AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Online
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1389
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Donnerstag 24. Januar 2019, 11:31

fredstiller hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 00:40

Im Gegenteil, es scheint mir empirisch recht eindeutig: Frauen haben sich besonders dann um mich bemüht, mich dann aktiv angeflirtet, wenn bei mir sehr hohe Selbstsicherheit (die ich, denke ich, beruflich und auch privat zumindest öfter einigermassen ausstrahle) mit einer Tagesform und Aura der lockeren Unbekümmertheit ihr gegenüber zusammenfiel.
ja das ist fest evolutionär verankert bzw. in den Genen.
Nonkonformist hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 08:30

Die frauen die am krassesten mit mir geflirtet haben und mich auch selbst auf dates gefragt haben, haben das gemacht während ich in jemanden anderen verliebt war.
ja auch das ist so ein Phänomen, und damit verwandt das man angeblich am attraktivsten auf andere Frauen wirkt wenn man bereits in einer Beziehung ist. Wurde auch schon mal ne Untersuchung zu gemacht.

Nonkonformist hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 08:30
Ich hatte mehr als einmal den eindrück das vor allem gleichgültigkeit einem attraktiv für frauen macht. Weil sie gleichgültigkeit und selbstsicherheit nicht gut unterscheiden können.
das könnte ein Schlüssel sein....darf man bloß nicht zu weit treiben und annehmen Frauen wären da blind. :D Aber ein Stück weit ja.

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1657
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Donnerstag 24. Januar 2019, 12:12

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 20:52
Man müß sich schon in orte aufhalten wo anbahnungen stattfinden.
Und halbwegs ahnen wer an wem interesse hat.
Das dürfte dann wohl der Punkt sein. Ich habe sowas noch nie live mitbekommen.
Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 10:44
Ich kann mir das jetzt gerade nicht richtig vorstellen was du damit meinst.
Wie verhältst du dich denn im Freundeskreis, in der Familie, bei Kollegen? Einfach ganz normal sein, oder?
Und dann lernt (liest?) man doch auch an vielen Stellen was Frauen (meist) mögen und was man ehr nicht sagen/machen sollte. Also auch da kannst versuchen zu lernen und dich entsprechen dann verhalten.
Klar immer wird das schauspielern nicht klappen. Aber grad am Anfang kannst dich dann meist auch mit Nervosität rausreden.
Ja aber Freundeskreis, Alltag etc. ist doch ganz was anderes. Es geht mir nicht darum, sich überhaupt unter Menschen entsprechend zu verhalten. Ein Einsiedler bin ich ja nun auch nicht. Ich habe bloss keine Ahnung im Umgang mit Frauen im romantischen/sexuellen Kontext. Und darum geht's hier ja.
Und welche Stellen wären denn das konkret? Dass Andere, das auch irgendwo gelernt haben müssen, ist mir ja auch bewusst, aber genau dieses "irgendwo" ist halt offenbar an mir vorbeigegangen. Es gibt wahrscheinlich gar nicht so viele Fettnäpfchen wie ich in sie treten könnte... Ich glaube bei meiner Unfähigkeit/Unwissenheit könnte ich mich unmöglich mit "Nervosität" rausreden. Das glaubt kein Mensch. Meine Horrorvorstellung ist es halt, von ihr selbst darauf angesprochen zu werden, weil es so offensichtlich ist. Wenn dann, in etwas belustigendem Ton solche Fragen wie "sag mal, hattest du etwa noch nie XY?" kommen. XY steht hier für alles Mögliche in diesem Kontext, ein Date/ein Treffen mit einer Frau, eindeutig mit einer Frau geflirtet, ein Kuss, eine Frau berührt, Sex etc. Halt alles was über rein freundschaftliches Verhalten hinaus geht.
"You talk about redefining my identity. I want a guarantee that I can still be myself."
"There isn't one. Why would you wish to? All things change in a dynamic environment. Your effort to remain what you are is what limits you."
- GITS

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4235
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 24. Januar 2019, 13:21

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 12:12
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 20:52
Man müß sich schon in orte aufhalten wo anbahnungen stattfinden.
Und halbwegs ahnen wer an wem interesse hat.
Das dürfte dann wohl der Punkt sein. Ich habe sowas noch nie live mitbekommen.
Beispiele wären Partys oder Weihnachtsfeiern (falls wie bei mir im Zivildienst beide Geschlechter vertreten sind und nicht wie jetzt im Beruf nur Männer).
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 5640
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Nonkonformist » Donnerstag 24. Januar 2019, 13:39

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 13:21
Beispiele wären Partys oder Weihnachtsfeiern (falls wie bei mir im Zivildienst beide Geschlechter vertreten sind und nicht wie jetzt im Beruf nur Männer).
Firmenpartys und privaten kollegenpartys waren die gelegenheit schechthin wo kollegen zusammen gekommen sind.
Leider sind meine OdBs mir da fast immer davon gerannt, auch ohne das es von mir aus große initiativen gab - und auch wann sie in der arbeit vor und auch nach der party ziemlich krass mit mir geflirtet haben. In meine tagebücher gibt es bei mir so mehreren Partys from Hell.....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1657
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Donnerstag 24. Januar 2019, 13:47

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 13:21
Beispiele wären Partys oder Weihnachtsfeiern (falls wie bei mir im Zivildienst beide Geschlechter vertreten sind und nicht wie jetzt im Beruf nur Männer).
Das hat doch Nonkonformist schon gesagt. Aber ich gehe halt nicht auf Partys. Darum ja meine Feststellung, dass ich es wohl deshalb noch nie bei anderen miterlebt habe. Bei meinen Freunden waren die meisten vorher schon in einer Beziehung oder haben jemanden kennen gelernt ohne, dass ich es miterlebt habe.
"You talk about redefining my identity. I want a guarantee that I can still be myself."
"There isn't one. Why would you wish to? All things change in a dynamic environment. Your effort to remain what you are is what limits you."
- GITS

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4235
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 24. Januar 2019, 14:02

Das stimmt. Außerhalb Partys (die mir auch kaum Spaß machen; zu denen ich auch Geburtstagsfeiern zähle) habe ich in der Tat kaum Anbahnungen beobachtet.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199

Benutzeravatar
Solstice
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 641
Registriert: Montag 1. Juli 2013, 18:04
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: NRW

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Solstice » Donnerstag 24. Januar 2019, 14:08

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 14:02
Das stimmt. Außerhalb Partys (die mir auch kaum Spaß machen; zu denen ich auch Geburtstagsfeiern zähle) habe ich in der Tat kaum Anbahnungen beobachtet.
+1

Online
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1389
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Donnerstag 24. Januar 2019, 14:10

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 14:02
Das stimmt. Außerhalb Partys (die mir auch kaum Spaß machen; zu denen ich auch Geburtstagsfeiern zähle) habe ich in der Tat kaum Anbahnungen beobachtet.
ja ..scheint wohl immer noch der kennenlern- bzw. "Anmach"-Ort Nr. 1 zu sein. Nicht umsonst heißt es ja immer geh doch mal abends weg usw... Ich weiß auch nicht warum dies so ist, aber viele schalten da anscheinend um.

Heißt im Alltag (Supermarkt, Bus, Bahn) ist eine Anmache / flirten eher nicht gern gesehen, am Wochenende auf Party ist es dann aber völlig ok.... Denke schon das es so einige Pärchen gibt die sich auf ner Party kennengelernt haben auch wenn dies immer bestritten wird. :D

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 5640
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Nonkonformist » Donnerstag 24. Januar 2019, 14:12

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 14:10
ja ..scheint wohl immer noch der kennenlern- bzw. "Anmach"-Ort Nr. 1 zu sein. Nicht umsonst heißt es ja immer geh doch mal abends weg usw... Ich weiß auch nicht warum dies so ist, aber viele schalten da anscheinend um.
heißt im Alltag ist eine Anmache / flirten eher nicht gern gesehen, am Wochenende auf Party ist es dann aber völlig ok.... Denke schon das es so einige Pärchen gibt die sich auf ner Party kennengelernt haben auch wenn dies immer bestritten wird. :D
Bei den anbahnungen während den partys die ich beobachtete war meist im voraus bereits was am brodeln, so wirklich aus den nichts passierte da auch nicht viel. Der firmenparty war da nur der besser geeignete ort als der firmenkantine während den arbeitspausen, auch wann da bereits ziemlich geflirtet würde und ein teil der anbahnung während arbeitspausen statt fand. (In der lockere künstlerwelt auch dermassen offen das die meisten es wohl mitgekriegt haben.) Ich kenne nur ein einziges pärchen das sich auf den ersten blick (in einen disko) kennen gelernt hat, ich war an der abend dabei und habe es nur so halb mitgekriegt. Die meisten die ich kenne verliebten sich über längeren zeitspannen.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1743
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Krausig » Donnerstag 24. Januar 2019, 14:44

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 12:12
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 20:52
Man müß sich schon in orte aufhalten wo anbahnungen stattfinden.
Und halbwegs ahnen wer an wem interesse hat.
Das dürfte dann wohl der Punkt sein. Ich habe sowas noch nie live mitbekommen.
Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 10:44
Ich kann mir das jetzt gerade nicht richtig vorstellen was du damit meinst.
Wie verhältst du dich denn im Freundeskreis, in der Familie, bei Kollegen? Einfach ganz normal sein, oder?
Und dann lernt (liest?) man doch auch an vielen Stellen was Frauen (meist) mögen und was man ehr nicht sagen/machen sollte. Also auch da kannst versuchen zu lernen und dich entsprechen dann verhalten.
Klar immer wird das schauspielern nicht klappen. Aber grad am Anfang kannst dich dann meist auch mit Nervosität rausreden.
Ja aber Freundeskreis, Alltag etc. ist doch ganz was anderes. Es geht mir nicht darum, sich überhaupt unter Menschen entsprechend zu verhalten. Ein Einsiedler bin ich ja nun auch nicht. Ich habe bloss keine Ahnung im Umgang mit Frauen im romantischen/sexuellen Kontext. Und darum geht's hier ja.
Und welche Stellen wären denn das konkret? Dass Andere, das auch irgendwo gelernt haben müssen, ist mir ja auch bewusst, aber genau dieses "irgendwo" ist halt offenbar an mir vorbeigegangen. Es gibt wahrscheinlich gar nicht so viele Fettnäpfchen wie ich in sie treten könnte... Ich glaube bei meiner Unfähigkeit/Unwissenheit könnte ich mich unmöglich mit "Nervosität" rausreden. Das glaubt kein Mensch. Meine Horrorvorstellung ist es halt, von ihr selbst darauf angesprochen zu werden, weil es so offensichtlich ist. Wenn dann, in etwas belustigendem Ton solche Fragen wie "sag mal, hattest du etwa noch nie XY?" kommen. XY steht hier für alles Mögliche in diesem Kontext, ein Date/ein Treffen mit einer Frau, eindeutig mit einer Frau geflirtet, ein Kuss, eine Frau berührt, Sex etc. Halt alles was über rein freundschaftliches Verhalten hinaus geht.
Ich hab Beziehungsanbahnungen auch nie live mitbekommen, im Gegenteil, wenn dann war ich immer überrascht, dass die jetzt plötzlich zusammen waren und ich vorher gar nichts bemerkt habe.

Aber Flirten ist doch keine Hexerei? In die Augen blicken, scherzen, manchmal etwas zweideutige Bemerkungen, mehr ist das doch nicht?
Ich habe bei meiner Ersten auf dem ersten Zweier-Date mich einfach mit ihr nett unterhalten, worüber genau weiss ich nicht mehr. Etwas Körperkontakt, ein paarmal tiefer, längerer Blick in die Augen und schon kams zum Kuss. Und dann hab ich mich halt einfach normal-gentlemanlike nett verhalten. Ihr das Gefühl gegeben, etwas Besonderes für mich zu sein (war sie ja auch). Bisschen mehr als ich normal bei einer Freundin machen würde, Türen aufhalten, in den Mantel helfen, Autotür aufmachen. Halt ein bisschen so, wie man es von klassischen Gentlemen aus Filmen kennt. Warum meinst du das nicht machen zu können?
Wie schon gesagt, ich will bei mir spezielles Glück nicht unbedingt ausschliessen. Vielleicht lief das alles vor allem deswegen schon so einfach, weil sie bereits mich unbedingt wollte. Es trat also das oft erwähnte "der Richtige kann nichts falsch machen" ein.

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1657
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Donnerstag 24. Januar 2019, 15:42

Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 14:44
Aber Flirten ist doch keine Hexerei? In die Augen blicken, scherzen, manchmal etwas zweideutige Bemerkungen, mehr ist das doch nicht?
Flirten ist jetzt auch nur ein winziger Teil davon.
Ich habe bei meiner Ersten auf dem ersten Zweier-Date mich einfach mit ihr nett unterhalten, worüber genau weiss ich nicht mehr. Etwas Körperkontakt, ein paarmal tiefer, längerer Blick in die Augen und schon kams zum Kuss.
Alleine dazu könnte ich sicher schon tausend Fragen stellen. Gut, nicht dass ich das überhaupt in der Art wollen würde, aber darum geht's ja jetzt nicht.
Und dann hab ich mich halt einfach normal-gentlemanlike nett verhalten. Ihr das Gefühl gegeben, etwas Besonderes für mich zu sein (war sie ja auch). Bisschen mehr als ich normal bei einer Freundin machen würde, Türen aufhalten, in den Mantel helfen, Autotür aufmachen. Halt ein bisschen so, wie man es von klassischen Gentlemen aus Filmen kennt. Warum meinst du das nicht machen zu können?
Hm... schwierig, kann ich so nicht vergleichen. Ist jetzt halt nicht gerade meine Welt.
"You talk about redefining my identity. I want a guarantee that I can still be myself."
"There isn't one. Why would you wish to? All things change in a dynamic environment. Your effort to remain what you are is what limits you."
- GITS

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 270
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Oxymoron » Donnerstag 24. Januar 2019, 16:34

Ja, Captain Unsichtbar anmerkte, ist Flirten nur ein verschwindend geringer Teil der Beziehungsanbahnung. Da müssen dann alle anderen Parameter auch stimmen. Man muss optisch gefallen, charakterlich, tolle Interessen haben, der Zufall und Hormone spielen mit. Dann muss der gewünschte Partner auch emotional verfügbar sein.
Das ist dann aber auch kein Garant dafür, dass es dann auch bei der Beziehung bleibt. Es könnte jemand Besseres kommen, man kann sich durch fehlende Erfahrung in Beziehungssachen ins Aus schießen. Oder der Zufall sorgt dafür,dass die Gefühle auf der anderen Seite einfach wieder verschwinden...

Und dann ist man am Ende wieder der mit dem gebrochenen Herzen.

Online
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1389
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Donnerstag 24. Januar 2019, 16:50

Oxymoron hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:34
man kann sich durch fehlende Erfahrung in Beziehungssachen ins Aus schießen.
eben genau das was viele AB's befürchten.
Oxymoron hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:34
Und dann ist man am Ende wieder der mit dem gebrochenen Herzen.
Da ist wohl die Königsfrage was das schlimmere Schicksal ist ist...gebrochenes Herz aber alles erlebt oder auf ewig AB und nichts ahnend. Ich befürchte letzteres.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2820
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Hoppala » Donnerstag 24. Januar 2019, 17:03

fredstiller hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 00:40
Hoppala hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 18:35
Was du aber schilderst ist ja nicht das Problem, dass sie nicht weiß, dass du AB bist. Dass sie es weiß, wird die beschriebene Situation meistens wohl nicht positiv verändern.
(...)
Da hilft ein AB-Geständnis doch wohl auch nicht?
Nun, theoretisch könnte sie in "entscheidender" Situation die Initiative ergreifen, wenn ich zu unsicher oder überfordert bin.
Wenn sie vorgewarnt ist und weiss, dass sie es hier in meiner Person mit einem etwas speziellen bzw. "schwierigen" Fall zu tun hat.
Exakt das hatte ich bereits angesprochen: du lagerst dein Problem an "sie" aus.
Das macht es in der Kennenlernühase notwendigerweise deutlich unwahrscheinlicher, dass was passiert.
Und wenn die Chancen, dass es überhaupt zu so einer Gelegenheit kommt, schon gering sind ...
Man könnt enatürlich argumentieren: wenn "sie" nicht die Initiative übernimmt, passiert gleich gar nix von meiner Seite - weshalb die dan minimlane Chancen immer noch besser sind.
An Ende bleibt es aber dabei, dass "sie" dein Problem lösen soll. Ist das in dieser Phase des Kennenlernens eine gute Idee?
fredstiller hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 00:40
Wenn ich sie nun "präventiv" mit einem AB-Geständnis konfrontierte, könnte sie mein Verhalten wenigstens einigermassen korrekt einordnen:
"Der fredstiller ist eigentlich ein ganz cooler, humorvoller, attraktiver und selbstsicherer Typ, aber hat echt ein sehr spezifisches & spezielles Schüchternheits-Problem mit den Frauen".
Und vielleicht fühlt sich doch die ein oder andere ein bisschen "herausgefordert", diese (meine) harte Nuss knacken zu können.
Das entspriocht meiner Darstellung: die Chancen auf "mehr" werden durch dieses Vorgehen geringer; soweit die noch verbleibenden reduzierten Chancen nicht sowieso die einzig dir möglich erscheinenden sind.

Ansonsten seh ich nicht, was du davon hast, dass sie jetzt auch noch eine Begründung dafür hat, warum du das Kennenlernen nicht fortsetzt.
Dass es insgesamt förderlicher wäre, dieses "AB-Geständnis" nicht zu tun - egal was "die Wahrheit" ist - scheint aber doch auf der Hand zu liegen?
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 6463
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Tania » Donnerstag 24. Januar 2019, 19:05

Hoppala hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 17:03
fredstiller hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 00:40
Nun, theoretisch könnte sie in "entscheidender" Situation die Initiative ergreifen, wenn ich zu unsicher oder überfordert bin.
Wenn sie vorgewarnt ist und weiss, dass sie es hier in meiner Person mit einem etwas speziellen bzw. "schwierigen" Fall zu tun hat.
Exakt das hatte ich bereits angesprochen: du lagerst dein Problem an "sie" aus.
Das macht es in der Kennenlernphase notwendigerweise deutlich unwahrscheinlicher, dass was passiert.
Das sehe ich absolut nicht so. Klar, es sollte nicht so laufen wie "Hi, ich bin der Fred und AB", aber wenn man sich schon so gut kennt, dass gemeinsame sexuelle Aktivitäten denkbar wären, dann ist der AB-Status nicht mehr "sein Problem", sondern eine für beide relevante Information.

Sieh es mal anders herum. Wenn Du ne Frau kennenlernst, und scharf auf sie bist - wäre dann ein "ich bin allergisch auf Latex" oder "ich bin sehr zurückhaltend und brauche erstmal paar Wochen mit knutschen und fummeln, bevor ich Sex will" ein Versuch, ihr Problem auf Dich abzuwälzen, oder eine relevante Info, anhand derer Du abschätzen kannst, worauf Du Dich einstellen musst?

Eines der großen Geheimnisse des Lebens ist, dass nur das, was wir für andere tun, unsere Mühe wirklich wert ist. (Lewis Caroll)

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 270
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Oxymoron » Donnerstag 24. Januar 2019, 20:10

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:50

Oxymoron hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:34
Und dann ist man am Ende wieder der mit dem gebrochenen Herzen.
Da ist wohl die Königsfrage was das schlimmere
Schicksal ist ist...gebrochenes Herz aber alles erlebt oder auf ewig AB und nichts ahnend. Ich befürchte letzteres.
Ich hätte lieber nie aktiv werden und darauf (wahrscheinlich vergeblich) hoffen sollen, dass meine "Traumpartnerin" an meiner Tür anklopft.
Hat alle Jahre davor auch wunderbar geklappt. Und hätte dann doch die Prinzessin an meiner Pforte um Einlass zu meinem Herzen begehrt, so wäre ich dann nicht so verkorkst und misstrauisch wie ich es jetzt nach allen Enttäuschungen bin.

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 487
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Donnerstag 24. Januar 2019, 20:44

Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 14:44
Ich habe bei meiner Ersten auf dem ersten Zweier-Date mich einfach mit ihr nett unterhalten, worüber genau weiss ich nicht mehr. Etwas Körperkontakt, ein paarmal tiefer, längerer Blick in die Augen und schon kams zum Kuss.
Das war bzw. ist halt deine Realität.
Meine ist: nett unterhalten, dann denke ich "Muss jetzt irgendwie der Körperkontakt kommen? Wie am besten? Stell ich mich dabei nicht mechanisch, ungelenk und verkrampft an? Nee, sie wirkt irgendwie nicht so, als wolle sie jetzt noch mehr Körperkontakt. Und wenn, könnte sie den ja selbst aufnehmen...", kein tiefer, längerer Blick in die Augen, kein Kuss. Einige Stunden später wirkt die Frau dann reserviert bzw. leicht angepisst auf mich. Und einige Wochen später fällt's mir dann wie Schuppen von den Augen, wieso.
Hoppala hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 17:03
Das macht es in der Kennenlernühase notwendigerweise deutlich unwahrscheinlicher, dass was passiert.
Und wenn die Chancen, dass es überhaupt zu so einer Gelegenheit kommt, schon gering sind ...
Man könnt enatürlich argumentieren: wenn "sie" nicht die Initiative übernimmt, passiert gleich gar nix von meiner Seite - weshalb die dan minimlane Chancen immer noch besser sind.
An Ende bleibt es aber dabei, dass "sie" dein Problem lösen soll. Ist das in dieser Phase des Kennenlernens eine gute Idee?
Eine besonders gute Idee ist es sich nicht.
Aber vielleicht die am wenigsten schlechte.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 5640
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Nonkonformist » Donnerstag 24. Januar 2019, 21:20

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:50
Da ist wohl die Königsfrage was das schlimmere Schicksal ist ist...gebrochenes Herz aber alles erlebt oder auf ewig AB und nichts ahnend. Ich befürchte letzteres.
Gebrochenes herz und kaum was erlebt gibt es leider auch noch.
Insgesammt weit über zehn jahre übelste liebeskummer.
Insgesammt jahrenlange anbahnungsprozesse die alle irgendwie festgelaufen sind.

War es es wert?

Ich weiß es nicht mehr.....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Gatem
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 373
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Gatem » Samstag 26. Januar 2019, 20:33

Hoppala hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 17:03
Exakt das hatte ich bereits angesprochen: du lagerst dein Problem an "sie" aus.
Das macht es in der Kennenlernühase notwendigerweise deutlich unwahrscheinlicher, dass was passiert.
Wieso siehst du das denn so negativ als "Auslagerung eines Problems"?
Man kann es doch auch positiv sehen: Sie erhält das einmalige Angebot seine "erste" zu sein. Sollte sowas nicht zu gesteigertem Interesse führen?
fredstiller hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 20:44
Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 14:44
Ich habe bei meiner Ersten auf dem ersten Zweier-Date mich einfach mit ihr nett unterhalten, worüber genau weiss ich nicht mehr. Etwas Körperkontakt, ein paarmal tiefer, längerer Blick in die Augen und schon kams zum Kuss.
Das war bzw. ist halt deine Realität.
Meine ist: nett unterhalten, dann denke ich "Muss jetzt irgendwie der Körperkontakt kommen? Wie am besten? Stell ich mich dabei nicht mechanisch, ungelenk und verkrampft an? Nee, sie wirkt irgendwie nicht so, als wolle sie jetzt noch mehr Körperkontakt. Und wenn, könnte sie den ja selbst aufnehmen...", kein tiefer, längerer Blick in die Augen, kein Kuss. Einige Stunden später wirkt die Frau dann reserviert bzw. leicht angepisst auf mich. Und einige Wochen später fällt's mir dann wie Schuppen von den Augen, wieso.
Jetzt hast du mit deiner Geschichte an der spannendsten Stelle aufgehört: Wieso?

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 487
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Sonntag 27. Januar 2019, 18:42

Gatem hat geschrieben:
Samstag 26. Januar 2019, 20:33
Jetzt hast du mit deiner Geschichte an der spannendsten Stelle aufgehört: Wieso?
Oh, tschuldigung, dachte, es ergäbe sich aus dem Kontext.

Ich nehme an, die Frauen fühlten sich wohl, als hätten wir uns gegenseitig erst kräftig angeflirtet.
...um dann beim Tête-à-Tête (trotz evtl. geradezu „Einladung“ an mich?) von mir einen absolut eiskalten Korb zu bekommen.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], cama, Google [Bot], knopper und 44 Gäste