Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Wie häufig, denkt ihr, senden Frauen subtile Signale, dass eine Kontaktaufnahme erwünscht wäre

Ich bin männlich, AB: Frauen senden häufig Signale
3
4%
Ich bin männlich, AB: Frauen senden manchmal Signale
8
11%
Ich bin männlich, AB: Frauen senden selten Signale
16
22%
Ich bin weiblich, AB: Frauen senden häufig Signale
7
9%
Ich bin weiblich, AB: Frauen senden manchmal Signale
6
8%
Ich bin weiblich, AB: Frauen senden selten Signale
3
4%
Ich bin männlich, Ex-AB: Frauen senden häufig Signale
2
3%
Ich bin männlich, Ex-AB: Frauen senden manchmal Signale
11
15%
Ich bin männlich, Ex-AB: Frauen senden selten Signale
7
9%
Ich bin weiblich, Ex-AB: Frauen senden häufig Signale
3
4%
Ich bin weiblich, Ex-AB: Frauen senden manchmal Signale
1
1%
Ich bin weiblich, Ex-AB: Frauen senden selten Signale
1
1%
Ich war nie AB: Frauen senden häufig Signale
0
Keine Stimmen
Ich war nie AB: Frauen senden manchmal Signale
1
1%
Ich war nie AB: Frauen senden selten Signale
0
Keine Stimmen
Ich will nur was anklicken
5
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 74

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2144
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von knopper » Montag 12. August 2019, 11:04

Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Beispielsweise hat mich vor etwa 25 Jahren mal eine Arbeitskollegin zum Motorradfahren eingeladen, was ich damals auch annahm. Beim zweiten Mal nahm sich mich nach der Tour noch mit zum Kaffeetrinken in ihre Wohnung uns bot mir dort, da wir in den Motorradklamotten recht verschwitzt waren, ihre Dusche an.
Auch wenn ich heute rückblickend über mich schmunzeln muss: ich habe ihre Signale damals nicht ansatzweise erkannt. Die Dusche hatte ich abgelehnt, den Kaffee getrunken und dann war ich auch schon wieder weg. Wir sahen uns dann nicht mehr wieder. Erst Jahre später erzählte mir eine andere Kollegin, dass die "Motorradfahrerin" damals wohl ziemlich auf mich stand und eine Beziehung einfädeln wollte.
ja...das könnte auch ich sein :D also doch doch erkenne ich mich sehr gut drin wieder.

Onkel ABobert hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 15:52
Dagegen der "typische AB":
- als Kind wenige oder keine Freunde
- als Jugendlicher ebenso, man verbringt die Abende zu Hause vor dem Fernseher, Computer oder bei einem Buch
Als Erwachsener läuft das dann ebenso.
so ist es leider. Ist bei mir auch der Hauptgrund für mein AB-Dasein bzw. wurde mir von Außen auch schon oft gesagt ... "na wie willst du denn eine Freundin finden, wenn du nie weg gehst"
Ja ist so weiß ich alles.... :hammer:
ComebackCat hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 16:18
Naja, ich war auf genug Parties und in genügend Clubs. Aber wenn man merkt, dass es nicht so wirklich zielführend ist, dort Frauen kennenzulernen und andere Argumente wie der extensive Konsum von Alkohol oder die (oft leider eher mäßig bis schlechte) Musik auch nicht soviel Nutzen bringen, lässt man das dann irgendwann eher bleiben.
auch wieder wahr und auch ein Grund warum ich diese Lokalitäten eher meide. Ich gehe da eh nur mit der Aussicht hin das sich evt. was tut...und sicherlich nicht wegen der "guten Musik" :D :D
alex321 hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 21:53
Ich bin/war ja schon ganz aus dem Häuschen wenn mich eine Frau mal anspricht ... in 99% der Fälle sind alle Hoffnungen aber unbegründet und es stellt sich heraus dass sie nur etwas braucht, z.B. eine Auskunft oder Hilfe bei einem Computerproblem. Deshalb bin ich mittlerweile auch schon etwas verbittert und abweisend und denke mir schon beim Hallo Sachen wie "Oh toll, welchen Laptop darf ich jetzt wieder für 10€ reparieren?". Wenn sie nichts brauchen würde, würde sie mich nie ansprechen.

he he jo :D auch schon oft gehabt wenn mich mal eine angesprochen hat...was sehr sehr selten ist. Sie wollte dann halt wirklich nur irgendwas wissen bspw. wo im Supermarkt etwas steht usw...
Aber in meinem Kopf fing es sofort an zu rattern "warum hat sie dich jetzt angesprochen" "Ist da evt. mehr", "steht sie auf mich" usw...
typisch AB halt. :hammer:
Onkel ABobert hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 09:12


Was Frauen bzw. Beziehungen angeht, war ich mir Anfang 20 auf dem Stand eines 13-jährigen. Mit 16-18 Jahren, als es bei den meisten mit erster Freundin usw. losging, habe ich leidenschaftlich Walt Disney's Lustige Taschenbücher gesammelt, Fernsehserien wie Dallas / Denver-Clan verschlungen und meine Freizeit damit verbracht, Musik aus dem Radio aufzunehmen und wandern zu gehen. Computer waren damals noch nicht verbreitet, heutzutage wäre ich wohl Computer-Nerd geworden.
he he jo :D Aber wenigstens hast du die Zeit noch erlebt. Ich werde hingegen schräg als "ewig gestriger" angeschaut, wenn ich sage das ich mir derartige Serien liebend gerne reinziehe.
Bei mir ist es eher Miami Vice, Magnum und Columbo :D
Zwerg hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 10:45
Den Kontakt mit Gleichaltrigen hätte ich nicht ertragen, das Konkurrenzstreben, das Bedürfnis sich auf Kosten anderer zu profilieren nicht ausgehalten. Wahrscheinlich kam ich aus diesem Grund mit deutlich Älteren besser zu Recht, weil der Ehrgeiz mit dem Alter abnimmt.
ja genau das merke ich bei gleichaltrigen und etwas Jüngeren auch deutlich. Aber warum ist das so? ich nervt es auch tierisch...braucht nur eine attraktive Frau in einer Männergruppe zu sein schon geht das "Gejaule und Gebuhle" los :D ... wie in der einen South park Folge :D :D ...schlimm!
Davon hab ich mich immer ferngehalten also da "mitzumachen"...mit dem Ergebnis das ich AB bin.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6727
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Nonkonformist » Montag 12. August 2019, 11:38

Onkel ABobert hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 09:12
Was Frauen bzw. Beziehungen angeht, war ich mir Anfang 20 auf dem Stand eines 13-jährigen. Mit 16-18 Jahren, als es bei den meisten mit erster Freundin usw. losging, habe ich leidenschaftlich Walt Disney's Lustige Taschenbücher gesammelt, Fernsehserien wie Dallas / Denver-Clan verschlungen und meine Freizeit damit verbracht, Musik aus dem Radio aufzunehmen und wandern zu gehen. Computer waren damals noch nicht verbreitet, heutzutage wäre ich wohl Computer-Nerd geworden.
Ich wohl auch und ich habe kaum das gefühl dabei viel verpasst zu haben.
Bin dann passend zu dem allen trickfimzeichner geworden.

Brauche auch eher eine frau der mit so ein typ Mann zusammen sein möchte als eine extravertierte party-animal.
Die zu mir passenden frauen hätte ich eh eher nicht in den diskos, kneipen usw gefunden....
Onkel ABobert hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 09:12
Beispielsweise hat mich vor etwa 25 Jahren mal eine Arbeitskollegin zum Motorradfahren eingeladen, was ich damals auch annahm. Beim zweiten Mal nahm sich mich nach der Tour noch mit zum Kaffeetrinken in ihre Wohnung uns bot mir dort, da wir in den Motorradklamotten recht verschwitzt waren, ihre Dusche an.
Auch wenn ich heute rückblickend über mich schmunzeln muss: ich habe ihre Signale damals nicht ansatzweise erkannt. Die Dusche hatte ich abgelehnt, den Kaffee getrunken und dann war ich auch schon wieder weg. Wir sahen uns dann nicht mehr wieder. Erst Jahre später erzählte mir eine andere Kollegin, dass die "Motorradfahrerin" damals wohl ziemlich auf mich stand und eine Beziehung einfädeln wollte.
Solche art situationen kenne ich und ich habe diese auch wohl erkannt.
Nur kamen die entweder von den falschen oder ich bin erstarrt und aus reiner panik handlungsunfähig geworden....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Zwerg
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 284
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Zwerg » Montag 12. August 2019, 14:26

knopper hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 11:04
Zwerg hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 10:45
Den Kontakt mit Gleichaltrigen hätte ich nicht ertragen, das Konkurrenzstreben, das Bedürfnis sich auf Kosten anderer zu profilieren nicht ausgehalten. Wahrscheinlich kam ich aus diesem Grund mit deutlich Älteren besser zu Recht, weil der Ehrgeiz mit dem Alter abnimmt.
ja genau das merke ich bei gleichaltrigen und etwas Jüngeren auch deutlich. Aber warum ist das so? ich nervt es auch tierisch...braucht nur eine attraktive Frau in einer Männergruppe zu sein schon geht das "Gejaule und Gebuhle" los :D ... wie in der einen South park Folge :D :D ...schlimm!
Davon hab ich mich immer ferngehalten also da "mitzumachen"...mit dem Ergebnis das ich AB bin.
Diese Entwicklung ist wohl im Menschen angelegt und beschränkt sich nicht auf den Partnerbereich. Andererseits halte ich den Zusammenhang, den Du in deinem Fall herstellst ("mit dem Ergebnis das ich AB bin") für falsch. Ob und welche Partnerqualität jemand hat lässt sich nämlich noch am ehesten durch die Beobachtung seines Umfeldes vermuten. Schauspielern beim eigenen Verhalten können viele recht gut.

Benutzeravatar
Himbeere
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 192
Registriert: Montag 23. September 2013, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Himbeere » Montag 12. August 2019, 14:32

Zwerg hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:26
Ob und welche Partnerqualität jemand hat lässt sich nämlich noch am ehesten durch die Beobachtung seines Umfeldes vermuten.
Wie denn?
Das Leben ist kein Ponyschlecken.

Zwerg
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 284
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Zwerg » Montag 12. August 2019, 15:00

Himbeere hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:32
Zwerg hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:26
Ob und welche Partnerqualität jemand hat lässt sich nämlich noch am ehesten durch die Beobachtung seines Umfeldes vermuten.
Wie denn?
Da jeder da andere Vorstellungen hat, sollte man diese Frage vielleicht besser nicht an andere richten.

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1515
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Melli » Montag 12. August 2019, 20:23

Zwerg hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:26
Diese Entwicklung ist wohl im Menschen angelegt und beschränkt sich nicht auf den Partnerbereich.
Das möchte ich so nicht verallgemeinern und als Bestandteil der conditio humana adeln :(

Zwar mag ich vieles kritisch sehen, aber zumindest ist bei mir davon in der Schulzeit nicht viel angekommen, und entsprechend konnte es mich nicht negativ prägen. Dabei müßte man eigentlich erwarten, daß ich da aus kulturellen Gründen etwas empfindlich reagieren sollte :coolsmoke:
Zwerg hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:26
Ob und welche Partnerqualität jemand hat lässt sich nämlich noch am ehesten durch die Beobachtung seines Umfeldes vermuten.
Wie Menschen so mit ihren Partnern bzw. Familien in den eigenen vier Wänden sind, weiß man auch als Umfeld nicht unbedingt :(
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7289
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Kief » Montag 12. August 2019, 21:32

bettaweib hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 10:03
Nichts ist schöner als eine liebe Seele neben sich zu haben. Einen echten Lebenspartner, auch außerhalb des Bettes. Nur das kann dauerhaft glücklich machen und das Leben zum besseren wenden.

Aber sowas ist heutzutage wirklich schwer zu finden.
Tadaa!!

Hier frisch im Angebot, knackiger Maennerhintern, zum reinbeissen ohne Sex-Verpflichtung!
Mit Kraulen-Flatrate sowie Beziehungs-Option im Test-Abo!

Das Kleingedruckte - Warnung: besteht manchmal auf Gleichberechtigung, auch und gerade beim in-Hintern-beissen.
Nicht fuer Kochwaesche und Drama geeignet,
niemals nach Mitternacht zu Beziehungsgespraechen oder Kochorgien noetigen,
und niemals im Schlaf oder beim Schlafwandeln rasieren - nirgendwo!



Sie lasen einen Werbeblock zum Thema: "Maenner, die Signale senden".
Die Forenadministration ist nicht zwangslaeufig der in dieser Werbung vorgetragenen Meinung, aber hat eh kaum Einfluss darauf, welchen Stuss ich hier schreibe.
Bei hartnaeckig wachsenden Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Kondomeristen.



K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

samoht
Ist frisch dabei
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 12. Juli 2019, 23:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von samoht » Montag 12. August 2019, 23:36

...ich glaube, dass Frauensignale so arg verschlüsselt sind, dass sie oft nicht wahrgenommen werden können. Es wäre viel einfacher, wenn ihr Mädels ein Schild um den Hals hängen würdet, wenn ihr in Flirtbereitschaft seid :lol:

Es ist doch immer dieselbe Frage: Lächelt sie mich gerade an, weil sie halt nett ist und mich sympathisch findet, oder flirtet sie? Fragt sie mich nach dem Weg, weil sie nicht weiss wie sie mich ansprechen soll und eben gerade mich anquatschen möchte, oder kennt sie nur Stadt nicht?

Benutzeravatar
Two-Tone
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 69
Registriert: Mittwoch 25. April 2018, 22:09
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Schwabenland
Kontaktdaten:

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Two-Tone » Dienstag 13. August 2019, 00:11

bettaweib hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 10:03
Sex ist deutlich überbewertet. Nichts ist schöner als eine liebe Seele neben sich zu haben. Einen echten Lebenspartner, auch außerhalb des Bettes. Nur das kann dauerhaft glücklich machen und das Leben zum besseren wenden.
Nein. Nur der Gang zum Psychiater. Zumindest wirft man das mir immer vor.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7289
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Kief » Dienstag 13. August 2019, 01:36

samoht hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 23:36
Lächelt sie mich gerade an, weil sie halt nett ist und mich sympathisch findet, oder flirtet sie?
Die Leichtigkeit des Flirtens basiert teilweise auf dieser Unklarheit.
Willst Du sie entfernen, geht ein erheblicher Teil der Spannung floeten.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Hanuta
Ein guter Bekannter
Beiträge: 106
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Hanuta » Dienstag 13. August 2019, 02:57

samoht hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 23:36
...ich glaube, dass Frauensignale so arg verschlüsselt sind, dass sie oft nicht wahrgenommen werden können. Es wäre viel einfacher, wenn ihr Mädels ein Schild um den Hals hängen würdet, wenn ihr in Flirtbereitschaft seid :lol:

Es ist doch immer dieselbe Frage: Lächelt sie mich gerade an, weil sie halt nett ist und mich sympathisch findet, oder flirtet sie? Fragt sie mich nach dem Weg, weil sie nicht weiss wie sie mich ansprechen soll und eben gerade mich anquatschen möchte, oder kennt sie nur Stadt nicht?
Ich würde ein Lächeln auf der Straße meist als Interesse werten ;)
Bekomme ich leider auch nur ab und zu, aber den weiteren Schritt sie anzusprechen, traue ich mich ehrlich gesagt noch nicht.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6727
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Nonkonformist » Dienstag 13. August 2019, 08:01

Two-Tone hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 00:11
bettaweib hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 10:03
Sex ist deutlich überbewertet. Nichts ist schöner als eine liebe Seele neben sich zu haben. Einen echten Lebenspartner, auch außerhalb des Bettes. Nur das kann dauerhaft glücklich machen und das Leben zum besseren wenden.
Nein. Nur der Gang zum Psychiater. Zumindest wirft man das mir immer vor.
Was menschen da wohl gemacht haben in den jahrtausenden das es keinerlei psychiater/seelensorger gab..... (außerhalb von vielleicht ein paar schamanen und anderen religiösen geistlichen die gerne mal ein bisschen indoktriniert haben.)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Zwerg
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 284
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Zwerg » Dienstag 13. August 2019, 08:40

Melli hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 20:23
Zwerg hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:26
Diese Entwicklung ist wohl im Menschen angelegt und beschränkt sich nicht auf den Partnerbereich.
Das möchte ich so nicht verallgemeinern und als Bestandteil der conditio humana adeln :(

Zwar mag ich vieles kritisch sehen, aber zumindest ist bei mir davon in der Schulzeit nicht viel angekommen, und entsprechend konnte es mich nicht negativ prägen. Dabei müßte man eigentlich erwarten, daß ich da aus kulturellen Gründen etwas empfindlich reagieren sollte :coolsmoke:
Zwerg hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:26
Ob und welche Partnerqualität jemand hat lässt sich nämlich noch am ehesten durch die Beobachtung seines Umfeldes vermuten.
Wie Menschen so mit ihren Partnern bzw. Familien in den eigenen vier Wänden sind, weiß man auch als Umfeld nicht unbedingt :(
Du glaubst nicht an die Veränderung des Menschen? Ich selbst bin froh über jeden Tag an dem ich gesund bin und keine oder wenig Schmerzen habe, dabei gemeinsam mit unserem Sohn etwas unternehmen kann. Ziele im privaten und berufliche Bereich, die mir noch vor zehn Jahren wichtig erschienen, sind heute bedeutungslos.

Die zweite Bemerkung (Partnerqualitäten) bezog sich auf den Kontext der Partnersuche. Ob die Preisgabe und Informationsweitergabe im Internet einen gleichwertigen Ersatz für den klassischen Weg der Eigenbeobachtung bietet, bezweifle ich ja immer noch.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6727
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Nonkonformist » Dienstag 13. August 2019, 09:22

Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 08:40
Du glaubst nicht an die Veränderung des Menschen?
Bei mir änderten sich vor allem details.
Was den roten faden angeht, und den großen charakterzüge und wünschvorstellungen und wertvorstellungen, habe ich mich seit meinen 20en lebensjahr nicht groß geändert.

Auch bei den meisten anderen die ich über längeren zeitperioden (jahrzehnten) kannte habe ich keine sehr große änderungen wahrnehmen können. Eigentlich gab es die wirklich große änderungen nur wann kinder gekommen sind - und würden die frische eltern für mich wesentilch weniger interessant. (Nichts persönliches, aber ich kann nicht viel mit familienmenschen.)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4359
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von bettaweib » Dienstag 13. August 2019, 10:25

Nonkonformist hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 08:01
Two-Tone hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 00:11
bettaweib hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 10:03
Sex ist deutlich überbewertet. Nichts ist schöner als eine liebe Seele neben sich zu haben. Einen echten Lebenspartner, auch außerhalb des Bettes. Nur das kann dauerhaft glücklich machen und das Leben zum besseren wenden.
Nein. Nur der Gang zum Psychiater. Zumindest wirft man das mir immer vor.
Was menschen da wohl gemacht haben in den jahrtausenden das es keinerlei psychiater/seelensorger gab..... (außerhalb von vielleicht ein paar schamanen und anderen religiösen geistlichen die gerne mal ein bisschen indoktriniert haben.)
Genau....
Der Psychodoc kann zuhören und seinen Senf dazugeben. Den Rest muss man selber zulassen und tun. Kein Doc kann einem einen Partner zulosen.

In Sachen Beziehungslosigkeit kann kein Arzt der Welt helfen.
Wer nichts tut, nur weil er Angst hat Fehler zu machen, hat bereits den größten Fehler gemacht.

Zwerg
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 284
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Zwerg » Dienstag 13. August 2019, 10:39

Nonkonformist hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 09:22
...
Reden wir von den gleichen Dingen? Charakterzüge und Wertvorstellungen haben sich bei mir auch nicht grundsätzlich geändert, sehr wohl aber Ziele und Inhalte. Ich sehe das als Anpassungsprozess an die sich im Lebenslauf verändernde körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Was das Thema Familie (bzw. Familienmensch) angeht vermute ich dass Du das an Äußerlichkeiten festmachst. Ich würde sagen, dass sich der dahinter stehende Mensch (phasenweise) den Lebensumständen anpasst, sein Leben insoweit mit anderen Inhalten füllt.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2144
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von knopper » Dienstag 13. August 2019, 11:12

samoht hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 23:36
Es ist doch immer dieselbe Frage: Lächelt sie mich gerade an, weil sie halt nett ist und mich sympathisch findet, oder flirtet sie? Fragt sie mich nach dem Weg, weil sie nicht weiss wie sie mich ansprechen soll und eben gerade mich anquatschen möchte, oder kennt sie nur Stadt nicht?
ja :hammer: bzw. ist eben immer die Frage, ob man es sich nur einbildet "ohh alle finden mich toll", oder ob da wirklich ein Signal war. Herausfinden kann man es nur durch ansprechen...und tritt damit zwangsweise ins Fettnäpfchen getreu dem Motto "ich dachte eventuell das du... äh ja...äh " :D :D
...und letztendlich bleibt der Mann der, der es verbockt hat, da er ja die Signale der Frau nicht korrekt deuten konnte. Die Frau aber hat alles richtig gemacht logo! :D
bettaweib hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 10:25

Genau....
Der Psychodoc kann zuhören und seinen Senf dazugeben. Den Rest muss man selber zulassen und tun. Kein Doc kann einem einen Partner zulosen.

In Sachen Beziehungslosigkeit kann kein Arzt der Welt helfen.

am besten erst gar keinen Arzt zu Rate ziehen. War es nicht auch so dass man beim Psycho-doc auch ne halbe Ewigkeit auf nen Termin warten muss?
"Bitte hinten anstellen, unser Gesundheitssystem ist eben so"... sag ich da nur :hammer:
Hauptsache jeden Monat Beiträge blechen.... (ich weiß gehört jetzt hier nicht her... :D )

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1515
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Melli » Dienstag 13. August 2019, 11:31

samoht hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 23:36
Es wäre viel einfacher, wenn ihr Mädels ein Schild um den Hals hängen würdet, wenn ihr in Flirtbereitschaft seid :lol:
Das ist doch mal was, das den Menschen wirklich von seinen nächsten tierischen Verwandten unterscheidet 🐵
Nonkonformist hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 08:01
Was menschen da wohl gemacht haben in den jahrtausenden das es keinerlei psychiater/seelensorger gab..... (außerhalb von vielleicht ein paar schamanen und anderen religiösen geistlichen die gerne mal ein bisschen indoktriniert haben.)
Wie man liest, sollen zumindest manche Kallawayas selbst in Sachen AB ganz gute Arbeit geleistet haben.
Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 08:40
Du glaubst nicht an die Veränderung des Menschen?
Da haben wir uns wohl mißverstanden. Ich redete spezifisch von der hier zur Kritik stehenden "Entwicklung" hin zu Maulheldentum, Angeberei etc., was wohl auch zum Balzverhalten mancher Männchen gehört. Das scheint bei anderen Männchen, aber auch bei Weibchen nicht besonders gut anzukommen, wird aber wohl immer wieder versucht. Bliebe nur die Frage: warum eigentlich?

Persönliche Entwicklungsmöglichkeiten von Menschen möchte ich nicht in Abrede stellen. Ich würde mir sogar wesentlich mehr davon wünschen 😰
knopper hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 11:12
...und letztendlich bleibt der Mann der, der es verbockt hat, da er ja die Signale der Frau nicht korrekt deuten konnte. Die Frau aber hat alles richtig gemacht logo! :D
Zu Mißverständnissen gehören – meistens – zwei.

Wenn man ganz sicher gehen will, kann man ja auch mit "resting bitch face" herumlaufen :hammer: 8-)
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6727
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Nonkonformist » Dienstag 13. August 2019, 12:34

Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 10:39
Nonkonformist hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 09:22
...
Reden wir von den gleichen Dingen? Charakterzüge und Wertvorstellungen haben sich bei mir auch nicht grundsätzlich geändert, sehr wohl aber Ziele und Inhalte. Ich sehe das als Anpassungsprozess an die sich im Lebenslauf verändernde körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Was das Thema Familie (bzw. Familienmensch) angeht vermute ich dass Du das an Äußerlichkeiten festmachst. Ich würde sagen, dass sich der dahinter stehende Mensch (phasenweise) den Lebensumständen anpasst, sein Leben insoweit mit anderen Inhalten füllt.
Meine ziele haben sich auch nicht geändert.
Meine interessen waren immer kunst, kultur, entertainment, wissenschaft.
Zuerst wollte ich astrophysiker werden, wann ich festgestellt habe kein talent für matte zu haben habe ich mich für meinen hobbys entscheiden (comics und trickfilm) und bin ich trickfilmer geworden. Der selbstverwirklichung war mir da immer wichtiger als das geld. Und ich war froh da mit anderen nicht-materialistischen nonkonformistischen idealisten zusammen zu sein.
Auch wann ich gut verdient habe, habe ich nicht in immobilien, autos oder andere wertsachen investiert, das hat mich alles nie interessiert. Ich habe nicht mal ein führerschein und nicht mal ein smartphone. Ich habe sparsam gelebt damit ich reserven hatte wann es mal lücken zwisschen den jobs gab, und festlasten wie hypotheken oder darleihungen gemieden. Ich habe meine lebensumstände meinem job angepasst.
Die verpflichtungen einer familie hätte ich mit meinem unregelmaßigen freiberuflerjobs nicht kombinieren wollen. Und der job kam nur in einen freiberufler-geschmacksrichtung, nicht als festanstellung. Der job war der quelle meines lebensglücks so wie der quelle meines soziallebens; endlich menschen zu dem ich gepasst habe.
Eine partnerin mit ähnlichen lebensstil hätte rein gepasst, aber weiter hatte der job immer eine viel großere priorität gehabt als kinder - war zudem sein meinen 16en lebensjahr zeugungsunfähig. Frauen mit starken kinderwünsch waren bei mir komplett fehl am platz gewesen. Und bereits anwesende kinder wären nie im leben im frage gekommen.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6727
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Umfrage zu Frauen, die Signale senden

Beitrag von Nonkonformist » Dienstag 13. August 2019, 12:37

bettaweib hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 10:25
Genau....
Der Psychodoc kann zuhören und seinen Senf dazugeben. Den Rest muss man selber zulassen und tun. Kein Doc kann einem einen Partner zulosen.

In Sachen Beziehungslosigkeit kann kein Arzt der Welt helfen.
Ich würde da sogar mal behaupten das die riesenmenge an psychiater, therapeuten etc nicht gerade eine gute werbung für unseren jetzigen gesellschaft ist. Sehr glücklich scheint sie uns wohl nicht zu machen.....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 25 Gäste