurf, man sei Anspruchs-AB, wenn man auf Schönheit abfährt ... da glaube ich lasse ich es lieber, diesen Thread zu lesen. Dieses Nebengleis der Diskussion regt mich zu sehr auf.
Hier werden unglaublich viele Dinge vermischt und - warum auch immer - falsch verstanden.
Der TE sprach davon, dass ihm völlig unbekannte Damen auf der Straße, im Supermarkt, in der U-Bahn, auf dem Weihnachtsmarkt, wo auch immer auffallen. Natürlich kann der Zufall Amor spielen und der Blick der Dame bleibt zufällig an einem hängen, aber die Chance hierfür halte ich für sehr gering. Es gibt daher nur 2 Möglichkeiten: sich damit abfinden, dass die Dame für immer entschwindet oder etwas dafür tun, dass man ihr auffällt. Auch mit der Gefahr, dass es nicht das gewünschte Ergebnis bringt.

Wenn man letzteres aus welchen Grund auch immer nicht kann oder möchte, besteht die Möglichkeit, dass man sich an anderen Orten nach einer potenziellen Freundin umschaut, wo es nicht ganz so zufällig ist, miteinander in Kontakt zu kommen, zum Beispiel auf einer Party, bei der man anderen vorgestellt wird, auf der Arbeit, im AB-Treff, usw.

Bezüglich der "Schönheit" habe ich kein Wort verloren. Mal davon abgesehen, dass auch ältere Leute schön sein können, rede ich von davon, dass niemand den Anspruch an sich haben muss, zu jedem Zeitpunkt alles richtig machen zu müssen. Es ist einfach erlaubt, herumzuexperimentieren, sich auszuprobieren. Man hätte auch sagen können: Vor der Uraufführung sind viele Proben nötig.

Das ist m.E. in vielen Bereichen so, dass man erst einmal lernen, dann Routine und eine gewisse Abgeklärtheit erlangen muss, bis es einigermaßen und selbst dann noch nicht perfekt funktioniert. Das hat nichts mit AB und Nicht-AB zu tun, sondern damit, dass man sich grundsätzlich im Leben neu orientieren und sich neu erfinden muss. Warum hier oft der Gedanke vorherrscht, dass man in Liebesdingen etwas einmal gemacht haben muss und es dann kann, ist mir ein Rätsel. An jeder Arbeitsstelle gesteht man sich und anderen eine Einarbeitungszeit zu, obwohl man den Job mal gelernt hat. Um so mehr, als dass man in diesem Bereich mehrere Jahre nicht oder noch nie gearbeitet hat. Aber jemand, der 2, 10, 20 Jahre oder noch nie in einer Beziehung war, soll es auf Anhieb perfekt können? Ist doch Quatsch. Jeder Mensch ist anders und viel weniger kalkulierbar als die Arbeit auf einer neuen Arbeitsstelle. Jeder Mensch mit Verstand weiß das und sicher wird keine Beziehung ohne Wohlwollen der beiden Hauptakteure und ohne dass beide vorher ein bisschen Selbstbewusstsein bei anderen getankt haben, zustande kommen.

Ich denke, so ähnlich wird das Talbot gemeint haben wollen. Aber er kann mich gerne korrigieren.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6060
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Peter » Freitag 30. November 2018, 09:31

Volta hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 19:11
Peter hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 11:03
Empfinde ich als einen wichtigen Beitrag. Ich kann verstehen, dass man sich mangels Alternativen mit dem Thema Kaltansprachen auseinandersetzt. Aber in irgend einer Alltagssituation aus heiterem Himmel eine Frau ansprechen – also das ist schon ein sportliches Unterfangen.
D.h. du würdest diesem Beitrga hier widersprechen:

https://abtreff.de/viewtopic.php?f=1&t=24865#p1065599
Nein. Wer Kaltansprachen ausprobieren möchte, soll es ruhig tun. Als ich hier im Forum frisch angekommen war, hatte gerade ein User ein jeden Tag eine Frau ansprechen Experiment durchgeführt.

Dein verlinktes Zitat ist ein schönes Beispiel dafür, dass es funktionieren kann. Allerdings würde mich interessieren, ob beide regelmäßig an diesem Ort waren. Es ist nämlich einfacher, jemanden anzusprechen, wenn man sich gegenseitig schon über einen gewissen Zeitraum regelmäßig wahrgenommen hat. Das ist psychologisch eine andere Situation, als wenn man gerade aus einem Geschäft kommt und plötzlich wird man von irgendjemanden auf eindeutige Art angesprochen.
Ebenso interessant wäre es zu wissen, ob die Dame unbewusst schon Signale zu dem Mann gesendet hatte, die ihn vermuten haben lassen, dass sie ihm eine gewisse Sympathie entgegen bringt.

Aber ich habe zu dem Thema schon mal was geschrieben, was meine Sicht ganz gut erklärt:
https://www.abtreff.de/viewtopic.php?f= ... io#p828956
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Online
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1192
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von knopper » Freitag 30. November 2018, 10:50

Timido hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 19:25
Und trotzdem gibt es Frauen, die so aussehen. Ich kenne sogar eine. Wahrscheinlich ist die sogar noch schlanker und besser trainiert als so manches Modell. Ich finde die Bezeichnung Magermodels schon etwas beleidigend.
sehe ich ebenso. jeden Sommer im Freibad bzw. auch auf der Straße sehe ich ja das es diese Frauen durchaus gibt. Da kommt mir dieses "so sehen die wenigstens aus" schon etwas realitätsfremd vor.
ja ok kann natürlich auch meine selektive Wahrnehmung aber grade so im Schwimmbad ist der Großteil jetzt nicht übergewichtig und, sondern hat ne ganz normale (weibliche) Körperform. :D
Egil hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 21:11
Seit ein paar Wochen, ihr Studium ist beendet, ist sie wieder hier, natürlich vergeben. Das wäre ja noch nicht so schlimm, habe ich ja mit gerechnet, aber ihr Macker ist nicht nur 10-15 Jahre älter als ich (wo ich immer schon Zweifel hatte, ob sie nicht zu jung für mich ist), sondern auch noch eine faule Socke, der och nie in seinem Leben ernsthaft gearbeitet hat, und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, ist er auch noch mein überübernächster Nachbar... Das tut schon irgendwo weh. Ich habe zwar beschlossen, diese Beziehung als Geschmacksverirrung ihrerseits zu betrachten und mit Humor zu nehmen, aber bisweilen bleibt mir das Lachen schon im Halse stecken, und ich frage mich, was hat er, was ich nicht habe (abgesehen von 20kg Übergewicht). Ich muss gestehen, ich bin da manchmao regelrecht eifersüchtig, vor allem, da die beiden auch noch alle paar Tage bei mir im Hofladen zum Einkaufdn kommen...
oha mein Beileid. Vor allem das sie auch direkt vor deiner Nase sind.... glaube das würde mich fertig machen. :hammer:
Morkel hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 22:26

Dieses ganze "Konkurrenz"-Gerede klingt für mich, als ob sich Frauen erst von 10 Typen ein Angebot einholen, um dann nach reiflicher Überlegung mit einem den Beziehungsvertrag zu unterschreiben.
naja was anders ist doch bspw. Tinder nicht. Das merkt man ja regelrecht wenn man mal mit einer schreibt und es kommt nix interessantes mehr...dann wars das, da vermutlich noch n paar andere "am Start" sind mit denen es interessanter ist.

Irgendwann wird dann einer ausgewählt, ganz logisch. Harte Selektierung sage ich nur, das ist nunmal Fakt!

Benutzeravatar
Kalypso
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4935
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 18:31
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freunde.
Wohnort: Berlin

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Kalypso » Freitag 30. November 2018, 12:50

knopper hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 10:50
Irgendwann wird dann einer ausgewählt, ganz logisch. Harte Selektierung sage ich nur, das ist nunmal Fakt!
Trotz meiner überaus gering vorhandenen Zeit, ich muss nämlich noch ein paar Männer selektieren, in die Warteschleife hängen oder ihnen gar eine Abfuhr erteilen, opfere ich jetzt ein paar Minuten um einmal daran zu erinnern, dass die obige Aussage auch auf Männer zutrifft. :specht:
'Cause we're the masters of our own fate
We're the captains of our own souls
There's no way for us to come away


"It's OK, I got lost on the way
But I'm a super girl
And super girls don't cry"

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3890
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 30. November 2018, 13:32

Peter hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 14:34
Aber was bringen denn diese ganzen Überlegungen bezüglich Optik?

Ob Mann oder Frau. Wir Menschen werden von anderen Menschen so erfahren, wie wir uns erfahrbar zeigen und geben. Darauf haben wir einen gewissen Einfluss. Wenn nun ein anderer Mensch sich auf Grund dessen, wie er uns als Person erfahren hat Interesse zeigt, können wir zu diesem Menschen entweder ja oder nein sagen.

Mehr gibt es zu dem Thema Anspruch eigentlich nicht zu sagen.
Jeder nimmt seine eigenen Bewertungen vor und entscheidet danach. Was jemand über sich selber denkt, spielt da kaum eine Rolle. Sofern man Interesse, das einem entgegegenbracht wird, glaubt (sofern es das gibt) und (vor allem für Männer wichtig) selber Interesse zeigt, spielt die Selbstwahrnehmung keine Rolle mehr und nur mehr die Fremdwahrnehmung zählt.
Ja "wenn jemand an einem Interesse zeigt"... nur das passiert halt manchen nie.
Der "gewisse Einfluss" beschränkt sich auf Dinge wie Frisur oder Kleidung (was aber eher steuert, welche Leute ggf. Interesse zeigen und nicht wie viele, z.B. ein Anzug dürfte eher bei Frauen ankommen, denen ein gutes Einkommen beim Mann wichtig ist, verschlissene Kleidung eher bei Frauen die auf Ökos stehen, eine Frau mit einem sexy Disco-Outfit wird eher von Männern auf der Suche nach Bettgeschichten angesprochen, eine in einem konservativeren Outfit von Männern mit festen Absichten), aber bei weitem nicht alles an der Optik ist beeinflussbar von einem selber.
Einsamer Igel hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 16:12
Der Mensch ist ja glücklicherweise nicht nur seine äußere Hülle. Und letztendlich findet man die Person, in die man verliebt ist, sowieso wunderschön.
Setzt voraus, das du den Mann aber dafür gut genug kennenlernst. Und wonach entscheidest du bei einem Mann, der dich anspricht oder (falls du es machst) beim Online-Dating anschreibt/matched ob du dich auf einen initialen Kontakt einlässt oder nicht?
hesperus hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 18:45
Ich habe einen Arbeitskollegen. Der Typ ist nicht besonders groß, höchstens 1,75m. Er ist nicht muskulös, hat einen leichten Bauchansatz. Er ist ziemlich introvertiert, zeigt gelegentlich leicht autistische Züge. Alles in allem ist er sehr, sehr speziell. Er ist auch kein Schönling, aber er hat etwas an sich, was ich wahnsinnig anziehend finde, was es genau ist, konnte ich bisher noch nicht definieren. Er ist sehr klug, ja. Auch irgendwie charismatisch und hat einen sehr speziellen Humor. Ich würde mich mit ihm mal sehr gerne außerhalb der Arbeit treffen, aber ich weiß einfach nicht, wie ich es anstellen soll - ist ja auch egal...

Was ich damit sagen will: dieses anziehende "gewisse Etwas" hat nichts mit Körpermaßen zu tun. Es ist etwas, was der Mann in sich trägt. Also hört auf euch zu bemittleiden, denn vielleicht werdet ihr heimlich von einer tollen Frau angehimmelt. Nur dass sie nicht weiß, wie sie an euch rankommen soll.
Lass mich raten: bei über Freundschaft hinausgehenden Kontakten mit Frauen ist er nicht so gefragt? Würdest mehr Engagement bei deiner Annäherung zeigen, wenn er hübscher und damit die Motivation größer wäre?
Einsamer Igel hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 18:58
Typisch männliche Körperformen? Wie sehen die denn aus? So wie die Männer in der Duschgelwerbung oder auf dem Fitnessstudioplakat?
Diese Bildchen nehme ich genausowenig ernst wie die Magermodels aus der Damen-Unterwäschewerbung.

Echte Männer sind individuell. Lauch finde ich schon beleidigend. Aber wenn wir schon in der Gemüseabteilung sind, es gibt auch Kürbisse.
Und jede Menge Gemüse dazwischen. Typisch männlich ist für mich alles, was mich nicht an eine Frau denken lässt. Da mache ich es mir glücklicherweise ziemlich einfach.
Ja und viele Frauen stehen auf diese Männer...
Egil hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 21:11
Seit ein paar Wochen, ihr Studium ist beendet, ist sie wieder hier, natürlich vergeben. Das wäre ja noch nicht so schlimm, habe ich ja mit gerechnet, aber ihr Macker ist nicht nur 10-15 Jahre älter als ich (wo ich immer schon Zweifel hatte, ob sie nicht zu jung für mich ist), sondern auch noch eine faule Socke, der och nie in seinem Leben ernsthaft gearbeitet hat, und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, ist er auch noch mein überübernächster Nachbar... Das tut schon irgendwo weh. Ich habe zwar beschlossen, diese Beziehung als Geschmacksverirrung ihrerseits zu betrachten und mit Humor zu nehmen, aber bisweilen bleibt mir das Lachen schon im Halse stecken, und ich frage mich, was hat er, was ich nicht habe (abgesehen von 20kg Übergewicht). Ich muss gestehen, ich bin da manchmao regelrecht eifersüchtig, vor allem, da die beiden auch noch alle paar Tage bei mir im Hofladen zum Einkaufdn kommen...
Solche Männer sind auch sehr gefragt. Ka, warum.
Siegfried hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 21:28
Wenn ich mir z.B. gestylte Victoria Sekrets Modells anschaue würde ich als alter AB rein von der Optik betrachtet auch schon das sabbern bekommen bei der Vorstellung mit solchen Frauen Sex haben zu dürfen.... irgendwie so wie die Vorstellung einen unbezahlbaren superteuren Sportwagen fahren zu dürfen. Nur habe ich keine Ahnung wie sich das praktisch anfühlt mit so schlanken Frauen Sex zu haben, nicht das die mir nachher zu knochig sind und es vielleicht im Endeffekt nicht schöner wäre wenn die jetzt 5-10 kg mehr hätten das sich alles weicher anfühlt. Da ich keine praktische Erfahrung habe kann ich nur über die Fantasie und den optischen Anblick gehen was mir besser gefällt und da sind Modells schon ein schöner Anblick.
Würden dich mollige Frauen nehmen? Wenn ja, suche dir einen ONS mit einer und wenn dich das Gewicht stört, kannst du immer noch in Zukunft drauf verzichten. Aber vllt. taugen dir ja zarte Kurven :)
Morkel hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 22:26
Es gibt aber auch einige Berichte von "sehr attraktiven" Frauen, dass eher das Gegenteil der Fall ist. Sie tendenziell also eher selten angesprochen werden. Theorie ist, dass die hohe Attraktivität viele Männer abschreckt, weil die befürchten da irgendwie "mithalten" zu müssen und befürchten das nicht "leisten" zu können. Klingt für mich durchaus plausibel, vorallem nach dem was man hier so tagein tagaus liest.
Ja, "je hübscher, desto weniger trauen sich ran" klingt auf den ersten Blick logisch und im Bezug auf einige Männer (das Entscheidende habe ich fett markiert) auch richtig. Aber diese Denkweise und Hemmungen kommen nur bei Männern mit wenig Selbstbewusstsein (und wenig Selbstbewusstsein kann eine AB-Ursache sein) vor. Solche Männer wirds hier mit einem höheren Anteil in der Gesamtbevölkerung geben. Die meisten Männer denken aber nicht groß über ihre Chancen nach, sondern handeln einfach und je hübscher die Frau ist, desto größer ist meist die Motivation (wie im Lotto, je größer der Jackpot, desto mehr spielen). Dazu kommt noch: Matches bei Tinder oder Anschreiben online geht schnell und im Nachtleben enthemmt der Alkohol.
Dazu passen Aussagen von hübschen Frauen in Real, hier und Beobachtungen von mir egal ob im Studium oder Nachtleben: die schönsten Frauen sind die, die am begehrtesten sind.
Wenn eine attraktive Frau aber immer irgendwo mit Männerbegleitung unterwegs ist oder einen "wenn Blickte töten könnten"-Gesichtsausdruck hat, kann ich mir schon vorstellen, das sie keiner anspricht.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Strange Lady
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3058
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Strange Lady » Freitag 30. November 2018, 13:33

Kalypso hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 12:50
knopper hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 10:50
Irgendwann wird dann einer ausgewählt, ganz logisch. Harte Selektierung sage ich nur, das ist nunmal Fakt!
Trotz meiner überaus gering vorhandenen Zeit, ich muss nämlich noch ein paar Männer selektieren, in die Warteschleife hängen oder ihnen gar eine Abfuhr erteilen, opfere ich jetzt ein paar Minuten um einmal daran zu erinnern, dass die obige Aussage auch auf Männer zutrifft. :specht:
+1
Männer sind meiner bescheidenen Erfahrung nach z.T. sogar die härteren Selektierer: Sex können sie sich mit vielen Frauen vorstellen, aber wenn wenn es um vebindliche Beziehungen geht, wird nochmal ne andere, strengere Meßlatte angelegt.
If only God would give me some clear sign! Like making a large deposit in my name at a Swiss bank.
Woody Allen

Online
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1192
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von knopper » Freitag 30. November 2018, 13:52

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 13:32
oder einen "wenn Blickte töten könnten"-Gesichtsausdruck hat, kann ich mir schon vorstellen, das sie keiner anspricht.
ja....oder auch "mach mich bloß nicht an"...aber selbst da gibt es welche die das erst recht reizt und sie dann trotzdem ansprechen. Männlicher Übermut würde ich sagen. :D
Strange Lady hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 13:33
Kalypso hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 12:50
knopper hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 10:50
Irgendwann wird dann einer ausgewählt, ganz logisch. Harte Selektierung sage ich nur, das ist nunmal Fakt!
Trotz meiner überaus gering vorhandenen Zeit, ich muss nämlich noch ein paar Männer selektieren, in die Warteschleife hängen oder ihnen gar eine Abfuhr erteilen, opfere ich jetzt ein paar Minuten um einmal daran zu erinnern, dass die obige Aussage auch auf Männer zutrifft. :specht:
+1
Männer sind meiner bescheidenen Erfahrung nach z.T. sogar die härteren Selektierer: Sex können sie sich mit vielen Frauen vorstellen, aber wenn wenn es um vebindliche Beziehungen geht, wird nochmal ne andere, strengere Meßlatte angelegt.
ja klar, keine Frage. Da stimme ich voll zu und erwische mich oft selber dabei wie man sich "mehrere Optionen offen hält".
Meist endet es dann allerdings so, dass es mit keiner so wirklich klappt bzw. zu keinem Treffen kommt.

Höhere Anzahl erhöht also nicht unbedingt die Chancen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3890
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 30. November 2018, 14:03

knopper hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 13:52
Höhere Anzahl erhöht also nicht unbedingt die Chancen.
Mathematisch gesehen schon. Nur wie hoch muss die Anzahl sein, damit sich das in der Praxis auswirkt?
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3890
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 30. November 2018, 14:05

Strange Lady hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 13:33
Männer sind meiner bescheidenen Erfahrung nach z.T. sogar die härteren Selektierer: Sex können sie sich mit vielen Frauen vorstellen, aber wenn wenn es um vebindliche Beziehungen geht, wird nochmal ne andere, strengere Meßlatte angelegt.
Die Frauen, die neben oder anstatt Beziehungen auch ONS und Affären wollen, werden das toll finden weil es ihnen eine riesige Auswahl beschwert. Als Folge steigen aber die Anforderungen an den Mann dabei.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10020
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Lazarus Long » Freitag 30. November 2018, 14:57

Ich glaube, daß Männer gibt (analog auch Frauen), die an eine Partnerin, die sie ausschließlich für Sex wollen, andere Anforderungen stellen, als an eine, mit der sie sich eine Partnerschaft oder gar eine Familie vorstellen.
Wer sich Sex ausschließlich in einer Partnerschaft vorstellt, oder für den Sex der wesentliche Bestandteil einer Partnerschaft ist, der wird diese Unterscheidung eher nicht vornehmen.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1582
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Stabil » Freitag 30. November 2018, 15:35

Lazarus Long hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 14:57
Ich glaube, daß Männer gibt (analog auch Frauen), die an eine Partnerin, die sie ausschließlich für Sex wollen, andere Anforderungen stellen, als an eine, mit der sie sich eine Partnerschaft oder gar eine Familie vorstellen.
Wer sich Sex ausschließlich in einer Partnerschaft vorstellt, oder für den Sex der wesentliche Bestandteil einer Partnerschaft ist, der wird diese Unterscheidung eher nicht vornehmen.
Was du schreibst, dass du "glaubst" ist auch wissenschaftlich gründlich untersucht worden. Quer durch die Kulturkreise hat sich diese intuitiv nahe liegende Vermutung bestätigt. Im Detail ist das in der Literatur zur genetischen Psychologie nach zu lesen - recht interessant.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Einsamer Igel
Eins mit dem Forum
Beiträge: 18971
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 17:57
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Schuschiheim, NRW

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Einsamer Igel » Freitag 30. November 2018, 15:39

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 13:32
Einsamer Igel hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 16:12
Der Mensch ist ja glücklicherweise nicht nur seine äußere Hülle. Und letztendlich findet man die Person, in die man verliebt ist, sowieso wunderschön.
Setzt voraus, das du den Mann aber dafür gut genug kennenlernst. Und wonach entscheidest du bei einem Mann, der dich anspricht oder (falls du es machst) beim Online-Dating anschreibt/matched ob du dich auf einen initialen Kontakt einlässt oder nicht?
Wenn mich die Art und Weise, wie er mit mir schreibt/spricht anspricht, dann treffe ich mich mit ihm. Wenn er dann immer noch einen netten, interessierten Eindruck macht und es nicht irgendwas gibt, was mir ein schlechtes Gefühl macht, z.B. herablassende Äußerungen oder Verhalten anderen gegenüber, dann kann man sich weiter treffen. Idealerweise entsteht ein Kontakt Stück für Stück, baut sich auf, bei beiden. Und dann schaut man gemeinsam, wo das hinführt.
Stell dir vor es geht und keiner kriegts hin. (Wolfgang Neuss)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, bau den Grill auf.
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen,
um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6060
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Der Anblick einer schönen Frau tut weh...

Beitrag von Peter » Freitag 30. November 2018, 16:24

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 13:32
Peter hat geschrieben:
Donnerstag 29. November 2018, 14:34
Aber was bringen denn diese ganzen Überlegungen bezüglich Optik?

Ob Mann oder Frau. Wir Menschen werden von anderen Menschen so erfahren, wie wir uns erfahrbar zeigen und geben. Darauf haben wir einen gewissen Einfluss. Wenn nun ein anderer Mensch sich auf Grund dessen, wie er uns als Person erfahren hat Interesse zeigt, können wir zu diesem Menschen entweder ja oder nein sagen.

Mehr gibt es zu dem Thema Anspruch eigentlich nicht zu sagen.
Jeder nimmt seine eigenen Bewertungen vor und entscheidet danach. Was jemand über sich selber denkt, spielt da kaum eine Rolle. Sofern man Interesse, das einem entgegegenbracht wird, glaubt (sofern es das gibt) und (vor allem für Männer wichtig) selber Interesse zeigt, spielt die Selbstwahrnehmung keine Rolle mehr und nur mehr die Fremdwahrnehmung zählt.
Ja "wenn jemand an einem Interesse zeigt"... nur das passiert halt manchen nie.
Der "gewisse Einfluss" beschränkt sich auf Dinge wie Frisur oder Kleidung (was aber eher steuert, welche Leute ggf. Interesse zeigen und nicht wie viele, z.B. ein Anzug dürfte eher bei Frauen ankommen, denen ein gutes Einkommen beim Mann wichtig ist, verschlissene Kleidung eher bei Frauen die auf Ökos stehen, eine Frau mit einem sexy Disco-Outfit wird eher von Männern auf der Suche nach Bettgeschichten angesprochen, eine in einem konservativeren Outfit von Männern mit festen Absichten), aber bei weitem nicht alles an der Optik ist beeinflussbar von einem selber.
Du reduziert den Einfluss darauf, wie man von jemanden erfahren wird, rein auf optische Gesichtspunkte. Ich sehe da aber noch viele weitere Aspekte.

Meine Frage hast Du nicht beantwortet. Was bringen einem diese ganzen Überlegungen bezüglich der Optik bzw. welche Erwartungshaltungen Frauen an die Optik des Mannes haben?

Das gutaussehende Menschen es leichter haben, ist keine neue Erkenntnis. Das ist ein Allgemeinplatz. Ebenso wahr ist, dass optisch deutlich von Schönheitsidealen abweichende Menschen ebenfalls in Beziehungen leben.

Mein Beitrag bezog sich in erster Linie auf die Thematik „eigene Ansprüche und die Ansprüche anderer“. Und da habe ich einen schlichten Gedankengang geäußert:

Jeder Mensch kann nur zwischen denjenigen Menschen wählen, die ja zu ihm sagen.

Und natürlich ist es so, dass die Anzahl der Menschen, die ja zu einem sagen, von Mensch zu Mensch unterschiedlich groß bzw. klein ist. Das ist ungerecht. Aber sich ewig gedanklich im Kreis um diese Wirklichkeit zu drehen, bringt einen wohl kaum weiter.

Selbstverständlich kann man sich gedanklich immer wieder damit auseinandersetzten, warum die super schönen Frauen einen nicht wollen. Aber es wäre schon schade, wenn man dabei eventuell tolle Frauen nicht wahrnimmt, die „ja“ zu einem gesagt hätten. Die aber eben nicht mit der perfekten Optik punkten können.

Oder noch einfacher gesagt: Menschen finden ihre Partner bei den Menschen, die ja zu ihnen sagen. Sie finden ihre Partner nicht dadurch, dass sie sich mit den Menschen beschäftigen, die nein zu ihnen sagen.

Und wenn Du mir jetzt antwortest: Zu mir sagen alle Frauen „nein“, dann glaube ich Dir das. Aber obwohl ich Dir das glauben würde, würde ich Dich trotzdem im Gegenzug fragen: hast Du wirklich ernsthaft nach liebenswerten Frauen gesucht, die ja zu Dir sagen würden?
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ABi2000, Google [Bot], Kisuli, knopper, Nonkonformist, Unit1 und 40 Gäste