Ansprüche an potenzielle Partner

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Hanuta
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 906
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Hanuta » Freitag 9. August 2019, 18:53

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 18:05
Ja, ich habe nur wenig Zeit für Treffen in Real über und wenig gemeinsame Interessen, aber dafür biete ich einen Vorteil: Monogamie bedeutet mir nichts, sie könnte gern neben mir was mit anderen Männern haben. Der am WE arbeitende Bademeister trifft sich mit ihr unter der Woche, ich am Samstag etwa.
Ich finde den Einwand von Tania und Xiangni ganz gut. Welche Emotionen würdest du den Frauen denn real bieten?
Für mich hört sich dein Vorhaben so an als bräuchtest du die Frau lediglich für die Bestätigung deiner Männlichkeit und solange sie mit dir schläft, kann sie auch machen was sie will. Wäre ich die Frau, dann würde ich mich wahrscheinlich ziemlich benutzt fühlen.
So erscheint es mir ein wenig willkürlich welche Frau du nimmst, solange sie deine Bedürfnisse erfüllt.
Als Frau würde ich mir zumindest bei jedem Mann erstmal die Frage stellen, welchen Mehrwert ich durch ihn erfahre.

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9763
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Tania » Freitag 9. August 2019, 20:36

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 18:05
Es interessiert mich, wie es ihr geht.
Was hätte sie konkret davon?
Ich empfinde schon was für Menschen, die mir was bedeuten.
Würde sie Dir tatsächlich was bedeuten? Wo auf der Skala zwischen "ohne das ist mein Leben nicht mehr vorstellbar" (10) und "würde ich nicht aufheben wenn es blutend auf der Straße läge" (0) läge die Frau, die Du einmal pro Woche vögelst?


Beim Rollstuhl-Beispiel ist es hart und eindeutig. Bei der Sexualpartnersuche sind es aber "weiche Kriterien", die technische Unmöglichkeit wie beim Rollstuhlfahrer und Treppen steigen gibt es dort nicht.
Das ist nicht korrekt. Bei der PARTNERsuche sind weiche Kriterien relevant. Bei der Suche nach Sex zählen aber die harten Kriterien. Sowohl im zweideutigen Sinne als auch sonst. Die Frau die sich auf das Modell "nur vögeln, nicht verlieben" einlässt, weiß ganz genau, was sie haben will und sucht es sich aus wie ein Sextoy im Katalog. Und wenn sie sich das, was sie will, nicht leisten kann, dann verzichtet sie eben auf den Erwerb.
Ja, Optik ist mir nicht wichtig, aber wenn selbst die untersten 20 % der Frauen sich auf die schönsten Männer beschränken können, spielt es im Endeffekt gar keine Rolle, ob ich in meiner Liga suche (was ja vor allem von Nicht-ABs von ABs öfters gefordert wird) oder nicht.
Wo hab ich was von "die schönsten Männer" geschrieben? Ich hab was von "die sie selbst heiß finden" gesagt. Und das sind nicht immer die schönen. Genau genommen ist eine zu große Attraktivitätsdifferenz eher selten ... frau will sich ja nicht deklassiert fühlen ;)
Ja, ich habe nur wenig Zeit für Treffen in Real über und wenig gemeinsame Interessen, aber dafür biete ich einen Vorteil: Monogamie bedeutet mir nichts, sie könnte gern neben mir was mit anderen Männern haben. Der am WE arbeitende Bademeister trifft sich mit ihr unter der Woche, ich am Samstag etwa.
Ob das ein Vorteil ist? :gruebel: Wenn frau Abwechslung sucht, dann gibt es auch für Dich keinen Stammplatz. Und wenn sie einen "Lückenfüller" für ihre leicht unbefriedigende feste Beziehung mit dem Bademeister sucht, dann bist Du letztlich doch die heimliche Affäre einer gebundenen Frau. Und wenn ich mich recht erinnere, wolltest Du diese Konstellation auch nicht ...

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7673
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Reinhard » Samstag 10. August 2019, 09:41

yes_or_no hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 20:15
Reinhard hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 19:32


Ich finde das Dilemma ein wenig seltsam. Ein Mann, der sich für den Charakter der Frau interessiert, kann die Frau ja kennen lernen um ihren Charakter dann zu schätzen oder auch nicht zu schätzen.
Kann er. Er wird nur falsch eingestuft, wenn er wegen ihres Körpers am Kennenlernen interessiert ist, und das, was ich als "Schulter zum Ausheulen, oder emotionale Unterstützung" beschrieben hatte, erstmal nicht zum Angebot gehört, das ich als Mann einer noch fremden Frau machen wollen würde.
Ich finde, er wird da schon richtig eingestuft, wenn er sich nur für den Körper interessiert.

Wenn. Ich kam aber von der anderen Prämisse. Er interessiert sich langfristig schon für den Charakter und Zusammenpassen (was auch auf "passt nicht" hinauslaufen kann), aber das Interesse an der Frau wurde auf sexuelle Weise geweckt.

Und die werden falsch eingestuft. Zu behaupten, dass die Männer ausgehend vom Sexwunsch immer richtig kategorisiert werden, kommt der Behauptung gleich, dass es Männer mit so einem Vorgehen wie beschrieben nicht gibt.

Die Behauptung, dass es die nicht gibt, halte ich für falsch.


yes_or_no hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 20:15
Naja, eine fremde Frau muss sich ja nicht gleich bei ihm ausheulen. Man kann ja auch über positive Themen reden und gemeinsam lachen und durch die Stadt laufen oder am Fluss liegen und über die Welt reden und wie man so drauf ist.

Was für mich voraussetzt, dass man sich schon ein bisschen kennt. Bei den meisten Menschen habe ich das Gefühl, dass sie sich nicht für meine Themen interessieren, und ich mich nicht für ihre. Und gerade bei Frauen scheine ich doch in einer ganz anderen Welt zu leben, so dass es mir schwer fällt mit ihnen über diese Welt zu reden. :hammer:
Gut, ich muss einräumen, dass ich nicht so viele Frauen kenne, und ich habe auch eine Ausnahme getroffen, bei der das mit "andere Welt" nicht zutrifft (und aufmerksame Forenleser wissen auch, wer gemeint ist :shy: ).

Bei potentiellen Partnern, die man über Arbeit oder gemeinsame Interessen kennenlernt, wird das wohl schon gehen, dass man was findet, worüber man gemeinsam reden und lachen kann. Ist halt blöd, wenn diese Bereiche vergleichsweise leergefegt sind von Frauen. Die meisten Menschen scheinen auch irgendwelche Gemeinsam-aktivitäten finden zu können, die sie halt mal einfach so unternehmen, um eigentlich mit ihren Kumpels mal wieder was zu machen, sowas wie Kino- oder Veranstaltungsbesuche oder einfach nur gemeinsam essen gehen, aber sowas motiviert mich halt vergleichsweise wenig.

Nur um eine noch fremde Frau besser kennenzulernen, weil sie sich ja auch für mich interessieren k_ö_n_n_t_e --- meinen bisherigen Beobachtungen zufolge wird das nicht der Fall sein --- bietet dieses Szenario einfach kurzfristig gesehen nur Aufwand und Umstände.

Ja, ich könnte versuchen meine Sichtweise zu ändern in "Menschen sind spannend" oder so, aber das geht halt nicht so einfach. :fessel:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7673
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Reinhard » Samstag 10. August 2019, 10:00

Tania hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 20:57
Reinhard hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 19:17
Die Frau will wegen ihres Charakters geschätzt werden und nicht "einfach nur Sex".
Die Diskussion wird viel zu kompliziert. Selbstverständlich kann ein Mann im Moment des Kennenlernens noch gar nicht vom Charakter der Frau begeistert sein. Meist reizt ihn anfänglich wirklich nur die Aussicht auf Körperkontakt. In einigen Fällen auch die Aussicht auf Änderung des Beziehungsstatus oder auf Aufenthaltsgenehmigung oder eine kostenlose Altenpflegerin. Aber in unseren Alter tatsächlich meist erstmal Sex.

Interessant wird es bei der Frage: ist er auch perspektivisch ausschließlich an Sex interessiert (so wie LSC), oder ist er offen für ein weiteres Kennenlernen, für Verlieben, für gemeinsame Zukunftsgestaltung.... Nur offen - wir reden nicht über Garantien. Denn niemand kann garantieren, sich zu verlieben - und selbst wenn man sich wechselseitig verliebt, kann keiner garantieren, ob man sich dann auf einen gemeinsamen Alltag und gemeinsame Zukunftspläne einigen kann.

Klar, man könnte sich sexlos so oft treffen, bis man weiß, ob man einander charakterlich auch super findet. Dennoch wäre bis dahin die Aussicht auf Sex der Motivator (es sei denn man trifft die Damen wie Nonkonformist so oft beruflich oder im Bekanntenkreis, dass man sich auch so kennen- und evtl. sogar lieben lernt).

Wenn jemand also auch wegen seines Charakters begehrt werden will, kann er ganz einfach auf sexlose Dates bestehen, bis man einander charakterlich einschätzen kann. Insofern sehe ich jetzt keinen Grund, warum der Motivator "Aussicht auf Sex" jetzt irgendwie schlecht sein sollte :gruebel:

Der wirklich nur-sex-suchende Mann (Betonung auf "nur-") wird sich lange genug verstellen.

Für mich bringt es die Aussicht, mich durch Dates durchzuarbeiten, nur um dann doch festzustellen, dass es nicht passt und ich nicht mal schöne Dates hatte (vermutlich; nicht basierend auf tatsächlichen Dates, aber ich weiß ja, wie meine anderen Interaktionen mit Menschen ablaufen), geschweige denn Sex. Etwas (inklusive Sex) wird uninteressant, wenn man es eh nicht bekommt und sich eine Ersatzbefriedigung findet ...

Außerdem fühlt es sich für mich so an wie schauspielern. Wenn ich eine Frau schon heiß finde, warum soll ich dann erst so tun als ob ich -- beispielsweise -- schon mal immer diesen oder jenen Kinofilm sehen wollte? :hammer: :hammer:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6758
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 10. August 2019, 10:00

Hanuta hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 18:53
Ich finde den Einwand von Tania und Xiangni ganz gut. Welche Emotionen würdest du den Frauen denn real bieten?
Für mich hört sich dein Vorhaben so an als bräuchtest du die Frau lediglich für die Bestätigung deiner Männlichkeit und solange sie mit dir schläft, kann sie auch machen was sie will. Wäre ich die Frau, dann würde ich mich wahrscheinlich ziemlich benutzt fühlen.
So erscheint es mir ein wenig willkürlich welche Frau du nimmst, solange sie deine Bedürfnisse erfüllt.
Als Frau würde ich mir zumindest bei jedem Mann erstmal die Frage stellen, welchen Mehrwert ich durch ihn erfahre.
Ich würde ihr schöne Erlebnisse und Zeit zu zweit bieten. Ich gehe davon aus, dass es Frauen gibt, die Spaß an Sex haben. Sicher kann sie machen was sie will, sie ist doch ein erwachsener, mündlicher Bürger und nicht mein Eigentum, über das ich verfügen kann wie ich will. So wie ich Freiheit will, lasse ich diese auch anderen. Das sehe ich als Pluspunkt im Vergleich zu Männern, die Monogamie und Kontrolle über eine Frau wollen, an.
Tania hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 20:36
LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 18:05
Es interessiert mich, wie es ihr geht.
Was hätte sie konkret davon?
Ich empfinde schon was für Menschen, die mir was bedeuten.
Würde sie Dir tatsächlich was bedeuten? Wo auf der Skala zwischen "ohne das ist mein Leben nicht mehr vorstellbar" (10) und "würde ich nicht aufheben wenn es blutend auf der Straße läge" (0) läge die Frau, die Du einmal pro Woche vögelst?


Beim Rollstuhl-Beispiel ist es hart und eindeutig. Bei der Sexualpartnersuche sind es aber "weiche Kriterien", die technische Unmöglichkeit wie beim Rollstuhlfahrer und Treppen steigen gibt es dort nicht.
Das ist nicht korrekt. Bei der PARTNERsuche sind weiche Kriterien relevant. Bei der Suche nach Sex zählen aber die harten Kriterien. Sowohl im zweideutigen Sinne als auch sonst. Die Frau die sich auf das Modell "nur vögeln, nicht verlieben" einlässt, weiß ganz genau, was sie haben will und sucht es sich aus wie ein Sextoy im Katalog. Und wenn sie sich das, was sie will, nicht leisten kann, dann verzichtet sie eben auf den Erwerb.
Ja, Optik ist mir nicht wichtig, aber wenn selbst die untersten 20 % der Frauen sich auf die schönsten Männer beschränken können, spielt es im Endeffekt gar keine Rolle, ob ich in meiner Liga suche (was ja vor allem von Nicht-ABs von ABs öfters gefordert wird) oder nicht.
Wo hab ich was von "die schönsten Männer" geschrieben? Ich hab was von "die sie selbst heiß finden" gesagt. Und das sind nicht immer die schönen. Genau genommen ist eine zu große Attraktivitätsdifferenz eher selten ... frau will sich ja nicht deklassiert fühlen ;)
Ja, ich habe nur wenig Zeit für Treffen in Real über und wenig gemeinsame Interessen, aber dafür biete ich einen Vorteil: Monogamie bedeutet mir nichts, sie könnte gern neben mir was mit anderen Männern haben. Der am WE arbeitende Bademeister trifft sich mit ihr unter der Woche, ich am Samstag etwa.
Ob das ein Vorteil ist? :gruebel: Wenn frau Abwechslung sucht, dann gibt es auch für Dich keinen Stammplatz. Und wenn sie einen "Lückenfüller" für ihre leicht unbefriedigende feste Beziehung mit dem Bademeister sucht, dann bist Du letztlich doch die heimliche Affäre einer gebundenen Frau. Und wenn ich mich recht erinnere, wolltest Du diese Konstellation auch nicht ...
Mir tut es gut, wenn jemand zuhört und Verständnis zeigt. Denke, das wird auch bei manchen Frauen so sein. Warum bekommen andere Männer mit Wunsch nach lockeren Bettgeschichten solche Fragen nie gestellt?
Vllt. 7 oder 8.
Die meisten Leute in einer Kultur haben aber das selbe Ideal was Schönheit angeht. Klein und kindlich ist es eher nicht bei uns.
Ein Stammplatz wäre schön, aber kein Muss. Eine Ehefrau, die eine Affäre sucht, wird aber bestimmt der Affäre das nicht sagen oder so tun, als ob es schlecht läuft. "Ich habe eine Freund"/"ich bin verheiratet" ist doch normal als Korb zu werten.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

yes_or_no

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von yes_or_no » Samstag 10. August 2019, 10:54

Reinhard hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 09:41
yes_or_no hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 20:15

Kann er. Er wird nur falsch eingestuft, wenn er wegen ihres Körpers am Kennenlernen interessiert ist, und das, was ich als "Schulter zum Ausheulen, oder emotionale Unterstützung" beschrieben hatte, erstmal nicht zum Angebot gehört, das ich als Mann einer noch fremden Frau machen wollen würde.
Ich finde, er wird da schon richtig eingestuft, wenn er sich nur für den Körper interessiert.

Wenn. Ich kam aber von der anderen Prämisse. Er interessiert sich langfristig schon für den Charakter und Zusammenpassen (was auch auf "passt nicht" hinauslaufen kann), aber das Interesse an der Frau wurde auf sexuelle Weise geweckt.

Und die werden falsch eingestuft. Zu behaupten, dass die Männer ausgehend vom Sexwunsch immer richtig kategorisiert werden, kommt der Behauptung gleich, dass es Männer mit so einem Vorgehen wie beschrieben nicht gibt.

Die Behauptung, dass es die nicht gibt, halte ich für falsch.


yes_or_no hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 20:15
Naja, eine fremde Frau muss sich ja nicht gleich bei ihm ausheulen. Man kann ja auch über positive Themen reden und gemeinsam lachen und durch die Stadt laufen oder am Fluss liegen und über die Welt reden und wie man so drauf ist.

Was für mich voraussetzt, dass man sich schon ein bisschen kennt. Bei den meisten Menschen habe ich das Gefühl, dass sie sich nicht für meine Themen interessieren, und ich mich nicht für ihre. Und gerade bei Frauen scheine ich doch in einer ganz anderen Welt zu leben, so dass es mir schwer fällt mit ihnen über diese Welt zu reden. :hammer:
Gut, ich muss einräumen, dass ich nicht so viele Frauen kenne, und ich habe auch eine Ausnahme getroffen, bei der das mit "andere Welt" nicht zutrifft (und aufmerksame Forenleser wissen auch, wer gemeint ist :shy: ).

Bei potentiellen Partnern, die man über Arbeit oder gemeinsame Interessen kennenlernt, wird das wohl schon gehen, dass man was findet, worüber man gemeinsam reden und lachen kann. Ist halt blöd, wenn diese Bereiche vergleichsweise leergefegt sind von Frauen. Die meisten Menschen scheinen auch irgendwelche Gemeinsam-aktivitäten finden zu können, die sie halt mal einfach so unternehmen, um eigentlich mit ihren Kumpels mal wieder was zu machen, sowas wie Kino- oder Veranstaltungsbesuche oder einfach nur gemeinsam essen gehen, aber sowas motiviert mich halt vergleichsweise wenig.

Nur um eine noch fremde Frau besser kennenzulernen, weil sie sich ja auch für mich interessieren k_ö_n_n_t_e --- meinen bisherigen Beobachtungen zufolge wird das nicht der Fall sein --- bietet dieses Szenario einfach kurzfristig gesehen nur Aufwand und Umstände.

Ja, ich könnte versuchen meine Sichtweise zu ändern in "Menschen sind spannend" oder so, aber das geht halt nicht so einfach. :fessel:
Mhh. Irgendwie überzeugt mich das alles nicht. Ein Mann, der erst mit mir reden kann, wenn er mich ein bisschen kennt und nur seine eigenen Themen spannend findet und als einzige Möglichkeit zum Kennenlernen Sex vorschlägt, aber trotzdem eine Beziehung mag, weil man sich nach dem Sex dann ja plötzlich doch noch spannend finden kann, wäre mir etwas zu verworren.
Natürlich ist das dennoch eine legitime Einstellung, die Männer haben können und wo es bestimmt auch genügend Frauen gibt, die das ebenso wollen. Aber es ist halt kein "ehrliches Interesse", wenn ein Mann sogar zugibt, dass er andere Menschen eher langweilig findet und sein Interesse eher sexueller Natur ist ;)

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7673
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Reinhard » Samstag 10. August 2019, 11:57

yes_or_no hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 10:54
Mhh. Irgendwie überzeugt mich das alles nicht. Ein Mann, der erst mit mir reden kann, wenn er mich ein bisschen kennt und nur seine eigenen Themen spannend findet

Es gibt eine Nichtnullchance darauf, dass man ähnliche Themen spannend findet. Dann findet man sich aber meistens über gemeinsame Interessen und Veranstaltungen in dem Bereich.

yes_or_no hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 10:54
und als einzige Möglichkeit zum Kennenlernen Sex vorschlägt, aber trotzdem eine Beziehung mag, weil man sich nach dem Sex dann ja plötzlich doch noch spannend finden kann, wäre mir etwas zu verworren.
Naja, dann gibt es das halt nicht, dass man sich nach dem Kennenlernen sympathisch findet oder gar sich verliebt. Bild

Wie schon geschrieben, ich wüsste halt nicht, was ich einer Frau sonst noch anbieten könnte oder wollte. Wenn es schon nicht das Sinnvollste ist, dann wenigstens das Einfachste. :oops:

yes_or_no hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 10:54
Natürlich ist das dennoch eine legitime Einstellung, die Männer haben können und wo es bestimmt auch genügend Frauen gibt, die das ebenso wollen. Aber es ist halt kein "ehrliches Interesse", wenn ein Mann sogar zugibt, dass er andere Menschen eher langweilig findet und sein Interesse eher sexueller Natur ist ;)
Warum???? :gruebel:
Aber gerade das ist doch Ehrlichkeit, wenn jemand zugibt, dass er noch nicht weiß (nicht wissen kann), ob er den Charakter spannend findet, aber dass er sie sexuell anreizend findet?

Ich finde gerade das andere Verhalten unehrlich. :!:
Anscheinend haben wir unterschiedliche Auffassungen von "ehrlich".
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9763
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Tania » Samstag 10. August 2019, 12:02

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 10:00
Mir tut es gut, wenn jemand zuhört und Verständnis zeigt. Denke, das wird auch bei manchen Frauen so sein.
Ist tatsächlich so. Nur ist bei den meisten Menschen dieses Bedürfnis nicht auf 4 Stunden Samstag Nachmittag beschränkt. Okay ... heutzutage lässt sich vieles kompensieren, wenn Du bereit bist, sehr zeitnah auf elektronische Nachrichten zu antworten, zu chatten oder zu telefonieren...
Warum bekommen andere Männer mit Wunsch nach lockeren Bettgeschichten solche Fragen nie gestellt?
Vielleicht nicht immer verbal. Aber es wird schon ziemlich genau geprüft, was von dem jeweiligen Herrn zu erwarten ist.
Vllt. 7 oder 8.
Und welche Deiner Aktivitäten liegen bei 9 oder 10?

Die meisten Leute in einer Kultur haben aber das selbe Ideal was Schönheit angeht. Klein und kindlich ist es eher nicht bei uns.
Das stimmt. Und wenn Du überzeugt bist, dass Atrraktivität ausschließlich und für alle Frauen durch Schönheit bestimmt wird, können wir uns die Diskussion ein für alle Mal sparen.
Eine Ehefrau, die eine Affäre sucht, wird aber bestimmt der Affäre das nicht sagen oder so tun, als ob es schlecht läuft. "Ich habe eine Freund"/"ich bin verheiratet" ist doch normal als Korb zu werten.
Nicht wenn Du auf Sexportalen suchst.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

yes_or_no

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von yes_or_no » Samstag 10. August 2019, 12:39

Ich finde gerade das andere Verhalten unehrlich. :!:
Anscheinend haben wir unterschiedliche Auffassungen von "ehrlich".
Ich glaube eher, du hast das Wort nach dem ehrlich einfach weggelassen ^^
EHRLICH heißt ja immer dasselbe.
Aber ehrliches Interesse, setzt eben Interesse voraus. Mir fallen dazu jetzt leider keine synonymen Formulierungen ein, um es besser zu erklären.
Ernstgemeintes Interesse vielleicht? :P

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9763
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Tania » Samstag 10. August 2019, 13:09

Reinhard hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 10:00

Der wirklich nur-sex-suchende Mann (Betonung auf "nur-") wird sich lange genug verstellen.
Aye. Worauf er aus ist, wird eigentlich erst deutlich, wenn er sich nach dem Sex wieder meldet (oder eben nicht). Womit eigentlich Sex beim ersten Date viel sinnvoller ist ... dann vergeudet man nicht so viel Zeit an einen Typen dieser Art, sondern hat blitzschnell Klarheit.
Für mich bringt es die Aussicht, mich durch Dates durchzuarbeiten, nur um dann doch festzustellen, dass es nicht passt und ich nicht mal schöne Dates hatte (vermutlich; nicht basierend auf tatsächlichen Dates, aber ich weiß ja, wie meine anderen Interaktionen mit Menschen ablaufen), geschweige denn Sex. Etwas (inklusive Sex) wird uninteressant, wenn man es eh nicht bekommt und sich eine Ersatzbefriedigung findet ...
Naja ... für mich ist ein Date im Bett - mit kuscheln, reden und vielleicht auch Sex - nicht nur angenehmer, sondern auch deutlich besser zum Kennenlernen geeignet als ein Kinobesuch. Aber wenn mir jemand erklären würde, dass für ihn Kuscheln und Sex nur dann schön sind, wenn er sich der anderen Person emotional verbunden fühlt, dann würde ich zumindest fragen, wie er diese Verbundenheit denn herstellen kann. Und wenn das nicht gerade bedeutet, dass ich dafür 2 Jahre in einem Trickfilmstudio arbeiten muss, würde ich mich auf seine Methode einlassen. Allerdings auch nur, wenn das für mich kein Opfer bedeutet. Wenn für Dich ein Date zum Essen gehen ohne Chance auf wenigstens einen Abschiedskuss ungefähr so belastend ist wie für mich eine zweistündige Wanderung, dann lass es. Ein Kennenlernen fühlt sich nicht immer für beide Seiten gleich gut an - aber es sollte sich für keinen scheisse anfühlen.
Reinhard hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 11:57
Aber gerade das ist doch Ehrlichkeit, wenn jemand zugibt, dass er noch nicht weiß (nicht wissen kann), ob er den Charakter spannend findet, aber dass er sie sexuell anreizend findet?

Ich finde gerade das andere Verhalten unehrlich.
Man kann auch ein bisschen ZU ehrlich sein. Was gerade bei Deiner Neigung zu Ein-Satz-Kommunikation ganz viel Potential für Missverständnisse gibt. Also entweder Du lässt dem "Ich finde Dich gerade nur sexuell interessant" ein "... aber ich möchte Dich gern weiter kennenlernen und schauen, ob wir auch charakterlich harmonieren, und sollten wir das tun und auch sonst keine Hindernisse auftauchen, wäre ich gern für eine lebenslange Beziehung bereit ..." folgen, oder Du belässt es bei vielsagendem Schweigen und lässt Taten sprechen. Du bist sympathisch genug, dass eine Frau Dir auch beim ersten Treffen bereitwillig ins Bett folgen würde (natürlich nicht jede, aber ein paar schon), und wenn Du Dich dann nicht sofort verabschiedest, sondern noch zum Kuscheln und Reden bleibst, Dich am nächsten Tag wieder meldest, Dich um ein weiteres Treffen bemühst, und bis dahin die Kommunikation schriftlich oder telefonisch am Laufen hältst, reicht das für gewöhnlich, um ehrliches Interesse zu demonstrieren. Zumindest für den Anfang ... nach paar Monaten kommt dann irgendwann doch die "was ist das eigentlich mit uns" Frage. Aber bis dahin haben beide entweder genug Infos, um die Frage zu beantworten - oder das Ganze driftet wieder auseinander und Du hast wenigstens die Erinnerung an eine schöne Zeit.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
Hanuta
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 906
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Hanuta » Samstag 10. August 2019, 13:27

Reinhard hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 11:57
Es gibt eine Nichtnullchance darauf, dass man ähnliche Themen spannend findet. Dann findet man sich aber meistens über gemeinsame Interessen und Veranstaltungen in dem Bereich.
Man kann sich auch interessant finden abseits von eigenen Interessen und Hobbys. Habe schon Frauen getroffen, die mit meinen Interessen/Hobbys gar nichts anfangen konnten und andersrum auch nicht, aber mit denen ich doch auf einer Wellenlänge war.
Dazu gehörte z.B. eine, die strikte Veganerin ist, wobei ich selbst das für den größten Quatsch halte.
Reinhard hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 11:57
Wie schon geschrieben, ich wüsste halt nicht, was ich einer Frau sonst noch anbieten könnte oder wollte. Wenn es schon nicht das Sinnvollste ist, dann wenigstens das Einfachste.
Wie würde das logisch dann weitergehen in deinem hypothetischen Szenario?
Du schreibst von dir, dass du ihr nichts bieten kannst. Wie soll es dann nach dem Sex aussehen? Da kannst du ihr ja immer noch nichts bieten. Warum sollte sich das dann plötzlich ändern?
Reinhard hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 11:57
Warum????
Aber gerade das ist doch Ehrlichkeit, wenn jemand zugibt, dass er noch nicht weiß (nicht wissen kann), ob er den Charakter spannend findet, aber dass er sie sexuell anreizend findet?

Ich finde gerade das andere Verhalten unehrlich.
Anscheinend haben wir unterschiedliche Auffassungen von "ehrlich".
Ich finde es nicht schlecht einer Frau zu sagen wie attraktiv sie ist. Natürlich mit dem Zusatz, dass man auch schauen möchte wie sie sonst drauf ist und ob das zwischen euch möglicherweise passen könnte.
Damit wäre man meiner Ansicht nach ehrlich, wenn man denn auch wirklich ehrliches Interesse hat und Konversation mit ihr nicht lediglich als Sprungbrett zum Sex sieht.
Wenn es dir aber lediglich um Sex geht und das dein Hauptmotivator ist, dann kannst du natürlich ehrlich dein Interesse an Sex bekunden, aber dann wäre es nicht verwunderlich, wenn sie dafür vielleicht doch wen anderes sucht.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 10:00
Ich würde ihr schöne Erlebnisse und Zeit zu zweit bieten. Ich gehe davon aus, dass es Frauen gibt, die Spaß an Sex haben. Sicher kann sie machen was sie will, sie ist doch ein erwachsener, mündlicher Bürger und nicht mein Eigentum, über das ich verfügen kann wie ich will. So wie ich Freiheit will, lasse ich diese auch anderen. Das sehe ich als Pluspunkt im Vergleich zu Männern, die Monogamie und Kontrolle über eine Frau wollen, an.
Hm, genau das bieten doch etwa 90% der Männer, die auf Tinder angemeldet sind ebenfalls. Dort gibt es auch viele Männer mit dem Pluspunkt, dass sie auf Monogamie keinen Wert legen und sich die Frau daher treffen kann mit wem sie will.
Reinhard hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 09:41
Wenn. Ich kam aber von der anderen Prämisse. Er interessiert sich langfristig schon für den Charakter und Zusammenpassen (was auch auf "passt nicht" hinauslaufen kann), aber das Interesse an der Frau wurde auf sexuelle Weise geweckt.

Und die werden falsch eingestuft. Zu behaupten, dass die Männer ausgehend vom Sexwunsch immer richtig kategorisiert werden, kommt der Behauptung gleich, dass es Männer mit so einem Vorgehen wie beschrieben nicht gibt.
Ich glaube nicht, dass es verwerflich ist sich auch für Sex bei einer Frau zu interessieren bzw. ich glaube nicht, dass Frauen da selbst etwas verwerfliches finden, aber ich denke es kommt da stark auf die Mischung an und wie der Kerl rüberkommt. Das ist bei jeder Frau natürlich subjektiv und Frauen die schlechte Erfahrungen gemacht haben werden da wohl vorsichtiger sein sich auf einen Kerl einzulassen als Frauen, die hauptsächlich gute Erfahrungen gemacht haben.
Wenn ein Kerl jedoch lediglich den Anschein macht, dass er nur Sex will, dann wird er wohl in den meisten Fällen ausgesiebt.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 10:00
Warum bekommen andere Männer mit Wunsch nach lockeren Bettgeschichten solche Fragen nie gestellt?
So wie ich das mitbekommen habe sind diese Männer aber auch bereit Kompromisse einzugehen bzw. der Frau etwas zu geben, abseits von Sex und würden dann einen gewissen Mehrwert für sie kreieren, während du vermutlich nicht bereits wärst Kompromisse einzugehen und eine Frau suchst, die gerade in deine Rahmenbedingungen passt, so dass du in deinem Leben keine Variablen verschieben müsstest.
Dadurch wird auch die Meinung zu dir bzw. zu den anderen Männern geformt.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7350
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Nonkonformist » Samstag 10. August 2019, 14:16

Tania hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 13:09
Naja ... für mich ist ein Date im Bett - mit kuscheln, reden und vielleicht auch Sex - nicht nur angenehmer, sondern auch deutlich besser zum Kennenlernen geeignet als ein Kinobesuch. Aber wenn mir jemand erklären würde, dass für ihn Kuscheln und Sex nur dann schön sind, wenn er sich der anderen Person emotional verbunden fühlt, dann würde ich zumindest fragen, wie er diese Verbundenheit denn herstellen kann. Und wenn das nicht gerade bedeutet, dass ich dafür 2 Jahre in einem Trickfilmstudio arbeiten muss, würde ich mich auf seine Methode einlassen. Allerdings auch nur, wenn das für mich kein Opfer bedeutet. Wenn für Dich ein Date zum Essen gehen ohne Chance auf wenigstens einen Abschiedskuss ungefähr so belastend ist wie für mich eine zweistündige Wanderung, dann lass es. Ein Kennenlernen fühlt sich nicht immer für beide Seiten gleich gut an - aber es sollte sich für keinen scheisse anfühlen.
Irgendwie fühle ich mich hier angesprochen....

Ich würde eine unbekannte für wem ich keine tiefere gefühle habe nie auf einen date einladen.
Ein date bedeutet für mich schon bereits vorhandenen interesse, die kolleginnen die ich auf dates gefragt habe, kannte ich in der regel bereits seit monaten, und ich war bereits verliebt in den momant das ich sie auf dates gefragt habe. Das ziel dabei war nicht so sehr sich kennen lernen und verlieben, diese fase hatte ich da bereits, aber privatzeit ohne weiteren kollegen in der nähe. Noch etwas trinken nach den film bringt mehr als nur ein kinobesuch, es müß schon ein austausch stattfinden.
n der passive rolle - mich drauf einlassen wann ich selbst von einen nicht-OdB auf einen date eingeladen wird - bin ich weniger wählerisch; ich müß mein gegenüber sympatisch finden. Aber die chance das ich mich auf so ein date verliebe ist recht klein; bis jetzt ist mir das noch nie passiert.
Sex ist für mich fast gleich zu stellen mit ein heiratsantrag; ich würde das nur machen wann ich mich sicher bin dauerhaft mit der person zusammen sein zu wollen. Ich betrachte sex nicht als eine neutrale art jemanden kennen zu lernen, dafür ist mir das viel zu intim. Sex setzt für mich ein vertrauen voraus den ich bei unbekannten einfach nicht habe. Mit vielen meiner OdBs gab es in der anfangszeit null verbundenheit.
Und sex einfach wegen der sex habe ich noch nie gebraucht.
Eine komplett unbekannte die ich ein eine kneipe begegne würde ich eigentlich nie auf ein date fragen, bei mangelenden interesse. Onbekend maakt onbemind; unbekannt macht unbeliebt, heißt es auf Niederländisch. Mein anfanginteresse in unbekannten ist bei mir in der regel null, mit extrem wenigen ausnahmen (Die wenigen OdBs in den ich sofort interesse hatte waren optisch mein idealtyp und überdurchschnittlich hübsch, auf den ersten blick bin ich recht oberflächlich. In den anderen OdBs verliebte ich mich viel langsamer. Und nicht mal mit meine optische ideal-OdBs hätte ich am ersten tag sex haben wollen.)

Beim ersten begegnung waren viele meiner Odbs mich völlig egal. Das ich mich später noch mal hoffnungslos verlieben würde war nicht vorher zu sagen. Ich könnte auch niemanden versprechen das ich mich verlieben wird, wann wir nur ausreichend viel zeit mit einander verbringen. Entweder es passiert, oder es passiert nicht. Ich habe mich nicht mal in alle meine optische idealtypen verliebt. Frauen die sich auf den ersten blick in mich verlieben, und hoffen das ich mich über zeit gegenseitig verliebe, laufen das risiko eine menge zeit zu verschwenden; wer richtig schnell ein freund/kuscheln/sex braucht ist bei mir voilkomen fehl am platz. Ich passe eher zu frauen die nicht desparat auf der suche sind und sich so wie ich über zeit unbeabsichtigt nebenbei verlieben, und auch mal problemlos monate am stück ohne sex auskommen.

Ich schätze Tania als eine ganz sympatische frau ein.
Aber ich denke, wir haben dermassen verschiedene bedürfnisse und ansichten zum sex und beziehungen das frauen wie Tania und ich einfach volkommen inkompatibel sind. (Und ich schätze das Tania das genau so sieht.)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Hanuta
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 906
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Hanuta » Samstag 10. August 2019, 14:20

Tania hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 13:09
Aye. Worauf er aus ist, wird eigentlich erst deutlich, wenn er sich nach dem Sex wieder meldet (oder eben nicht). Womit eigentlich Sex beim ersten Date viel sinnvoller ist ... dann vergeudet man nicht so viel Zeit an einen Typen dieser Art, sondern hat blitzschnell Klarheit.
Na, wenn doch nur die meisten Frauen so denken könnten wie du, dann wäre das alles für viele AB's gar nicht so kompliziert 8-)

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9763
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Tania » Samstag 10. August 2019, 17:18

Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 14:16
Ich schätze Tania als eine ganz sympatische frau ein.
Aber ich denke, wir haben dermassen verschiedene bedürfnisse und ansichten zum sex und beziehungen das frauen wie Tania und ich einfach volkommen inkompatibel sind. (Und ich schätze das Tania das genau so sieht.)
Ach, unsere Ansichten zum Thema Beziehung sind bis auf die Kinderfrage recht kompatibel - und wie wir zum Thema Sex stehen, müssten wir ggf. herausfinden. Das größte Hindernis wäre wohl, dass wir uns trotz aller gegenseitigen Sympathie und Wertschätzung wahrscheinlich nie ineinander verlieben würden.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6758
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 10. August 2019, 23:18

Tania hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 12:02
Vllt. 7 oder 8.
Und welche Deiner Aktivitäten liegen bei 9 oder 10?

Die meisten Leute in einer Kultur haben aber das selbe Ideal was Schönheit angeht. Klein und kindlich ist es eher nicht bei uns.
Das stimmt. Und wenn Du überzeugt bist, dass Atrraktivität ausschließlich und für alle Frauen durch Schönheit bestimmt wird, können wir uns die Diskussion ein für alle Mal sparen.
Eine Ehefrau, die eine Affäre sucht, wird aber bestimmt der Affäre das nicht sagen oder so tun, als ob es schlecht läuft. "Ich habe eine Freund"/"ich bin verheiratet" ist doch normal als Korb zu werten.
Nicht wenn Du auf Sexportalen suchst.
Was meinst du mit "Aktivitäten"? So eine enge Bindung sehe ich nur für Beziehungen gegeben, aber diese will ich nicht.
Wenn ich "Attraktivität" schreibe, dann meine ich damit nur die Optik und keine Gesamtbewertung.
Kennst du ein gutes Sexportal? Ich kenne nur ein paar Namen aus der Werbung.
Hanuta hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 13:27
Hm, genau das bieten doch etwa 90% der Männer, die auf Tinder angemeldet sind ebenfalls. Dort gibt es auch viele Männer mit dem Pluspunkt, dass sie auf Monogamie keinen Wert legen und sich die Frau daher treffen kann mit wem sie will.

So wie ich das mitbekommen habe sind diese Männer aber auch bereit Kompromisse einzugehen bzw. der Frau etwas zu geben, abseits von Sex und würden dann einen gewissen Mehrwert für sie kreieren, während du vermutlich nicht bereits wärst Kompromisse einzugehen und eine Frau suchst, die gerade in deine Rahmenbedingungen passt, so dass du in deinem Leben keine Variablen verschieben müsstest.
Dadurch wird auch die Meinung zu dir bzw. zu den anderen Männern geformt.
Ja sicher ist die Konkurrenz groß. Wäre sie klein, hätte ich Chancen...

Nachdem was ich mitbekommen habe, bieten sie vor allem zwei Dinge, die ich nicht habe: einen großen und hübschen Körper. Ist der da, kann schon ein "Na Püppi, ficken?" für den ONS reichen. Geben nur viele nicht zu. Weder Männer noch Frauen. Keine Frau wird zugeben, dass ihr das reicht und kaum ein Mann wird drauf verzichten, sich irgendwelche charakterliche Fähigkeiten dazu anzudichten lassen. Fast kein Mann muss für ONS irgendwelche Kompromisse eingehen. Das ist ein Mythos.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9763
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Tania » Sonntag 11. August 2019, 00:04

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 23:18
Was meinst du mit "Aktivitäten"?
Was Du sonst noch so machst. Arbeiten, entspannen, zocken, Freunde treffen ... Was davon steht in der Prioritätenliste vor der Dame?
Wenn ich "Attraktivität" schreibe, dann meine ich damit nur die Optik und keine Gesamtbewertung.
Interessante Definition von Attraktivität.
Kennst du ein gutes Sexportal? Ich kenne nur ein paar Namen aus der Werbung.
Sind alle gleich chancenarm für Männer. Deswegen würde ich das nehmen, wo auch Männer gratis aktiv sein können. Und wo es ein Forum gibt, in dem Du durch das Formulieren ganzer Sätze auf Dich aufmerksam machen kannst. Und wo es keinen Fotozwang gibt. Und das so heisst wie das, was man mit dem OdB tun möchte und mit p anfängt ;)

Wie gesagt, die Chancen sind winzig. Der Aufwand aber auch. Insofern .... Lass Dich nur nicht zu ner Bezahlmitgliedschaft verlocken, die bringt auch keine besseren Ergebnisse.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
Two-Tone
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 25. April 2018, 22:09
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Schwabenland
Kontaktdaten:

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Two-Tone » Sonntag 11. August 2019, 00:08

Tania hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 00:04
Und das so heisst wie das, was man mit dem OdB tun möchte und mit p anfängt ;)
Prokrastinieren? Posieren? Pinkeln? Plakatieren? :gruebel:

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9763
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Tania » Sonntag 11. August 2019, 00:11

Two-Tone hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 00:08
Tania hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 00:04
Und das so heisst wie das, was man mit dem OdB tun möchte und mit p anfängt ;)
Prokrastinieren? Posieren? Pinkeln? Plakatieren? :gruebel:
Schon interessant, was Du mit Deinem OdB alles tun willst ;)

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
Melli
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2315
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von Melli » Sonntag 11. August 2019, 00:24

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 23:18
Keine Frau wird zugeben, dass ihr das reicht
Oh, ich gebe durchaus zu, das könnte reichen...

... für laut werden 🤬, abwatschen 💥 oder ein Getränk ins Gesicht 🥤
Löcher in die Wand starren ist nur eine weitere Art, Mauern einzureißen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6758
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ansprüche an potenzielle Partner

Beitrag von LonesomeCoder » Sonntag 11. August 2019, 00:32

Tania hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 00:04
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 23:18
Was meinst du mit "Aktivitäten"?
Was Du sonst noch so machst. Arbeiten, entspannen, zocken, Freunde treffen ... Was davon steht in der Prioritätenliste vor der Dame?
Kennst du ein gutes Sexportal? Ich kenne nur ein paar Namen aus der Werbung.
Sind alle gleich chancenarm für Männer. Deswegen würde ich das nehmen, wo auch Männer gratis aktiv sein können. Und wo es ein Forum gibt, in dem Du durch das Formulieren ganzer Sätze auf Dich aufmerksam machen kannst. Und wo es keinen Fotozwang gibt. Und das so heisst wie das, was man mit dem OdB tun möchte und mit p anfängt ;)

Wie gesagt, die Chancen sind winzig. Der Aufwand aber auch. Insofern .... Lass Dich nur nicht zu ner Bezahlmitgliedschaft verlocken, die bringt auch keine besseren Ergebnisse.
Arbeit muss sein, aber ich kann mir etwa Urlaub nehmen, wenn eine Frau am WE nicht kann. Einen Tag alleine pro Woche zur Erholung brauche ich als extremer Intro auch. Da kann ich nichts dafür, zu viel Stress ist auch nicht gut und gestresst sein dürfte auch bei einer Frau nicht gut ankommen. Aufs Zocken kann ich dagegen schon verzichten.
Danke für den Hinweis, dachte mir schon, dass die Bezahlung bei den kostenpflichtigen Angeboten oder Features nur dem Anbieter hilft, aber nicht dem Mann.
Melli hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 00:24
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 23:18
Keine Frau wird zugeben, dass ihr das reicht
Oh, ich gebe durchaus zu, das könnte reichen...

... für laut werden 🤬, abwatschen 💥 oder ein Getränk ins Gesicht 🥤
Manche Männer stehen drauf, von einer Frau erniedrigt zu werden :D
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gatem, onyx22, Solalala, Svenne, Talbot und 39 Gäste