Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Milkman
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1413
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 19:41

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Milkman » Donnerstag 27. Juni 2019, 17:16

Dorset hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 01:29
Dann denke ich immer an eine Dokumentation über Flugsaurier, die ich vor ein paar Jahren gesehen habe. Dort versuchte sich ein Flugsaurier bis in seine alte Tage zu verkuppeln und zu vermehren, schaffte es aber nie, während alle anderen Tiere um ihm herum erfolgreich mit ihrem Gebalze waren. Am Ende war er noch einmal an der Stelle, wo das Schauspiel stattfand, aber es gelang ihm wieder nicht. Schließlich brach er kraftlos und traurig zusammen und starb an Ort und Stelle, während alle um ihn herum glücklich waren.
Ich weiß genau, welche Szene du meinst, die ist aus meiner absoluten Lieblings-Dino-Doku... (und ja, sie ist wirklich traurig!)

Der alte Ornithocheirus handelt dabei rein nach Instinkt (auch wenn die Macher der Doku sich sehr viel Mühe gegeben haben, etws menschlich anmutende Tragik einfließen zu lassen). Bei ihm geht es nur um die Erhaltung der Art. Da haben wir den Tieren was voraus. Deine Sehnsucht
nach einer Partnerin ist nur zu verständlich. Aber du hast jetzt schon die Erfahrung machen dürfen, dass mit einer Beziehung nicht gleich alle Probleme beseitigt sind bzw. gar noch neue hinzukommen.

Gelingt es dir vielleicht, den Fokus für gewisse Zeit weg von der Partnersuche zu richten und hin auf dein eigenes Wohlbefinden? Solange bis du wieder die Energie gesammelt hast, dich mit dem Thema zu beschäftigen. Das ist etwas, was ich auch versuche - natürlich ist es nicht einfach, aber was im Leben ist das schon?

Ich stelle mir gerade den alten Flugsaurier vor, wie er diese Saison mit den Balztänzen aussetzt und das Elend der Artgenossen entspannt aus sicherer Entfernung beobachtet, um nächstes Jahr wieder einzusteigen...
40,000 men and women everyday
40,000 men and women everyday
Another 40,000 coming everyday

Benutzeravatar
Zitronenkuchen
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 111
Registriert: Montag 1. Oktober 2018, 03:26
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Zitronenkuchen » Donnerstag 27. Juni 2019, 17:19

Dorset hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 13:52


***
Weiß jemand zufällig, welche Reiseziele es sonst noch so gibt, die eher nicht so als Familienurlaubsziele etabliert sind? Schottland? Norwegen? Was gibt es im Süden am Mittelmeer/Atlantik für Orte, die man besuchen kann, ohne vielen Familien mit Kindern zu begegnen?
Norwegen ist schön, da will ich auch mal hin. Die Fjorde erkunden, die Polarlichter sehen, die Einsamkeit, die schöne Landschaft genießen. Aber Norwegen ist teuer. :shylove:

Benutzeravatar
Girassol
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1263
Registriert: Samstag 22. August 2015, 18:52
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Girassol » Donnerstag 27. Juni 2019, 17:28

Dorset hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 13:52
Weiß jemand zufällig, welche Reiseziele es sonst noch so gibt, die eher nicht so als Familienurlaubsziele etabliert sind? Schottland? Norwegen? Was gibt es im Süden am Mittelmeer/Atlantik für Orte, die man besuchen kann, ohne vielen Familien mit Kindern zu begegnen?
Ich würde das gar nicht so sehr vom Land abhängig machen, sondern eher vom Zeitpunkt und der Unterkunft. In den Schulferien sind immer mehr Familien unterwegs als wenn keine Ferien sind. Zudem würde ich Hotels, die Kinderpool, -animation oder einen Spielplatz bieten eher meiden, wenn ich keine Lust auf Familien hätte. Dann würde ich mich vllt. eher nach einem Adults only-Hotel umsehen, da ist allerdings die Pärchen-Quote recht hoch. Ansonsten wären auch Fernreisen vllt. eine Option, die wenigsten Familien mit (kleinen) Kindern tun sich freiwillig einen Flug nach Thailand oder so an.
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today, today is a gift. That's why we call it present.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1979
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von knopper » Donnerstag 27. Juni 2019, 17:33

...Malediven macht mich ja auch an...aber ich weiß jetzt schon was ich da außer den ultra tollen Stränden noch zu sehen bekomme...junge attraktive Pärchen, braungebrannt, durchtrainiert usw… die nicht voneinander lassen können... da vergeht einem sofort alles... :wuetend: :D
ja manchmal wünscht man sich die Unbeschwertheit aus Kindheitstagen zurück, als das noch absolut kein Thema war....

sorry wenn das jetzt wieder zu pessimistisch und rumjammernd rüberkommt.... ich hör ja schon auf. :D

Benutzeravatar
Maverick
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 298
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Maverick » Donnerstag 27. Juni 2019, 18:01

Dorset hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 13:52
Weiß jemand zufällig, welche Reiseziele es sonst noch so gibt, die eher nicht so als Familienurlaubsziele etabliert sind? Schottland? Norwegen? Was gibt es im Süden am Mittelmeer/Atlantik für Orte, die man besuchen kann, ohne vielen Familien mit Kindern zu begegnen?
Montenegro ist noch sehr empfehlenswert (am besten ein Adult Only Hotel" buchen) und die albanische Riviera ist noch ein Geheimtipp von mir.

Wenn dir die Türkei nichts ausmacht, suche mal nach Alaçati. Das ist ein Hotspot bei Izmir abseits der Touristenströme, der noch nicht so entdeckt wurde. Es gibt da ein bis zwei große All-In-Hotels (die würde ich meiden) und sehr viele kleine, schöne Stadthotels.

Online
Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1209
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Madurai, Tamilnadu, India

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Melli » Donnerstag 27. Juni 2019, 19:22

Neveryoung hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 22:33
stell dir das mit einem eigenem Kind vor und der bedingungslosen Liebe die dieses Kind für dich empfindet
Es ist nicht so einfach, dafür zu sorgen, daß es dabei bleibt. Viele Eltern geraten deswegen auf den Holzweg, das Kind in Abhängigkeit zu halten zu versuchen.
Neveryoung hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 22:33
auf dich herauf schaut und du die Chance hast, ein neues Leben auf den Weg zu bringen, es zu fördern und zu formen, dass daraus ein guter Mensch entstehen kann
Leider gibt es sehr kontroverse Ansichten zu derlei Erziehungszielen.

Wenn man die Absicht des "Formens" aufgibt, es respektiert, ihm etwas beibringt, Fragen beantwortet, aber auch Unsinn treibt, man (fast) jederzeit offen ist, wenn es zu einem kommt, und es das auch gerne tut, dann hat man wahrscheinlich nicht allzu viel falsch gemacht.
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
HenryD.Thoreau
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 55
Registriert: Freitag 3. Mai 2019, 21:34
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von HenryD.Thoreau » Donnerstag 27. Juni 2019, 20:40

Man könnte meinen wir leben mehr und mehr in einer "kinderfeindlichen" Welt. Wenn ich von Adults- Only Hotels, Urlaubsorten ohne Familien, Ärger über Kindergeschrei oder gar Angst vor Kinder lese wird mir ja ganz komisch.
Im normalen Arbeitsalltag werden die Kinder den ganzen Tag irgendwo "verwahrt", egal ob Kita, Krippe, Schule oder im Verein. Zuhause dürfen sie kein Lärm machen wegen den Nachbarn. Im Urlaub werden sie von den kinderlosen Paaren "schräg" angeschaut. Die kinderlosen Singles beschweren sich auch nur über die vielen Kinder, die Rentner wollen auch nur ihre Ruhe...
Ich verstehe nicht warum doch soviele Menschen gegen Kinder "wettern".
Für mich sind Kinder viel angenehmer als Erwachsene. Wenn ich in Kontakt mit Kindern bin, dann herrscht IMMER Freude und Glück. Ja, sogar wenn das Kind weint, denn dann tröste und umsorge ich es.
Kinder stellen mir Fragen, auf die ich immer eine Antwort habe. Kinder sind zufrieden mit dem was ich sage und treiben das Gespräch nicht eine Richtung die mir nicht gefällt. Also Introvertierter hat man im Umgang mit Kinder keine Chance, nichts zu sagen oder sich zu verstecken. Das mag bei einer schüchternen, sozial phobotischen Person anders sein... Erwachsene haben viel schlechtere Kommunikationsformen wie Kinder. Ein Kind kann noch nicht sämtliche Irrwege der Gesellschaft verstehen oder hinterfragen. Es ist nicht verwundert über meine Lebensweise oder meine Denkweise. Ganz anders der Erwachsene, er treibt mich zum Wahnsinn und merkt selber nicht wie er mit seiner Art der wirkliche Störende ist.

Lasst doch die Kinder weiterhin laut sein, weinen, lachen, glücklich sein, traurig sein oder auch anziehen was und wie sie wollen. In anderen Völker, indigene Gemeinschaften, aber auch in Italien wachsen die Kinder in der ganzen Gruppe auf. Da kümmert sich auch ganz normal der Single Bruder/ Schwester um seine Neffen oder Nichten. Das Kind ist eingebettet in ein soziales Netz aus allen Verwandten, Freunden und Nachbarn. Dadurch ist es viel früher selbstständlich und eigenverantwortlich.
Ein erster Schritt ist es die Kinder wieder draußen in der Natur spielen zu lassen. Hier wird JEDES Kind gleich ganz anders, es wird frei, selbstbewusst und auch viel weniger schreien oder weinen...

Benutzeravatar
Antonia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3894
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 22:21
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Hamburg

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Antonia » Donnerstag 27. Juni 2019, 20:48

***
Weiß jemand zufällig, welche Reiseziele es sonst noch so gibt, die eher nicht so als Familienurlaubsziele etabliert sind? Schottland? Norwegen? Was gibt es im Süden am Mittelmeer/Atlantik für Orte, die man besuchen kann, ohne vielen Familien mit Kindern zu begegnen?
Interessieren dich auch Single-Reisen? Oder Sportreisen, z.B. Fahrradtouren/ Montainbike, Segeltörn, Skireisen, etc.? Oder Sprachreisen?
Dabei trifft man mehr auf Alleinreisende.
Zwei Gefangene sahen durch's Gitter in die Ferne,
der eine sah nur Schmutz, der andere die Sterne.

Benutzeravatar
Michael Knight
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 482
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 18:20
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Michael Knight » Donnerstag 27. Juni 2019, 21:26

HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 20:40
Man könnte meinen wir leben mehr und mehr in einer "kinderfeindlichen" Welt. Wenn ich von Adults- Only Hotels, Urlaubsorten ohne Familien, Ärger über Kindergeschrei oder gar Angst vor Kinder lese wird mir ja ganz komisch.
Im normalen Arbeitsalltag werden die Kinder den ganzen Tag irgendwo "verwahrt", egal ob Kita, Krippe, Schule oder im Verein. Zuhause dürfen sie kein Lärm machen wegen den Nachbarn. Im Urlaub werden sie von den kinderlosen Paaren "schräg" angeschaut. Die kinderlosen Singles beschweren sich auch nur über die vielen Kinder, die Rentner wollen auch nur ihre Ruhe...
Diese Adults only Hotels haben aber auch ihr Gegenstück, nämlich die Familienhotels. Auch diese gab es bis vor einigen Jahren in dieser Form nicht. Es ist nun mal so, dass sich verschiedene Urlaubergruppen speziell auf sie zugeschnittene Angebote wünschen. Eine Familie mit Kleinkindern wird eine Kinderanimation, Kinderbuffets, spezielle Familienzimmer etc... erwarten. In den Familienhotels können die Kinder ruhig laut sein und die Anlagen sind auf die Bedürfnisse der Familien zugeschnitten. Meine Bekannten mit Kindern buchen speziell diese Familienhotels und sind damit immer höchst zufrieden gewesen. Somit sehe ich diese Splittung sogar als kinderfreundlich an, denn die Kinder haben Hotels zum Austoben, wo sie auch Kind sein dürfen.

In einem Adult only Hotel würden Kinder mit Sicherheit nicht glücklich werden, auch wenn sie als Gäste angenommen werden würden. Da richtet sich das ganze Konzept an ruhesuchende Paare mit entsprechenden Angeboten wie Candlelight-Dinner, Wellness etc... Es ist nun mal fast unmöglich, auf begrenztem Raum mit begrenzten Investionsmöglichkeiten diese beiden Welten zu vereinen.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11861
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von NBUC » Donnerstag 27. Juni 2019, 21:46

Ich habe den Eindruck es gibt Kinder und Kinder - und die unterscheiden sich in der Art des Lärms, den sie machen: Leben vs. pure Aggression.

In dem Sinne sind solche Trennungen eigentlich gegen gewisse Arten von Eltern gesetzt, die man leider nicht vorher rechtzeitig filtern kann (oder ggf auch dürfte), später dann auch nicht mehr los würde und daher wird schon aus Selbstschutz dann zu Lasten aller und damit auch der Anständigen gesiebt.

Der Anteil von Kindern bei mir in der Urlaubsanlage ist gering, aber doch unübersehbar/unüberhörbar, und bisher völlig problemlos. Selbst die in großen Mengen auftretenden Jugendgruppen haben bisher in mehreren Jahren für exakt eine schlechte Nacht gesorgt.
Aber wahrscheinlich liegt es eben auch daran, dass es primär Skandinavier mit Disziplin sind.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
Girassol
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1263
Registriert: Samstag 22. August 2015, 18:52
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Girassol » Donnerstag 27. Juni 2019, 23:29

HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 20:40
Man könnte meinen wir leben mehr und mehr in einer "kinderfeindlichen" Welt. Wenn ich von Adults- Only Hotels, Urlaubsorten ohne Familien, Ärger über Kindergeschrei oder gar Angst vor Kinder lese wird mir ja ganz komisch.
Wie man hier im Thread schon gelesen hat, mag halt nicht jeder Kinder und selbst, wenn man sie mag, wünscht man sich vielleicht trotzdem mal eine kinderfreie Zeit. Ich habe einmal Urlaub in einem Adults Only Hotel gemacht. Aber nicht, weil ich Kinder hasse. Ich mag Kinder und hätte auch gerne selbst in nicht allzu ferner Zukunft welche. Bei der Suche nach einem passenden Hotel anhand unserer Kriterien hat eine Suchmaschine halt u.a. dieses Hotel ausgespukt. Es sah nett aus und wurde gebucht. Ich fand den Urlaub sehr erholsam, hab viel in Ruhe am Pool gelesen und mich entspannt. Für ein Kind wäre das Hotel schnarchlangweilig gewesen: kein Spielplatz, keine Animation, keine Rutsche, ...

Es ist doch schön, dass es viele unterschiedliche Möglichkeiten gibt, Urlaub zu machen und jeder sich das passende aussuchen kann. Besser als wenn Leute ein Familienhotel buchen und sich dann aufregen, dass es da doch mal laut und turbulent zugehen kann. Ich kann gut nachvollziehen, wenn Singles oder Paare ohne Kinder (z.B. auch bei unerfülltem Kinderwunsch) Urlaub im Adults Only Hotel machen, um nicht ständig mit dem Thema Kinder konfrontiert zu werden. Noch finde ich es einfach entspannend am Pool zu lesen, ohne nassgespritzt zu werden oder jeden Abend mit den gleichen albernen Songs aus der Minidisco beschallt zu werden. In ein paar Jahren findet man mich dann hoffentlich in einem Familienhotel, wo ich mit dem Nachwuchs die Wasserrutschen unsicher mache, oder beim Ponyreiten oder doch beim albernen Tanzen in der Minidisco. :mrgreen:
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today, today is a gift. That's why we call it present.

Benutzeravatar
Hathor
Moderatorin
Beiträge: 984
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 17:12
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Hathor » Donnerstag 27. Juni 2019, 23:45

Milkman hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 17:16
Dorset hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 01:29
Dann denke ich immer an eine Dokumentation über Flugsaurier, die ich vor ein paar Jahren gesehen habe. Dort versuchte sich ein Flugsaurier bis in seine alte Tage zu verkuppeln und zu vermehren, schaffte es aber nie, während alle anderen Tiere um ihm herum erfolgreich mit ihrem Gebalze waren. Am Ende war er noch einmal an der Stelle, wo das Schauspiel stattfand, aber es gelang ihm wieder nicht. Schließlich brach er kraftlos und traurig zusammen und starb an Ort und Stelle, während alle um ihn herum glücklich waren.
Ich weiß genau, welche Szene du meinst, die ist aus meiner absoluten Lieblings-Dino-Doku... (und ja, sie ist wirklich traurig!)
"Dinosaurier - im Reich der Giganten" (Walking with dinosaurs).
Ich bin verrückt nach Saurier-Dokus. Ja, speziell diese Folge ist mir auch sehr nachdrücklich im Gedächtnis geblieben. :crybaby: Muss ich mir direkt mal wieder anschauen ...
Ich bin jetzt genau im richtigen Alter! :flirten:
Ich muss nur noch 'rauskriegen, für was ...

Nur weil sich etwas nicht bewegt, heißt es nicht, dass es tot ist.

Neveryoung
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 479
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Neveryoung » Freitag 28. Juni 2019, 00:56

Melli hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 19:22
Neveryoung hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 22:33
stell dir das mit einem eigenem Kind vor und der bedingungslosen Liebe die dieses Kind für dich empfindet
Es ist nicht so einfach, dafür zu sorgen, daß es dabei bleibt. Viele Eltern geraten deswegen auf den Holzweg, das Kind in Abhängigkeit zu halten zu versuchen.
Neveryoung hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 22:33
auf dich herauf schaut und du die Chance hast, ein neues Leben auf den Weg zu bringen, es zu fördern und zu formen, dass daraus ein guter Mensch entstehen kann
Leider gibt es sehr kontroverse Ansichten zu derlei Erziehungszielen.

Wenn man die Absicht des "Formens" aufgibt, es respektiert, ihm etwas beibringt, Fragen beantwortet, aber auch Unsinn treibt, man (fast) jederzeit offen ist, wenn es zu einem kommt, und es das auch gerne tut, dann hat man wahrscheinlich nicht allzu viel falsch gemacht.
Klar auch in der Erziehung kann man viele Fehler machen, aber wie sagt man so schön: Das erste Kind wird eh meistens verhunzt, beim 2. weiß man es dann schon besser. :o
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

hesperus
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 25. Juli 2017, 14:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von hesperus » Freitag 28. Juni 2019, 08:43

Zitronenkuchen hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 17:19
Dorset hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 13:52


***
Weiß jemand zufällig, welche Reiseziele es sonst noch so gibt, die eher nicht so als Familienurlaubsziele etabliert sind? Schottland? Norwegen? Was gibt es im Süden am Mittelmeer/Atlantik für Orte, die man besuchen kann, ohne vielen Familien mit Kindern zu begegnen?
Norwegen ist schön, da will ich auch mal hin. Die Fjorde erkunden, die Polarlichter sehen, die Einsamkeit, die schöne Landschaft genießen. Aber Norwegen ist teuer. :shylove:
Ich würde dir empfehlen irgendwo hinzureisen, wo die Leute, besonders die Reisenden aufgeschlossener sind. Und deswegen ganz klar: raus aus Europa, rein nach Südostasien! Ich spreche da aus Erfahrung und habe in Europa so gut wie jedes Land bereist: Ich habe nirgends in einer kurzen Zeit so viele Leute kennengelernt, wie in Thailand oder Vietnam. Und günstiger als Europa ist es allemal.
Oder schließ dich einer Hilfsorganisation an, wo du als Volunteer ne zeitlang bei nem Hilfsprojekt arbeitest. Das ist eine wahre Goldgrube.

Online
Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1209
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Madurai, Tamilnadu, India

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Melli » Freitag 28. Juni 2019, 08:46

HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 20:40
Für mich sind Kinder viel angenehmer als Erwachsene. Wenn ich in Kontakt mit Kindern bin, dann herrscht IMMER Freude und Glück. Ja, sogar wenn das Kind weint, denn dann tröste und umsorge ich es.
Kinder stellen mir Fragen, auf die ich immer eine Antwort habe. Kinder sind zufrieden mit dem was ich sage und treiben das Gespräch nicht eine Richtung die mir nicht gefällt.
Man soll das nicht über den grünen Klee idealisieren, das kann schon eine Herausforderung sein. Aber das hat schon alles seine Ordnung.

Man weiß ja: große Kinder – große Sorgen, kleine Kinder – noch größere Sorgen :omg:
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

hesperus
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 25. Juli 2017, 14:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von hesperus » Freitag 28. Juni 2019, 08:55

HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 20:40
Man könnte meinen wir leben mehr und mehr in einer "kinderfeindlichen" Welt. Wenn ich von Adults- Only Hotels, Urlaubsorten ohne Familien, Ärger über Kindergeschrei oder gar Angst vor Kinder lese wird mir ja ganz komisch.
Im normalen Arbeitsalltag werden die Kinder den ganzen Tag irgendwo "verwahrt", egal ob Kita, Krippe, Schule oder im Verein. Zuhause dürfen sie kein Lärm machen wegen den Nachbarn. Im Urlaub werden sie von den kinderlosen Paaren "schräg" angeschaut. Die kinderlosen Singles beschweren sich auch nur über die vielen Kinder, die Rentner wollen auch nur ihre Ruhe...
Ich verstehe nicht warum doch soviele Menschen gegen Kinder "wettern".
Für mich sind Kinder viel angenehmer als Erwachsene. Wenn ich in Kontakt mit Kindern bin, dann herrscht IMMER Freude und Glück. Ja, sogar wenn das Kind weint, denn dann tröste und umsorge ich es.
Kinder stellen mir Fragen, auf die ich immer eine Antwort habe. Kinder sind zufrieden mit dem was ich sage und treiben das Gespräch nicht eine Richtung die mir nicht gefällt. Also Introvertierter hat man im Umgang mit Kinder keine Chance, nichts zu sagen oder sich zu verstecken. Das mag bei einer schüchternen, sozial phobotischen Person anders sein... Erwachsene haben viel schlechtere Kommunikationsformen wie Kinder. Ein Kind kann noch nicht sämtliche Irrwege der Gesellschaft verstehen oder hinterfragen. Es ist nicht verwundert über meine Lebensweise oder meine Denkweise. Ganz anders der Erwachsene, er treibt mich zum Wahnsinn und merkt selber nicht wie er mit seiner Art der wirkliche Störende ist.

Lasst doch die Kinder weiterhin laut sein, weinen, lachen, glücklich sein, traurig sein oder auch anziehen was und wie sie wollen. In anderen Völker, indigene Gemeinschaften, aber auch in Italien wachsen die Kinder in der ganzen Gruppe auf. Da kümmert sich auch ganz normal der Single Bruder/ Schwester um seine Neffen oder Nichten. Das Kind ist eingebettet in ein soziales Netz aus allen Verwandten, Freunden und Nachbarn. Dadurch ist es viel früher selbstständlich und eigenverantwortlich.
Ein erster Schritt ist es die Kinder wieder draußen in der Natur spielen zu lassen. Hier wird JEDES Kind gleich ganz anders, es wird frei, selbstbewusst und auch viel weniger schreien oder weinen...
Hab du erstmal Kinder...
Dann wirst du nämlich feststellen, wie großartig es ist, ohne das Kindergeplärr zu entspannen oder dich wegen verzogener Bälger zu ärgern, weil die Eltern die Erziehung nicht im Griff haben und ihr "kleines Schneeflöckchen" rücksichtslos das Umfeld terrorisieren darf (ich erlebe es zu Genüge als Mutter).
Und ja, Kinder werden "verwahrt", weil man den Kindern was bieten möchte: Kleidung zum Beispiel, Klassenfahrten, Bildung, Kultur und Urlaub...

Und dein aufgeschlossenes Verhältnis zu Kindern würde ich damit erklären, dass du mit ausgereiften erwachsenen Personen nicht klar kommst (und die evtl nicht mit dir) und lediglich mit Kindern auf Augenhöhe bist - was aber mehr gegen dich als für dich spricht.

Benutzeravatar
HenryD.Thoreau
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 55
Registriert: Freitag 3. Mai 2019, 21:34
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von HenryD.Thoreau » Freitag 28. Juni 2019, 09:45

hesperus hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 08:55
HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 20:40
Man könnte meinen wir leben mehr und mehr in einer "kinderfeindlichen" Welt. Wenn ich von Adults- Only Hotels, Urlaubsorten ohne Familien, Ärger über Kindergeschrei oder gar Angst vor Kinder lese wird mir ja ganz komisch.
Im normalen Arbeitsalltag werden die Kinder den ganzen Tag irgendwo "verwahrt", egal ob Kita, Krippe, Schule oder im Verein. Zuhause dürfen sie kein Lärm machen wegen den Nachbarn. Im Urlaub werden sie von den kinderlosen Paaren "schräg" angeschaut. Die kinderlosen Singles beschweren sich auch nur über die vielen Kinder, die Rentner wollen auch nur ihre Ruhe...
Ich verstehe nicht warum doch soviele Menschen gegen Kinder "wettern".
Für mich sind Kinder viel angenehmer als Erwachsene. Wenn ich in Kontakt mit Kindern bin, dann herrscht IMMER Freude und Glück. Ja, sogar wenn das Kind weint, denn dann tröste und umsorge ich es.
Kinder stellen mir Fragen, auf die ich immer eine Antwort habe. Kinder sind zufrieden mit dem was ich sage und treiben das Gespräch nicht eine Richtung die mir nicht gefällt. Also Introvertierter hat man im Umgang mit Kinder keine Chance, nichts zu sagen oder sich zu verstecken. Das mag bei einer schüchternen, sozial phobotischen Person anders sein... Erwachsene haben viel schlechtere Kommunikationsformen wie Kinder. Ein Kind kann noch nicht sämtliche Irrwege der Gesellschaft verstehen oder hinterfragen. Es ist nicht verwundert über meine Lebensweise oder meine Denkweise. Ganz anders der Erwachsene, er treibt mich zum Wahnsinn und merkt selber nicht wie er mit seiner Art der wirkliche Störende ist.

Lasst doch die Kinder weiterhin laut sein, weinen, lachen, glücklich sein, traurig sein oder auch anziehen was und wie sie wollen. In anderen Völker, indigene Gemeinschaften, aber auch in Italien wachsen die Kinder in der ganzen Gruppe auf. Da kümmert sich auch ganz normal der Single Bruder/ Schwester um seine Neffen oder Nichten. Das Kind ist eingebettet in ein soziales Netz aus allen Verwandten, Freunden und Nachbarn. Dadurch ist es viel früher selbstständlich und eigenverantwortlich.
Ein erster Schritt ist es die Kinder wieder draußen in der Natur spielen zu lassen. Hier wird JEDES Kind gleich ganz anders, es wird frei, selbstbewusst und auch viel weniger schreien oder weinen...
Hab du erstmal Kinder...
Dann wirst du nämlich feststellen, wie großartig es ist, ohne das Kindergeplärr zu entspannen oder dich wegen verzogener Bälger zu ärgern, weil die Eltern die Erziehung nicht im Griff haben und ihr "kleines Schneeflöckchen" rücksichtslos das Umfeld terrorisieren darf (ich erlebe es zu Genüge als Mutter).
Und ja, Kinder werden "verwahrt", weil man den Kindern was bieten möchte: Kleidung zum Beispiel, Klassenfahrten, Bildung, Kultur und Urlaub...

Und dein aufgeschlossenes Verhältnis zu Kindern würde ich damit erklären, dass du mit ausgereiften erwachsenen Personen nicht klar kommst (und die evtl nicht mit dir) und lediglich mit Kindern auf Augenhöhe bist - was aber mehr gegen dich als für dich spricht.

Ich habe bisher nur intensive Zeit mit Kinder verbracht, die in der Natur waren. In der Natur sind Kinder ganz anders wie in der Stadt. Hier werden die Lauten ganz schnell beschäftigt und abgelenkt, die Leisen trauen sich viel mehr... Kinder himmeln mich gerade zu an, wenn ich etwas über die Natur erkläre. Die sind dann alle extrem aufmerksam und neugierig. Bei dien spielerischen Aktivitäten herrscht sicherlich ein sehr hoher Lärmpegel. Aber mich stört Kindergeplärr einfach nicht. Das ist für mich ein natürlicher Klang, in einer angenehmen Frequenz. Ganz anders, als wenn ich ich in der Stadt bin, da überfordern mich die vielen anthropogenen Klänge.
Würden Kinder wieder in ihrem Wesen besser gefördert und ihnen viel mehr Selbstvertrauen überlassen, wären sie auch viel angenehmere Wesen. Ich nehme jedes Kind so wie es ist und bisher bin ich mit jedem klargekommen. Viel mehr stören mich da die Eltern, die Angst vor Zecken, Bäumen, Hitze, Regen, Kälte, Wildschweinen oder gar Wölfen haben, die mich in meiner Tätigkeit stören oder sogar beschuldigen. Da kann ich verbal nicht mithalten.
Kinder bis zu einem gewissen Alter sind einfach noch viel weniger von der Gesellschaft beeinflusst worden. Sie sind noch so, wie sie sein sollen, weniger so wie anderen meinen, wie sie sein sollen. Ich bin auch so wie ich meine sein zu wollen und nicht wie die Gesellschaft meint sein zu sollen.

Online
Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1209
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Madurai, Tamilnadu, India

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Melli » Freitag 28. Juni 2019, 10:04

HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 09:45
Ich habe bisher nur intensive Zeit mit Kinder verbracht, die in der Natur waren. In der Natur sind Kinder ganz anders wie in der Stadt. Hier werden die Lauten ganz schnell beschäftigt und abgelenkt, die Leisen trauen sich viel mehr... Kinder himmeln mich gerade zu an, wenn ich etwas über die Natur erkläre. Die sind dann alle extrem aufmerksam und neugierig. Bei dien spielerischen Aktivitäten herrscht sicherlich ein sehr hoher Lärmpegel.
Redest Du gerade über deutsche Kinder in dem traurigen Rest, der sich da "Natur" nennt, oder über die Stammesgesellschaften, die Du kennst?

Was meine Erfahrungen mit letzteren angeht, die waren nach üblichen :roll: Maßstäben eher leise, auch verantwortlich (nicht zuletzt im Umgang mit bestimmten Werkzeugen und Waffen :shock:), überlegt, und hatten dennoch ihren Spaß. Nur angehimmelt haben sie mich nicht, wozu auch? :mrgreen:

Naja, hier zuhause sorge ich schon eine ab und zu mal eine kleine Herausforderung :omg:
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1979
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von knopper » Freitag 28. Juni 2019, 11:16

Melli hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 10:04
HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 09:45
Ich habe bisher nur intensive Zeit mit Kinder verbracht, die in der Natur waren. In der Natur sind Kinder ganz anders wie in der Stadt. Hier werden die Lauten ganz schnell beschäftigt und abgelenkt, die Leisen trauen sich viel mehr... Kinder himmeln mich gerade zu an, wenn ich etwas über die Natur erkläre. Die sind dann alle extrem aufmerksam und neugierig. Bei dien spielerischen Aktivitäten herrscht sicherlich ein sehr hoher Lärmpegel.
Redest Du gerade über deutsche Kinder in dem traurigen Rest, der sich da "Natur" nennt, oder über die Stammesgesellschaften, die Du kennst?
...kommt sicherlich auf auf die Region an in der man lebt.
Für den Ruhrpott mag dieser trauriger Rest ja durchaus zutreffen :D Verzeihung falls ich da jetzt ein wenig vorurteilsbehaftet bin... aber für mich ist das nun mal eine Riesen Stadt mit aneinander gereihten, nicht ganz so schönen Industriebauten. :D

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8221
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Tania » Freitag 28. Juni 2019, 11:32

Neveryoung hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 22:33
stell dir das mit einem eigenem Kind vor und der bedingungslosen Liebe die dieses Kind für dich empfindet
... und diese äußert, indem es Dich nachts viermal aus dem Tiefschlaf holt, weil es Hunger/Durst/schlecht geträumt/gekotzt hat ... und dann ein paar Jahre später selbst nicht rechtzeitig aus dem Bett kommt und auf den "Schatz die Schule wartet" mit einem "öööh, Du nervst echt NUR" reagiert ...
auf dich herauf schaut und du die Chance hast, ein neues Leben auf den Weg zu bringen, es zu fördern und zu formen, dass daraus ein guter Mensch entstehen kann,
... oder Du es einfach nur dabei unterstützt, sein Leben so zu leben, wie es das will und kann, statt zu versuchen, es in eine Form zu stopfen, die Du für gut hältst ...
der dir später wenn du mal alt bist, diesen Gefallen ebenfalls erwidern wird.
... indem er Dich einmal pro Woche anruft und Dich einmal monatlich besucht und ansonsten das Geschenk, das Du ihm gemacht hast, bestmöglich nutzt - also sein Leben lebt.

Das, was Kinder Dir wirklich gut geben können, ist die Fähigkeit, bedingungslos zu lieben. Einen anderen Menschen so akzeptieren zu können, wie er ist; ihn auch dann in den Arm zu nehmen und nach Hause zu tragen, wenn er vor 5 Minuten noch wütend brüllend mitten im Supermarkt gelegen hat ... und ihm lächelnd hinterherzuwinken, wenn er nach ca. 20 gemeinsamen Jahren sein Glück woanders sucht - und hoffentlich findet.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Melli, Zebra3 und 25 Gäste