Anbandelung mit Alleinerziehender

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten
Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10010
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Lazarus Long » Samstag 1. Dezember 2018, 21:12

Ich hab den Eindruck, daß hier einige nicht ertragen können, daß Hablo eventuell eine tolle Frau kennenlernt.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Online
Clochard
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1015
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Clochard » Samstag 1. Dezember 2018, 21:16

Soll er ruhig, aber 10 Monate altes Kind ist schon krass. Über das Stadium, wo ich sowas mitmachen würde, nur um Erfahrungen mit Frauen zu machen, bin ich halt schon raus. Aber soll er ruhig seine eigenen Erfahrungen machen, vielleicht findet er es ja ganz toll mit Maja auf dem Arm durch den Wald zu laufen und ihr die Baumarten zu erklären und wenn er 80 ist denkt er daran zurück und es war die glücklichste Zeit seines Lebens. Jeder Jeck ist anders.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1562
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Stabil » Samstag 1. Dezember 2018, 21:26

RomeoKnight hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 20:12
Stabil hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 19:48
Da hast du vielleicht etwas gründlich missverstanden. Er will doch nicht ihre Tochter werden. Ich hab ihn nicht so verstanden, dass er eine Mutter für sich selbst sucht.
....
Wenn ein kleines Kind da ist, kann man auch Zweisamkeit geniessen. Es geht nicht darum, irgendein abstraktes Teeniealter Beziehungsmodell nach zu stellen. Das sind zwei erwachsene Menschen, die ihren ganz persönlichen eigenen Weg finden werden.

Nochmals, es gibt hier kein Nr.1 und Nr.2.
Die Tochter ist als ihr Kind die Nr.1 und wenn sie Beziehung leben, ist er als ihr Partner auf dieser Ebene die Nr.1.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Online
Benutzeravatar
Hablo
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 198
Registriert: Samstag 19. Dezember 2015, 13:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Hablo » Samstag 1. Dezember 2018, 21:50

Ich hab noch vergessen zu erwähnen, dass ich Kinder insbesondere Babys schon immer sehr gemocht habe. Eine kleine, aber nicht unbedeutende Info für euch ;)
"Geh deinen Weg und lass die Leute reden!" - Dante Alighieri

Online
Clochard
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1015
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Clochard » Samstag 1. Dezember 2018, 21:56

ok aber die Maja ist nur jetzt 10 Monate alt... sie altert und wird dann "immer weniger süss" :umarmung2:

irgendwann ist sie 14 und in der Pubertät und macht euch das Leben zur Hölle :hammer:

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 116
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von RomeoKnight » Samstag 1. Dezember 2018, 22:07

Reinhard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:08
Es muss nicht jeder gleich die Nummer 1 sein wollen und nur "Zweisamkeit genießen". An dieser Stelle schlußfolgerst du evtl. von dir auf andere. Es hilft auch nicht "Konvention" vorzuschieben. Du weißt nicht, wie Hablo gestrickt ist, ob er das auch braucht. (Kann sogar sein, dass er das selbst nicht weiß.)
Ich wollte nicht von mir auf andere schlussfolgern, aber lediglich meine entsprechende Erfahrung mit einbringen. Ich hab meine Erfahrungen gemacht, aber genau so würde ich das nicht wiederholen wollen. Meine Ausgangslage war aber insgesamt auch kritisch, wovon der Status AB noch der harmloseste war.

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 116
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von RomeoKnight » Samstag 1. Dezember 2018, 22:22

Stabil hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:26
Wenn ein kleines Kind da ist, kann man auch Zweisamkeit geniessen. Es geht nicht darum, irgendein abstraktes Teeniealter Beziehungsmodell nach zu stellen. Das sind zwei erwachsene Menschen, die ihren ganz persönlichen eigenen Weg finden werden.

Nochmals, es gibt hier kein Nr.1 und Nr.2.
Die Tochter ist als ihr Kind die Nr.1 und wenn sie Beziehung leben, ist er als ihr Partner auf dieser Ebene die Nr.1.
Du orientierst dich aber auch an einem idealisierten Beziehungsmodell bzw. idealisierten altruistischen Ansprüchen. Das widerspricht so ziemlich allem, was ich je mit erlebt habe. Jeder stellt in einer Beziehung Ansprüche an den Partner. In welcher Form auch immer. Das sollte man möglichst vorher klären, dann ist man zumindest moralisch raus. Ich habe die Sache mit meiner Ex vorher geklärt, aber sie hat mir dann Zugeständnisse gemacht, die sie nicht mehr halten konnte und wollte, nachdem wir dann irgendwann auch zusammen gezogen sind.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1562
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Stabil » Samstag 1. Dezember 2018, 22:46

RomeoKnight hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 22:22
Du orientierst dich aber auch an einem idealisierten Beziehungsmodell bzw. idealisierten altruistischen Ansprüchen.
Ach ja? Das ist eine interessante Vermutung von dir. Sie zeigt viel darüber, wie du Vermutungen anstellst.

Der Inhalt ist halt daneben. Ich habe Erfahrung mit Beziehungen mit Frauen, eigenen Kindern und Kindern von anderen. Und genau an diesen Erfahrungen orientiere ich mich.

RomeoKnight hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 22:22

Das widerspricht so ziemlich allem, was ich je mit erlebt habe.
Das ist nicht überraschend. Nicht jeder lebt und erlebt gleich wie du. Im Gegenteil: Jeder lebt sein Leben und gestaltet seine Beziehungen anders.

RomeoKnight hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 22:22
Jeder stellt in einer Beziehung Ansprüche an den Partner.
Natürlich, aber DAS ist nicht das Problem. Überzogene Ansprüche sind eher problematisch. Aber auch die kann man bereinigen, wenn man sich in Zuneigung darüber austauscht. Wenn man keine Einigung findet, kann eine gute Lösung auch sein, dass man sich in Liebe wieder von einander löst.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1562
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Stabil » Samstag 1. Dezember 2018, 23:18

Clochard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:16
Soll er ruhig, aber 10 Monate altes Kind ist schon krass. Über das Stadium, wo ich sowas mitmachen würde, nur um Erfahrungen mit Frauen zu machen, bin ich halt schon raus. Aber soll er ruhig seine eigenen Erfahrungen machen, vielleicht findet er es ja ganz toll mit Maja auf dem Arm durch den Wald zu laufen und ihr die Baumarten zu erklären und wenn er 80 ist denkt er daran zurück und es war die glücklichste Zeit seines Lebens. Jeder Jeck ist anders.
Es mag ja zutreffen, dass du ein Stadium hattest, wo du sowas mitgemacht hättest, nur um Erfahrungen mit Frauen zu machen. Nach dem ich bei Hablo in der Richtung so etwas nicht gelesen habe, würde ich nicht unbedingt von dir auf ihn schliessen.

Clochard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:56
ok aber die Maja ist nur jetzt 10 Monate alt... sie altert und wird dann "immer weniger süss" :umarmung2:
irgendwann ist sie 14 und in der Pubertät und macht euch das Leben zur Hölle :hammer:
Wer wird denn gleich den Teufel an die Wand malen? Ist das destruktiver Neid und Missgunst? Oder vielleicht etwas anderes? Was beunruhigt dich so, dass du gleich den Holzhammer auspacken musst?

Ich fand es schön, mit zu erleben, wie Kinder grösser werden und auch die schwierigeren Zeiten, wie die Pubertät, meistern.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Online
Clochard
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1015
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Clochard » Samstag 1. Dezember 2018, 23:42

Stabil hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 23:18
Wer wird denn gleich den Teufel an die Wand malen? Ist das destruktiver Neid und Missgunst? Oder vielleicht etwas anderes? Was beunruhigt dich so, dass du gleich den Holzhammer auspacken musst?
Satire ist nicht so dein Ding oder? Ja ich weiß, sowas darf nur ein Böhmermann, nicht irgendso ein Dödel aus dem Netz.

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 5938
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Rostock

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Tania » Sonntag 2. Dezember 2018, 01:14

Alles Gute, Hablo :vielglueck:

Ich hoffe, dass Du aus dieser Diskussion eins mitnehmen kannst: Du gehörst eindeutig zu den Männern, die eine Alleinerziehende als Glücksgriff bezeichnen würde. Kannst also durchaus selbstbewusst an die Sache ran gehen.

Liebe knüpft ein Band zwischen uns, aber nicht, um uns zurückzuhalten. Es soll uns davor bewahren, abzustürzen, oder dabei helfen, höher hinauszuklettern. (Aus "Unravel Two")

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1562
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Stabil » Sonntag 2. Dezember 2018, 09:45

Stabil hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 23:18
Clochard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:16
Soll er ruhig, aber 10 Monate altes Kind ist schon krass. Über das Stadium, wo ich sowas mitmachen würde, nur um Erfahrungen mit Frauen zu machen, bin ich halt schon raus. Aber soll er ruhig seine eigenen Erfahrungen machen, vielleicht findet er es ja ganz toll mit Maja auf dem Arm durch den Wald zu laufen und ihr die Baumarten zu erklären und wenn er 80 ist denkt er daran zurück und es war die glücklichste Zeit seines Lebens. Jeder Jeck ist anders.
Es mag ja zutreffen, dass du ein Stadium hattest, wo du sowas mitgemacht hättest, nur um Erfahrungen mit Frauen zu machen. Nach dem ich bei Hablo in der Richtung so etwas nicht gelesen habe, würde ich nicht unbedingt von dir auf ihn schliessen.

Clochard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:56
ok aber die Maja ist nur jetzt 10 Monate alt... sie altert und wird dann "immer weniger süss" :umarmung2:
irgendwann ist sie 14 und in der Pubertät und macht euch das Leben zur Hölle :hammer:
Wer wird denn gleich den Teufel an die Wand malen? Ist das destruktiver Neid und Missgunst? Oder vielleicht etwas anderes? Was beunruhigt dich so, dass du gleich den Holzhammer auspacken musst?

Ich fand es schön, mit zu erleben, wie Kinder grösser werden und auch die schwierigeren Zeiten, wie die Pubertät, meistern.
Clochard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 23:42
Satire ist nicht so dein Ding oder? Ja ich weiß, sowas darf nur ein Böhmermann, nicht irgendso ein Dödel aus dem Netz.
Ach ja, Satire wäre nett gewesen. Ich liebe Satire. Wenn ein subtiler Inhalt, locker und unterhaltsam verpackt vermittelt wird, ist das schon etwas vergnügliches. Natürlich, ich weiss, das muss man erst mal beherrschen und man muss dazu auch mit der entsprechenden Lockerheit mit dem Thema umgehen können. Nimms nicht so schwer, das gelingt nicht jedem. Es ist nicht jedermanns Ding, Satire zu verfassen. Es kommt öfter mal vor, das ein Satireversuch verbittert und plump daher kommt.

Vielleicht lacht auch mal wer, um dich zu trösten. :) :) :)

Nachdem es hier nicht so sehr um deine Befindlichkeit, sondern um das Thema des TE geht, habe ich oben einfach zu den Inhalten was geschrieben.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10010
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Lazarus Long » Sonntag 2. Dezember 2018, 10:30

Clochard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 23:42
Satire ist nicht so dein Ding oder? Ja ich weiß, sowas darf nur ein Böhmermann, nicht irgendso ein Dödel aus dem Netz.
Ich mag Satire, wenn auch nicht die Widerwärtigkeiten des Herrn Böhmermann. Aber Stabil ist nicht der Einzige, der sie in deinem Text nicht gesehen hat.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Benutzeravatar
kicky
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 306
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 23:06
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von kicky » Sonntag 2. Dezember 2018, 11:23

Clochard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:08
10 Monate alte Tochter
Das ist aber schon arg jung, hoffe das ist dir klar. Die Frau wird kaum Zeit für dich haben in einer Beziehung. Für mich ist ein Kleinkind ein absolutes No-Go bei einer Frau. Sähe bei einem Kind im Alter von 7,10,12,14 schon ganz anders aus. Da kann das Kind auch mal alleine zuhause bleiben. Oder es ist mal weg, übernachten bei einem Freund/einer Freundin. Und vielleicht am wichtigsten: Man kann mit dem Kind selber alleine schon was machen, wenn die Mutter z. B. arbeiten ist - mit ihm rausgehen und Fußball spielen, shoppen gehen, einen Ausflug...

Ist es wenigstens jedes zweites Wochenende beim Papa?
Das finde ich ehrlich gesagt eine sehr antiquierte Ansicht. Das entspricht so der Vorstellung: "gib mir das Kind erst, wenn ich was damit anfangen kann." Als ob nur die Frau für ein kleines Kind zuständig wäre. Sowas ist echt reaktionär. Und so ein Teenie oder älteres Kind ist nicht "einfacher" als ein Kleinkind. Da kannst du durch deine bloße Präsenz schon der Gegner für das Kind sein und dann können die dir das Leben schwer machen. Selbst wenn du die Mutter sehr liebst, wird sie sich wohl nicht gegen ihr Kind stellen und zack, bist du weg vom Fenster. Für dich wäre dieses Kind wohl nur ein Hemmschuh, oder? "Ist es wenigstens jedes zweites Wochenende beim Papa?" Als ob das Kiind ein Ding ist, dass wegorganisiert werden muss, weil es nervt. :fluchen2:
Clochard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 21:56
ok aber die Maja ist nur jetzt 10 Monate alt... sie altert und wird dann "immer weniger süss" :umarmung2:

irgendwann ist sie 14 und in der Pubertät und macht euch das Leben zur Hölle :hammer:
Ja, kann sein. Aber das wäre womöglich auch so, wenn es das eigene Kind ist. Wie warst du denn in deiner Pubertät? Ein freidliches, umgängliches Lämmchen?

Benutzeravatar
Gatem
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 273
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Gatem » Sonntag 2. Dezember 2018, 11:27

Ich würde ja sagen, dass das Alter des Kindes eher ein Vorteil ist. Sollte sich die Situation tatsächlich günstig entwickeln, dann kann sich hier auch eine gute Beziehung zu dem Kind entwickeln.
Wenn das Kind erstmal älter wird, und sich an das „alleine mit Mama leben“ gewöhnt hat, dann dürfte es deutlich schwerer werden neu als „außenstehender Eindringling“ in dieses Lebensmodell hinein zu kommen.

Online
Benutzeravatar
Hablo
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 198
Registriert: Samstag 19. Dezember 2015, 13:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Hablo » Sonntag 2. Dezember 2018, 11:32

Gatem hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 11:27
Ich würde ja sagen, dass das Alter des Kindes eher ein Vorteil ist. Sollte sich die Situation tatsächlich günstig entwickeln, dann kann sich hier auch eine gute Beziehung zu dem Kind entwickeln.
Wenn das Kind erstmal älter wird, und sich an das „alleine mit Mama leben“ gewöhnt hat, dann dürfte es deutlich schwerer werden neu als „außenstehender Eindringling“ in dieses Lebensmodell hinein zu kommen.
Dasselbe dachte ich mir auch.
"Geh deinen Weg und lass die Leute reden!" - Dante Alighieri

Giebenrath
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 791
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 21:33
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hessen

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Giebenrath » Sonntag 2. Dezember 2018, 11:41

Man kann die Potenziale wohl kaum beurteilen, wenn man die Frau noch nie getroffen hat.

Klar ist, dass Alleineziehende mit Kleinkindern offline kaum Flirt-Möglichkeiten.

@Hablo
Eventuell bedeutet es eine Umstellung deines Lebensstils, solltest du meiner eine Mutter zusammenkommen, die auch noch deutlich älter ist als du. Wenn du sowieso kein Bock auf Party und Besäufnisse hast und dich solcher Erwachsenenkram wie Kindererziehung, Geldverdienen etc. nicht abschreckt, ist das aber auch auch egal.
Give a man a mask and he will show his true face. - Oscar Wilde

Online
Benutzeravatar
Hablo
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 198
Registriert: Samstag 19. Dezember 2015, 13:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von Hablo » Sonntag 2. Dezember 2018, 11:43

Ich war noch nie der Besäufer und Partygänger.
Ich häng lieber am Fels zum Klettern ab und allgemein in der Natur.
"Geh deinen Weg und lass die Leute reden!" - Dante Alighieri

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2458
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von NeC » Sonntag 2. Dezember 2018, 11:58

Hablo hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 11:32
Gatem hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 11:27
Ich würde ja sagen, dass das Alter des Kindes eher ein Vorteil ist. Sollte sich die Situation tatsächlich günstig entwickeln, dann kann sich hier auch eine gute Beziehung zu dem Kind entwickeln.
Wenn das Kind erstmal älter wird, und sich an das „alleine mit Mama leben“ gewöhnt hat, dann dürfte es deutlich schwerer werden neu als „außenstehender Eindringling“ in dieses Lebensmodell hinein zu kommen.
Dasselbe dachte ich mir auch.
Jepp, genau so sehe ich das auch. :good:

Auch die Erfahrungen als Dreiergespann mit Mutter und Kind können sicher sehr schön sein und auch bei Dir eine stärkere Bindung zum Kind bewirken. Wenn man schon die sicher total eindrückliche Zeit der Schwangerschaft und Geburt "verpasst" hat. ;)

Ich hatte zwar zweimal nicht so viel Glück bei der Anbandelung mit einer alleinerziehenden Frau, aber über die Phase, wo es bei mir schwierig wurde, bist Du spätestens nach dem Date heute schon hinaus! Viel Glück und viel Spaß euch heute!
:vielglueck:

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 116
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Anbandelung mit Alleinerziehender

Beitrag von RomeoKnight » Sonntag 2. Dezember 2018, 15:53

Lazarus Long hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 10:30
Clochard hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 23:42
Satire ist nicht so dein Ding oder? Ja ich weiß, sowas darf nur ein Böhmermann, nicht irgendso ein Dödel aus dem Netz.
Ich mag Satire, wenn auch nicht die Widerwärtigkeiten des Herrn Böhmermann. Aber Stabil ist nicht der Einzige, der sie in deinem Text nicht gesehen hat.
Ich hab sie zumindest erahnt :)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MacGyver und 36 Gäste