Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1001
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Ferienhaus » Samstag 1. Juni 2019, 14:54

Cascade hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 14:24
Dann kann man davon ausgehen das man mit billigen Standardfotos im Online Dating nichts reißt ? Was sollte man dann machen wenn die liebsten Hobbies nicht Reisen und Sport sind ? Idealerweise darauf verzichten ?
Ja. Online-Dating scheint eine Art Schlaraffenland für Personen wie inVinoVeritas und eine Art Sisyphus-Arbeit für sozial weniger gut eingebundene Personen zu sein.

Tja, Pech gehabt, das Leben ist grausam. Und wehe du beschwerst dich einmal drüber. ;)

Cascade
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 681
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Bayern

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Cascade » Samstag 1. Juni 2019, 16:34

Ferienhaus hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 14:54
Cascade hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 14:24
Dann kann man davon ausgehen das man mit billigen Standardfotos im Online Dating nichts reißt ? Was sollte man dann machen wenn die liebsten Hobbies nicht Reisen und Sport sind ? Idealerweise darauf verzichten ?
Ja. Online-Dating scheint eine Art Schlaraffenland für Personen wie inVinoVeritas und eine Art Sisyphus-Arbeit für sozial weniger gut eingebundene Personen zu sein.

Tja, Pech gehabt, das Leben ist grausam. Und wehe du beschwerst dich einmal drüber. ;)
Ich beschwere mich ja nicht, ich wollte nur nochmal nachfragen ob das auch so ist wie ich es verstanden habe. Dann kann ich ja eigentlich meine Aktivitäten in diese Richtung einstellen.

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1001
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Ferienhaus » Samstag 1. Juni 2019, 16:39

Cascade hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 16:34
Ferienhaus hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 14:54
Cascade hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 14:24
Dann kann man davon ausgehen das man mit billigen Standardfotos im Online Dating nichts reißt ? Was sollte man dann machen wenn die liebsten Hobbies nicht Reisen und Sport sind ? Idealerweise darauf verzichten ?
Ja. Online-Dating scheint eine Art Schlaraffenland für Personen wie inVinoVeritas und eine Art Sisyphus-Arbeit für sozial weniger gut eingebundene Personen zu sein.

Tja, Pech gehabt, das Leben ist grausam. Und wehe du beschwerst dich einmal drüber. ;)
Ich beschwere mich ja nicht, ich wollte nur nochmal nachfragen ob das auch so ist wie ich es verstanden habe. Dann kann ich ja eigentlich meine Aktivitäten in diese Richtung einstellen.
Der letzte Satz war eher eine Art Parodie auf so manche Attitüden. ;)

Nicht von dir.

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2158
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Captain Unsichtbar » Samstag 1. Juni 2019, 17:41

MFGMitleser hat geschrieben:
Freitag 31. Mai 2019, 10:00
FunFact1: ich habe eine Arbeitskollegin gefunden, mit der ich einen hohen Matchingwert habe. Aber sie ist gar nicht mein Typ und zweitens sind wir total verschiedene Typen. Ich verstehe das Matching nicht.
Das geht mir ähnlich, die mit den höchsten Werten, sind diejenigen mit denen ich am wenigsten gemein habe. :verwirrt:
desigual hat geschrieben:
Freitag 31. Mai 2019, 12:36
Zumal die Vermutung, die Leute würden nur reisen und coolen Aktivitäten nachgehen, wohl aufgrund der Fotos entsteht. Dabei muss man sich jedoch fragen: Wo macht der Durchschnittsmensch denn normalerweise Fotos? Ich möchte behaupten im Urlaub oder bei Ausflügen (mit coolen Aktivitäten). Sicherlich nicht beim Abendbrot am Esstisch, beim wöchentlichen Einkauf im Supermarkt oder mit nem Glas Wein vorm Fernseher. Wenn man dann kein hässliches Computerselfie hochladen möchte (wie es viele Männer unverständlicherweise tun), bleiben doch bloß Fotos von besonderen Aktivitäten. Trotzdem wird kaum jemand 90-100 % der freien Zeit im Urlaub oder mit anderen Highlights verbringen, wie es die Fotos vielleicht suggerieren.
Das wiederum sehe ich persönlich ganz anders. Ich finde Frauen auf den ersten Blick wesentlich sympathischer, welche normale Alltagsfotos drin haben (von denen gibt es zum Glück noch genug). Diese typischen Instagrambilder schrecken mich da eher ab. Allerdings ist das auch bereits ein guter Filter für Kompatibilität. Als jemand, der das letzte mal vor ca. zehn Jahren wirklich verreist ist, ist die Chance ziemlich hoch, dass wir Beide dann so gar nicht passen.
MFGMitleser hat geschrieben:
Freitag 31. Mai 2019, 19:10
Ich möchte aus den Fotos einen ersten Eindruck bekommen, ob mir die Frau optisch sympathisch erscheint. Wenn sie nur Urlaubsfotos zeigt, heisst das für mich, es gibt anscheinend keine anderen Fotos, und von allen Tätigkeiten, die jemand machen könnte, ist Urlaub das allerwichtigste für sie und dort, und nur dort, sieht man ihre Schokoladenseiten. Das finde ich etwas einseitig.
Dito.
Ich mache mir einfach Sorgen, dass mein Leben zu langweilig sein könnte für sie, auch wenn ich charakterlich, altersmässig etc. etc. gut zu ihr passen würde. Ich fühle mich unter Druck gesetzt, dass alle Reisen, die ich mit dieser Frau unternehmen würde, gefälligst ähnlich spektakulär zu sein hätten, wie die Reisen, deren Fotos sie in ihrem Profil zeigt. Ich habe übrigens nichts gegen tolle Reisen.
Und auch hier Zustimmung. Wobei ich allerdings ebenfalls der Meinung bin, dass so eine Frau sicher froh drum ist, keine Anschrift von mir zu bekommen. Ich denke die Inkompatibilität ist von beiden Seiten gut ersichtlich.
Daraus leite ich ab: wenn ich ernsthaftes Interesse generieren will bei Frauen, muss ich möglichst spektakuläre Reisen machen und dort Fotos schießen, die mich in spektakulärer Pose zeigen, bei irgendetwas echt aufregendem, gefährlichen, seltenen, etwas, womit ich gegen Millionen aufregender Fotos anderer Männer ankommen kann. Eigentlich wollte ich mich aber ganz normal präsentieren, als jemand verlässliches, bodenständiges, zuverlässiges, und gegen die Langeweile der Alltagsfotos Bilder setzen, die z.B. von einem Fotografen gemacht wurden.
Das witzige hier im Forum ist: egal was du machst, es ist immer das falsche. Wenn du auf normal machst (was ja pro Au­then­ti­zi­tät wäre), heisst es, Man(n) soll diese (und genau diese) und jene Bilder machen um erfolgreich zu sein, ergo nicht natürlich sein. Beschwerst du dich dagegen genau über diesen Umstand, wird dir aber wieder gesagt: nein alles Käse, mach ein Bild in deiner natürlichen Umgebung... :verwirrt:
"I never asked for this."

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6530
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 1. Juni 2019, 17:59

Cascade hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 16:34
Ferienhaus hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 14:54
Cascade hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 14:24
Dann kann man davon ausgehen das man mit billigen Standardfotos im Online Dating nichts reißt ? Was sollte man dann machen wenn die liebsten Hobbies nicht Reisen und Sport sind ? Idealerweise darauf verzichten ?
Ja. Online-Dating scheint eine Art Schlaraffenland für Personen wie inVinoVeritas und eine Art Sisyphus-Arbeit für sozial weniger gut eingebundene Personen zu sein.

Tja, Pech gehabt, das Leben ist grausam. Und wehe du beschwerst dich einmal drüber. ;)
Ich beschwere mich ja nicht, ich wollte nur nochmal nachfragen ob das auch so ist wie ich es verstanden habe. Dann kann ich ja eigentlich meine Aktivitäten in diese Richtung einstellen.
Ich habe es auch so verstanden wie ihr.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
desigual
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3021
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 22:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Sachsen

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von desigual » Samstag 1. Juni 2019, 18:05

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 17:41
desigual hat geschrieben:
Freitag 31. Mai 2019, 12:36
Zumal die Vermutung, die Leute würden nur reisen und coolen Aktivitäten nachgehen, wohl aufgrund der Fotos entsteht. Dabei muss man sich jedoch fragen: Wo macht der Durchschnittsmensch denn normalerweise Fotos? Ich möchte behaupten im Urlaub oder bei Ausflügen (mit coolen Aktivitäten). Sicherlich nicht beim Abendbrot am Esstisch, beim wöchentlichen Einkauf im Supermarkt oder mit nem Glas Wein vorm Fernseher. Wenn man dann kein hässliches Computerselfie hochladen möchte (wie es viele Männer unverständlicherweise tun), bleiben doch bloß Fotos von besonderen Aktivitäten. Trotzdem wird kaum jemand 90-100 % der freien Zeit im Urlaub oder mit anderen Highlights verbringen, wie es die Fotos vielleicht suggerieren.
Das wiederum sehe ich persönlich ganz anders. Ich finde Frauen auf den ersten Blick wesentlich sympathischer, welche normale Alltagsfotos drin haben (von denen gibt es zum Glück noch genug). Diese typischen Instagrambilder schrecken mich da eher ab. Allerdings ist das auch bereits ein guter Filter für Kompatibilität. Als jemand, der das letzte mal vor ca. zehn Jahren wirklich verreist ist, ist die Chance ziemlich hoch, dass wir Beide dann so gar nicht passen.
Es ist ja praktisch, wenn du von dir schöne Fotos aus deinem Alltag hast und offensichtlich andere Frauen auch. Ich habe halt grundsätzlich eher wenig Fotos von mir, insbesondere aus dem Alltag. Die meisten Fotos von mir stammen aus Urlauben oder von Kurztripps, wo ich eben mal vor irgendeiner schönen Kulisse stehe. D. h. nicht, dass ich ständig in Urlaub fahre.
Alltagsschnappschüsse gibt es eher wenige von mir und wenn machen die andere von mir mit dem Handy. Daher besitze ich diese Fotos teilweise überhaupt nicht oder ich bekomme sie mal per WhatsApp geschickt, d. h. aber komprimiert. Die Qualität eignet sich, denke ich, nicht um diese Fotos irgendwo hochzuladen. Zudem ist ja auch nicht jeder Schnappschuss bzgl. Frisur, Make-up, Licht vor Fremden vorzeigbar, insbesondere wenn man nicht so fotogen ist.
Also bleiben nur Fotos, die man mal austauscht und also in hoher Auflösung oder überhaupt digital abgespeichert hat und das ist bei mir eben für gewöhnlich nur nach besonderen Ereignissen. Meine Rat war lediglich Frauen mit Urlaubsbildern nicht direkt auszuschließen, weil ich mir vorstellen könnte, dass es anderen ähnlich geht wie mir. Invinoveritas hat das z. B. ja auch so bestätigt.

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9618
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Tania » Samstag 1. Juni 2019, 18:08

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 17:41
Das witzige hier im Forum ist: egal was du machst, es ist immer das falsche. Wenn du auf normal machst (was ja pro Au­then­ti­zi­tät wäre), heisst es, Man(n) soll diese (und genau diese) und jene Bilder machen um erfolgreich zu sein, ergo nicht natürlich sein. Beschwerst du dich dagegen genau über diesen Umstand, wird dir aber wieder gesagt: nein alles Käse, mach ein Bild in deiner natürlichen Umgebung... :verwirrt:
Wenn jemand kein fluffiger Mainstreamtyp ist, der neben einer ansprechenden Optik auch noch das dringende Bedürfnis mitbringt, diese perfekt in Szene zu setzen, dann ist die Teilnahme an bilddominierten Singlebörsen sowieso suboptimal. Denn dort schauen nun mal 95% der Anwesenden auf das Äußere.

Aber wenn jemand trotzdem dort mitspielen will - einfach weil er im natürlichen Umfeld einfach niemanden findet - dann kann man ihm auch Tipps geben, wie er dort besser zur Geltung kommt. Ob die Resonanz, die er damit erzeugt, dann die ist, die er wirklich gebrauchen könnte, ist dann die nächste Frage ...

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
uhu72
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2059
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: PLZ 71

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von uhu72 » Samstag 1. Juni 2019, 18:24

Man sollte in Bilder nicht zu viel hinein interpretieren.
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2158
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Captain Unsichtbar » Samstag 1. Juni 2019, 19:16

desigual hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 18:05
Alltagsschnappschüsse gibt es eher wenige von mir und wenn machen die andere von mir mit dem Handy. Daher besitze ich diese Fotos teilweise überhaupt nicht oder ich bekomme sie mal per WhatsApp geschickt, d. h. aber komprimiert. Die Qualität eignet sich, denke ich, nicht um diese Fotos irgendwo hochzuladen. Zudem ist ja auch nicht jeder Schnappschuss bzgl. Frisur, Make-up, Licht vor Fremden vorzeigbar, insbesondere wenn man nicht so fotogen ist.
Also bleiben nur Fotos, die man mal austauscht und also in hoher Auflösung oder überhaupt digital abgespeichert hat und das ist bei mir eben für gewöhnlich nur nach besonderen Ereignissen. Meine Rat war lediglich Frauen mit Urlaubsbildern nicht direkt auszuschließen, weil ich mir vorstellen könnte, dass es anderen ähnlich geht wie mir. Invinoveritas hat das z. B. ja auch so bestätigt.
Ich habe noch keine Frau gesehen, deren Fotos mehr als die üblichen 1080p Auflösung hatten. Die Regel ist eher weniger, will heissen im Durschnitt sind die Bilder eher Richtung Pixelmatsch. Urlaub hin oder her. Ich sehe da persönlich jetzt ehrlich gesagt auch keinen Unterschied. Ob es jetzt ein Selfie im Alltag ist oder mit Strand, Steilwand, Wanderweg oder whatever im Hintergrund ist, ändert an der Qualität nicht viel. Und ich habe noch keine Frau gesehen, welche etwas anderes als Selfies verwenden würde. Keine Ahnung ob das wieder eine Frage des Alters ist. Den Rat von IVV sehe ich deswegen im grossen und ganzen als unzutreffend an. Wie gesagt, gut möglich, dass das eine Altersfrage ist, ich gehöre da halt noch zur U30-Gruppe. Würde ich übrigens, von den Fotos auf ein Sozialleben schliessen müssen, müsste ich davon ausgehen, dass 90% aller Frauen dort, keine Freunde haben. Ein Grossteil scheint sowieso mehr darum bemüht zu sein, möglichst viel Ausschnitt in die Kamera zu rücken denn sonst was.
Die Männerseite kenne ich natürlich nicht, gut möglich, dass die mindestens genauso schlimm ist. :schwitzen: :mrgreen:
Tania hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 18:08
Wenn jemand kein fluffiger Mainstreamtyp ist, der neben einer ansprechenden Optik auch noch das dringende Bedürfnis mitbringt, diese perfekt in Szene zu setzen, dann ist die Teilnahme an bilddominierten Singlebörsen sowieso suboptimal. Denn dort schauen nun mal 95% der Anwesenden auf das Äußere.

Aber wenn jemand trotzdem dort mitspielen will - einfach weil er im natürlichen Umfeld einfach niemanden findet - dann kann man ihm auch Tipps geben, wie er dort besser zur Geltung kommt. Ob die Resonanz, die er damit erzeugt, dann die ist, die er wirklich gebrauchen könnte, ist dann die nächste Frage ...
Na hässlich bin ich ja nicht. Das ist wahrscheinlich auch der einzige Grund, weshalb ich überhaupt Likes und dann und wann mal Anschriften bekommen. Kann halt bloss nichts damit anfangen, da ich offenbar aufgrund von Äusserlichkeiten als total Extravertierter Typ eingeschätzt werde. Dieser Irrtum korrigiert sich aber in der Regel innerhalb der ersten paar Sätze... (wenn klar wird, dass ich eher eine Mogelpackung bin)
"I never asked for this."

Seb-X
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1180
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Seb-X » Samstag 1. Juni 2019, 19:46

Tania hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 18:08
Wenn jemand kein fluffiger Mainstreamtyp ist, der neben einer ansprechenden Optik auch noch das dringende Bedürfnis mitbringt, diese perfekt in Szene zu setzen, dann ist die Teilnahme an bilddominierten Singlebörsen sowieso suboptimal. Denn dort schauen nun mal 95% der Anwesenden auf das Äußere.
Dann möchte ich gern mal wissen, wie man sonst jemanden kennenlernen soll. Und bitte nicht wieder der Tipp mit Gelegenheiten, wo viele Frauen gewöhnlicherweise anzutreffen sind. Ich bin das lebende Beispiel dafür, dass man deswegen nicht automatisch mit ihnen ins Gespräch kommt, von mehr ganz zu schweigen. Also bleiben nur Kaltansprachen im Alltag. Da hätte ich gerne mal Tipps.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Benutzeravatar
Nobody from Nowhere
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 72
Registriert: Samstag 19. Januar 2019, 23:57
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Nobody from Nowhere » Sonntag 2. Juni 2019, 08:25

Ich denke (is nur meine Meinung) dass die meisten nach diesem einem perfekten Partner suchen damit man, wie in Hollywoodfilmen vorgelebt /gezeigt, eine perfekt Beziehung hat. Deswegen gibt es soviele Singles...
Es müsste so ne App wo man sich nicht sieht, wo es nur um den Charakter geht, sehen tust du die andere Person erst auf nem Date wenn das zustande kommt.
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu Leben

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Gatem » Sonntag 2. Juni 2019, 09:34

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 17:41
Das witzige hier im Forum ist: egal was du machst, es ist immer das falsche. Wenn du auf normal machst (was ja pro Au­then­ti­zi­tät wäre), heisst es, Man(n) soll diese (und genau diese) und jene Bilder machen um erfolgreich zu sein, ergo nicht natürlich sein. Beschwerst du dich dagegen genau über diesen Umstand, wird dir aber wieder gesagt: nein alles Käse, mach ein Bild in deiner natürlichen Umgebung... :verwirrt:
Bleibt die Frage: Was wäre die Lösung?
Man könnte jetzt natürlich einfach beides machen und sowohl die Alltags-Fotos, als auch die Urlaubs-Fotos verwenden. Allerdings führt dass dann wahrscheinlich dazu, dass man beide Gruppen an Besuchern vergrault. (Also die, die lieber Urlaubsfotos sehen, fühlen sich von den Alltagsaufnahmen abgestoßen und die anderen von den Urlaubsfotos)
Keine Fotos wäre auch noch eine Möglichkeit, aber Profile ohne Fotos bekommen ja meistens gar keine Aufmerksamkeit.
Tania hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 18:08
Wenn jemand kein fluffiger Mainstreamtyp ist, der neben einer ansprechenden Optik auch noch das dringende Bedürfnis mitbringt, diese perfekt in Szene zu setzen, dann ist die Teilnahme an bilddominierten Singlebörsen sowieso suboptimal. Denn dort schauen nun mal 95% der Anwesenden auf das Äußere.
Naja, aber das ist ja jetzt im Grunde auch nicht anders, als im Alltag. Wenn man einen Menschen auf der Straße oder in der Disco sieht, dann ist ja auch zu über 90% erstmal der optische Eindruck der Türöffner, bzw. das Ausschlußkriterium. In dieser Hinsicht haben die SB ja auch nur beim richtigen Leben abgeguckt.

Nobody from Nowhere hat geschrieben:
Sonntag 2. Juni 2019, 08:25
Ich denke (is nur meine Meinung) dass die meisten nach diesem einem perfekten Partner suchen damit man, wie in Hollywoodfilmen vorgelebt /gezeigt, eine perfekt Beziehung hat. Deswegen gibt es soviele Singles...
Mir hat vor einer Weile mal jemand was in der Richtung gesagt. Seine Erkenntnis dazu war, dass man es grundsätzlich erstmal mit ein paar Menschen probieren müsse, bevor letztlich einen findet, mit dem es passt. (Sowohl im Hinblick auf die Beziehungsanbahnung, als auch darüber hinaus). Ich denke hier liegen gerade für AB besondere Probleme: Die meisten schaffen es ja kaum zu einer ersten Beziehung, geschweige denn dazu erstmal eine Reihe „Fehlversuche“ hin zu bekommen…
Es müsste so ne App wo man sich nicht sieht, wo es nur um den Charakter geht, sehen tust du die andere Person erst auf nem Date wenn das zustande kommt.
Wie stellst du dir das denn vor? Wie will man denn den Charakter brauchbar erfassen und abgleichen?
Und auch hier bringt es nichts, wenn der Charakter super passt, aber es ansonsten nicht stimmt.
Die Mechanismen von Sympathie und Attraktivität sind m.E. viel zu sehr unterbewusste Prozesse. Und das Unterbewusstsein funktioniert online irgendwie nicht so gut.

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 574
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Radioactivman » Sonntag 2. Juni 2019, 09:43

Nobody from Nowhere hat geschrieben:
Sonntag 2. Juni 2019, 08:25
Es müsste so ne App wo man sich nicht sieht, wo es nur um den Charakter geht, sehen tust du die andere Person erst auf nem Date wenn das zustande kommt.
Teste mal die App „Candidate“.
Da kann man Spiele erstellen, was am Ende nur mehrere Fragen sind. Die Zielgruppe sieht dann erst mal nur deine Fragen und kein Bild von dir. Du musst dann, wenn das Spiel beendet ist, die Antworten benoten. So lange siehst du auch keine Fotos der Personen.
Den Gewinner kannst du dir dann aber anschauen und kannst dein Profil für die Person freigeben und Kontakt aufnehmen.

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1376
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von inVinoVeritas » Sonntag 2. Juni 2019, 10:03

Gatem hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 12:21
inVinoVeritas hat geschrieben:
Freitag 31. Mai 2019, 14:53
Hat er denn keine Freunde die mal bei gemeinsamen Aktivitäten Fotos von ihm gemacht haben? Hängt er nur Zuhause rum und hat deshalb nur Fotos, die alle keinen nennenswerten Hintergrund zeigen? Solche Dinge werden unterbewusst durch solche Fotos transportiert und da schon einen Klick weiter die nächsten Dutzend Profile mit wahrscheinlich interessanteren Fotos warten, sehen dementsprechend auch die Erfolgsquoten dieser Männer in Singlebörsen aus.

Da ich selbst keine Freunde habe und der Typ Mensch bin, der nur zu Hause rumhängt fühle ich mich hier ein wenig angesprochen: Du schreibst das so, als wäre es ausschließlich negativ.
Ich beschreibe hier ja lediglich das, was Frauen unterbewusst denken wenn sie solche Fotos sehen. Es ist doch auch Allgemeinwissen, dass du dich als Mann in Singlebörsen wegen des krassen Männerüberschusses weitaus mehr anstrengen musst, um überhaupt aus der Masse herauszustechen. Die Ansprüche der Frauen sind hoch, was nicht verwundert angesichts der Tatsache, dass sie dort sehr viele Nachrichten oder Likes in kurzer Zeit bekommen. Mal ein Beispiel: Ich hatte ein Date mit einer Frau via OkCupid, die mir gezeigt hatte, dass sie dort innerhalb einer Woche über 1000 Likes und unzählige Nachrichten erhalten hatte.
Es ist schlichtweg meine persönliche Meinung, dass Stubenhocker/Einsiedler - Männer, die dieses über ihre Fotos transportieren, nicht besonders gut ankommen.
Gleichzeitig bedeutet dies aber nicht, dass du deshalb absolut chancenlos bist, vielleicht hast du ja Glück und landest bei einer ähnlich tickenden Frau, für die du genau der Richtige sein könntest? Die Wahrscheinlichkeit ist halt nur nicht besonders groß, das ist alles. (Aber eventuell ist sie größer als im Real-Life, wo sich solche Menschen ja erst recht kaum über den Weg laufen?)
Gatem hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 12:21
Man kann da aber m.E. ebensogut die positiven Aspekte sehen: Ein Mann (bzw. Mensch), der keine Freunde oder Hobbies hat, der hat ausreichend Zeit, die er mit seiner potenziellen Partnerin (oder Partner) verbringen kann. Er ist nicht mit irgendwelchen Beziehungen und Verpflichtungen vorbelastet, sondern ultimativ flexibel. Das sind doch durchaus positive Aspekte.
Was bringt es denn eine Beziehung zu einem Menschen zu versuchen, der Aufgrund von Hobbies und Freundeskreis vielleicht nur noch eine Stunde pro Woche in seinem Zeitplan frei hat?
Da zeichnest du aber ein echt krasses Extrem auf... ich kenne es weder bei mir selbst, noch bei meinen Freunden mit regen Aktivitäten und Hobbies, dass man dadurch zu wenig Zeit für eine Beziehung hätte. In einer Beziehung macht man ja dann auch Dinge gemeinsam, die man vorher alleine getan hat (Freunde treffen oder zusammen statt alleine joggen gehen) und man priorisiert sowieso automatisch zugunsten des neuen Partners um. Klappt alles prima, mit meiner Ex-Freundin habe ich im Schnitt an 3-4 Tagen inkl. Übernachtung pro Woche Zeit verbracht und hatte trotzdem noch genug Zeit für andere Dinge.
Gatem hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 12:21
Ich für meinen Teil halte Singlebörsen irgendwie nicht für sonderlich geeignet. Ich muss einen Menschen sehen und live erleben, um zu erkennen, ob ich diesen sympatisch finde oder nicht. Da kann ein Profil noch so viele Gemeinsamkeiten aufweisen und die Fotos noch so toll sein, wenn die Chemie nicht stimmt, dann passt es einfach nicht.
Das geht mir auch so und ich würde mich liebend gerne von all dem Mist abmelden, wenn ich denn mal im Reallife häufiger passenden Single-Frauen über den Weg laufen würde. Da dies nur noch extrem selten passiert, bleibt mir leider nur Onlinedating als einzige Möglichkeit...
Die Chance ist da wenigstens gegeben, zwei meiner früheren Beziehungen sind darüber entstanden und im Freundes- und Bekanntenkreis werden es auch immer mehr, die ihren neuen Partner via Onlinedating gefunden haben.
Zuletzt geändert von inVinoVeritas am Sonntag 2. Juni 2019, 10:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1376
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von inVinoVeritas » Sonntag 2. Juni 2019, 10:13

Cascade hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 14:24

Dann kann man davon ausgehen das man mit billigen Standardfotos im Online Dating nichts reißt ? Was sollte man dann machen wenn die liebsten Hobbies nicht Reisen und Sport sind ? Idealerweise darauf verzichten ?
Mein Tipp: Besorg dir für 20 Euro so ein kleines Stativ für dein Handy, begib dich an einen schönen Ort (See, Fluss, Waldlichtung) und mache via Selbstauslöser hundert Fotos von dir und suche nachher das beste raus.
Ein Kumpel ist damals in den Kölner Zoo gegangen und hat mit einem Selfiestick Fotos von sich im Affenhaus gemacht, wo direkt hinter ihm ein Orang-Utan Baby auf einem Ast saß. Ein anderer hat ein tolles Foto in der Flora gemacht, das ist ein wunderschöner Blumenpark mitten in Köln (gibts so ähnlich auch in anderen Städten).
Solche Fotos fallen im Vergleich zu all den Standard-Bildern positiv auf, evtl. kann man damit auch noch für ein Schmunzeln sorgen (wie etwa wenn da ein drolliges Äffchen mit drauf ist).

Man kann mit relativ einfachen Mitteln seine Chancen gut erhöhen!
Anschließend dann 10 der besten Fotos bei photofeeler.com in der Kategorie "Online Dating" bewerten lassen und die Top3 fürs Singlebörsen-Profil verwenden, so habe ich es jedenfalls gemacht.

Eines meiner Top-Fotos ist jenes, wo ich in Bali auf einem Vulkan stehe und ein Äffchen auf meiner Schulter sitzen habe (die liefen da überall rum). Man sieht aber nicht dass es auf Bali und auch nicht dass es auf einem Vulkan entstanden ist, weil der Bildausschnitt fast komplett mit mir und dem Äffchen ausgefüllt ist. Demnach könnte das Foto auch hier im Vogel- und Affenpark in der nähe von Köln entstanden sein, wo viele Äffchen frei rumlaufen. Ergo muss man für so ein Foto theoretisch garnicht nach Bali reisen und auch nicht da auf einen Vulkan wandern. ;)
Es bietet aber einen tollen Startpunkt für eine Konversation, mich haben schon so einige Frauen von sich aus angeschrieben mit Nachrichten wie "Hi! Das ist ja ein echt süßes Äffchen! Wo hast du das kleine Kerlchen denn kennengelernt?", was dann ein guter Einstieg in den weiteren Schriftverkehr war.

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 6058
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Gilbert » Sonntag 2. Juni 2019, 10:46

Gatem hat geschrieben:
Sonntag 2. Juni 2019, 09:34

Tania hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 18:08
Wenn jemand kein fluffiger Mainstreamtyp ist, der neben einer ansprechenden Optik auch noch das dringende Bedürfnis mitbringt, diese perfekt in Szene zu setzen, dann ist die Teilnahme an bilddominierten Singlebörsen sowieso suboptimal. Denn dort schauen nun mal 95% der Anwesenden auf das Äußere.
Naja, aber das ist ja jetzt im Grunde auch nicht anders, als im Alltag. Wenn man einen Menschen auf der Straße oder in der Disco sieht, dann ist ja auch zu über 90% erstmal der optische Eindruck der Türöffner, bzw. das Ausschlußkriterium. In dieser Hinsicht haben die SB ja auch nur beim richtigen Leben abgeguckt.
Mit dem Riesenunterschied, daß man einer realen Person im Alltag bzw. Umfeld mehrmals begegnen kann, während online das Interesse eher schnell erloschen ist. Ich lernte meine Frau damals innerhalb von zwei Jahren kennen. Sie arbeitete in einem Lokal, in dem ich hin und wieder ein Feierabendbier trank. Habe mich quasi Stück für Stück an sie herangenähert. Am Anfang dachte sie noch über mich "Was glotzt der blöde Arsch denn so?", während sie viel später der Meinung war "Eigentlich könnte er auch mein Mann sein.....!"
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9618
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Tania » Sonntag 2. Juni 2019, 10:56

inVinoVeritas hat geschrieben:
Sonntag 2. Juni 2019, 10:13

Mein Tipp: Besorg dir für 20 Euro so ein kleines Stativ für dein Handy, ...
Das sind alles super Tipps, wie man als hinreichend attraktiver Mensch unter ebenso hinreichend attraktiven Menschen positiv auffallen kann.

Nur gibt es eben auch diejenigen unter uns, die absolut nicht dem gängigen optischen Ideal entsprechen. Egal wie viele Babyaffen und Vulkane im Hintergrund sind - wenn der Mensch im Vordergrund nicht überzeugt, dann hilft das alles nicht.

Deswegen: ich verteufle die Singlebörsen nicht. Auch da kann man einen Glückstreffer landen - auch als unattraktiver oder sogar fotoloser Mensch. Man muss dann eben mit anderen Dingen punkten ... ein gut geschriebener Profiltext oder ein tolles Anschreiben können auch Interesse wecken.

Aber tendenziell sind auf diesen Börsen eben primär Menschen unterwegs, für die Optik das Wesentliche ist. Um einen der 5% zu finden, bei denen das anders ist, braucht man Glück und Geduld. Ist ungefähr so, als würde man bei einer Misswahl nach einer Einser-Mathestudentin suchen. Kann sein, dass eine da ist ... aber im Fachbereich Mathematik der nächsten Uni wären die Chancen natürlich besser.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1376
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von inVinoVeritas » Sonntag 2. Juni 2019, 11:23

Tania hat geschrieben:
Sonntag 2. Juni 2019, 10:56
inVinoVeritas hat geschrieben:
Sonntag 2. Juni 2019, 10:13

Mein Tipp: Besorg dir für 20 Euro so ein kleines Stativ für dein Handy, ...
Das sind alles super Tipps, wie man als hinreichend attraktiver Mensch unter ebenso hinreichend attraktiven Menschen positiv auffallen kann.

Nur gibt es eben auch diejenigen unter uns, die absolut nicht dem gängigen optischen Ideal entsprechen. Egal wie viele Babyaffen und Vulkane im Hintergrund sind - wenn der Mensch im Vordergrund nicht überzeugt, dann hilft das alles nicht.
Zustimmung, wobei "hinreichend" wohl schwer zu definieren ist.
Insgesamt kann man seine Chancen aber definitiv unabhängig von der Optik verbesseren, wenn man auf dem Foto eine positive Ausstrahlung zeigt und der Hintergrund schön anzusehen ist bzw. es besondere Elemente wie besagtes Äffchen enthält.
Ich behaupte dass es einen großen Unterschied im Onlinedating macht, wenn die selbe Person auf einem Foto lediglich auf dem Sofa sitzt und angestrengt/neutral/gelangweilt/sich-unwohl-fühlend guckt und auf dem anderen Foto lächelnd an einen Baum gelehnt steht, wo man einen See im Hintergrund sieht.

Tania hat geschrieben:
Sonntag 2. Juni 2019, 10:56
Aber tendenziell sind auf diesen Börsen eben primär Menschen unterwegs, für die Optik das Wesentliche ist. Um einen der 5% zu finden, bei denen das anders ist, braucht man Glück und Geduld. Ist ungefähr so, als würde man bei einer Misswahl nach einer Einser-Mathestudentin suchen. Kann sein, dass eine da ist ... aber im Fachbereich Mathematik der nächsten Uni wären die Chancen natürlich besser.
Meiner Meinung nach bilden die Mitglieder in Singlebörsen (was ja heutzutage viele Millionen sind, wenn man alle aktiven Nutzer der größten Börsen + Tinder&Co. zusammenrechnet) auch nur den ganz normalen gesellschaftlichen Durchschnitt ab.
Die Dynamik bzw. die "Angebotsvielfalt" ist dort halt leider das, was den großen Unterschied zu Begegnungen im echten Leben ausmacht.
Davon kann sich wohl niemand der dort mal angemeldet war freimachen, denn wenn es tausende Profile gibt muss man ja irgendwo anfangen zu selektieren, sei es über die Fotos oder über die Profiltexte oder beides in Kombination.

Deine Analogie lässt sich - je nachdem was man persönlich erfahrungsgemäß braucht um eine Frau anziehend zu finden - auch so betrachten:
Bei der Misswahl finde ich genug potentielle Dates die ich sexy und anziehend finde, ob ich dann darunter noch eine finde mit der ich mich über Mathe unterhalten kann, muss ich durchs daten verschiedener Frauen herausfinden.
An der nächsten Mathe-Uni finde ich viele Frauen mit denen ich das definitiv könnte, nun muss ich aber durchs daten verschiedener Frauen herausfinden, ob da auch eine bei wäre die ich optisch attraktiv finde. ;)

Diese Betrachtung hat natürlich nur Gültigkeit, wenn man(n) für Anziehung auch gewisse optische Rahmenbedingungen benötigt.
Wenn äußerliche Attraktivität erst auf Platz 20 in der Partnerwunschliste auftaucht (ich glaube du hattest mal erwähnt dass dir die Optik eines Mannes relativ egal ist, hauptsache sein Charakter macht dich an), gilt das natürlich nicht.
Ich habe einen bestimmten Typ Frau auf den ich stehe (schlank, "Kindchenschema" Gesicht), in andere Frauen habe ich mich noch nie im Leben verliebt, egal wie toll ihre Charaktereigenschaften waren. Deshalb macht es für mich Sinn auch danach zu selektieren, zumal man vor dem echten Treffen sowieso nicht abschätzen kann, ob die Chemie wirklich passen könnte.

Francis
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 122
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Wien

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Francis » Sonntag 2. Juni 2019, 11:48

yes_or_no hat geschrieben:
Freitag 31. Mai 2019, 15:32
.....
Irgendwie ist es einfach schwer für mich, das, was ich will, so glaubhaft hinzustellen, dass Mann es nicht verdrehen und zu seinem Vorteil umwandeln kann.
.......
Also mit diesem Satz "Was suche ich: Beziehung/was Festes" hab ich daher auch die größten Probleme, weil ich mir natürlich schon ne Beziehung wünsch, aber eigentlich den Mann erst mal kennen lernen mag, bevor ich mit ihm gleich ins Bett steig. Ich wünsch mir sozusagen eine Freundschaft, die sich nach ein paar Wochen in Verliebtheit umwandelt. Das zu erklären ist mega bescheuert.
.........
Ich mag mir aber nicht schon schriftlich in den Mund legen lassen, eine Beziehung zu wollen, mit einem völlig fremden.
Ich weiß nicht, wie man es formulieren kann und gleichzeitig klar macht, dass man nicht alles auf einmal will, aber man single wär und bereit für ne Beziehung aber sich da doch vor dem ersten Treffen noch nicht drauf festnageln kann.


Vielleicht spinn ich und verstrick mich in dumme Denkweisen..... vielleicht sind Partnerbörsen für mich auch völlig ungeeignet... aber genau an so einem Mist häng ich mich dann auf und weiß nicht weiter :roll:
Du siehst dein Profil als etwas so verbindliches an wie einen Ehevertrag. Du musst dich auf überhaupt nichts festnageln lassen, was du nicht willst, bloß weil du in deinem Profil stehen hast, dass du eine feste Beziehung suchst. Niemand würde sich mit jemanden nach einem oder wenigen Treffen auf eine Beziehung einlassen, bloß weil man dem Profil nach optimal zusammenpasst.

Ich finde Profile fad, die nur aus Fotos und sonst nichts bestehen, weil man dann beim Anschreiben auf nichts Bezug nehmen kann. Wer nichts von sich preisgibt, der ist für mich farblos oder einfach auch ein fauler Mensch, weil er glaubt, keine Zeit in eine Partnersuche investieren zu müssen. Umgekehrt finde ich Profile, wo nicht mal ein einziges Foto drinnen ist, auch komisch, weil das Aussehen natürlich auch eine Rolle spielt (aber niemals die Hauptrolle).

Ich würde mir weniger Gedanken machen, welche Leute du nicht ansprechen willst, sondern vielmehr darauf abzielen, die Informationen zu geben, die dein Traumpartner von dir wissen sollte. Wenn du es also erst mal langsam angehen lassen willst und die Person vorher genauer kennenlernen willst, bevor du dir mehr vorstellen kannst, dann würde ich das genau so reinschreiben.

Mach mal folgendes Gedankenexperiment: du bist mit deinem absoluten Traumpartner zusammengekommen. Würde dieser Traumpartner dann jemand sein, der deine Schwächen akzeptiert? Ja, sonst wäre er ja nicht der Traumpartner. Würde er dich wollen, genau wie du bist? Ja, sonst wäre es ja nicht dein Traumpartner. Dann wäre es doch wohl logisch, dich so auf einer Partnerbörse zu präsentieren, wie du tatsächlich bist. (Natürlich hebt man seine Stärken hervor und lässt die Schwächen erst mal weg. Denn die vermeintlichen Schwächen könnten für den Traumpartner ja gar nicht so dramatisch sein, wie man selber denkt, dass sie sind.)

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Hab wieder mit "Onlinedating" angefangen

Beitrag von Gatem » Sonntag 2. Juni 2019, 12:21

Gilbert hat geschrieben:
Sonntag 2. Juni 2019, 10:46
Gatem hat geschrieben:
Sonntag 2. Juni 2019, 09:34

Tania hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 18:08
Wenn jemand kein fluffiger Mainstreamtyp ist, der neben einer ansprechenden Optik auch noch das dringende Bedürfnis mitbringt, diese perfekt in Szene zu setzen, dann ist die Teilnahme an bilddominierten Singlebörsen sowieso suboptimal. Denn dort schauen nun mal 95% der Anwesenden auf das Äußere.
Naja, aber das ist ja jetzt im Grunde auch nicht anders, als im Alltag. Wenn man einen Menschen auf der Straße oder in der Disco sieht, dann ist ja auch zu über 90% erstmal der optische Eindruck der Türöffner, bzw. das Ausschlußkriterium. In dieser Hinsicht haben die SB ja auch nur beim richtigen Leben abgeguckt.
Mit dem Riesenunterschied, daß man einer realen Person im Alltag bzw. Umfeld mehrmals begegnen kann, während online das Interesse eher schnell erloschen ist. Ich lernte meine Frau damals innerhalb von zwei Jahren kennen. Sie arbeitete in einem Lokal, in dem ich hin und wieder ein Feierabendbier trank. Habe mich quasi Stück für Stück an sie herangenähert. Am Anfang dachte sie noch über mich "Was glotzt der blöde Arsch denn so?", während sie viel später der Meinung war "Eigentlich könnte er auch mein Mann sein.....!"
Ich denke dass ist weniger ein Thema des „mehrmals begegnen”, sondern eher eine Frage des möglichen „Angebots“ und der Bewertung desselbigen.
Also was ich damit sagen will: Angenommen du würdest auf einer abgeschiedenen Insel wohnen, auf der es nur eine beschränkte Anzahl Menschen gäbe, dann würdest du im Laufe der Zeit diese Menschen im Hinblick auf die Partnerschaftstauglichkeit anders bewerten. Wohnst du hingegen an einem Flughafen, an dem an jedem Tag hunderte neue Menschen eintreffen (und ebensoschnell wieder verschwinden) würdest du dich ganz anders verhalten.

Im Grunde entspricht dein Beispiel also eher dem Fall „Insel“, weil die meisten Menschen im Alltag eben nur ein sehr begrenztes Umfeld haben. Die meisten Singlebörsen hingegen haben ein nahezu unerschöpftliches Angebot. Das Interesse erlischt also nicht, weil es online ist, oder man das Profil nicht mehrfach aufrufen kann, sondern eher, weil es ausreichend Alternativen gibt. Würde einem die Singlebörse ständig nur die gleichen 100 Profile anbieten, dann würde man diese sicherlich nochmal genauer betrachten… oder zu einer anderen Singlebörse weiterziehen. :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alleine1982, Finnlandfreundin, knopper, Majestic-12 [Bot], Obelix, Onkel ABobert, Sususus, Waldmeister und 41 Gäste