Kopfkino und die Folgen

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 292
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Oxymoron » Mittwoch 10. April 2019, 15:11

Ja sehe ich genauso im Grunde genommen, aber die Realität sieht nun einmal anders aus.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6408
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Peter » Mittwoch 10. April 2019, 16:25

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 15:00
Oxymoron hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 06:41
Liebe gibt es sowieso nicht und ist mMn. nur eine romantisierte Wunschvorstellung einiger Traumtänzer. Und das es immer der perfekte Partner sein muss, der nicht existieren kann sowieso. Menschen sind auswechselbar, dass habe ich oft genug am eigenen Leib erfahren. Das sollte man sich nach meiner Ansicht, als AB in das Gedächtnis rufen, dann geht man auch lockerer damit um. Ich denke der Trend geht eh in Richtung Polygamie bzw. eher in lose Beziehungen in denen der "Partner" eh nur rausgeholt wird um Nähe zu bekommen. Dabei ja nicht vergessend die große Unabhängigkeit zu bewahren.

Ich schätze mal der Mensch ist eh nicht für Monogamie geschaffen.
Wann es die liebe nicht gibt, dafür nur auswechselbare menschen, polygamie, und unverbindliche leere körperlichkeiten, dann verzichte ich gerne komplett auf den ganzen zeug. Dann hat das, was noch übrig bleibt, für mich keinerlei wert. Ohne mich, bitte. Mich interessiert ausschließlich eine monogame beziehung, bevorzügt fürs ganze leben. Eine starke, vor allem emotionale, bindung.
Nur trieb und lust ohne weiteres sind für mich nur abstößend.
Naja, Polygamie gibt es in unserem Kulturkreis so gut wie gar nicht. Monogamie als Grundgerüst einer aus Liebe eingegangenen Beziehung ist wohl immer noch von allen Konstruktionen der Marktführer in Sachen Beziehung.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 5828
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 10. April 2019, 16:34

Peter hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 16:25
Naja, Polygamie gibt es in unserem Kulturkreis so gut wie gar nicht. Monogamie als Grundgerüst einer aus Liebe eingegangenen Beziehung ist wohl immer noch von allen Konstruktionen der Marktführer in Sachen Beziehung.
Ich habe polyamorie gemeint, ich verwechsle die beiden irgendwie ständig.... (Die Mormonen sind doch polygam, oder...?)
Die mehrheit der beziehungen die ich aus meinem umkreis kenne ist indertat monogam.
In wiefern es da mal seitensprungen gab kann ich natürlich nicht einschätzen.

Aber ich bin der meinung das Oxymoron eine schon ganz pessimistische blick auf beziehungen hat.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Kalypso
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5193
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 18:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Kalypso » Mittwoch 10. April 2019, 17:42

knopper hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 11:25
Oxymoron hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 06:41

Ich schätze mal der Mensch ist eh nicht für Monogamie geschaffen.
tja und vermutlich auch nicht fürs ewige allein bleiben bzw. AB-Dasein... so die bittere Erkenntnis.
Die Wahl wird also eng und es bleibt nur noch die Polygamie, zumindest für den Großteil der Menschen. Wir sind und bleiben eben Tiere....die machens ganz genauso.
Dazu mein Einwurf, dass es durchaus Tiere gibt die monogam leben. Zum Beispiel Dikdik- Antilopen, Gibbons und andere Neuweltaffen oder auch Höckerschwäne.

Abgesehen davon sind wir keine Tiere, denn wären wir welche, wären HC-ABs wie du schon längst vertrieben, gefressen, verhungert oder sonstwie tot oder kurz davor ... :mrgreen:
'Cause we're the masters of our own fate
We're the captains of our own souls
There's no way for us to come away


"It's OK, I got lost on the way
But I'm a super girl
And super girls don't cry"

Online
knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1566
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von knopper » Mittwoch 10. April 2019, 18:47

Kalypso hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 17:42

Dazu mein Einwurf, dass es durchaus Tiere gibt die monogam leben. Zum Beispiel Dikdik- Antilopen, Gibbons und andere Neuweltaffen oder auch Höckerschwäne.
ja ok gibt es...
Kalypso hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 17:42

Abgesehen davon sind wir keine Tiere, denn wären wir welche, wären HC-ABs wie du schon längst vertrieben, gefressen, verhungert oder sonstwie tot oder kurz davor ... :mrgreen:
das schließt sich ja nicht aus....warum sollte ein Tier was einfach nur keinen Sex hat bzw. keinen Partner findet, verhungern oder gefressen werden? :D

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7183
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Tania » Mittwoch 10. April 2019, 18:49

Oxymoron hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 06:41
Ich denke der Trend geht eh in Richtung Polygamie bzw. eher in lose Beziehungen in denen der "Partner" eh nur rausgeholt wird um Nähe zu bekommen. Dabei ja nicht vergessend die große Unabhängigkeit zu bewahren.
Ich versuche gerade, diese beiden Sätze zu verstehen :gruebel: Ich bin ein ziemlich unabhängiger Mensch; den Gedanken, von jemandem abhängig zu sein, finde ich recht beängstigend. Trotzdem wünsche ich mir definitiv keine "lose" Beziehung. Einziger Grund für mich, überhaupt eine Beziehung einzugehen, ist doch der Wunsch, diesen Menschen dauerhaft in meiner Nähe zu haben, mein Leben mit ihm zu teilen. Also dieses merkwürdige Gefühl namens Liebe ... Wozu sollte ich dann mit anderen Männern irgendein kompliziertes Poly-Konstrukt aufbauen?

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7183
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Tania » Mittwoch 10. April 2019, 19:01

knopper hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 18:47
... .warum sollte ein Tier was einfach nur keinen Sex hat bzw. keinen Partner findet, verhungern oder gefressen werden? :D
Genaugenommen hat das Tier, das weniger Sex hat, viel mehr Zeit zum Futtersuchen, verbraucht weniger Energie und ist weniger abgelenkt, wenn Feinde sich anschleichen. Insofern leben sie vermutlich sogar länger. Frag mal die männlichen Gottesanbeterinnen ;)

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3623
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von bettaweib » Mittwoch 10. April 2019, 19:12

Tania hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 19:01
knopper hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 18:47
... .warum sollte ein Tier was einfach nur keinen Sex hat bzw. keinen Partner findet, verhungern oder gefressen werden? :D
Genaugenommen hat das Tier, das weniger Sex hat, viel mehr Zeit zum Futtersuchen, verbraucht weniger Energie und ist weniger abgelenkt, wenn Feinde sich anschleichen. Insofern leben sie vermutlich sogar länger. Frag mal die männlichen Gottesanbeterinnen ;)
Nonnen und Mönche sollen ja auch ein langes Leben haben.....

Ich muss jetzt an die eine Futurama-Folge denken, in der Zoidberg eine Partnerin sucht. Am Anfang ist es traurig, aber am Ende hat er doch den Vorteil gesehen, allein zu bleiben 8-)

P.S. habe die folge gefunden:
https://futurama.fandom.com/wiki/Why_Mu ... in_Love%3F

"Why Must I Be a Crustacean in Love?"
"Das haben Sie neu arrangiert" - "Nein, haben wir nicht. Wir konnten es nur nicht besonders gut spielen."

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3623
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von bettaweib » Mittwoch 10. April 2019, 19:18

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 5. Dezember 1974, 17:04

das schließt sich ja nicht aus....warum sollte ein Tier was einfach nur keinen Sex hat bzw. keinen Partner findet, verhungern oder gefressen werden? :D
Es gibt Tiere die sterben nachdem sie Sex hatten....
"Das haben Sie neu arrangiert" - "Nein, haben wir nicht. Wir konnten es nur nicht besonders gut spielen."

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Undomiel » Mittwoch 10. April 2019, 20:04

Also statistisch gesehen ist die Ehe (was die Lebenserwartung betrifft) für Männer ein Vorteil, für Frauen kann sie auch ein Nachteil sein.
" I hold the world but as the world,
a stage where every man must play a part,
And mine a sad one. "

W. Shakespeare

ComebackCat
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 843
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von ComebackCat » Mittwoch 10. April 2019, 20:11

Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:04
Also statistisch gesehen ist die Ehe (was die Lebenserwartung betrifft) für Männer ein Vorteil, für Frauen kann sie auch ein Nachteil sein.
Ja, da muss man als Mann abwägen: niedrige Lebenserwartung vs. lebendig begraben alt werden. :-)
“Courage is not having the strength to go on; it is going on when you don't have the strength.”

(Theodore Roosevelt)

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Undomiel » Mittwoch 10. April 2019, 20:44

ComebackCat hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:11
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:04
Also statistisch gesehen ist die Ehe (was die Lebenserwartung betrifft) für Männer ein Vorteil, für Frauen kann sie auch ein Nachteil sein.
Ja, da muss man als Mann abwägen: niedrige Lebenserwartung vs. lebendig begraben alt werden. :-)
Super witzig :wuetend: :hammer:
" I hold the world but as the world,
a stage where every man must play a part,
And mine a sad one. "

W. Shakespeare

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 849
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 10. April 2019, 20:46

Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:44
ComebackCat hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:11
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:04
Also statistisch gesehen ist die Ehe (was die Lebenserwartung betrifft) für Männer ein Vorteil, für Frauen kann sie auch ein Nachteil sein.
Ja, da muss man als Mann abwägen: niedrige Lebenserwartung vs. lebendig begraben alt werden. :-)
Super witzig :wuetend: :hammer:
Wobei dein Satz mit dem "Nachteil" auch nicht ganz ohne war, Undomiel! ;) :lol:

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Undomiel » Mittwoch 10. April 2019, 20:54

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:46
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:44
ComebackCat hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:11


Ja, da muss man als Mann abwägen: niedrige Lebenserwartung vs. lebendig begraben alt werden. :-)
Super witzig :wuetend: :hammer:
Wobei dein Satz mit dem "Nachteil" auch nicht ganz ohne war, Undomiel! ;) :lol:
Nee, das war ganz sachlich gemeint. Es gibt Studien, dass die Heirat bei Frauen zu einer niedrigeren Lebenserwartung führen kann.
" I hold the world but as the world,
a stage where every man must play a part,
And mine a sad one. "

W. Shakespeare

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 849
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 10. April 2019, 20:55

Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:54
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:46
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:44


Super witzig :wuetend: :hammer:
Wobei dein Satz mit dem "Nachteil" auch nicht ganz ohne war, Undomiel! ;) :lol:
Nee, das war ganz sachlich gemeint. Es gibt Studien, dass die Heirat bei Frauen zu einer niedrigeren Lebenserwartung führen kann.
ComebackCat würde - augenzwinkernd - wohl auch sagen, sein Satz sei ganz sachlich gemeint. Ich sag's nur. ;)

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Undomiel » Mittwoch 10. April 2019, 21:00

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:55
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:54
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:46


Wobei dein Satz mit dem "Nachteil" auch nicht ganz ohne war, Undomiel! ;) :lol:
Nee, das war ganz sachlich gemeint. Es gibt Studien, dass die Heirat bei Frauen zu einer niedrigeren Lebenserwartung führen kann.
ComebackCat würde - augenzwinkernd - wohl auch sagen, sein Satz sei ganz sachlich gemeint. Ich sag's nur. ;)
Also für mich gibt es einen grossen Unterschied zwischen der sachlichen Erwähnung wissenschaftlicher Studien und der Darstellung einer Ehe als "lebendig begraben sein". Aber jedem seins 🤷‍♀️
" I hold the world but as the world,
a stage where every man must play a part,
And mine a sad one. "

W. Shakespeare

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 849
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 10. April 2019, 21:09

Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 21:00
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:55
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:54


Nee, das war ganz sachlich gemeint. Es gibt Studien, dass die Heirat bei Frauen zu einer niedrigeren Lebenserwartung führen kann.
ComebackCat würde - augenzwinkernd - wohl auch sagen, sein Satz sei ganz sachlich gemeint. Ich sag's nur. ;)
Also für mich gibt es einen grossen Unterschied zwischen der sachlichen Erwähnung wissenschaftlicher Studien und der Darstellung einer Ehe als "lebendig begraben sein". Aber jedem seins 🤷‍♀️
Und für mich klang das hier eben...
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:04
Also statistisch gesehen ist die Ehe (was die Lebenserwartung betrifft) für Männer ein Vorteil, für Frauen kann sie auch ein Nachteil sein.
...als ich es gelesen habe schon so, als ob du diesen nüchternen Fakt mit einem gewissen süffisanten Unterton reinschreibst. ;)

Wenn das nicht deine Absicht war, ist ja alles gut. Aber so gaaaanz weit hergeholt empfinde ich meine Interpretation auch nicht, wenn man sich's durchliest kann man sich das durchaus so vorstellen, dass du das ein bisschen flapsig sagst. Wäre doch kein Problem, wenn, dann haste halt Humor. :D

Ich beende das mal an dieser Stelle. Sollte ich den Satz tatsächlich so falsch missinterpretiert haben, war es nicht meine Absicht, ansonsten möchte ich mit dir aber auch nicht darüber streiten. ;)

ComebackCat
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 843
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von ComebackCat » Mittwoch 10. April 2019, 21:17

Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 21:00
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:55
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:54


Nee, das war ganz sachlich gemeint. Es gibt Studien, dass die Heirat bei Frauen zu einer niedrigeren Lebenserwartung führen kann.
ComebackCat würde - augenzwinkernd - wohl auch sagen, sein Satz sei ganz sachlich gemeint. Ich sag's nur. ;)
Also für mich gibt es einen grossen Unterschied zwischen der sachlichen Erwähnung wissenschaftlicher Studien und der Darstellung einer Ehe als "lebendig begraben sein". Aber jedem seins 🤷‍♀️
Das nennt man Metapher.
“Courage is not having the strength to go on; it is going on when you don't have the strength.”

(Theodore Roosevelt)

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Undomiel » Mittwoch 10. April 2019, 21:55

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 21:09
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 21:00
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:55


ComebackCat würde - augenzwinkernd - wohl auch sagen, sein Satz sei ganz sachlich gemeint. Ich sag's nur. ;)
Also für mich gibt es einen grossen Unterschied zwischen der sachlichen Erwähnung wissenschaftlicher Studien und der Darstellung einer Ehe als "lebendig begraben sein". Aber jedem seins 🤷‍♀️
Und für mich klang das hier eben...
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:04
Also statistisch gesehen ist die Ehe (was die Lebenserwartung betrifft) für Männer ein Vorteil, für Frauen kann sie auch ein Nachteil sein.
...als ich es gelesen habe schon so, als ob du diesen nüchternen Fakt mit einem gewissen süffisanten Unterton reinschreibst. ;)

Wenn das nicht deine Absicht war, ist ja alles gut. Aber so gaaaanz weit hergeholt empfinde ich meine Interpretation auch nicht, wenn man sich's durchliest kann man sich das durchaus so vorstellen, dass du das ein bisschen flapsig sagst. Wäre doch kein Problem, wenn, dann haste halt Humor. :D

Ich beende das mal an dieser Stelle. Sollte ich den Satz tatsächlich so falsch missinterpretiert haben, war es nicht meine Absicht, ansonsten möchte ich mit dir aber auch nicht darüber streiten. ;)
Du hast das tatsächlich falsch interpretiert und ich weiß nicht, wo der süffisante Unterton sein soll. Dann wäre so ein Smiley :lol: ;) dabei gewesen. Aber das ist wohl ein Problem der schriftlichen Kommunikation. Da passieren noch mehr Missverständnisse als in real.
" I hold the world but as the world,
a stage where every man must play a part,
And mine a sad one. "

W. Shakespeare

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Undomiel » Mittwoch 10. April 2019, 21:59

ComebackCat hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 21:17
Undomiel hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 21:00
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 20:55


ComebackCat würde - augenzwinkernd - wohl auch sagen, sein Satz sei ganz sachlich gemeint. Ich sag's nur. ;)
Also für mich gibt es einen grossen Unterschied zwischen der sachlichen Erwähnung wissenschaftlicher Studien und der Darstellung einer Ehe als "lebendig begraben sein". Aber jedem seins 🤷‍♀️
Das nennt man Metapher.
Meines Erachtens keine gute, aber was solls. Ist nicht mein Humor. Ich hab auch ehrlich gesagt keine Lust, weiter darüber zu diskutieren. Wir kommen da eh nicht auf einen Nenner. Lassen wir es also einfach dabei bewenden.
" I hold the world but as the world,
a stage where every man must play a part,
And mine a sad one. "

W. Shakespeare

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 24 Gäste