AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Wölkchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 14. Dezember 2018, 09:20
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Wölkchen » Freitag 4. Januar 2019, 20:00

Hi erstmal, ich bin neu im Forum, Vorstellung folgt evtl. mal noch (zum Verständnis: ich bin w27). Aus gegebenem Anlass: bei mir alle Jahre wieder feiere ich mit Freunden Silvester. Inzwischen sind es zwei Verheiratete, zwei bald Verheiratete und ein Pärchen + ein anderer Single außer mir. Irgendwie kommt fast jedes Jahr das Thema Sex und Beziehungen auf, sei es über "lustige" Trinkspiele wie diesmal "I have never ..." (und wenn du hast musst du trinken) oder einfach so weil andere Themen offenbar ausgegangen sind. Jedes Jahr bin ich verunsichert wie ich damit umgehen soll, da von den Anwesenden bis auf eine gute Freundin niemand von meinem AB-Sein weiß. Sie meint zwar, wenn sie es nicht wüsste würde sie denken, ich wäre einfach nur zurückhaltender als andere über gewisse Dinge zu reden, aber ich hab jedes Mal Angst dass ich mich versehentlich "outen" könnte oder jemand durch eine direkte Frage die Wahrheit herausfindet. Ich hab sogar Angst davor, dass es jemand ahnen könnte nur weil ich selbst keine "Sexgeschichten" erzähle bzw. über Beziehungen rede.

Mein bester Freund kann nicht verstehen warum mir das so unangenehm ist und meint ich wäre die Einzige, die da so eine riesen Sache draus macht und dass ich doch einfach ehrlich sein sollte, dann muss ich keine Angst mehr haben dass es wer rausfindet. Ich finde das nicht so einfach... Zwar hab ich einzelnen Leuten denen ich vertraue das schon unter vier Augen erzählt, aber sich einfach so in einer Gruppe zu outen wo ich nicht mal mit allen so eng befreundet bin? Ich hab viel zu viel Angst vor der Reaktion (Unglauben, Mitleid, "gute Ratschläge"??) und will auch nicht zum Außenseiter werden...

Jetzt wollte ich mal fragen wie ihr damit umgeht, wenn gewisse Gesprächsthemen in so einer Runde aufkommen. Tut ihr einfach so, als könntet ihr mitreden? Sagt ihr gar nichts dazu? Gebt ihr eure Unerfahrenheit frei heraus zu? Wie waren die Reaktionen?

grenouille
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 433
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 21:53
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von grenouille » Freitag 4. Januar 2019, 20:19

Hi und willkommen! :)

Also meine paar guten Freunde wissen, dass ich noch keine Beziehung hatte, eine hatte selbst nur eine dreimonatige und versteht daher die Probleme, die das AB-Tum mit sich bringen kann. Vor den guten Freunden hätte ich das ja kaum verbergen können.
Bei allen anderen erfinde ich meist eine halbjährige Beziehung. Wenn ich auf neue Männer treffe, bei meiner WG...gut, streng genommen baue ich damit nur die Geschichte mit meinem Ex-OdB etwas aus.
Grundsätzlich halte ich mich in Gesprächen zu derartiger Thematik aber sehr zurück und stimme höchstens mal anderen zu.
Entferntere Freunde oder (fast) Fremde wissen davon nichts, ich habe nämlich keine Lust auf die von dir bereits genannten Kommentare und gute Ratschläge ("Probier mal das Internet!", "Ansprüche runterschrauben!", "Stell dich mal in die Stadt und sprich Männer an!"). :roll:
The less you care, the happier you'll be

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 392
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Oxymoron » Freitag 4. Januar 2019, 20:22

Meine Freunde und auch teilweise Bekannten wissen darüber Bescheid. Ich gehe ganz offen damit um, auch wenn mich jemand fragt. Ist mir relativ egal, was Leute deshalb über mich denken.
Meine Posts beziehen sich auf meine persönlichen Erfahrungen und pauschalisieren nicht alle Menschen, sondern auf die welche ich leider kennenlernen durfte. Bevor wieder jemand Tränen in die Augen bekommt und die rosarote Welt zu zerbrechen droht.

Oreo
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 265
Registriert: Montag 11. Juli 2016, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Süddeutschland

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Oreo » Freitag 4. Januar 2019, 20:42

Situationen in denen intensiv über Sex und Beziehungen gesprochen wird, sind für mich der Horror. Da kann ich mich noch an einen Abend erinnern, an dem ich direkt auf meine Erfahrung angesprochen wurde. Ich habe versucht, mich irgendwie aus der Situation herauszuwinden und zum Glück wurde auch nicht weiter nachgefragt. Trotzdem war der Abend für mich gelaufen.

Benutzeravatar
Shisouka
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1407
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Am Rockzipfels Berlins

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Shisouka » Freitag 4. Januar 2019, 20:48

Kommt auf die Person(en) an. Vertraue ich den Personen oder nicht .. Wenn nicht, dann sag ich dazu auch nix.

Wenn du nichts dazu sagen willst, dann respektieren das wahre Freunde auch. Und Fremden musst du gar nix erzählen, geht die auch nix an.
Samy Molcho erklärt das Flirten: http://www.youtube.com/watch?v=Xk0w0Fq5wVg

Es passiert allen: https://www.youtube.com/watch?v=qtsNbxgPngA

Benutzeravatar
Automobilist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2015, 04:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Automobilist » Freitag 4. Januar 2019, 20:51

Oxymoron hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 20:22
Meine Freunde und auch teilweise Bekannten wissen darüber Bescheid. Ich gehe ganz offen damit um, auch wenn mich jemand fragt. Ist mir relativ egal, was Leute deshalb über mich denken.
Dito - nur fragt seit Dekaden niemand mehr; fragte aber jemand, so bekäme er auch eine ehrliche Antwort.
Was ist " humour " ? Excellenz Erich Ludendorff

Benutzeravatar
desigual
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2989
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 22:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Sachsen

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von desigual » Freitag 4. Januar 2019, 21:02

Oh ja, solche Situationen habe ich immer gehasst!! Bei solchen Spielen habe ich schon immer wahrheitsgemäß geantwortet, weil in den Runden immer langjährige Freunde dabei waren, die sowieso mehr oder weniger wussten, dass da noch nie was war in amourösen Dingen bei mir...

An und für sich habe ich das ABtum nie wirklich thematisiert und ich hätte damit nie offen umgehen können! Lediglich mit wenigen engen Freundinnen hab ich da mal drüber geredet, aber bestimmt nicht in Runden von zehn Leuten. Ich weiß auch nicht, was es hätte bringen sollen. Gelogen habe ich Freunden gegenüber nicht, zumindest die Langjährigen wussten doch eh was Sache ist...

In jedem Fall sind solche Situationen immer scheiße, selbst wenn man offen damit nicht umgeht. Man kann nicht mitreden, ist anders irgendwie seltsam.

Das war und ist noch immer ein ganz wunder Punkt bei mir.

Benutzeravatar
marcus80
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 207
Registriert: Freitag 30. November 2018, 10:17
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Bremer Umland

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von marcus80 » Freitag 4. Januar 2019, 21:14

Solche Situationen sind auch für mich ein Albtraum. Gott sei Dank sieht/merkt man mir den AB Status scheinbar nicht so an und daher gab es bisher keine wirklich brenzligen Momente, aber dennoch schlauchen mich solche Situationen ungemein :schwitzen: .
Von mir würde eine große Last abfallen, wenn ich mit meinem "AB-Problem" lockerer umgehen könnte. Selbst mit Freunden rede ich da nicht drüber und erst recht nicht mit Freundinnen, obwohl ich mir sicher bin, das es einige wissen.

Damit rauszurücken würde mich in bestimmten Situationen angreifbar machen. Irgendwie Fühle ich mich in diesem Lebensbereich "unterlegen" und hätte große Angst davor, dass das jemand ausnutzen könnte :specht:
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht."

"Ich verlasse mich auf meine Sinne:
Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!"

Benutzeravatar
Shisouka
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1407
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Am Rockzipfels Berlins

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Shisouka » Freitag 4. Januar 2019, 21:20

hm ich habe mich bei solchen (eher sehr seltenen) Geprächen zurückgehalten, dafür aber zugehört. Man kann ja auch von den Erfahrungen anderer lernen ..
Samy Molcho erklärt das Flirten: http://www.youtube.com/watch?v=Xk0w0Fq5wVg

Es passiert allen: https://www.youtube.com/watch?v=qtsNbxgPngA

Benutzeravatar
Danger Mouse
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 525
Registriert: Dienstag 31. Mai 2016, 14:36
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Danger Mouse » Freitag 4. Januar 2019, 21:43

Solche Situationen sind mir zu Glück erspart geblieben. Es tut allerdings weh wenn andere über ihre Liebschaften reden und man daneben steht und zuhören muss. Jetzt wo um mich herum immer mehr Familien gründen kommen allerdings Fragen aus anderen Richtungen vermehrt Fragen. Wenn z.B. meine Eltern gefragt werden wann ich den heirate oder mal eine Freundin habe.
Ich würde mich nicht outen. Mir ist das sehr peinlich. Ich würde es nicht mögen wenn Leute plötzlich anfangen "Hilfestellung" zu geben die ich gar nicht möchte. Manche Leute meinten es schon zu gut zu mir, wo dann Frauen plötzlich auf mich gewartet haben. Ich fühle mich in solchen Situationen extrem unwohl, weil ich die Personen überhaupt nicht kenne und ich mich vorgeführt fühle.

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 392
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Oxymoron » Freitag 4. Januar 2019, 22:08

Ausgelacht oder dergleichen wurde ich noch nie. Meist kam es mir so vor, als wäre es gar nicht so überraschend für das jeweilige Gegenüber. Muss man sich mit abfinden.
Meine Posts beziehen sich auf meine persönlichen Erfahrungen und pauschalisieren nicht alle Menschen, sondern auf die welche ich leider kennenlernen durfte. Bevor wieder jemand Tränen in die Augen bekommt und die rosarote Welt zu zerbrechen droht.

Benutzeravatar
Danger Mouse
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 525
Registriert: Dienstag 31. Mai 2016, 14:36
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Danger Mouse » Freitag 4. Januar 2019, 22:40

Freunde die einen schon länger im Leben begleiten werden sich schon ihren Teil denken warum man noch nie mit einem Partner gesehen wurde.

fredstiller
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 768
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Freitag 4. Januar 2019, 23:04

Danger Mouse hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 22:40
Freunde die einen schon länger im Leben begleiten werden sich schon ihren Teil denken warum man noch nie mit einem Partner gesehen wurde.
Sehe ich auch so.
Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 20:00
bei mir alle Jahre wieder feiere ich mit Freunden Silvester.
(...)
ich hab jedes Mal Angst dass ich mich versehentlich "outen" könnte oder jemand durch eine direkte Frage die Wahrheit herausfindet. Ich hab sogar Angst davor, dass es jemand ahnen könnte nur weil ich selbst keine "Sexgeschichten" erzähle bzw. über Beziehungen rede.
Das heisst, die kennst du schon jahrelang.
Hast du sonst auch mit denen Kontakt?

Meinst du nicht, die ahnten dann ohnehin schon, dass bei dir "nix läuft"?
Zumindest, wenn man sie mal auf den Gedanken stiesse: "Hast du von Wölkchen schon irgendwann mal was von einem Mann im Bilde gehört?"
(Oder halt von einer Frau, wenn du auf Frauen stehst)
Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 20:00
Ich finde das nicht so einfach... Zwar hab ich einzelnen Leuten denen ich vertraue das schon unter vier Augen erzählt
Meinst du, die Leuten reden und tratschen nicht mit- und übereinander?
Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 20:00
will auch nicht zum Außenseiter werden...
Auf der einen Seite bist du das ja quasi heute schon, wenn sich alle verpartnern.
Auf der anderen Seite... wieso sollte das bezogen auf deine Freundschaften was ändern? Wieso sollten die deswegen nicht mehr mit dir befreundet sein und bleiben?
Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 20:00
Jetzt wollte ich mal fragen wie ihr damit umgeht, wenn gewisse Gesprächsthemen in so einer Runde aufkommen. Tut ihr einfach so, als könntet ihr mitreden? Sagt ihr gar nichts dazu? Gebt ihr eure Unerfahrenheit frei heraus zu? Wie waren die Reaktionen?
Ich würde sagen, dass ich wenig Erfahrung mit Frauen habe, und diese Beziehungsanbandelei schlicht nicht wirklich "draufhabe".
"Absolute" oder "radikale" Aussagen a la "Noch nie dies und das" sind nicht nötig.

Benutzeravatar
Maverick
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 303
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Maverick » Freitag 4. Januar 2019, 23:33

Danger Mouse hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 22:40
Freunde die einen schon länger im Leben begleiten werden sich schon ihren Teil denken warum man noch nie mit einem Partner gesehen wurde.
Richtig, grundsätzlich ist mir das mit ganz, ganz, ganz wenigen Ausnahmen aber egal, was andere von mir denken. Vor allem, weil ich mein Privatleben sehr diskret halte und mit Bekannten nur über Unverfängliches erzähle, ohne Informationen über mein Privatleben und meine Probleme zu preiszugeben. Weil ich einfach der Ansicht bin, dass fremde Menschen mein Privatleben und meine Probleme nichts angehen. Gleichzeitig möchte ich aber auch nicht die Mülltonne für die Probleme andere Menschen sein.

An solchen Spielen, von denen die TE schreibt, nehme ich deswegen aus o. g. Gründen grundsätzlich nicht teil. Wenn man mich deswegen für einen Spielverderber hält, ist mir das egal. Wenn man mich dann zu sehr drängt, haue ich auch ab. Das hat mich bislang auch schon einen Bekanntenkreis gekostet, was mir aber auch egal ist.

Interessant ist nur wenn man mitbekommt, was andere über einen denken und es dann so überhaupt nicht der Wahrheit entspricht. Über einen besseren Bekannten in meinem Freundeskreis, der aber auch nichts von meinem AB-Tum weiß, habe ich mitbekommen, dass man mich für “einen Schwuchtel“ (O-Ton) hält, der sich nicht outet, weil er berufliche Probleme hierdurch befürchtet. Auf der Arbeit und in der Gewerkschaft habe ich auch schon mitbekommen, dass man mich für homosexuell hält und ich deswegen sehr diskret sei. Dass mich jemand für einen AB hält, habe ich aber außer im engsten Familienkreis noch nicht mitbekommen. Und wenn es sich jemand denkt, ist es mir egal.

Wölkchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 14. Dezember 2018, 09:20
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Wölkchen » Freitag 4. Januar 2019, 23:36

fredstiller hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:04
Das heisst, die kennst du schon jahrelang.
Hast du sonst auch mit denen Kontakt?

Meinst du nicht, die ahnten dann ohnehin schon, dass bei dir "nix läuft"?
Ja aber nicht mein ganzes Leben lang. Und sehe die nur 1-2 mal im Jahr weil wir alle weit voneinander entfernt wohnen. Von daher wissen sie nur dass in den letzten Jahren wohl nichts lief, aber die Zeit davor ist ein unbeschriebenes Blatt, weil sie mich nicht seit der Schule kennen. Und einer kennt mich erst seit wenigen Jahren bzw. Mister Casanova-"ich-hatte-schon-Frauen-im-fast-dreistelligen-Bereich" (Zitat!) (neuer Freund von der einen) kannte mich noch gar nicht.
fredstiller hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:04
Meinst du, die Leuten reden und tratschen nicht mit- und übereinander?
Nö, denk ich nicht. Wenn ich meinen Freunden was im Vertrauen erzähle und die wissen dass mir das unangenehm ist, erzählen die das nicht weiter. Sind halt noch richtige Freunde.
fredstiller hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:04
Auf der einen Seite bist du das ja quasi heute schon, wenn sich alle verpartnern.
Auf der anderen Seite... wieso sollte das bezogen auf deine Freundschaften was ändern? Wieso sollten die deswegen nicht mehr mit dir befreundet sein und bleiben?
Naja, zumindest einer ist auch noch Single weil er Probleme hat ne Freundin zu finden. Ist aber kein AB und absolut nicht mein Typ.
Und ich hab ja keine Angst dass es an der Freundschaft was ändert, sondern davor dass ich plötzlich zum Gesprächsthema werde, oder mich rechtfertigen muss ("Warum hattest du noch keinen Freund, OMG?!?!") oder plötzlich von allen Seite "tolle Ratschläge" auf mich einprasseln...

Benutzeravatar
Maverick
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 303
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Maverick » Freitag 4. Januar 2019, 23:40

Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:36
fredstiller hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:04
Meinst du, die Leuten reden und tratschen nicht mit- und übereinander?
Nö, denk ich nicht. Wenn ich meinen Freunden was im Vertrauen erzähle und die wissen dass mir das unangenehm ist, erzählen die das nicht weiter. Sind halt noch richtige Freunde.
Bist du dir da wirklich sicher?

Ich bekomme es sehr häufig mit (und wenn es nur Fremde in einem Café sind), dass teilweise auch angeblich beste Freundinnen das untereinander anvertraute weitertratschen. Damit möchte ich jetzt unterstellen, dass es bei dir und deinen Freundinnen auch so ist. Aber du weißt ja nie, wie dein Freundeskreis untereinander noch vernetzt ist und was dort erzählt wird.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3268
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Hoppala » Freitag 4. Januar 2019, 23:44

Vorweg: ich bin ein Mann. Für Frauen mag sich das anders darstellen.
Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 20:00
Jetzt wollte ich mal fragen wie ihr damit umgeht, wenn gewisse Gesprächsthemen in so einer Runde aufkommen. Tut ihr einfach so, als könntet ihr mitreden? Sagt ihr gar nichts dazu?
Ich habe dazu gesagt und sage auch heute, ws ich dazu zu sagen haben. Komplett ohen Beziehungserfahrung ist doch eigentlich niemand; und wenn es unerwiderte Liebe oder vermutetes, aber unerwünschtes Interesse ist. Auch Beziehungsprobleme hat man ja meist bei Eltern, Freunden, Bekannten schon mitbekommen.
Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 20:00
Gebt ihr eure Unerfahrenheit frei heraus zu? Wie waren die Reaktionen?
Nein, keinesfalls habe ich irgendwas zuzugeben. Ich habe ja nichts verbrochen, und du hast dich in nichts schuldig gemacht. Es gibt nichts zuzugeben.
Ich habe aber auch nie die Notwendigkeit gesehen, zu diesem Thema so oder so Stellung zu beziehen. Das habe ich auch so zum Ausdruck gebracht, mit jeweils passenden Worten, wenn mal jemand gedrängelt hat. "Was hast du davon, das zu wissen? Bin ich jemand anderer, wenn die Antwort so oder so ausfällt? Was geht es dich an? Willst du eine Beziehung mit mir? Nein: Na also. Aktuell hab ich keine. Ich hätte aber gern eine, es fehlt nur die Richtige. Nein, ich bin nicht schwul. Ich rede nicht über vergangene Beziehungen. Würdest du woillen, dass ich über die Beziehung mit dir rede, falls wir uns mal getrennt hätten? Das ist nicht meine Art."
So in der Art, natürlich nicht alles auf einmal, und imme rmit einem freundlichen Lächeln/Ton. Der letzte Satz hat eigentlich noch jede Fragerei gebremst.
Soll sich jeder denken, was er will. Wer daraufhin wirklich sein Verhalten zu mir negativ verändert - naja, dann weiß ich über den halt besser Bescheid und habe zu Recht auf geheimnisvoll gemacht.

In den wenigen Fällen, in denen ich es von mir aus angesprochen habe, war die Reaktion verständnisvoll und wohltuend. Aber die Personen hab ich mir dann ja auch ausgesucht.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Wölkchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 14. Dezember 2018, 09:20
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Wölkchen » Freitag 4. Januar 2019, 23:47

Maverick hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:40
Bist du dir da wirklich sicher?
Ja bin ich. Ich vertraue meinen Freunden 100%ig sonst würde ich mit ihnen nicht darüber reden. Es gibt genug Leute mit denen ich noch nicht so lange befreundet bin, die es deshalb nicht wissen. Dazu kommt, dass die meisten meiner Freunde sich nicht gegenseitig kennen oder selten Kontakt zueinander haben (und dabei wohl besseres zu tun haben als ausgerechnet über mich zu reden), das kommt durch das Leben in verschiedenen Städten.
Von daher bitte nicht mehr die Integrität meiner Freunde infrage stellen, dass sollte auch gar nicht das Thema des Threads sein ^^"

Benutzeravatar
Maverick
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 303
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Maverick » Freitag 4. Januar 2019, 23:56

Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:47
Maverick hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:40
Bist du dir da wirklich sicher?
Ja bin ich. Ich vertraue meinen Freunden 100%ig sonst würde ich mit ihnen nicht darüber reden. Es gibt genug Leute mit denen ich noch nicht so lange befreundet bin, die es deshalb nicht wissen. Dazu kommt, dass die meisten meiner Freunde sich nicht gegenseitig kennen oder selten Kontakt zueinander haben (und dabei wohl besseres zu tun haben als ausgerechnet über mich zu reden), das kommt durch das Leben in verschiedenen Städten.
Von daher bitte nicht mehr die Integrität meiner Freunde infrage stellen, dass sollte auch gar nicht das Thema des Threads sein ^^"
Entschuldige, ich wollte nicht vom Thema abweichen. Ich wollte auch nicht die Integrität deiner Freunde in Frage stellen, siehe hierzu auch mein gesamtes Zitat.

Da ich aber beruflich viel mit psychisch erkrankten Menschen zusammenarbeite, die häufig neben Beruf etc. auch die Freundeskreise verloren haben, traue ich “Freunden“ sehr viel zu.

Patti
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 161
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 21:47
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Patti » Samstag 5. Januar 2019, 00:09

boah - purer Horror. Vor 4 Jahren hatten wir eine Garten Party. Alle sprachen von ihrem ersten mal und ihren Sexerlebnissen. Bis dann einer mit dem ich auch sonst nicht so viel zu tun hatte in meine Richtung meinte" Und? Wie schauts mit dir aus?."

Ich habe einfach denen was vorgelogen...... aber schon traurig, dass die alle diesbezüglich viel weiter im Leben sind! :sadwoman: :sadwoman:

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DaRealOnionhead, Don Rosa, Google [Bot], Hathor, knopper, Nonkonformist, Skyper, Svenne, TheHoff und 36 Gäste