Komplexe wegen Äußerem

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 574
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Radioactivman » Samstag 25. Mai 2019, 19:28

eggi hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 19:15
Wie kommt man eigentlich an diese sagenumwobenen "Dates"?
Du scheinst ja regelmäßig welche zu haben.

Real-Life? Chancenlos für mich, eine vorab so von mir zu überzeugen, dass sie freiwillig mit kommt.
Internet bzw. Dating-Apps? Habe ich etliche Male probiert. Die seltenen Male, wo ich eine Antwort auf meine Interessensbekundung bekam, endeten im nichts. Entweder sie schrieb relativ schnell, dass ich nichts für sie sei oder sie antwortete einfach gar nicht mehr.
Da ich mich noch nicht traue gezielt fremde Frauen zum Kennenlernen anzusprechen, lerne ich die Frauen erst mal über Dating-Apps oder Facebook kennen.

Ich weiß zwar nicht, woran es genau bei dir scheitert, aber bei mir war es auch mal so.
Seitdem ich ein paar ordentliche Fotos mit einer Freundin gemacht und meine Art etwas geändert habe, wie ich dort kommuniziere, bin ich „erfolgreicher“.
Es kommt aber auch immer wieder vor, dass eine Frau auf ein mal nicht mehr schreibt. Selbst wenn man sich gut verstanden hat.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2734
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von knopper » Samstag 25. Mai 2019, 19:40

Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 19:28

Ich weiß zwar nicht, woran es genau bei dir scheitert, aber bei mir war es auch mal so.
Seitdem ich ein paar ordentliche Fotos mit einer Freundin gemacht und meine Art etwas geändert habe, wie ich dort kommuniziere, bin ich „erfolgreicher“.
hm ok, und kannst du mal erläutern wie das genau aussieht? Also was genau du geändert hast? Wäre für mich auch ein wenig hilfreich, da ich in den letzten 2 Wochen mit 3 Frauen auf ner Dating App geschrieben hab und bei allen 3en das Interesse schon wieder verschwunden ist...

Wo ich voll zustimme sind die Fotos. Ist das A und O beim Mann da wirklich sehr hart aussortiert wird und Frau eben das als 1. sieht.

Benutzeravatar
eggi
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von eggi » Samstag 25. Mai 2019, 19:42

Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 19:28
Seitdem ich ein paar ordentliche Fotos mit einer Freundin gemacht und meine Art etwas geändert habe, wie ich dort kommuniziere, bin ich „erfolgreicher“.
Was genau hast Du geändert?

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 574
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Radioactivman » Samstag 25. Mai 2019, 20:21

knopper hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 19:40
hm ok, und kannst du mal erläutern wie das genau aussieht? Also was genau du geändert hast? Wäre für mich auch ein wenig hilfreich, da ich in den letzten 2 Wochen mit 3 Frauen auf ner Dating App geschrieben hab und bei allen 3en das Interesse schon wieder verschwunden ist...

Wo ich voll zustimme sind die Fotos. Ist das A und O beim Mann da wirklich sehr hart aussortiert wird und Frau eben das als 1. sieht.
eggi hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 19:42
Was genau hast Du geändert?

Früher habe ich zu ernst geschrieben, habe das Gespräch nicht geführt, zu wenig Freiraum gelassen, das Interesse nicht deutlich genug gemacht oder zu lange gewartet.

Jetzt mache ich mehr Späße und necke sie häufigee. Necken sorgt für Lockerheit und baut auch eine gewisse (oft sexuelle) Spannung auf.
Ich übernehme die Gesprächsführung häufig, also stelle Fragen, die mich interessieren und schreibe, was ich dazu denke, wenn von der Gegenseite erst mal nicht so viele Fragen kommen.
Zwischendurch mal ein Kompliment, kam bisher auch gut an...
Wenn mal keine Antwort kommt, lasse ich mir einen Tag oder so Zeit und schreibe dann wieder ganz normal, als hätte es keine Pause gegeben.
Auch versuche ich die Kommunikation schnell Richtung WhatsApp zu bewegen, wenn ich denke, es lohnt sich sie weiter kennenzulernen. So kann man auch mal Sprachnachrichten schicken/bekommen und telefonieren. Wenn es dann immer noch aus meiner Sicht passt, frage ich zügiger nach einem Treffen.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12452
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von NBUC » Samstag 25. Mai 2019, 20:25

Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:21
Früher habe ich zu ernst geschrieben, habe das Gespräch nicht geführt, zu wenig Freiraum gelassen, das Interesse nicht deutlich genug gemacht oder zu lange gewartet.

Jetzt mache ich mehr Späße und necke sie häufigee. Necken sorgt für Lockerheit und baut auch eine gewisse (oft sexuelle) Spannung auf.
Ich übernehme die Gesprächsführung häufig, also stelle Fragen, die mich interessieren und schreibe, was ich dazu denke, wenn von der Gegenseite erst mal nicht so viele Fragen kommen.
Zwischendurch mal ein Kompliment, kam bisher auch gut an...
Schreibst du dann auch nur Frauen an (oder antwortest nur solchen, wenn du selbst Anfragen bekommen solltest), welche dich schon mit dem Profil entsprechend so weit überzeugt haben, dass du dir sagst: Wenn jetzt nicht noch eine Leiche im Keller kommt könnte das nach dem Profil schon passen" oder schreibst du auch "grobe Verdachtsfälle" an und spielst das Interesse dann, bzw. erfindest die Komplimente?
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6668
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 25. Mai 2019, 20:26

Tania hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 01:54
Du hast den entscheidenden Unterschied doch schon selbst genannt. Die Kette Arbeit -> Geld -> Auto gibt es. Die Kette Arbeit -> Schönheit -> Sex nicht. Du hast gar keine andere Wahl als ein direktes Tauschgeschäft; denn Arbeit -> Geld -> Sex willste ja nicht.
Ich kann Intelligenz, Zuverlässigkeit und Bodenständigkeit bieten. Ist aber ohne weitere Stärken für lockere Bettgeschichten so relevant/wertvoll wie singen und tauchen können bei einer Bewerbung für einen Job als LKW-Fahrer.
Ach ja? Genau das könnte ich gebrauchen. Nur scheitert es halt an den Feinheiten. Du könntest z.B. mir nicht die Zuverlässigkeit bieten, die ich brauche - nämlich zuverlässig alle 14 Tage freudig erregt den dringenden Wunsch zu verspüren, die nächsten 24-48h mit mir zu verbringen. Und ich fürchte, Deine Bodenständigkeit ist in der Praxis völlig anders als meine.

Ne, das kann ich in der Tat nicht bieten. Wie den auch? Habe auch Verpflichtungen und als extremer Intro einen Bedarf an Alleine-Zeit daheim. Mit "Bodenständigkeit" meine ich, dass ich keine riskanten Tätigkeiten habe, nicht für nicht notwendiges viel Geld ausgebe und mein Leben vorhersehbar und berechenbar ist.

Also: die drei Eigenschaften sind schon super. Und können durchaus reichen. Passen muss es aber trotzdem.

Da es mir hauptsächlich um das Gefühl vom sexuell begehrt werden geht und nicht so sehr um den mechanischen Akt an sich, interessiert mich Bezahlsex nicht, egal ob von Vollzeit- oder Hobbyhuren (weil du "finanzielle Unterstützung" genannt hast). Sex gegen PC richten wäre auch nichts anderes, nur das dazwischen keine "Umwandlung" von Leistung zu Geld gewesen wäre.
Dir fällt schon auf, dass das, was Du hier so verdammst, in zahlreichen Ehen/Beziehungen Standard ist? Wer mehr verdient, steuert selbstverständlich einen größeren Anteil zu gemeinsamen Aktivitäten bei - oder übernimmt sie komplett. Und jeder gute Ehemann weiß: wenn ich jetzt den Abwasch mache oder den PC repariere, hat meine Liebste früher Zeit, ins Bett zu kommen - und ist auch weniger müde. 8

Ich weiß jetzt zwar nicht, wie du darauf kommst, dass ich in Beziehung es schlecht finde würde, wenn der Besserverdiener mehr Anteil der Miete bezahlt als die weniger verdienende Person, aber da ich eh keine Beziehung will, ist das auch egal :)

Sorry, aber irgendwie scheinst Du möglicht wenig bieten zu wollen, aber möglichst viel bekommen zu wollen. Diese Rosinenpickerei wird Dich nicht weiter bringen.

Sex gegen Sex sehe ich nicht als Rosinenpickerei an. Prostitution lehne ich für mich ab. Meine mit "für mich": ich habe nichts gegen Leute, die das in Anspruch nehmen oder anbieten.

Ja, natürlich - aus Deiner Sicht wäre ein einfacher Tausch Sex gegen Sex optimal. Vielleicht fändest Du das sogar fair. Nur ist es das aus Sicht der meisten Frauen eben nicht. Denn für Dich mag es ausreichend befriedigend sein, wenn die Dame Dich freiwillig ran lässt, so lange mitmacht bis Du 1-2 Höhepunkte hattest und Dir dann vielleicht noch paar nette Worte widmet. Mit exakt denselben Programm erreicht eine Frau normalerweise aber mit Abstand nicht dasselbe Level an Befriedigung. Um eine ausgeglichene Verteilung an Zufriedenheit zu erreichen, braucht sie also noch ein bisschen mehr ... Für gewöhnlich wäre das die emotionale Komponente. Aber die bietest Du nicht. Es gibt auch noch den Egoboost, den ein attraktiver/berühmter/hochrangiger Lover mit sich bringt. Bist Du aber auch nicht. Also lass Dir was einfallen, wie Du eine Frau sonst noch beglücken kannst. Ansonsten ist das ein sehr unausgewogenes Tauschgeschäft, auf das sich wohl nur wenige Frauen einlassen würden...

Ok, wenn Sex ohne Verpflichtungen gegen Sex ohne Verpflichtungen für eine Frau nicht fair ist, dann weiß ich leider auch nicht weiter. Prostitution lehne ich für mich ab und emotionale Nähe will und kann ich als Autist gar nicht bieten. Tja, und hübsch, berühmt oder anderweitig mit Status versehen bin ich auch nicht. Von daher ist meine Erfolglosigkeit kein Wunder. Alles, was ich bieten kann, können andere Männer auch bieten - aber mit vielen anderen Dingen dazu, die ich nicht habe.
Siegfried hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 07:33
Ich finde es irgendwie komisch nach Stärken zu suchen die man irgendwie in den Raum werfen könnte um jetzt auf anderen Gebieten defiziete ausgleichen zu können.... quasi ein Punktesystem über die ganzen Eigenschaften der Person hinweg.

Für mich sieht es eher so aus das es ein paar gundlegende Eigenschaften (Konstellationen an Eigenschaften und Aussehen) gibt, die im normalen Rahmen so gut wie nicht verhandelbar sind wenn die fehlen und es Sekundarfähigkeiten gibt die durchaus verhandelbar sind.
Wenn ich mich im Job nicht an grundlegende Dinge halte wie die Arbeitszeit halte, einfach komme und gehe wie ich will, werde ich auch Probleme bekommen und ganz schnell auf der Straße sitzen. Da ist es dann auch egal welche sonstigen Stärken ich besitze.

Wobei man jetzt natürlich wieder den selbstbewußten, kommunikativen oder Formel-1 fahrenden Gartenzwerg anführen könnte der ja auch top aussehende Model Freundinnen findet.
+1
Das Fehlen mancher Eigenschaften wie ein Mindestmaß an Sexappeal ist so wie bei der Führerscheinprüfung über die rote Ampel brettern. Da ist es vorbei, auch wenn es bisdahin gepasst hat.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
eggi
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von eggi » Samstag 25. Mai 2019, 20:33

Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:21
Jetzt mache ich mehr Späße und necke sie häufigee. Necken sorgt für Lockerheit und baut auch eine gewisse (oft sexuelle) Spannung auf.
Aber wie soll das gehen, wenn man die Person überhaupt nicht kennt?
Habe das mal bei einer Arbeitskollegin probiert, die mich interessierte. Aber von ihrer Seite aus null Resonanz. Sie guckte mich nur fragend an.

Benutzeravatar
Nobody from Nowhere
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 72
Registriert: Samstag 19. Januar 2019, 23:57
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Nobody from Nowhere » Samstag 25. Mai 2019, 20:41

Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 19:00
Dr. House hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 18:34
Kann schon sein, wird jedoch auch in diesem Fall sehr schwer für mich, da ich schon immer eher verschlossen war und dies auch nach wie vor bin.

Es bedarf schon einer Aufwärmphase von 1-2 Wochen bevor ich wirklich offener bin - diese Zeit nimmt sich aber heute niemand mehr.
Vielleicht ist es ja schon mal ein Anfang nach Wegen zu suchen, um dein negatives Selbstbild zu ändern und selbstbewusster zu werden. Das ändert nicht nur deine Einstellung zu dir selbst, sondern auch wie offen du anderen gegenüber bist.

Früher war ich so schüchtern, dass ich niemandem länger als 1 Sekunde in die Augen schauen konnte und bei jeder Gelegenheit rot geworden bin. Ich war auch extrem verschlossen.
Wenn ich mal ein Date hatte, hatte ich richtig Angst. So viel Angst, dass ich teilweise am liebsten wieder heimgefahren wäre und fast gezittert habe, vor Nervosität.
Ich habe viel seitdem an mir gearbeitet.
Inzwischen freue ich mich auf Dates und es ist eine freudige Aufregung.
Die Frauen, mit denen ich mich in letzter Zeit getroffen habe, sagen mir teilweise, wie offen ich doch bin. Eine sehr extrovertierte Frau sagte mir vor kurzem bei unserem ersten Treffen, dass ich selbst für sie teilweise zu viel Augenkontakt halte und gar nicht glaubt, dass ich mal schüchtern war.
Ich freue mich über meine positiven Veränderungen und solche Betätigungen motivieren mich weiterzumachen.
So ging erging es mir auch, habe auch an mir gearbeitet, mein negatives Selbstbild verändert und bin selbstbewusster geworden. Man merkt wirklich den Unterschied, man fühlt sich besser und strahlt das auch aus und bekommt man man auch von anderen gesagt, dass man ganz anders wirkt.
An sich zu arbeiten verändert wirklich einiges..
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu Leben

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Dr. House » Samstag 25. Mai 2019, 20:50

Nobody from Nowhere hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:41
Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 19:00
Dr. House hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 18:34
Kann schon sein, wird jedoch auch in diesem Fall sehr schwer für mich, da ich schon immer eher verschlossen war und dies auch nach wie vor bin.

Es bedarf schon einer Aufwärmphase von 1-2 Wochen bevor ich wirklich offener bin - diese Zeit nimmt sich aber heute niemand mehr.
Vielleicht ist es ja schon mal ein Anfang nach Wegen zu suchen, um dein negatives Selbstbild zu ändern und selbstbewusster zu werden. Das ändert nicht nur deine Einstellung zu dir selbst, sondern auch wie offen du anderen gegenüber bist.

Früher war ich so schüchtern, dass ich niemandem länger als 1 Sekunde in die Augen schauen konnte und bei jeder Gelegenheit rot geworden bin. Ich war auch extrem verschlossen.
Wenn ich mal ein Date hatte, hatte ich richtig Angst. So viel Angst, dass ich teilweise am liebsten wieder heimgefahren wäre und fast gezittert habe, vor Nervosität.
Ich habe viel seitdem an mir gearbeitet.
Inzwischen freue ich mich auf Dates und es ist eine freudige Aufregung.
Die Frauen, mit denen ich mich in letzter Zeit getroffen habe, sagen mir teilweise, wie offen ich doch bin. Eine sehr extrovertierte Frau sagte mir vor kurzem bei unserem ersten Treffen, dass ich selbst für sie teilweise zu viel Augenkontakt halte und gar nicht glaubt, dass ich mal schüchtern war.
Ich freue mich über meine positiven Veränderungen und solche Betätigungen motivieren mich weiterzumachen.
So ging erging es mir auch, habe auch an mir gearbeitet, mein negatives Selbstbild verändert und bin selbstbewusster geworden. Man merkt wirklich den Unterschied, man fühlt sich besser und strahlt das auch aus und bekommt man man auch von anderen gesagt, dass man ganz anders wirkt.
An sich zu arbeiten verändert wirklich einiges..
Es gibt für mich keinen Grund, breit grinsend durch die Gegend zu laufen. Entsprechend hab ich auch Schwierigkeiten etwas positiv zu ändern. Das setzt immer einen positiven Antrieb/Grund - ohne den, hat es keinen Sinn. Bildhaft: Ich kann nicht mit blutendem Arm lachend durch die Straße laufen und so tun als sei alles ganz toll - nur um (vielleicht!) anders auf andere zu wirken
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

yes_or_no

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von yes_or_no » Samstag 25. Mai 2019, 21:05

Vielleicht würds reichen, wenn du zumindest einen Verband um den blutenden Arm machen würdest. Fürs erste zumindest ;)

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 574
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Radioactivman » Samstag 25. Mai 2019, 21:13

NBUC hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:25
Schreibst du dann auch nur Frauen an (oder antwortest nur solchen, wenn du selbst Anfragen bekommen solltest), welche dich schon mit dem Profil entsprechend so weit überzeugt haben, dass du dir sagst: Wenn jetzt nicht noch eine Leiche im Keller kommt könnte das nach dem Profil schon passen" oder schreibst du auch "grobe Verdachtsfälle" an und spielst das Interesse dann, bzw. erfindest die Komplimente?
Ich schreibe/antworte nur Frauen, die einen sympathischen Eindruck auf mich machen und ich das Gefühl habe, dass ich sie gerne näher kennenlernen möchte.
Wenn ich eine Anfrage von einer Frau bekomme, bei der ich den Eindruck nicht habe, antworte ich trotzdem und schreibe normal mit ihr, aber dann eher auf eine freundschaftliche Weise. Ich freue mich auch über neue Freundschaften.

eggi hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:33
Aber wie soll das gehen, wenn man die Person überhaupt nicht kennt?
Habe das mal bei einer Arbeitskollegin probiert, die mich interessierte. Aber von ihrer Seite aus null Resonanz. Sie guckte mich nur fragend an.
Kann ich nicht beurteilen, warum es bei deiner Arbeitskollegin so war.
Das Necken macht ja das Flirten aus, einfach ein bisschen frech zu sein und nicht toternst.
Es sollte schon zur Situation passen und nicht irgendwie gestellt rüberkommen. Sowas ergibt sich im Gespräch.

Nobody from Nowhere hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:41
So ging erging es mir auch, habe auch an mir gearbeitet, mein negatives Selbstbild verändert und bin selbstbewusster geworden. Man merkt wirklich den Unterschied, man fühlt sich besser und strahlt das auch aus und bekommt man man auch von anderen gesagt, dass man ganz anders wirkt.
An sich zu arbeiten verändert wirklich einiges..
Finde ich ich schön zu lesen, dass es bei dir auch so war/ist und du die gleiche Wahrnehmung hast, wie ich :)

Dr. House hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:50
Es gibt für mich keinen Grund, breit grinsend durch die Gegend zu laufen. Entsprechend hab ich auch Schwierigkeiten etwas positiv zu ändern. Das setzt immer einen positiven Antrieb/Grund - ohne den, hat es keinen Sinn. Bildhaft: Ich kann nicht mit blutendem Arm lachend durch die Straße laufen und so tun als sei alles ganz toll - nur um (vielleicht!) anders auf andere zu wirken
Du selbst solltest dir Grund genug sein, da etwas zu ändern und zu versuchen positiver über dich zu denken.
Es geht auch nicht darum grinsend durch die Gegend zu laufen.
Das Selbstbild beeinflust ganz viel, unbewusste Signale, die von anderen bewusst und unbewusst wahrgenommen werden.
Ich habe mich mit einer Freundin darüber unterhalten und sie sagte auch ganz klar: "Keine Frau will einen Trauerklos, zumindest keine, die dem Leben positiv gegenüber eingestellt ist". Man will ja eine Beziehung, in der man glücklich und fröhlich ist. Eine Depri-Ausstrahlung schreckt lebensbejahende Personen daher ab.
Anfangen kannst du z.B. damit, wie du über dich denkst bzw. dein Leben generell. Anstatt nur darüber nachzudenken, was dir an dir und deinem Leben nicht gefällt, konzentrier dich darauf, was dir an dir gefällt und was in deinem Leben schön ist.
Meistens verliert man das aus den Augen. Es gibt immer etwas an einem selbst, was man positiv sehen kann, was anderen positiv auffällt und es gibt immer etwas im Leben, wo man Spaß dran hat, was man gerne macht, was einem wichtig ist usw.
Man muss seine Aufmerksamkeit auf das Positive lenken, statt im Selbstmitleid zu versinken und nur über das Negative nachzudenken.

Benutzeravatar
Nobody from Nowhere
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 72
Registriert: Samstag 19. Januar 2019, 23:57
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Nobody from Nowhere » Samstag 25. Mai 2019, 21:34

Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 21:13
NBUC hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:25
Schreibst du dann auch nur Frauen an (oder antwortest nur solchen, wenn du selbst Anfragen bekommen solltest), welche dich schon mit dem Profil entsprechend so weit überzeugt haben, dass du dir sagst: Wenn jetzt nicht noch eine Leiche im Keller kommt könnte das nach dem Profil schon passen" oder schreibst du auch "grobe Verdachtsfälle" an und spielst das Interesse dann, bzw. erfindest die Komplimente?
Ich schreibe/antworte nur Frauen, die einen sympathischen Eindruck auf mich machen und ich das Gefühl habe, dass ich sie gerne näher kennenlernen möchte.
Wenn ich eine Anfrage von einer Frau bekomme, bei der ich den Eindruck nicht habe, antworte ich trotzdem und schreibe normal mit ihr, aber dann eher auf eine freundschaftliche Weise. Ich freue mich auch über neue Freundschaften.

eggi hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:33
Aber wie soll das gehen, wenn man die Person überhaupt nicht kennt?
Habe das mal bei einer Arbeitskollegin probiert, die mich interessierte. Aber von ihrer Seite aus null Resonanz. Sie guckte mich nur fragend an.
Kann ich nicht beurteilen, warum es bei deiner Arbeitskollegin so war.
Das Necken macht ja das Flirten aus, einfach ein bisschen frech zu sein und nicht toternst.
Es sollte schon zur Situation passen und nicht irgendwie gestellt rüberkommen. Sowas ergibt sich im Gespräch.

Nobody from Nowhere hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:41
So ging erging es mir auch, habe auch an mir gearbeitet, mein negatives Selbstbild verändert und bin selbstbewusster geworden. Man merkt wirklich den Unterschied, man fühlt sich besser und strahlt das auch aus und bekommt man man auch von anderen gesagt, dass man ganz anders wirkt.
An sich zu arbeiten verändert wirklich einiges..
Finde ich ich schön zu lesen, dass es bei dir auch so war/ist und du die gleiche Wahrnehmung hast, wie ich :)

Dr. House hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:50
Es gibt für mich keinen Grund, breit grinsend durch die Gegend zu laufen. Entsprechend hab ich auch Schwierigkeiten etwas positiv zu ändern. Das setzt immer einen positiven Antrieb/Grund - ohne den, hat es keinen Sinn. Bildhaft: Ich kann nicht mit blutendem Arm lachend durch die Straße laufen und so tun als sei alles ganz toll - nur um (vielleicht!) anders auf andere zu wirken
Du selbst solltest dir Grund genug sein, da etwas zu ändern und zu versuchen positiver über dich zu denken.
Es geht auch nicht darum grinsend durch die Gegend zu laufen.
Das Selbstbild beeinflust ganz viel, unbewusste Signale, die von anderen bewusst und unbewusst wahrgenommen werden.
Ich habe mich mit einer Freundin darüber unterhalten und sie sagte auch ganz klar: "Keine Frau will einen Trauerklos, zumindest keine, die dem Leben positiv gegenüber eingestellt ist". Man will ja eine Beziehung, in der man glücklich und fröhlich ist. Eine Depri-Ausstrahlung schreckt lebensbejahende Personen daher ab.
Anfangen kannst du z.B. damit, wie du über dich denkst bzw. dein Leben generell. Anstatt nur darüber nachzudenken, was dir an dir und deinem Leben nicht gefällt, konzentrier dich darauf, was dir an dir gefällt und was in deinem Leben schön ist.
Meistens verliert man das aus den Augen. Es gibt immer etwas an einem selbst, was man positiv sehen kann, was anderen positiv auffällt und es gibt immer etwas im Leben, wo man Spaß dran hat, was man gerne macht, was einem wichtig ist usw.
Man muss seine Aufmerksamkeit auf das Positive lenken, statt im Selbstmitleid zu versinken und nur über das Negative nachzudenken.
Sehr ich genauso, dieses negative Mindest zu durchbrechen ist eines der schwierigsten Dinge die du in deinem Leben tuen wirst aber es lohnt sich. Auch wenn es schwer ist, setzt dich mal und sei ganz ehrlich ohne positive oder negative Sichtweise und schreib auf was toll an dir ist und was du gut kannst usw., du wirst feststellen dass es sogar mehr als du bestimmt ahnst. Am besten umgibt du dich mit deinen wahren Freunden und machst Sachen die dir Spaß machen,das fördert aufjedenfall das Selbstbewusstsein und lässt dich positiver denken.
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu Leben

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9707
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Tania » Samstag 25. Mai 2019, 23:32

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:26
Ok, wenn Sex ohne Verpflichtungen gegen Sex ohne Verpflichtungen für eine Frau nicht fair ist, dann weiß ich leider auch nicht weiter. Prostitution lehne ich für mich ab und emotionale Nähe will und kann ich als Autist gar nicht bieten.
Und mehr fällt Dir echt nicht ein?

Fällt alles, was Du tun könntest, um einer Frau Freude zu bereiten; ihr das Leben etwas zu erleichtern, entweder unter Sex oder unter Prostitution? Dann sieht es echt mau aus.

Einer der denkwürdigsten Momente in meinem Leben war es, als ein Mann auf mein "sorry, ich kann nicht, ich muss noch aufräumen und den Rasen mähen" völlig entspannt mit "Okay, dann räum Du auf, ich mäh so lange den Rasen" reagiert hat. Darfst mal raten was wir mit der dann freien Zeit angefangen haben :oops:

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

yes_or_no

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von yes_or_no » Samstag 25. Mai 2019, 23:53

Ist es echt so schlimm, dass er nur Sex will? Ich finde, er geht wenigstens ehrlich damit um... Gibt genug Männer, die sooo viel reden und versprechen... er hingegen reflektiert sich selbst und sagt ganz einfach, dass er sich nicht im Stande fühlt, emotionale Nähe zu geben.
Das kann niemand ändern... Aber wenn er es so direkt sagt und alles weitere ausschließt, verhindert er damit, dass seine Dates sich große Hoffnungen auf mehr machen.
Da weiß eine Frau dann doch, woran sie ist. Ich denke, dass es auch genug Frauen gibt, für die einfach-nur-Sex völlig ok ist - zb wenn sie gerade eine Beziehung hinter sich hat oder privat oder beruflich für eine Beziehung zu viel Stress gerade hat.

Wieso machst du nicht einfach einen Thread auf und schreibst, dass du eine Frau für was lockeres suchst? Und erwähnst dabei deine 3 guten Eigenschaften und führst diese ein bisschen aus? Oder installierst Tinder?
Geh doch mal gezielter über zur Verwirklichung. Anstatt dich immer nur für irgendwas zu rechtfertigen mit immer mehr Gründen, wieso du nicht gut genug bist - ich denke, du könntest definitiv Frauen finden, versuch vielleicht offen zu sein und nicht zu berechnend an die Sache ranzugehen und nicht zu schnell auszusortieren oder wieder Gründe vorzuschieben, warum diese oder jene Frau nicht passt oder dich ablehnen könnte.

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 574
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Radioactivman » Sonntag 26. Mai 2019, 00:05

yes_or_no hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 23:53
Ist es echt so schlimm, dass er nur Sex will? Ich finde, er geht wenigstens ehrlich damit um... Gibt genug Männer, die sooo viel reden und versprechen... er hingegen reflektiert sich selbst und sagt ganz einfach, dass er sich nicht im Stande fühlt, emotionale Nähe zu geben.
Das kann niemand ändern... Aber wenn er es so direkt sagt und alles weitere ausschließt, verhindert er damit, dass seine Dates sich große Hoffnungen auf mehr machen.
Da weiß eine Frau dann doch, woran sie ist. Ich denke, dass es auch genug Frauen gibt, für die einfach-nur-Sex völlig ok ist - zb wenn sie gerade eine Beziehung hinter sich hat oder privat oder beruflich für eine Beziehung zu viel Stress gerade hat.

Wieso machst du nicht einfach einen Thread auf und schreibst, dass du eine Frau für was lockeres suchst? Und erwähnst dabei deine 3 guten Eigenschaften und führst diese ein bisschen aus? Oder installierst Tinder?
Geh doch mal gezielter über zur Verwirklichung. Anstatt dich immer nur für irgendwas zu rechtfertigen mit immer mehr Gründen, wieso du nicht gut genug bist - ich denke, du könntest definitiv Frauen finden, versuch vielleicht offen zu sein und nicht zu berechnend an die Sache ranzugehen und nicht zu schnell auszusortieren oder wieder Gründe vorzuschieben, warum diese oder jene Frau nicht passt oder dich ablehnen könnte.
Ich denke mal, hier im Forum wird es schwierig eine Frau für etwas lockeres zu finden.
Frage mich aber, wo/wie andere sowas einfach finden. Scheint ja nicht selten vorzukommen.
Finde an sich auch nicht schlimm, wenn jemand entwas lockeres sucht, so lange man anderen gegenüber offen und ehrlich ist.
Gerade bei Frauen habe ich das Gefühl, dass sie ein Problem damit haben das zuzugeben. So sind zumindest meine bisherigen Erfahrungen.
Inzwischen ärgere ich mich ein bisschen, dass ich nicht einfach "mitgespielt" habe, sondern es mir zu blöd war.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2734
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von knopper » Sonntag 26. Mai 2019, 04:37

Radioactivman hat geschrieben:
Sonntag 26. Mai 2019, 00:05
Frage mich aber, wo/wie andere sowas einfach finden. Scheint ja nicht selten vorzukommen.
ja…das bleibt für mich auch ein Mysterium. Aber vermutlich geht es in die Richtung wie du schon schreibst, bzw. es verändert hast. Halt gleich zur Sache kommen, direkter und frecher sein. Nicht lange fackeln und Handynummer erfragen + schnell Treffen.
Das zieht anscheinend irgendwie. Ich glaube ich bin einfach noch viel zu anständig was das Ganze betrifft....

Radioactivman hat geschrieben:
Sonntag 26. Mai 2019, 00:05

Gerade bei Frauen habe ich das Gefühl, dass sie ein Problem damit haben das zuzugeben. So sind zumindest meine bisherigen Erfahrungen.
Ja ist so. Es ist halt gesellschaftlich total das Tabu...also eine Frau die nur Sex sucht.
Ein genauso großes Tabu wie ein Mann der noch nie was mit einer hatte und halt Jungfrau ist,... darüber spricht man eben nicht.
Radioactivman hat geschrieben:
Sonntag 26. Mai 2019, 00:05

Gerade bei Frauen habe ich das Gefühl, dass sie ein Problem damit haben das zuzugeben. So sind zumindest meine bisherigen Erfahrungen.
Inzwischen ärgere ich mich ein bisschen, dass ich nicht einfach "mitgespielt" habe, sondern es mir zu blöd war.
ja mir auch schon 2 mal so gegangen....

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Dr. House » Sonntag 26. Mai 2019, 09:22

Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 21:13
NBUC hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:25
Schreibst du dann auch nur Frauen an (oder antwortest nur solchen, wenn du selbst Anfragen bekommen solltest), welche dich schon mit dem Profil entsprechend so weit überzeugt haben, dass du dir sagst: Wenn jetzt nicht noch eine Leiche im Keller kommt könnte das nach dem Profil schon passen" oder schreibst du auch "grobe Verdachtsfälle" an und spielst das Interesse dann, bzw. erfindest die Komplimente?
Ich schreibe/antworte nur Frauen, die einen sympathischen Eindruck auf mich machen und ich das Gefühl habe, dass ich sie gerne näher kennenlernen möchte.
Wenn ich eine Anfrage von einer Frau bekomme, bei der ich den Eindruck nicht habe, antworte ich trotzdem und schreibe normal mit ihr, aber dann eher auf eine freundschaftliche Weise. Ich freue mich auch über neue Freundschaften.

eggi hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:33
Aber wie soll das gehen, wenn man die Person überhaupt nicht kennt?
Habe das mal bei einer Arbeitskollegin probiert, die mich interessierte. Aber von ihrer Seite aus null Resonanz. Sie guckte mich nur fragend an.
Kann ich nicht beurteilen, warum es bei deiner Arbeitskollegin so war.
Das Necken macht ja das Flirten aus, einfach ein bisschen frech zu sein und nicht toternst.
Es sollte schon zur Situation passen und nicht irgendwie gestellt rüberkommen. Sowas ergibt sich im Gespräch.

Nobody from Nowhere hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:41
So ging erging es mir auch, habe auch an mir gearbeitet, mein negatives Selbstbild verändert und bin selbstbewusster geworden. Man merkt wirklich den Unterschied, man fühlt sich besser und strahlt das auch aus und bekommt man man auch von anderen gesagt, dass man ganz anders wirkt.
An sich zu arbeiten verändert wirklich einiges..
Finde ich ich schön zu lesen, dass es bei dir auch so war/ist und du die gleiche Wahrnehmung hast, wie ich :)

Dr. House hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:50
Es gibt für mich keinen Grund, breit grinsend durch die Gegend zu laufen. Entsprechend hab ich auch Schwierigkeiten etwas positiv zu ändern. Das setzt immer einen positiven Antrieb/Grund - ohne den, hat es keinen Sinn. Bildhaft: Ich kann nicht mit blutendem Arm lachend durch die Straße laufen und so tun als sei alles ganz toll - nur um (vielleicht!) anders auf andere zu wirken
Du selbst solltest dir Grund genug sein, da etwas zu ändern und zu versuchen positiver über dich zu denken.
Es geht auch nicht darum grinsend durch die Gegend zu laufen.
Das Selbstbild beeinflust ganz viel, unbewusste Signale, die von anderen bewusst und unbewusst wahrgenommen werden.
Ich habe mich mit einer Freundin darüber unterhalten und sie sagte auch ganz klar: "Keine Frau will einen Trauerklos, zumindest keine, die dem Leben positiv gegenüber eingestellt ist". Man will ja eine Beziehung, in der man glücklich und fröhlich ist. Eine Depri-Ausstrahlung schreckt lebensbejahende Personen daher ab.
Anfangen kannst du z.B. damit, wie du über dich denkst bzw. dein Leben generell. Anstatt nur darüber nachzudenken, was dir an dir und deinem Leben nicht gefällt, konzentrier dich darauf, was dir an dir gefällt und was in deinem Leben schön ist.
Meistens verliert man das aus den Augen. Es gibt immer etwas an einem selbst, was man positiv sehen kann, was anderen positiv auffällt und es gibt immer etwas im Leben, wo man Spaß dran hat, was man gerne macht, was einem wichtig ist usw.
Man muss seine Aufmerksamkeit auf das Positive lenken, statt im Selbstmitleid zu versinken und nur über das Negative nachzudenken.
Mir fällt da nichts positives ein, worauf sich was aufbauen lässt - ganz ehrlich. Das war schon zu Schulzeiten so und hat sich bis heute so gehalten. Dinge die ich gerne mache, machen z.B. (fast) keine Frauen. Im Gegenteil - da wirst du schnell bei als Nerd abgestempelt (Stichwort: Hobby - da gabs mal nen sehr ähnlichen Thread zu). Das bedeutet, dass das was mir bis dato eigentlich als Hobby sehr viel Spaß gemacht hat, inzwischen keinen Stellenwert mehr hat, da durch Außenwelt hinlänglich kommuniziert, dass das doch "langweilig", "Nerd" etc. sei. Wenn man das regelmäßig vorgehalten bekommt, setzen da sehr schnell Zweifel an den eigenen Interessen ein -> wieder nichts worauf man (positiv) aufbauen kann.
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
Nobody from Nowhere
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 72
Registriert: Samstag 19. Januar 2019, 23:57
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von Nobody from Nowhere » Sonntag 26. Mai 2019, 09:33

Dr. House hat geschrieben:
Sonntag 26. Mai 2019, 09:22
Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 21:13
NBUC hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:25
Schreibst du dann auch nur Frauen an (oder antwortest nur solchen, wenn du selbst Anfragen bekommen solltest), welche dich schon mit dem Profil entsprechend so weit überzeugt haben, dass du dir sagst: Wenn jetzt nicht noch eine Leiche im Keller kommt könnte das nach dem Profil schon passen" oder schreibst du auch "grobe Verdachtsfälle" an und spielst das Interesse dann, bzw. erfindest die Komplimente?
Ich schreibe/antworte nur Frauen, die einen sympathischen Eindruck auf mich machen und ich das Gefühl habe, dass ich sie gerne näher kennenlernen möchte.
Wenn ich eine Anfrage von einer Frau bekomme, bei der ich den Eindruck nicht habe, antworte ich trotzdem und schreibe normal mit ihr, aber dann eher auf eine freundschaftliche Weise. Ich freue mich auch über neue Freundschaften.

eggi hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:33
Aber wie soll das gehen, wenn man die Person überhaupt nicht kennt?
Habe das mal bei einer Arbeitskollegin probiert, die mich interessierte. Aber von ihrer Seite aus null Resonanz. Sie guckte mich nur fragend an.
Kann ich nicht beurteilen, warum es bei deiner Arbeitskollegin so war.
Das Necken macht ja das Flirten aus, einfach ein bisschen frech zu sein und nicht toternst.
Es sollte schon zur Situation passen und nicht irgendwie gestellt rüberkommen. Sowas ergibt sich im Gespräch.

Nobody from Nowhere hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:41
So ging erging es mir auch, habe auch an mir gearbeitet, mein negatives Selbstbild verändert und bin selbstbewusster geworden. Man merkt wirklich den Unterschied, man fühlt sich besser und strahlt das auch aus und bekommt man man auch von anderen gesagt, dass man ganz anders wirkt.
An sich zu arbeiten verändert wirklich einiges..
Finde ich ich schön zu lesen, dass es bei dir auch so war/ist und du die gleiche Wahrnehmung hast, wie ich :)

Dr. House hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:50
Es gibt für mich keinen Grund, breit grinsend durch die Gegend zu laufen. Entsprechend hab ich auch Schwierigkeiten etwas positiv zu ändern. Das setzt immer einen positiven Antrieb/Grund - ohne den, hat es keinen Sinn. Bildhaft: Ich kann nicht mit blutendem Arm lachend durch die Straße laufen und so tun als sei alles ganz toll - nur um (vielleicht!) anders auf andere zu wirken
Du selbst solltest dir Grund genug sein, da etwas zu ändern und zu versuchen positiver über dich zu denken.
Es geht auch nicht darum grinsend durch die Gegend zu laufen.
Das Selbstbild beeinflust ganz viel, unbewusste Signale, die von anderen bewusst und unbewusst wahrgenommen werden.
Ich habe mich mit einer Freundin darüber unterhalten und sie sagte auch ganz klar: "Keine Frau will einen Trauerklos, zumindest keine, die dem Leben positiv gegenüber eingestellt ist". Man will ja eine Beziehung, in der man glücklich und fröhlich ist. Eine Depri-Ausstrahlung schreckt lebensbejahende Personen daher ab.
Anfangen kannst du z.B. damit, wie du über dich denkst bzw. dein Leben generell. Anstatt nur darüber nachzudenken, was dir an dir und deinem Leben nicht gefällt, konzentrier dich darauf, was dir an dir gefällt und was in deinem Leben schön ist.
Meistens verliert man das aus den Augen. Es gibt immer etwas an einem selbst, was man positiv sehen kann, was anderen positiv auffällt und es gibt immer etwas im Leben, wo man Spaß dran hat, was man gerne macht, was einem wichtig ist usw.
Man muss seine Aufmerksamkeit auf das Positive lenken, statt im Selbstmitleid zu versinken und nur über das Negative nachzudenken.
Mir fällt da nichts positives ein, worauf sich was aufbauen lässt - ganz ehrlich. Das war schon zu Schulzeiten so und hat sich bis heute so gehalten. Dinge die ich gerne mache, machen z.B. (fast) keine Frauen. Im Gegenteil - da wirst du schnell bei als Nerd abgestempelt (Stichwort: Hobby - da gabs mal nen sehr ähnlichen Thread zu). Das bedeutet, dass das was mir bis dato eigentlich als Hobby sehr viel Spaß gemacht hat, inzwischen keinen Stellenwert mehr hat, da durch Außenwelt hinlänglich kommuniziert, dass das doch "langweilig", "Nerd" etc. sei. Wenn man das regelmäßig vorgehalten bekommt, setzen da sehr schnell Zweifel an den eigenen Interessen ein -> wieder nichts worauf man (positiv) aufbauen kann.
Es gibt immer was positives, frag mal Freunde oder Familie, die werden dir da den ersten Schubs in die richtige Richtung geben können. Ich sehe nichts falsch daran als Nerd abgestempelt zu werden, werde ich manchmal auch. Man muss ja nicht 100% die gleichen Interessen wie eine Frau haben, du musst aber auch offen sein für neues. Du bist so negativ verwurzelt, du musst mal anfangen positiver zu denken so kommst du aus dieser Abwärtsspirale nie raus, mal Tipps annehmen und keine Ausreden finden warum alles wieder nur schlecht ist. Dir kann keiner helfen wenn du nicht bereit dazu bist und den ersten Schritt machst, indem du aufhörst alles ins negative zu ziehen.
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu Leben

yes_or_no

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von yes_or_no » Sonntag 26. Mai 2019, 09:56

knopper hat geschrieben:
Sonntag 26. Mai 2019, 04:37

ja mir auch schon 2 mal so gegangen....
Es gibt genug Männer, die auf Tinder (!) "Bitte keine ONS!!!" mit ganz vielen Ausrufezeichen oder Rolleye-Smileys schreiben ^^
Also sind vermutlich auch Männer frustriert über Frauen, die nur Sex wollen.
Kann natürlich sein, dass sie es machen, damit Frauen denken, sie wollen nicht nur Sex und sie eher anschreiben.
Aber man kann auch zu viel darüber nachdenken, was andere denken, dass man denken soll, etc :P

Glaub mal Frauen können es schwerer zugeben, wenn sie nur Sex wollen, schon gar nicht in nem Forum, wo am Ende ne Diskussion entfacht.
Daher, was schadet es euch, wenn ihr (falls ihr nur Sex wollt) es einigermaßen respektvoll formuliert "was lockeres ohne große Hoffnung, da ich wegen meiner Depression/Autismus etc keine emotionale Nähe für eine Beziehung geben kann, aber mir trotzdem wünsche, mit jemandem gemeinsam einzuschlafen".
Ich find das ne faire und wenig herablassende Formulierung.
Hingegen wenn Mann schreibt "such ne knackige Frau für heißen Sex" werden selbst knackige Frauen "Arschloch" denken.

Kein Plan obs klappt, ich kann mir schon vorstellen, dass es auch Frauen gibt, die nur Sex und körperliche Nähe wollen - sogar hier im Forum. Aber die es nicht zugeben können wegen Angst vor Endlosdiskussionen.

Und bevor das hier wie ein "Outing" wirkt: Nein, ich bin keine dieser Frauen ^^ Mir gehts tatsächlich um emotionale Nähe :oops:

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6668
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Komplexe wegen Äußerem

Beitrag von LonesomeCoder » Sonntag 26. Mai 2019, 10:09

Tania hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 23:32
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 20:26
Ok, wenn Sex ohne Verpflichtungen gegen Sex ohne Verpflichtungen für eine Frau nicht fair ist, dann weiß ich leider auch nicht weiter. Prostitution lehne ich für mich ab und emotionale Nähe will und kann ich als Autist gar nicht bieten.
Und mehr fällt Dir echt nicht ein?

Fällt alles, was Du tun könntest, um einer Frau Freude zu bereiten; ihr das Leben etwas zu erleichtern, entweder unter Sex oder unter Prostitution? Dann sieht es echt mau aus.
Nein, ich habe sonst keine Stärken. Bin ein kleiner, kindlich aussehender und klingender Nerd mit Asperger, der extrem introvertiert ist und neben seinen Pflichten kaum Zeit und Kraft über hat. Ich kann wirklich nur mit Denkleistung und Verlässlichkeit punkten.
yes_or_no hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 23:53
Ist es echt so schlimm, dass er nur Sex will? Ich finde, er geht wenigstens ehrlich damit um... Gibt genug Männer, die sooo viel reden und versprechen... er hingegen reflektiert sich selbst und sagt ganz einfach, dass er sich nicht im Stande fühlt, emotionale Nähe zu geben.
Das kann niemand ändern... Aber wenn er es so direkt sagt und alles weitere ausschließt, verhindert er damit, dass seine Dates sich große Hoffnungen auf mehr machen.
Da weiß eine Frau dann doch, woran sie ist. Ich denke, dass es auch genug Frauen gibt, für die einfach-nur-Sex völlig ok ist - zb wenn sie gerade eine Beziehung hinter sich hat oder privat oder beruflich für eine Beziehung zu viel Stress gerade hat.

Wieso machst du nicht einfach einen Thread auf und schreibst, dass du eine Frau für was lockeres suchst? Und erwähnst dabei deine 3 guten Eigenschaften und führst diese ein bisschen aus? Oder installierst Tinder?
Geh doch mal gezielter über zur Verwirklichung. Anstatt dich immer nur für irgendwas zu rechtfertigen mit immer mehr Gründen, wieso du nicht gut genug bist - ich denke, du könntest definitiv Frauen finden, versuch vielleicht offen zu sein und nicht zu berechnend an die Sache ranzugehen und nicht zu schnell auszusortieren oder wieder Gründe vorzuschieben, warum diese oder jene Frau nicht passt oder dich ablehnen könnte.
Danke für das Verständnis :)
Es gibt schon Frauen, die auch nur was Lockeres wollen, nur da das etwa 9 bis 10x mehr Männer wollen, können sich diese Frauen auf die großen Schönlinge beschränken.
Hier im Forum gibts leider kaum Frauen, die was lockeres suchen (und für diese zwei oder drei seit ich hier bin, bin ich alleine schon wegen der Anforderungen an die Optik/Körpergröße sehr deutlich rausgefallen, eine von ihnen wollte auch generell keinen AB mehr). Ich denke, insgesamt in der Bevölkerung sind es aber viel mehr.
Ein großer und hübscher Mann hat das schon mal probiert: viewtopic.php?f=21&t=24839 Antworten im Thread gibts keine, ob er per PN Angebote bekam, weiß ich nicht.
Leider bin ich sehr klein und sehe kindlich/häßlich aus, Tinder oder Online-Dating generell und Kaltansprachen funktionieren für mich nicht (ist ein Erfahrungsbericht und keine Vermutung). So unattraktiv, dass der Rest keine Rolle mehr spielt und ich erst gar kein Gespräch oder Chat bekomme. Mein Umfeld ist seit über 5 Jahren komplett vergeben und wenn jemand neues dazukommt, dann ist diese Person auch vergeben, aber selbst früher wollte nie eine Frau mehr als Freundschaft mit mir.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: alex321, Google [Bot], Melli, RedHair und 24 Gäste