Männer und allergische Frauen

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2097
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Captain Unsichtbar » Donnerstag 6. Juni 2019, 12:43

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:08
Valkyrja hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 11:02
Du gibst einer Frau das Gefühl, nicht genug zu sein, wenn Du ihr erzählst, was Du an anderen Frauen toll findest.
Sie fühlt sicj dadurch abgewertet, verglichen etc...
Und das geht an die Substanz.... der einen mehr, der anderen weniger... aber keine mag es!

Du vermittelst einer Frau damit, ein ganz vestimmtes fest zementiertes Bild im Kopf zu haben und sie nicht als Persönlichkeit zu sehen, sondern ihr im Kopf Deine Vorstellungen überstülpst.
Aber könnte das nicht auch motivierend sein, wenn es ein Punkt ist, der geändert werden kann? Wenn ich ein Raucher wäre und mir würde eine Frau sagen, das sie mich möchte, wenn ich Nichtraucher wäre oder ich wo lese, dass die meisten Frauen nur Nichtraucher wollen, wäre das eine große Motivation zum Rauchen aufhören.
Finde ich ein merkwürdiger Vergleich. Rauchen ist eine Sucht, demzufolge objektiv gesehen per se schlecht. Aufzuhören wäre also nur empfehlenswert. Ich weiss jetzt aber nicht genau was du damit in Punkto Äusseres aussagen willst... Dass das Eine falsch ist und das andere richtig??

Ist dir noch in den Sinn gekommen, dass Menschen ihr Auftreten (auf Stil bezogen) bewusst wählen -- als Akt der Selbstbestimmung -- und nicht aus mangelndem Wissen über irgendwelche gesellschaftlichen Ideale? Das diejenigen ganz genau wissen, was "die Gesellschaft" gerne von ihnen hätte (Stichwort Rollenbilder), denen das aber einfach scheissegal ist?
"I never asked for this."

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6146
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 6. Juni 2019, 13:02

Valkyrja hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:23
Warum sollte es eine Motivation für mich sein, mich den Ansprüchen anderer zu beugen?

Wie kommt eigentlich überhaupt jemand dazu, Ansprüche an andere zu stellen??
Für mich wäre es Motivation, wenn sich durch die Erfüllung von Ansprüchen Vorteile wie bessere Chancen für mich ergeben würden. Vor allem, wenn es leicht und einfach machbare Änderungen bei Punkten wären, die mir nichts bedeuten. Ob ich letztendlich was für wen mache oder nicht, bleibt ja meine Entscheidung (die akzeptiert werden soll). Zocken aufhören oder Sport machen? Niemals. Andere Farben bei der Kleidung oder ein anderer Duft, von mir aus gern, ich hänge da an nichts.
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:43
Ist dir noch in den Sinn gekommen, dass Menschen ihr Auftreten (auf Stil bezogen) bewusst wählen -- als Akt der Selbstbestimmung -- und nicht aus mangelndem Wissen über irgendwelche gesellschaftlichen Ideale? Das diejenigen ganz genau wissen, was "die Gesellschaft" gerne von ihnen hätte (Stichwort Rollenbilder), denen das aber einfach scheissegal ist?
Es kann alles geben. Man weiß es vorher nicht, ob jemand bewusst so auftritt, weil er damit was vermitteln will oder nur, weil jemand einfach das Erstbeste oder Billigste genommen hat oder einfach einem Trend mitschwimmt, an dem er aber nicht hängt.
Wenn zu mir eine Frau sagen würde, ich sollte Anzug tragen, würde ich das ablehnen und begründen (als Antikapitalist und Globalisierungsgegner würde ich niemals das Kleidungsstück tragen, was für mich sinnbildlich für (Raubtier-) Kapitalismus ist). Aber irgendwelche Farben oder Muster von T-Shirts etwa bedeuten mir nichts, da wäre ich gern bereit, für mehr Chancen was zu ändern.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Calliandra
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 610
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Calliandra » Donnerstag 6. Juni 2019, 13:06

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:43
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:08
Aber könnte das nicht auch motivierend sein, wenn es ein Punkt ist, der geändert werden kann? Wenn ich ein Raucher wäre und mir würde eine Frau sagen, das sie mich möchte, wenn ich Nichtraucher wäre oder ich wo lese, dass die meisten Frauen nur Nichtraucher wollen, wäre das eine große Motivation zum Rauchen aufhören.
Finde ich ein merkwürdiger Vergleich. Rauchen ist eine Sucht, demzufolge objektiv gesehen per se schlecht. Aufzuhören wäre also nur empfehlenswert. Ich weiss jetzt aber nicht genau was du damit in Punkto Äusseres aussagen willst... Dass das Eine falsch ist und das andere richtig??

Ist dir noch in den Sinn gekommen, dass Menschen ihr Auftreten (auf Stil bezogen) bewusst wählen -- als Akt der Selbstbestimmung -- und nicht aus mangelndem Wissen über irgendwelche gesellschaftlichen Ideale? Das diejenigen ganz genau wissen, was "die Gesellschaft" gerne von ihnen hätte (Stichwort Rollenbilder), denen das aber einfach scheissegal ist?
+1
Und man stelle sich mal vor, wie öde die Welt wäre, wenn jede/r sich in seinem äußeren Erscheinungsbild nach dem ausrichten würde, was (angeblich) 90 % des bevorzugten Geschlechts erstmal als attraktiv einstufen würden.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6146
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 6. Juni 2019, 13:08

Muss jeder selber wissen. Ich wünschte mir, ich könnte normaler sein um zu mehr Menschen zu passen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Valkyrja
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 3. Februar 2019, 08:38
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Valkyrja » Donnerstag 6. Juni 2019, 13:19

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 13:08
Muss jeder selber wissen. Ich wünschte mir, ich könnte normaler sein um zu mehr Menschen zu passen.
Und den Wunsch habe ich nicht.
Werde ich nicht um meiner selbst Willen angenommen, wie ich bin, dann pfeiffe ich drauf.
A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
(George R. R. Martin)

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7001
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Nonkonformist » Donnerstag 6. Juni 2019, 13:36

Valkyrja hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:23
Warum sollte es eine Motivation für mich sein, mich den Ansprüchen anderer zu beugen?

Wie kommt eigentlich überhaupt jemand dazu, Ansprüche an andere zu stellen??
Man kann beides.

Ich habe No-Go kriterien.
Also, gewisse ansprüche.

Und der einstellung das keiner sich (grundlegend) für ein partner ändern soll.

Das bedeutet das was nicht passt, auch nicht passend gemacht wird.
Es gibt immer menschen, die dermassen verschieden sind, das man damit nicht zusammen leben könnte.
Da hilfen auch tausend hormonexplosionen nicht mehr.
So jemanden ist nicht kompatibel.
Also, nix mit beziehung.

Und man sucht weiter bis man jemanden findet, der ausreichend gut passt.

Für mich ist der einzig gute basis für eine beziehung immer noch zwei menschen, die einander nehmen können so wie sie sind.
Und nicht versuchen den partner zu ändern.
Die differenzen die es gibt, damit müß man dann leben lernen.

(Und gibt es solche menschen nicht, na ja, pecht gehabt, dann bleibt man halt single.)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4507
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von bettaweib » Donnerstag 6. Juni 2019, 15:02

Valkyrja hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 11:02
Lieber Zumsel,

Du übersiehst einen ganz wesenentlichen Fakt bei Deiner Abhandlung im Eingangsposting:

Du gibst einer Frau das Gefühl, nicht genug zu sein, wenn Du ihr erzählst, was Du an anderen Frauen toll findest.
Sie fühlt sicj dadurch abgewertet, verglichen etc...
Und das geht an die Substanz.... der einen mehr, der anderen weniger... aber keine mag es!

Du vermittelst einer Frau damit, ein ganz vestimmtes fest zementiertes Bild im Kopf zu haben und sie nicht als Persönlichkeit zu sehen, sondern ihr im Kopf Deine Vorstellungen überstülpst.

Da habe ich in der Vergangenheit auch allergische Reaktionen gezeigt.

Viele Grüsse
+1
"Mit Frauen zu spielen, ist was für kleine Jungs, doch eine Frau zu lieben, zu respektieren und für sie da zu sein, ist reine Männersache!”

"Das schönste an den meisten Männern ist die Frau an ihrer Seite."
Henry Kissinger

Kartoffel

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Kartoffel » Donnerstag 6. Juni 2019, 17:00

Calliandra hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 13:06
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:43
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:08
Aber könnte das nicht auch motivierend sein, wenn es ein Punkt ist, der geändert werden kann? Wenn ich ein Raucher wäre und mir würde eine Frau sagen, das sie mich möchte, wenn ich Nichtraucher wäre oder ich wo lese, dass die meisten Frauen nur Nichtraucher wollen, wäre das eine große Motivation zum Rauchen aufhören.
Finde ich ein merkwürdiger Vergleich. Rauchen ist eine Sucht, demzufolge objektiv gesehen per se schlecht. Aufzuhören wäre also nur empfehlenswert. Ich weiss jetzt aber nicht genau was du damit in Punkto Äusseres aussagen willst... Dass das Eine falsch ist und das andere richtig??

Ist dir noch in den Sinn gekommen, dass Menschen ihr Auftreten (auf Stil bezogen) bewusst wählen -- als Akt der Selbstbestimmung -- und nicht aus mangelndem Wissen über irgendwelche gesellschaftlichen Ideale? Das diejenigen ganz genau wissen, was "die Gesellschaft" gerne von ihnen hätte (Stichwort Rollenbilder), denen das aber einfach scheissegal ist?
+1
Und man stelle sich mal vor, wie öde die Welt wäre, wenn jede/r sich in seinem äußeren Erscheinungsbild nach dem ausrichten würde, was (angeblich) 90 % des bevorzugten Geschlechts erstmal als attraktiv einstufen würden.
+1

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6146
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 6. Juni 2019, 18:51

Valkyrja hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 13:19
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 13:08
Muss jeder selber wissen. Ich wünschte mir, ich könnte normaler sein um zu mehr Menschen zu passen.
Und den Wunsch habe ich nicht.
Werde ich nicht um meiner selbst Willen angenommen, wie ich bin, dann pfeiffe ich drauf.
Das kann je nach Eigenschaften der gerade Weg zum Tod als ungeküsste Jungfrau sein. Aber wie gesagt: muss jeder für sich selber wissen, was ihm wichtiger ist. Das respektiere ich. Ich selbst habe ein paar Dinge, die ich nicht ändern werde (entweder aus Überzeugung, weil ich mich darüber definiere oder weil mir Erfahrungen bereits zeigten, dass diese Änderungen zumindest mir persönlich keine Vorteile bieten), bei anderen würde ich dagegen sofort was machen, wenn ich wüsste, durch welche Änderungen ich meine Chancen bessern kann. Das wären Dinge, über die ich mich nicht definiere und die ich aktuell aus Gewohnheit, weil es das Einfachste, Bequemste, Billigste, Naheliegenste usw. so mache (z.B. das ich T-Shirts trage und keine Polo-Shirts). Deshalb freue ich mich grundsätzlich über Tipps, sofern sie nett und respektvoll rübergebracht werden und Ablehnungen akzeptiert werden.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
fidelchen
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3115
Registriert: Samstag 15. März 2014, 17:09
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von fidelchen » Donnerstag 6. Juni 2019, 23:26

Also ich steh auch eher auf lange Haare 😊

Ähmm also bei Frauen und natürlich nur das Haupthaar...
AWG = Alles wird gut :-)

Nach ganz strenger Definition bin ich ein "Normalo"
Nach geschwächter Definition bin ich ein "SC-AB"
Und fühlen tu ich mich wie ein "XX-AB"
Was bin ich nun?

Benutzeravatar
Tania
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9326
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Tania » Donnerstag 6. Juni 2019, 23:33

fidelchen hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 23:26
Also ich steh auch eher auf lange Haare 😊

Ähmm also bei Frauen und natürlich nur das Haupthaar...
Also ich steh auch eher auf lange Haare 😊

Ähmm also bei Männern und natürlich nicht nur das Haupthaar... :pfeif:

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
Valkyrja
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 3. Februar 2019, 08:38
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Valkyrja » Donnerstag 6. Juni 2019, 23:34

fidelchen hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 23:26
Also ich steh auch eher auf lange Haare 😊

Ähmm also bei Frauen und natürlich nur das Haupthaar...
Ich stehe auf lange Haare am Mann.

Mann ohne langes Haar, da schaue ich offen gesagt kein zweites Mal hin und noch weniger bei Glatze.

Kann da nichts für, das liegt in meinen Genen :lol:
A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
(George R. R. Martin)

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7508
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Kief » Freitag 7. Juni 2019, 00:27

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:08
Aber könnte das nicht auch motivierend sein, wenn es ein Punkt ist, der geändert werden kann?
Das ist das grundlegende an unerbetenen Tipps:

ob der andere den Tipp gebrauchen kann, das weisst Du vorher nicht unbedingt.
Ob der andere den Tipp nicht hoeren will, und sich hinterher gewuenscht haette, dass Du nix sagst, das weisst Du auch nicht vorher.
Ob Du den anderen damit verletzt, das weisst Du vorher nicht.

Im Prinzip laeuft es darauf hinaus:
Du weisst vorher nicht, was die richtige oder erwuenschte Vorgehensweise ist, schweigen oder hinweisen.
Die Verhaltensgewohnheit, Tipps aufzudraengen, fuehrt daher immer wieder dazu, dass auch mal jemand darunter ist, dem man damit zu nahe tritt. Tendenziell trifft man damit eher die Sensiblen, daher bin ich da vorsichtig.
Deshalb halte ich die Vorgehensweise fuer unnoetig uebergriffig.
Denn man selbst trifft eine Entscheidung, die nicht einem selbst zusteht.
Sondern jener Person, welche den Tipp bekommen soll.

Ich gebe auch manchmal ungefragte Hinweise - aber ich bin mir dann auch immer bewusst, dass ich dann noetigenfalls fuer nen Uebergriff geradestehen muss.
Und wenn ich mir sicher sein will, kein Risiko eingehen will, dann gebe ich den Hinweis nicht, sondern ueberlasse der anderen Person die Entscheidung - und frage nach.
Eigentlich simpel - aber irgendwie hat sich das nicht als Gewohnheit durchgesetzt.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7001
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Nonkonformist » Freitag 7. Juni 2019, 00:31

I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Valkyrja
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 3. Februar 2019, 08:38
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Valkyrja » Freitag 7. Juni 2019, 02:35

Kief hat geschrieben:
Freitag 7. Juni 2019, 00:27
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 12:08
Aber könnte das nicht auch motivierend sein, wenn es ein Punkt ist, der geändert werden kann?
Das ist das grundlegende an unerbetenen Tipps:

ob der andere den Tipp gebrauchen kann, das weisst Du vorher nicht unbedingt.
Ob der andere den Tipp nicht hoeren will, und sich hinterher gewuenscht haette, dass Du nix sagst, das weisst Du auch nicht vorher.
Ob Du den anderen damit verletzt, das weisst Du vorher nicht.

Im Prinzip laeuft es darauf hinaus:
Du weisst vorher nicht, was die richtige oder erwuenschte Vorgehensweise ist, schweigen oder hinweisen.
Die Verhaltensgewohnheit, Tipps aufzudraengen, fuehrt daher immer wieder dazu, dass auch mal jemand darunter ist, dem man damit zu nahe tritt. Tendenziell trifft man damit eher die Sensiblen, daher bin ich da vorsichtig.
Deshalb halte ich die Vorgehensweise fuer unnoetig uebergriffig.
Denn man selbst trifft eine Entscheidung, die nicht einem selbst zusteht.
Sondern jener Person, welche den Tipp bekommen soll.

Ich gebe auch manchmal ungefragte Hinweise - aber ich bin mir dann auch immer bewusst, dass ich dann noetigenfalls fuer nen Uebergriff geradestehen muss.
Und wenn ich mir sicher sein will, kein Risiko eingehen will, dann gebe ich den Hinweis nicht, sondern ueberlasse der anderen Person die Entscheidung - und frage nach.
Eigentlich simpel - aber irgendwie hat sich das nicht als Gewohnheit durchgesetzt.


K
Veränderungen sollten nur dann vorgenommen werden, wenn der Wunsch danach aus eigener Motivation, aus eigenem Willen und dem Bedürfnis danach entspringt.

Etwas anderes ist, wenn jemand um ein Feedback bei einer Person ihres Vertrauens bittet.

Ich persönlich habe in meinem Leben schon derart viele ungebetene Ratschläge bekommen, dass ich mir heute die Freiheit nehme, wegzuhören.

Ich empfinde dieses immer als übergriffig und verstehe auch nicht, dass es heute so eine grosse Unsitte geworden ist, alles und jeden bekritteln, beraten, verbessern oder was auch immer zu wollen.
Es nervt....MAXIMAL!


Lasst doch einfach jeden sein, wie er ist und sein will.... was habe ich dann darüber lautstark und ungefragt zu befinden?

Viele Grüsse
A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
(George R. R. Martin)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6146
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 7. Juni 2019, 11:56

Tania hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 23:33
Also ich steh auch eher auf lange Haare 😊

Ähmm also bei Männern und natürlich nicht nur das Haupthaar... :pfeif:
Du magst also gern im Urwald nach Schlangen suchen? :D
Valkyrja hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 23:34
Ich stehe auf lange Haare am Mann.

Mann ohne langes Haar, da schaue ich offen gesagt kein zweites Mal hin und noch weniger bei Glatze.

Kann da nichts für, das liegt in meinen Genen :lol:
Die Glatze kann aber auch erblich bedingt sein. Unterscheidest du hier zwischen bewusst kahl rasiert (kann, aber muss kein Hinweis auf eine rechte Gesinnung sein) oder unfreiwillig kahl?
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7352
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Reinhard » Freitag 7. Juni 2019, 12:27

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 7. Juni 2019, 11:56
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 23:33
Also ich steh auch eher auf lange Haare 😊

Ähmm also bei Männern und natürlich nicht nur das Haupthaar... :pfeif:
Du magst also gern im Urwald nach Schlangen suchen? :D
Urwald ist doch eher bekannt für seine Bäume als für seine Schlangen ... :pfeif:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
Valkyrja
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 3. Februar 2019, 08:38
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Valkyrja » Freitag 7. Juni 2019, 12:30

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 7. Juni 2019, 11:56
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 23:33
Also ich steh auch eher auf lange Haare 😊

Ähmm also bei Männern und natürlich nicht nur das Haupthaar... :pfeif:
Du magst also gern im Urwald nach Schlangen suchen? :D
Valkyrja hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 23:34
Ich stehe auf lange Haare am Mann.

Mann ohne langes Haar, da schaue ich offen gesagt kein zweites Mal hin und noch weniger bei Glatze.

Kann da nichts für, das liegt in meinen Genen :lol:
Die Glatze kann aber auch erblich bedingt sein. Unterscheidest du hier zwischen bewusst kahl rasiert (kann, aber muss kein Hinweis auf eine rechte Gesinnung sein) oder unfreiwillig kahl?
Nenn mich Oberflächlich, Lieber LSC, aber da kann ich nicht aus meiner Haut, ich stehe absolut NULL auf Glatze, egal ob so oder so.

Was anderes wäre es, mein Partner, so vorhanden, würde sie auf natürlichem Wege in einer gewachsenen und innigen Beziehung verlieren.

In dem Fall würde ich den Verlust natürlich auch betrauern, klar, aber meiner Liebe und Verbundenheit täte es keinen Abbruch.

Da ich aber weder suche, noch näheres Interesse an Kennenlernen und Co habe, erlaube ich es mir, auch nur die Männer anzuschauen, die mir auch wirklich gefallen.

Männer, die meisten zimindest, machen es ja genau so und nicht wenige Exemplare tut dies gerne auch in Anwesenheit der Freundin, womit er ihr dann auch oft genug das Gefühl vermittelt, austauschbar zu sein, sich noch nach etwas Besserem umzusehen, sie abzuwerten.

Womit wir dann wieder beim Ursprungsthema wären :coolgun:

P.s. ich ziehe die Schlange im Urwald dem Kahlschlag vor :mrgreen:
A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
(George R. R. Martin)

Benutzeravatar
Tania
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9326
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von Tania » Freitag 7. Juni 2019, 13:11

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 7. Juni 2019, 11:56
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 23:33
Also ich steh auch eher auf lange Haare 😊

Ähmm also bei Männern und natürlich nicht nur das Haupthaar... :pfeif:
Du magst also gern im Urwald nach Schlangen suchen? :D
Wenn die Schlange kleiner ist als der Urwald, dann würde ich wohl doch den Urwald kürzen :holy:

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
MFGMitleser
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 11. November 2017, 23:58
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: 21xxx

Re: Männer und allergische Frauen

Beitrag von MFGMitleser » Freitag 7. Juni 2019, 14:23

Calliandra hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 13:06
Und man stelle sich mal vor, wie öde die Welt wäre, wenn jede/r sich in seinem äußeren Erscheinungsbild nach dem ausrichten würde, was (angeblich) 90 % des bevorzugten Geschlechts erstmal als attraktiv einstufen würden.
Nennt man das nicht "Zeitgeist" oder auch "Mode"?

Davon ab, wenn ich einer Frau sage, dass sie mir gefällt, ist bereits klar, dass sie mir gefällt. Mit ihrer Frisur hat sie dann alles richtig gemacht :wink:

Ich selbst habe sehr, sehr kurze Haare, meiner Armeezeit geschuldet, und da es eindeutig besser aussieht, habe ich es beibehalten. Kommentare aus der Kollegenwelt: Ähnlichkeit mit Vin Diesel :D

MFGMitleser.
Wenn man darüber nachdenkt, kommt man eigentlich schon in den Himmel, wenn man geboren wird - Jim Lovell, Apollo 13 Astronaut

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Siegfried und 29 Gäste