Dem Kollegen eine Chance geben?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Undomiel » Freitag 14. Dezember 2018, 22:03

Ich hatte gestern Weihnachtsfeier mit meiner Abteilung. Ein neuer Kollege hat mich dort ziemlich angebaggert. Er hatte beim Ausflug im September schon sein Interesse an mir gezeigt, gestern wurde er aber ziemlich aufdringlich. Eigentlich sollte ich mich ja freuen, aber leider beruht das Interesse von meiner Seite aus nicht auf Gegenseitigkeit. Seine ständigen Berührungen und Umarmungen waren mir sogar sehr unangenehm.
Ich muss zugeben, dass mich die gesamte Situation total überfordert. Ich bin es überhaupt nicht gewohnt, dass ein Mann Interesse an mir zeigt, deswegen wusste/weiß ich mit sowas gar nicht umzugehen. Und ich musste demzufolge auch noch keinen Mann abweisen, deswegen weiß ich nicht, wie ich das am Besten anstellen soll. Zumal unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ich ja weiterhin mit ihm zusammen arbeiten und Kontakt haben muss. Gestern habe ich einfach versucht, seine Annäherungsversuche zu ignorieren, er war aber sehr hartnäckig und hat es nicht verstanden. Eine Szene machen wollte ich aber auch nicht. Zum einen weil es ein Kollege ist, zum anderen weil es natürlich auch die anderen Kollegen und die Chefs mitbekommen hätten. Mir war die ganze Situation so schon peinlich genug :sadwoman:
Hat jemand schon mal so eine Situation erlebt und kann mir einen Rat geben, wie ich es am Besten händeln kann?

Der zweite Punkt ist, dass die anderen Kollegen mich überreden wollen, mich auf ein Date mit ihm zu treffen. Sie wissen, dass ich schon länger Single bin und wollen mich verkuppeln, deswegen soll ich ihm nach ihrer Meinung unbedingt eine Chance geben. Ich hätte ja nichts zu verlieren. Ich finde ihn aber überhaupt nicht anziehend und mein Bauchgefühl sagt definitiv nein. Jetzt frage ich mich, ob ich darauf hören soll oder meine Kollegen vielleicht doch Recht haben und ich Geduld haben muss. Sie haben mich ausgequetscht warum ich ihn nicht will, darauf konnte ich ihnen gar keine richtige Antwort geben, außer das mein Gefühl nein sagt. Aber vielleicht kann man ja wirklich nicht erwarten, dass es von Anfang an kribbelt und muss dem Ganzen eine Chance geben sich zu entwickeln? Mir fehlen halt in der Hinsicht komplett die Erfahrungswerte...
Vielleicht resultiert meine Abwehr ihm gegenüber ja auch aus Angst, weil es für mich als ABine eine vollkommen neue Situation ist? Diese elenden Diskussionen darüber mit den (natürlich alle glücklich vergebenen) Kollegen haben irgendwie dazu geführt, dass ich meinem Bauchgefühl nicht mehr traue und vollkommen verwirrt bin :oops:
Was ist eure Ansicht dazu? Chance geben oder nicht?
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3906
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Lilia » Freitag 14. Dezember 2018, 22:14

Ist dir der Kollege per se unangenehm oder seine Annäherungsversuche?

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Ferienhaus » Freitag 14. Dezember 2018, 22:22

Undomiel hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:03
Ich finde ihn aber überhaupt nicht anziehend und mein Bauchgefühl sagt definitiv nein.
Mal angenommen, deine Kollegen würden dich nicht dazu "stubsen"? Würdest du auch nur ansatzweise in Betracht ziehen, ein Date mit ihm zu haben?
Die Antwort hast du selber gegeben. Dein Liebesleben ist nicht dazu da, selbst die vielleicht gutgemeinten Erwartungen deiner Kollegen zu erfüllen (wer sagt, dass wenn du's tun würdest da nicht auch plötzlich unheimlich viel getuschelt werden würde. Gut, ich kenne die Situation kaum, aber vorstellbar wäre es. Wäre das gut?)

Was den Kollegen betrifft: Ich würde sagen, du sprichst mit ihm unter vier Augen, sagst, dass du glaubst er habe großes Interesse an dir und machst freundlich aber bestimmt klar, dass sich daraus nichts ergeben wird, dass du hier sehr sicher bist und bittest ihn, dass zu akzeptieren. Natürlich wäre es ideal, ihm trotzdem anzubieten, dass du weiterhin gerne an einem guten Arbeitsverhältnis unter Kollegen interessiert bist, aber definitiv nichts mehr daraus werden wird und er das bitte respektieren soll.

In gewisser Weise ist auch das eine Art "AB-Training": Wissen, was man in puncto Liebe und Beziehungen NICHT will und das auch deutlich zu kommunizieren.

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Undomiel » Freitag 14. Dezember 2018, 22:25

Lilia hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:14
Ist dir der Kollege per se unangenehm oder seine Annäherungsversuche?
Er ist an sich ganz nett. Wir sind aber nicht wirklich auf einer Wellenlänge und ich habe kein romantisches Interesse an ihm. Unangenehm waren mir also eher die Annäherungsversuche/Berührungen und die gesamte Situation in der ich war.
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Tyrion
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2320
Registriert: Dienstag 20. Juni 2017, 19:48
Geschlecht: männlich

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Tyrion » Freitag 14. Dezember 2018, 22:31

Wenn es ein Kollege ist, mit dem man näher zusammenarbeiten muss und den man ständig sieht, dann ist das nicht ohne - also gehen wir jetzt einfach mal vom Fall aus, dass du eine Beziehung mit ihm eingehst. Dann lässt sich Beruf und Privatleben ja nicht mehr wirklich trennen und dann könnte die Problematik bestehen, dass man den Beruf mit nach Hause oder das Privatleben und die aktuelle Stimmung dort mit in den Job nimmt. Wenn du sagst, dass du kein näheres Interesse an ihm hast und du seine Annäherungsversuche als unangenehm empfindest, dann ist vielleicht nicht unbedingt von einer längerfristigen, glücklichen Partnerschaft auszugehen. Wenn das ganze dann in die Brüche geht, wird wohl einer von euch beiden das Unternehmen verlassen müssen. So sehe ich das zumindest. Nicht unproblematisch..
"Vergiss nie, wer du bist. Der Rest der Welt tut es auch nicht. Trage es wie eine Rüstung, dann kann es nie dazu benutzt werden, dich zu verletzen." - Tyrion Lannister

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Ferienhaus » Freitag 14. Dezember 2018, 22:32

Da fällt mir noch wa ein: Je schneller du reinen Tisch machst, desto besser. Für dich, ihn und das Unternehmen. Nicht, dass er noch falsche Hoffnungen etc. bekommt.

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Undomiel » Freitag 14. Dezember 2018, 22:40

Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:22

Mal angenommen, deine Kollegen würden dich nicht dazu "stubsen"? Würdest du auch nur ansatzweise in Betracht ziehen, ein Date mit ihm zu haben?
Die Antwort hast du selber gegeben. Dein Liebesleben ist nicht dazu da, selbst die vielleicht gutgemeinten Erwartungen deiner Kollegen zu erfüllen (wer sagt, dass wenn du's tun würdest da nicht auch plötzlich unheimlich viel getuschelt werden würde. Gut, ich kenne die Situation kaum, aber vorstellbar wäre es. Wäre das gut?)
Nein, das würde ich in der Tat nicht in Betracht ziehen, auch wenn ich jetzt keinen rationalen Grund dafür nennen könnte. Die Kollegen haben halt für Zweifel bei mir gesorgt, ob ich vielleicht doch zu hohe Ansprüche an den Beginn einer Beziehung habe. Andererseits liegt mein Singlesein in deren Augen eh an meinen hohen Ansprüchen, was ich für Quatsch halte. Ist ja nicht so, dass ich hundert Männer haben könnte aber keinen davon will 😬
Was den Kollegen betrifft: Ich würde sagen, du sprichst mit ihm unter vier Augen, sagst, dass du glaubst er habe großes Interesse an dir und machst freundlich aber bestimmt klar, dass sich daraus nichts ergeben wird, dass du hier sehr sicher bist und bittest ihn, dass zu akzeptieren. Natürlich wäre es ideal, ihm trotzdem anzubieten, dass du weiterhin gerne an einem guten Arbeitsverhältnis unter Kollegen interessiert bist, aber definitiv nichts mehr daraus werden wird und er das bitte respektieren soll.
Das wäre natürlich die erwachsenste Lösung. Ich muss mal schauen, ob ich den Mut dazu aufbringe 🙈 Nach dem Ausflug im September (wo sein Verhalten im Gegensatz zu gestern echt harmlos war) habe ich schon wochenlang vermieden, ihm über den Weg zu laufen. Vielleicht hoffe ich auch einfach, dass er sich alkoholbedingt eh an nichts mehr erinnert 🙈
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
AviferAureus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 546
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von AviferAureus » Freitag 14. Dezember 2018, 22:41

Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:22
[...] Was den Kollegen betrifft: Ich würde sagen, du sprichst mit ihm unter vier Augen, sagst, dass du glaubst er habe großes Interesse an dir und machst freundlich aber bestimmt klar, dass sich daraus nichts ergeben wird, dass du hier sehr sicher bist und bittest ihn, dass zu akzeptieren. Natürlich wäre es ideal, ihm trotzdem anzubieten, dass du weiterhin gerne an einem guten Arbeitsverhältnis unter Kollegen interessiert bist, aber definitiv nichts mehr daraus werden wird und er das bitte respektieren soll. [...]
Oh Graus. Das klingt wie eine Feststellung bzw. Unterstellung von Interessese und Versuchen zu zielgerichteten Avancen. Dazu noch noch der (in der Bitte um Akzeptanz und Respektierung der Entscheidung der sprechenden Person enthaltene) Vorwurf, dass ange-/besprochene Person zum Stalking neigen könnte. Kurz: das könnte den Eindruck eines versuchten Rufmords an dem Kollegen erwecken. Ich war selber mal Beobachter eines ähnlichen Geschehens, das dann sogar seinen Weg vor ein Gericht fand.
Da gibt es sicher elegantere Wege.
Zuletzt geändert von AviferAureus am Freitag 14. Dezember 2018, 22:44, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Undomiel » Freitag 14. Dezember 2018, 22:41

Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:32
Da fällt mir noch wa ein: Je schneller du reinen Tisch machst, desto besser. Für dich, ihn und das Unternehmen. Nicht, dass er noch falsche Hoffnungen etc. bekommt.
Also Anlass für irgendwelche Hoffnungen hab ich ihm bestimmt nicht gegeben 🙈 Weder gestern noch davor.
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Ferienhaus » Freitag 14. Dezember 2018, 22:46

AviferAureus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:41
Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:22
[...] Was den Kollegen betrifft: Ich würde sagen, du sprichst mit ihm unter vier Augen, sagst, dass du glaubst er habe großes Interesse an dir und machst freundlich aber bestimmt klar, dass sich daraus nichts ergeben wird, dass du hier sehr sicher bist und bittest ihn, dass zu akzeptieren. Natürlich wäre es ideal, ihm trotzdem anzubieten, dass du weiterhin gerne an einem guten Arbeitsverhältnis unter Kollegen interessiert bist, aber definitiv nichts mehr daraus werden wird und er das bitte respektieren soll. [...]
Oh Graus. Das klingt wie eine Feststellung bzw. Unterstellung von Interessese und Versuchen zu zielgerichteten Avancen. Dazu noch noch der (in der Bitte um Akzeptanz und Respektierung der Entscheidung der sprechenden Person enthaltene) Vorwurf, dass ange-/besprochene Person zum Stalking neigen könnte. Kurz: das klingt wie versuchter Rufmord an dem Kollegen. Ich war selber mal Beobachter eines ähnlichen Geschehens, das dann sogar seinen Weg vor ein Gericht fand.
Da gibt es sicher elegantere Wege.
Und welche wären das?

Ich finde, der von mir vorgeschlagene Weg, ist schon ein sehr "eleganter". So elegant, wie Dinge eben sein können in so einem Fall. Soll sie eine Mitgliederversammlung der Abteilung durch reißerische Flugblätter einberufen und dann jedes peinliche Detail der versuchten Annäherung des Kollegen vor allen Anderen ausbreiten?

War jetzt natürlich sarkastisch, aber viel mehr Möglichkeiten sehe ich da nicht.

"Unter vier Augen" ist ja bewusst so formuliert. Gerade damit es diskreter ist. Und wirklich nur unter vier Augen. Vorteilhaft wäre dann noch auch eiun Versprechen deinerseits Undomiel, dass das alles selbstverständlich unter euch bleibt.


Wobei: Ein bisschen abwarten würde ich schon noch. Vielleicht war es tatsächlich nur der Alkoholeinfluss und er versucht es nicht mehr. Wenn nicht: Besser schnell als langsam reagieren.
Zuletzt geändert von Ferienhaus am Freitag 14. Dezember 2018, 22:49, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Undomiel » Freitag 14. Dezember 2018, 22:47

Tyrion hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:31
Wenn es ein Kollege ist, mit dem man näher zusammenarbeiten muss und den man ständig sieht, dann ist das nicht ohne - also gehen wir jetzt einfach mal vom Fall aus, dass du eine Beziehung mit ihm eingehst. Dann lässt sich Beruf und Privatleben ja nicht mehr wirklich trennen und dann könnte die Problematik bestehen, dass man den Beruf mit nach Hause oder das Privatleben und die aktuelle Stimmung dort mit in den Job nimmt. Wenn du sagst, dass du kein näheres Interesse an ihm hast und du seine Annäherungsversuche als unangenehm empfindest, dann ist vielleicht nicht unbedingt von einer längerfristigen, glücklichen Partnerschaft auszugehen. Wenn das ganze dann in die Brüche geht, wird wohl einer von euch beiden das Unternehmen verlassen müssen. So sehe ich das zumindest. Nicht unproblematisch..
Ja, das sind auch meine Überlegungen. Deswegen finde ich Beziehungen im Unternehmen generell auch problematisch. Solange sie funktionieren ist alles gut, aber wenn nicht wird es problematisch. Andererseits können die Probleme ja auch schon entstehen, wenn nur einer eine Beziehung will. Und nein, ich gehe nicht davon aus, dass es mit uns beiden funktionieren würde.
Also ich bin mit Sicherheit nicht die die geht 😅 Ich bin schon länger in der Abteilung als er und verbeamtet 😉
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Undomiel » Freitag 14. Dezember 2018, 22:49

AviferAureus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:41
Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:22
[...] Was den Kollegen betrifft: Ich würde sagen, du sprichst mit ihm unter vier Augen, sagst, dass du glaubst er habe großes Interesse an dir und machst freundlich aber bestimmt klar, dass sich daraus nichts ergeben wird, dass du hier sehr sicher bist und bittest ihn, dass zu akzeptieren. Natürlich wäre es ideal, ihm trotzdem anzubieten, dass du weiterhin gerne an einem guten Arbeitsverhältnis unter Kollegen interessiert bist, aber definitiv nichts mehr daraus werden wird und er das bitte respektieren soll. [...]
Oh Graus. Das klingt wie eine Feststellung bzw. Unterstellung von Interessese und Versuchen zu zielgerichteten Avancen.
Also dass es eindeutiges Interesse und zielgerichtete Avancen gab ist ziemlich eindeutig 😬🙈
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Undomiel » Freitag 14. Dezember 2018, 22:58

Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:46
Ich finde, der von mir vorgeschlagene Weg, ist schon ein sehr "eleganter". So elegant, wie Dinge eben sein können in so einem Fall. Soll sie eine Mitgliederversammlung der Abteilung durch reißerische Flugblätter einberufen und dann jedes peinliche Detail der versuchten Annäherung des Kollegen vor allen Anderen ausbreiten?

War jetzt natürlich sarkastisch, aber viel mehr Möglichkeiten sehe ich da nicht.

"Unter vier Augen" ist ja bewusst so formuliert. Gerade damit es diskreter ist. Und wirklich nur unter vier Augen. Vorteilhaft wäre dann noch auch eiun Versprechen deinerseits Undomiel, dass das alles selbstverständlich unter euch bleibt.

Wobei: Ein bisschen abwarten würde ich schon noch. Vielleicht war es tatsächlich nur der Alkoholeinfluss und er versucht es nicht mehr. Wenn nicht: Besser schnell als langsam reagieren.
Also für Diskretion ist es eh schon längst zu spät, es haben ja gestern über die Hälfte der Kollegen inklusive der Hälfte der Chefs alles mitgekriegt 🤷‍♀️ Und diskutiert wurde das Ganze da auch schon 🙈 Mit unter uns bleiben ist es also nichts mehr.

Ja, zwischen dem letzten Ausflug und gestern hat er ja auch nichts versucht. Wobei ich ihm auch so gut es ging aus dem Weg gegangen bin und längere Zeit im Urlaub war, von daher gab es da kaum Möglichkeiten für Avancen. Andererseits habe ich halt auch keine Lust, dass zukünftig jede Veranstaltung so abläuft und er es dann unter Alkoholeinfluss immer wieder probiert.
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Ferienhaus » Freitag 14. Dezember 2018, 23:03

Undomiel hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:58
Also für Diskretion ist es eh schon längst zu spät, es haben ja gestern über die Hälfte der Kollegen inklusive der Hälfte der Chefs alles mitgekriegt 🤷‍♀️ Und diskutiert wurde das Ganze da auch schon 🙈 Mit unter uns bleiben ist es also nichts mehr.
Dann kannst du die "Schmach" für ihn immer noch in Grenzen halt, indem du zeigst, dass du ihn nicht bloßstellen willst, wenn du es ihm in einem Vieraugengespräch erklärst.
Ja, zwischen dem letzten Ausflug und gestern hat er ja auch nichts versucht. Wobei ich ihm auch so gut es ging aus dem Weg gegangen bin und längere Zeit im Urlaub war, von daher gab es da kaum Möglichkeiten für Avancen. Andererseits habe ich halt auch keine Lust, dass zukünftig jede Veranstaltung so abläuft und er es dann unter Alkoholeinfluss immer wieder probiert.
Und genau deswegen solltest du - meiner Meinung - nach schnell handeln.

Aber gut, ich kenne das allgemeine Betriebsklima o. Ä. oder irgendwelche subtilen Dynamiken an deinem Arbeitsplatz nicht. Gibt es da irgendetwas, was dagegen spricht? Wie glaubst du, wird er reagieren?

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3906
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Lilia » Freitag 14. Dezember 2018, 23:12

Undomiel hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:58
Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:46
Ich finde, der von mir vorgeschlagene Weg, ist schon ein sehr "eleganter". So elegant, wie Dinge eben sein können in so einem Fall. Soll sie eine Mitgliederversammlung der Abteilung durch reißerische Flugblätter einberufen und dann jedes peinliche Detail der versuchten Annäherung des Kollegen vor allen Anderen ausbreiten?

War jetzt natürlich sarkastisch, aber viel mehr Möglichkeiten sehe ich da nicht.

"Unter vier Augen" ist ja bewusst so formuliert. Gerade damit es diskreter ist. Und wirklich nur unter vier Augen. Vorteilhaft wäre dann noch auch eiun Versprechen deinerseits Undomiel, dass das alles selbstverständlich unter euch bleibt.

Wobei: Ein bisschen abwarten würde ich schon noch. Vielleicht war es tatsächlich nur der Alkoholeinfluss und er versucht es nicht mehr. Wenn nicht: Besser schnell als langsam reagieren.
Also für Diskretion ist es eh schon längst zu spät, es haben ja gestern über die Hälfte der Kollegen inklusive der Hälfte der Chefs alles mitgekriegt 🤷‍♀️ Und diskutiert wurde das Ganze da auch schon 🙈 Mit unter uns bleiben ist es also nichts mehr.

Ja, zwischen dem letzten Ausflug und gestern hat er ja auch nichts versucht. Wobei ich ihm auch so gut es ging aus dem Weg gegangen bin und längere Zeit im Urlaub war, von daher gab es da kaum Möglichkeiten für Avancen. Andererseits habe ich halt auch keine Lust, dass zukünftig jede Veranstaltung so abläuft und er es dann unter Alkoholeinfluss immer wieder probiert.
Ich finde den Vorschlag von Ferienhaus dennoch gut. Du kannst dich ja mal am Wochenende auf einen Kaffee mit ihm treffen und es ihm auf neutralem Boden (nicht bei dir oder ihm oder in der Firma) in einer ruhigen Ecke mit ihm unterhalten. Dieses Aussitzen schadet ihm letztendlich mehr als wenn ihr so schnell wie möglich zu einem rein kollegialen Verhältnis zurückkehrt.

Benutzeravatar
Knallgrau
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2583
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 17:58
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: The country, where no kangaroos live!

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Knallgrau » Freitag 14. Dezember 2018, 23:49

Nur meine persönliche Erfahrung: Never f... the company. (Käme für mich nicht mehr in Frage einen Kollegen in Erwägung zu ziehen)

Wenn er dir im partnerschaftlichen/romantischen/sexuellen Kontext nicht zusagt, klare Grenzen ziehen, bevor es unangenehm wird...
knallgraue Grüße von
Knallgrau :winken:

Karma is a bitch...only when you are! :pfeif:
Man ist nur dann ein Superheld, wenn man sich selbst für super hält!
Mai 2019

MannMitHut
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 528
Registriert: Freitag 2. März 2007, 21:56
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: 66xxx

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von MannMitHut » Samstag 15. Dezember 2018, 00:04

Undomiel hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:03
Eigentlich sollte ich mich ja freuen, aber leider beruht das Interesse von meiner Seite aus nicht auf Gegenseitigkeit. Seine ständigen Berührungen und Umarmungen waren mir sogar sehr unangenehm.
Das ist der entscheidende Punkt. Niemand sollte sich verpflichtet fühlen, jemandem eine Chance zu geben, wenn es nicht auf Gegenseitigkeit beruht und Annäherungen als unangenehm empfunden werden. Du entscheidest selbst, zu wem du dich hingezogen fühlst und bei wem dein Gefühl Nein sagt.
"Ich war leider nie verheiratet und bin es, Gott sei Dank, noch immer nicht." (Johannes Brahms, 1833-1897)

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7411
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Kief » Samstag 15. Dezember 2018, 03:15

MannMitHut hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 00:04
Undomiel hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:03
Eigentlich sollte ich mich ja freuen, aber leider beruht das Interesse von meiner Seite aus nicht auf Gegenseitigkeit. Seine ständigen Berührungen und Umarmungen waren mir sogar sehr unangenehm.
Das ist der entscheidende Punkt. Niemand sollte sich verpflichtet fühlen, jemandem eine Chance zu geben, wenn es nicht auf Gegenseitigkeit beruht und Annäherungen als unangenehm empfunden werden. Du entscheidest selbst, zu wem du dich hingezogen fühlst und bei wem dein Gefühl Nein sagt.
Egal was Du machst, mach es als klare Entscheidung, fuer Deine eigenen Ziele.

Du willst Dich mit ihm nicht treffen? Dann mach das gezielt.
Du bist unsicher, ob Du ihn nicht doch treffen solltest? Dann mach es absichtlich, und erforsche Deine Gefuehle. Was passiert, wenn Du entgegen Deinem Bauchgefuehl entscheidest: aendert sich etwas, oder haettest Du darauf hoeren sollen? Wann kannst Du auf Dein Bauchgefuehl hoeren?


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Undomiel » Samstag 15. Dezember 2018, 08:57

Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 23:03
Undomiel hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:58
Ja, zwischen dem letzten Ausflug und gestern hat er ja auch nichts versucht. Wobei ich ihm auch so gut es ging aus dem Weg gegangen bin und längere Zeit im Urlaub war, von daher gab es da kaum Möglichkeiten für Avancen. Andererseits habe ich halt auch keine Lust, dass zukünftig jede Veranstaltung so abläuft und er es dann unter Alkoholeinfluss immer wieder probiert.
Und genau deswegen solltest du - meiner Meinung - nach schnell handeln.

Aber gut, ich kenne das allgemeine Betriebsklima o. Ä. oder irgendwelche subtilen Dynamiken an deinem Arbeitsplatz nicht. Gibt es da irgendetwas, was dagegen spricht? Wie glaubst du, wird er reagieren?
Also grundsätzlich haben wir unter uns Kollegen ein gutes und recht lockeres Klima. Aber ich habe keine Ahnung, wie er auf so ein Gespräch reagieren würde, dafür kenne ich ihn nicht gut genug 🤔
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Dem Kollegen eine Chance geben?

Beitrag von Undomiel » Samstag 15. Dezember 2018, 09:00

Lilia hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 23:12
Undomiel hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:58
Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 22:46
Ich finde, der von mir vorgeschlagene Weg, ist schon ein sehr "eleganter". So elegant, wie Dinge eben sein können in so einem Fall. Soll sie eine Mitgliederversammlung der Abteilung durch reißerische Flugblätter einberufen und dann jedes peinliche Detail der versuchten Annäherung des Kollegen vor allen Anderen ausbreiten?

War jetzt natürlich sarkastisch, aber viel mehr Möglichkeiten sehe ich da nicht.

"Unter vier Augen" ist ja bewusst so formuliert. Gerade damit es diskreter ist. Und wirklich nur unter vier Augen. Vorteilhaft wäre dann noch auch eiun Versprechen deinerseits Undomiel, dass das alles selbstverständlich unter euch bleibt.

Wobei: Ein bisschen abwarten würde ich schon noch. Vielleicht war es tatsächlich nur der Alkoholeinfluss und er versucht es nicht mehr. Wenn nicht: Besser schnell als langsam reagieren.
Also für Diskretion ist es eh schon längst zu spät, es haben ja gestern über die Hälfte der Kollegen inklusive der Hälfte der Chefs alles mitgekriegt 🤷‍♀️ Und diskutiert wurde das Ganze da auch schon 🙈 Mit unter uns bleiben ist es also nichts mehr.

Ja, zwischen dem letzten Ausflug und gestern hat er ja auch nichts versucht. Wobei ich ihm auch so gut es ging aus dem Weg gegangen bin und längere Zeit im Urlaub war, von daher gab es da kaum Möglichkeiten für Avancen. Andererseits habe ich halt auch keine Lust, dass zukünftig jede Veranstaltung so abläuft und er es dann unter Alkoholeinfluss immer wieder probiert.
Ich finde den Vorschlag von Ferienhaus dennoch gut. Du kannst dich ja mal am Wochenende auf einen Kaffee mit ihm treffen und es ihm auf neutralem Boden (nicht bei dir oder ihm oder in der Firma) in einer ruhigen Ecke mit ihm unterhalten. Dieses Aussitzen schadet ihm letztendlich mehr als wenn ihr so schnell wie möglich zu einem rein kollegialen Verhältnis zurückkehrt.
Also mich mit ihm alleine privat treffen will ich eigentlich nicht. Wenn ich das vorschlage denkt er doch, dass es ein Date ist. Und dann ist es erst Recht doof, wenn ich ihm eigentlich nur sagen will, dass ich nichts von ihm will 🤔
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: _Ghostwriter_, Ahab1985, Don Rosa, Obelix und 37 Gäste