Kopfkino und die Folgen

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Pentas

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Pentas » Dienstag 2. April 2019, 14:49

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:41
Aber alleine ausgehen hat auch einen Vorteil: Diskretion.
Und einen Nachteil, das mindert die Chancen doch gewaltig. Gerade am Land ist es so, dass man überall irgendwem kennt. Kommst du alleine in ein Lokal, dich kennt niemand, und du redest nur ein paar Frauen an, wundert mich die Reaktion der Damen nicht wirklich.
Auf dem Land gemeinsam ausgehen bedeutet meist gemeinsam fahren, weil hier (nachts) am WE kein ÖPNV ist.
Hat aber den Vorteil, dass man als Nichttrinker als Fahrer relativ begehrt ist.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Dienstag 2. April 2019, 15:21

Pentas hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:49
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:41
Aber alleine ausgehen hat auch einen Vorteil: Diskretion.
Und einen Nachteil, das mindert die Chancen doch gewaltig. Gerade am Land ist es so, dass man überall irgendwem kennt. Kommst du alleine in ein Lokal, dich kennt niemand, und du redest nur ein paar Frauen an, wundert mich die Reaktion der Damen nicht wirklich.
Aber andersrum wäre es auch doof: "zu mir oder zu dir?" "Ja gern, muss aber erst noch meine Begleiter heimfahren, kann die nicht einfach 100 km weg von daheim stehenlassen" oder "leider fahre ich nicht selber und der Fahrer ist müde und will direkt heim".
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Pentas

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Pentas » Dienstag 2. April 2019, 15:29

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 15:21
Pentas hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:49
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:41
Aber alleine ausgehen hat auch einen Vorteil: Diskretion.
Und einen Nachteil, das mindert die Chancen doch gewaltig. Gerade am Land ist es so, dass man überall irgendwem kennt. Kommst du alleine in ein Lokal, dich kennt niemand, und du redest nur ein paar Frauen an, wundert mich die Reaktion der Damen nicht wirklich.
Aber andersrum wäre es auch doof: "zu mir oder zu dir?" "Ja gern, muss aber erst noch meine Begleiter heimfahren, kann die nicht einfach 100 km weg von daheim stehenlassen" oder "leider fahre ich nicht selber und der Fahrer ist müde und will direkt heim".
Ja, blöd, wenn man keine Alternativen findet. Zu meiner Zeit ist es dauernd passiert, dass jemand eine Heimfahrgelegenheit gesucht hat, im Extremfall ein Taxi. Niemand reißt dir den Kopf ab, wenn du mal mit einem Mädel heim fährst.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Dienstag 2. April 2019, 15:31

Taxi war vor dem Berufseinstieg bei den Strecken viel zu teuer, Kosten 2 €/km.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7194
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Tania » Dienstag 2. April 2019, 15:32

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Sicher will ich begehrt werden und Abfuhren sind nicht gut. Nur leider ist mir kein Weg bekannt, wo ich Begehrung finden würde.

In Anbetracht der Tatsache, dass Du im Nachtleben wohl wirklich chancenlos bist, würde ich in diesem Ausnahmefall ein kostenloses Erotikportal empfehlen. Die Chancen dort sind zwar genauso minimal wie im realen Leben - aber der Aufwand für Dich als Intro wäre erträglicher. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft kannst Du so ungefähr 2 Frauen pro Tag anschreiben. Und schreiben kannst Du. Außerdem kannst Du Dich im Forum sichtbar machen. Und fehlende Gesichtsfotos werden da von Vielen toleriert.

Ich will Dir keine falschen Hoffnungen machen - die Chancen auf Erfolg gehen gegen Null. Aber das ist Dir ja leider nicht neu. Die Vorteile wären: es ist für Dich weniger anstrengend als Nachtleben - und solltest Du fündig werden, dann sind die Grenzen gleich abgesteckt. Allerdings würde ich empfehlen, das Thema "keine Kinder" unerwähnt zu lassen - wenn Du nur ne Affäre suchst, wäre Kontakt zu Kindern eh indiskutabel. Insbesondere falls die Dame gebunden ist. Und vielleicht solltest Du die Altersgrenze erstmal weglassen - wenn sich tatsächlich eine meldet, kannst Du immer noch entscheiden, ob es eine unsexy Omma oder ne brandheiße Milf ist ;)

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Pentas

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Pentas » Dienstag 2. April 2019, 15:34

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 15:31
Taxi war vor dem Berufseinstieg bei den Strecken viel zu teuer, Kosten 2 €/km.
Wie weit bist du denn gefahren?

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Dienstag 2. April 2019, 15:34

Welche Portale meinst du? Einfach nur Namen nennen wird schon nicht als Werbung gelöscht werden. C-Date etwa ist kostenpflichtig.

@ Pentas: teilweise einfache Strecke über 100 km. Da kommt das Taxi nicht mehr in Frage.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Pentas

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Pentas » Dienstag 2. April 2019, 15:36

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 15:34
@ Pentas: teilweise einfache Strecke über 100 km. Da kommt das Taxi nicht mehr in Frage.
Aber alleine die Autofahrt hast du dir leisten können? :gruebel:

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Omomo » Dienstag 2. April 2019, 15:40

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Ich bin hier über die Jahre schon sehr locker geworden. Ich war oft genug aus meiner Komfortzone heraus (die bei mir "alleine daheim" wäre).
Kann ich nicht beurteilen. Wirkt jedenfalls nicht so.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Ich rede hier von tagsüber und nachts. Wenn eine Frau einen Mann dabei hat, den sie "Schatz" nennt und küsst, wird das ihr Partner sein. Im Nachtleben ist das in der Tat nicht so einfach, außer wenn der Partner dabei ist. Ich dachte hier mehr an tagsüber und etwa was sie im Supermarkt im Wagen hat (Babywindeln, Babybrei oder Männerdeo wird eine Frau nur selten für sich kaufen) oder wenn sie einen Kindersitz auf dem Rad hat.
Wer nicht gefällt, der hat schon verloren. Mit meinem Aussehen ein cooles Auftreten hinzubekommen ist so schwer wie mit einem Formel 1-Wagen durchs Gelände zu fahren.
Na, also wenn du das Umfeld soo groß betrachtest, dann siehst du wohl im Alltag sicher auch genügend Leute, die keinen Kinderwagen haben. Zumal ich es bezweifle, dass du jemals eine Frau im Supermarkt oder auf der Straße angesprochen hast.
Die Tatsache, dass du dein Auftreten mit Aussehen gleichsetzt, zeigt mir ziemlich genau, dass du kein Selbstbewusstsein hast und nur ein "cooles Auftreten" mit einem attraktiven Äußerem hinbekommen würdest.
Zumal sich das sowieso widerspricht. Wie kannst du so vermeintlich locker auf Menschen zugehen, wenn du so ein schwaches Selbstbild hast?
Es ergibt leider absolut keinen Sinn. Es würde lediglich Sinn ergeben, wenn du bei Frauen wie ein "Creep" ankommst und daraus ableitest, dass es ja nur an deinem Aussehen läge.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Wenn man so aussieht wie ich, besteht aber auf Frauenseite die Angst, dass ein Einlassen auf ein Gespräch als Zeichen von Interesse gewertet werden kann und das soll vermieden werden.
Abonnentenzahlen oder auch Facebook-Freunde sagen nichts über die Realität aus. Wo steht, dass dieser Mann einen über Freundschaft hinausgehenden Erfolg bei Frauen hat? Es beweist nichts. Freundschaft mit automatisch kennengelernten Menschen habe ich auch. Sogar weiblichen. Wenn sowas scheitert, dann an Mangel an interessanten Gesprächsthemen und Aktivitäten. Mir gehts hier aber um mehr als Freundschaft mit Frauen.
500.000 Abos sagen schon etwas darüber aus wie geschätzt er von der Allgemeinheit wird. Gerade weil er auch nur Reallife-Content hochlädt und nicht irgendwelche Comedy-Sachen.
"Wenn man so aussieht wie ich, besteht aber auf Frauenseite die Angst, dass ein Einlassen auf ein Gespräch als Zeichen von Interesse gewertet werden kann und das soll vermieden werden."
Wo ist da bitte die Logik? Weil du unattraktiv bist und mit Frauen sprichst, denken die sofort, du willst eine Beziehung mit denen. Das ist ja soweit hergeholt. Dann müsste ja jede Frau bei Leuten mit Downsyndrom und im Rollstuhl sofort denken, dass die eine Beziehung mit einem haben wollen.
Du hast von normalen Gesprächen geschrieben und nicht von Beziehung. Es ging alleine um die Gesprächseinstiege, die dir angeblich nicht möglich seien, weil du angeblich zu unattraktiv seist.
Immerhin bekämest du laut eigener Aussage nicht mal die Chance dazu dich zu offenbaren, weil du ja kein normales Gespräch führen kannst, da jede dich bereits bei deinem Aussehen ablehnt.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Siehe anderer Thread. NBUC schreibt hier auch gute Antworten. Ist nicht so leicht wie es sich sagt. Dass Single-Frauen ab 30 schwer wo in Real "zu erwischen" sind, hat sogar der extreme Extro inVivoVertias, der in einer Großstadt wohnt, gesagt.
Wenn man keine Lust hat, dann ist es in der Tat nicht so einfach. Der "extreme Extro" inVinoVeritas hat aber im Gegensatz zu dir Ansprüche und würde nicht jede nehmen. Er hat ganz klare Vorstellungen von seiner Frau, wodurch er daher schon allein aus diesem Grund die meisten Frauen ausfiltern wird. Du hingegen machst dabei keine Abstriche und bei der körperlichen Attraktivität sei es dir auch egal. Deine Möglichkeiten sind daher deutlich deutlich größer.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Leider finde ich für meinen Kontext nichts besseres. Als Intro hätte der mehr Kraft. Als Extro, der seine Kraft durch soziale Kontakte gewinnt, nicht. Ich bin die meiste Zeit sehr unter Stress, die "Schonung" reicht hinten und vorne nicht zur Erholung.
Dann sollst du regelmäßig ausgegangen sein und sogar fremde Leute angesprochen haben, wenn das alles so viel Kraft zieht? Ehrlich gesagt, klingt das alles sehr widersprüchlich.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Im Club hat nur der DJ Kopfhörer auf. Der hat das falsche Geschlecht. Das mit Handy und Ohrstöpsel bezieht sich auf tagsüber.
Und du nennst natürlich auch nur die ganzen Leute, die darauf auch zutreffen? Ich wüsste nicht, dass viele ab 30+ Kopfhörer aufhaben.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Für mich bitte hier "Menschen" mit "Frauen zwischen 20 und 35" ersetzen. Von anderen Gruppen rede ich hier nicht.
Warum sind die jüngere Frauen so wichtig? WIe siehts mit 40+ aus?
Übrigens rede ich vorallem über Frauen. Ergibt halt alles 0 Sinn, was du erzählst.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 4. April 2019, 13:50

Pentas hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 15:36
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 15:34
@ Pentas: teilweise einfache Strecke über 100 km. Da kommt das Taxi nicht mehr in Frage.
Aber alleine die Autofahrt hast du dir leisten können? :gruebel:
Kostet deutlich weniger als ein Taxi und ich fuhr nicht jedes WE so weit.
Omomo hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 15:40
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Ich bin hier über die Jahre schon sehr locker geworden. Ich war oft genug aus meiner Komfortzone heraus (die bei mir "alleine daheim" wäre).
Kann ich nicht beurteilen. Wirkt jedenfalls nicht so.

Irrtum.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Ich rede hier von tagsüber und nachts. Wenn eine Frau einen Mann dabei hat, den sie "Schatz" nennt und küsst, wird das ihr Partner sein. Im Nachtleben ist das in der Tat nicht so einfach, außer wenn der Partner dabei ist. Ich dachte hier mehr an tagsüber und etwa was sie im Supermarkt im Wagen hat (Babywindeln, Babybrei oder Männerdeo wird eine Frau nur selten für sich kaufen) oder wenn sie einen Kindersitz auf dem Rad hat.
Wer nicht gefällt, der hat schon verloren. Mit meinem Aussehen ein cooles Auftreten hinzubekommen ist so schwer wie mit einem Formel 1-Wagen durchs Gelände zu fahren.
Na, also wenn du das Umfeld soo groß betrachtest, dann siehst du wohl im Alltag sicher auch genügend Leute, die keinen Kinderwagen haben. Zumal ich es bezweifle, dass du jemals eine Frau im Supermarkt oder auf der Straße angesprochen hast.
Die Tatsache, dass du dein Auftreten mit Aussehen gleichsetzt, zeigt mir ziemlich genau, dass du kein Selbstbewusstsein hast und nur ein "cooles Auftreten" mit einem attraktiven Äußerem hinbekommen würdest.
Zumal sich das sowieso widerspricht. Wie kannst du so vermeintlich locker auf Menschen zugehen, wenn du so ein schwaches Selbstbild hast?
Es ergibt leider absolut keinen Sinn. Es würde lediglich Sinn ergeben, wenn du bei Frauen wie ein "Creep" ankommst und daraus ableitest, dass es ja nur an deinem Aussehen läge.

Das Umfeld war mal so groß, bevor die Leute wegen Studium oder Arbeit weggingen.
Ich habe sehrwohl zig Frauen tagsüber angesprochen. Aber zum Glück ist es jetzt vorbei mit den haltlosen Diffamierungen und Unterstellungen. Wer Menschen nur auf Aussehen reduziert, versteht nicht, dass man auch wegen dem Charakter selbstbewusst sein kann und hofft, es gibt Frauen, die das auch so sehen würden.

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Wenn man so aussieht wie ich, besteht aber auf Frauenseite die Angst, dass ein Einlassen auf ein Gespräch als Zeichen von Interesse gewertet werden kann und das soll vermieden werden.
Abonnentenzahlen oder auch Facebook-Freunde sagen nichts über die Realität aus. Wo steht, dass dieser Mann einen über Freundschaft hinausgehenden Erfolg bei Frauen hat? Es beweist nichts. Freundschaft mit automatisch kennengelernten Menschen habe ich auch. Sogar weiblichen. Wenn sowas scheitert, dann an Mangel an interessanten Gesprächsthemen und Aktivitäten. Mir gehts hier aber um mehr als Freundschaft mit Frauen.
500.000 Abos sagen schon etwas darüber aus wie geschätzt er von der Allgemeinheit wird. Gerade weil er auch nur Reallife-Content hochlädt und nicht irgendwelche Comedy-Sachen.
"Wenn man so aussieht wie ich, besteht aber auf Frauenseite die Angst, dass ein Einlassen auf ein Gespräch als Zeichen von Interesse gewertet werden kann und das soll vermieden werden."
Wo ist da bitte die Logik? Weil du unattraktiv bist und mit Frauen sprichst, denken die sofort, du willst eine Beziehung mit denen. Das ist ja soweit hergeholt. Dann müsste ja jede Frau bei Leuten mit Downsyndrom und im Rollstuhl sofort denken, dass die eine Beziehung mit einem haben wollen.
Du hast von normalen Gesprächen geschrieben und nicht von Beziehung. Es ging alleine um die Gesprächseinstiege, die dir angeblich nicht möglich seien, weil du angeblich zu unattraktiv seist.
Immerhin bekämest du laut eigener Aussage nicht mal die Chance dazu dich zu offenbaren, weil du ja kein normales Gespräch führen kannst, da jede dich bereits bei deinem Aussehen ablehnt.

Ich gebe gar nicht auf die "Stars" der "sozialen" Medien. Da haben die komischsten Profile extreme Like- oder Followerzahlen. Ja, ich werde sofort wegen dem Aussehen abgelehnt. Die Möglichkeit, dass sexueller Kontakt ein Motiv sein könnte, reicht hier aus. Ich soll auf keinen Fall denken, hier sei Interesse da. Was ich denken könnte, wenn sich eine Frau auf ein Gespräch einlässt.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Siehe anderer Thread. NBUC schreibt hier auch gute Antworten. Ist nicht so leicht wie es sich sagt. Dass Single-Frauen ab 30 schwer wo in Real "zu erwischen" sind, hat sogar der extreme Extro inVivoVertias, der in einer Großstadt wohnt, gesagt.
Wenn man keine Lust hat, dann ist es in der Tat nicht so einfach. Der "extreme Extro" inVinoVeritas hat aber im Gegensatz zu dir Ansprüche und würde nicht jede nehmen. Er hat ganz klare Vorstellungen von seiner Frau, wodurch er daher schon allein aus diesem Grund die meisten Frauen ausfiltern wird. Du hingegen machst dabei keine Abstriche und bei der körperlichen Attraktivität sei es dir auch egal. Deine Möglichkeiten sind daher deutlich deutlich größer.

Nein, weil ich nicht in einer Großstadt bin und sein will, weil ich keine so coolen Hobbys und Berufe habe, nicht so viel Freizeit habe, mir die Arbeit viel mehr Kraft nimmt wie ihm, weil ich kein Spitzenverdiener bin und keine Modelmaße habe. Das ich weniger optische Ansprüche habe als er, spielt für das Gesamtresultat keine Rolle mehr. "Keine Lust" ist hier eine dreiste Unterstellung.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Leider finde ich für meinen Kontext nichts besseres. Als Intro hätte der mehr Kraft. Als Extro, der seine Kraft durch soziale Kontakte gewinnt, nicht. Ich bin die meiste Zeit sehr unter Stress, die "Schonung" reicht hinten und vorne nicht zur Erholung.
Dann sollst du regelmäßig ausgegangen sein und sogar fremde Leute angesprochen haben, wenn das alles so viel Kraft zieht? Ehrlich gesagt, klingt das alles sehr widersprüchlich.

Tja, ich wollte halt was tun, um meine Ziele zu erreichen. Da muss man aus seiner Komfortzone raus. Sagt du selber dauernd. Tut es jemand, ist ein Widerspruch... SPASS hatte ich am Ausgehen nie.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Im Club hat nur der DJ Kopfhörer auf. Der hat das falsche Geschlecht. Das mit Handy und Ohrstöpsel bezieht sich auf tagsüber.
Und du nennst natürlich auch nur die ganzen Leute, die darauf auch zutreffen? Ich wüsste nicht, dass viele ab 30+ Kopfhörer aufhaben.

Oh doch, unter 35 sehe ich kaum wem ohne Smartphone und Ohrstöpsel. Mit Dr. House macht jemand die gleiche Beobachtungen.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:24
Für mich bitte hier "Menschen" mit "Frauen zwischen 20 und 35" ersetzen. Von anderen Gruppen rede ich hier nicht.
Warum sind die jüngere Frauen so wichtig? WIe siehts mit 40+ aus?
Übrigens rede ich vorallem über Frauen. Ergibt halt alles 0 Sinn, was du erzählst.

"0 Sinn" ergeben für mich andere Aussagen :) Ich bin selber 30. Und ich mag keine kleinen Kinder, die viele Frauen 40+ auf Partnersuche haben. Außerdem sind so ab 30 die allermeisten verpartnert.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7194
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Tania » Donnerstag 4. April 2019, 14:18

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 4. April 2019, 13:50
Und ich mag keine kleinen Kinder, die viele Frauen 40+ auf Partnersuche haben. Außerdem sind so ab 30 die allermeisten verpartnert.
Da Pentas und Omomo nicht mehr unter uns weilen, erlaube ich mir mal, auf die logischen Fehler dieser Argumente hinzuweisen:

1) Frauen 40+ haben für gewöhnlich Kinder im Teenageralter. Kleine Kinder sind eher in der von Dir bevorzugten Altersgruppe üblich.

2) Frauen auf Partnersuche sind eh nicht Deine Zielgruppe. Insofern

3) Ob sie verpartnert sind, kann Dir egal sein. Du bewirbst Dich ja nur als Toyboy. Insofern sind verheiratete Frauen sogar zu bevorzugen - sie wollen Dich nicht in eine Beziehung locken, eventuelle Verhütungsfehler können dem Gatten angehängt werden ....

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 4. April 2019, 14:28

1. Im meinem persönlichen Umfeld, das meist aus Akademikern besteht, kommt das erste Kind meist so um die 34 oder 35 rum. Die haben dann mit 40 noch keine Kinder im Teeny-Alter.
2. Auf der Suche müsste eine Frau schon sein, wenn auch nicht nach Beziehungen.
3. Ich will kein Grund sein, warum eine Ehe kaputt geht. Eine Frau für mich müsste Single oder in einer offenen Beziehung sein.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7194
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Tania » Donnerstag 4. April 2019, 15:23

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 4. April 2019, 14:28
1. Im meinem persönlichen Umfeld, das meist aus Akademikern besteht, kommt das erste Kind meist so um die 34 oder 35 rum. Die haben dann mit 40 noch keine Kinder im Teeny-Alter.
Du wirst doch aber hoffentlich keine Affäre im persönlichen Umfeld anstreben??? :surprise:
2. Auf der Suche müsste eine Frau schon sein, wenn auch nicht nach Beziehungen.
Dann schreib nicht "auf Partnersuche". Partner hat man in Beziehungen.
3. Ich will kein Grund sein, warum eine Ehe kaputt geht. Eine Frau für mich müsste Single oder in einer offenen Beziehung sein.
Du wärst eher der Grund, warum eine kaputte Ehe noch ein paar Jahre hält. Die wenigsten Leute suchen sich eine Affäre, weil sie in ihrer Ehe so wunschlos glücklich sind und sie unbedingt kaputt machen wollen. Sie tun es, weil ihnen in ihrer Ehe etwas Wesentliches fehlt. Das kannst Du entweder kompensieren - dann hält die Ehe vielleicht noch paar Jahre -, oder die Dame trennt sich sofort und sucht sich ein neues, besseres Gesamtpaket.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 5. April 2019, 13:04

Natürlich nicht im direkten persönlichen Umfeld :) Aber ich versuche schon, mich in gebildeten Umfeldern zu bewegen und etwa in einen Bauwagen, wo die Leute nur zum besaufen und prügeln hingehen, würde ich nie gehen. Solche Bauwägen im Wald bzw. Waldrand als Saufhütten gibts aufm Land öfters.
Aufgrund des Begriffes "Sexualpartner" sah ich auch Personen auf der Suche nach Affären als "partnersuchend" an.
Aber ist "Fremdgehen" nicht ein häufiger Trennungsgrund? Ich hätte einfach ein schlechtes Gewissen, wenn ich mit einer Frau schlafen würde, bei der ich weiß, dass sie einen Partner hat und der es nicht mag, dass sie mit anderen Männern ins Bett geht. Deine Argumente machen aber Sinn.

Welche Eigenschaften erwarten den Frauen, die einen etwa 20 oder gar 30 Jahre jüngeren Mann suchen von diesem?
Ich kann nur schwer verstehen, warum deutlich ältere Frauen genau das richtige für einen Mann sein sollen, dessen größtes Problem sein kindlichen Aussehen ist. Selbst wenn "jünger" gewollt ist, wird doch "männlich" gewollt sein?
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 293
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Oxymoron » Mittwoch 10. April 2019, 06:41

Liebe gibt es sowieso nicht und ist mMn. nur eine romantisierte Wunschvorstellung einiger Traumtänzer. Und das es immer der perfekte Partner sein muss, der nicht existieren kann sowieso. Menschen sind auswechselbar, dass habe ich oft genug am eigenen Leib erfahren. Das sollte man sich nach meiner Ansicht, als AB in das Gedächtnis rufen, dann geht man auch lockerer damit um. Ich denke der Trend geht eh in Richtung Polygamie bzw. eher in lose Beziehungen in denen der "Partner" eh nur rausgeholt wird um Nähe zu bekommen. Dabei ja nicht vergessend die große Unabhängigkeit zu bewahren.

Ich schätze mal der Mensch ist eh nicht für Monogamie geschaffen.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1569
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von knopper » Mittwoch 10. April 2019, 11:25

Oxymoron hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 06:41

Ich schätze mal der Mensch ist eh nicht für Monogamie geschaffen.
tja und vermutlich auch nicht fürs ewige allein bleiben bzw. AB-Dasein... so die bittere Erkenntnis.
Die Wahl wird also eng und es bleibt nur noch die Polygamie, zumindest für den Großteil der Menschen. Wir sind und bleiben eben Tiere....die machens ganz genauso.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6411
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Peter » Mittwoch 10. April 2019, 11:30

Oxymoron hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 06:41
Liebe gibt es sowieso nicht und ist mMn. nur eine romantisierte Wunschvorstellung einiger Traumtänzer.
Bist Du nicht zur Liebe fähig?
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 293
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Oxymoron » Mittwoch 10. April 2019, 12:06

Ich denke nicht, ich wurde noch nie geliebt von irgendjemanden und habe sicherlich noch nie geliebt. Verliebt war ich vielleicht schon, aber Liebe könnte ich nicht einmal definieren.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16992
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von schmog » Mittwoch 10. April 2019, 12:47

Oxymoron hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 12:06
Ich denke nicht, ich wurde noch nie geliebt von irgendjemanden und habe sicherlich noch nie geliebt. Verliebt war ich vielleicht schon, aber Liebe könnte ich nicht einmal definieren.
Es geht mir ähnlich! :sadman:
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 5838
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 10. April 2019, 15:00

Oxymoron hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 06:41
Liebe gibt es sowieso nicht und ist mMn. nur eine romantisierte Wunschvorstellung einiger Traumtänzer. Und das es immer der perfekte Partner sein muss, der nicht existieren kann sowieso. Menschen sind auswechselbar, dass habe ich oft genug am eigenen Leib erfahren. Das sollte man sich nach meiner Ansicht, als AB in das Gedächtnis rufen, dann geht man auch lockerer damit um. Ich denke der Trend geht eh in Richtung Polygamie bzw. eher in lose Beziehungen in denen der "Partner" eh nur rausgeholt wird um Nähe zu bekommen. Dabei ja nicht vergessend die große Unabhängigkeit zu bewahren.

Ich schätze mal der Mensch ist eh nicht für Monogamie geschaffen.
Wann es die liebe nicht gibt, dafür nur auswechselbare menschen, polygamie, und unverbindliche leere körperlichkeiten, dann verzichte ich gerne komplett auf den ganzen zeug. Dann hat das, was noch übrig bleibt, für mich keinerlei wert. Ohne mich, bitte. Mich interessiert ausschließlich eine monogame beziehung, bevorzügt fürs ganze leben. Eine starke, vor allem emotionale, bindung.
Nur trieb und lust ohne weiteres sind für mich nur abstößend.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 30 Gäste