Männer und allergische Frauen

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
zumsel

Männer und allergische Frauen

Beitrag von zumsel » Mittwoch 29. Mai 2019, 11:49

Gutes Kreatin euch allen,

im Foto-Thread haben sich 2 Frauen unlängst allergische Reaktionen attestiert, sobald Männer äußern, dass sie lange Haare bei Frauen schöner finden. Als Allergie (altgriechisch ἡ ἀλλεργία ‚die Fremdreaktion', aus ἄλλος állos ‚anders', ‚fremd', ‚eigenartig' und τὸ ἔργον to érgon ‚das Werk', ‚die Arbeit', ‚die Reaktion') wird eine überschießende krankhafte Abwehrreaktion auf eine an sich harmlose Umwelt bezeichnet. So hart hätte ich es jetzt nicht formuliert. Dennoch überrascht mich die ablehnende Wucht auf eine ganz harmlose Aussage.

Über die Sachebene hinaus, dass ich längere Haare bei Frauen schöner finde steckt natürlich auch ein Apell: "Ich fände es toll, wenn du dir mal lange Haare wachsen lässt". Es schwingt eine unausgesprochene Aufforderung zur Veränderung des optischen Erscheinungsbildes mit. Auf der Beziehungsebene würde das bedeuten: "So wie du gerade bist finde ich dich, was die Haare angeht, nicht ganz so toll." Daher kann ich auch verstehen, dass eine Abwehrreaktion folgt. Das ist ganz normal und auch gut, wenn man seinen eigenen Haarschnitt toll findet und nichts ändern will.

Was mich verwundert ist die überschießende Abwehrreaktion, so, als würde Mann eine Frau generell nicht toll finden, nur weil sie kurze Haare hat. So, als würde Mann die Frau unbedingt verändern wollen als wären sie unsere Accessoires. Männer die sagen, was sie gut finden sind meiner Ansicht nach keine Gefahr und an sich harmlos und werden dennoch als Allergene wahrgenommen. Wie im Körper auch ist das eigene Abwehrsystem das, was einen überkochen lässt. Es sieht bei Allergien Gefahren dort wo keine sind. Diese Überinterpretationen finden in den Leuten statt, die allergisch Reagieren. Ich selber reagiere auch auf manche Äußerungen allergisch. In der Regel dann, wenn ich verletzlich bin.

Und das führt mich zu der Frage an allergische Frauen: Ist euer Ich, eure Weiblichkeit, euer Verständnis von euch selbst wenn es um Haare geht wirklich so verletzlich?

Als Mann, der überhaupt nichts böses im Schilde führt, fühlt man sich durch allergische Reaktionen der Frau in einer Situation, in der man als moralischer Idiot dargestellt wird, der der Frau keinen Raum für Selbstverwirklichung geben will. -Was für ein Quatsch.

Benutzeravatar
Tintenmalerin
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 976
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2016, 23:02

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Tintenmalerin » Mittwoch 29. Mai 2019, 13:28

Irgendwie liest sich das für mich wie eine allergische Reaktion auf eine allergische Reaktion.

Ich mag meine Haare genau so, wie sie sind und bin bei dem Thema ziemlich entspannt. Meine Mutter meint, ich soll sie abschneiden, um weniger Aufwand zu haben - welcher Aufwand? - und ansonsten wurde mir eher gesagt, dass ich sie lang lassen soll. Am vehementesten von einer Freundin.
Können sie alle gerne sagen und meinen. Ich hab vor, mir Ende des Jahres 25 Zentimeter abschneiden zu lassen, um sie zu spenden, und sie dann wieder wachsen zu lassen.
I want to be a mystery, yet be known
I want to be together, yet alone
Is it too much to ask, to be famous yet unkown?
To be a wanderer, yet have a home?
- Kara Douglas

Benutzeravatar
klecks
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2726
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von klecks » Mittwoch 29. Mai 2019, 13:41

@zumsel: Bist du wirklich so ahnungslos und erstaunt, was die "allergische Reaktion" der Frauen betrifft? Bei dir weiß ich nie so richtig zwischen Ernst und Spaß und Provokation zu unterscheiden. :gruebel:

Bei mir würden grundsätzlich eher unangenehme Gefühle kommen, wenn ich mich einer "Fleischbeschau" ausgesetzt fühle. Wenn mir jemand sagt: Mit langen Haaren würdest du auf mich viel femininer wirken als mit deinen kurzen - dann braucht es schon viel innerer Gelassenheit, einfach zu denken: Gut möglich. Aber was willst du mir jetzt damit sagen? :gruebel:

Benutzeravatar
Calliandra
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 613
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Calliandra » Mittwoch 29. Mai 2019, 16:09

Nun ja, die augenrollende Reaktion in diesem konkreten Beispiel mit den langen Haaren mag zum einen daran liegen, dass es jetzt nicht so der Supergeheimtipp ist, dass Männer an Frauen oft lange Haare lieber mögen.
Lonesome Coder hat es direkt an der Mehrheit festgemacht, du selbst hast es als persönliche Präferenz dargestellt.
Es ist vielleicht so, als wenn man einem Mann den Tipp gibt, dass er doch mal seinen Oberkörper trainieren könnte, weil Frauen im allgemeinen auf durchtrainierte Typen stehen. Dann würde das beim Mann sicher auch erstmal Augenrollen heraufbeschwören (und zudem gibt es dann auch noch genügend Frauen, die sagen, das ist gar nicht so mein Ding) ...
Dass man das mag, kann ja sein, aber …
zumsel hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 11:49
Über die Sachebene hinaus, dass ich längere Haare bei Frauen schöner finde steckt natürlich auch ein Apell: "Ich fände es toll, wenn du dir mal lange Haare wachsen lässt". Es schwingt eine unausgesprochene Aufforderung zur Veränderung des optischen Erscheinungsbildes mit.
Wenn man irgendwas besonders mag und das jemandem gegenüber äußert, ist das eine Sache. Wenn man es aber als eine unausgesprochene "Aufforderung" rüberbringt, eine andere.
Wenn sie nun mal ein Kurzhaartyp ist und das auch an sich mag, muss sie doch nicht vor Dankbarkeit oder Freude in die Luft springen, dass ihr endlich mal jemand sagt, dass er (oder gar die Mehrzahl der Männer) lange Haare anziehender finden. Es wäre doch absurd, dass man alle Bereiche an sich soweit verändert, dass man die größmögliche Annäherung an den Mainstreamgeschmack erreicht. Vielmehr geht es doch darum, als Individuum passende andere Individuen anzuziehen.
zumsel hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 11:49
Auf der Beziehungsebene würde das bedeuten: "So wie du gerade bist finde ich dich, was die Haare angeht, nicht ganz so toll." Daher kann ich auch verstehen, dass eine Abwehrreaktion folgt. Das ist ganz normal und auch gut, wenn man seinen eigenen Haarschnitt toll findet und nichts ändern will.
Damit hast du dir doch schon selbst die Antwort gegeben. Und wenn man das Beispiel weiterspinnt und man annimmt, dass du überhaupt schon in einer Beziehung mit einer Frau bist, die dieses Kriterium nicht erfüllt, ist es doch ein Zeichen, dass es jetzt auch nicht so ausschlaggebend sein kann.
Wie würdest du andersherum reagieren, wenn deine Freundin z. B. einen D'Artagnan-Bart toll findet, du aber so gar nix damit anfangen kannst? Dann würdest du doch auch nicht anfangen, dir einen solchen Bart wachsen zu lassen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6158
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 29. Mai 2019, 18:03

Ich finde den Titel verwirrend, zuerst dachte ich, es ginge um Frauen, die z.B. gegen Gluten oder Laktose allergisch sind oder an Heuschnupfen leiden.

Mir fällt auf:
Männern viel und harte Kritik entgegenbringen ist kein Problem. Ich denke da an den Bilderthread und vielen harten Kommentare, die da manche Männer abbekommen.
Frauen Kritik entgegenbringen ist dagegen nicht ok, selbst wenn sie höflich und sachlich ist (wie dass die meisten Männer auf lange Haare stehen), da fallen die Reaktionen anders aus, sonst wäre dieser Thread nicht erstellt worden.

Ich finde diese drei Punkte wichtig:
1. Feedback sollte ehrlich und vollständig sein. Niemanden ist geholfen, wenn wichtige Punkte verschwiegen oder heruntergespielt werden. Wenn jemand ein Bild reinstellt ohne Hinweis, was bestimmtes nicht zu sagen, gehe ich davon aus, dass ehrliches Feedback gewünscht ist.
2. Der Ton ist wichtig, zwischen jemanden nett sagen wie die Chancen gesteigert werden können und jemanden wegen einer Eigenschaft oder Verhaltensweise als Trottel dastehen lassen, ist ein großer Unterschied.
3. Wenn jemand einen Tipp oder Vorschlag warum auch immer ablehnt, ist das zu akzeptieren. Andere können nicht beurteilen, wie viel Zeit, Kraft, ggf. Geld, Bereitschaft zu Aufgabe von geliebten/gewohnten Dingen/Eigenschaften jemand hat. Auch jemand, der bewusst auf bestimmte Veränderungen verzichtet und dafür weniger Chancen in Kauf nimmt oder in seinem Leben höhere Prioritäten als sein AB-tum hat, ist ein vollwertiger AB.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Melli » Mittwoch 29. Mai 2019, 19:14

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 18:03
Ich finde den Titel verwirrend, zuerst dachte ich, es ginge um Frauen, die z.B. gegen Gluten oder Laktose allergisch sind oder an Heuschnupfen leiden.
Ich dachte sogar, es ginge um Frauen, die gegen Männer allergisch sind. Sowas ähnliches wie Hundehaarallergie, nur bei Männern statt Hunden :hammer: Mißverständnisse sind etwas großartiges :lach:

Nicht Sicher
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Montag 22. April 2019, 21:43
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Nicht Sicher » Mittwoch 29. Mai 2019, 19:28

Mein Eindruck bei der Sache ist folgender: Mit kurzen Haar bei Frauen ist es wie mit Jogginghosen oder Leggins, es kann verdammt gut aussehen muss es aber Nicht. Hab mal irgendwo gelesen dass lange Haare Fruchtbarkeit und generell Femininität suggerieren sollen also schon unterbewust wirken.
Ich persönlich bin auch schon einigen Damen mit kurzhaarschnitt begegnet(halb rasierter Schädel gehört auch dazu). Ich finde bei dem Typ Tomboy (hatte da auch mal ein OdB)oder schlanken sportlichen Frauen stehen die Chancen gut dass es mir gefällt, sobald die Figur fraulicher wird auch etwas fülliger fallen kurze Haare mir eher negativ auf.

Bei Männern mit langem Haar ist es genau umgekehrt, die meisten sehen damit nur schei.. aus. Habs selbst schon probiert und mir die Loten in der Ausbildung auf Schulterlänge wachsen lassen. Wären nicht die leichten Wellen/Locken gewesen und dass ich bei Wind aussah wie ne Seegrasmatratze hätte ich das so beibehalten, ach und Spliss, der hats mir ganz versaut. Ein Kumpel von mir sieht ganz gut damit aus(Typ Jesus).

Zur Frage Typveränderung: Ich bin für Vorschläge vom OdB was Styling und Körperbehaarung betrifft durchaus offen. Dass muss sie dann aber auch abkönnen, es geht ja nicht im Chirurgische Eingriffe sondern das Verlassen ausgetretener Pfade. Die Meisten die ich kenne rennen seit der Jugendweihe mit fast der selben Matte rum.

Benutzeravatar
Wuchtbrumme
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4164
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2015, 22:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Wuchtbrumme » Mittwoch 29. Mai 2019, 20:27

Zumsel, sagt Dir der Begriff „Schwanzlänge“ etwas? :frech:
Wenn Du die Augen schließt klingt Regen wie Meeresrauschen

The good news about midlife is that the glass is still half full. Of course, the bad news is that it won't be long before your teeth are floating in it.

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11042
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Lazarus Long » Mittwoch 29. Mai 2019, 20:37

Wenn ich denn gefragt werde, würde ich z.B. als meine Wunschvorstellung die berühmte handvoll Brust und lange, dunkle Haare sagen. Alles drei trifft, bzw. traf auf Swenja, als ich sie kennenlernte, nicht zu. Ich wäre schön blöd gewesen, wenn ich meine Entscheidung davon abhängig gemacht hätte.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7371
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 29. Mai 2019, 20:39

Wuchtbrumme hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:27
Zumsel, sagt Dir der Begriff „Schwanzlänge“ etwas? :frech:
Im Gegensatz zum Schwanz kann man Haare wachsen lassen. :kopfstand:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11042
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Lazarus Long » Mittwoch 29. Mai 2019, 20:41

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:39
Wuchtbrumme hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:27
Zumsel, sagt Dir der Begriff „Schwanzlänge“ etwas? :frech:
Im Gegensatz zum Schwanz kann man Haare wachsen lassen. :kopfstand:
Also meiner tut das gelegentlich auch .... :shy:
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Benutzeravatar
Nell The Sentinel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2740
Registriert: Samstag 21. März 2015, 18:28
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Nell The Sentinel » Mittwoch 29. Mai 2019, 20:44

Lazarus Long hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:41
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:39
Wuchtbrumme hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:27
Zumsel, sagt Dir der Begriff „Schwanzlänge“ etwas? :frech:
Im Gegensatz zum Schwanz kann man Haare wachsen lassen. :kopfstand:
Also meiner tut das gelegentlich auch .... :shy:
Ich wollte grad sagen... Schwänze sind doch auch längenvariabel.
Erwachsensein ist schon scheiße

Oh nein, Bernie... Du unterreagierst!!!

Benutzeravatar
klecks
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2726
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von klecks » Mittwoch 29. Mai 2019, 20:45

Lazarus Long hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:37
Wenn ich denn gefragt werde, würde ich z.B. als meine Wunschvorstellung die berühmte handvoll Brust und lange, dunkle Haare sagen. Alles drei trifft, bzw. traf auf Swenja, als ich sie kennenlernte, nicht zu. Ich wäre schön blöd gewesen, wenn ich meine Entscheidung davon abhängig gemacht hätte.
:shylove: :shylove: :daumen:

Es ist allerdings ein Unterschied, ob man zu seinen Vorlieben befragt wird und Antwort gibt. Oder ob man zwischen den Zeilen als Reaktion auf ein Foto folgendes mit von sich gibt oder auch heraus hört: Alter der Frau gefällt mir, Figur gefällt mir. Nur der Typ Frau, der sie ist oder sein will, gefällt mir nicht. Aber sie könnte sich doch ihre Haare lang wachsen lassen. Dann fände ich sie femininer. Jao, und wenn es dann sein müsste ..., könnte ich mir vorstellen, dass ich mich vielleicht aus meiner Komfortzone herausbewegen würde. Aber, wehe, sie will mich nicht gleich ... :pfeif:

Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Melli » Mittwoch 29. Mai 2019, 22:20

Nicht Sicher hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 19:28
Hab mal irgendwo gelesen dass lange Haare Fruchtbarkeit und generell Femininität suggerieren sollen also schon unterbewust wirken.
Haare gelten vielerorts als Sitz irgendwelcher Kräfte – bei allen Geschlechtern. Deswegen gilt es oft als erniedrigend, jemandem gegen dessen Willen die Haare abzuschneiden. Andererseits geziemt es sich daher auch in manchen Kontexten, die Haare mit einem Haarband oder einer Spange etwas zusammenzuhalten, um nicht für eine unwohle Stimmung zu sorgen :oops: Da ist also offensichtlich Raum für Ambivalenzen, nicht unbedingt nur für positive Assoziationen wie Fruchtbarkeit und Femininität.

Rein medizinisch ist die Suggestion wohl leider nicht zu vertreten. Man kann auch schöne Haare haben und dennoch krank sein :(
Wuchtbrumme hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:27
Zumsel, sagt Dir der Begriff „Schwanzlänge“ etwas? :frech:
Das sehen Männer wohl auch etwas anders als Frauen 🤦🏾‍♀️

Benutzeravatar
Wuchtbrumme
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4164
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2015, 22:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Wuchtbrumme » Donnerstag 30. Mai 2019, 05:43

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:39
Wuchtbrumme hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:27
Zumsel, sagt Dir der Begriff „Schwanzlänge“ etwas? :frech:
Im Gegensatz zum Schwanz kann man Haare wachsen lassen. :kopfstand:
Ich nicht und darsuf wollte ich hinaus. Meine Haare brechen ab sobald sie Schulterlänge ereicht haben. Da ist nichts zu machen. Sie gehen kaputt. Nichts mit langen Haaren.
Wenn Du die Augen schließt klingt Regen wie Meeresrauschen

The good news about midlife is that the glass is still half full. Of course, the bad news is that it won't be long before your teeth are floating in it.

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 800
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Gatem » Donnerstag 30. Mai 2019, 09:19

Wuchtbrumme hat geschrieben:
Donnerstag 30. Mai 2019, 05:43
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:39
Im Gegensatz zum Schwanz kann man Haare wachsen lassen. :kopfstand:
Ich nicht und darsuf wollte ich hinaus. Meine Haare brechen ab sobald sie Schulterlänge ereicht haben. Da ist nichts zu machen. Sie gehen kaputt. Nichts mit langen Haaren.
Ist auch nicht weiter verwunderlich. Jede Haarwurzel hat ein genetisch festgelegten Wert, wie lang das daraus wachsende Haar werden kann. Das ist also von Mensch zu Mensch und von Körperstelle zu Körperstelle verschieden. Deshalb wachsen (gewöhnlich) Haare an Armen und Beinen auch nicht so lang wie z.B. unter den Achseln und diese wiederum bleiben deutlich kürzer als das Haupthaar.

Zum Thema selbst: Es gibt solche und solche Typen. Eine Aufforderung zur Typ-Veränderung (ob jetzt direkt oder indirekt formuliert) würde ich aber auch eher als einen persönlichen Angriff wahrnehmen, denn als gut gemeinten Ratschlag. Schließlich hat im Normalfall jeder seine Typwahl ganz bewusst getroffen.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7371
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 30. Mai 2019, 09:49

Wuchtbrumme hat geschrieben:
Donnerstag 30. Mai 2019, 05:43
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:39
Wuchtbrumme hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 20:27
Zumsel, sagt Dir der Begriff „Schwanzlänge“ etwas? :frech:
Im Gegensatz zum Schwanz kann man Haare wachsen lassen. :kopfstand:
Ich nicht und darsuf wollte ich hinaus. Meine Haare brechen ab sobald sie Schulterlänge ereicht haben. Da ist nichts zu machen. Sie gehen kaputt. Nichts mit langen Haaren.
Und ich wollte auf was anderes hinaus. Nämlich dass man Haare durchaus kurz schneiden (lassen) kann, ohne dass es eine permanente Veränderung ist. Die Haare wachsen wieder, ob jetzt auf eine natürliche maximale Länge oder nicht ist hierbei egal.

Schwanzlänge ist einfach eine ganz andere Kategorie.



"Lass dir doch mal den Schwanz kurz schneiden. Würde mir besser gefallen." :shock: :surprise: BildBild :ohnmacht:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Nicht Sicher
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Montag 22. April 2019, 21:43
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Nicht Sicher » Donnerstag 30. Mai 2019, 10:09

Es gibt ja auch ne Typberatung, also scheint es durchaus auch Bedarf zu bestehen nach der Meinung Anderer(Fremder).
Und die sollen dir auch nicht schönreden was du hast sondern was (ihrer Meinung nach) zu dir passen könnte.
Man kann auch Parallelen ziehen zum AB-Tum oder Singledasein. Mal aus der Komfortzone rauskommen und was anderes machen.

Aber ich muss sagen, ich habe nach der Pubertät niemals einem Mädchen/später Frau ungefragt gesagt was mir an ihrem Outfit oder Styling gefällt oder nicht. Oder was sie doch bitte ändern soll.

Ich hab eine Cousine die (meiner Meinung nach) obwohl ursprünglich mal sehr Attraktiv jedes optische Fettnäpfchen mitnimmt was geht.
Ich hatte das Glück mehrmals in der Runde dabei zu sein wenn sie ein neues Tattoo oder Frisur oder Fingernägel etc. präsentiert hat. Alles Andere als Lob oder Begeisterung wird als persönlicher Angriff wahrgenommen. Seitdem ich gemerkt habe dass Maulhalten nix bringt bin ich immer ehrlich mit ihr. :mrgreen:

yes_or_no

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von yes_or_no » Donnerstag 30. Mai 2019, 11:14

Ich find den Threadtitel auch etwas irreführend.
Hatte auch schon eine Diskussion befürchtet, wo "normale" Männer mit "Frauen mit Heuschnupfen" zusammen sind und es aus irgendeinem Grund total schrecklich finden :lol:

Jaja, die armen Männer, trotz allem scheinen sie es in diesem Thread mal wieder sehr schwer zu haben :P

Ich weiß selbst grad nicht auswendig, wie lange Haare brauchen, bis sie gewachsen sind, aber man kann ja nicht mit dem Finger schnippen und dann von jetzt auf gleich lange Haare haben, nur weil Mann es so gerne hätte.

Von daher kann ich mir vorstellen, dass Frauen mit kurzen Haaren es ein wenig frustrierend finden, wenn Mann ihr so einen Vorschlag macht, den sie vermutlich erst nach 2 Jahren umsetzen kann.

Hingegen wenn ein Mann zu einer Frau einen "schnell umsetzbaren" Rat gibt, wie "Ich glaub rotbraun wär voll deine Farbe" oder "ich könnt mir vorstellen, Locken könnten dir gut stehen" - dann reagieren Frauen glaub ich weniger allergisch. Maximal so, wie wenn man zu einem Mann sagt, dass die Bartstoppel ein bisschen komisch aussehen und es ohne besser wär.
Ich persönlich mag zb keine Schnauzbärte, würd mir aber nicht ausgerechnet nen Schnauzbartträger suchen, nur um ihm dann zu sagen, er kann sich doch seinen Bart rasieren. Wär irgendwie albern, es wird wohl Teil seines Charakters sein und er ist darauf vielleicht stolz, identifiziert sich damit und mag daran nicht unbedingt was ändern...

Komisches Thema irgendwie ^^ Sry

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7026
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Nonkonformist » Donnerstag 30. Mai 2019, 11:39

Bevorzügen und verlieben sind unterschiedliche sachen.
Ich bevorzüge lange blonde haaren, aber habe mich auch in eine schwarzhaarige mit ziemlich kurzen frisür verliebt.
Sowie in anderen kurzhaarigen.
Und in brunettes.

Bin überigens wieder kein fan künstlicher farben un bevorzüge die natürliche farbe.
Mag es insgesammt lieber natürlich, und auch makeup soll für mich nicht zu bunt sein.

Bin mir aber sicher frauen haben da bezüglich deren traummänner auch vorlieben.


Aber ich habe seit mehreren threads den eindrück das man als AB gar keine optische ansprüche oder vorlieben haben darf.

Halte ich für unsinnn.

Nur optik ist natürlich blöd.
Reicht bei mir auch nicht aus.
Lieber eine optisch weniger attraktive mit passenden charakter als ein fotomodell wo weiter gar nichts klickt.
Aber nur charakter ist auch zu wenig.
Bei gar nicht optisch attraktiv geht bei mir auch nichts mehr.
Auch nicht wann sie weiter 100% passen würde.
Und ich vermute das das für den meisten so funktioniert.

Irgendwie müß das gesammtpaket attraktiv sein.

Und ich denke mal, das niemand für alle menschen im welt attraktiv ist.
Und auch, das niemand für alle menschen im welt unattraktiv ist.
Der trick ist ein gegenseitig passendes gegenstück zu finden.
(Was, zugegeben, nicht immer einfach ist.)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], patrick1506 und 28 Gäste