Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4299
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Ninja Turtle » Freitag 14. Juni 2019, 00:29

Neveryoung hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 00:01
Ich habe mittlerweile eher fast schon Sorgen, ob mein penetrantes Drängen die Nummer rauszurücken nicht das ganze irgendwie kaputt gemacht hat ....
Ist sicherlich nicht so förderlich. Das wirkt so verzweifelt. ;)
Und ist ja auch überhaupt nicht notwendig.
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Entdecker90
Ein guter Bekannter
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2019, 01:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Entdecker90 » Freitag 14. Juni 2019, 00:49

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 17:29
ja und evt. mag es auch einen ominösen Algorithmus geben der dies bestraft.... trotzdem macht es fast jeder Mann so.
Es ist ganz einfach weniger Aufwand....
Männer, die sowas machen, wirken auf mich etwas... notgeil... Nach dem Motto "Hauptsache eine Frau". Zeugt nicht gerade von Selbstbewusstsein, auch wenn man Selbstbewusstsein suggerieren will...

Benutzeravatar
VollAB
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 18:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von VollAB » Freitag 14. Juni 2019, 00:56

Entdecker90 hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 00:49
knopper hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 17:29
ja und evt. mag es auch einen ominösen Algorithmus geben der dies bestraft.... trotzdem macht es fast jeder Mann so.
Es ist ganz einfach weniger Aufwand....
Männer, die sowas machen, wirken auf mich etwas... notgeil... Nach dem Motto "Hauptsache eine Frau". Zeugt nicht gerade von Selbstbewusstsein, auch wenn man Selbstbewusstsein suggerieren will...
Finde es auch absolut nicht toll, wenn Kerle das machen.
Da braucht man sich echt nicht wundern, wenn einem die Frauen dann auch nicht so hinterherrennen wie man es selbst wünscht.
Ich meine soll dann irgendwann eine "okay"-Frau Angst haben, dass ihr Freund abhaut, weil der lieber die Schönheit nimmt, aber sie vorher nicht bekommen hat?

Ich finde das fängt alles bei einem selbst an. Wenn man selbst die Frauen für Mittel zum Zweck betrachtet, dann werden es die Frauen einem gleichtun.
Zuletzt geändert von VollAB am Freitag 14. Juni 2019, 00:57, insgesamt 1-mal geändert.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2336
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von knopper » Freitag 14. Juni 2019, 00:57

Entdecker90 hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 00:49
Männer, die sowas machen, wirken auf mich etwas... notgeil... Nach dem Motto "Hauptsache eine Frau". Zeugt nicht gerade von Selbstbewusstsein, auch wenn man Selbstbewusstsein suggerieren will...
hmm. ich würde es eher als "ach egal -bringt ja eh nix"-Einstellung sehen :D
wie gesagt...

Benutzeravatar
VollAB
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 18:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von VollAB » Freitag 14. Juni 2019, 00:59

knopper hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 00:57
Entdecker90 hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 00:49
Männer, die sowas machen, wirken auf mich etwas... notgeil... Nach dem Motto "Hauptsache eine Frau". Zeugt nicht gerade von Selbstbewusstsein, auch wenn man Selbstbewusstsein suggerieren will...
hmm. ich würde es eher als "ach egal -bringt ja eh nix"-Einstellung sehen :D
wie gesagt...
Naja, du kannst wohl nicht abstreiten, dass wenn du bereits nett mit einer Dame schreibst, weil sie sich dazu erbarmt hat dir ein Like zu geben, aber nicht so deinem Beuteschema entspricht und dann plötzlich ein Match mit einer sehr heißen Dame bekommst, du erstere nicht ghosten würdest.

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4299
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Ninja Turtle » Freitag 14. Juni 2019, 05:57

Entdecker90 hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 00:49
knopper hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 17:29
ja und evt. mag es auch einen ominösen Algorithmus geben der dies bestraft.... trotzdem macht es fast jeder Mann so.
Es ist ganz einfach weniger Aufwand....
Männer, die sowas machen, wirken auf mich etwas... notgeil... Nach dem Motto "Hauptsache eine Frau". Zeugt nicht gerade von Selbstbewusstsein, auch wenn man Selbstbewusstsein suggerieren will...
Ich finde es vor allem absolut respektlos. Und dass angeblich es fast jeder Mann macht halte ich A für ein Gerücht und B ist das keine Entschuldigung.
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1331
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von inVinoVeritas » Freitag 14. Juni 2019, 09:10

Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 23:22
Calliandra hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 22:50

Hmm, ich habe Onlinedating zwar nicht praktiziert, aber ich frage mich auch gerade, ob ich jemandem meine Nummer geben würde, den ich noch gar nicht kenne :gruebel:
In online Dating eigentlich standart, es geht dabei nicht ums telefonieren sondern um Whatsappen, ich glaube das war auch das Problem bei mir und anderen Matches, ich habe zu lange gebraucht um nach einem Treffen zu fragen, da haben dann die meisten Frauen das Interesse verloren weil sie dachten ich hätte kein Interesse an ihnen. Hmm, wobei ich mich grade Frage ob für ein Treffen Whatsapp wirklich erforderlich ist, schwierige Frage. Ich brauche da definitiv mehr Erfahrungswerte.
Ich hatte auch in 95% all meiner Dates im Vorfeld die Handy-Nummer ausgetauscht, aber weniger um unbedingt Whatsapp an sich zu nutzen (was wir aber in allen Fällen getan haben) oder um den anderen kontaktieren zu können, falls man sich zum Date kurzfristig verspätet, sondern aus für mich folgenden viel wichtigeren Gründen:

Ich weiß dass ich nicht der einzige Mann bin, mit dem sie gerade bei Tinder oder wo auch immer wir uns gefunden haben (z.B. auch Parship) schreibt. Es gibt zu jeder Zeit viele parallele Kontakte, da ist man ständig nur einer von vielen in ihrer Inbox, der was schreibt.
"Zieht" man das ganze durch einen Nummerntausch rüber nach Whatsapp, hat man einen wichtigen Sprung geschafft: man ist viel präsenter und bereits da, wo sich auch ihr bereits existierendes Umfeld befindet. (was irgendwie auch ein vertrauteres Gefühl erschafft)
Dazu kommen weitere Vorteile:
- Whatsapp wird täglich x-fach genutzt, in die Datingapp schauen viele Frauen aber nicht so oft rein. Und wenn dann ist man(n) wie gesagt auch jedes Mal nur eine unter zig neuen erhaltenen Nachrichten anderer Männer.
- Man kann sich neben Text- auch Sprachnachrichten schicken, was den Kontakt nochmal eine Stufe weiterbringt oder man kann auch tatsächlich telefonieren. Bei beidem hört man die Stimme, die meiner Meinung nach sehr wichtig ist und wodraus sich ableiten lässt, ob man auf einer Wellenlänge liegen könnte. Dates wo ich im Vorfeld ein schönes Telefonat hatte oder wo ich von der Art wie sie spricht angenehm überrascht war, waren grundsätzlich bessere Dates wo die Chemie schon gestimmt hat.
Dates die schlecht waren, hätte ich mir - wenn wir die Ebene im Vorfeld erklommen hätten - ersparen könnten. Da wäre bereits klar gewesen dass das sowieso nicht passt.
- Man sieht im Whatsapp-Profil ein weiteres Foto von ihr, was nicht verkehrt ist wenn sie beispielsweise in der Singlebörse nur ein einziges eingestellt hat.
- Man kann sie nach dem Date viel leichter wieder kontaktieren. Sonst müsste man am Ende des Dates ja tatsächlich erstmal noch die Frage stellen, ob man denn die Nummer austauscht... irgendwie eine komische Vorstellung.

Neveryoung du solltest immer versuchen, nach ungefähr 4-5 Nachrichtenwechseln die Nummern zu tauschen. Am besten funktioniert das dann, wenn du eine Nachricht vorher ein Treffen vorgeschlagen hast, wo sie positiv drauf reagiert hat.
Meine Nachricht sieht dann immer in etwa so aus:
"Klasse dass du Lust hast! Wann würde es denn bei dir passen? Ich könnte z.B. den Di. und den Do. Abend für unseren Spaziergang inkl. Biergartenbesuch anbieten. Wenn du magst können wir ja zu Whatsapp wechseln (oder auch gerne mal telefonieren), um genaueres zu besprechen. :-)
Als Gentleman mache ich natürlich den Anfang und lasse dir jetzt einfach mal meine Nummer da: 123456789"

In 99% aller Fälle kommt als nächste Aktion dann auch tatsächlich ein "Hi!" in meinem Whatsapp von einer unbekannten Nummer an. :)
Warum nach relativ wenigen Nachrichten? Die Tatsache dass sie gerade mit dir schreibt bedeutet, dass sie aktiv nach Dates sucht. Du bist nicht der einzige Interessent, davon kannst du jederzeit ausgehen. Wenn du nun wochenlang nur rumtextest, wird sie mit extrem großer Wahrscheinlichkeit in der Zwischenzeit bereits andere Männer wie mich daten, die da schneller sind. :lol:
Und wenn darunter einer ist, den sie toll findet und wiedersehen möchte, zieht sie sich automatisch aus allen anderen laufenden Chats zurück (wozu dann du in der Vergangenheit mehrfach gehört hast ;) )

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2336
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von knopper » Freitag 14. Juni 2019, 10:37

VollAB hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 00:59
Naja, du kannst wohl nicht abstreiten, dass wenn du bereits nett mit einer Dame schreibst, weil sie sich dazu erbarmt hat dir ein Like zu geben, aber nicht so deinem Beuteschema entspricht und dann plötzlich ein Match mit einer sehr heißen Dame bekommst, du erstere nicht ghosten würdest.
....nun ja damit würde ich es vielen Frauen wohl nur gleich tun, bei dem was man so hört. Also mit wie vielen da manchmal parallel geschrieben wird....
Ninja Turtle hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 05:57

Ich finde es vor allem absolut respektlos. Und dass angeblich es fast jeder Mann macht halte ich A für ein Gerücht und B ist das keine Entschuldigung.
die App bietet die Funktion und es kommt auch kein Hinweis, dass man doch bitte nicht immer den Like-Button drücken soll :D
Von daher habe ich da absolut keine Skrupel… sorry

Neveryoung
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Freitag 14. Juni 2019, 11:01

inVinoVeritas hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 09:10

Warum nach relativ wenigen Nachrichten? Die Tatsache dass sie gerade mit dir schreibt bedeutet, dass sie aktiv nach Dates sucht. Du bist nicht der einzige Interessent, davon kannst du jederzeit ausgehen. Wenn du nun wochenlang nur rumtextest, wird sie mit extrem großer Wahrscheinlichkeit in der Zwischenzeit bereits andere Männer wie mich daten, die da schneller sind. :lol:
Und wenn darunter einer ist, den sie toll findet und wiedersehen möchte, zieht sie sich automatisch aus allen anderen laufenden Chats zurück (wozu dann du in der Vergangenheit mehrfach gehört hast ;) )
Es stimmt schon alles was du sagst (wollte nur das Zitat kleiner gestalten) und eigentlich wusste ich das auch schon bevor ich mich bei Tinder angemeldet habe (durch viele Youtube Videos), und trotzdem konnte ich es nicht anwenden. Ich könnte jetzt natürlich nach Ausreden suchen wie z.B dass ich vom Ansturm so überwältigt worden bin, dass ich gar nicht wusste wo ich anfangen soll, oder dass ich zu diesem Zeitpunkt blöderweise Arbeit hatte und ein spontanes Treffen nicht möglich wäre, oder dass ich nur eine Handynummer habe und als Selbständiger damit sehr leicht zu ergoogeln wäre und die Frau dann praktisch alles über mich erfahren hätte und mir evtl auch schaden könnte (es gibt nicht nur männliche Stalker), musste ich erst ein Zweithandy besorgen.

Aber der eigentliche Grund wieso aus allen Frauen nichts wurde, ist genau 1 Frau. Eine besondere Frau die in meinen Augen die richtige sein könnte, eine Frau die das Risiko wert war, auf alle anderen zu verzichten und ggf am Ende komplett wieder alleine zu stehen. Mein Leitspruch ist u.a: Nur wer viel riskiert, kann auch viel gewinnen.

Klar ich hätte mehrgleisig fahren können und ein paar Frauen "in der Hinterhand" warm halten können, doch das erschien mir nicht richtig. Und ich wollte all meine Kraft und Energie nur auf die Frau aufwenden die es wirklich am Ende wert sein könnte.

Kann natürlich auch sein dass ich mich irre, und zu viel auf eine Frau gesetzt habe und zu viel hinein interpretiert, und am Ende ist sie nur eine wie jede Andere, sie gibt mir einen Korb und ich stehe wieder komplett alleine da. Aber, das war ich auch die letzten 10 Jahre schon, wäre also keine großartige Veränderung. Und dieser merkwürdige, total kranke und ausflippte Tinder Ausflug in die Frauenwelt, wird mir eine Lehre sein, ich werde mich wieder aufrappeln, den Staub und Dreck abschütteln und wieder von vorne beginnen, mit dem swipen......
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1331
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von inVinoVeritas » Freitag 14. Juni 2019, 11:23

Neveryoung hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 11:01
Aber der eigentliche Grund wieso aus allen Frauen nichts wurde, ist genau 1 Frau. Eine besondere Frau die in meinen Augen die richtige sein könnte, eine Frau die das Risiko wert war, auf alle anderen zu verzichten und ggf am Ende komplett wieder alleine zu stehen. Mein Leitspruch ist u.a: Nur wer viel riskiert, kann auch viel gewinnen.

Klar ich hätte mehrgleisig fahren können und ein paar Frauen "in der Hinterhand" warm halten können, doch das erschien mir nicht richtig. Und ich wollte all meine Kraft und Energie nur auf die Frau aufwenden die es wirklich am Ende wert sein könnte.
Kleiner Rat: nie nie nieeeeemals sich solch einer Denke hingeben, nur weil du ein paar Nachrichten mit einer Frau geschrieben hast, von der du ansonsten nur Fotos kennst.
Du hast absolut keine Ahnung ob die Chemie in der Realität zwischen euch stimmt, ob sie in der Realität so aussieht wie auf ihren Fotos bzw. die gleiche Ausstrahlung hat und ob du überhaupt noch ihr Typ bist, wenn du vor ihr stehst.
Ich habe da schon die irrsten Dinger erlebt mit Frauen, wo ich vor dem Date dachte dass es ja garkeine perfekteren Vorraussetzungen geben könnte - und dann war es doch ein Reinfall. Man neigt schnell dazu viel in jemanden hineinzuprojizieren bevor man sich in der Realität gesehen hat.
Was du aktuell definitiv "riskierst" ist eine entspannte Attitüde, die du eher nicht mehr ausstrahlst wenn du dich jetzt schon so auf sie fokussierst und dafür andere potentielle Dates im Keim abwürgst.
Du kannst später immer noch anderen Frauen absagen mit dem ehrlichen Kommentar, dass du gerade jemanden kennengelernt hast - aber erst nachdem du ein fantastisches Date mit deiner "besonderen" Frau hattest und weißt, dass sich da auf Gegenseitigkeit beruhend was entwickeln könnte.
Deine Erfahrungen musst du natürlich selbst machen, aber ich habe es einfach schon zig mal erlebt wie ein vermeintliches Traumdate dann doch nicht so toll war...

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2336
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von knopper » Freitag 14. Juni 2019, 11:29

inVinoVeritas hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 11:23
Du hast absolut keine Ahnung ob die Chemie in der Realität zwischen euch stimmt, ob sie in der Realität so aussieht wie auf ihren Fotos bzw. die gleiche Ausstrahlung hat und ob du überhaupt noch ihr Typ bist, wenn du vor ihr stehst.
Ich habe da schon die irrsten Dinger erlebt mit Frauen, wo ich vor dem Date dachte dass es ja garkeine perfekteren Vorraussetzungen geben könnte - und dann war es doch ein Reinfall. Man neigt schnell dazu viel in jemanden hineinzuprojizieren bevor man sich in der Realität gesehen hat.
ja, da kann ich dir ausnahmslos nur recht geben. Von daher lieber die real-kennenlern-Variante bevorzugen... also ne Frau die einen real sofort umhaut, wo die Chemie stimmt usw... da gibts dann auch keine bösen Überraschungen.
Das ist ja immer die Sch.. bei dem ganzen Onlinekram.

Neveryoung
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Freitag 14. Juni 2019, 11:41

Ja das stimmt wohl alles so, aber wie sagt man, man lernt am besten aus Erfahrungen, diese Erfahrung wird mich schon nicht umbringen (hoffe ich jedenfalls :lol: ) aber ich kann hier vielleicht viel lernen, dann kann ich es beim nächsten mal vielleicht besser machen. Bleibt abzuwarten was das heutige Date so bringt. :mrgreen:

Übrigens diese Begeisterung von der ich schrieb, ist schon etwas gewichen, also ich gehe schon davon aus dass ich nicht zu angespannt in das 1. Date reingehe.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
Gatem
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 697
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Gatem » Freitag 14. Juni 2019, 11:50

VollAB hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 23:21
Private Nummer nicht rausrücken, obwohl ein festes Date geplant ist, halte ich schon für sehr merkwürdig.
Sehe ich nicht so.
Solange ein Kommunikationskanal existiert, auf dem man sich austauschen kann, besteht keine Notwendigkeit für einen zweiten. Und die beiden können ja über die App miteinander kommunizieren.
Eine Telefonnummer ist eine ziemlich sensible Information. Die würde ich in so einem Zusammenhang nicht an jemanden herausgeben, dem ich noch nie persönlich begegnet bin.

Der Aufbau eines zweiten Kommunikationskanals wäre aus meiner Sicht erst dann erforderlich, wenn der bestehende wegfällt. Im Beispielfall wäre das z.B. so, wenn man sich für die Person entschieden hat und die Dating-App daher (weil man sie ja nicht mehr braucht) deinstallieren möchte.
In so einem Fall würde ich persönlich vermutlich aber dennoch einen schriftlichen Kommunikationskanal bevorzugen und E-Mail-Adresse o.ä. austauschen anstelle einer Telefonnummer.

kiji
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 225
Registriert: Dienstag 13. Februar 2018, 10:30
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von kiji » Freitag 14. Juni 2019, 11:50

@neveryoung:
Hab ich das richtig verstanden, dass du keine der Frauen bis jetzt getroffen hast? Hab schon gemerkt, dass einige Männer Tinder Gold haben, weil sie mich im nachhinein matchen. Finde das irgendwie dämlich, es sollte ja um den Moment gehen, ob man sich interessant findet. Würde nie wahllos nach rechts swipen und hoffe es sind nicht alle Männer so! Ich habe auch sehr viele Begegnu gen auf Tinder und co. aber schaffe es einfach nie zu einem Date. Finde das ist als Frau fast schwerer, wenn der man nicht will oder kein Treffen vorschlägt. Hab mittlerweile auch öfters den ersten Schritt gemacht mit anschreiben, weil nichts von ihm gekommen ist und manchmal hat sich auch n Gespräch und das Austauschen von nummern ergeben, aber eben nie ein Treffen bis jetzt. Allerdings erlebe ich es so, dass wenn der Mann sich zuerst meldet, das Interesse von ihn eher da ist (natürlich bumble ausgeschlossen). Übrigens wegen der Endlosigkeit des Swipens) in einem Land wie DE mit 87mio Einwohner wird das wahrscheinlicher sein als bei mir in der Schweiz 8mio. also da hörts immer mal wieder auf, wenn ich nicht den radius erweitere...

Neveryoung
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Freitag 14. Juni 2019, 11:53

Auch wenn die Chance vielleicht bei nur 10% liegt, dass sie die richtige ist, sind 10% nicht 0%. Außerdem würde ich mich eher hundert bis tausend mal mehr ärgern wenn ich aufgrund irgendeiner merkwürdigen Sch******e mir meine Traumfrau durch die Lappen gehen lasse, weil ich unbedingt erst hier ein Date, oder da ein Date machen muss bevor ich zu der eigentlich wichtigen Frau komme, also ist es schon alles richtig wie es bisher gelaufen ist, das Ergebnis wird dann für sich sprechen, Fail or Win. :mrgreen:
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Neveryoung
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Freitag 14. Juni 2019, 12:06

kiji hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 11:50
@neveryoung:
Hab ich das richtig verstanden, dass du keine der Frauen bis jetzt getroffen hast? Hab schon gemerkt, dass einige Männer Tinder Gold haben, weil sie mich im nachhinein matchen. Finde das irgendwie dämlich, es sollte ja um den Moment gehen, ob man sich interessant findet. Würde nie wahllos nach rechts swipen und hoffe es sind nicht alle Männer so! Ich habe auch sehr viele Begegnu gen auf Tinder und co. aber schaffe es einfach nie zu einem Date. Finde das ist als Frau fast schwerer, wenn der man nicht will oder kein Treffen vorschlägt. Hab mittlerweile auch öfters den ersten Schritt gemacht mit anschreiben, weil nichts von ihm gekommen ist und manchmal hat sich auch n Gespräch und das Austauschen von nummern ergeben, aber eben nie ein Treffen bis jetzt. Allerdings erlebe ich es so, dass wenn der Mann sich zuerst meldet, das Interesse von ihn eher da ist (natürlich bumble ausgeschlossen). Übrigens wegen der Endlosigkeit des Swipens) in einem Land wie DE mit 87mio Einwohner wird das wahrscheinlicher sein als bei mir in der Schweiz 8mio. also da hörts immer mal wieder auf, wenn ich nicht den radius erweitere...
Von der Tinder Aktion nein, noch kein Treffen. Ja es ist schon ein ungeschriebenes Gesetz dass der Mann sich immer melden muss zuerst und wenn er es nicht tut, die Frau natürlich glaubt dass er kein Interesse hat. Ist auch meistens so, darum schreiben ja viele Frauen ins Profil: "Spart euch das liken wenn ihr nicht schreiben wollt" Ich schätze bei Tinder ist es, dass alle nun mal die attraktivsten Partner haben möchte, ob Mann oder Frau, und dann dementsprechend nur diese anschreiben obwohl sie alle anderen auch liken. Auch mir ist oftmals passiert dass ich beim durchswipen eine Frau sah die mir ganz gut gefiel, also nach rechts, dann entstand ein Match, ich schau mir ihre anderen Fotos an und denke mir WTF?! das erste Foto war aber echt geschummelt oder sehr sehr vorteilhaft fotografiert worden und dann ist da ein Match da welcher nicht sein sollte. Aber wenn ich jedes Profil auch noch wie ein Album durchblättern soll bei endlosen Vorschlägen, kommt man sich auch irgendwie blöd vor. Das erste Foto sollte das ehrlichste sein.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5820
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 14. Juni 2019, 13:57

inVinoVeritas hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 17:58
Ich like bei Tinder lieber sehr selektiv (im Schnitt ca. jede 15. - 20. Frau) und freue mich anschließend dann auch über das Match (das natürlich auch nur entsprechend selten zustande kommt) bzw. bin motiviert daraus ein Date zu machen, als sinnlose Match-Berge anzuhäufen mit Frauen, die sowieso nicht mein Typ sind.
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 18:56
btw. kann mir jemand das Argument mit dem "Zeitersparnis" erklären.
Das klappt aber NUR für Top-Männer wie IVV oder Talbot. Alle anderen würden so sehr viel Zeit für nichts aufwenden.
Bei Leuten, wo von 100 gelikten Frauen im Schnitt so 0 bis 2 gegenliken, ist 100 Profile ohne oder nur mit einer sehr schnellen Prüfung liken (z.B. Hinweis auf kleines Kind, drückt im Text eine deutliche Ablehnung von dem aus, was man sucht oder welche Eigenschaften man hat, z.B. will nur Männer über 185 cm wenn man nur 165 cm groß ist) und dann die 0 bis 2 Matches genau prüfen deutlich zeitsparender. Falls es doch mal ein Match gibt, sollte das aber dann nicht wegen nicht ausreichender Optik gelöscht, sondern man sich selber und ihr eine Chance aufs Kennenlernen bieten. Alles andere ist nicht zielführend oder effizient. Ist leider so. Wäre toll, wenn jeder Mann mit selektiv liken Erfolg haben könnte, ist aber nun mal leider nicht so. Liegt dran, das fast alle Männer und Frauen das selbe Schönheitsideal haben und deswegen bei einer Selektion immer die gleiche Minderheit eines Geschlechts die meisten Likes bekommt, eine große Mehrheit wenige und wieder eine Minderheit nie welche.
Aber zu viel massenliken sollte man auch nicht, sonst straft einem der Algorithmus von Tinder ab.
Talbot hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 18:43
Lustigerweise scheinen irgendwie alle bei Tinder sehr erfolgreichen Typen, die ich kenne, zu der Gruppe der Selektierer zu gehören.
Ist kein Wunder, da bei Tinder nur Top-Männer Erfolg haben, die ihren hohen Marktwert kennen und wissen, sie können sich selektiv liken leisten.
VollAB hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 20:21
Wenn es nur um Sex geht und man auch mal 5 "Klassen" unter sich sucht, dann ist das auch für die Frau unfair, weil sie dann lediglich zur Triebbefriedigung des Mannes ausgenutzt wird.
Das muss das System nicht unbedingt unterstützen.
So ist die Realität aber oft. Manche Arbeitgeber wie etwa in der Pflege- oder Paketbotenbranche nutzen es auch eiskalt aus, dass manche Leute keine besseren Jobs finden und bieten miese Arbeitsbedingungen kombiniert mit mieser Bezahlung. Für Leute mit wenig Marktwert, egal ob Partner- oder Arbeitsmarkt ist die Welt nun mal keine schöne (zumindest in diesem Bereich).
VollAB hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 20:29
Deinen 2. Punkt habe ich jetzt nicht verstanden. Ja, oberflächlicher als einfach nur durchzuswipen geht kaum.
Oh doch, nur nach Optik zu liken (oder auch Einkommen, falls auf einem Bild erkennbar). Gilt aber nur unter der Prämisse, dass der Massenliker bei den Matches, falls er welche hat, dann nicht bei unpassender Optik das Like löscht.
VollAB hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 00:56
Finde es auch absolut nicht toll, wenn Kerle das machen.
Da braucht man sich echt nicht wundern, wenn einem die Frauen dann auch nicht so hinterherrennen wie man es selbst wünscht.
Ich meine soll dann irgendwann eine "okay"-Frau Angst haben, dass ihr Freund abhaut, weil der lieber die Schönheit nimmt, aber sie vorher nicht bekommen hat?
Sicher nicht toll, aber oft Realität. Ich hätte kein Problem damit, für eine Frau nur eine Not- oder Übergangslösung sein, ich verstehe es einfach, dass einen hässlichen, kleinen Zwerg mit Piepsstimme keine will und Bildung heutzutage für Frauen kaum mehr Relevanz hat. Finde ich nicht toll, aber so ist die Welt nunmal und das kann ich nicht ändern. Man muss schon realistisch sein. Abgesehen davon interessiert mich die Hülle eines Menschen eh nicht. Schüchternheit und sexuelle Verschlossenheit oder Verkrampfheit sind für mich die größten Abtörner und nicht wie bei manch anderen Mann 30 kg Übergewicht.
Ninja Turtle hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 05:57
Ich finde es vor allem absolut respektlos. Und dass angeblich es fast jeder Mann macht halte ich A für ein Gerücht und B ist das keine Entschuldigung.
Sicher ist es keine Entschuldigung, aber ein nachvollziehbarer Grund. Ein Profi-Radsportler hat auch nur zwei Optionen: nicht dopen und sicher verlieren oder dopen und eine Chance auf einen guten Platz bekommen. Ab einer gewissen Schwelle an Leuten mit negativen Verhalten kommt man nicht ums mitmachen drum rum, wenn man Erfolg will und das ein Mann eine Beziehung und/oder Sex will und jemand, der das mit 30 oder 40 oder noch älter noch nie hatte und deshalb verzweifelt ist, kann ihm wegen dem naturgegeben Trieb nicht böse angerechnet werden.
inVinoVeritas hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 09:10
Ich hatte auch in 95% all meiner Dates im Vorfeld die Handy-Nummer ausgetauscht, aber weniger um unbedingt Whatsapp an sich zu nutzen (was wir aber in allen Fällen getan haben) oder um den anderen kontaktieren zu können, falls man sich zum Date kurzfristig verspätet, sondern aus für mich folgenden viel wichtigeren Gründen:
Sehr gut und nachvollziehbar, würde ich jedem, der Matches hat, empfehlen, es so zu machen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1331
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von inVinoVeritas » Freitag 14. Juni 2019, 15:01

knopper hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 11:29
inVinoVeritas hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 11:23
Du hast absolut keine Ahnung ob die Chemie in der Realität zwischen euch stimmt, ob sie in der Realität so aussieht wie auf ihren Fotos bzw. die gleiche Ausstrahlung hat und ob du überhaupt noch ihr Typ bist, wenn du vor ihr stehst.
Ich habe da schon die irrsten Dinger erlebt mit Frauen, wo ich vor dem Date dachte dass es ja garkeine perfekteren Vorraussetzungen geben könnte - und dann war es doch ein Reinfall. Man neigt schnell dazu viel in jemanden hineinzuprojizieren bevor man sich in der Realität gesehen hat.
ja, da kann ich dir ausnahmslos nur recht geben. Von daher lieber die real-kennenlern-Variante bevorzugen... also ne Frau die einen real sofort umhaut, wo die Chemie stimmt usw... da gibts dann auch keine bösen Überraschungen.
Das ist ja immer die Sch.. bei dem ganzen Onlinekram.
Tja da drehen wir uns wieder im bekannten Kreis, auch wenn ich dir absolut zustimme!
Möglichkeiten für die Real-Kennenlern-Variante sind zumindest bei mir spätestens seit Anfang der Dreißiger rapide zurückgegangen, und das trotz vorhandenen großen Social Circles, trotz vieler Aktivitäten, trotz regelmäßigen Ausgehens.
Wenn ich via Tinder ein Date mit einer Frau habe muss ich wenigstens nicht damit rechnen, dass sie wie die ca. 95% der Frauen die mich im Reallife interessieren, bereits einen Freund hat. ;)
Das ist nämlich immer das allerärgerlichste... da sehe ich mal so eine seltene Frau die mein Typ ist, schaffe es auch noch mit ihr in Kontakt zu kommen und muss dann doch i.d.R. diesen berühmten Satz ertragen.
Von daher: besser Tinder-Dates mit niedriger Erfolgsquote auf Passung haben, als garkeine Dates haben.

Entdecker90
Ein guter Bekannter
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2019, 01:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Entdecker90 » Freitag 14. Juni 2019, 22:22

Entschuldigung, nochmals die Frage: warum braucht Tinder meine Handynummer? Damit sie wissen, dass ich existiere?

Oder damit sie mich mit Werbung zumüllen können?

Erhaltet ihr als Nutzer von Tinder dann viel Werbung? Oder wird es auf Facebook veröffentlicht, z.B. "Max Mustermann ist neu bei Tinder. Du auch?"

Benutzeravatar
Siegfried
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1749
Registriert: Freitag 2. April 2010, 00:34
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Siegfried » Freitag 14. Juni 2019, 23:17

VollAB hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 20:21

Ohne den Algorithmus sind die Männer aber dazu gezwungen selektiver vorzugehen und nicht alles zu liken, was ihnen vor die Flinte kommt. Ein "Like" bekommt nur eine Bedeutung, wenn es auch das repräsentiert, was es ursprünglich repräsentieren sollte. Nämlich ein Interesse an der Person. Wenn jeder Kerl ehh alles liked, dann braucht man doch auch das ganze Matching System nicht, oder?

Die wichtigste Frage ist doch eher: Was bringt einem Mann ein Match mit einer Person, die sie persönlich eh nicht attraktiv findet, aber aufgrund der Tatsache, dass wenige bis keine Frauen, die ihrem Beuteschema entsprechen sie wiederum zurückliken, "gezwungen sind" auch diese zu liken, die sie nicht attraktiv finden?
Beim alles liken sind die, die man nicht attraktiv findet im Prinzip nur Kollateralschaden den man hin nimmt und einfach nicht drauf antwortet wenn da ein Match zustande kommt. Die Hoffnung besteht ja darauf das halt überhaupt die eine oder andere antwortet die man auch attraktiv findet. Die paar Profile von den attraktiven Matches kann man sich auch noch hinterher mal durchlesen. Ist halt wesentlich effektiver als sich 100 Profile genauer anzuschauen und zu selektieren wo dann nur 2 oder 3 Antworten bzw. Matches bei rauskommen.

Bei einer attraktiven jungen Frau macht dieses Vorgehen überhaupt keinen Sinn da dann wohl von 100 Likes die die vergibt mindestens 80-90 Matches zurückbekommt. :verwirrt:

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Onkel ABobert und 30 Gäste