Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11249
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Lazarus Long » Sonntag 11. August 2019, 10:39

@desigual: Ich fürchte, dein Hinweis ist für die, an die er sich wendet, in den Wind gesprochen. Für so einige hier ist jede Erklärung, die hinder ihren selbsterrichteten Wänden liegt, einfach nicht existent oder eine Zumutung oder "was weiß denn ich", auf jeden Fall etwas was sie nicht einfach mal so stehen lassen können.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Benutzeravatar
Two-Tone
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 25. April 2018, 22:09
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Schwabenland
Kontaktdaten:

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Two-Tone » Sonntag 11. August 2019, 10:40

desigual hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:20
Natürlich sind das keine universell gültigen Lösungen. Jeder kann für sich prüfen, ob einzelne Aspekte, die anderen geholfen haben, für ihn etwas sind. Die Tipps der anderen zu zerpflücken und widerlegen zu wollen, verfehlt den Sinn der Beiträge und ist zudem, wie schon geschrieben, unhöflich.
Gelesen, geprüft, Gedanken gemacht, Kollisionen festgestellt. Gegenbeweise geschrieben.
Dafür gebe ich mir 6/8 Alliterationspunkte. :kopfstand:

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7350
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 11. August 2019, 11:01

desigual hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:20
Natürlich sind das keine universell gültigen Lösungen. Jeder kann für sich prüfen, ob einzelne Aspekte, die anderen geholfen haben, für ihn etwas sind. Die Tipps der anderen zu zerpflücken und widerlegen zu wollen, verfehlt den Sinn der Beiträge und ist zudem, wie schon geschrieben, unhöflich.
Im gründe beleidigt er in seinen tipps eigenschaften von mir und meine freunden, und sagt er mir das ich minderwertig bin wann ich so bleiben will wie ich bin.

Er himmelt ein männerklischee an den ich nicht mag, und wertet (indirekt) alle anderen männer ab.

Kann ich nicht als positiv sehen.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
desigual
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3048
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 22:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Sachsen

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von desigual » Sonntag 11. August 2019, 11:03

Lazarus Long hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:39
@desigual: Ich fürchte, dein Hinweis ist für die, an die er sich wendet, in den Wind gesprochen. Für so einige hier ist jede Erklärung, die hinder ihren selbsterrichteten Wänden liegt, einfach nicht existent oder eine Zumutung oder "was weiß denn ich", auf jeden Fall etwas was sie nicht einfach mal so stehen lassen können.
Ich weiß. Wenn ich nicht gerade viel Freizeit hätte, hätte ich mir das auch gespart...

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1252
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Leipzig

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Finnlandfreundin » Sonntag 11. August 2019, 11:19

Zeitgenosse hat geschrieben:
Samstag 18. Mai 2019, 18:36
Vorbemerkung: Für Männer geschrieben, nur teilweise auf Frauen übertragbar.
Hallo zusammen,
auch wenn das zunächst widersprüchlich klingt: Ein Schlüssel war bei mir, bessere Verbindungen zu Männern aufzubauen, habe im Gegensatz zu früher viele intensive Männerfreundschaften. Meine Themen, gerade wenn es um Frauen geht, bespreche ich heute zu einem hohen Prozentsatz mit Männern. Einer meiner Mentoren sagte mal: "Nur wer Männer lieben kann, kann Frauen wirklich lieben." Es ist hier keine erotische Liebe zu anderen Männern gemeint, aber eine Herzverbindung. Sex mit anderen Männern kann ich mir Stand heute nicht vorstellen.
Hier nochmal in Stichpunkten:
- Ein gutes Männerseminar besucht, das meine Identität als Mann stärkte und gute Verbindungen zu anderen Männern schaffte
- Selbstliebe und Selbstakzeptanz
- Mehr (Kampf-)Sport und körperliche Betätigung
- Regelmäßiger Gang aus der Komfortzone, möglichst oft etwas tun, wovor ich Angst habe
- Meine eigene Opferhaltung erkennen und radikal verändern (ein jahrelanger Prozess)
- Mich mit Menschen umgeben, die mir guttun und meine Entwicklung fördern, Fernhalten von "Opfertypen"
- Meine Rolle als Mann annehmen, früher schämte ich mich unbewusst, ein Mann zu sein
- Das Nice-Guy-Syndrom ablegen, erkennen, dass Nettigkeit auch eine Maske für Unsicherheit sein kann
- Das Dauerlächeln abstellen
- Platonische Freundschaften mit Frauen auf ein Minimum reduzieren
- Mich Frauen als sexueller Mann zeigen, nicht mehr als Neutrum auftreten
- Den Mut haben, Frauen, die mich interessieren, anzusprechen. Lernen, entspannt mit Körben umzugehen.
- Bei Dates als Mann die Verantwortung für den Ablauf und das Programm übernehmen. Wenn der Mann auf die Frageper Frau "was machen wir" keine Antwort hat oder noch schlimmer sie fragt: "Was willst Du machen?" ist das für den Mann ein Offenbarungseid.
- Die Polarität zwischen Mann und Frau wertschätzen und leben
- Viele Dates, beim Gestalten der Dates kreativer werden
- Paartanz (man kommt auf locke Weise mit Frauen in Kontakt)
- einen besten Freund, der mit Frauen erfolgreich ist und mir radikal ehrliches Feedback gibt, das ich zwar nicht gerne höre, aber mich extrem weiterbringt
- ... [Die Liste könnte ich um einige Punkte fortsetzen]
Natürlich bekomme ich diese Punkte noch nicht alle konsequent umgesetzt. Aber so sah die letzten fünf Jahre mein Weg aus. Es liegt noch viel Arbeit vor mir. Aber ich bin heute mit fast 40 so zufrieden wie noch nie und auch optimistisch wie nie, die noch offenen großen Baustellen erfolgreich angehen zu können.
Ich denke schon, dass das zu einem großen Teil auch auf Frauen übertragbar ist. Schöne Zusammenfassung.

Benutzeravatar
The Poet
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3499
Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 02:22
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Hessen

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von The Poet » Sonntag 11. August 2019, 12:35

Das mit der Identität werde ich irgendwie nie verstehen... :gruebel:

Bild Naja, whatever...
Through the looking-glass ...sphere.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12495
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von NBUC » Sonntag 11. August 2019, 13:10

Zeitgenosse hat geschrieben:
Samstag 18. Mai 2019, 18:36
...
Hier nochmal in Stichpunkten:
1- Ein gutes Männerseminar besucht, das meine Identität als Mann stärkte und gute Verbindungen zu anderen Männern schaffte
2- Selbstliebe und Selbstakzeptanz
3- Mehr (Kampf-)Sport und körperliche Betätigung
4- Regelmäßiger Gang aus der Komfortzone, möglichst oft etwas tun, wovor ich Angst habe
5- Meine eigene Opferhaltung erkennen und radikal verändern (ein jahrelanger Prozess)
6- Mich mit Menschen umgeben, die mir guttun und meine Entwicklung fördern, Fernhalten von "Opfertypen"
7- Meine Rolle als Mann annehmen, früher schämte ich mich unbewusst, ein Mann zu sein
8- Das Nice-Guy-Syndrom ablegen, erkennen, dass Nettigkeit auch eine Maske für Unsicherheit sein kann
9- Das Dauerlächeln abstellen
10- Platonische Freundschaften mit Frauen auf ein Minimum reduzieren
11- Mich Frauen als sexueller Mann zeigen, nicht mehr als Neutrum auftreten
12- Den Mut haben, Frauen, die mich interessieren, anzusprechen. Lernen, entspannt mit Körben umzugehen.
13- Bei Dates als Mann die Verantwortung für den Ablauf und das Programm übernehmen. Wenn der Mann auf die Frageper Frau "was machen wir" keine Antwort hat oder noch schlimmer sie fragt: "Was willst Du machen?" ist das für den Mann ein Offenbarungseid.
14- Die Polarität zwischen Mann und Frau wertschätzen und leben
15- Viele Dates, beim Gestalten der Dates kreativer werden
16- Paartanz (man kommt auf locke Weise mit Frauen in Kontakt)
17- einen besten Freund, der mit Frauen erfolgreich ist und mir radikal ehrliches Feedback gibt, das ich zwar nicht gerne höre, aber mich extrem weiterbringt
1 - was macht ein Männerseminar zu einem "guten"? Worum ging es da udn was war davon wichtig? (ggf. link)
2- Wie sieht so ewtas dann aus?
3 - Sport habe ich ein Leben lang gemacht und inzwischen ach halbwegs erfolgreich. Kampfsport allerdinsg noch nicht.
6 - wo bekommt man die dann her, bzw. was sind dann die Kriterien für "gut tun". Angenehmer Umgang kann es ja alleine nicht sein.
7 - was wäre diese Rolle? Das mit dem schämen kenne ich allerdings auch.
8 - In die Richtung bin ich auch schon aus erster Hand gebrieft worden. Aber dazu gehört leider nicht nur Wille, sondern auch Wissen/Können.
9 - hatte ich nie ... :coolgun:
10 - hält sich auch extrem in Grenzen.
11 - wie sieht das dann aus?
12 - Draußen? Da kommt bei mir halt so schnell und nach Optik noch kein nenneswertes Interesse. Das dauert und bedarf daher der kläglichen Frequenz aus anderen Quellen. Und auch da dauert das etwas.
13 - Exakt, leider siehe 8 letzter Satz ... :crybaby:
14 - Was füer Polarität?
15 - Woher bekommen?
16 - beim richtigen Treff sicher richtig. Aber als Bewegungslegasteniker in einem Kurs mit selber am Tanzen inteeressierten Frauen reiner Frust für beide Seiten.
17 - der wäre extrem wichtig, zusätzlich auch beim Weggehen wegen der Außenwirkung und auch der Überbrückung der Totzeiten. Aber auch hier - woher nehmen. Und selbst wenn man so ein Exemplar kennt - im fortgeschrittenen Alter sind die dann inzwischen gesetzter (und mit familiären Pflichten dann auch nicht mehr regelmäßig verfügbar) oder dann tatsächlich als "Player" an anderem interessiert als jemand, der eine feste Beziehung sucht.
Zuletzt geändert von NBUC am Sonntag 11. August 2019, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

yes_or_no

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von yes_or_no » Sonntag 11. August 2019, 13:30

Two-Tone hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:40
Gegenbeweise geschrieben.
Achso, es waren also Beweise... Dann hast du natürlich Recht und es war sehr dumm, dass er sich die Mühe gemacht hat zu schreiben, was IHM PERSÖNLICH geholfen hat :roll:

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2190
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Sonntag 11. August 2019, 13:42

desigual hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:20
Es geht in diesem Thread schlicht darum, dass Ex-ABs beschreiben, wie sie den "Absprung" geschafft haben, möglichst aufgedröselt in kleine Schritte, um es für den Leser nachvollziehbar zu machen.

Natürlich sind das keine universell gültigen Lösungen. Jeder kann für sich prüfen, ob einzelne Aspekte, die anderen geholfen haben, für ihn etwas sind. Die Tipps der anderen zu zerpflücken und widerlegen zu wollen, verfehlt den Sinn der Beiträge und ist zudem, wie schon geschrieben, unhöflich.
Das ist der springende Punkt. Und dafür ist völlig egal ob ich es gut finde, was er gemacht hat oder ob es für mich funktionieren würde. Denn die Frage ist nicht an mich gerichtet. Es ist bloss sein persönlicher Bericht, kann man entweder etwas mitnehmen oder es lassen. Ich frage mich echt, was daran so schwierig ist zu verstehen... :gruebel:
"I never asked for this."

Benutzeravatar
Hanuta
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 906
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Hanuta » Sonntag 11. August 2019, 14:54

Nonkonformist hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 11:01
desigual hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:20
Natürlich sind das keine universell gültigen Lösungen. Jeder kann für sich prüfen, ob einzelne Aspekte, die anderen geholfen haben, für ihn etwas sind. Die Tipps der anderen zu zerpflücken und widerlegen zu wollen, verfehlt den Sinn der Beiträge und ist zudem, wie schon geschrieben, unhöflich.
Im gründe beleidigt er in seinen tipps eigenschaften von mir und meine freunden, und sagt er mir das ich minderwertig bin wann ich so bleiben will wie ich bin.

Er himmelt ein männerklischee an den ich nicht mag, und wertet (indirekt) alle anderen männer ab.

Kann ich nicht als positiv sehen.
Es sind ja lediglich Dinge, die IHN PERSÖNLICH weitergebracht haben. Wenn du das nicht so siehst, dann ist das ja auch in Ordnung.
Er hat ja kein Wort darüber verloren, dass man so sein muss, um Erfolg zu haben.

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3941
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Lilia » Sonntag 11. August 2019, 14:57

Two-Tone hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:12
Lilia hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 04:35
Er hat doch gar nichts davon geschrieben, dass Frauen für ihn Objekte sind. Das hast du leider reininterpretiert.
Ich verstehe jedenfalls, was er meint und bin da auch ganz bei ihm. Mit einem Mann, den ich auf der sexuellen Ebene wahrnehme, gehe ich vllt ins Bett, mit einem, der für mich Bruder oder Kumpel oder sonst irgendwie sexuell neutral ist, nicht. Da kann das der schönste Mann der Welt sein.
So, wie Aussage gegen Aussage gilt, so kann man hier schreiben Erfahrung gegen Erfahrung. Oder Mindset gegen Mindset. Du nimmst den Mann natürlich anders wahr. Ich bekam die Worte "Vergewaltiger" oder "das DU dich mit mir treffen willst ist CREEPY" zu hören. Offenbar, weil ich mich zu "sexuell" präsentiert habe. Oder vielleicht auch, weil ich der foreveralone bin, den man nicht zu treffen hat.
Two-Tone hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 13:14
Auch da hat er nichts darüber geschrieben, dass Männer und Frauen nicht gleichwertig wären.
Nord- und Südpol sind auch gegensätzlich, ohne dass ich eine Wertung vornehme, welcher von beiden besser wäre.
Dass es eine Polarität gibt, empfinde ich genauso - allein schon sexuell. Nenn es meinetwegen Yin und Yang.
Es gibt natürlich auch rein biologische Differenzen zwischen Mann und Frau, das muss man ja nicht mal mit Yin und Yang umschreiben. Frauen können Kinder kriegen, Männer haben einen Penis. Doch wenn uns bspw. der Feminismus schon aufklärt, dass wir über solche Differenzen hinwegsehen müssen, um ein faires Miteinanderleben nicht zwischen sondern MIT Mann und Frau zu gewährleisten, dann sehe ich es durchaus als gerecht an, hier einen Konter anzusetzen.
(Um es ganz fies zu machen mit Schubladendenken: Schließlich handelt es sich um so einen Aufreißer-Typen, so einen Polyurethan-Coach, bei dem man seine Kurse besuchen kann, und ordentlich Geld drauflegt, wenn er dafür ein Gewerbe aufmacht.)
Wenn ich jemanden darum bitte, seine Erfahrungen zu teilen, kann ich die doch nicht deshalb in Zweifel ziehen, weil ich andere Erfahrungen gemacht habe. Ich weiß nicht, was er im Detail alles anders gemacht hat, aber wenn man das, was ein anderer berichten kann, zerredet, wird man das auch nicht erfahren.
Und was Unterschiede zwischen Mann und Frau angeht, sehe ich deinen Konter nur als eine Provokation an. Aber wenn es dir hilft, zu glauben, was du schreibst, dann mach ruhig.

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 436
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von alex321 » Sonntag 11. August 2019, 16:02

Lilia hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 14:57

Wenn ich jemanden darum bitte, seine Erfahrungen zu teilen, kann ich die doch nicht deshalb in Zweifel ziehen, weil ich andere Erfahrungen gemacht habe. Ich weiß nicht, was er im Detail alles anders gemacht hat, aber wenn man das, was ein anderer berichten kann, zerredet, wird man das auch nicht erfahren.
Tipps und Ratschläge zu zerreden scheint ein Hobby von einigen Usern hier zu sein ...

EndlichAuftauchen!

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von EndlichAuftauchen! » Sonntag 11. August 2019, 16:04

Ninja Turtle hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 09:04
Sexualtherapie = Aufklärung
Phychotherapie = Selbstvertrauen
Learning by doing = Praxiserfahrung

Besser in Kurzform wiedergeben kann man das nicht! :daumen:

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 436
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von alex321 » Sonntag 11. August 2019, 16:26

Ninja Turtle hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 09:04
Sexualtherapie = Aufklärung
Phychotherapie = Selbstvertrauen
Learning by doing = Praxiserfahrung
Was macht man denn in einer Sexualtherapie? :shock:
Die Aufklärung sollte doch schon in der Schule passiert sein^^

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4550
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von bettaweib » Sonntag 11. August 2019, 16:28

Keine lange Diskussion...manches kann so einfach sein. Einfach machen!

- Wenn ich Fahrrad fahren will, setze ich mich auf ein Fahrrad und fahre los, bis ich es kann.
- Wenn ich Geige spielen will, nehme ich eine Geige und einen Bogen in die Hand und fange an zu spielen, bis ich es kann.
- Wenn ich Klavier spielen will, setze ich mich ans Kkavier und spiele, bis ich es kann.
- Will ich Auto fahren, setze ich mich ans Steuer und fahre los.

Und im AB-Forum: Therapeut hier, Therapeut da...tun sie dies und tun sie das...Diskussion, Diskussion, Diskussion,..Lost.....mein Geigenlehrer würde nur den Kopf schütteln, wenn ich SO Geige lernen wollen würde......

Machen, tun, mutig sein, voran gehen...nicht den Schwanz einziehen!
Kürzer geht es wirklich nicht mehr.

Aber warum eigentlich darüber diskutieren? Wollt ihr denn überhaupt eine Beziehung?! :shock: :? :roll:
DAS ist die wichtigste Frage zuerst.

Oh...ok...verstehe schon....was soll man sonst den ganzen, lieben langen Tag sonst machen.....im Forum abhängen. :ohnmacht:

Jetzt weiß ich auch, warum die meisten meiner Kolleginnen langjährig verpartnert sind: Als sie ihren Mann kennenlernten, waren sie noch nicht im Internet..... :buch:
---------------------------------------------------------------------------------------
Un jour sans chocolat, c'est comme un jour sans soleil.

Benutzeravatar
Melli
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2315
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Melli » Sonntag 11. August 2019, 16:36

NBUC hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 13:10
14 - Was füer Polarität?
Polaritäten, Dualismen etc. sind Denkformen, die... weiß jetzt auch nicht, ob die vielen Leuten etwas bringen, oder ob sie sich lediglich daran gewöhnt haben :shock:

In diesem Falle denke ich manchmal, daß die Unterschiede zwischen Männern und Frauen eigentlich gar nicht so groß sind. Nur leider stolpern dann immer wieder Leute dazwischen, die es hoffnungslos übertreiben müssen :(
Löcher in die Wand starren ist nur eine weitere Art, Mauern einzureißen.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7350
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 11. August 2019, 16:38

bettaweib hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 16:28
Aber warum eigentlich darüber diskutieren? Wollt ihr denn überhaupt eine Beziehung?! :shock: :? :roll:
DAS ist die wichtigste Frage zuerst.
Wann ich mich mal einmal in so vielen jahren in eine zu mir passende frau verliebe, ja; sonnst nicht.
Ich sehe da - für mich - nicht so ganz viel raum zum üben.
Wann eine frau mich nicht interessiert, wird ich diese auch nicht versuchen zu verführen.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Dr. House » Sonntag 11. August 2019, 16:46

bettaweib hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 16:28
Als sie ihren Mann kennenlernten, waren sie noch nicht im Internet..... :buch:
Kann sein denn:

- man musste notgedrungen Menschen ansprechen (kein Chat, kein "anschreiben" via Mail ...)
- konnte Verabredungen nicht einfach per Whatsapp von unterwegs absagen
- musste sich auf den Menschen einlassen - ohne vorher im Internet zu stalken, wer die andere Person wohl ist
- durch das Internet wird uns eine schier unendliche Auswahl an scheinbaren Partnern präsentiert - da will sich keiner festlegen. Könnte ja noch was besseres kommen ...

Also ja, das Internet hat eben nicht alles zum positiven gewandelt
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
Melli
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2315
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Melli » Sonntag 11. August 2019, 16:49

bettaweib hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 16:28
- Wenn ich Fahrrad fahren will, setze ich mich auf ein Fahrrad und fahre los, bis ich es kann.
- Wenn ich Geige spielen will, nehme ich eine Geige und einen Bogen in die Hand und fange an zu spielen, bis ich es kann.
- Wenn ich Klavier spielen will, setze ich mich ans Kkavier und spiele, bis ich es kann.
- Will ich Auto fahren, setze ich mich ans Steuer und fahre los.
In der Lage zu sein, autodidaktisch ein Instrument zu lernen, setzt schon einiges an Wissen voraus (und im Idealfalle auch praktische Erfahrung an anderen Instrumenten).

Zu Fahren ohne Führerschein sag ich mal nix 😱

Und keine Ahnung, ob man mit mit dem Fahrrad was anders schaffen kann, als umzukippen 🤕

Tja, wenn die Welt mal so einfach wäre... :shy:
Löcher in die Wand starren ist nur eine weitere Art, Mauern einzureißen.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7350
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 11. August 2019, 16:54

Melli hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 16:49
bettaweib hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 16:28
- Wenn ich Fahrrad fahren will, setze ich mich auf ein Fahrrad und fahre los, bis ich es kann.
- Wenn ich Geige spielen will, nehme ich eine Geige und einen Bogen in die Hand und fange an zu spielen, bis ich es kann.
- Wenn ich Klavier spielen will, setze ich mich ans Kkavier und spiele, bis ich es kann.
- Will ich Auto fahren, setze ich mich ans Steuer und fahre los.
In der Lage zu sein, autodidaktisch ein Instrument zu lernen, setzt schon einiges an Wissen voraus (und im Idealfalle auch praktische Erfahrung an anderen Instrumenten).

Zu Fahren ohne Führerschein sag ich mal nix 😱

Und keine Ahnung, ob man mit mit dem Fahrrad was anders schaffen kann, als umzukippen 🤕

Tja, wenn die Welt mal so einfach wäre... :shy:
Geigen, Klavieren, Autos machen auch keine beine, wann man signalisiert das man üben möchte.
Ich hätte hier und dort noch chancen gehabt, aber viele hier sind noch nie jemanden begegnet die bereit war übungspartner zu spielen...
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Himbeere, onyx22, Optimist, patrick1506, Solalala und 43 Gäste