Mit Babys umgehen

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Ringelnatz
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3658
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 10:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mit Babys umgehen

Beitrag von Ringelnatz » Freitag 10. Mai 2019, 10:12

Seb-X hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 16:52
Babys im Arm zu halten ist etwas großartiges, selbst wenn sie schreien. Oder einfach mit ihnen Blicken austauschen. Oder sie mal zum Lachen zu bringen. Es gibt wenig vergleichbar schönes im Leben. Wenn es dann noch das eigene wäre....
:shylove:
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Mit Babys umgehen

Beitrag von Dr. House » Sonntag 12. Mai 2019, 15:02

Dieerrax hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 12:50
Dr. House hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 19:57

Erstaunlicherweise hat man mir mehrfach bescheinigt, dass ich sehr gut mit Babies umgehen kann und sie sich wohl sehr wohl in meiner Gegenwart fühlen (das gleiche gilt übrigens auch für Hunde :mrgreen: ) Keine Ahnung warum.

Frauen jedenfalls, scheinen mich jedoch nicht für einen guten Vater bzw. Vaterkandidaten zu halten, sonst wäre ich hier nicht angemeldet

Nachtrag: Ich will selber keine haben - ich möchte meinem Kind nicht antun, dass selbe durchzumachen und täglich zu erleben, wie ich. Die Welt braucht keinen weiteren AB.
Hast du mal versucht, alleinerziehende Mütter anzuschreiben auf Datingseiten? Oder schließst du das für dich eh aus? Oder meintest du nur Sex?
Bin nicht der Typ für "nur Sex"...
Ich halte mich inzwischen von Datingseiten fern. Bzgl: Alleinerziehende Mütter: Stehe da irgendwie in einem Zwiespalt: "never raise another man's chilld" :gruebel:
Hätte da glaub ich Sorge vor zuviel Sprengstoff mit den Jahren (wenn's Kind größer wird etc.). Gleichzeitig das Risiko, nur als Lohnsklave zu fungieren...
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
TheSilence
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 223
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 21:36
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: Mit Babys umgehen

Beitrag von TheSilence » Sonntag 12. Mai 2019, 23:23

Ich glaube, das erste Mal, dass ich ein Baby auf dem Arm hatte, war bei meiner ersten Nichte (und die wird dieses Jahr schon 11, ist also auch schon eine Weile her). Vorher hatte ich mit Kindern wirklich gar nichts am Hut und mit meiner Nichte als Baby damals auch nicht soviel. Meine Mutter hatte damals für meinen Bruder und seine Freundin auf die Kleine aufgepasst und ausser ihr war nur ich Zuhause. Dann ist meine Mutter kurz rausgegangen und ich war plötzlich mit dem Kind alleine. Und natürlich fängt es in dem Moment an zu weinen :mrgreen:

Ich hatte in dem Moment zwei Möglichkeiten: Entweder das Kind kurz mal alleine lassen und schnell meine Mutter suchen oder mit dem Kind auf dem Arm zu meiner Mutter laufen. Alleine lassen wollte ich das Kind aber nicht, deswegen habe ich meinen ganzen Mut zusammengenommen und zum ersten Mal in meinem Leben ein Kind auf den Arm genommen - und es ging besser als ich dachte. War aber auch froh, als ich dann meine Mutter gefunden und das Kind wieder in ihre Obhut geben konnte :mrgreen:

Und jetzt...wie schon geschrieben, wird sie dieses Jahr 11 Jahre alt. In den letzten Jahren habe ich mich sehr viel mit ihr beschäftigt, spiele fast jeden Tag mit ihr, helfe ihr gelegentlich bei den Hausaufgaben. In den Sommerferien geht es wohl mit ihr und meiner Schwester wieder in einen Vergnügungspark, das ist mittlerweile schon Tradition geworden. Es ist erstaunlich, denn bevor es meine Nichte gab, hätte ich mir das nie vorstellen können, da ich Kindern immer aus dem Weg gegangen bin.
Some get dealt simple hands
Some walk the common paths, all nice and worn
But all folks are damaged goods
It ain't a talk of "if, " just one of "when" and "how"
Radical Face - The Crooked Kind

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 6058
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Mit Babys umgehen

Beitrag von Gilbert » Montag 13. Mai 2019, 08:37

Dr. House hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 15:02
Gleichzeitig das Risiko, nur als Lohnsklave zu fungieren...

Sorry, aber dieses 'Risiko' besteht immer. Wenn man in dieser Hinsicht unbedingt argumentieren will. Egal, ob die Frau ein Kind mit in die Beziehung bringt oder (noch) kinderlos ist.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5121
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Mit Babys umgehen

Beitrag von Montecristo » Montag 13. Mai 2019, 09:02

Dr. House hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 15:02
Dieerrax hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 12:50
Hast du mal versucht, alleinerziehende Mütter anzuschreiben auf Datingseiten? Oder schließst du das für dich eh aus? Oder meintest du nur Sex?
Bin nicht der Typ für "nur Sex"...
Ich halte mich inzwischen von Datingseiten fern. Bzgl: Alleinerziehende Mütter: Stehe da irgendwie in einem Zwiespalt: "never raise another man's chilld" :gruebel:
Hätte da glaub ich Sorge vor zuviel Sprengstoff mit den Jahren (wenn's Kind größer wird etc.). Gleichzeitig das Risiko, nur als Lohnsklave zu fungieren...
Diskussion schon an dieser Stelle? :mrgreen:

Halte das alles für sehr theoretisch. Aus eigener Erfahrung: Alleinerziehende sind sehr genau, wenn es um den nächsten Partner geht. Als mAB passt man selten dazwischen. Die Frau will einen zupackenden und im Leben stehenden Mann und keinen Sozialfall.
Problematischer stelle ich mir Beziehungen vor in die ein Ex noch reinfunkt. In der Bekanntschaft meiner Frau gibt es da sehr krasse Fälle. Das würde ich nie mitmachen.

BTW: Ich bin mit einer sehr liebevollen Stiefmutter aufgewachsen. Gemeinsam gemeisterte Lebenssituationen sind als dauerhafte Bande viel tauglicher als "Blut". Das sehe ich gerade bei meiner Frau, die überhaupt nicht mit ihrer Mischpoke klarkommt. Dafür aber mit meinen Eltern und meinem Bruder.

Verallgemeinern lässt sich da wenig.
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Zwerg
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 448
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Mit Babys umgehen

Beitrag von Zwerg » Montag 13. Mai 2019, 14:16

Montecristo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 09:02
Aus eigener Erfahrung: Alleinerziehende sind sehr genau, wenn es um den nächsten Partner geht. Als mAB passt man selten dazwischen. Die Frau will einen zupackenden und im Leben stehenden Mann und keinen Sozialfall.
Verallgemeinern lässt sich da wenig.
Alleinerziehende sollen sehr genau sein, wenn es um den nächsten Partner geht? Stirnrunzel. Alleinerziehenden Frauen fällt doch die doppelt schwierige Aufgabe zu, nicht nur einen Partner zu finden, sondern auch noch jemand, der zumindest partiell die Vaterrolle einnehmen kann. Meiner persönlichen Meinung nach neigen sie in der Abwägung dann eher dazu, ihre eigenen Wünsche zurückzustellen.

Als mAB passt man selten dazwischen? Das ist so nicht richtig. Es dürfte wohl eher so sein, dass ziemlich häufig die Gründe, warum jemand partnerlos geblieben ist, aufgrund diese Priorisierung besonders durchschlagen.

Die Frau will einen zupackenden und im Leben stehenden Mann und keinen Sozialfall? Hast Du noch mehr Klischees über die Leute hier im Forum auf Lager?

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5121
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Mit Babys umgehen

Beitrag von Montecristo » Montag 13. Mai 2019, 14:23

Zwerg hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 14:16
Als mAB passt man selten dazwischen? Das ist so nicht richtig. Es dürfte wohl eher so sein, dass ziemlich häufig die Gründe, warum jemand partnerlos geblieben ist, aufgrund diese Priorisierung besonders durchschlagen.
Habe ich nicht verstanden: Wer priorisiert was?
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5121
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Mit Babys umgehen

Beitrag von Montecristo » Montag 13. Mai 2019, 14:28

Anyway, die Kombination scheint mir recht selten vorzukommen. Irgendwas passt an der Stelle einfach nicht.
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alleine1982, Nonkonformist, Obelix, Onkel ABobert, Zigg und 44 Gäste