AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1577
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Montag 21. Januar 2019, 10:45

Hoppala hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 03:30

Niemand heutzutage nimmt bei einem Menschen ab einem gewissen Alter an, AB zu sein.
ABsein ist keine ansteckende Krankheit und schadet niemandem (außer vielleicht einem selbst).
das nicht....aber es ist dennoch gerade heutzutage ein gewisses Makel im Sinne von "du es gibt da was, was du wissen solltest". :D ...und die Reaktion darauf ist halt schon sehr oft "wieee? noch nie?" :D
...heißt erstmal ein gewisser Schock. "Das ist aber ungewöhnlich," oder auch "hast du etwa keine Lust auf eine Frau" bekam ich doch schon öfter mal zu hören.
Jetzt nicht bei nem OdB sondern bei Bekannten / Kollegen wo ich es mal gebeichtet hatte. Man ist auf der Gegenseite schon irgendwie peinlich berührt und ein Fremdschämen setzt ein.

Von daher...."vorsichtig beibringen", und mit viel viel Humor wenn es doch mal soweit sein sollte, so jedenfalls meine Devise. Weiß auch nicht ob ich das so locker hinbekomme....irgendwann. Bin aber zuversichtlich. :D

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Ferienhaus » Montag 21. Januar 2019, 11:37

https://www.abtreff.de/viewtopic.php?f= ... 0#p1078809

Ich sollte nicht mehr schreiben, nachdem ich bereits 'ne Schlaftablette eingenommen habe und ich müde werde, sonst leidet meine Rechtschreibung stark darunter. :lol:

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2821
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Hoppala » Montag 21. Januar 2019, 16:42

knopper hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 10:45
das nicht....aber es ist dennoch gerade heutzutage ein gewisses Makel im Sinne von "du es gibt da was, was du wissen solltest".
Eben nicht.
Hab doch doch gerad dargelegt. Es ist - wenn überhaupt - dein Problem. Das "soll" und braucht nur dann jemand wissen, wenn es dir was nützt, dass dieser Jemand es von dir weiß.

Wenn du es "einfach mal so", ggf. in einer Flirtsituation, mitteilst, machst du es zum Problem des anderen. Warum? Was soll der/die nun mit dieser unerwarteten Ankündigung? "Ach übrigens, ich ziehe jeden Tag mindestens 2 Paar frische Socken an" "Das ist aber ungewöhnlich" - "Hast du solche Schweißfüße?"
Sowas hebt sich doch für eine Gelegenheit auf, zu der es für die andere Person erkennbar relevant wird. Und das kann doch jedem, der nicht regelmäßig morgens und abends bei dir ein- und ausgeht, völlig egal sein, wie oft du die Socken wechselst.

Das Problem hierbei ist: ihr macht euer Problem zu deren Problem, ohne dass die a) gerad wissen, was das nun gerade in dieser Situation zu suchen hat und b) was nun gerade sie daran tun könnten, sollten müssten - eure Vergangenheit ist ja nicht änderbar - und daher c) warum ihr das gerade mitteilt: anscheinend doch ein großes, ei störendes Problem?

Dass man dann erst mal wieder innerlich einen Schritt zurück tritt, ist nur natürlich.

Einfach die Klappe halten, solange es gerad gut läuft. Das "Problem" erledigt sich so am einfachsten. Ausnahme könnten Frauen sein, die Bange vorm ersten Mal haben. Aber da Frauen es ja angeblich sowieso insgesamt bei speziell sowas "viel einfacher" haben, sollte sich das ausgleichen ...


Dieser Beichtdrang zum eigenen Nachteil wie auch zum Nachteil aller anderen Beteiligten hat schon was Skurrriles. Niemand hat was davon, aber es muss unbedingt im ungünstigsten Moment gesagt werden ... ???
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Timmy87
Ist frisch dabei
Beiträge: 24
Registriert: Montag 30. April 2018, 04:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Timmy87 » Montag 21. Januar 2019, 21:15

Also erstmal willkommen im Forum. Also mein engsten Freunde wissen dass ich ein AB bin, da Sie halt wissen dass ich bisher keine Freundin hatte und halt nicht der Typ für ONS und co bin. Hab auch selbst teilweise Freunde die AB sind bzw. wo ich es denke dass sie es sind. Bei der von dir beschriebenen Situation, die ich auch kenne, rede ich mich gerne etwas aus, auch wenn das selten vorkommt, da ich wenig Freunde hab die offen darüber reden.

Viele können es sich bei mir auch nicht vorstellen, dass ich noch nie sex bzw. eine Beziehung hatte. Finde es kommt immer auf die Leute an. Erzähle es dann nur leuten, die ich kenne und vertraue. Viele sind wie gesagt dann verblüft. Denn ich hab schon einen guten Freundes und Bekanntenkreis und würde mich nicht unbedingt als AB Klischee beschreiben.

Seb-X
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 682
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Seb-X » Montag 21. Januar 2019, 23:56

Danger Mouse hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 22:40
Freunde die einen schon länger im Leben begleiten werden sich schon ihren Teil denken warum man noch nie mit einem Partner gesehen wurde.
Solche Freunde interessieren sich doch für dich und fragen irgendwann mal nach.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 598
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Dienstag 22. Januar 2019, 00:17

knopper hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 10:45
Von daher...."vorsichtig beibringen", und mit viel viel Humor
Wie du schon sagst: Wenn der Humor mal nicht unangenehm „gezwungen“ wirkt.
Meine Devise: nicht dramatisieren. Auch nicht humorvoll.
knopper hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 10:45
.erstmal ein gewisser Schock. "Das ist aber ungewöhnlich," oder auch "hast du etwa keine Lust auf eine Frau" bekam ich doch schon öfter mal zu hören.
Gut, besser als ein und verständnisvolles Nicken und Mitleid von Leuten die „wissen“ wieso.
Halt ein übliches Erklärungsmuster. Von denen, die sich nicht vorstellen können, dass das alles irgendwie so schwierig wäre.
Hoppala hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 16:42
Wenn du es "einfach mal so", ggf. in einer Flirtsituation, mitteilst, machst du es zum Problem des anderen.
(...)
Sowas hebt sich doch für eine Gelegenheit auf, zu der es für die andere Person erkennbar relevant wird.
(...)
Einfach die Klappe halten, solange es gerad gut läuft.
Amen. Gibt‘s m.E. eigentlich nicht viel hinzuzufügen.

Doch, eins noch...
Hoppala hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 16:42
Sowas hebt sich doch für eine Gelegenheit auf, zu der es für die andere Person erkennbar relevant wird.
Warum muss es „akut“ erkennbar relevant sein?

Ich versage ja genau in den „stimmungsvollen“ Momenten, wo jeder halbwegs vernünftige Mann, der kein Idiot ist, einfach mal die Schnauze hält* und ihre Hand nimmt, den Arm um sie legt, zum ankuscheln „einlädt“, etc. (...bzw., wenn er mich dabei beobachten würde, wohl fragen würde: „Die wartet doch nur drauf. Wie blind und blöd kann man als Mann eigentlich sein?“ Bilde ich mir zumindest ein, im Nachhinein. Aber eben: ich probier‘s ja gar nicht, um es herauszufinden, ob ich das richtig interpretier)

* In so Situationen kill ich mit irgendeinem solchen „Geständnis“ erst recht die Stimmung und Spannung.
Und ohne hält sich die Frau für abgelehnt, fragt sich, wie sie sich nur so täuschte, dass ich „mehr von ihr wollen“ würde.

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1812
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Krausig » Dienstag 22. Januar 2019, 09:01

Hoppala hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 16:42
knopper hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 10:45
das nicht....aber es ist dennoch gerade heutzutage ein gewisses Makel im Sinne von "du es gibt da was, was du wissen solltest".
Eben nicht.
Hab doch doch gerad dargelegt. Es ist - wenn überhaupt - dein Problem. Das "soll" und braucht nur dann jemand wissen, wenn es dir was nützt, dass dieser Jemand es von dir weiß.

Wenn du es "einfach mal so", ggf. in einer Flirtsituation, mitteilst, machst du es zum Problem des anderen. Warum? Was soll der/die nun mit dieser unerwarteten Ankündigung? "Ach übrigens, ich ziehe jeden Tag mindestens 2 Paar frische Socken an" "Das ist aber ungewöhnlich" - "Hast du solche Schweißfüße?"
Sowas hebt sich doch für eine Gelegenheit auf, zu der es für die andere Person erkennbar relevant wird. Und das kann doch jedem, der nicht regelmäßig morgens und abends bei dir ein- und ausgeht, völlig egal sein, wie oft du die Socken wechselst.

Das Problem hierbei ist: ihr macht euer Problem zu deren Problem, ohne dass die a) gerad wissen, was das nun gerade in dieser Situation zu suchen hat und b) was nun gerade sie daran tun könnten, sollten müssten - eure Vergangenheit ist ja nicht änderbar - und daher c) warum ihr das gerade mitteilt: anscheinend doch ein großes, ei störendes Problem?

Dass man dann erst mal wieder innerlich einen Schritt zurück tritt, ist nur natürlich.

Einfach die Klappe halten, solange es gerad gut läuft. Das "Problem" erledigt sich so am einfachsten. Ausnahme könnten Frauen sein, die Bange vorm ersten Mal haben. Aber da Frauen es ja angeblich sowieso insgesamt bei speziell sowas "viel einfacher" haben, sollte sich das ausgleichen ...


Dieser Beichtdrang zum eigenen Nachteil wie auch zum Nachteil aller anderen Beteiligten hat schon was Skurrriles. Niemand hat was davon, aber es muss unbedingt im ungünstigsten Moment gesagt werden ... ???
+1

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1735
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Dienstag 22. Januar 2019, 10:16

Ich würde einer Frau nichts sagen -- weils auch gar nicht nötig wäre. Sie würde das ziemlich schnell selbst merken. Zu hundert Prozent. :?
"You talk about redefining my identity. I want a guarantee that I can still be myself."
"There isn't one. Why would you wish to? All things change in a dynamic environment. Your effort to remain what you are is what limits you."
- GITS

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1812
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Krausig » Dienstag 22. Januar 2019, 10:17

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:16
Ich würde einer Frau nichts sagen -- weils auch gar nicht nötig wäre. Sie würde das ziemlich schnell selbst merken. Zu hundert Prozent. :?
Dann solltest du m.E. lernen, besser zu schauspielern

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1735
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Dienstag 22. Januar 2019, 10:26

Krausig hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:17
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:16
Ich würde einer Frau nichts sagen -- weils auch gar nicht nötig wäre. Sie würde das ziemlich schnell selbst merken. Zu hundert Prozent. :?
Dann solltest du m.E. lernen, besser zu schauspielern
Den Gedankengang verstehe ich jetzt nicht ganz. Wenn ich ein Verhalten so gut schauspielern kann, kann ich mich ja gerade so gut wirklich so verhalten. Dann brauche nichts zu schauspielern.
Oder auf was bezieht sich das?
"You talk about redefining my identity. I want a guarantee that I can still be myself."
"There isn't one. Why would you wish to? All things change in a dynamic environment. Your effort to remain what you are is what limits you."
- GITS

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1812
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Krausig » Dienstag 22. Januar 2019, 11:55

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:26
Krausig hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:17
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:16
Ich würde einer Frau nichts sagen -- weils auch gar nicht nötig wäre. Sie würde das ziemlich schnell selbst merken. Zu hundert Prozent. :?
Dann solltest du m.E. lernen, besser zu schauspielern
Den Gedankengang verstehe ich jetzt nicht ganz. Wenn ich ein Verhalten so gut schauspielern kann, kann ich mich ja gerade so gut wirklich so verhalten. Dann brauche nichts zu schauspielern.
Oder auf was bezieht sich das?
Ja wohl zu kurz von mir gedacht. Ich ging davon aus, man will nur nicht schauspielern, man will ehrlich sein. Dass man es wirklich nicht kann, daran dachte ich nicht.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1577
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Dienstag 22. Januar 2019, 13:17

Krausig hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:17
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:16
Ich würde einer Frau nichts sagen -- weils auch gar nicht nötig wäre. Sie würde das ziemlich schnell selbst merken. Zu hundert Prozent. :?
Dann solltest du m.E. lernen, besser zu schauspielern
leider haben Frauen aber ein sehr feines Gespür und werden ein "schauspielern" im Bett garantiert instinktiv merken. Wurde hier auch schon mehrfach thematisiert.

Benutzeravatar
Lavender
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 206
Registriert: Dienstag 1. Mai 2018, 20:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Hauptstadt!

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Lavender » Dienstag 22. Januar 2019, 13:47

knopper hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 13:17
leider haben Frauen aber ein sehr feines Gespür und werden ein "schauspielern" im Bett garantiert instinktiv merken. Wurde hier auch schon mehrfach thematisiert.
Mal wieder sehr pauschalisierend. Wenn überhaupt merkt SIE es nicht am Sex sondern daran, wie du insgesamt mit ihr umgehst. Nicht jeder Mann ist gut im Bett bzw. nicht in jeder Situation gut. Vieles hängt auch von der Tagesform ab oder mit was man(n) sich gerade beschäftigt, Frau übrigens auch. ;) Du musst mal weg von deiner Angst beim ersten Mal zu verkacken, denn das machen auch mal die besten "Stecher".
Dein impulsives Wesen
Manchmal Glück, manchmal Qual

Du gibst dich unbetont einfach
Dann wieder so kompliziert
Und so oft ich's auch glaube
Werd' ich dich nie ganz kapier'n

- Joris - Du

t385
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 924
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 07:08
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Hannover

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von t385 » Dienstag 22. Januar 2019, 13:52

Ich würde es zugeben und sofort sagen. Männer, die zu ihren Schwächen stehen, gelten in der heutigen Zeit als männlich.

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Ferienhaus » Dienstag 22. Januar 2019, 14:06

Lavender hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 13:47
knopper hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 13:17
leider haben Frauen aber ein sehr feines Gespür und werden ein "schauspielern" im Bett garantiert instinktiv merken. Wurde hier auch schon mehrfach thematisiert.
Mal wieder sehr pauschalisierend. Wenn überhaupt merkt SIE es nicht am Sex sondern daran, wie du insgesamt mit ihr umgehst. Nicht jeder Mann ist gut im Bett bzw. nicht in jeder Situation gut. Vieles hängt auch von der Tagesform ab oder mit was man(n) sich gerade beschäftigt, Frau übrigens auch. ;) Du musst mal weg von deiner Angst beim ersten Mal zu verkacken, denn das machen auch mal die besten "Stecher".
Ich habe noch niemals in meinem Leben eine Frau in etwa meines Alters nackt vor mir "in Echt" gesehen. Mein Gott, ich gucke nicht mal Pornos. Selbst wenn ich wollte, ich glaube irgendeine Art von reaktion würde mich *immer* als HC-AB verraten, gerade bei den feinen Antennen der Frau. So meine Angst, dass sich das "erste Mal" für einen HC-AB schlicht und ergreifend nicht faken lässt.

Ich persönlich würde das auch nicht präferieren.

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1735
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Dienstag 22. Januar 2019, 14:19

knopper hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 13:17
Krausig hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:17
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:16
Ich würde einer Frau nichts sagen -- weils auch gar nicht nötig wäre. Sie würde das ziemlich schnell selbst merken. Zu hundert Prozent. :?
Dann solltest du m.E. lernen, besser zu schauspielern
leider haben Frauen aber ein sehr feines Gespür und werden ein "schauspielern" im Bett garantiert instinktiv merken. Wurde hier auch schon mehrfach thematisiert.
Also wenn das deine grösste Sorge ist, kann ich Lavender zustimmen, das ist doch alles halb so schlimm, wenn sonst alles klappt.
Soweit käme ich gar nie "unbemerkt", schon lange davor wäre der Frau längst klar, dass ich ein hoffnungsloser AB bin. Was das Verhalten mit dem anderen Geschlecht angeht, lebe ich unter einem Stein.
Ferienhaus hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 14:06
Mein Gott, ich gucke nicht mal Pornos.
Und ich dachte schon ich sei der Einzige. :schwitzen:
"You talk about redefining my identity. I want a guarantee that I can still be myself."
"There isn't one. Why would you wish to? All things change in a dynamic environment. Your effort to remain what you are is what limits you."
- GITS

Benutzeravatar
Lavender
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 206
Registriert: Dienstag 1. Mai 2018, 20:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Hauptstadt!

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Lavender » Dienstag 22. Januar 2019, 14:23

Ferienhaus hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 14:06
Ich habe noch niemals in meinem Leben eine Frau in etwa meines Alters nackt vor mir "in Echt" gesehen. Mein Gott, ich gucke nicht mal Pornos. Selbst wenn ich wollte, ich glaube irgendeine Art von reaktion würde mich *immer* als HC-AB verraten, gerade bei den feinen Antennen der Frau. So meine Angst, dass sich das "erste Mal" für einen HC-AB schlicht und ergreifend nicht faken lässt.

Ich persönlich würde das auch nicht präferieren.
Man soll es doch nicht faken... nur die Angst vor dem ersten Mal ablegen bzw. sich davon nicht komplett einnehmen lassen und vor allem sollte man sich auf die Frau konzentrieren und nicht auf sich selbst. Klar ist man aufgeregt, alles ist neu, etc. dies streitet ja keiner ab und klar, sieht man vielleicht irgendeine Reaktion, nur wird Frau, wenn sie es dann auch will, es eher als Kompliment auffassen. Es ist doch nichts dabei mit einer Erektion vor einer Frau zu stehen, wenn es beide wollen und darauf anlegen. Wenn du Angst davor hast zu früh zu kommen, bzw. wenn du tatsächlich zu früh kommst, dann klappt es halt beim nächsten Mal besser. Und glaub mir, man(n) kann auch mehr als einmal und dazwischen liegt man sich in den Armen und entdeckt sich. Nichts ist schöner als gemeinsam seine sexuellen Vorlieben und den dazugehörigen Körper nach und nach zu erkunden.

Zur Ausgangsfrage: Ich habe es meiner Freundin nach dem ersten Mal gesagt. Sie war mehr neugierig auf das Warum, als das stets erwartete "geht ja gar nicht".
Zuletzt geändert von Lavender am Dienstag 22. Januar 2019, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
Dein impulsives Wesen
Manchmal Glück, manchmal Qual

Du gibst dich unbetont einfach
Dann wieder so kompliziert
Und so oft ich's auch glaube
Werd' ich dich nie ganz kapier'n

- Joris - Du

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Ferienhaus » Dienstag 22. Januar 2019, 14:27

Ist für mich eh' irrelevant, wird nie passieren. Ich frage mich, warum ich so viel Energie in theoretische Diskussionen stecke, obwohl mein AB-Schicksal eh besiegelt ist. :roll:

ich bin schon ein ziemlicher Depp.

Benutzeravatar
Lavender
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 206
Registriert: Dienstag 1. Mai 2018, 20:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Hauptstadt!

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Lavender » Dienstag 22. Januar 2019, 14:33

Ferienhaus hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 14:27
Ist für mich eh' irrelevant, wird nie passieren. Ich frage mich, warum ich so viel Energie in theoretische Diskussionen stecke, obwohl mein AB-Schicksal eh besiegelt ist. :roll:

ich bin schon ein ziemlicher Depp.
Ich weiß du hast Depressionen, ich lese hier sehr viele Beiträge und kommentiere kaum. Ich habe von dieser Krankheit keine Ahnung. Nur diese ständige Opferrolle wird dir nicht helfen - keinem AB - jemals. Anpacken - verändern - Neues probieren - Ängste überwinden- professionelle Hilfe suchen - irgendwas machen! Stillstand wird niemandem helfen.
Dein impulsives Wesen
Manchmal Glück, manchmal Qual

Du gibst dich unbetont einfach
Dann wieder so kompliziert
Und so oft ich's auch glaube
Werd' ich dich nie ganz kapier'n

- Joris - Du

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Ferienhaus » Dienstag 22. Januar 2019, 14:41

Lavender hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 14:33
Ferienhaus hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 14:27
Ist für mich eh' irrelevant, wird nie passieren. Ich frage mich, warum ich so viel Energie in theoretische Diskussionen stecke, obwohl mein AB-Schicksal eh besiegelt ist. :roll:

ich bin schon ein ziemlicher Depp.
Ich weiß du hast Depressionen, ich lese hier sehr viele Beiträge und kommentiere kaum. Ich habe von dieser Krankheit keine Ahnung. Nur diese ständige Opferrolle wird dir nicht helfen - keinem AB - jemals. Anpacken - verändern - Neues probieren - Ängste überwinden- professionelle Hilfe suchen - irgendwas machen! Stillstand wird niemandem helfen.
Du hast tastächlich keine Ahnung.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], My_Darkest_Hour, xibertronix und 29 Gäste