Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
VollAB
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 18:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von VollAB » Sonntag 16. Juni 2019, 15:22

Montecristo hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 15:22
VollAB hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 15:16
Darüber muss man auch nicht meckern, denn das Problem erledigt der Algorithmus schon.
Der "Algorithmus" ist das Problem.
Inwiefern?

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5144
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Montecristo » Sonntag 16. Juni 2019, 15:27

NBUC hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 14:34
Dan würden geschätzt 60-70% der Männer nie zu einer Beteiligung an dem Spiel kommen und das wäre wohl tödlich für den gewerblichen Aspekt solcher Unternehmungen.
I know its crooked, but its the only game in town...
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12491
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von NBUC » Sonntag 16. Juni 2019, 15:29

Montecristo hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 15:27
NBUC hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 14:34
Dan würden geschätzt 60-70% der Männer nie zu einer Beteiligung an dem Spiel kommen und das wäre wohl tödlich für den gewerblichen Aspekt solcher Unternehmungen.
I know its crooked, but its the only game in town...
In dem System kommst du erst gar nicht am Türsteher "erstes like" vorbei ins eigentliche Casino - trotz bereits bezahltem Eintritt an der Haustür.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5144
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Montecristo » Sonntag 16. Juni 2019, 15:43

NBUC hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 15:29
Montecristo hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 15:27
NBUC hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 14:34
Dan würden geschätzt 60-70% der Männer nie zu einer Beteiligung an dem Spiel kommen und das wäre wohl tödlich für den gewerblichen Aspekt solcher Unternehmungen.
I know its crooked, but its the only game in town...
In dem System kommst du erst gar nicht am Türsteher "erstes like" vorbei ins eigentliche Casino - trotz bereits bezahltem Eintritt an der Haustür.
Aus eigener bitterer Erfahrung: Man es auch noch beim ersten Date versemmeln... Selbst wenn man bis dahin nette Korrespondenz hatte.

Bei diesen SB-Diskussionen dreht sich schnell alles im Kreis....
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

SchwarzeZeder
Ist frisch dabei
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 25. April 2019, 13:48
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von SchwarzeZeder » Sonntag 16. Juni 2019, 16:58

inVinoVeritas hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 17:58
Weil der Algorithmus dafür sorgt, dass Wahllos-Männer immer seltener Frauen angezeigt werden.
Hast du irgendwelche belastbaren Daten, dass dies tatsächlich so ist? Meines Wissens nach gibt Tinder (wie auch Facebook und Co.) seinen Algorithmus nicht öffentlich bekannt.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6750
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von LonesomeCoder » Sonntag 16. Juni 2019, 17:18

SchwarzeZeder hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 16:58
inVinoVeritas hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 17:58
Weil der Algorithmus dafür sorgt, dass Wahllos-Männer immer seltener Frauen angezeigt werden.
Hast du irgendwelche belastbaren Daten, dass dies tatsächlich so ist? Meines Wissens nach gibt Tinder (wie auch Facebook und Co.) seinen Algorithmus nicht öffentlich bekannt.
https://www.sueddeutsche.de/leben/datin ... -1.2814640
https://www.basicthinking.de/blog/2017/ ... gorithmus/
Der genaue Algorithmus ist nicht öffentlich. Klar, sonst könnte er geziehlt ausgetrickst werden. Scheint aber im Prinzip ein ELO-Score zu sein, wie er etwa auch bei manchen Sportarten für globale Ranglisten benutzt wird. Oder manche Online-Spiele haben das fürs Matchmaking.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Meerblick81
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 11:32
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Meerblick81 » Sonntag 16. Juni 2019, 17:27

Ich denke, aus eigener Erfahrung, dass Online-Dating ein schwieriges Pflaster ist, da braucht man als Mann einfach ein dickes Fell. Bei den kostenlosen Singlebörsen bin ich nie gewesen - ganz einfacher Grund, das Profil ist sofort öffentlich und da ich ein öffentliches Amt bekleide, wäre das nicht gut. Es gibt diese sündhaft teuren Partnervermittlung (LemonSwan (?), EP, Parship). Ich war vor ein paar Jahren mal auf EP, drei Monate, war ziemlich teuer. Ärgerlich war, dass es viele Basismitglieder gibt, die nicht zurückschreiben. Ansonsten kamen da in 3 Monaten 4 Dates raus - mau also. Seinerzeit war immer von Vorteil, wenn Frauen als Erste schreiben. Wichtig ist, auch beim Schreiben schon peu a peu eine sexuelle Spannung aufzubauen, die Hürde mit dem Foto muss man halt irgendwann nehmen. Wenn man wegen dem Foto aussortiert wird, tut das dem Ego und Selbstwert unglaublich weh. Mir hat das seinerzeit daher auch nicht immer wirklich gut getan. Wie das heute aussieht, weiß ich nicht.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1351
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Volta » Sonntag 16. Juni 2019, 17:31

Meerblick81 hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 17:27
Ich denke, aus eigener Erfahrung, dass Online-Dating ein schwieriges Pflaster ist, da braucht man als Mann einfach ein dickes Fell. Bei den kostenlosen Singlebörsen bin ich nie gewesen - ganz einfacher Grund, das Profil ist sofort öffentlich und da ich ein öffentliches Amt bekleide, wäre das nicht gut.
Echt mal, schon unzüchtige Gedanken sind schließlich Sünde. Aus welchem Jahrhundert stammst du?

Neveryoung
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 688
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Sonntag 16. Juni 2019, 17:32

Meerblick81 hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 17:27
Ich denke, aus eigener Erfahrung, dass Online-Dating ein schwieriges Pflaster ist, da braucht man als Mann einfach ein dickes Fell. Bei den kostenlosen Singlebörsen bin ich nie gewesen - ganz einfacher Grund, das Profil ist sofort öffentlich und da ich ein öffentliches Amt bekleide, wäre das nicht gut. Es gibt diese sündhaft teuren Partnervermittlung (LemonSwan (?), EP, Parship). Ich war vor ein paar Jahren mal auf EP, drei Monate, war ziemlich teuer. Ärgerlich war, dass es viele Basismitglieder gibt, die nicht zurückschreiben. Ansonsten kamen da in 3 Monaten 4 Dates raus - mau also. Seinerzeit war immer von Vorteil, wenn Frauen als Erste schreiben. Wichtig ist, auch beim Schreiben schon peu a peu eine sexuelle Spannung aufzubauen, die Hürde mit dem Foto muss man halt irgendwann nehmen. Wenn man wegen dem Foto aussortiert wird, tut das dem Ego und Selbstwert unglaublich weh. Mir hat das seinerzeit daher auch nicht immer wirklich gut getan. Wie das heute aussieht, weiß ich nicht.
Man hat beim schreiben zunächst keine Fotos gesehen aber trotzdem eine sexuelle Spannung aufgebaut? Wie geht denn das?
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5144
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Montecristo » Sonntag 16. Juni 2019, 17:35

LonesomeCoder hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 17:18
Der genaue Algorithmus ist nicht öffentlich. Klar, sonst könnte er geziehlt ausgetrickst werden. Scheint aber im Prinzip ein ELO-Score zu sein, wie er etwa auch bei manchen Sportarten für globale Ranglisten benutzt wird. Oder manche Online-Spiele haben das fürs Matchmaking.
Tinder says it no longer uses a ‘desirability’ score to rank people - RIP to the mysterious Elo score

Ich befürchte Tinder schaut sich weniger die "Likes" an, als die tatsächlichen Reaktionen.
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Meerblick81
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 11:32
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Meerblick81 » Sonntag 16. Juni 2019, 17:39

Man hat beim schreiben zunächst keine Fotos gesehen aber trotzdem eine sexuelle Spannung aufgebaut? Wie geht denn das?
Nein, man hat ne kurze Nachricht geschrieben. Kurze Antwort erhalten. Dann die Fotos freigegeben. Dann weitergeschrieben und sich getroffen.

Meerblick81
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 11:32
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Meerblick81 » Sonntag 16. Juni 2019, 17:43

Echt mal, schon unzüchtige Gedanken sind schließlich Sünde. Aus welchem Jahrhundert stammst du?
Es ist nicht in jedem Fall gut, wenn du nicht selbst Herr oder Dame über die Freigabe der Fotos bist, sondern diese - wie bei Tinder - in einer großen Datenbank von jedem User einsehbar ist. Das kann manchmal schnell die Runde machen und wenn man in einer Stadt mittlerer Größe beispielsweise das Amt des Bürgermeisters bekleidet, dann ist das ganz einfach nicht gut.

Entdecker90
Ein guter Bekannter
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2019, 01:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Entdecker90 » Sonntag 16. Juni 2019, 20:45

Welche Funktionen bei Tinder sind eigentlich kostenlos, und welche kostenpflichtig?
Können nicht-zahlende Mitglieder mein Profilbild sehen und swipen? Können mich nicht-zahlende Mitglieder anschreiben?

Ist ja immer wichtig zu wissen - denn je nach dem lohnt es sich nicht. In der Liebe sollte man zwar grundsätzlich nicht berechnend sein - aber die meisten Dating-Portale sind kühle Geschäftsmodelle. Ein Geschäftsmodell behandle ich wie ein Geschäftsmodell: kritisch und immer die Kosten-Nutzen-Rechnung im Blick habend. Diese Leute sollen ihr Geld nicht mit der Sehnsucht anderer Leute verdienen - deren Sehnsucht sie in aller Regel ohnehin nicht stillen können.
Zuletzt geändert von Entdecker90 am Sonntag 16. Juni 2019, 21:36, insgesamt 1-mal geändert.

Seb-X
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1203
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Seb-X » Sonntag 16. Juni 2019, 20:54

Meerblick81 hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 17:27
Ich denke, aus eigener Erfahrung, dass Online-Dating ein schwieriges Pflaster ist, da braucht man als Mann einfach ein dickes Fell.
Was ist denn besser als Online? Für mich bliebe nur übrig, wildfremde Frauen in der Öffentlichkeit anzusprechen. Dann gib mir mal ein paar Tipps, bitte.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Neveryoung
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 688
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Sonntag 16. Juni 2019, 21:27

Entdecker90 hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 20:45
Welche Funktionen bei Tinder sind eigentlich kostenlos, und welche kostenpflichtig?
Können nicht-zahlende Mitglieder mein Profilbild sehen und swipen? Können mich nicht-zahlende Mitglieder anschreiben?

Ist ja immer wichtig zu wissen - denn je nach dem lohnt es sich nicht. In der Liebe sollte man zwar grundsätzlich berechnend sein - aber die meisten Dating-Portale sind kühle Geschäftsmodelle. Ein Geschäftsmodell behandle ich wie ein Geschäftsmodell: kritisch und immer die Kosten-Nutzen-Rechnung im Blick habend. Diese Leute sollen ihr Geld nicht mit der Sehnsucht anderer Leute verdienen - deren Sehnsucht sie ohnehin nicht stillen können.
Da fährst du bei Tinder am besten und am günstigsten. Schau dir die hiesigen Singlebörsen an, deren Preise und was sie den kostenlos anbieten, da erfährst du was es heißt wenn man aus einer Sehnsucht ein eiskaltes Geschäftsmodell macht in dem die Männer wie ein Huhn geschröpft werden. 60 Euro Monat gefälligst?

Tinder reicht bereits in der kostenlosen Variante völlig aus. Bezahlen macht nur Sinn, wenn man mehr Likes verteilen möchte (ich glaube bei kostenlosen Variante sind es ca 50 Likes alle 12 Std, ist aber geschätzt) und sehen will, wer einen liked.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Seb-X
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1203
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Seb-X » Sonntag 16. Juni 2019, 21:48

Neveryoung hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 14:59
Das ist etwas worüber sich viele Frauen bei Tinder aufregen.
Aber antworten muss dennoch nicht sein, wenn ich sie nach einem Match anschreibe.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Entdecker90
Ein guter Bekannter
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2019, 01:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Entdecker90 » Sonntag 16. Juni 2019, 21:49

Neveryoung hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:27
Da fährst du bei Tinder am besten und am günstigsten. Schau dir die hiesigen Singlebörsen an, deren Preise und was sie den kostenlos anbieten, da erfährst du was es heißt wenn man aus einer Sehnsucht ein eiskaltes Geschäftsmodell macht in dem die Männer wie ein Huhn geschröpft werden. 60 Euro Monat gefälligst?

Tinder reicht bereits in der kostenlosen Variante völlig aus. Bezahlen macht nur Sinn, wenn man mehr Likes verteilen möchte (ich glaube bei kostenlosen Variante sind es ca 50 Likes alle 12 Std, ist aber geschätzt) und sehen will, wer einen liked.
Okay, vielen Dank für die Info. Dann versuche ich nochmal, diese Standort-Berechtigung einzuführen (wo ich eh nix dagegen hätte, k.A. was das denen bringt, ausser Matches in meiner Nähe).

Ich bin wie gesagt gegenüber Singlebörsen grundsätzlich skeptisch geworden. Gerade für Menschen, die sich sehr nach einem Partner sehnen, und dann kommentarlos abserviert werden, können Singlebörsen kontraproduktiv sein. Für mich war es in der Vergangenheit kontraproduktiv. Ist aber auch schon etwa 4 Jahre her, seit ich da aktiv war. Es ist Zeit, den Mut wieder zusammenzunehmen und es zu versuchen.

Versuchen wir hier im Forum alle, uns nicht entmutigen zu lassen und weiter dranzubleiben! In der Schweiz gibt es so ein Lied in Dialekt, das übersetzt so viel wie "Irgendwann fängt einen das Glück" heisst. :hierlang:

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 873
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Gatem » Sonntag 16. Juni 2019, 21:56

NBUC hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 14:34
Gatem hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 14:23
Wenn ich hier so über das Verhalten der Menschen bei der Nutzung dieses Tools lese, dann stellt sich mir ja schon die Frage, wieso der Algorithmus überhaupt so programmiert wurde, wie er programmiert wurde.
Es wäre für die Programmierer doch auch ein leichtes gewesen, dass Programm so zu schreiben, dass Männer von vorneherein gar keine Frauen angezeigt bekämen, mit Ausnahme der Frauen, die den betreffenden Mann bereits vorher(!) „geliket“ haben. Damit wären diese Probleme doch aus der Welt: Die Männer würden nicht mehr jede Frau liken, weil automatisch jeder Like zu einem Match führen würde und die Frauen würden dadurch nicht mehr unter Matches leiden, die nicht ernstgemeint sind.
Dan würden geschätzt 60-70% der Männer nie zu einer Beteiligung an dem Spiel kommen und das wäre wohl tödlich für den gewerblichen Aspekt solcher Unternehmungen.
Das Endergebnis wäre doch im großen und ganzen das gleiche, wie es beim jetzigen Verfahren auch ist. Nur dass die Männer gleich sehen würden (eben dadurch, dass sie nichts sehen würden), dass niemand sie will.

ComebackCat
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von ComebackCat » Sonntag 16. Juni 2019, 22:02

Tania hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 10:57
Volta hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 10:40
Vielleicht lässt du mal deine Pauschalverurteilungen sein?
Nicht aufregen, Volta. Ist doch nicht der erste sich trotz Beziehung als HC-AB fühlende Nutzer hier, der den Unwissenden erklären will, wie es geht.
Leider wahr.
When I'm sad
I stop being sad
and be awesome instead.

Neveryoung
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 688
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Sonntag 16. Juni 2019, 22:08

Entdecker90 hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:49
Okay, vielen Dank für die Info. Dann versuche ich nochmal, diese Standort-Berechtigung einzuführen (wo ich eh nix dagegen hätte, k.A. was das denen bringt, ausser Matches in meiner Nähe).

Ich bin wie gesagt gegenüber Singlebörsen grundsätzlich skeptisch geworden. Gerade für Menschen, die sich sehr nach einem Partner sehnen, und dann kommentarlos abserviert werden, können Singlebörsen kontraproduktiv sein. Für mich war es in der Vergangenheit kontraproduktiv. Ist aber auch schon etwa 4 Jahre her, seit ich da aktiv war. Es ist Zeit, den Mut wieder zusammenzunehmen und es zu versuchen.

Versuchen wir hier im Forum alle, uns nicht entmutigen zu lassen und weiter dranzubleiben! In der Schweiz gibt es so ein Lied in Dialekt, das übersetzt so viel wie "Irgendwann fängt einen das Glück" heisst. :hierlang:
Singlebörsen und Tinder brauchst du nicht zu vergleichen, eine Singlebörse ist der Friedhof der Kuscheltiere während Tinder das Sommermärchen 2006.

PS: @Comebackcat: Du teilst heute aber aus, du bist so gemein, ich muss bald weinen.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Daniel84, Intro Sporty, Le Chiffre Zéro, Nichtmehrab und 41 Gäste