Noch nie verliebt

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Trinity
Ist frisch dabei
Beiträge: 16
Registriert: Montag 13. Mai 2019, 16:39
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Trinity » Dienstag 14. Mai 2019, 18:19

Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 17:02
Eine Partnerschaft wirkt sich im jungen Erwachsenenalter nach Meinung einiger Psychologen wohl schon stabilisierend auf das Selbstbewusstsein bzw. die Persönlichkeit aus. Das ist aber jedenfalls ein langer Prozess, kein "Klick".
Ich denke schon, dass Klick-Momente möglich sind ("Erleuchtungen"). Ich hatte so etwas in einem ganz anderen Feld und Zusammenhang: Dass selbst ein Moment, ein einziger Gedankengang etwas unwiderruflich ändern, das (Selbst-)Bild oder Verständnis kippen kann, im positiven wie im negativen.
Anderes Beispiel: Von einem Kompliment kann man Wochen, Monate, sogar Jahre zehren (ich meine natürlich die besonderen Komplimente). Sie hallen nach. Dass so etwas die Perspektive ändern kann, finde ich nicht abwegig.
Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 17:02
Selbstbewusstsein und Eigenliebe sind selbstredend nicht das Gleiche.
Nein, das Gleiche sind sie nicht, aber für mein Empfinden hängen sie zusammen. Der ganze Komplex Selbstliebe, Selbstwert(-schätzung), Selbstbewusstsein sehe ich miteinander verbunden. Das geht doch alles Hand in Hand, oder nicht?
Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 17:02
Eigentlich ging es Dir aber doch um das Gefühl "vergleichsweise spontaner" Verliebtheit?
Das stimmt allerdings. Auf das Thema Selbstliebe/Partnerschaft bin ich eingegangen, weil die These im Raum stand, dass Glück und mithin Selbstbewusstsein an die Bestätigung durch den Partner geknüpft sind. Die Eigenliebe, auf die du hingewiesen hast, habe ich aufgerufen, weil sie Basis sein sollte für ein gesundes Selbstbild und für eine gesunde Partnerschaft.
Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 13:45
Ich glaube, dass viele Menschen das, was Du als romantische Liebe (als besonderes Gefühl, Herzklopfen, Schmetterlinge) bezeichnest, nie empfunden haben.
Du hast das also auch noch nicht empfunden? Die These – viele Menschen kennen Herzklopfen-Liebe nicht – finde ich schon steil. Denn sowohl im familiären als auch im Freundeskreis können mir alle was von Liebe, und diesmal meine ich die romantische, erzählen.
Sicher wird Liebe/Verlieben etwa in Literatur, Film und Fernsehen "übersteigert" dargestellt und weckt bei mir utopische Vorstellungen. Jage ich also einer Fantasie hinterer?
Trotzdem: Warum gibt es so viele Liebeslieder, wenn das alles nur ein Konstrukt sein soll?
Und Fakt ist, dass ich für einen anderen noch nie mehr im Sinne von :shylove: empfunden habe. Ich denke darüber nach, warum das so ist.

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1516
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Melli » Dienstag 14. Mai 2019, 21:30

Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 17:47
Eine nette Metapher. War das jetzt richtig?
Ja.

(Es gibt freilich verschiedene Begriffe von "Metapher", aber damit müssen wir uns hier nicht belasten :oops:)


Trinity hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 18:19
Sicher wird Liebe/Verlieben etwa in Literatur, Film und Fernsehen "übersteigert" dargestellt und weckt bei mir utopische Vorstellungen. Jage ich also einer Fantasie hinterer?
Das würde ich so nicht sagen. (Leider ist die philosophische Begründung nichttrivial :schuechtern:)

Ich bin immer wieder erstaunt, daß es so viel, sagen wir mal: kulturelle Selbstkritik an der Idee der "romantischen Liebe" gibt. Es gibt nun doch ältere Texte, auch welche die nicht aus Europa stammen, die Gefühle ausdrücken, die, vorsichtig gesagt, in diesem Sinne verstanden werden könnten.

(Wobei ich nicht ausschließen kann, daß ich das eine und/oder andere nicht "richtig" verstehe. So viel gesunde Skepsis muß sein :schwarzekatze:)
Trinity hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 18:19
Trotzdem: Warum gibt es so viele Liebeslieder, wenn das alles nur ein Konstrukt sein soll?
Weil es so viele Menschen bewegt, egal ob es ein Konstrukt ist oder nicht. Und übrigens auch egal, ob das moderne Europäer sind, die an das Konzept der romantischen Liebe gewohnt sind, oder nicht.
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Trinity
Ist frisch dabei
Beiträge: 16
Registriert: Montag 13. Mai 2019, 16:39
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Trinity » Dienstag 14. Mai 2019, 21:54

Melli hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 21:30
Es gibt nun doch ältere Texte, auch welche die nicht aus Europa stammen, die Gefühle ausdrücken, die, vorsichtig gesagt, in diesem Sinne verstanden werden könnten.
Mir fallen die (europäischen) mittelalterlichen Texte ein: Da tauschen Liebende ihre herzelîn! :shylove:

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4359
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von bettaweib » Mittwoch 15. Mai 2019, 06:59

Trinity hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 21:54
Melli hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 21:30
Es gibt nun doch ältere Texte, auch welche die nicht aus Europa stammen, die Gefühle ausdrücken, die, vorsichtig gesagt, in diesem Sinne verstanden werden könnten.
Mir fallen die (europäischen) mittelalterlichen Texte ein: Da tauschen Liebende ihre herzelîn! :shylove:
Tja, ist wie in einem Drogenrausch. Aber ich persönlich brauche keine Drogen um glücklich zu sein. Meist hält das Verliebtsein eh nur ein paar Wochen bis Monate an. Die meiste Zeit besteht die Beziehung aus tiefer Liebe und Zuneigung zueinander.

Warum also immer darauf warten, dass sich erst ein Kribbeln im Bauch entwickelt? So kann der Mensch auch sehr erfolgreich eine Beziehung verhindern...... :sadwoman:
Wer nichts tut, nur weil er Angst hat Fehler zu machen, hat bereits den größten Fehler gemacht.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6754
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 15. Mai 2019, 08:00

bettaweib hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 06:59
Tja, ist wie in einem Drogenrausch. Aber ich persönlich brauche keine Drogen um glücklich zu sein. Meist hält das Verliebtsein eh nur ein paar Wochen bis Monate an. Die meiste Zeit besteht die Beziehung aus tiefer Liebe und Zuneigung zueinander.

Warum also immer darauf warten, dass sich erst ein Kribbeln im Bauch entwickelt? So kann der Mensch auch sehr erfolgreich eine Beziehung verhindern...... :sadwoman:
Das ist für mich schon sehr eine art beziehung als selbstzweck.
Ich glaube nicht das sich eine partnerschaftliche liebe entwickeln kann ohne verliebtheit als vorstufe.
Mit sicherheit nicht bei mir.
Nur zuneigung/sympathie wäre für mich nur eine art freundschaft+.
In diese konstellation kann ich mich sex nicht mal vorstellen.
Mit neutralen freunden wird ich nicht körperlich.
Ich glaube auch nicht das sex mit neutralen menschen dazu führen wird das ich diese im laufe der zeit lieben wird.
(Ich würde mich dabei nur wünschen, diese frau wäre jemanden anderen. Sie auf negatieven art mit meinen früheren OdBs vergleichen. Beim sex oder auch nur kuscheln müßte ich uns beiden etwas vormachen. Für mich wäre das nur eine große selbstverarsche. Und ich würde diese frau wahrscheinlich sofort wieder verlassen, wann da jemanden kommt in den ich mich wirklich verliebe.)
Ich glaube auch nicht das das verliebtheitsgefühl jemals komplett verschwindet.
Das es in abgeschwächter form weiter existiert.
Da wird immer etwas fehlen.

(Dabei entsteht dieses kribbeln sich bei mir auch nur wann ich jemanden über längerem zeit kennen lerne. Aber ohne kribbeln bleibt es nur eine neutrale freundschaft. Sogar wann ich sie optisch hübsch finde. Und mit drogen hat das alles für mich nicht viel zu tun.)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 514
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Radioactivman » Mittwoch 15. Mai 2019, 09:51

Zum Thema Selbstbewusstsein, Eigenliebe und dass vergebene Menschen attraktiver wirken:
Da ist wirklich etwas dran.

Attraktivität kommt sehr häufig über die Ausstrahlung eines Menschen.
Das Selbstbewusstsein und dadurch auch die Ausstrahlung ändern sich, wenn man mit sich selbst zufrieden ist oder wenn man die Zuneigung von jemand anderem wahrnimmt.
Ich kann mir vorstellen, dass man auch eine ausgeglichenere Ausstrahlung bekommt, wenn man regelmäßig Sex hat.

Mir ist nur aufgefallen, dass sich an Tagen, an denen ich richtig gut drauf und mit mir selbst zufrieden bin, Frauen eher für mich interessieren.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2150
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von knopper » Mittwoch 15. Mai 2019, 10:04

Radioactivman hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 09:51

Mir ist nur aufgefallen, dass sich an Tagen, an denen ich richtig gut drauf und mit mir selbst zufrieden bin, Frauen eher für mich interessieren.
jo klar!
Da ist halt ein Gespür in den meisten Menschen vorhanden...und meine Vermutung bei Frauen noch mehr als bei Männer, biologisch bedingt halt. Sie merken deine Ausstrahlung sofort und selektieren dann evt. danach bzw. ob man anziehend wirkt oder eher nicht.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6754
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 15. Mai 2019, 10:16

Ich glaube, ich müß da eine ansnahme sein.
Ich finde die ausgeglichenen eher langweilig.
Sowohl die frauen so wie auch die männer.
Ich mag menschen mit einen drive, und einen drive kommt meist aus unzufriedenheit.

Sogar in fillme waren die versager mir schon immer sympathischer als die helden.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 514
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Radioactivman » Mittwoch 15. Mai 2019, 10:48

knopper hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 10:04
jo klar!
Da ist halt ein Gespür in den meisten Menschen vorhanden...und meine Vermutung bei Frauen noch mehr als bei Männer, biologisch bedingt halt. Sie merken deine Ausstrahlung sofort und selektieren dann evt. danach bzw. ob man anziehend wirkt oder eher nicht.
Ich denke auch.
Konnte auch schon oft beobachten, wie Frauen auf ein mal Männer toll finden, die besonders großkotzig reden und Selbstdarsteller sind. Aber die strahlen sehr viel Selbstbewusstsein aus. Teilweise habe ich mitbekommen, wie Frauen, die besagte Männer aufgrund ihrer Art aufdringlich und unsympathisch fanden, am Ende doch angetan von ihnen waren.

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2768
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Mittwoch 15. Mai 2019, 12:53

Reinhard hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 12:21
Naja, normalerweise ist man erst verliebt, wenn man einen Auslöser dafür beim anderen entdeckt hat. Und dazu muss man sich erst -- zumindest ein bisschen -- kennenlernen. Wenn das nicht passiert ist bisher, dann ist auch logisch, dass das Verlieben noch nicht eingetreten ist. Das mit dem Schwärmen ist aber schon ein guter Anfang. :hierlang:
Verliebtsein kann sich sehr gut aus reiner Schwärmerei entwickeln, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Und diese Entwicklung kann vorangetrieben werden durch weitere Auslöser wie der, aus dem die Schwärmerei resultierte. Wenn man erst für ein OdB schwärmt, ist man für so etwas sowieso empfänglicher.

Man sollte es aber nicht überbewerten. Verliebtsein ist nicht unbedingt immer „hach, wie schön“ und Auf-Wolke-7-Schweben. Nicht, wenn die eigenen Chancen beim OdB entweder zu unklar sind oder klar kaum vorhanden. Wenn eine gemeinsame Zukunft im Häuschen im Grünen nicht mehr realistisch vorstellbar ist – oder irgendeine gemeinsame Zukunft –, wenn dem irgendetwas signifikant im Wege steht, und sei es irgendeine Reaktion des OdB, dann ist es mit „hach, wie schön“ ganz schnell wieder vorbei. Dann ist Verliebtsein mehr die Hölle auf Erden.

Auch das weiß ich aus eigener schmerzhafter Erfahrung, Stichwort Super-OdB.
ComebackCat hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 13:27
alex321 hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 13:19
Das ist so gegangen bis mir eine Frau eines Tages erzählt hat dass sie erst durch ihre Beziehung richtiges Selbstbewusstsein und Glück erlangt hat. Dann hat es Klick gemacht! Menschen in Beziehungen sind selbstbewusst(er) weil sie eben jemanden haben der sie liebt und akzeptiert wie sie sind und dieses Selbstbewusstsein strahlen sie auch aus! Das macht sie so attraktiv!
Aber das ist doch kein echtes Selbstbewusstsein bzw. Glück. Also, wenn diese Personen vor ihrer Beziehung nicht selbstbewusst und glücklich sind und danach wiederum auch nicht mehr. Das sind eher Menschen, die in einem extremen Abhängigkeitsverhältnis ihr Selbstbewusstsein und Glück von einer einzigen Person bestimmen lassen.
Es hilft aber ungemein, selbst ein positives Selbstwertgefühl aufzubauen, wenn da jemand ist, der einen wirklich so mag, ja, liebt, wie man ist.

Der Versuch, ein positives Selbstwertgefühl ohne entsprechendes Feedback von außen aufzubauen, ist reiner Selbstbetrug. Was hat man im Extremfall davon, wenn man sich selbst ganz toll findet, während einen alle anderen Menschen verachten? Da kann man sich tausendmal selbst ganz toll finden – das ändert gar nichts.
knopper hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 14:25
ähm ja das war halt damals mit nem Klassenschwarm der Fall. Mit 18!
Ich würde sichtlich nervös als ich auch noch neben ihr saß, musste mich wirklich "zusammenreißen" dass sie nix merkte, Puls ging hoch, n wenig Magenkribbeln usw.... das Ganze Programm. Ja das wars dann aber auch. natürlich war ich mit 18 noch längst nicht so weit sie jetzt smart und tough auf nen Kaffee einzuladen, um Himmels Willen :D :D
tja für andere ist das schon in dem Alter kein Ding....und so entstehen halt die ersten Beziehungen. Bei mir nahm es halt die komplett negative Wendung.... AB halt.
Auch das kenne ich nur zu gut. Nur bei mir war das nicht nur mit 18 so, sondern mit einem und demselben Mädchen über acht Jahre meiner Schulzeit – dann machte sie Abitur. Nicht, daß die Sache damit für mich erledigt gewesen wäre. Erst letzte Nacht habe ich wieder von ihr geträumt.

Sie war zu der Zeit nicht einmal durchgängig mein einziges OdB. Aber sie war die Nummer eins.
Trinity hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 16:12
Schon zu Schulzeiten! Da hatte ich "das andere Geschlecht" noch gar nicht wirklich wahrgenommen. Das ist mir dann erst an der Uni aufgefallen … :shock:
Ich hatte meine ersten OdBs im Kindergartenalter.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

INTJ nach Myers-Briggs

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2829
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von NeC » Mittwoch 15. Mai 2019, 13:30

Trinity hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 12:08
"Ob du verliebt bist? Du weißt es einfach!"

Wenn das so ist, weiß ich, dass ich es noch nie war. Denn dieses "besondere Gefühl" (seien das jetzt die berühmten Schmetterlinge im Bauch oder Herzklopfen oder [Zutreffendes bitte eintragen]) kenne ich nicht.

(...)

Geht oder ging es hier jemandem auch so?
Haben sich die Schmetterlinge dann doch noch bei euch gemeldet?
So ganz will ich die Hoffnung nämlich noch nicht aufgeben.
Ja, das kenne ich gut. Ging mir bis Anfang 30 ganz genauso.
Die Gute Nachricht ist, dass es nicht so bleiben muss.

Ich zitiere mich der Einfachheit halber mal selbst. ;) (Vielleicht ist auch der ganze alte Thread von Tintenmalerin auch für Dich interessant. Das Thema scheint sehr individuell verschieden zu sein, aber auf jeden Fall bist Du ganz sicher nicht alleine. :umarmung2: )
NeC hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juli 2017, 01:16
Ich wusste lange Zeit nicht, was Verliebtsein ist, und hatte schon Sorge, dass da bei mir irgendwas kaputt wäre oder so...

Als ich mich dann mit Anfang 30 zum ersten mal verliebt hatte, merkte ich das nicht mal gleich. Erst als ich nach ein paar Wochen gemeinsamer Unternehmungen dann doch einen Korb bekam, und sie sich jemand anderem zuwandte, erwischte mich auf einmal der Liebeskummer. Das kannte ich bis dahin logischerweise auch nicht, aber es war genau wie oft in Büchern, Erzählungen oder Filmen dargestellt, also musste ich mich vorher wohl verliebt gehabt haben! ;)

Mir passiert das nicht oft. Nur dreimal im Leben bis jetzt. Es ist für mich eine Art freudige Zuversicht, daher muss ich auch das Gefühl haben, dass vom Gegenüber etwas zurückkommt. Es entsteht also nur langsam, und ich glaube ich merke inzwischen auch, wann es kommt, und kann auch mittlerweile "den Fuß auf der Bremse" lassen, und es (zunächst) nicht zulassen. Quasi zum Selbstschutz, um nicht zu früh und einseitig Gefühle zu entwickeln, die dann womöglich wieder in fiesen Liebeskummer münden würden.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17496
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von schmog » Mittwoch 15. Mai 2019, 13:42

Besser nie verliebt weder immer nur einseitig! :sadman:

Das ist eklig, brutal, sinnlos wie Pest und Cholera zusammen! :shock:
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4359
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von bettaweib » Mittwoch 15. Mai 2019, 14:15

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 08:00
bettaweib hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 06:59
Tja, ist wie in einem Drogenrausch. Aber ich persönlich brauche keine Drogen um glücklich zu sein. Meist hält das Verliebtsein eh nur ein paar Wochen bis Monate an. Die meiste Zeit besteht die Beziehung aus tiefer Liebe und Zuneigung zueinander.

Warum also immer darauf warten, dass sich erst ein Kribbeln im Bauch entwickelt? So kann der Mensch auch sehr erfolgreich eine Beziehung verhindern...... :sadwoman:
Das ist für mich schon sehr eine art beziehung als selbstzweck.
Ich glaube nicht das sich eine partnerschaftliche liebe entwickeln kann ohne verliebtheit als vorstufe.
Rede ich chinesisch?! :gruebel:

Es geht nicht darum irgendeinen Mann zu nehmen, nur damit ich eine Beziehung habe.

Ich möchte einen Lebenspartner finden. Und da benötige ich mehr als ein paar Monate verliebt sein. Liebe ist ein viel größeres Gefühl und beständiger als eine kurze heiße Flamme.

Wenn ich darauf warten soll, bis ich mich in den Mann und er sich in mich verliebt hat.... no chance...unrealistisch......und auch nicht notwendig um eine gute, lange Beziehung zu starten.

Ich möchte wetten, die meisten Beziehungen brauchten diese Phase nicht. Das Leben ist kein Film und auch kein Roman. Es funktioniert oft anders als sich ABs das vorstellen. Und ich will keinem Traum hinterherjagen. Ich will einen echten, lieben Mann.

Dann schreibe ich irgendwann glücklich und zufrieden meine Erfolgsmeldung, während so mancher mAB dann wieder hermnölt und es gemein findet nicht seine perfekte Traumfrau gefunden zu haben.... :frech2:
Wer nichts tut, nur weil er Angst hat Fehler zu machen, hat bereits den größten Fehler gemacht.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6754
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 15. Mai 2019, 15:00

bettaweib hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 14:15
Das ist für mich schon sehr eine art beziehung als selbstzweck.
Ich glaube nicht das sich eine partnerschaftliche liebe entwickeln kann ohne verliebtheit als vorstufe.
Rede ich chinesisch?! :gruebel:

Es geht nicht darum irgendeinen Mann zu nehmen, nur damit ich eine Beziehung habe.

Ich möchte einen Lebenspartner finden. Und da benötige ich mehr als ein paar Monate verliebt sein. Liebe ist ein viel größeres Gefühl und beständiger als eine kurze heiße Flamme.

Wenn ich darauf warten soll, bis ich mich in den Mann und er sich in mich verliebt hat.... no chance...unrealistisch......und auch nicht notwendig um eine gute, lange Beziehung zu starten.

Ich möchte wetten, die meisten Beziehungen brauchten diese Phase nicht. Das Leben ist kein Film und auch kein Roman. Es funktioniert oft anders als sich ABs das vorstellen. Und ich will keinem Traum hinterherjagen. Ich will einen echten, lieben Mann.

Dann schreibe ich irgendwann glücklich und zufrieden meine Erfolgsmeldung, während so mancher mAB dann wieder hermnölt und es gemein findet nicht seine perfekte Traumfrau gefunden zu haben.... :frech2:
Tut mir leid, aber ich brauche mehr als rumknutschen mit eine halbwegs sympatische frau die ich erst neu kennen gelernt habe - ich könnte nicht mal knutschen wann nicht mehr als das da ist. Bei mir wirkt der reihenorde Knutschen führt zum bindung nicht. Ich brauche eine emotionale bindung bevor ich der lust verspüre körperlich zu werden. Also die umgekehrte kausalität.

Viellecht haben wir auch unterschiedlche ansichten gegenüber beziehungen.

Eine beziehung ist für mich das mittel um zu verhindern, das eine für mich einzigartige und unersetzbare frau wieder aus meinem leben verschwindet. Und eine bestätigung, dass das, was wir haben, exklusiv ist.

Bevor es diese gefüle gibt kann da für mich keinerlei beziehung sein. Oder körperliche intimitäten.

Bevor eine frau einzigartig und unersetzbar für mich ist, kann ich nicht körperlich intim mit ihr sein.
Mein bedarf nach körperliche intimitäten mit frauen in den ich nicht verliebt bin, kann ich nur in negativen zahlen ausdrücken.
Ist wesentlich kleiner als null.
Kuschelpartys und co wären für mich die reine albtraum.

Darin sind wir völlig unterschiedlich.

Eine tiefe band ohne körperlichkeiten geht bei mir aber schon.
Ich war sogar eigentlich glücklich mit meine kumpelfreundschaft mit mene damalige super-OdB. Sogar ohne sex oder rumgeknutsche. Dafür regelmäßigen verabredungen. Die platonische komponente war für mich immer schon die wichtigste. Und verlieben hat bei mir eine sehr große platonische komponente. Leider verliebte sie sich dann in einen anderen, und bedeutet das das ende einer solcher konstellation.

Und auch bevor so eine platonische band entsteht brauche ich zeit.
Nicht knutschen, kuscheln oder sex, aber zeit. Und interaktion auf geistig-emotionale ebene.

So lange als daie gefühle fehlen, nicht mehr als sympathie da ist, wird ich auch nicht kuscheln, knutschen oder mehr. Auf diese art werden die von dir genennte große gefühle bei mir nicht entstehen. Eine person die für mich nicht mehr als sympatisch ist, wird im schatten meiner frühren OdBs stehen. Da wahrscheinlich auch nie raus kommen. Zuzmindestens nicht auf basis von nur körperlichkeiten. und sympathie. Zum verlieben und lieben brauche ich nicht kuscheln, knutschen oder sex. Das sind für mich sachen die der emotionale band ergänzen. Nicht die, die diese bewirken.

Wie die meisten beziehungen entstehen, interessiert mich weiter auch nicht.
Nur was ich selbst brauche.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4359
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von bettaweib » Mittwoch 15. Mai 2019, 15:16

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 15:00

Und auch bevor so eine platonische band entsteht brauche ich zeit.
Nicht knutschen, kuscheln oder sex, aber zeit. Und interaktion auf geistig-emotionale ebene.

So lange als daie gefühle fehlen, nicht mehr als sympathie da ist, wird ich auch nicht kuscheln, knutschen oder mehr. Auf diese art werden die von dir genennte große gefühle bei mir nicht entstehen. Eine person die für mich nicht mehr als sympatisch ist, wird im schatten meiner frühren OdBs stehen. Da wahrscheinlich auch nie raus kommen. Zuzmindestens nicht auf basis von nur körperlichkeiten. und sympathie. Zum verlieben und lieben brauche ich nicht kuscheln, knutschen oder sex. Das sind für mich sachen die der emotionale band ergänzen. Nicht die, die diese bewirken.

Wie die meisten beziehungen entstehen, interessiert mich weiter auch nicht.
Nur was ich selbst brauche.
Wenn du für dich entschieden hast, dass du dich allein wohl fühlst, zufrieden und glücklich bist und keine Frau neben dir brauchst, dann ist das doch auch ok.

Meldet euch doch aus dem Forum ab. Seid glücklich als Single.

Dieses ganze Sapio-sexuelle Demi-sexuelle etc. Pp ist in meinen Augen eine modische Ausrede für Menschen ohne Erfahrungen in Beziehungsdingen und Anbahnung. Ein Konstrukt von Entschuldigungen und Erklärungen warum man selbst immer übrig geblieben ist.
Ich kenne sonst in meinem Umfeld keinen einzigen solchen Menschen. Die überwiegende Mehrheit ist verpartnert.

Und ich selbst war früher auch total ahnungslos und naiv. Die Welt ist anders als ich dachte. Und ich bin anders als ich es je geglaubt hätte. Mit den Erfahrungen verändert sich die Welt um mich herum. Ich habe jetzt die Realitätsbrille auf. Kenne mich nun viel besser und verstehe auch die Menschen um mich herum besser. Es verändert sich.

Wenn ich keinen Lottogewinn haben möchte, darf ich auch nicht Lotto spielen. Spiele ich aber und habe ich gewonnen, freue ich mich über jeden Betrag, mal mehr mal weniger.

Ich kann mich dafür entscheiden glücklich zu sein, oder auch dagegen.

Ich will nicht mehr allein leben. Wenn andere es aber gern weiterhin sein wollen.....
Wer nichts tut, nur weil er Angst hat Fehler zu machen, hat bereits den größten Fehler gemacht.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6754
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 15. Mai 2019, 15:27

bettaweib hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 15:16
Wenn du für dich entschieden hast, dass du dich allein wohl fühlst, zufrieden und glücklich bist und keine Frau neben dir brauchst, dann ist das doch auch ok.

Meldet euch doch aus dem Forum ab. Seid glücklich als Single.
Mir fehlen meinen früheren OdBs.
Vor allem die letzte super-OdB.
Macht auch nicht wirklich glückch.
Und ich wird mich wahrscheinlich auch noch mal neu verlieben.
Konnte das noch nie verhindern.
Also, es ist nicht so ob wie man da kein problem mehr hat.
bettaweib hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 15:16
Dieses ganze Sapio-sexuelle Demi-sexuelle etc. Pp ist in meinen Augen eine modische Ausrede für Menschen ohne Erfahrungen in Beziehungsdingen und Anbahnung. Ein Konstrukt von Entschuldigungen und Erklärungen warum man selbst immer übrig geblieben ist.
Ich kenne sonst in meinem Umfeld keinen einzigen solchen Menschen. Die überwiegende Mehrheit ist verpartnert.
Ich glaube, es ist eher dein unvermögen dich hinein zu versetzen in menschen die anders ticken als du.
So eine Es-gibt-nur.meine-art-sich-zu-verlieben-und alle-anderen-sind-doof einstellung.
bettaweib hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 15:16
Und ich selbst war früher auch total ahnungslos und naiv. Die Welt ist anders als ich dachte. Und ich bin anders als ich es je geglaubt hätte. Mit den Erfahrungen verändert sich die Welt um mich herum. Ich habe jetzt die Realitätsbrille auf. Kenne mich nun viel besser und verstehe auch die Menschen um mich herum besser. Es verändert sich.
Klar, du bist realistisch und alle anderen nur doof..... :roll:
bettaweib hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 15:16
Wenn ich keinen Lottogewinn haben möchte, darf ich auch nicht Lotto spielen. Spiele ich aber und habe ich gewonnen, freue ich mich über jeden Betrag, mal mehr mal weniger.
In sachen Liebe geht es mir nur um den hauptgewinn.
So zwisschensachen kriegt ihr von mir geschenkt.
Ganz oder gar nicht.
bettaweib hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 15:16
Ich kann mich dafür entscheiden glücklich zu sein, oder auch dagegen.
Ich kann nur auf meine eigene art und weise glücklich sein.
Nicht auf die der anderen.

Aber bei manchen habe ich so manchmal das idee, das nur eine art glücklich sein oder ziel erreichen erlaubt ist....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1516
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Melli » Mittwoch 15. Mai 2019, 15:51

Melli hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 17:17
Aber man kann auch mehrere deutschen Wörter benutzen, um zu beschrieben was man meint ;)
Man kann auch über die Bedeutungen von Wörtern und gleichzeitig die Inhalte von Postings streiten.

Mehrere Gleichungen mit mehreren Unbekannten :tea:
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6754
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 15. Mai 2019, 16:11

Ich habe mich hier noch gar nicht zum hauptthema geäußert....
Trinity hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 12:08
Geht oder ging es hier jemandem auch so?
Haben sich die Schmetterlinge dann doch noch bei euch gemeldet?
So ganz will ich die Hoffnung nämlich noch nicht aufgeben.
So was ich mitgekriegt habe, gibt es menschen, die sich nie verlieben.
Viele landen dann doch in beziehungen.
Und werden glücklich.

Jeder mensch tickt, so wie er oder sie tickt.
Müß die für sich richtige weg finden.
Manche sind player, anderen sind romantiker, wieder anderen a-sexuell, und tausenden schattierungen dazwisschen.

Bei mir lauft ohne verliebtheit gar nichts.
Bei anderen ist das wieder ganz anders.
(Na ja, und ohne verliebtheit auch kein liebeskummer, es hat auch vorteile)

Messe dich nicht nach wie anderen ticken.
Und suche eine lösung die zu dir passt.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2295
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von Axolotl » Mittwoch 15. Mai 2019, 16:14

Lass mal sehen. Verliebt war ich schon ein, zwei mal. Verliebtheit hat ja nicht wirklich was mit Liebe zu tun. Das ist einfach ein gewisses Verlangen, egal ob es körperlicher oder geistiger Natur ist. Eben eine Anziehung. Das kann allein durch körperliche Attraktivität und auch durch Sympathie hervorgerufen werden. Zum verliebt sein braucht man also, anders als manche hier meinen, gar keinen engen Kontakt. Ist auch ein Zustand der irgendwann nachlässt.

Daher kann ich tiefe Zuneigung auch nicht mit Verliebtheit assoziieren. Wenn wir über Liebe reden, ist das was grundsätzlich anderes. Aber auch hier kann ich sagen, ja war ich schon.
Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 14. Mai 2019, 13:45
Hatten nicht schon die Griechen für Liebe verschiedene Ausdrücke?
Ja hatten sie. Eros für die erotische, leidenschaftliche Liebe, Agape für die wohlwollende, selbstlose Liebe, Philia für die freundschaftliche Liebe.
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2150
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Noch nie verliebt

Beitrag von knopper » Mittwoch 15. Mai 2019, 16:30

Axolotl hat geschrieben:
Mittwoch 15. Mai 2019, 16:14


Daher kann ich tiefe Zuneigung auch nicht mit Verliebtheit assoziieren. Wenn wir über Liebe reden, ist das was grundsätzlich anderes. Aber auch hier kann ich sagen, ja war ich schon.
ja wird wohl schon so sein, wobei grade der Umstand eine als AB noch weiter außen vor lässt als ohne hin schon.
Wird ein AB diese wirkliche Liebe jemals auf die Reihe bekommen wenn er es noch nicht mal schafft erstmal dieses Verliebtsein bei einer Frau zu wecken? Ich meine da gehört ja nun mal noch ne ganze Reihe mehr dazu....
Da sind wird wirklich meilenweit wenn nicht sogar Lichtjahre von entfernt, so seh ich es jedenfalls. :hammer:

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Choral, MiseryLovesCompany, Neveryoung, Ninel, Nonkonformist, Unit1 und 42 Gäste