Überinterpretation von Freundlichkeiten

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Birds_of_Color
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 11. Januar 2019, 14:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Überinterpretation von Freundlichkeiten

Beitrag von Birds_of_Color » Sonntag 20. Januar 2019, 12:47

Ich frag mich, wie hier so viele solche Erfahrungen gemacht haben können :mrgreen:
Mir begegnen die meisten eigentlich eher distanziert und / oder unfreundlich und / oder sehr abweisend gegenüber. Dass jemand wirklich nett und freundlich ist, passiert ja eigentlich eher selten.

Benutzeravatar
Michael Knight
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 493
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 18:20
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Überinterpretation von Freundlichkeiten

Beitrag von Michael Knight » Sonntag 20. Januar 2019, 12:55

Birds_of_Color hat geschrieben:
Sonntag 20. Januar 2019, 12:47
Ich frag mich, wie hier so viele solche Erfahrungen gemacht haben können :mrgreen:
Mir begegnen die meisten eigentlich eher distanziert und / oder unfreundlich und / oder sehr abweisend gegenüber. Dass jemand wirklich nett und freundlich ist, passiert ja eigentlich eher selten.
Ich finde schon dass viele Leute freundlich sind. Oft hängt es auch davon ab, wie man selbst auf andere Menschen zugeht. Was ich nicht mag ist gekünstelte und gespielte Freundlichkeit, diese Leute sind bei mir schnell unten durch.

Birds_of_Color
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 11. Januar 2019, 14:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Überinterpretation von Freundlichkeiten

Beitrag von Birds_of_Color » Sonntag 20. Januar 2019, 13:06

Michael Knight hat geschrieben:
Sonntag 20. Januar 2019, 12:55
Birds_of_Color hat geschrieben:
Sonntag 20. Januar 2019, 12:47
Ich frag mich, wie hier so viele solche Erfahrungen gemacht haben können :mrgreen:
Mir begegnen die meisten eigentlich eher distanziert und / oder unfreundlich und / oder sehr abweisend gegenüber. Dass jemand wirklich nett und freundlich ist, passiert ja eigentlich eher selten.
Ich finde schon dass viele Leute freundlich sind. Oft hängt es auch davon ab, wie man selbst auf andere Menschen zugeht. Was ich nicht mag ist gekünstelte und gespielte Freundlichkeit, diese Leute sind bei mir schnell unten durch.
Ja, das stimmt schon, aber ich bin immer höflich, egal ob ich jemanden mag oder nicht. Vor allem aber wenn ich jemanden gar nicht erst kenne. Meiner Erfahrung nach hängt der Grad der Freundlichkeit bei den meisten Menschen aber davon ab, wie sehr sie die optische Erscheinung des Gegenüber mögen.

Benutzeravatar
Siegfried
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1745
Registriert: Freitag 2. April 2010, 00:34
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Überinterpretation von Freundlichkeiten

Beitrag von Siegfried » Sonntag 20. Januar 2019, 22:19

Mir sind diese Freundlichkeiten mittlerweile egal und ich reagiere da auch nicht mehr drauf. Früher habe ich mir auch immer Gedanken gemacht ob jetzt die Verkäuferin ein Interesse haben könnte wenn die mich angelächelt hat und habe mir da sonst was in meiner Phantasie ausgemalt.
Nur habe ich keinen Plan ohne jetzt mit der Tür in das Haus zu fallen was ich sagen soll um in diesen kurzen Momenten des Verkaufsaktes das Gespräch auf eine gewisse persönliche Note zu eskalieren. Bei der Kollegin hätte ich auch Angst davor das ich die Freundlichkeiten falsch verstehe und damit dann auf die Schnauze fallen könnte.
Insgesamt muss ich gestehen das mir offensichtlich die kommunikativen Mittel fehlen oder ich sie nie gelernt habe um in einem angemessenem Tempo die Situation eskalieren zu lassen und zwar so das man nicht direkt auf die Fresse fällt. Nachdem man mal angelächelt worden ist, ist es wohl nicht optimal direkt nach einem Date oder Sex zu fragen....da muss es kommunikativ noch viele zwischenschritte geben bevor man das fragen darf wovon ich aber keine Ahnung habe. Ergo lass ich es am besten bleiben.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Überinterpretation von Freundlichkeiten

Beitrag von Stabil » Montag 21. Januar 2019, 20:48

Knallgrau hat geschrieben:
Samstag 19. Januar 2019, 09:02
Wenn es sich ergibt, will ich es als Lernfeld für ungezwungene Gespräche mit Männern nutzen. Einfach weil ich glaube, dass frau das üben kann und dann auch bei Männern lockerer ist, die sie toll findet.
Das halte ich für den richtigen Weg. Du wirst aktiv und machst das auf eine Weise, wo intensivieren kannst oder auch wieder etwas locker lassen kannst. Du kannst viele unterschiedliche Dinge probieren.

Knallgrau hat geschrieben:
Samstag 19. Januar 2019, 09:02
Gesagt, getan und so kams dann auch.
So schnell kann es gehen. Finde ich toll. Weiterhin alles Gute!

Knallgrau hat geschrieben:
Samstag 19. Januar 2019, 09:02
Ich frage mich jetzt jedoch genau das, meinten die beiden Männer, ich hätte geflirtet und haben Grenzen gesetzt? Ich hab mir bei den Gesprächen echt nichts gedacht und wollte freundlich sein und ein lockeres Gespräch führen. :gruebel:
Ich unterhalte mich gerne mit Frauen, denen ich begegne und ich höre das ganz oft, dass der Partner, die Kinder oder Beziehungsstatus erwähnt werden. Das finde ich immer schön, wenn ich merke, wie schnell man auf so einer persönlichen Ebene ankommt. Freundlich sein, ein lockeres und persönliches Gespräch führen ist dir anscheinend gelungen.

Als bremsen oder Grenzen setzen empfinde ich das nicht. Es ist eher Offenheit und das offen Sein vermittelt der Person auch Sicherheit. Unterstellt wird nach meinem Empfinden dadurch nichts. Info über die Rahmenbedingungen wird vermittelt. Wäre meine Intention, eine potentielle Beziehungspartnerin kennen zu lernen, könnte ich die Info zum Einordnen des Ganzen und zum wahr Nehmen einer Grenze nutzen. Wäre meine Intention, nach einer Affäre zu suchen, könnte ich die Info anders nutzen. Meine Intention ist, mich freundlich und persönlich zu unterhalten, also lächle ich dazu verstehend und plaudere weiter. Nach meiner Erfahrung öffnen sich die Frauen meistens dann emotional ein Stück weiter. Was man daraus macht, ist offen. Man kann sich dran erfreuen und das zum Abschied auch sagen. Man kann auch Anknüpfungspunkte für ein wieder Sehen suchen, die Freizeitgestaltung ins Gespräch bringen oder auch nicht.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Knallgrau
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2577
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 17:58
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: The country, where no kangaroos live!

Re: Überinterpretation von Freundlichkeiten

Beitrag von Knallgrau » Montag 21. Januar 2019, 21:42

Stabil hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 20:48
Knallgrau hat geschrieben:
Samstag 19. Januar 2019, 09:02
Wenn es sich ergibt, will ich es als Lernfeld für ungezwungene Gespräche mit Männern nutzen. Einfach weil ich glaube, dass frau das üben kann und dann auch bei Männern lockerer ist, die sie toll findet.
Das halte ich für den richtigen Weg. Du wirst aktiv und machst das auf eine Weise, wo intensivieren kannst oder auch wieder etwas locker lassen kannst. Du kannst viele unterschiedliche Dinge probieren.
Das denke ich eben auch und wer weiß, was sich aus nem lockeren "Lernumfeld-Gespräch" ergeben kann, wenn man nur offen ist.

Knallgrau hat geschrieben:
Samstag 19. Januar 2019, 09:02
Stabil hat geschrieben: Gesagt, getan und so kams dann auch.
So schnell kann es gehen. Finde ich toll. Weiterhin alles Gute!
Dank dir, ich hatte heute ein sehr nettes Beratungsgespräch. Der Verkäufer und ich waren alleine und normalerweise hätte ich auf die Frage: "Kann ich Ihnen helfen?" mit "Nein danke, ich komme zurecht." geantwortet. Heute jedoch nicht und ich wurde mit einem Lächeln und Zwinkern verabschiedet. Was die innere Einstellung so mit einem anstellt. :mrgreen:

Knallgrau hat geschrieben:
Samstag 19. Januar 2019, 09:02
Stabil hat geschrieben: Ich frage mich jetzt jedoch genau das, meinten die beiden Männer, ich hätte geflirtet und haben Grenzen gesetzt? Ich hab mir bei den Gesprächen echt nichts gedacht und wollte freundlich sein und ein lockeres Gespräch führen. :gruebel:
Ich unterhalte mich gerne mit Frauen, denen ich begegne und ich höre das ganz oft, dass der Partner, die Kinder oder Beziehungsstatus erwähnt werden. Das finde ich immer schön, wenn ich merke, wie schnell man auf so einer persönlichen Ebene ankommt. Freundlich sein, ein lockeres und persönliches Gespräch führen ist dir anscheinend gelungen.

Als bremsen oder Grenzen setzen empfinde ich das nicht. Es ist eher Offenheit und das offen Sein vermittelt der Person auch Sicherheit. Unterstellt wird nach meinem Empfinden dadurch nichts. Info über die Rahmenbedingungen wird vermittelt. Wäre meine Intention, eine potentielle Beziehungspartnerin kennen zu lernen, könnte ich die Info zum Einordnen des Ganzen und zum wahr Nehmen einer Grenze nutzen. Wäre meine Intention, nach einer Affäre zu suchen, könnte ich die Info anders nutzen. Meine Intention ist, mich freundlich und persönlich zu unterhalten, also lächle ich dazu verstehend und plaudere weiter. Nach meiner Erfahrung öffnen sich die Frauen meistens dann emotional ein Stück weiter. Was man daraus macht, ist offen. Man kann sich dran erfreuen und das zum Abschied auch sagen. Man kann auch Anknüpfungspunkte für ein wieder Sehen suchen, die Freizeitgestaltung ins Gespräch bringen oder auch nicht.
Möglicherweise hast du ja recht...Randinfomationen...die man nutzen kann. Ich hab die Stories und 2 weitere der letzten Wochen erzählt. Sie wird mich bei Gelegenheit beobachten und Rückmeldung geben, was sie denkt....

Dank dir für den Input Stabil!
knallgraue Grüße von
Knallgrau :winken:

Karma is a bitch...only when you are! :pfeif:
Man ist nur dann ein Superheld, wenn man sich selbst für super hält!
Mai 2019

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Cylon, Einsamkeit_is_doof, Finnlandfreundin, Google [Bot], Melli, Nonkonformist und 29 Gäste