Was ist für euch Bindungsangst?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6950
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Peter » Samstag 24. August 2019, 09:44

Der Begriff fällt hier im Forum öfters. Ich muss gestehen, dass ich im Grunde keine Ahnung von dem Thema habe. Weshalb ich im Internet ein wenig recherchiert habe. Aber anscheinend ist der Begriff in der Medizin und in der Wissenschaft gar nicht wirklich definiert. Im Gegensatz zu anderen Phobien. Weshalb man auf eine Vielzahl von Deutungen trifft.

Beim Überfliegen ist die anscheinend häufigste Deutung: Menschen, die zwar ein Sexualleben haben, durchaus auch phasenweise monogam, aber kaum emotionale Nähe zulassen und keine Verpflichtungen eingehen – und dadurch keine wirkliche Bindung zu einem Partner zulassen.

Man findet aber auch andere Interpretationen.

Auch hier im Forum scheint mir der Begriff vielfältig genutzt zu werden. Aber eher selten in dem Sinne, wie ich ihn oben erwähnt habe. Mit meiner Unkenntnis wirkt es öfter so auf mich, dass eine Vielzahl verschiedener Ängste bezüglich körperlicher Nähe und dem Einlassen auf andere Menschen mit dem Begriff Bindungsangst belegt werden.

Die Frage richtet sich natürlich zunächst an die Betroffenen. Was ist für euch Bindungsangst?
Wenn du einen bestimmten Punkt im Leben erreicht hast, musst du wie deine eigenen Eltern sein. Du musst dich leiten und beschützen, aber du darfst das Kind in dir nicht töten.

Iggy Pop

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7197
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Nonkonformist » Samstag 24. August 2019, 12:25

Na ja, bin da einer der üblichen verdächtigen.

Was es genau ist, weiß ich nicht mal - zumindestens nicht, wo es her kommt.

Bei mir ist es ein mechanismus das mir verhindert, mit meinen OdBs zusammen zu kommen.

Verlieben geht bei mir in drei stufen

1) Der anfangsfase.
Ich brauche ewig um mich zu verlieben. Ob das mit meinen bindungsangst zusammenhängt, weiß ich nicht. Aber in der periode kann ich noch locker mit meinen zukünftigen OdBs reden und sogar flirten.

2)
Meine In-Denial fase.
Meist gibt es platonische freundschaften bevor ich mich verliebe. Zwischen den beiden fasen gibt es bei mir eine übergangsfase, die mehreren wochen dauern kann. Ich nenne sie meine In-Denial fase. Ich habe gefühle für der frau, aber mein ratio streitet diese ab. Ich bin zwar bereits verliebt, aber will mir das nicht gestatten. Mein verhalten wird ambivalenter; mal flirten, mal auf distanz, und ich bin weniger locker.

3) Meine selbstsabotage-periode
Ab den moment das ich mich gestatte, verliebt zu sein, gibt es bei mir mehreren mechanismen.
Meist verliebe ich mich in kolleginnen; der arbeitsplatz eigenet sich nicht zum 'eskalieren'
Mein Hirrn sucht nach gelegenheiten privater mit meinen OdB zusammen zu sein, nach gelegenheiten sie näher zu kommen.
Mein bindungsangst-mechanismus will diese lieber verhindern.
Ich bekomme panikattacken, bekomme durchfall kurz bevor den dates, übelkeit, zitterenden knieen, trockene mund, meine stimme bricht manchmal zusammen, mein gehirrn ist leer und weiß kaum noch was zu sagen; ich bin komplett überfordert. Total system overload.
An momenten wo wenig passieren kann habe ich mich schon noch im griff, aber wehe es ergibt sich einen guten gelegenheit.
Auch wann ich es schaffe, mich durch zu setzen (dates, partys, gemeinsames kochen) übernimmt diesen bindungsangst der kontrolle. Meist wortlos. Mein Hirrn redet mit mir (He, mache jetzt endlich was! Der situation ist günstig, schau wie sie dich in den augen schaust! Mach was, sie wird dich nicht ablehnen!), mein bindungsangst lasst mich aber 'erstarren'.
Meist außerst sich das in handlungsunfähigkeit, manchmal in dummen sprüchen.
Ich weiß schon was ich tun sollte, schaffe es aber nicht diese sachen tatsächlich zu machen.

Vieles passiert eher subtil, aber es gibt auch klareren beispiele.

Bestes beispiel; ich arbeite ein paar monate im ausland. (Vorwarnung: habe ich schon mal erzält, für alle veteranen hier)
Eine der mitarbreiterinnen, eine der studio-managers, kenne ich vage von früher, von einen trickfilmfestival, wo sie ihren studio repräsentiert hat. Zwei meiner kumpel hatten sich da sofort in sie verknalt, sich gegenstreitig gestritten wer sie ausführen soll; sie hatten nicht die geringste chance, und ich habe mich fast tot gelacht.
Sie war noch monatenlang einen art running joke.
Zwei jahre später arbeite ich in ihren studio.
Die erste woche ist sie noch in einen studio-unterababteilung in Deutschland, dann ist sie wieder da. In meinen produkton ist sie nicht involviert, und eigentlich habe ich nicht vor kontakt mit sie zu machen. Mich auch in sie verknallen und mich zum affen machen; nein, danke, nicht ich.
Sie kommt aber zu mir, erwähnt das am jeden mittwochabend afterwork an einen schönen terasse ist, und ladet mich ein.
Die erste hälfte des abends haben wir keinerlei kontakt, die zweite hälfte kommt sie zu mir. Redet nur noch mit mir. Lächelt zauberhaft und dauerhaft. Fordert mich heraus auf französich mit sie zu reden. Streichelt mich sicher vier mal die minute meinen oberarm. Auch wann wir mit den letzten kollegen nach mitternacht richtung bushaltestelle laufen.
Ab den moment ladet sie mich für jeden chef-party ein, obwohl ich mit den meisten anlassen null zu tun habe (wie ein verabschiedung von jemanden der ich nicht mal kannte) und auch nicht zum staff gehöre. Sogar von einen anderen studio bezahlt würde.
Sie bemüht sich immer gegenüber oder neben mich zu sitzen, und wann das mal nicht gelingt, sucht sie dauerhaft meinen blick. Lächelt jedes mal zauberhaft, wann der blickkontakt gelingt.
Eigentlich arbeite ich für das Deutsche nebenstudio (es ist eine internationale co-produktion.). Sie kommt an einen tag zu mir, sagt das es pläne gibt mich nach Deutschland um zu siedeln, ob ich das überhaupt will? Ich sage lieber zu bleiben wo ich bin, sie versprecht mir sich für mich ein zu setzen.
Meine line-producerin in Deutschland ist eine frühere kollegin mit wem ich gut befreundet bin, ich rufe sie vorsichtshalbe selbst an.
Ich: "Was höre ich jetzt? Ich soll zu euch kommen? Wie das so? Der hauptregisseur arbeitet hier, ich bin sein assistent, das wäre doch unlogisch?"
Sie: "Zu uns kommen? Davon weiß ich gar nichts. Wer hat dich diesen blödsinn erzählt?"
Ich: "Na, die N. Sie ist chef-etage. Die sollte eigentlich eine zuverlässige quelle sein."
Sie (lachend). "Oh, die N? Mache dich deswegen mal keinen kopf, die hat bestimmt nur eine ausrede gesucht um mit dir zu reden."
Ich: "Ach so...? He, sag mal, weißt du da etwas was ich nicht weiß?"
Sie (geheimnisvoll lachend): "Na ja, du weißt schon, love gossip..."
Ich: "Spricht sich das bis zu euch rum...?" (Die studios sind etwa 600 Km von einander entfernt, in verschiedenen ländern.)
Sie lacht nur bedeutungsvoll.
Ich weiß das die beiden gut befreundet sind, das N zwisschendurch mal geschäftlich bei ihr in der stadt war, und sie ist da nicht jemanden die mich verarschen würde.

Eine meiner kollegen erwähnt das N manchmal von mir schwärmt.
Meine mutter versucht mich einmal im studio zu erreichen, kriegt zuerst N am apparat, mit wem sie kurz redet bevor sie mich weiterleitet.
Meine mutter fragt mich ob was zwisschen uns läuft; die N hatte mich sehr gelobt und hatte erwähnt das wir bereits mehrmals zusammen ausgegangen sind.
"Nur in cliquen,", sage ich, "sie übertreibt da ein bisschen." - aber die indizien werden immer klarer.

Die N ist sehr sympatisch, bildhübsch, die hälfte der männer im studio ist in sie verknallt, und ich bin ab jetzt volkommen überfordert und im panik. Damit hatte ich nicht gerechnet.

N hat sehr viel arbeit, macht überstunden, hatte mir gesagt eine workaholic zu sein; auch ich bin sehr beschäftigt, und während arbeitsstunden treffen wir uns eher seltener. Wann, dann redet sie mich immer an.
An einen tag habe ich einen riesendeadline, und entschüldige ich mich das ich kein zeit für sie habe wann sie mich anspricht.
Sie reagiert ein bisschen verärgert.
"Na ja, wir werden uns dann mal wieder zufällig über den weg laufen...?", sagt sie irritiert.
"Lässt sich wohl nicht vermeiden." ist meinen saudummen antwort, sie schaut mich böse an, und lasst sich zwei wochen kaum mehr blicken. Ist dann wieder ein paar tage im ausland. Die hauswarmingparty wo ich unbedingt dabei sein hätte sollen findet ohne mich statt. Sie scheint stinksauer auf mich zu sein. Ich befürchte sie mit meinen aussage beleidigt zu haben.
Ich versuche mich dann wieder an zu nähern, frage sie um ein date, und sie sagt schon zu wollen, aber demnächst wieder mehreren tagen im ausland zu sein - also später, wann sie zurück ist, versprochen.
Ich soll jetzt aber unerwartet der neue China-supervisor werden, und habe noch zwei wochen um mich vor zu bereiten, mich ein visum zu besorgen, etc. Krasse überstunden und mit dates ist nichts mehr. Aber sie redet wieder mit mir, und meint, sie will mir täglich emailen wann ich im China bin, ist sehr gespannt auf meine abenteuren, und ich gebe sie meine private emailadresse.
Am letzten tag im studio organisiere ich ein verabschiedungsfeier in das stammlokal. Sie kommt auch. Wie viel mehr kollegen als ich gedacht hatte. Sowohl sie als ich sind dauerhaft von dritten umkreist, und wir werfen uns gegenseitig entschüldigenden blicken zu. Kurz vor mitternacht verabschieden sich alle anderen, bis auf einen stinkbesoffenen Ire.
Ich frage sie ob sie auch geht. "Nicht wenn du bleibst.", antwortet sie, und ladet mich auf einen großen glas weißwein ein.
Auf der Ire achten wir kaum; der ist dermassen blau das er eh nichts mehr mitkriegt.
Die infos die sie mich dann erzählt, kannte ich eigentlich alle bereits, waren wiederholungen, hatte sie mich schon mal erzählt. Sie ist seit eine weile single, fühlt sich einsam. Plant zwar einen urlaub aber hat null bock alleine zu gehen. Das das sie schon mal erfolgreich in einen fernbeziehung war ist neu für mich. Sie schaut mich dauerhaft tief in den augen, lächelt süß, scheint auf einen angemessenen respons von mir zu warten. Macht einen verdammt verfügbaren eindrück.
Mein gehirrn ruft so laut es kann: "Traumfrau! Sie steht auf dich! Du bist auch scheißverliebt in sie! Die chance das sie verliebt in dich ist, ist bei 99,99999%! Bis in Deutschland wissen sie das sie verliebt in dich ist! Sie gibt dir alle infos die du brauchst ungefragt auf eine silbertablette. Sie will nicht länger single sein, fernbeziehungen sind für sie OK. Sie ist speziell länger geblieben um mit dir zu reden und dir das mit zu teilen. Der weißwein war ihre idee. Das kann fast nicht mehr schiefgehen. Also MACH VERDAMMT NOCH MAL WAS!!!!!! Sage etwas, streichele sie, küsse sie, IRGENDWAS!!!!"
Bindungsangst sagt gar nichts aber verhindert mich jeden schritt.
Ich bin wie versteift vom angst.
Und nur neutral.
Wir verlassen das lokal gemeinsam, ich schaffe es gerade noch sie zu huggen.

Nächster tag.
Ich bin am frühmorgen das allerletzte mal in der firma, kurz davor ab zu reisen.
Verabschiede mich von allen.
Die hauptmanagerin ist N's ältere schwester. Die weiß alles von N's vorhaben mich regelmäßig zu mailen, sagt mir auch gespannt auf die geschichten zu sein.
N ist aber kaum zu finden. Wann ich sie gerade noch rechtzeitig doch noch finde ist sie sehr distanziert, verabschiedet sich formal und kalt. Der finale hug ist kurz und distanziert, und meine initiative, nicht ihre.
Sie wird mich nie emailen; ihre mailadresse habe ich nicht.
Ich traue mir nicht mehr kontakt auf zu nehmen.
Wann ich sie jahren später auf LinkedIn finde, akzeptiert sie meinen einladung nicht.
Ich vermute, das sie stinksauer auf mich war.
Und das ich es da wirklich krass verbockt habe.

Also, wie äußert sich bindungsangst bei mir?
Sie blockert mich bei günstige gelegenheiten.
Verhindert das daraus mehr wird.
Mal subtiler, mal krasser.

An momenten das wenig passieren kann, bleibe ich meist locker.
Aber an den momenten das ich glaube, das mehr passieren kann, mache ich zu.
Und zwar komplett.
Sogar wann ich diese gelegenheiten zuvor selbst kreiert habe.
Das tor liegt offen, der torwart liegt am boden, der ball liegt an meinen füßen.
Ich schiesse nicht ab.
Auch, wann ich der gelegenheit rationell in den moment erkenne.

N war nicht die großte liebe meines lebens.
Keine Mega-OdB.
Aber schon eine meiner besten chancen.

Ob die N jetzt wirklich verliebt in mich war oder nicht; ich habe die situation so eingestuft ob wie kaum was schiefgehen konnte.
Und war total blockiert.

Und das ist für mich bindungsangst; ein mechanismus das verhindert das beziehungen zu stande kommen.
Oder vielleicht auch einer der beziehungen im frühstadium wieder sabotiert, aber da war ich selbst noch nie.

(Ich schätze, das ist mit menschen die zwar über one night stands sex haben, aber weiteres langfristiges intimes vermeiden, nicht anders.)
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2180
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Melli » Samstag 24. August 2019, 20:08

Peter hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 09:44
Mit meiner Unkenntnis wirkt es öfter so auf mich, dass eine Vielzahl verschiedener Ängste bezüglich körperlicher Nähe und dem Einlassen auf andere Menschen mit dem Begriff Bindungsangst belegt werden.
Ich finde es durchaus in Ordnung, daß sich Leute so ausdrücken, wie sie es können. Ein "Begriff" ist es ohnehin nicht, und kritikwürdig obendrein (für einen Anfang mal Wikipedia deutsch, englisch).

"Ängste bezüglich körperlicher Nähe und dem Einlassen auf andere Menschen" habe/hatte ich zwar, aber zu Verbindlichkeit scheine ich ganz ok in der Lage zu sein. Ich nehme es aber umgekehrt anderen etwas krumm, wenn die es mir gegenüber nicht sind.

Was leider immer noch nachwirkt, ist daß man mir in der Pubertät das Gefühl vermittelt hat, ich sei eine Mißgeburt, die besser gleich nach der Geburt gestorben wäre. Ich war mit 13-14 kurz davor, das nachzuholen. Zudem hat sich für mich vieles aus anderen Bereichen im Sexuellen verdichtet (condensed). Damit dürfte ich hier im Treff aber recht alleine sein.

Daß das eine Sch...-Erfahrung ist, brauche ich sicher nicht zu erwähnen.
Löcher in de Wand starren ist nur eine weitere Art, Mauern einzureißen.

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4401
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Ninja Turtle » Samstag 24. August 2019, 20:12

Peter hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 09:44
Was ist für euch Bindungsangst?
Für mich bedeutet Bindungsangst Angst vor zu großer emotionaler Nähe und damit einhergehend emotionaler Bindung zu haben. Bzw Angst vor Zurückweisung.
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Benutzeravatar
AskHer
Ein guter Bekannter
Beiträge: 89
Registriert: Dienstag 30. Juli 2019, 00:03
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von AskHer » Samstag 24. August 2019, 23:46

Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 12:25
Na ja, bin da einer der üblichen verdächtigen.

Was es genau ist, weiß ich nicht mal - zumindestens nicht, wo es her kommt.

Bei mir ist es ein mechanismus das mir verhindert, mit meinen OdBs zusammen zu kommen.

Verlieben geht bei mir in drei stufen

1) Der anfangsfase.
Ich brauche ewig um mich zu verlieben. Ob das mit meinen bindungsangst zusammenhängt, weiß ich nicht. Aber in der periode kann ich noch locker mit meinen zukünftigen OdBs reden und sogar flirten.

2)
Meine In-Denial fase.
Meist gibt es platonische freundschaften bevor ich mich verliebe. Zwischen den beiden fasen gibt es bei mir eine übergangsfase, die mehreren wochen dauern kann. Ich nenne sie meine In-Denial fase. Ich habe gefühle für der frau, aber mein ratio streitet diese ab. Ich bin zwar bereits verliebt, aber will mir das nicht gestatten. Mein verhalten wird ambivalenter; mal flirten, mal auf distanz, und ich bin weniger locker.

3) Meine selbstsabotage-periode
Ab den moment das ich mich gestatte, verliebt zu sein, gibt es bei mir mehreren mechanismen.
Meist verliebe ich mich in kolleginnen; der arbeitsplatz eigenet sich nicht zum 'eskalieren'
Mein Hirrn sucht nach gelegenheiten privater mit meinen OdB zusammen zu sein, nach gelegenheiten sie näher zu kommen.
Mein bindungsangst-mechanismus will diese lieber verhindern.
Ich bekomme panikattacken, bekomme durchfall kurz bevor den dates, übelkeit, zitterenden knieen, trockene mund, meine stimme bricht manchmal zusammen, mein gehirrn ist leer und weiß kaum noch was zu sagen; ich bin komplett überfordert. Total system overload.
An momenten wo wenig passieren kann habe ich mich schon noch im griff, aber wehe es ergibt sich einen guten gelegenheit.
Auch wann ich es schaffe, mich durch zu setzen (dates, partys, gemeinsames kochen) übernimmt diesen bindungsangst der kontrolle. Meist wortlos. Mein Hirrn redet mit mir (He, mache jetzt endlich was! Der situation ist günstig, schau wie sie dich in den augen schaust! Mach was, sie wird dich nicht ablehnen!), mein bindungsangst lasst mich aber 'erstarren'.
Meist außerst sich das in handlungsunfähigkeit, manchmal in dummen sprüchen.
Ich weiß schon was ich tun sollte, schaffe es aber nicht diese sachen tatsächlich zu machen.

Vieles passiert eher subtil, aber es gibt auch klareren beispiele.

Bestes beispiel; ich arbeite ein paar monate im ausland. (Vorwarnung: habe ich schon mal erzält, für alle veteranen hier)
Eine der mitarbreiterinnen, eine der studio-managers, kenne ich vage von früher, von einen trickfilmfestival, wo sie ihren studio repräsentiert hat. Zwei meiner kumpel hatten sich da sofort in sie verknalt, sich gegenstreitig gestritten wer sie ausführen soll; sie hatten nicht die geringste chance, und ich habe mich fast tot gelacht.
Sie war noch monatenlang einen art running joke.
Zwei jahre später arbeite ich in ihren studio.
Die erste woche ist sie noch in einen studio-unterababteilung in Deutschland, dann ist sie wieder da. In meinen produkton ist sie nicht involviert, und eigentlich habe ich nicht vor kontakt mit sie zu machen. Mich auch in sie verknallen und mich zum affen machen; nein, danke, nicht ich.
Sie kommt aber zu mir, erwähnt das am jeden mittwochabend afterwork an einen schönen terasse ist, und ladet mich ein.
Die erste hälfte des abends haben wir keinerlei kontakt, die zweite hälfte kommt sie zu mir. Redet nur noch mit mir. Lächelt zauberhaft und dauerhaft. Fordert mich heraus auf französich mit sie zu reden. Streichelt mich sicher vier mal die minute meinen oberarm. Auch wann wir mit den letzten kollegen nach mitternacht richtung bushaltestelle laufen.
Ab den moment ladet sie mich für jeden chef-party ein, obwohl ich mit den meisten anlassen null zu tun habe (wie ein verabschiedung von jemanden der ich nicht mal kannte) und auch nicht zum staff gehöre. Sogar von einen anderen studio bezahlt würde.
Sie bemüht sich immer gegenüber oder neben mich zu sitzen, und wann das mal nicht gelingt, sucht sie dauerhaft meinen blick. Lächelt jedes mal zauberhaft, wann der blickkontakt gelingt.
Eigentlich arbeite ich für das Deutsche nebenstudio (es ist eine internationale co-produktion.). Sie kommt an einen tag zu mir, sagt das es pläne gibt mich nach Deutschland um zu siedeln, ob ich das überhaupt will? Ich sage lieber zu bleiben wo ich bin, sie versprecht mir sich für mich ein zu setzen.
Meine line-producerin in Deutschland ist eine frühere kollegin mit wem ich gut befreundet bin, ich rufe sie vorsichtshalbe selbst an.
Ich: "Was höre ich jetzt? Ich soll zu euch kommen? Wie das so? Der hauptregisseur arbeitet hier, ich bin sein assistent, das wäre doch unlogisch?"
Sie: "Zu uns kommen? Davon weiß ich gar nichts. Wer hat dich diesen blödsinn erzählt?"
Ich: "Na, die N. Sie ist chef-etage. Die sollte eigentlich eine zuverlässige quelle sein."
Sie (lachend). "Oh, die N? Mache dich deswegen mal keinen kopf, die hat bestimmt nur eine ausrede gesucht um mit dir zu reden."
Ich: "Ach so...? He, sag mal, weißt du da etwas was ich nicht weiß?"
Sie (geheimnisvoll lachend): "Na ja, du weißt schon, love gossip..."
Ich: "Spricht sich das bis zu euch rum...?" (Die studios sind etwa 600 Km von einander entfernt, in verschiedenen ländern.)
Sie lacht nur bedeutungsvoll.
Ich weiß das die beiden gut befreundet sind, das N zwisschendurch mal geschäftlich bei ihr in der stadt war, und sie ist da nicht jemanden die mich verarschen würde.

Eine meiner kollegen erwähnt das N manchmal von mir schwärmt.
Meine mutter versucht mich einmal im studio zu erreichen, kriegt zuerst N am apparat, mit wem sie kurz redet bevor sie mich weiterleitet.
Meine mutter fragt mich ob was zwisschen uns läuft; die N hatte mich sehr gelobt und hatte erwähnt das wir bereits mehrmals zusammen ausgegangen sind.
"Nur in cliquen,", sage ich, "sie übertreibt da ein bisschen." - aber die indizien werden immer klarer.

Die N ist sehr sympatisch, bildhübsch, die hälfte der männer im studio ist in sie verknallt, und ich bin ab jetzt volkommen überfordert und im panik. Damit hatte ich nicht gerechnet.

N hat sehr viel arbeit, macht überstunden, hatte mir gesagt eine workaholic zu sein; auch ich bin sehr beschäftigt, und während arbeitsstunden treffen wir uns eher seltener. Wann, dann redet sie mich immer an.
An einen tag habe ich einen riesendeadline, und entschüldige ich mich das ich kein zeit für sie habe wann sie mich anspricht.
Sie reagiert ein bisschen verärgert.
"Na ja, wir werden uns dann mal wieder zufällig über den weg laufen...?", sagt sie irritiert.
"Lässt sich wohl nicht vermeiden." ist meinen saudummen antwort, sie schaut mich böse an, und lasst sich zwei wochen kaum mehr blicken. Ist dann wieder ein paar tage im ausland. Die hauswarmingparty wo ich unbedingt dabei sein hätte sollen findet ohne mich statt. Sie scheint stinksauer auf mich zu sein. Ich befürchte sie mit meinen aussage beleidigt zu haben.
Ich versuche mich dann wieder an zu nähern, frage sie um ein date, und sie sagt schon zu wollen, aber demnächst wieder mehreren tagen im ausland zu sein - also später, wann sie zurück ist, versprochen.
Ich soll jetzt aber unerwartet der neue China-supervisor werden, und habe noch zwei wochen um mich vor zu bereiten, mich ein visum zu besorgen, etc. Krasse überstunden und mit dates ist nichts mehr. Aber sie redet wieder mit mir, und meint, sie will mir täglich emailen wann ich im China bin, ist sehr gespannt auf meine abenteuren, und ich gebe sie meine private emailadresse.
Am letzten tag im studio organisiere ich ein verabschiedungsfeier in das stammlokal. Sie kommt auch. Wie viel mehr kollegen als ich gedacht hatte. Sowohl sie als ich sind dauerhaft von dritten umkreist, und wir werfen uns gegenseitig entschüldigenden blicken zu. Kurz vor mitternacht verabschieden sich alle anderen, bis auf einen stinkbesoffenen Ire.
Ich frage sie ob sie auch geht. "Nicht wenn du bleibst.", antwortet sie, und ladet mich auf einen großen glas weißwein ein.
Auf der Ire achten wir kaum; der ist dermassen blau das er eh nichts mehr mitkriegt.
Die infos die sie mich dann erzählt, kannte ich eigentlich alle bereits, waren wiederholungen, hatte sie mich schon mal erzählt. Sie ist seit eine weile single, fühlt sich einsam. Plant zwar einen urlaub aber hat null bock alleine zu gehen. Das das sie schon mal erfolgreich in einen fernbeziehung war ist neu für mich. Sie schaut mich dauerhaft tief in den augen, lächelt süß, scheint auf einen angemessenen respons von mir zu warten. Macht einen verdammt verfügbaren eindrück.
Mein gehirrn ruft so laut es kann: "Traumfrau! Sie steht auf dich! Du bist auch scheißverliebt in sie! Die chance das sie verliebt in dich ist, ist bei 99,99999%! Bis in Deutschland wissen sie das sie verliebt in dich ist! Sie gibt dir alle infos die du brauchst ungefragt auf eine silbertablette. Sie will nicht länger single sein, fernbeziehungen sind für sie OK. Sie ist speziell länger geblieben um mit dir zu reden und dir das mit zu teilen. Der weißwein war ihre idee. Das kann fast nicht mehr schiefgehen. Also MACH VERDAMMT NOCH MAL WAS!!!!!! Sage etwas, streichele sie, küsse sie, IRGENDWAS!!!!"
Bindungsangst sagt gar nichts aber verhindert mich jeden schritt.
Ich bin wie versteift vom angst.
Und nur neutral.
Wir verlassen das lokal gemeinsam, ich schaffe es gerade noch sie zu huggen.

Nächster tag.
Ich bin am frühmorgen das allerletzte mal in der firma, kurz davor ab zu reisen.
Verabschiede mich von allen.
Die hauptmanagerin ist N's ältere schwester. Die weiß alles von N's vorhaben mich regelmäßig zu mailen, sagt mir auch gespannt auf die geschichten zu sein.
N ist aber kaum zu finden. Wann ich sie gerade noch rechtzeitig doch noch finde ist sie sehr distanziert, verabschiedet sich formal und kalt. Der finale hug ist kurz und distanziert, und meine initiative, nicht ihre.
Sie wird mich nie emailen; ihre mailadresse habe ich nicht.
Ich traue mir nicht mehr kontakt auf zu nehmen.
Wann ich sie jahren später auf LinkedIn finde, akzeptiert sie meinen einladung nicht.
Ich vermute, das sie stinksauer auf mich war.
Und das ich es da wirklich krass verbockt habe.

Also, wie äußert sich bindungsangst bei mir?
Sie blockert mich bei günstige gelegenheiten.
Verhindert das daraus mehr wird.
Mal subtiler, mal krasser.

An momenten das wenig passieren kann, bleibe ich meist locker.
Aber an den momenten das ich glaube, das mehr passieren kann, mache ich zu.
Und zwar komplett.
Sogar wann ich diese gelegenheiten zuvor selbst kreiert habe.
Das tor liegt offen, der torwart liegt am boden, der ball liegt an meinen füßen.
Ich schiesse nicht ab.
Auch, wann ich der gelegenheit rationell in den moment erkenne.

N war nicht die großte liebe meines lebens.
Keine Mega-OdB.
Aber schon eine meiner besten chancen.

Ob die N jetzt wirklich verliebt in mich war oder nicht; ich habe die situation so eingestuft ob wie kaum was schiefgehen konnte.
Und war total blockiert.

Und das ist für mich bindungsangst; ein mechanismus das verhindert das beziehungen zu stande kommen.
Oder vielleicht auch einer der beziehungen im frühstadium wieder sabotiert, aber da war ich selbst noch nie.

(Ich schätze, das ist mit menschen die zwar über one night stands sex haben, aber weiteres langfristiges intimes vermeiden, nicht anders.)

Dein Kommentar hat mich jetzt echt umgehauen! Zum einen weil mir das alles bekannt vorkommt, zum anderen weil ich das Gefühl habe du könntest mir weiter helfen :-p

Ich habe einen Mann kennen gelernt der arbeitet ebenfalls viel im Ausland. Er schreibt Musik für Werbung, Filme und Spiele. Wir haben uns kennen gelernt und er hatte sich bei der Anfangsphase richtig ins Zeug gelegt. Wir waren im Kino und haben sogar Händchen gehalten. Auch beim gemeinsamen TV Abend haben wir Händchen gehalten. Als ich mich an ihn heran kuschelte bekam er eine Panikattacke, die steckte er aber mit Atemübungen weg und der Abend wurde fortgesetzt bei Pizza und Händchen halten. Als es dann ernster wurde gestand er mir das er mich mag. Er nahm dabei meine Hand und und starrte mir tief in die Augen. Ich sagte ihm das ich ihn auch sehr mag. Dann war kurz Ruhe und er lächelte. Ich erwähnte dann wie traurig ich sei das er nun wieder so lange im Ausland sei. Die Panik stand ihm plötzlich im Gesicht geschrieben! Aufeinmal flüchtete er sich in Ausreden. Von "So ne Last wie mich willst du dir nicht ans Bein binden" über "ich wusste ja gar nicht das da Interesse besteht" bis hin zu "ich kann gerade keine Beziehung führen war da echt alles dabei. Am selben Abend gestand er mir aber das er immer flüchtet wenn es ernst wird und er sehr lange braucht um sich zu verlieben. Außerdem habe er noch nie Sex gehabt... Dann wurde ich eine Woche auf Abstand gehalten, wärend dessen er sich zu vor intensiv bemüht hatte. Er stand wirklich jeden Tag vor meiner Tür. Machte sich hübsch und führte intensive Gespräche... Nach einer Woche lud er mich dann wieder zum Kaffee trinken zu sich ein und ich blieb vorerst auf Abstand. Er umarmte mich sogar von sich aus. Aber was tue ich jetzt? Gibt es eine Möglichkeit dem jungen Mann (ü30) seine Angst zu nehmen? Ich danke dir fürs lesen 😊🤗
Wenn das Glück nebenan wohnt, ist der Weg nicht so weit. Also sei wie die Sonne und scheine, auch wenn der Tag zuvor stürmisch war 😊💕

Benutzeravatar
AskHer
Ein guter Bekannter
Beiträge: 89
Registriert: Dienstag 30. Juli 2019, 00:03
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von AskHer » Samstag 24. August 2019, 23:50

Um nun nochmal direkt auf die Frage zu antworten, ich denke Bindungsangst ist die Unfähigkeit sich ernsthaft zu binden. Da steckt sicher viel Angst dahinter. Unter Umständen Angst vor dem unbekannten, Angst vor Ablehnung, Angst vor Verantwortung, Angst vor dem Versagen und nicht gerecht werden.
Wenn das Glück nebenan wohnt, ist der Weg nicht so weit. Also sei wie die Sonne und scheine, auch wenn der Tag zuvor stürmisch war 😊💕

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 413
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von alex321 » Sonntag 25. August 2019, 01:12

Was ich nicht verstehe ist wie Menschen die angeblich Bindungsangst haben ein Sexualleben haben können. Ich könnte mich nicht auf Sex einlassen wenn ich das alles hätte:
AskHer hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 23:50
Unter Umständen Angst vor dem unbekannten, Angst vor Ablehnung, Angst vor Verantwortung, Angst vor dem Versagen und nicht gerecht werden.
Bin ich da einfach zu sensibel? Ich bräuchte für Sex zumindest eine freundschaftliche Beziehung und in einer Freundschaft hat man ja schon eine gewisse Verantwortung und macht sich auch verwundbar.

Benutzeravatar
AskHer
Ein guter Bekannter
Beiträge: 89
Registriert: Dienstag 30. Juli 2019, 00:03
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von AskHer » Sonntag 25. August 2019, 02:07

Sehe das genauso Alex, es gibt ja aktive und passive Bindungsangst. Der aktive rennt davon und der passive rennt hinterher weil er sich ebenfalls nicht binden kann und das Spielchen der Distanz interessant findet. Ich selbst habe passive Bindungsangst und bin auf einen Mann gestoßen welcher den aktiven Part einnimmt. Ich selbst müsste um Sex zu haben schon mindestens eine intensive Freundschaft führen. Sonst wäre mir das einfach nicht möglich. Ich höre bei vielen Freundinnen das sie regelmäßig Männer im Internet treffen um One Night Stands zu haben, für mich ein absolutes NoGo! Ich kann keinen Sex haben wenn da keine Anziehung und ein wenig Vertrauen vorhanden ist, von daher kann ich dir da folgen. Aber grundsätzlich ist es so, dass Bindungsängste nicht in Zusammenhang mit Sex stehen. Denn Sex ist für viele einfach nur Sex, so lange der ängstliche Mensch danach wieder gehen kann und keine Verantwortung übernehmen muss, stimmt alles und die Angst setzt in der Regel auch nicht ein. Frag mich aber bitte nicht was genau in einem aktiven Menschen vor sich geht 😂 wenn ich das wüsste dann müsste ich mir nicht jeden Abend den Kopf zerbrechen 🤣
Wenn das Glück nebenan wohnt, ist der Weg nicht so weit. Also sei wie die Sonne und scheine, auch wenn der Tag zuvor stürmisch war 😊💕

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7197
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 25. August 2019, 07:41

AskHer hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 23:46
Aber was tue ich jetzt? Gibt es eine Möglichkeit dem jungen Mann (ü30) seine Angst zu nehmen? Ich danke dir fürs lesen 😊🤗
Ein sehr schwierige frage zu beantworten.

Also, ja, wann ich deine geschichte so lese, ist bindungsangst eine ziemlich gute erkärung für das verhalten deines freundes.

Wie man das problem überwindet ist eine andere geshichte.

Ich denke das es sehr wichtig ist zu wissen wofür er dann so einen angst hat.

Und dann ist die frage: weiß er das selbt?

Ich bin mir nicht mal sicher wofür ich soviel angst habe.
Meine bindungsangst meldet sich eher als wortloser panik als als 'vernünftsstimme'.
Es gibt bei mir mehreren kandidaten für den auslöser:

1). Verlassensangst: angst das die frau mich wieder verlässt, sobald sie mich besser kennen lernt. Auch angst für verletzungen und ablehnung immerhalb der beziehung. Ich verhindere das, damit ich es nicht mal zu einen beziehung kommen lasse. (Liebeskummer dauert bei mir ohne beziehuing bereits manchmal viele jahren lang und kann sehr schlimm sein. Meine lebenslange vitamin B12 injektionen verdanke ich einen gastrits wegen liebesstress.)
Zudem angst das ich sie nicht verlassen könnte, wann es wirklich nicht passt (Meine mutter ist ihr leben lang in einen toxischen ehe stecken geblieben, und ich bin ihr charakterlkich ziemlich ähnlich.)

2). Angst für freiheitsverlust:
2A). Als kind müßte ich über zehn jahren lang meine vater vorgaugeln Christ zu sein um den frieden zu bewaren. Ich könnte in mehreren aspekten nicht mich selbst sein. (Nachdem ich mich als atheist geaußert habe hat er elf jahre lang nicht mehr mit mir geredet.) Ich will nur eine beziehung mit jemanden den ich nichts vorgaukeln müß, mit jemanden der mich liebt so wie ich bin.
2B). Ich war jahrzehten lang, aus leidenschaft, breiberuflicher trickfilmzeichner/regisseur. Unregelmäßige arbeitszeiten, unrgegelmäßiges einkoimmen, lücken zwisschen den jobs, auch mal perioden ganz weit weg arbeiten. KLombiniert sich schwierig mit beziehungen und schon zwar nicht mit kinder. Weil mnein beruf die quelle war für mein lebemsglück und sogar mein ganzes normalkreis (komm mit bohemienne künstler gut zurecht, mit normalos eher nicht) wollte ich diesen beruf nicht in gefahr bringen. Alle meine späteren OdBs kamen alle aus diesen welt. Gemischte ehen die ich beobachtet habe (Künstlermann mit normalo-frau) sind su gut wie alle schmerzhaft gescheitert.
2C). Ich bin ein HSP (Hochsensibeler) der viel rückzugszeit braucht. Große emotionen und emotionmale nähe erschöpfen mich..

3). Vergangenheitsbewältigung. Fast alle ehen in meinen familie waren katastrophal schlecht. Mein eigener vater war ein tyran der über jahrenlang meinen mutter zwangskonvertieren wolte und sie auch mal geschlagen hat. Er war ein ehemaliger militär und straßenschläger, der unseren hund vor meinen augen mal bewusstlos geschlagen hat, nur weil er gegrault hat wann er ihm aufgeweckt hat, um ihm zu zeigen wer im haus der Herr ist. Es gab immer eine impliziete drohung des gewalts. Mein onkel wollte meinen tante zum partnertausch zwingen und hat auch gerne mal ein bisschen rumgehauen. Er hat sich zudem an seinen eigenen tochter vergriffen, wann sie noch ganz jung war. Mein großvater hatte schwere psychische problem und hat meinen großmutter mitte der nacht mal auf der straße gejagt, weil er sie ermorden wollte. Er war perioden in einen geschlossenen psychiatrischen einrichtung. Mein bruder hat einen golddigerin geheiratet, der ihm fast ruiniert hat. Sie hat ihm auczh mit einen anderen betorgen. Ich bin ziemlich vorsicht geworden und wird mich nicht schnell auf jemanden einlassen. Beziehungen und ehen sind bei mir keine sehr positiv geladenen begriffe.

Eine ohne mehreren dieser sachen, und vielleicht noch andere die ich bis jetzt noch nicht identifiziert hat, sind die wahrscheinlichen gründen für meinen bindungsangst.

Eine meiner OdBs ist fast nicht mit ihren jetzigen ehemann zusammen gekommen, weil er körperlich ihren vater, der sie über jahrenlang schwer gedehmütigt hat, zu ähnlich war, da habe ich ein bisschen nachhelfen müßen und für Cupido gespielt. Blockaden bei dritten erkennen und beseitigen ist einfacher als bei sich selbst. (Als nicht-Bad Boy bin ich für sie überhaupt nicht im frage gekommen.)

Welche probleme dein freund genau hat?

Ich kenne ihm nicht.
Keinen blassen schlimmer.

Tipps?
Wann du ihm richtig haben willst: Sei gedüldig. Lasse ihm zeit. Nimm ihm ein bisschen der anbahnungsarbeit weg, ohne zu 'agressiv' zu werden. Zeige ihm, das es einen verlust sei, wann er so dumm ist dich gehen zu lassen. Sei anfangs ein bisschen vorsicht mit kritik. Er könnte das verstehen als beweise das er zu dir nicht passt. Gib ihm das idee das er gut genug ist, so wie er ist.
Wird aber nur helfen wann die gründe seiner bindungsangst ähnlich sind wie die meine.
Ich habe alle meinen chancen erfolgreich sabotiert, war noch nie in einen beziehung, keine ahnung wie ich sein würde wann ich richtig mit jemanden zusammen bim.
Also wirklich helfen kann ich dich da auch nicht.
Es bleibt alles spekulation.
Zuletzt geändert von Nonkonformist am Sonntag 25. August 2019, 08:16, insgesamt 5-mal geändert.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7197
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 25. August 2019, 07:45

alex321 hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 01:12
Was ich nicht verstehe ist wie Menschen die angeblich Bindungsangst haben ein Sexualleben haben können. Ich könnte mich nicht auf Sex einlassen wenn ich das alles hätte:
AskHer hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 23:50
Unter Umständen Angst vor dem unbekannten, Angst vor Ablehnung, Angst vor Verantwortung, Angst vor dem Versagen und nicht gerecht werden.
Bin ich da einfach zu sensibel? Ich bräuchte für Sex zumindest eine freundschaftliche Beziehung und in einer Freundschaft hat man ja schon eine gewisse Verantwortung und macht sich auch verwundbar.
Ich bin eine demisexueller und sex mit jemanden in der ich nicht verliebt bin wäre für mich ungenießbar und abstoßend.
Ist aber ein spezifisches problem; sehr viele menschen können emotionsfreier, rein triebhafter sex haben.
Also sind die in der lage zum ONS, ohne sich zu binden.

Wer nur ONS hat, ohne sich zu binden, ohne sich emotional auf den partner ein zu lassen, hat wahrscheinlich einen bindungsangst.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 864
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Gatem » Sonntag 25. August 2019, 10:01

AskHer hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 23:50
Um nun nochmal direkt auf die Frage zu antworten, ich denke Bindungsangst ist die Unfähigkeit sich ernsthaft zu binden. Da steckt sicher viel Angst dahinter. Unter Umständen Angst vor dem unbekannten, Angst vor Ablehnung, Angst vor Verantwortung, Angst vor dem Versagen und nicht gerecht werden.
Also ich würde „Unfähigkeit sich ernsthaft zu binden“ nicht als Bindungsangst bezeichnen, sondern als Bindungsunfähigkeit.
Das sind meinem Empfinden nach auch zwei verschiedene Dinge. Sicher mag das eine mit dem anderen in Verbindung stehen, aber sie sind – denke ich – nicht deckungsgleich.
Man kann ja Angst vor einer Sache haben, aber diese dennoch versuchen. Wer z.B. Angst vor Wasser hat, kann diese dennoch zeitweise überwinden und Schwimmen. Wer aber die Fähigkeit zum Schwimmen nicht erworben hat (also schwimm-unfähig ist), der wird untergehen.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7510
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Reinhard » Sonntag 25. August 2019, 10:32

Gatem hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 10:01
AskHer hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 23:50
Um nun nochmal direkt auf die Frage zu antworten, ich denke Bindungsangst ist die Unfähigkeit sich ernsthaft zu binden. Da steckt sicher viel Angst dahinter. Unter Umständen Angst vor dem unbekannten, Angst vor Ablehnung, Angst vor Verantwortung, Angst vor dem Versagen und nicht gerecht werden.
Also ich würde „Unfähigkeit sich ernsthaft zu binden“ nicht als Bindungsangst bezeichnen, sondern als Bindungsunfähigkeit.
Das sind meinem Empfinden nach auch zwei verschiedene Dinge. Sicher mag das eine mit dem anderen in Verbindung stehen, aber sie sind – denke ich – nicht deckungsgleich.
Man kann ja Angst vor einer Sache haben, aber diese dennoch versuchen. Wer z.B. Angst vor Wasser hat, kann diese dennoch zeitweise überwinden und Schwimmen. Wer aber die Fähigkeit zum Schwimmen nicht erworben hat (also schwimm-unfähig ist), der wird untergehen.
Ja, wobei eine Unfähigkeit dann eine Folge einer Angst ist, wenn man etwas mehrfach geübt haben muss um es zu können. Jemand, der zeitlebens Angst vor Wasser hatte, wird Schwimmen auch nicht gelernt haben.


Die Fähigkeit eine emotionale Bindung einzugehen, ist den meisten Menschen aber vermutlich angeboren und haben viele auch in der Kindheit gelernt. Manche werden es da aber auch verlernt haben. :cry:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7197
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 25. August 2019, 11:02

Gatem hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 10:01
Also ich würde „Unfähigkeit sich ernsthaft zu binden“ nicht als Bindungsangst bezeichnen, sondern als Bindungsunfähigkeit.
Das sind meinem Empfinden nach auch zwei verschiedene Dinge. Sicher mag das eine mit dem anderen in Verbindung stehen, aber sie sind – denke ich – nicht deckungsgleich.
Man kann ja Angst vor einer Sache haben, aber diese dennoch versuchen. Wer z.B. Angst vor Wasser hat, kann diese dennoch zeitweise überwinden und Schwimmen. Wer aber die Fähigkeit zum Schwimmen nicht erworben hat (also schwimm-unfähig ist), der wird untergehen.
Ich sehe meine bindungsangst als eine art fobie.
Eine volkommen irrationale, instinktive angst auf unterbewusste ebene.
Wie klaustrofobie oder agorafobie.

Das in großen offenen räume nichts passieren wird wissen die meisten agorafobier wahrscheinlich auch schon.
Der angst ist unbegrudet und irrational.
Sie ist trotzdem da, und schränkt den agorafobier ziemlich ein.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
AskHer
Ein guter Bekannter
Beiträge: 89
Registriert: Dienstag 30. Juli 2019, 00:03
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von AskHer » Sonntag 25. August 2019, 11:31

Nonkonformist hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 07:41
AskHer hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 23:46
Aber was tue ich jetzt? Gibt es eine Möglichkeit dem jungen Mann (ü30) seine Angst zu nehmen? Ich danke dir fürs lesen 😊🤗
Welche probleme dein freund genau hat?

Ich kenne ihm nicht.
Keinen blassen schlimmer.

Tipps?
Wann du ihm richtig haben willst: Sei gedüldig. Lasse ihm zeit. Nimm ihm ein bisschen der anbahnungsarbeit weg, ohne zu 'agressiv' zu werden. Zeige ihm, das es einen verlust sei, wann er so dumm ist dich gehen zu lassen. Sei anfangs ein bisschen vorsicht mit kritik. Er könnte das verstehen als beweise das er zu dir nicht passt. Gib ihm das idee das er gut genug ist, so wie er ist.
Wird aber nur helfen wann die gründe seiner bindungsangst ähnlich sind wie die meine.
Ich habe alle meinen chancen erfolgreich sabotiert, war noch nie in einen beziehung, keine ahnung wie ich sein würde wann ich richtig mit jemanden zusammen bim.
Also wirklich helfen kann ich dich da auch nicht.
Es bleibt alles spekulation.
Wow vielen Dank für deine ganz persönlichen Ansichten. Das hilft mir sehr weiter da ich nun verstehen kann welche Gründe bei ihm ausschlaggebend sein können und welche Ängste ihn vermutlich sooooo stark verunsichern oder überhaupt hemmen, dass trifft es wohl fast mehr 😄
Folgende Ängste hat er mir bereits anvertraut:

aktuelle berufliche Situation
Er reist viel in die USA und durch Japan. Er erwähnte mal das er so gerne heiraten würde und auch gerne Kinder hätte - hat aber Angst diesen nicht gerecht werden zu können. Er meinte er sei zu verantwortungslos. Ich denke hier bezieht sich das auf seinen aktuellen Lebensstil.

finanzielle Mittel
Er ist als Kind mit sehr wenig Geld aufgewachsen. Nun verdient er sehr gut und kann sich fast alles leisten - lebt aber sehr bescheiden und spart sein Geld lieber, er hat starke Angst das er irgendwann wieder ohne Geld dastehen könnte. Falls das eine Rolle spielt, er ist ohne Vater aufgewachsen.

Die letzte Beziehung war toxisch!
Er hatte bisher eine Freundin. Diese Beziehung ging über Jahre - war aber nur eine Fernbeziehung und gesehen hat man sich noch nie. Das ganze lief nur über Telefon und Internet. Zudem war sie wohl sehr ambivalent und war bereits dafür bekannt das sie andere finanziell ausnutzt. Als sie dann wieder mal Schluss machte war er am Boden zerstört. Anhand seiner Gespräche merke ich wie unglaublich hart ihn das getroffen haben muss.

körperliche Nähe
Als wir auf dem Weg ins Kino waren vertraute er mir im Auto an das er eine Angststörung habe. Als wir dann in seinem Bettchen lagen Hand in Hand und ich mich an ihn heran kuschelte bekam er eine Panikattacke. Das habe ich ja bereits oben angesprochen. Ich habe das Gefühl das er die Umarmungen, das Händchen halten schon genießt, aber irgendwie steht er da extrem unter Druck. Ich sagte den einen Abend dann zu ihm, dass ich ihn gerne geküsst hätte. Und schon stand ihm die Panik wieder ins Gesicht geschrieben. Er hat offenbar starke Angst vor körperlicher Nähe.

Wenn er da Zeit braucht habe ich auch da kein Problem mit!!! Ich brauche keinen Sex, möchte aber gerne schon seine Nähe spüren wenn er sich nach seiner Reise wieder annähern sollte. Sowas wie Händchen halten, ein Kuss auf die Wange oder Stirn oder eben auch das streicheln (er hat immer meinen Arm gestreichelt beim Händchen halten) bedeuten mir mehr als der reine sexuelle Austausch!

Ich habe wirklich große Angst lieber "Nonkonformist" das er mich nach seiner Reise ignorieren wird. Ich würde ihm alle Zeit der Welt geben wenn ich nur wüsste was er für mich empfindet. Als mir einmal kalt war gab er mir seine Jacke, er spricht mit seinen Freunden über mich, dass weiß ich weil einer seiner Kumpels über mich wunderbar Bescheid wusste und sich verplappert hatte 😁 ich sitze regelmäßig mit seiner Mum zusammen und trinke Kaffee 😋
Ich mag ihn wirklich sehr sehr gerne und habe auch mit seinen aktuellen Reisen eigentlich kein Problem. Klar, fehlt da was wenn er nicht da ist, aber das ist halt sein Beruf und ich liebe seine Musik!

Vielleicht hast du ja dazu noch eine Idee und kannst mir was dazu sagen 🎉

Wolte noch hinzufügen das ich dir wirklich sehr eine Beziehung wünsche. Ich glaube Du tickst da ähnlich wie mein Auserwählter 🤗😇 drücke dir ganz ganz fest die Daumen das es bald so weit ist. Du machst auch einen ganz lieben und hilfsbereiten Eindruck. Schade das solche besonderen Menschen untergehen in dieser "Alles muss zügig gehen" Gesellschaft 😶🤔
Wenn das Glück nebenan wohnt, ist der Weg nicht so weit. Also sei wie die Sonne und scheine, auch wenn der Tag zuvor stürmisch war 😊💕

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 864
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Gatem » Sonntag 25. August 2019, 11:40

Reinhard hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 10:32
Ja, wobei eine Unfähigkeit dann eine Folge einer Angst ist, wenn man etwas mehrfach geübt haben muss um es zu können. Jemand, der zeitlebens Angst vor Wasser hatte, wird Schwimmen auch nicht gelernt haben.
Genau das meine ich damit, wenn ich sage, dass es zusammen hängt.
Es gibt ja auch die umgekehrte Reihenfolge: Jemand hat gelernt zu Schwimmen, entwickelt dann aber aufgrund irgendwelcher Ereignisse eine Angst vor Wasser.
Mit der Bindungsangst wird es m.E. genauso sein: Bindungen zu anderen Menschen aufzubauen lernt man ja bereits im Kleinkind-Alter (wenn es nicht schon – wie du meintest – angeboren ist). Aber aufgrund irgendwelcher traumatischer Ereignisse (möglicherweise der Verlust eines Menschen) entwickelt man dann eine Angst vor Bindungen.

Benutzeravatar
AskHer
Ein guter Bekannter
Beiträge: 89
Registriert: Dienstag 30. Juli 2019, 00:03
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von AskHer » Sonntag 25. August 2019, 11:51

Gatem hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 10:01
AskHer hat geschrieben:
Samstag 24. August 2019, 23:50
Um nun nochmal direkt auf die Frage zu antworten, ich denke Bindungsangst ist die Unfähigkeit sich ernsthaft zu binden. Da steckt sicher viel Angst dahinter. Unter Umständen Angst vor dem unbekannten, Angst vor Ablehnung, Angst vor Verantwortung, Angst vor dem Versagen und nicht gerecht werden.
Also ich würde „Unfähigkeit sich ernsthaft zu binden“ nicht als Bindungsangst bezeichnen, sondern als Bindungsunfähigkeit.
Das sind meinem Empfinden nach auch zwei verschiedene Dinge.
Hast du auch wieder recht.
Unfähigkeit ist ja was anderes wie Angst...
Ich denke Ängste kann man überwinden. Eine reine Unfähigkeit vermutlich eher weniger. Aber dann stellt man sich wieder die Frage wann ist man denn unfähig eine Beziehung zu führen und wann ist man eher der passiv/ängstliche Typ 🤔😝
Wenn das Glück nebenan wohnt, ist der Weg nicht so weit. Also sei wie die Sonne und scheine, auch wenn der Tag zuvor stürmisch war 😊💕

Aimee1999
Ist frisch dabei
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 20. August 2019, 12:18
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Aimee1999 » Sonntag 25. August 2019, 12:09

Hi,
bin mal so frei und antworte direkt auf die Frage: Mir wurde auch Bindungsangst diagnostiziert. Aber ich habe keine Probleme emotional auf jemanden einzugehen und mich zu öffnen. Habe sehr sehr enge Freunde.
Mein Problem ist eher die körperliche Nähe. (Erfahrungen 0%) (Angst, die ich nicht begründen kann 100 %)

Mein Lösungsvorschlag: Versuchen. 😖 Es soll sich doch was ändern. Und dann auf dem Sterbebett sagen können: Ich hab’s versucht 🤷‍♀️😄☺️. Unabhängig davon ob’s geklappt hat oder nicht. :)

Ähm ... Is auch von Mensch zu Mensch wieder anders, schätze ich.
Was passieren soll wird passieren, das is sicher. :3

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7197
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 25. August 2019, 12:13

AskHer hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 11:31

Wow vielen Dank für deine ganz persönlichen Ansichten. Das hilft mir sehr weiter da ich nun verstehen kann welche Gründe bei ihm ausschlaggebend sein können und welche Ängste ihn vermutlich sooooo stark verunsichern oder überhaupt hemmen, dass trifft es wohl fast mehr 😄
Folgende Ängste hat er mir bereits anvertraut:

aktuelle berufliche Situation
Er reist viel in die USA und durch Japan. Er erwähnte mal das er so gerne heiraten würde und auch gerne Kinder hätte - hat aber Angst diesen nicht gerecht werden zu können. Er meinte er sei zu verantwortungslos. Ich denke hier bezieht sich das auf seinen aktuellen Lebensstil.
Kann ich alles gut verstehen.
Ich denke, ihm müß klar werden das er das alles auch in kleinen schrittchen machen kann. Zuerst mal eine beziehung, dann zusammen ziehen, und wann das alles klappt auch noch mal über kinder nachdenken. Er müß sich nicht auf einmal für das gesammtpaket entscheiden - in seinen kopf scheint er das aber zu machen.
AskHer hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 11:31
finanzielle Mittel
Er ist als Kind mit sehr wenig Geld aufgewachsen. Nun verdient er sehr gut und kann sich fast alles leisten - lebt aber sehr bescheiden und spart sein Geld lieber, er hat starke Angst das er irgendwann wieder ohne Geld dastehen könnte. Falls das eine Rolle spielt, er ist ohne Vater aufgewachsen.
Ich habe als freiberufler ziemlich sparsam gelebt. Ohne puffer hat man existenzängste. Da müß man eine mitte finden.
Für eine familie wäre mich das alles zu unsicher gewesen, und da hatte mein beruf immer eine großere priorität als nachwuchs.
(Ich bin zeugungsunfähig, aber um frauen mit großen kinderwünsch, und sicher um frauen die bereits kinder hatten, habe ich immer einen großen bogen gemacht.)
AskHer hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 11:31
Die letzte Beziehung war toxisch!
Er hatte bisher eine Freundin. Diese Beziehung ging über Jahre - war aber nur eine Fernbeziehung und gesehen hat man sich noch nie. Das ganze lief nur über Telefon und Internet. Zudem war sie wohl sehr ambivalent und war bereits dafür bekannt das sie andere finanziell ausnutzt. Als sie dann wieder mal Schluss machte war er am Boden zerstört. Anhand seiner Gespräche merke ich wie unglaublich hart ihn das getroffen haben muss.
So eine reine virtuelle beziehung würde ich nicht mal als beziehung betrachten, in jemanden den ich nicht im realen leben begegne, könnte ich mich auch nicht verlieben. Aber er scheint seitdem einen großen verlassensangst zu haben.
AskHer hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 11:31
körperliche Nähe
Als wir auf dem Weg ins Kino waren vertraute er mir im Auto an das er eine Angststörung habe. Als wir dann in seinem Bettchen lagen Hand in Hand und ich mich an ihn heran kuschelte bekam er eine Panikattacke. Das habe ich ja bereits oben angesprochen. Ich habe das Gefühl das er die Umarmungen, das Händchen halten schon genießt, aber irgendwie steht er da extrem unter Druck. Ich sagte den einen Abend dann zu ihm, dass ich ihn gerne geküsst hätte. Und schon stand ihm die Panik wieder ins Gesicht geschrieben. Er hat offenbar starke Angst vor körperlicher Nähe.

Wenn er da Zeit braucht habe ich auch da kein Problem mit!!! Ich brauche keinen Sex, möchte aber gerne schon seine Nähe spüren wenn er sich nach seiner Reise wieder annähern sollte. Sowas wie Händchen halten, ein Kuss auf die Wange oder Stirn oder eben auch das streicheln (er hat immer meinen Arm gestreichelt beim Händchen halten) bedeuten mir mehr als der reine sexuelle Austausch!
Hmmm. Ich denke mal, sehr vorsicht sein wann du selbst die initiative ergreifst. Mini-schrittchern, gut schauen wie er regiert, pausen. Auch mal passiv aber verfügbar sein, und ihm die initiative überlassen. Ich denke das er da großere problemen hat als ich. Wann ich einmal in einen beziehung wäre, glaube ich nicht das ich mit körperlichkeiten schwierigkeiten hätte. Der emotionale nähe macht mir mehr angst als der körperliche - auch wann ich nur körperlich werden kann, wann ich verliebt bin.
AskHer hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 11:31
Ich habe wirklich große Angst lieber "Nonkonformist" das er mich nach seiner Reise ignorieren wird. Ich würde ihm alle Zeit der Welt geben wenn ich nur wüsste was er für mich empfindet. Als mir einmal kalt war gab er mir seine Jacke, er spricht mit seinen Freunden über mich, dass weiß ich weil einer seiner Kumpels über mich wunderbar Bescheid wusste und sich verplappert hatte 😁 ich sitze regelmäßig mit seiner Mum zusammen und trinke Kaffee 😋
Ich mag ihn wirklich sehr sehr gerne und habe auch mit seinen aktuellen Reisen eigentlich kein Problem. Klar, fehlt da was wenn er nicht da ist, aber das ist halt sein Beruf und ich liebe seine Musik!
Wie gesagt, ich kenne ihm nicht. Ich trauere im grunde jede meiner frühreren Odbs immer noch nach, einige schon mehr als anderen, aber ich bin noch nie zum 100% über jemanden hin weg gekommen. Ich kann eine Odb über jahrenlang nicht sehen, und wann ich sie begegne, sind meine knieen wieder genau so weich wie früher. Wie gesagt, ich weiß nicht wie er da tickt. Bindungsangt, und wie schnell man jemanden wieder vergisst, sind zwei paar schuhe.
AskHer hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 11:31
Wolte noch hinzufügen das ich dir wirklich sehr eine Beziehung wünsche. Ich glaube Du tickst da ähnlich wie mein Auserwählter 🤗😇 drücke dir ganz ganz fest die Daumen das es bald so weit ist. Du machst auch einen ganz lieben und hilfsbereiten Eindruck. Schade das solche besonderen Menschen untergehen in dieser "Alles muss zügig gehen" Gesellschaft 😶🤔
Danke. Jetziger stand ist das ich auch nach jahren meine letzte Mega-OdB immer noch sehr hinterher trauere und mich seit vielen jahren nicht neu verliebt habe. Keine ahnung was der zukunft noch bringen wird.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9562
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von Tania » Sonntag 25. August 2019, 12:27

AskHer hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 11:51
Unfähigkeit ist ja was anderes wie Angst...
Ich denke Ängste kann man überwinden. Eine reine Unfähigkeit vermutlich eher weniger.
Sehe ich anders. Die meisten von uns waren vermutlich mit 4 Jahren unfähig zu schreiben. Aber da die meisten keine Angst vorm Schreiben hatten, haben sie es irgendwann gelernt. Unfähigkeit kann also überwunden werden, Ängste können einem dabei allerdings heftig im Weg stehen.

Im Gegensatz zum Schreiben ist uns die Fähigkeit, uns emotional an einen anderen Menschen zu binden, meist angeboren (von ein paar psychischen Störungen abgesehen). Irgendwann im Laufe unseres Lebens merken wir dann, dass solche Bindungen auch das Risiko beinhalten, verletzt zu werden. Nichts tut mehr weh als der Verlust eines geliebten Menschen - und niemand kann uns mehr verletzen als die Menschen, die wir lieben. Da reichen schon Kälte, Lieblosigkeit und Nichtachtung ...

Aus solchen Erfahrungen heraus entsteht dann die Angst, sich emotional auf jemanden einzulassen. Und man kann sich da wunderbar selbst in eine Abwärtsspirale steuern .... man lässt sich "nur ein bisschen" ein (z.B. indem man in Momenten, wo man den Anderen vermisst, nicht zu ihm geht/fährt, sondern indem man sich ablenkt), der Andere fühlt sich ungeliebt und nicht aus ganzem Herzen gewollt, geht letztlich auf Distanz, man hat wieder eine schlechte Erfahrung mehr, lässt sich noch weniger ein... ein Teufelskreis. Und irgendwann trifft man sich gleich nur noch mit Leuten, die ein ähnliches Vermeidungsverhalten zeigen. Oder in Timbuktu leben. Am besten beides ;)

Für Tipps und Hinweise, wie man da raus kommt, bin ich dankbar :)

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2993
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Was ist für euch Bindungsangst?

Beitrag von NeC » Sonntag 25. August 2019, 12:39

Aimee1999 hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 12:09
Mir wurde auch Bindungsangst diagnostiziert. Aber ich habe keine Probleme emotional auf jemanden einzugehen und mich zu öffnen. Habe sehr sehr enge Freunde.
Mein Problem ist eher die körperliche Nähe. (Erfahrungen 0%) (Angst, die ich nicht begründen kann 100 %)
Interessant, dass das auch als Bindungsangst gesehen wird.

Ich habe den Begriff bisher enger gefasst gesehen. Für Menschen, die sich durchaus emotional öffnen, ihre Sexualität ausleben können und auch Partnerschaften eingehen, die aber vermeiden, mit ihrem Partner eine Lebensgemeinschaft zu bilden, die engere, nicht mehr spontan lösbare Bindungen beinhaltet. D.h. kein gemeinsamer Haushalt, keine gemeinsame Lebensplanung (ich hab' meinen Job und Du Deinen, jeder bastelt an der eigenen Karriere), strikt getrennte Finanzen, kein gemeinsamer Kinderwunsch, Abneigung zu Konstrukten wie Verlobung und Heirat.

Selbst bin ich (glaube ich) eher nicht betroffen, bin aber solchen Menschen schon mehrfach begegnet. Übereinstimmend beschrieben sie das als ein Gefühl des angekettet-werdens. Ihr Verlangen nach Eigenständigkeit und Selbstbestimmung war größer als das Gemeinschafts- und Zugehörigkeitsgefühl zum Partner.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Mariechen, Waldmeister und 36 Gäste