Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Wie häufig, denkt ihr, senden Frauen subtile Signale, dass eine Kontaktaufnahme erwünscht wäre

Ich bin männlich, AB: Frauen senden häufig Signale
3
4%
Ich bin männlich, AB: Frauen senden manchmal Signale
8
11%
Ich bin männlich, AB: Frauen senden selten Signale
16
22%
Ich bin weiblich, AB: Frauen senden häufig Signale
7
9%
Ich bin weiblich, AB: Frauen senden manchmal Signale
6
8%
Ich bin weiblich, AB: Frauen senden selten Signale
3
4%
Ich bin männlich, Ex-AB: Frauen senden häufig Signale
2
3%
Ich bin männlich, Ex-AB: Frauen senden manchmal Signale
11
15%
Ich bin männlich, Ex-AB: Frauen senden selten Signale
7
9%
Ich bin weiblich, Ex-AB: Frauen senden häufig Signale
3
4%
Ich bin weiblich, Ex-AB: Frauen senden manchmal Signale
1
1%
Ich bin weiblich, Ex-AB: Frauen senden selten Signale
1
1%
Ich war nie AB: Frauen senden häufig Signale
0
Keine Stimmen
Ich war nie AB: Frauen senden manchmal Signale
1
1%
Ich war nie AB: Frauen senden selten Signale
0
Keine Stimmen
Ich will nur was anklicken
5
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 74

Finnlandfreundin
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 362
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Leipzig

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Finnlandfreundin » Freitag 9. August 2019, 17:25

Nonkonformist hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 16:33
Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Ich käme nie auf die Idee, abends alleine in eine Kneipe zu gehen um dort Menschen kennenzulernen.
Genau so wenig wie ich...
Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Das entwickelt sich von klein auf. Der typische "Normalo"
- hat als Kind viele Freunde
- hat als Jugendlicher eine große Clique, mit der man um die Häuser zieht
- und genau über solche "Cliquen" oder eben einfach große Freundes- und Bekanntenkreise lernt man dann schnell auch Menschen kennen, bei denen die Gefühle über reine Freundschaft hinausgehen
Ich hatte einzelne nerd-freunde die sich gegenseitig nicht gekannt haben. Nix mit kliquen.
Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Im Erwachsenenleben geht es vielleicht ruhiger zu, aber wer als 17-jährige/r mit den Freunden "um die Häuser" gezogen ist, geht auch als Erwachsener eher abends mal aus. Oder in einen Verein. So lernt man dann neue Partner kennen.
Bin mit 17 nie um die Häuser gezogen. Auch nicht den geringsten bedarf dazu. Meine freunde besuchten mir zu hause, oder ich den, ennz auf einz basis. Wir haben über nerd-themen gerdet und dazu limonade getrunken.
Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Dagegen der "typische AB":
- als Kind wenige oder keine Freunde
- als Jugendlicher ebenso, man verbringt die Abende zu Hause vor dem Fernseher, Computer oder bei einem Buch
Als Erwachsener läuft das dann ebenso.
Freunde, aber nicht im kliquen.
Und indertat, fernsehen geschaut, gelesen, gezeichnet. mit meinen Legos etc gespielt. Meist alleine.
(Computer gab es noch nicht wann ich kind war.)

Es gab dann mal während meinen zeit als trickfilmer perioden wann ich um die häuser gezogen bin und weitaus aktiver war - aber innerhalb meinen künstlerkollegenkreis. Und abends, afterwork in den bars und kneipen, haben wir auch 80% der zeit nur über trickfilm geredet - außer, es waren auch mal weibliche kolleginnen dabei. Aber wir waren da immer unter uns und haben dabei keine neue menschen kennengelernt.
Ich hatte in der Grundschule keine Freunde, fing erst in der 7. Klasse an. Wir waren eine kleine Clique mit fast nur Mädchen. Wir machten viel zusammen wie HA, ins Kino, chillen zu Hause, Partys. Während des Studiums hatte ich mich mit Vielen gut verstanden, richtige Freundschaften sind nicht entstanden. Heute habe ich zwei Freundinnen (noch von damals aus der Schulzeit) mit denen ich mich regelmäßig treffe und was unternehme.

Ich lerne zwar hin und wieder Männer kennen, aber das wars auch schon.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3148
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Hoppala » Freitag 9. August 2019, 19:56

Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Ich denke ja, das Hauptproblem vieler (nicht aller) AB sind ja gerade verminderte soziale Kompetenzen.
(...)
Dagegen der "typische AB":
- als Kind wenige oder keine Freunde
- als Jugendlicher ebenso, man verbringt die Abende zu Hause vor dem Fernseher, Computer oder bei einem Buch
Als Erwachsener läuft das dann ebenso.
Ich hatte als Kind Freunde. Aber überwiegend Mädchen ...!
Als Kind wie als Jugendlicher habe ich viel zu Hause gehockt, gelesen, mich allein beschäftigt.
Ich habe mich aber auch an gemeinsamen Aktivitäten beteiligt. Das beginnt in der Schule bei diversen Festen, feiern, Organisatorischem und hat sich dann auch in Einladungen zu den üblichen Partykeller, Festen, Geburtstagen, Fußballspielen (und ich war ziemlich schlecht!) ausgewirkt.

Ich schreib das, weil die genannten Merkmale keineswegs "typisch AB" sind in dem Sinne, das man nix daran machen könnte.

Natürlich hat Onkel ABoberts Beschreibung viel Richtiges. Es ist aber keineswegs zu verallgemeinern, und lässt Bereiche mit Einfluss offen.

Und ich bin Ex-AB.



Mein Abstimmung oben habe ich übrigens unter der Annahme gemacht, dass mit Frauen solche gemeint sind, die überhaupt grundsätzlich an einem Flirt interessiert sind. Ich nehme an, dass Frau, die sich glücklich in besten Händen fühlt, eher weniger Signale an die Männerwelt schickt, dass sie etwas mehr Aufmerksamkeit gut fände. Und wenn Flirt, dann nur einen spielerischen (ach herrje, jetzt kommt diese Unterscheidung auch noch dazu: nicht jeder Flirt signalisiert eine grundsätzliche "Mehr"-Bereitschaft ...!)
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 5977
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Gilbert » Freitag 9. August 2019, 20:00

Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Das entwickelt sich von klein auf. Der typische "Normalo"
- hat als Kind viele Freunde
- hat als Jugendlicher eine große Clique, mit der man um die Häuser zieht
- und genau über solche "Cliquen" oder eben einfach große Freundes- und Bekanntenkreise lernt man dann schnell auch Menschen kennen, bei denen die Gefühle über reine Freundschaft hinausgehen
Hatte ich quasi alles. Schützte jedoch keineswegs davor, ein AB zu werden....
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 332
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von alex321 » Freitag 9. August 2019, 21:53

Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Ich denke ja, das Hauptproblem vieler (nicht aller) AB sind ja gerade verminderte soziale Kompetenzen. Zum einen werden die Signale, die Frauen sicherlich aussenden, nur sehr schwer erkannt.

Beispielsweise hat mich vor etwa 25 Jahren mal eine Arbeitskollegin zum Motorradfahren eingeladen, was ich damals auch annahm. Beim zweiten Mal nahm sich mich nach der Tour noch mit zum Kaffeetrinken in ihre Wohnung uns bot mir dort, da wir in den Motorradklamotten recht verschwitzt waren, ihre Dusche an.
Auch wenn ich heute rückblickend über mich schmunzeln muss: ich habe ihre Signale damals nicht ansatzweise erkannt. Die Dusche hatte ich abgelehnt, den Kaffee getrunken und dann war ich auch schon wieder weg. Wir sahen uns dann nicht mehr wieder. Erst Jahre später erzählte mir eine andere Kollegin, dass die "Motorradfahrerin" damals wohl ziemlich auf mich stand und eine Beziehung einfädeln wollte.

Ein weiteres Handicap ist, daß sich viele ABs gerade in den hier beschriebenen Situationen, in denen man bei entsprechender Antenne oftmals Signale erkennen könnte, nicht wohlfühlen. Also die typischen Kennenlernstätten wie Kneipen, Diskos und viele mehr.
Sie hat dich auf einen Kaffee in ihre Wohnung eingeladen und du hast es nicht gemerkt dass sie Interesse hat? Wenn sie noch deutlicher werden wollte, bräuchte sie einen Vorschlaghammer^^

Ich bin/war ja schon ganz aus dem Häuschen wenn mich eine Frau mal anspricht ... in 99% der Fälle sind alle Hoffnungen aber unbegründet und es stellt sich heraus dass sie nur etwas braucht, z.B. eine Auskunft oder Hilfe bei einem Computerproblem. Deshalb bin ich mittlerweile auch schon etwas verbittert und abweisend und denke mir schon beim Hallo Sachen wie "Oh toll, welchen Laptop darf ich jetzt wieder für 10€ reparieren?". Wenn sie nichts brauchen würde, würde sie mich nie ansprechen.

Vidar
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 286
Registriert: Dienstag 8. Januar 2019, 22:44
Geschlecht: männlich

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Vidar » Freitag 9. August 2019, 22:02

Ich hatte es einmal in den letzten Jahren, und zwar erst neulich, dass eine Frau klare Signale gesendet hat (hatte ich auch hier darüber geschrieben), ansonsten war es aus meiner Warte heraus doch eher so, dass ich mich erstmal ins Ungewisse hinein vorwagen musste und viel in Vorleistung gehen.

Onkel ABobert
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 12. Februar 2016, 20:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Onkel ABobert » Samstag 10. August 2019, 23:28

alex321 hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 21:53
Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Beispielsweise hat mich vor etwa 25 Jahren mal eine Arbeitskollegin zum Motorradfahren eingeladen, was ich damals auch annahm. Beim zweiten Mal nahm sich mich nach der Tour noch mit zum Kaffeetrinken in ihre Wohnung uns bot mir dort, da wir in den Motorradklamotten recht verschwitzt waren, ihre Dusche an.
Auch wenn ich heute rückblickend über mich schmunzeln muss: ich habe ihre Signale damals nicht ansatzweise erkannt.
Sie hat dich auf einen Kaffee in ihre Wohnung eingeladen und du hast es nicht gemerkt dass sie Interesse hat? Wenn sie noch deutlicher werden wollte, bräuchte sie einen Vorschlaghammer^^
Da hast du Recht. Ich könnte dir noch ein paar ähnliche Geschichten erzählen. Ich war damals noch viel, viel verpeilter als heute.
Es grüßt euch

Onkel ABobert

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 332
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von alex321 » Sonntag 11. August 2019, 00:49

Onkel ABobert hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 23:28
alex321 hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 21:53
Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Beispielsweise hat mich vor etwa 25 Jahren mal eine Arbeitskollegin zum Motorradfahren eingeladen, was ich damals auch annahm. Beim zweiten Mal nahm sich mich nach der Tour noch mit zum Kaffeetrinken in ihre Wohnung uns bot mir dort, da wir in den Motorradklamotten recht verschwitzt waren, ihre Dusche an.
Auch wenn ich heute rückblickend über mich schmunzeln muss: ich habe ihre Signale damals nicht ansatzweise erkannt.
Sie hat dich auf einen Kaffee in ihre Wohnung eingeladen und du hast es nicht gemerkt dass sie Interesse hat? Wenn sie noch deutlicher werden wollte, bräuchte sie einen Vorschlaghammer^^
Da hast du Recht. Ich könnte dir noch ein paar ähnliche Geschichten erzählen. Ich war damals noch viel, viel verpeilter als heute.
Mehrere ähnliche Geschichten? Wie kommst du denn immer wieder in solche Situationen? Mir hat noch nie eine Frau derartig starke Signale wie nach Hause auf einen Kaffee einladen gegeben. Die Signale die ich bekommen habe waren immer subtil, wie z.B. anlächeln und auch zeitlich begrenzt, so dass ich mir oft gar nicht sicher war ob sie wirklich interessiert war. Was auch immer der Fall war, wenn ich innerhalb ca. einer Woche auf die Aufforderung zum Ansprechen nicht reagiert habe, war sie schon bei einem anderen Typen der nicht zögerte. Ist ein paar mal so passiert. Schon frustrierend zu sehen wie schnell das bei Normalos geht. Trennung, ein paar Wochen single und dann schon wieder vergeben :verwirrt:
Fairerweise muss man sagen dass das in Schule und Uni war. Da hatten die Frauen viel Auswahl.

Hanuta
Ein guter Bekannter
Beiträge: 106
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Hanuta » Sonntag 11. August 2019, 04:02

alex321 hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 00:49
Onkel ABobert hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 23:28
alex321 hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 21:53

Sie hat dich auf einen Kaffee in ihre Wohnung eingeladen und du hast es nicht gemerkt dass sie Interesse hat? Wenn sie noch deutlicher werden wollte, bräuchte sie einen Vorschlaghammer^^
Da hast du Recht. Ich könnte dir noch ein paar ähnliche Geschichten erzählen. Ich war damals noch viel, viel verpeilter als heute.
Mehrere ähnliche Geschichten? Wie kommst du denn immer wieder in solche Situationen? Mir hat noch nie eine Frau derartig starke Signale wie nach Hause auf einen Kaffee einladen gegeben. Die Signale die ich bekommen habe waren immer subtil, wie z.B. anlächeln und auch zeitlich begrenzt, so dass ich mir oft gar nicht sicher war ob sie wirklich interessiert war. Was auch immer der Fall war, wenn ich innerhalb ca. einer Woche auf die Aufforderung zum Ansprechen nicht reagiert habe, war sie schon bei einem anderen Typen der nicht zögerte. Ist ein paar mal so passiert. Schon frustrierend zu sehen wie schnell das bei Normalos geht. Trennung, ein paar Wochen single und dann schon wieder vergeben :verwirrt:
Fairerweise muss man sagen dass das in Schule und Uni war. Da hatten die Frauen viel Auswahl.
Wenn eine Frau so schnell von einer Beziehung in die nächste springt, dann kannst du aber auch sicher davon ausgehen, dass die gar nicht mal so glücklich ist. Sieht natürlich immer toll aus, wenn man einen Freund/Freundin hat, aber bei vielen ist das nicht Friede, Freude, Eierkuchen.
Ich denke da wären wir sicher besser dran, auch wenn wir keinen Partner haben. Kannst du dir sicher nicht wirklich vorstellen, aber ich war selbst mal in einer toxischen Beziehung, die 3 Monate hielt. Mein Umfeld wusste von unseren Spannungen nichts, da wir es gut nach Außen verstecken konnten und um ehrlich zu sein waren wir leider genau das Paar, was vor allen immer eine Verliebtheits-Show abgezogen hat. Zuhause wurde sich dann öfters mal gezofft. Sie war sehr unselbständig und anhänglich. Sie wollte auch immer ganz genau wissen wo ich gerade war und ob unter den anwesenden auch hübsche Mädchen dabei waren. Auf Konfrontation hin weinte sie bitterlich und versprach das zu ändern. Leider waren das immer leere Worte. Nach 3 Monaten hatte ich genug und machte Schluss. Die Entscheidung bereue ich bis heute nicht, auch wenn ich seit dem schon 2 Jahre wieder Single bin.
Sie aber hatte bereits nach einem Monat wieder einen neuen Kerl an der Angel und ich beneide ihn um keinen Meter. :mrgreen:

Soluna
Ist frisch dabei
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 21:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Soluna » Sonntag 11. August 2019, 11:34

Onkel ABobert hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 23:28
Sie hat dich auf einen Kaffee in ihre Wohnung eingeladen und du hast es nicht gemerkt dass sie Interesse hat? Wenn sie noch deutlicher werden wollte, bräuchte sie einen Vorschlaghammer^^
alex321 hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 21:53


Da hast du Recht. Ich könnte dir noch ein paar ähnliche Geschichten erzählen. Ich war damals noch viel, viel verpeilter als heute.
Was hast Du denn in der Situation gedacht, warum sie Dich zum Kaffee einläd? Hast Du auch nicht hinterher (also kurz danach, als Du dann zB alleine auf dem Heimweg warst) darüber nachgedacht, was das gerade für eine Situation war und was daraus hätte werden können?

Viele Grüße
Soluna

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 332
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von alex321 » Sonntag 11. August 2019, 15:17

Hanuta hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 04:02
Wenn eine Frau so schnell von einer Beziehung in die nächste springt, dann kannst du aber auch sicher davon ausgehen, dass die gar nicht mal so glücklich ist. Sieht natürlich immer toll aus, wenn man einen Freund/Freundin hat, aber bei vielen ist das nicht Friede, Freude, Eierkuchen.
Ich denke da wären wir sicher besser dran, auch wenn wir keinen Partner haben.
Sie sammeln zumindest Erfahrungen und haben regelmäßig Sex. Sie haben sicher eine bessere Lebensqualität als ein einsamer AB.

Hanuta
Ein guter Bekannter
Beiträge: 106
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Hanuta » Sonntag 11. August 2019, 15:24

alex321 hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 15:17
Hanuta hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 04:02
Wenn eine Frau so schnell von einer Beziehung in die nächste springt, dann kannst du aber auch sicher davon ausgehen, dass die gar nicht mal so glücklich ist. Sieht natürlich immer toll aus, wenn man einen Freund/Freundin hat, aber bei vielen ist das nicht Friede, Freude, Eierkuchen.
Ich denke da wären wir sicher besser dran, auch wenn wir keinen Partner haben.
Sie sammeln zumindest Erfahrungen und haben regelmäßig Sex. Sie haben sicher eine bessere Lebensqualität als ein einsamer AB.
Regelmäßig Sex wird dann auch zur Normalität. Zu schätzen weiß man es oft dann erst wieder, wenn man Schluss gemacht hat und wieder eine längere Durststrecke hat. Es gab für mich damals Zeiten, wo ich mir dachte, dass ich diese Woche echt keine Lust auf Sex habe.
Daher würde ich nicht mal sagen, dass ein "einsamer AB" da eine schlechtere Lebensqualität hat. Ich vergleiche das mal mit einem Neuwagen. Die ersten Monate ist es noch total toll damit rumzufahren, aber irgendwann wird es dann doch recht normal.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6719
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 11. August 2019, 15:33

alex321 hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 15:17
Hanuta hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 04:02
Wenn eine Frau so schnell von einer Beziehung in die nächste springt, dann kannst du aber auch sicher davon ausgehen, dass die gar nicht mal so glücklich ist. Sieht natürlich immer toll aus, wenn man einen Freund/Freundin hat, aber bei vielen ist das nicht Friede, Freude, Eierkuchen.
Ich denke da wären wir sicher besser dran, auch wenn wir keinen Partner haben.
Sie sammeln zumindest Erfahrungen und haben regelmäßig Sex.
Bedeutungsloser unverbindlicher sex mit wegwerfpartner?
Das ist nichts was mich glücklich machen würde.
Ich suche eher eine seelenverwandtin fürs leben.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 332
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von alex321 » Sonntag 11. August 2019, 15:49

Hanuta hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 15:24
Regelmäßig Sex wird dann auch zur Normalität. Zu schätzen weiß man es oft dann erst wieder, wenn man Schluss gemacht hat und wieder eine längere Durststrecke hat. Es gab für mich damals Zeiten, wo ich mir dachte, dass ich diese Woche echt keine Lust auf Sex habe.
Daher würde ich nicht mal sagen, dass ein "einsamer AB" da eine schlechtere Lebensqualität hat. Ich vergleiche das mal mit einem Neuwagen. Die ersten Monate ist es noch total toll damit rumzufahren, aber irgendwann wird es dann doch recht normal.
Ich wäre heilfroh wenn Sex regelmäßig und eine Normalität in meinem Leben wäre denn Lust darauf habe ich mehrmals am Tag^^

Ich wüsste nicht wo ein einsamer AB so viele Vorteile hätte. Klar hat man mehr Freiheiten und ein paar Jahre lang ist es auch toll so zu leben, aber irgendwann nimmt doch das Gefühl der Einsamkeit überhand.

Hanuta
Ein guter Bekannter
Beiträge: 106
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Hanuta » Sonntag 11. August 2019, 15:53

alex321 hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 15:49
Hanuta hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 15:24
Regelmäßig Sex wird dann auch zur Normalität. Zu schätzen weiß man es oft dann erst wieder, wenn man Schluss gemacht hat und wieder eine längere Durststrecke hat. Es gab für mich damals Zeiten, wo ich mir dachte, dass ich diese Woche echt keine Lust auf Sex habe.
Daher würde ich nicht mal sagen, dass ein "einsamer AB" da eine schlechtere Lebensqualität hat. Ich vergleiche das mal mit einem Neuwagen. Die ersten Monate ist es noch total toll damit rumzufahren, aber irgendwann wird es dann doch recht normal.
Ich wäre heilfroh wenn Sex regelmäßig und eine Normalität in meinem Leben wäre denn Lust darauf habe ich mehrmals am Tag^^

Ich wüsste nicht wo ein einsamer AB so viele Vorteile hätte. Klar hat man mehr Freiheiten und ein paar Jahre lang ist es auch toll so zu leben, aber irgendwann nimmt doch das Gefühl der Einsamkeit überhand.
Absolut verständlich, dass du es dir nicht vorstellen kannst.
Hoffe für dich, dass es zeitnah doch noch passiert und du vielleicht erahnen könntest wovon ich sprach ;)

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1508
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Melli » Sonntag 11. August 2019, 16:14

Soluna hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 11:34
Was hast Du denn in der Situation gedacht, warum sie Dich zum Kaffee einläd?
Sei nicht so streng mit den armen Leuten hier. Das mit dem Kaffee ist einerseits ein Klischee, andererseits fallen nicht alle Leute nach einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen leidenschaftlich entbrannt übereinander her ☕🍰
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Soluna
Ist frisch dabei
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 21:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Soluna » Sonntag 11. August 2019, 17:51

Melli hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 16:14
Soluna hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 11:34
Was hast Du denn in der Situation gedacht, warum sie Dich zum Kaffee einläd?
Sei nicht so streng mit den armen Leuten hier. Das mit dem Kaffee ist einerseits ein Klischee, andererseits fallen nicht alle Leute nach einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen leidenschaftlich entbrannt übereinander her ☕🍰
Oh, nee, das sollte gar nicht so streng rüberkommen. Es interessiert mich tatsächlich, da ich gerade in einer ähnlichen Situation stecke und daher gerne mehr über die Perspektive/Gedanken der anderen Seite erfahren würde. :)

Onkel ABobert
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 12. Februar 2016, 20:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Onkel ABobert » Montag 12. August 2019, 09:12

alex321 hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 00:49
Onkel ABobert hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 23:28
alex321 hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 21:53

Sie hat dich auf einen Kaffee in ihre Wohnung eingeladen und du hast es nicht gemerkt dass sie Interesse hat? Wenn sie noch deutlicher werden wollte, bräuchte sie einen Vorschlaghammer^^
Da hast du Recht. Ich könnte dir noch ein paar ähnliche Geschichten erzählen. Ich war damals noch viel, viel verpeilter als heute.
Mehrere ähnliche Geschichten? Wie kommst du denn immer wieder in solche Situationen? Mir hat noch nie eine Frau derartig starke Signale wie nach Hause auf einen Kaffee einladen gegeben. Die Signale die ich bekommen habe waren immer subtil, wie z.B. anlächeln und auch zeitlich begrenzt, so dass ich mir oft gar nicht sicher war ob sie wirklich interessiert war. Was auch immer der Fall war, wenn ich innerhalb ca. einer Woche auf die Aufforderung zum Ansprechen nicht reagiert habe, war sie schon bei einem anderen Typen der nicht zögerte. Ist ein paar mal so passiert. Schon frustrierend zu sehen wie schnell das bei Normalos geht. Trennung, ein paar Wochen single und dann schon wieder vergeben :verwirrt:
Fairerweise muss man sagen dass das in Schule und Uni war. Da hatten die Frauen viel Auswahl.
"Mehrere ähnliche Geschichten" und "immer wieder" klingt dramatischer als es ist. Das waren keine 5 "verpasste Gelegenheiten" in den vergangenen ca. 30 Jahren, da lacht ja jeder Normalo darüber.
Soluna hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 11:34

Was hast Du denn in der Situation gedacht, warum sie Dich zum Kaffee einläd? Hast Du auch nicht hinterher (also kurz danach, als Du dann zB alleine auf dem Heimweg warst) darüber nachgedacht, was das gerade für eine Situation war und was daraus hätte werden können?

Viele Grüße
Soluna

Ich habe in dem Alter überhaupt nicht über so etwas nachgedacht. Mir wäre damals gar nicht in den Sinn gekommen, daß eine Einladung zum Motorradfahren und eine anschließende Einladung zum Kaffee bei ihr zu Hause mehr bedeuten könnte, als eben eine Einladung zum Motorradfahren und Kaffee.

Was Frauen bzw. Beziehungen angeht, war ich mir Anfang 20 auf dem Stand eines 13-jährigen. Mit 16-18 Jahren, als es bei den meisten mit erster Freundin usw. losging, habe ich leidenschaftlich Walt Disney's Lustige Taschenbücher gesammelt, Fernsehserien wie Dallas / Denver-Clan verschlungen und meine Freizeit damit verbracht, Musik aus dem Radio aufzunehmen und wandern zu gehen. Computer waren damals noch nicht verbreitet, heutzutage wäre ich wohl Computer-Nerd geworden.

Mir wurde überhaupt erst bei der Bundeswehr klar (da war ich etwa 20), daß andere Menschen in diesem Alter meist schon Erfahrungen haben. Natürlich war mir klar, daß Menschen Beziehungen eingehen, aber das war irgendwie eine ganz andere Welt und für mich (scheinbar) überhaupt nicht relevant.

Aber ein Stück weit ist das noch heute so. Mir ist klar, daß andere 50-jährige bereits Enkel haben und Silberhochzeit feiern bzw. zumindest seit Jahrzehnten in Beziehungen leben. Mir ist auch klar, daß mein Lebensentwurf dagegen sehr ungewöhnlich ist. Aber irgendwie sehe ich mich immer noch (zumindest ein bißchen) in der Rolle des Jugendlichen, der für diese Themen noch Zeit hat. Ich weiß, daß das völliger Unsinn ist, aber emotional empfinde ich es manchmal noch heute so.
Es grüßt euch

Onkel ABobert

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1508
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Melli » Montag 12. August 2019, 09:53

Onkel ABobert hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 09:12
Aber irgendwie sehe ich mich immer noch (zumindest ein bißchen) in der Rolle des Jugendlichen, der für diese Themen noch Zeit hat. Ich weiß, daß das völliger Unsinn ist, aber emotional empfinde ich es manchmal noch heute so.
Das ist doch kein Unsinn! :dont: Das finde ich schon gut, wenn man sich manches bewahren kann, weil man nicht ganz so arg eingespannt ist :daumen:
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4359
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von bettaweib » Montag 12. August 2019, 10:03

Nonkonformist hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 15:33
alex321 hat geschrieben: Sie sammeln zumindest Erfahrungen und haben regelmäßig Sex.
Bedeutungsloser unverbindlicher sex mit wegwerfpartner?
Das ist nichts was mich glücklich machen würde.
Ich suche eher eine seelenverwandtin fürs leben.
Ja....da muss ich dir mal zustimmen.
Sex ist deutlich überbewertet. Nichts ist schöner als eine liebe Seele neben sich zu haben. Einen echten Lebenspartner, auch außerhalb des Bettes. Nur das kann dauerhaft glücklich machen und das Leben zum besseren wenden.

Aber sowas ist heutzutage wirklich schwer zu finden.
Wer nichts tut, nur weil er Angst hat Fehler zu machen, hat bereits den größten Fehler gemacht.

Zwerg
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 284
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Zwerg » Montag 12. August 2019, 10:45

ComebackCat hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:13
Zwerg hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 11:31
knopper hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 10:53
ja...gut das ist klar. Bräuchte man nur noch n großen Bekanntenkreis und regelmäßige Unternehmzungen UND entsprechende Single Frauen darin.... alles Sachen die ich nicht habe und wohl auch nur noch schwer zu erreichen sind. Nicht mehr mit… 35.
Wuchtblume hat doch geschrieben, dass man sich um einen Bekanntenkreis auch bemühen muss und dass es nicht von allein geht.

Warum das mit 35 nicht mehr gehen soll erschließt sich mir nicht.

Ohne Dir zu nahe zu treten: Wie willst Du eine Partnerin in dein Leben lassen wenn Du das nicht mal bei neuen Bekannten/Freunden zulässt?
Es wurde hier ja nicht von einzelnen Bekannten/Freunden gesprochen, sondern gleich von einem ganzen Kreis. Was soll das eigentlich genau sein? Eine Art Gang oder ein Hippie-Trommelkreis? :-) Und das soll dann aber auch keine "geschlossene" Gruppe sein, sondern es werden im besten Fall regelmäßig Singlefrauen in den "Kreis" mit aufgenommen, zu denen man dann Kontakt in amoröser Absicht aufnehmen könnte?
Deine Reaktion ("Gang oder Hippie-Trommelkreis") ist ziemlich unhöflich, wobei Du dich dazu noch eingeschaltet hast ohne dass ich auf einen Beitrag von Dir eingegangen wäre. Da wir hier aber in einem Forum sind, wo andere mitlesen und im besten Fall von Erfahrungen anderer profitieren sollen ein paar persönliche Anmerkungen:

Ich hatte wie so manche hier als Kind und Jugendlicher und sogar im jungen Erwachsenenalter keine Freunde und war extrem schüchtern. Erst danach ist es mir dann gelungen, langsam fremden Menschen (Anm: außerhalb der Familie) näher zu kommen. Das waren zuerst solche, die zwei- oder dreimal so alt waren! Den Kontakt mit Gleichaltrigen hätte ich nicht ertragen, das Konkurrenzstreben, das Bedürfnis sich auf Kosten anderer zu profilieren nicht ausgehalten. Wahrscheinlich kam ich aus diesem Grund mit deutlich Älteren besser zu Recht, weil der Ehrgeiz mit dem Alter abnimmt. Nach und nach und mit etlichen Rückschlägen kamen dann zunehmend mehr Bekannte und irgendwann auch Freunde meiner Generation dazu, wobei ich da ganz unterschiedliche Anknüpfungspunkte gewählt habe. Wenn man anderen misstraut und negative Reaktionen auf sich selbst geradezu erwartet ist das ein ziemlich langer Weg, der viele Jahre in Anspruch genommen hat. Das hat wenig bis nichts mit irgendwelchem "taktischem Vorgehen zwecks Partnerfindung" zu tun. Es sind aber "Basics", und zugleich meine Antwort auf die Anmerkung von Kopper, man könne mit 35 keine neuen Freunde oder Bekannte finden.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Herausforderung, huschhusch, Kaya, Nonkonformist und 24 Gäste