Meine Situation

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
YogaDogs

Meine Situation

Beitrag von YogaDogs » Freitag 28. Dezember 2018, 22:48

Hallo an Alle,
ich muss jetzt mal einiges hier loswerden. Ich bin weiblich und gerade 22 geworden. Das Forum hier kenne ich schon etwas länger.
Ich hatte meiner Meinung nach eigentlich eine schöne Kindheit, litt zwar unter einer Krankheit und wurde auch gemobbt, aber ich bin schätze ich gestärkt daraus hinaus gegangen. Sind Beides keine Dinge, die mich heute belasten.
Ich war zwar nie die „coole Anführerin“, aber ich bin schon immer sehr einfach mit Leuten in Kontakt gekommen. Bin wirklich kein super selbstbewusster Party-Mensch oder so, aber ich habe es bisher irgendwie immer geschafft, dass ich einigermaßen bekannt bin und auch so „allgemein“ gemocht werde. Ich habe viele unterschiedliche Interessen ( Yoga, Naturwissenschaften, Philosophie, soziale Themen etc.), bin ehrenamtlich aktiv, spiel ein Instrument und genieße einen ruhigen Filmabend mit Freunden genauso wie auch mal feiern gehen (auch wenn das dann doch eher seltener vorkommt, aber dazu mehr unten).
Ich entdecke auch immer sehr gerne neue Sachen (Musikrichtungen, Städte etc.). Was eigentlich auch wichtig ist, ist dass ich wirklich ein sehr optimistischer Mensch bin.

Soziale Kontakte knüpfe ich wie oben genannt leicht. Ich habe meine 3 „Haupt-Besten-Freundinnen“, mit denen ich über Alles reden kann und aus jeder meiner früheren Klassen noch Freunde. Bin auch die Einzige aus meiner alten Clique, die noch zu Allen Kontakt hat. Weil ich vor dem Umzug für´s Studium auch in mehreren Gruppen (Seebrücke, Greenpeace etc.) sozial aktiv war, kenne ich dadurch auch einen Haufen Menschen, durch mein FSJ, Freunde von Freunden und in meiner Schulzeit hatte ich auch Freunde in so gut wie jeder Klasse, die ich durch Kurse kannte.
Mit einigen dieser Leute habe ich noch Kontakt mit Anderen nicht, wie es halt so ist im Leben. Jetzt im Studium habe ich auch gleich in der ersten Woche neue nette Freunde kennen gelernt und dadurch noch mehr Leute, habe eine sehr gute Freundin durch die Orientierungstage gefunden und bin auch wieder sozial aktiv mit Leuten, mit denen ich mich super verstehe. Das sind zum Teil gute Bekannte, aber auch viele wirkliche Freunde.
Zusammengefasst: Ich kenne einen Haufen Leute und lerne super schnell neue Leute kennen. Ich wirke anscheinend sympathisch (will jetzt wirklich nicht angeben) und viele beschreiben mich als eine Person, die man einfach nett findet („Herzchen“ etc.)- auch wenn ich manchmal zu naiv und/oder gutmütig bin.

Höre aber auch gerne Metal (sage ich jetzt nur hier, weil es Leute immer etwas schockiert^^), hatte schon so ein paar Kontakte mit der Polizei (betrunken kamen wir halt manchmal auch nicht nur auf „legale“ Ideen) und war zumindestens eine Zeit lang echt gerne und öfters feiern (zwar mit Abstürzen, aber leider ohne Annäherungen ans andere Geschlecht). Insgesamt genieße ich mein Leben und mag es sehr, dass ich so unterschiedliche Freunde habe mit denen ich Kochen/Feiern oder was auch immer machen kann. Höre auch sehr oft von Freunden, dass sie es sehr an mir mögen, dass ich sehr neugierig und offen für Neues bin.

Tja, wie sollte es andes sein, ist das Problem, dass ich echt so gut wie 0 Erfahrungen mit Jungs habe. Es sind nicht mal Enttäuschungen, die ich hier aufzählen kann, da ich glaube ich noch nie verliebt war. Ich war zwar 2x in der 2ten und 4ten Klasse verknallt, hatte aber gar kein Interesse an einer Beziehung (der eine „Schwarm“ mochte mich sogar auch, was ich wusste) damals. Danach ab der 5ten, wo es ja eigentlich los gehen sollte, kam so richtig nicht wirklich was. Es gibt zwar immer mal so wieder Jungs, wo ich mir denke „Ist nett./Gefällt mir vom Aussehen/Lustig“ etc., aber ich habe einfach kein ernsthaftes Interesse an irgendjemanden. Es gibt einige Jungs mit denen ich mich unglaublich gut verstehe, hatte nie Probleme mich mit Jungs anzufreunden, aber das war es dann auch. Das eheste an „verknallt sein“, an das ich rankam, war vor ca. 3 Jahren während dem Abitur, da gab es einen Jungen im Nachbarskurs, den ich toll fand. Der war aber total offensichtlich in eine sehr gute Freundin (A; dazu nachher mehr) verliebt und eine andere Freundin war in ihn verliebt. Deshalb wäre das eh nie was geworden. Ich war da aber auch gar nicht traurig oder hatte gar Liebeskummer. Ich fand ihn halt nur interessant, das wars.

Kam danach noch ca. 2-3x vor, dass ich so ein „Interesse“ an einem Jungen hatte, aber ich würde das nicht mal als verknallt abtun. Liebe, Verliebt sein, Kribbeln im Bauch, weiche Knie etc. kenne ich einfach nicht. Frage mich manchmal, ob ich vielleicht unfähig bin mich zu verlieben ☹. Ich bin zwar nicht einsam, aber manchmal hätte ich gerne jemanden zum Reden und Kuscheln und ich will doch auch nicht später nur alleine leben/reisen etc.?! Dazu kommt das Problem, dass echt wenige Jungs an mir Interesse zeigen. Es gab den in der 2ten Klasse und dann noch einen Jungen, den ich über ein Seminar „kannte“ (wir saßen 2 Tage im selben Raum und er hat kein Wort mit irgendjemanden geredet und mich danach angeschrieben. Meine Erinnerungen an ihn waren leider nicht wirklich positiv, da er sehr ungepflegt war. Ich weiß, hätte ich vielleicht nutzen sollen, aber sorry Pflege muss für mich sein und auch, dass man sich bei der Gruppenvorstellung vorstellen kann. Sollte das jetzt fies sein, tut es mir Leid, aber es bestand einfach wirklich gar kein Interesse von meiner Seite aus). Später erfahre ich dann aber, dass z.T. Jungs aus alten Klassen mich süß fanden? Davon hatte ich einfach nicht den geringsten Schimmer. In Vergleich zu Freundinnen zeigen einfach wenige Jungs deutlicheres Interesse an mir. Viele meiner Freundinnen sind in Beziehungen und daten andere Jungs nebenbei, falls jemand Besseres kommt und ich würde gerne auch mal nur 1 erstes Date haben :/. Die, die nicht in einer Beziehung sind machen haufenweise mit Jungs rum oder haben eine Affäre nach der Anderen. Freundin A z.B. ist mir charakterlich sehr sehr ähnlich und hat super viele Verehrer. Deshalb komme ich leider immer wieder auf mein Aussehen zurück. Ich finde mich echt nicht hässlich. Gibt schönere und hässlichere Menschen- auch wenn Aussehen eh subjektiv ist und unsere Idee von Schönheit durch sehr viel beeinflusst wird. Das einzige was mich groß von allen meinen Freundinnen unterscheidet: meine Hautfarbe. Bin ein „Mischling“, halb deutsch, halb afrikanisch und liebe meine Hautfarbe und meine Haare eigentlich. Aber ich komme nicht drum herum zu denken, dass ich mit braunen Augen/Haaren und heller Haut, bestimmt schon längst einen Freund hätte. Ich will gar nicht so denken, aber leider sehe ich auch in meinem Umfeld, dass die Ausländerinnen am Spätesten einen Partner finden. Meiner Schwester geht es ähnlich wie mir, nur dass an ihr mehr Jungs Interesse zeigen (sie sieht auch westlicher aus als ich; was Haare und Haut angeht). Das macht mich irgendwie echt traurig (auch wenn ein Teil von mir denkt, dass ich mir was einrede^^).
So das musste ich einfach mal loswerden, sry. Ich bin einfach echt zufrieden mit allen Aspekten meines Lebens (ignorieren wie mal die politische Lage momentan), aber hatte noch nie ein richtigen Kuss (außer Flaschendrehen in der 4ten; ohne Erinnerung), ein Date, Sex, einen Freund, irgendetwas. Das macht mein Leben zwar nicht „schlecht“ für mich, aber mit wäre es halt schöner.

Ein etwas anderes Problem ist meine Freundin E. E. hat schon sehr früh Erfahrungen mit Jungs gesammelt und hat immer eine Beziehung/Affäre/jmd zum Knutschen etc. E ist ein ziemlicher Party-Mensch und sowas wie unsere „Cliquen“-Führerin. Ich mag E., bin gut mit ihr befreundet und uns verbindet Vieles. Sie gehört zu den Freundinnen mit denen ich betrunken Schwachsinn machen kann und sie ist auch ehrenamtlich aktiv. Wir haben sehr viele gemeinsame Freunde. E. war auch die Freundin (kenne sie durch die Oberstufe) durch die ich anfing regelmäßiger auf Partys/Discos zu gehen. Da kam immer mal wieder eine Frage, wie es mit den Jungs läuft und von mir halt ein Schulterzucken. Irgendwann hat sich dann E. in den Kopf gesetzt mich zu verkuppeln, aber das hieß für sie Ich muss nur i-jmd nächst Bestes nehmen und es „hinter mich bringen“. Wenn wir feiern waren kamen dann so Aussagen: „Ich und _____ suchen uns heute Beide jemanden zum Abschleppen!“. Natürlich fällt ihr das leicht. Ich habe aber echt kein Interesse daran meinen ersten Kuss einfach so an den nächst Besten zu verlieren. Sollte ich meinen ersten richtigen Kuss in der Disko haben, weil ich Hals-über-Kopf jemanden total toll finde, würde ich mich super freuen. Aber mit i-jmd rummachen will ich nicht. Ist vielleicht dumm, aber meine „Hemmschwelle“ ist auch nicht, jmd küssen oder mehr, sondern erstmal Interesse zu haben.
E. lief dann auf eine Gruppe fremde Männer zu (knapp 15 Jahre älter als wir; betrunken und alle sehr stark übergewichtig*) und bot mich quasi an: „Meine Freundin hier sucht noch jemanden zum Abschleppen, wenn ich eine Zigarette kriege, könnt ihr sie haben.“ So in etwa. Dann wurde sich darüber unterhalten, dass bald ein dunkelhäutiger Freund von ihnen vorbeikommt, der perfekt zu mir passen würde. Ein total Fremder, den ich in keinster Weise kannte! Ich war echt schockiert und da so ähnliche Sachen leider öfters passieren (E. würde nicht im Traum darauf kommen, mit irgendeinem von ihren „Angeboten“ an mich was anzufangen) und E. betrunken Alles egal ist, gehe ich leider nicht mehr gerne mit E. feiern. Ich finde die Situation echt unangenehm. Versuche mich zu verkuppeln? Gerne. Aber bitte nicht als wären wir bei der Resteverwertung. Leider leidet seit meinem Umzug (kann in meinen Heimatsort nicht mehr wirklich sozial aktiv sein) unsere Freundschaft dadurch und ich weiß nicht wirklich was ich deswegen machen soll.

* Hoffe, dass kommt nicht falsch rüber. Ich hätte nichts gegen Übergewicht bei einem Partner, aber nur bis zu einer bestimmten Grenze. Ich rede hier von wirklich meiner Meinung nach ungesunden/krankheitsbedingten Übergewicht. Oberflächlich, ich weiß.
Frage mich auch, ob ich etwas aromantisch bin? Denn asexuell bin ich glaube ich nicht. Kann ich mich einfach nicht verlieben? Langsam zweifle ich echt, daran dass ich noch jemanden finde. Und die Situation mit E. stört mich auch.
Ich leide glaube ich weniger, als Andere hier im Forum, aber es nagt schon an mir. Vor allem die Scham, wenn sich z.B. Bekannte über einen +40 Jahre alten AB im Verwandtenkreis unterhalten und man sich bestimmt „Sorgen“ macht, ich könnte genauso „enden“ oder bei Spielen wie „Ich hab noch nie…“.

Weiß gar nicht, was meine konkreten Fragen sind aber das musste mal raus. Tinder und Co. Sind mir leider etwas zu oberflächlich. Ich schätze ich muss warten bis der Richtige kommt
:sadwoman:

Mr. Lonely
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 811
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2013, 11:35
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: RLP

Re: Meine Situation

Beitrag von Mr. Lonely » Freitag 28. Dezember 2018, 23:38

Hallo Yogadogs :winken:

also erstmal, bevor du als AB 40+ endest, hast du ja noch fast 20 Jahre Zeit.

Zweitens E. sagen sie soll aufhören mit den Verkuppelungsversuchen, weil dir das auf den Sack geht. Wenn sie das im betrunkenen Zustand nicht lassen kann, geh' halt nicht mehr mit ihr feiern.

Drittens soll E. aufhören soviel zu saufen, sonst wird sie sich mit 40+ noch wünschen, sie wäre als AB geendet.

Und letztens, wenn du nicht auf stark übergewichtige Typen stehst, die auch noch viel trinken, ist das kein Grund sich zu schämen.

Gruß
Finde meinen Nick voll blöd. Ich bin mit 100%iger Sicherheit davon ausgegangen, dass der schon vergeben ist!

Benutzeravatar
Xiangni
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 290
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 14:14
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Schweiz

Re: Meine Situation

Beitrag von Xiangni » Freitag 28. Dezember 2018, 23:54

Ich habe dir zwar keinen Tipp, möchte dir aber einfach mitteilen, dass du "nicht alleine bist". Ich erkenne mich in vielem, das du erwähnt hast, wieder. Ausser dem Feiern und dem nie verlieben (wäre bei mir wohl: eher selten).
In meinem - auch grossen - Frreundeskreis gibt es viele dieser "perfekten Paare": der erste Freund, seit Ewigkeiten etc... das macht zwar Mut, aber irgendwie enttäuscht es auch.
Angesprochen resp. Interesse an meiner Person habe ich erst 1x direkt erfahren. Ich gehe mit dir einig, dass man die Schritte wie Küssen etc. nur machen sollte wenn man will/Anziehung da ist etc. Schade, dass deine Freundin E dich so behandelt. Ich habe auch ein, zwei Freunde, die mir nicht gut tun und trotzdem treffe ich mich mit ihnen. Es ist schwer, da einen Schlussstrich zu ziehen.
Viel Glück!!!!

Benutzeravatar
Grantelbart
Fleißiger Leser
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 28. August 2018, 17:01
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Meine Situation

Beitrag von Grantelbart » Samstag 29. Dezember 2018, 02:52

Hallo YogaDogs,

Ich habe eine ähnliche Geschichte wie du durchlebt und hatte z.b. meinen ersten Kuss mit 20 Jahren sowie erste sexuelle Erfahrungen mit Mitte 24. Ich bin nun seit einer ganzen Weile auf der Entdeckungsreise um mich selbst und auch meine Bedürfnisse kennen zu lernen und weiß Gott noch lange nicht am Ende dieser Reise :)
Ich habe auch sehr lange auch auf Grund von einigen negativen Erfahrungen in meiner Kindheit gebraucht um Emotionen in mein Leben zu lassen... Das kann ein langer und harter Weg sein aber es lohnt sich.
Ich kann dir hierbei leider keine detaillierten Tips geben da jeder sicher seinen eigenen Weg dafür finden muss und mein Weg sicher nicht der richtige für jeden ist... Wenn es dich dennoch interessiert dann melde dich per PN.
Man kann denke ich nur auf den Weg geben: glaube an dich und lerne im Idealfall dich selbst zu lieben, denn davor ist es denke ich schwer bis unmöglich andere Menschen zu lieben.
Viel Erfolg und keine Angst vor der Zukunft :)
Wir können alles und alles können wir sein!

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 575
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Meine Situation

Beitrag von Gatem » Samstag 29. Dezember 2018, 10:40

Du bist im großen und ganzen noch recht jung. Außerdem bist du – nach dem was du so schreibst – sozial ziemlich gut integriert und auch das Knüpfen neuer Kontakte macht dir offenbar keine Schwierigkeiten.
Aus meiner Sicht brauchst du dir eigentlich noch keine großen Sorgen zu machen. Du hast deutlich bessere Voraussetzung, als die meisten von uns. Das soll jetzt nicht als ein „du hast ja keinen Grund zu meckern“-Beitrag rüber kommen… allerdings solltest du dir vielleicht auch nicht zu viele Gedanken machen, da sich das dann negativ auf die Stimmung und Ausstrahlung ausschlagen kann.
Das manche Leute sich nur recht schwer und langsam verlieben können ist ganz normal.
Vielleicht deiner Freundin einfach mal sagen, dass sie ihre Versuche, wenn sie sie schon nicht ganz einstellt, zumindest etwas ernsthafter angehen soll.

Benutzeravatar
TheGrouch
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 28. Oktober 2017, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Meine Situation

Beitrag von TheGrouch » Samstag 29. Dezember 2018, 11:04

Hi,

danke für deinen Beitrag :-) Freut mich, dass es dir im Grunde gut zu gehen scheint.

Bezüglich deiner Situation geht es mir in vieler Hinsicht ähnlich. Ich war auch seit Ewigkeiten nicht mehr richtig in wen verliebt. Manchmal frage ich mich bei mir, ob das eine Abwehrreaktion ist, um mich dem nicht stellen zu müssen oder so... Da hat sich bei mir irgendwann eine gewisse Gleichgültigkeit eingenistet, so scheint es.

Zu deiner Freundin E.: was genau würdest dir denn wünschen? Habe ich richtig verstanden, dass dich ihr Verhalten manchmal stört aber du gerne eine intensive Freundschaft beibehalten würdest?

Cheers
"crushes are little treadmills of hope in the abyss" - Melissa Broder

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: Meine Situation

Beitrag von Oxymoron » Samstag 29. Dezember 2018, 15:59

Ich denke auch, dass es eher eine Abwehrhaltung ist. Was ich halt auch nicht verstehe ist, dass für Frauen da immer ein Kribbeln sein muss. Sowas kann sich auch entwickeln und auch mal weg sein. Aber ist anscheinend die heutige Konsumhaltung. Alles muss schnell verfügbar sein, ansonsten ist es nicht zufriedenstellend. Und dann wird man(n) wieder entsorgt. Und das ist meistens ein Luxus des weiblichen Geschlechts. Mehrmals jetzt erlebt. Ich beende meinen Beitrag hier, mich überkommt wieder der pure Menschenhass.
Meine Posts beziehen sich auf meine persönlichen Erfahrungen und pauschalisieren nicht alle Menschen, sondern auf die welche ich leider kennenlernen durfte. Bevor wieder jemand Tränen in die Augen bekommt und die rosarote Welt zu zerbrechen droht.

Benutzeravatar
Michael Knight
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 476
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 18:20
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Meine Situation

Beitrag von Michael Knight » Samstag 29. Dezember 2018, 16:53

Oxymoron hat geschrieben:
Samstag 29. Dezember 2018, 15:59
Ich denke auch, dass es eher eine Abwehrhaltung ist. Was ich halt auch nicht verstehe ist, dass für Frauen da immer ein Kribbeln sein muss. Sowas kann sich auch entwickeln und auch mal weg sein. Aber ist anscheinend die heutige Konsumhaltung. Alles muss schnell verfügbar sein, ansonsten ist es nicht zufriedenstellend. Und dann wird man(n) wieder entsorgt. Und das ist meistens ein Luxus des weiblichen Geschlechts. Mehrmals jetzt erlebt. Ich beende meinen Beitrag hier, mich überkommt wieder der pure Menschenhass.
Für eine Beziehung sollte natürlich ein Kribbeln da sein, ansonsten wäre es ja Freundschaft. Und wieso sollte man pauschal "entsorgt" werden? Es gibt doch auch genügend langjährige Beziehungen, die Höhen und Tiefen überwunden haben. Die Qualität einer Beziehung sieht man dann, wenn sie hält, auch wenn das Kribbeln nach einiger Zeit nicht mehr da ist. Zudem gibt es auch Frauen mit drei Kindern, die vom Ehemann sitzen gelassen werden... So etwas hat es doch schon immer gegeben, aber es sind meiner Meinung nach eher seltene Fälle. Persönlich kenne ich im Bekanntenkreis zwei Fälle, komischerweise jeweils während des Hausbaus. Da ist es aber auch ausgeglichen, einmal wurde eine Bekannte von ihrem Freund betrogen und im zweiten Fall wurde ein Verwandter von seiner Freundin betrogen. Dauerhaften Schaden haben allerdings beide nicht genommen, die Betrogenen sind wieder in Beziehungen nachdem der erste Schock verdaut war.

AB-Wagen
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 145
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 20:16
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Meine Situation

Beitrag von AB-Wagen » Sonntag 30. Dezember 2018, 05:25

YogaDogs hat geschrieben:
Freitag 28. Dezember 2018, 22:48
Höre aber auch gerne Metal
https://www.youtube.com/watch?v=PDsM-U6wi68

Clochard
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1212
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Meine Situation

Beitrag von Clochard » Sonntag 30. Dezember 2018, 10:05

YogaDogs hat geschrieben:
Freitag 28. Dezember 2018, 22:48
Bin ein „Mischling“, halb deutsch, halb afrikanisch und liebe meine Hautfarbe und meine Haare eigentlich. Aber ich komme nicht drum herum zu denken, dass ich mit braunen Augen/Haaren und heller Haut, bestimmt schon längst einen Freund hätte. Ich will gar nicht so denken, aber leider sehe ich auch in meinem Umfeld, dass die Ausländerinnen am Spätesten einen Partner finden.
Gibt genug Männer die darauf stehen. Probier mal Onlinedating, da sieht man ja gleich dein Bild, bei Tinder z. B. werden dich dann nur Männer liken, die auf dunklere Haut stehen. Vielleicht kriegst du ja ein Match mit Boris Becker. :mrgreen:

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4079
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Meine Situation

Beitrag von Ninja Turtle » Sonntag 30. Dezember 2018, 10:31

YogaDogs hat geschrieben:
Freitag 28. Dezember 2018, 22:48
Weiß gar nicht, was meine konkreten Fragen sind aber das musste mal raus. Ich schätze ich muss warten bis der Richtige kommt
:sadwoman:
Hallo Yoga Dogs, :winken:
das klingt doch alles sehr sympathisch. Da würde ich glatt drauf wetten, das sich auch bald ein passender Kandidat findet. Für was auch immer. :holy:
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

grenouille
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 356
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 21:53
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Meine Situation

Beitrag von grenouille » Sonntag 30. Dezember 2018, 10:46

Hey,

ich kann mich mit manchen Dingen, die du schreibst, gut identifizieren. Recht aktiv, was das Sozialleben angeht, seltene Verliebtheit...alles nichts Unbekanntes.
Diese Freundinnen, die alles daran setzen, dass man selbst mal rummacht oder Sex hat, hatte ich früher auch. Das ging schon mit 16 los, für mich viel zu früh. :roll:
Ich habe jetzt zwar schon vereinzelte Erfahrungen machen dürfen, jedoch haben sich meine Selbstzweifel dadurch eher verstärkt.
Dass es dir zu blöd ist, mit wildfremden Typen im Club rumzumachen, die du danach wahrscheinlich eh nie wieder siehst, finde ich absolut legitim.

Du scheinst etwas im Kopf zu haben und liest dich echt sympathisch. Wünsche dir alles Gute! :vielglueck:
The less you care, the happier you'll be

ABi2000
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 19. September 2018, 21:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Meine Situation

Beitrag von ABi2000 » Sonntag 30. Dezember 2018, 15:08

Clochard hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 10:05
YogaDogs hat geschrieben:
Freitag 28. Dezember 2018, 22:48
Bin ein „Mischling“, halb deutsch, halb afrikanisch und liebe meine Hautfarbe und meine Haare eigentlich. Aber ich komme nicht drum herum zu denken, dass ich mit braunen Augen/Haaren und heller Haut, bestimmt schon längst einen Freund hätte. Ich will gar nicht so denken, aber leider sehe ich auch in meinem Umfeld, dass die Ausländerinnen am Spätesten einen Partner finden.
Gibt genug Männer die darauf stehen. Probier mal Onlinedating, da sieht man ja gleich dein Bild, bei Tinder z. B. werden dich dann nur Männer liken, die auf dunklere Haut stehen. Vielleicht kriegst du ja ein Match mit Boris Becker. :mrgreen:
:lol: Ja, für mich persönlich wäre die Hautfarbe auch kein Hindernis für eine Beziehung, ich finde z.B. auch Inderinnen sehr attraktiv.
Aber es gibt halt leider schon einige Leute, die selbst Vorurteile haben oder sich vor den Vorurteilen anderer fürchten.
Selbst Jerome Boateng oder Noah Becker wurden ja schon von Gauland und Co. niedergemacht.

Eine Freundin von mir hat einen südeuropäischen Freund und hat auch einige Erfahrungen mit "bösen Blicken" älterer Mitbürger gemacht beim gemeinsamen Schlendern durch eine westdeutsche Kleinstadt... sie steht da aber zum Glück drüber.

Von daher fürchte ich, dass das Aussehen für YogaDogs leider schon ein relevantes Hindernis bei der Partnersuche sein kann... :sadman:

ABi2000
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 19. September 2018, 21:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Meine Situation

Beitrag von ABi2000 » Sonntag 30. Dezember 2018, 15:19

PS: Dass du mit 22 noch nie richtig verliebt warst, muss nichts heißen, gib dir noch etwas Zeit. Bei mir ist das auch erst mit Mitte 20 zum ersten Mal passiert und auch seitdem nur ein, zwei weitere Male.
Ich fand es in dem Alter eher amüsant und befremdlich, wenn sich jemand innerhalb weniger Jahre in ein Dutzend verschiedene Frauen verliebte... :roll: :lol:

Clochard
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1212
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Meine Situation

Beitrag von Clochard » Sonntag 30. Dezember 2018, 18:56

ABi2000 hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 15:08
Aber es gibt halt leider schon einige Leute, die selbst Vorurteile haben oder sich vor den Vorurteilen anderer fürchten.
Selbst Jerome Boateng oder Noah Becker wurden ja schon von Gauland und Co. niedergemacht.

Eine Freundin von mir hat einen südeuropäischen Freund und hat auch einige Erfahrungen mit "bösen Blicken" älterer Mitbürger gemacht beim gemeinsamen Schlendern durch eine westdeutsche Kleinstadt... sie steht da aber zum Glück drüber.

Von daher fürchte ich, dass das Aussehen für YogaDogs leider schon ein relevantes Hindernis bei der Partnersuche sein kann... :sadman:
Sehe ich komplett anders, da es wie gesagt genug Männer gibt, die auf solche Frauen stehen. Wüsste auch nicht, was das mit Gauland und Co. zu tun hätte. Wer auf schwarze Frauen und/oder Mischlinge steht, der steht darauf und dem sind doch irgendwelche Vorurteile egal. Als schwarze/dunkelhäutige Frau muss man dann halt gezielt nach den Männern, die darauf stehen, suchen. Aber das muss eine Asiatin, Inderin usw. hierzulande auch. Oder nimm ne kreidebleiche Rothaarige mit Sommersprossen am ganzen Körper: Da wird's Männer geben, die sagen "ihhh, gar nicht mein Ding", und Männer, die sagen "boah geil, genau mein Typ". Das sind halt "sexuelle" Vorlieben und das hat doch nix mit Rassismus und Vorurteilen zu tun.

Charlie
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 178
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 20:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Meine Situation

Beitrag von Charlie » Sonntag 30. Dezember 2018, 20:03

YogaDogs hat geschrieben:
Freitag 28. Dezember 2018, 22:48
Hallo an Alle,
ich muss jetzt mal einiges hier loswerden. Ich bin weiblich und gerade 22 geworden. Das Forum hier kenne ich schon etwas länger.
Ich hatte meiner Meinung nach eigentlich eine schöne Kindheit, litt zwar unter einer Krankheit und wurde auch gemobbt, aber ich bin schätze ich gestärkt daraus hinaus gegangen. Sind Beides keine Dinge, die mich heute belasten.
Ich war zwar nie die „coole Anführerin“, aber ich bin schon immer sehr einfach mit Leuten in Kontakt gekommen. Bin wirklich kein super selbstbewusster Party-Mensch oder so, aber ich habe es bisher irgendwie immer geschafft, dass ich einigermaßen bekannt bin und auch so „allgemein“ gemocht werde. Ich habe viele unterschiedliche Interessen ( Yoga, Naturwissenschaften, Philosophie, soziale Themen etc.), bin ehrenamtlich aktiv, spiel ein Instrument und genieße einen ruhigen Filmabend mit Freunden genauso wie auch mal feiern gehen (auch wenn das dann doch eher seltener vorkommt, aber dazu mehr unten).
Ich entdecke auch immer sehr gerne neue Sachen (Musikrichtungen, Städte etc.). Was eigentlich auch wichtig ist, ist dass ich wirklich ein sehr optimistischer Mensch bin.

Soziale Kontakte knüpfe ich wie oben genannt leicht. Ich habe meine 3 „Haupt-Besten-Freundinnen“, mit denen ich über Alles reden kann und aus jeder meiner früheren Klassen noch Freunde. Bin auch die Einzige aus meiner alten Clique, die noch zu Allen Kontakt hat. Weil ich vor dem Umzug für´s Studium auch in mehreren Gruppen (Seebrücke, Greenpeace etc.) sozial aktiv war, kenne ich dadurch auch einen Haufen Menschen, durch mein FSJ, Freunde von Freunden und in meiner Schulzeit hatte ich auch Freunde in so gut wie jeder Klasse, die ich durch Kurse kannte.
Mit einigen dieser Leute habe ich noch Kontakt mit Anderen nicht, wie es halt so ist im Leben. Jetzt im Studium habe ich auch gleich in der ersten Woche neue nette Freunde kennen gelernt und dadurch noch mehr Leute, habe eine sehr gute Freundin durch die Orientierungstage gefunden und bin auch wieder sozial aktiv mit Leuten, mit denen ich mich super verstehe. Das sind zum Teil gute Bekannte, aber auch viele wirkliche Freunde.
Zusammengefasst: Ich kenne einen Haufen Leute und lerne super schnell neue Leute kennen. Ich wirke anscheinend sympathisch (will jetzt wirklich nicht angeben) und viele beschreiben mich als eine Person, die man einfach nett findet („Herzchen“ etc.)- auch wenn ich manchmal zu naiv und/oder gutmütig bin.

Höre aber auch gerne Metal (sage ich jetzt nur hier, weil es Leute immer etwas schockiert^^), hatte schon so ein paar Kontakte mit der Polizei (betrunken kamen wir halt manchmal auch nicht nur auf „legale“ Ideen) und war zumindestens eine Zeit lang echt gerne und öfters feiern (zwar mit Abstürzen, aber leider ohne Annäherungen ans andere Geschlecht). Insgesamt genieße ich mein Leben und mag es sehr, dass ich so unterschiedliche Freunde habe mit denen ich Kochen/Feiern oder was auch immer machen kann. Höre auch sehr oft von Freunden, dass sie es sehr an mir mögen, dass ich sehr neugierig und offen für Neues bin.

Tja, wie sollte es andes sein, ist das Problem, dass ich echt so gut wie 0 Erfahrungen mit Jungs habe. Es sind nicht mal Enttäuschungen, die ich hier aufzählen kann, da ich glaube ich noch nie verliebt war. Ich war zwar 2x in der 2ten und 4ten Klasse verknallt, hatte aber gar kein Interesse an einer Beziehung (der eine „Schwarm“ mochte mich sogar auch, was ich wusste) damals. Danach ab der 5ten, wo es ja eigentlich los gehen sollte, kam so richtig nicht wirklich was. Es gibt zwar immer mal so wieder Jungs, wo ich mir denke „Ist nett./Gefällt mir vom Aussehen/Lustig“ etc., aber ich habe einfach kein ernsthaftes Interesse an irgendjemanden. Es gibt einige Jungs mit denen ich mich unglaublich gut verstehe, hatte nie Probleme mich mit Jungs anzufreunden, aber das war es dann auch. Das eheste an „verknallt sein“, an das ich rankam, war vor ca. 3 Jahren während dem Abitur, da gab es einen Jungen im Nachbarskurs, den ich toll fand. Der war aber total offensichtlich in eine sehr gute Freundin (A; dazu nachher mehr) verliebt und eine andere Freundin war in ihn verliebt. Deshalb wäre das eh nie was geworden. Ich war da aber auch gar nicht traurig oder hatte gar Liebeskummer. Ich fand ihn halt nur interessant, das wars.

Kam danach noch ca. 2-3x vor, dass ich so ein „Interesse“ an einem Jungen hatte, aber ich würde das nicht mal als verknallt abtun. Liebe, Verliebt sein, Kribbeln im Bauch, weiche Knie etc. kenne ich einfach nicht. Frage mich manchmal, ob ich vielleicht unfähig bin mich zu verlieben ☹. Ich bin zwar nicht einsam, aber manchmal hätte ich gerne jemanden zum Reden und Kuscheln und ich will doch auch nicht später nur alleine leben/reisen etc.?! Dazu kommt das Problem, dass echt wenige Jungs an mir Interesse zeigen. Es gab den in der 2ten Klasse und dann noch einen Jungen, den ich über ein Seminar „kannte“ (wir saßen 2 Tage im selben Raum und er hat kein Wort mit irgendjemanden geredet und mich danach angeschrieben. Meine Erinnerungen an ihn waren leider nicht wirklich positiv, da er sehr ungepflegt war. Ich weiß, hätte ich vielleicht nutzen sollen, aber sorry Pflege muss für mich sein und auch, dass man sich bei der Gruppenvorstellung vorstellen kann. Sollte das jetzt fies sein, tut es mir Leid, aber es bestand einfach wirklich gar kein Interesse von meiner Seite aus). Später erfahre ich dann aber, dass z.T. Jungs aus alten Klassen mich süß fanden? Davon hatte ich einfach nicht den geringsten Schimmer. In Vergleich zu Freundinnen zeigen einfach wenige Jungs deutlicheres Interesse an mir. Viele meiner Freundinnen sind in Beziehungen und daten andere Jungs nebenbei, falls jemand Besseres kommt und ich würde gerne auch mal nur 1 erstes Date haben :/. Die, die nicht in einer Beziehung sind machen haufenweise mit Jungs rum oder haben eine Affäre nach der Anderen. Freundin A z.B. ist mir charakterlich sehr sehr ähnlich und hat super viele Verehrer. Deshalb komme ich leider immer wieder auf mein Aussehen zurück. Ich finde mich echt nicht hässlich. Gibt schönere und hässlichere Menschen- auch wenn Aussehen eh subjektiv ist und unsere Idee von Schönheit durch sehr viel beeinflusst wird. Das einzige was mich groß von allen meinen Freundinnen unterscheidet: meine Hautfarbe. Bin ein „Mischling“, halb deutsch, halb afrikanisch und liebe meine Hautfarbe und meine Haare eigentlich. Aber ich komme nicht drum herum zu denken, dass ich mit braunen Augen/Haaren und heller Haut, bestimmt schon längst einen Freund hätte. Ich will gar nicht so denken, aber leider sehe ich auch in meinem Umfeld, dass die Ausländerinnen am Spätesten einen Partner finden. Meiner Schwester geht es ähnlich wie mir, nur dass an ihr mehr Jungs Interesse zeigen (sie sieht auch westlicher aus als ich; was Haare und Haut angeht). Das macht mich irgendwie echt traurig (auch wenn ein Teil von mir denkt, dass ich mir was einrede^^).
So das musste ich einfach mal loswerden, sry. Ich bin einfach echt zufrieden mit allen Aspekten meines Lebens (ignorieren wie mal die politische Lage momentan), aber hatte noch nie ein richtigen Kuss (außer Flaschendrehen in der 4ten; ohne Erinnerung), ein Date, Sex, einen Freund, irgendetwas. Das macht mein Leben zwar nicht „schlecht“ für mich, aber mit wäre es halt schöner.

Ein etwas anderes Problem ist meine Freundin E. E. hat schon sehr früh Erfahrungen mit Jungs gesammelt und hat immer eine Beziehung/Affäre/jmd zum Knutschen etc. E ist ein ziemlicher Party-Mensch und sowas wie unsere „Cliquen“-Führerin. Ich mag E., bin gut mit ihr befreundet und uns verbindet Vieles. Sie gehört zu den Freundinnen mit denen ich betrunken Schwachsinn machen kann und sie ist auch ehrenamtlich aktiv. Wir haben sehr viele gemeinsame Freunde. E. war auch die Freundin (kenne sie durch die Oberstufe) durch die ich anfing regelmäßiger auf Partys/Discos zu gehen. Da kam immer mal wieder eine Frage, wie es mit den Jungs läuft und von mir halt ein Schulterzucken. Irgendwann hat sich dann E. in den Kopf gesetzt mich zu verkuppeln, aber das hieß für sie Ich muss nur i-jmd nächst Bestes nehmen und es „hinter mich bringen“. Wenn wir feiern waren kamen dann so Aussagen: „Ich und _____ suchen uns heute Beide jemanden zum Abschleppen!“. Natürlich fällt ihr das leicht. Ich habe aber echt kein Interesse daran meinen ersten Kuss einfach so an den nächst Besten zu verlieren. Sollte ich meinen ersten richtigen Kuss in der Disko haben, weil ich Hals-über-Kopf jemanden total toll finde, würde ich mich super freuen. Aber mit i-jmd rummachen will ich nicht. Ist vielleicht dumm, aber meine „Hemmschwelle“ ist auch nicht, jmd küssen oder mehr, sondern erstmal Interesse zu haben.
E. lief dann auf eine Gruppe fremde Männer zu (knapp 15 Jahre älter als wir; betrunken und alle sehr stark übergewichtig*) und bot mich quasi an: „Meine Freundin hier sucht noch jemanden zum Abschleppen, wenn ich eine Zigarette kriege, könnt ihr sie haben.“ So in etwa. Dann wurde sich darüber unterhalten, dass bald ein dunkelhäutiger Freund von ihnen vorbeikommt, der perfekt zu mir passen würde. Ein total Fremder, den ich in keinster Weise kannte! Ich war echt schockiert und da so ähnliche Sachen leider öfters passieren (E. würde nicht im Traum darauf kommen, mit irgendeinem von ihren „Angeboten“ an mich was anzufangen) und E. betrunken Alles egal ist, gehe ich leider nicht mehr gerne mit E. feiern. Ich finde die Situation echt unangenehm. Versuche mich zu verkuppeln? Gerne. Aber bitte nicht als wären wir bei der Resteverwertung. Leider leidet seit meinem Umzug (kann in meinen Heimatsort nicht mehr wirklich sozial aktiv sein) unsere Freundschaft dadurch und ich weiß nicht wirklich was ich deswegen machen soll.

* Hoffe, dass kommt nicht falsch rüber. Ich hätte nichts gegen Übergewicht bei einem Partner, aber nur bis zu einer bestimmten Grenze. Ich rede hier von wirklich meiner Meinung nach ungesunden/krankheitsbedingten Übergewicht. Oberflächlich, ich weiß.
Frage mich auch, ob ich etwas aromantisch bin? Denn asexuell bin ich glaube ich nicht. Kann ich mich einfach nicht verlieben? Langsam zweifle ich echt, daran dass ich noch jemanden finde. Und die Situation mit E. stört mich auch.
Ich leide glaube ich weniger, als Andere hier im Forum, aber es nagt schon an mir. Vor allem die Scham, wenn sich z.B. Bekannte über einen +40 Jahre alten AB im Verwandtenkreis unterhalten und man sich bestimmt „Sorgen“ macht, ich könnte genauso „enden“ oder bei Spielen wie „Ich hab noch nie…“.

Weiß gar nicht, was meine konkreten Fragen sind aber das musste mal raus. Tinder und Co. Sind mir leider etwas zu oberflächlich. Ich schätze ich muss warten bis der Richtige kommt
:sadwoman:
Ist gut das mal rauszulassen. Habe mehrere Punkte:

1. Ich kann nachvollziehen warum du auf den Gedanken kommst, wegen deiner Hautfarbe oder Haare keinen zu bekommen. Man sucht nach Gründen und dann fällt der Blick schnell auf Unterschiede. Allerdings ist das bestimmt nicht der Grund. Ok, wenn du an einen Rassisten geräts, aber den möchtest du bestimmt nicht.
2. Die Aktion in der Disco von deiner Freundin scheint dir nicht zugesagt zu haben. Kann ich absolut verstehen, aber sag ihr das! Sie hat soas zu unterlassen, wenn du das nicht möchtest.
3. Du scheinst deinen ersten Kuss und mehr nicht mit irgendjemanden aus der Disco haben zu wollen. Das ist natürlich deine Entscheidung. Ich würde dir raten das mit jemanden zu machen dem du vertraust und bei dem du dich wohl fühlst. Das muss nicht unbedingt "die große Liebe" sein, aber eben auch nicht irgendein dahergelaufener Typ.
4. Lass dich nicht aus der Ruhe bringen. Du bist scheinbar gebildet, hast viel Kontakt zu anderen und verkriechst dich nicht. Das sind gute Vorraussetzungen.
5. Ja, ich bin jetzt einfach ehrlich. Ich hätte Interesse dich kennenzulernen. Einfach so^^

ABi2000
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 19. September 2018, 21:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Meine Situation

Beitrag von ABi2000 » Montag 31. Dezember 2018, 10:53

Clochard hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 18:56
ABi2000 hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 15:08
Aber es gibt halt leider schon einige Leute, die selbst Vorurteile haben oder sich vor den Vorurteilen anderer fürchten.
Selbst Jerome Boateng oder Noah Becker wurden ja schon von Gauland und Co. niedergemacht.

Eine Freundin von mir hat einen südeuropäischen Freund und hat auch einige Erfahrungen mit "bösen Blicken" älterer Mitbürger gemacht beim gemeinsamen Schlendern durch eine westdeutsche Kleinstadt... sie steht da aber zum Glück drüber.

Von daher fürchte ich, dass das Aussehen für YogaDogs leider schon ein relevantes Hindernis bei der Partnersuche sein kann... :sadman:
Sehe ich komplett anders, da es wie gesagt genug Männer gibt, die auf solche Frauen stehen. Wüsste auch nicht, was das mit Gauland und Co. zu tun hätte. Wer auf schwarze Frauen und/oder Mischlinge steht, der steht darauf und dem sind doch irgendwelche Vorurteile egal. Als schwarze/dunkelhäutige Frau muss man dann halt gezielt nach den Männern, die darauf stehen, suchen. Aber das muss eine Asiatin, Inderin usw. hierzulande auch. Oder nimm ne kreidebleiche Rothaarige mit Sommersprossen am ganzen Körper: Da wird's Männer geben, die sagen "ihhh, gar nicht mein Ding", und Männer, die sagen "boah geil, genau mein Typ". Das sind halt "sexuelle" Vorlieben und das hat doch nix mit Rassismus und Vorurteilen zu tun.
Wenn es nur um sexuelle Vorlieben geht, gebe ich dir recht. Aber für eine feste Beziehung ist den meisten Leuten auch die Reaktion ihrer Umwelt nicht ganz egal. Und da reagieren eben leider manche auf einen "unkonventionellen" Partner immer noch negativ - ob es nun eine andere Hautfarbe oder Religion ist, ein gleichgeschlechtlicher Partner, oder wenn die Frau deutlich älter oder größer als der Mann ist.

Aber ich möchte YogaDogs auf keinen Fall entmutigen. Natürlich gibt es genug Männer, die da völlig aufgeschlossen und vorurteilsfrei sind. Wie die Ärzte singen:
"Lasse redn" https://g.co/kgs/LsWe9a
:lach:

Viel Erfolg und lass dich nicht unter Druck setzen! :vielglueck:

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 22 Gäste