Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Calliandra, Wolleesel, otto-mit-o, Esperanza, Obelix, Finnlandfreundin, LesHommes

Benutzeravatar
Gatem
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1177
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Gatem » Freitag 27. September 2019, 10:41

In einem anderen Thread war die letzten Tage u.a. Thema, dass Singelbörsen, bzw. Partnersuche im Internet das Anspruchsverhalten generell ändern und dies eine bedenkliche Entwicklung sei.
Außerdem ging es um das Anschreibeverhalten, was mich dazu veranlasst hat nun diesen Thread zu starten, um nicht die bisherigen Threads mit OT Nebendiskussionen zu überlagern.

Ich vermute ich bin nicht der einzige, der die Situation kennt, dass man sich auf einer Partnerbörse, einer App, oder ähnlichen ein Profil ansieht, sich die Zeit nimmt ein passendes Anschreiben zu formulieren, und dann keine Reaktion erhält… und das immer und immer wieder. :sadman:
Bei mir persönlich ist es selten (also so in etwa 5% der Fälle) dann tatsächlich doch mal so, dass ich eine Antwort auf mein erstes Anschreiben erhalte. Wenn ich dann jedoch auf diese Antwort reagiere und erneut schreibe, bleibt eine Antwort aus… weiter als bis zu diesem zweiten Anschreiben bin ich bisher nie gekommen.

Unabhängig davon, ob nun die erste oder zweite Nachricht unbeantwortet bleibt – oder es hier Teilnehmer gibt, bei denen es ggf. noch später erfolgt – ist es ja doch recht eindeutig, dass die betreffenden Nachrichten offenbar nicht überzeugen konnten. Und da es immer und immer wieder vorkommt, liegt offenbar ein grundsätzliches Problem vor.

Nun also zu meiner Frage: Wie geht Ihr mit einer solchen Situation um? / Wie würdet Ihr mit einer entsprechenden Situation umgehen? Also welche Schritte würdet Ihr unternehmen, um in Erfahrung zu bringen was genau ihr falsch macht und wie ihr es ändern könnt?

Dazu kurz ein Zitat aus einem anderen Thread:
LaraMarie hat geschrieben:
Freitag 27. September 2019, 00:12
Kief hat geschrieben:
Donnerstag 26. September 2019, 23:44
Stell Dir mal vor, Deine Nachrichten kommen langweilig rueber, selbst wenn Du Dich anstrengst.
Naja, also wenn man immer langweilig rüberkommt, dann könnte man ja mal jemanden zur Hilfe nehmen und nach Verbesserungsvorschlägen fragen^^
So würde ich das zumindest machen, wenn ich immer eine negative Resonanz bekommen würde. :P
Letztlich ist es ja nicht die Anstrengung auf die es ankommt.
Hier wird z.B. vorgeschlagen „jemanden zur Hilfe nehmen und nach Verbesserungsvorschlägen fragen“. Da würde sich natürlich die Frage stellen, wer für so etwas geeignet wäre. Letztlich kann ja eigentlich nur derjenige, der den Kontakt nicht fortgesetzt hat, tatsächlich und definitiv sagen, welches seine Gründe dafür waren. Grund muss ja nicht – wie hier im zitierten Beispiel – zwingend sein, dass man langweilig erschien. Ebenso gut wäre ja auch denkbar, dass der Schreibstil oder Inhalt den anderen vor den Kopf gestoßen hat, oder das der Themen-Fokus für Irritation gesorgt hat. Kann ein unbeteiligter Dritter das dann überhaupt bewerten?

Aber die Person selbst kann man ja auch schlecht fragen… man könnte es natürlich versuchen, aber nicht nur dass es (m.E.) ziemlich schräg rüberkommen würde: Welchen Grund sollte jemand haben, der schon auf die eigentliche Nachricht nicht mehr geantwortet hat, wenn es auf die Meta-Ebene geht dann doch noch zu reagieren? Keinen!

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7531
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Kief » Freitag 27. September 2019, 12:10

Gatem hat geschrieben:
Freitag 27. September 2019, 10:41
Dazu kurz ein Zitat aus einem anderen Thread:
LaraMarie hat geschrieben:
Freitag 27. September 2019, 00:12
Kief hat geschrieben:
Donnerstag 26. September 2019, 23:44
Stell Dir mal vor, Deine Nachrichten kommen langweilig rueber, selbst wenn Du Dich anstrengst.
Naja, also wenn man immer langweilig rüberkommt, dann könnte man ja mal jemanden zur Hilfe nehmen und nach Verbesserungsvorschlägen fragen^^
So würde ich das zumindest machen, wenn ich immer eine negative Resonanz bekommen würde. :P
Letztlich ist es ja nicht die Anstrengung auf die es ankommt.
Hier wird z.B. vorgeschlagen „jemanden zur Hilfe nehmen und nach Verbesserungsvorschlägen fragen“. Da würde sich natürlich die Frage stellen, wer für so etwas geeignet wäre.
Ueber meinen Autismus und den Schwerbehinderungs-Status habe ich eine Unterstuetzung erhalten, welche ich fuer berufliche wie private Zwecke nutzen darf.

Nach den ersten Wochen haben wir uns auf Verwaltungs-Altlasten fokussiert, und danach die groessten Konflikte in meinem Leben behandelt. (Nicht ausschliesslich, aber schwerpunktmaessig.)
Dazu gehoerten beilaeufig auch Partnerschafts-Schwierigkeiten, und Umgang sowie Text-Austausch.
Wenn einzelne Anschreiben nicht so geringfuegig waeren, koennte ich das theoretisch machen.
Bei Behoerden, wichtiger Verwaltung oder belastenden Konflikten nutze ich diese Hilfe tatsaechlich zum Schreiben von Briefen, bei denen ich Blockaden oder einen Tunnelblick habe.
Den Kontakt mit der hier im Forum erwaehnten Aktivistin, welcher viel Inhalt leider nur in Schiftform ermoeglicht, dabei hat mir dies viel geholfen, aus meiner ueberlasteten Sichtweise eine bessere Weitsicht zu erhalten.

Aber das hat eben auch seine Grenzen.
Besser waers, wenn das Freunde aus natuerlichen Kontakten machen.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
AviferAureus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 866
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von AviferAureus » Donnerstag 3. Oktober 2019, 15:15

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man sich derartige Tips von der Zielgruppe holen sollte und zwar der Zielgruppe, welche man schnell überzeugen möchte (sprich: Zielgruppe, welche man für ONS etc. in Betracht zöge). Von dieser Gruppe wird man freilich selten Tips bekommen.

Benutzeravatar
Hanuta
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2907
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Hanuta » Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:33

Eine Alternative, die in diesem Forum natürlich sehr verpöhnt ist, ist sich Videos von Leuten anzuschauen, die darin gut sind und sich vielleicht mal etwas abzuschauen. Da geht's weniger um den 1zu1 Text, sondern mehr darum zu verstehen wie genau er Interesse weckt. Es gibt eben gravierende Unterschiede zwischen Leuten, die das gut können und Leuten, die "Hi, wie geht es dir?" schreiben.

Ich muss aber hinzufügen, dass es aber viele weitere Faktoren neben dem eigentlichen Anschreiben gibt und nicht bei jeder Frau die gleiche Art zieht. Wenn man deutlich älter ist als die Zielgruppe(z.B. 40+ schreibt 20 an), dann wird man schon von Natur aus wenig bis keine Chance haben. Außerdem spielt es auch eine Rolle was für Bilder man selbst drin hat. Hat man keine guten Bilder drin, dann kann man es ziemlich vergessen über das Anschreiben zu punkten. Frauen von denen man sich vorstellen kann, dass die sicher viele Interessenten haben, werden da sicher noch stärker selektieren als Frauen bei denen man das nicht denken würde. Frauen die wenige ehrliche Interessenten haben, werden da beim Erstkontakt wohl weniger anspruchsvoll sein.
Erst wenn das alles stimmt, würde der Profiltext und das Anschreiben in Betracht gezogen werden. Der Profiltext sollte irgendwo zu erkennen geben, dass man auch Humor hat.
Beim Anschreiben kommt es dann denke ich auch sehr stark darauf an in welcher Lebensphase sich der Mensch befindet und was für eine Persönlichkeit der Mensch generell hat. Bei einer 20 Jährigen wird ein höflich und sehr auf Respekt bedachtes langes Anschreiben wohl eher für Zusammenzucken sorgen als bei einer Frau, die vielleicht 50+ ist.

Das ist meine persönliche Sicht dazu.

Benutzeravatar
AviferAureus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 866
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von AviferAureus » Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:49

Hanuta hat geschrieben:
Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:33
Eine Alternative, die in diesem Forum natürlich sehr verpöhnt ist, ist sich Videos von Leuten anzuschauen, die darin gut sind und sich vielleicht mal etwas abzuschauen. Da geht's weniger um den 1zu1 Text, sondern mehr darum zu verstehen wie genau er Interesse weckt. Es gibt eben gravierende Unterschiede zwischen Leuten, die das gut können und Leuten, die "Hi, wie geht es dir?" schreiben....
Was sind das denn für Videos?

Benutzeravatar
Hanuta
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2907
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Hanuta » Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:51

AviferAureus hat geschrieben:
Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:49
Hanuta hat geschrieben:
Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:33
Eine Alternative, die in diesem Forum natürlich sehr verpöhnt ist, ist sich Videos von Leuten anzuschauen, die darin gut sind und sich vielleicht mal etwas abzuschauen. Da geht's weniger um den 1zu1 Text, sondern mehr darum zu verstehen wie genau er Interesse weckt. Es gibt eben gravierende Unterschiede zwischen Leuten, die das gut können und Leuten, die "Hi, wie geht es dir?" schreiben....
Was sind das denn für Videos?
Es gibt viele Videos online im Bezug auf Dating und Texting ;)
Denke aber eh, dass schon bald einige schreiben werden, dass das ja alles komplette Manipulation ist und völliger Mist.

Benutzeravatar
WishIWasAsexual
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 765
Registriert: Sonntag 20. April 2014, 18:42
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Planet Earth, 53° 33′ N, 10° 0′ E
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von WishIWasAsexual » Samstag 5. Oktober 2019, 04:22

Gatem hat geschrieben:
Freitag 27. September 2019, 10:41
Nun also zu meiner Frage: Wie geht Ihr mit einer solchen Situation um? / Wie würdet Ihr mit einer entsprechenden Situation umgehen? Also welche Schritte würdet Ihr unternehmen, um in Erfahrung zu bringen was genau ihr falsch macht und wie ihr es ändern könnt?
Dass es Tutorial-Videos für so etwas gibt, wusste ich nicht. :shock: Schaue ich mir vielleicht bei Langeweile mal aus Neugier an :lol:

Mein 1. Rat: Wenn das Portal oder App die Möglichkeit hergibt zu chatten, würde ich das vorziehen. Das ist lebendiger als ein Kaltanschreiben und führt schneller zu Kontakten. Nachteile sind z.B. dass die Nutzerin, die Dich interessiert u.U. diesen nie nutzt oder wenn Chaträume überfüllt sind und eine gezielte Unterhaltung nicht erlauben. Bei Anschreiben ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese in den Unmengen von anderen mehr oder weniger sinnvollen Anschreiben untergehen und nicht mal gelesen werden. Dann sind die Bemühungen, einen positiven Eindruck zu machen, ergebnislos. Im Chatraum hingegen ist es einfacher, positiv aufzufallen, weil der Text i.d.R. gleich gelesen wird. Es ist auch viel einfacher mit Humor zu punkten. Oder Empathie zeigen. Je nach dem, worüber gerade gequatscht wird.

Mein 2. Rat: Wenn es so etwas wie Usertreffen gibt, wäre das evtl. auch eine Möglichkeit Kontakte zu knüpfen.

Mein 3. Rat: Ich würde trotzdem versuchen, Leute beim Ausgehen oder so kennenzulernen und die Partnersuche nicht auf online-Tools beschränken.

Ich wünsche Dir viel :vielglueck:
Wir sind eine Spezies mit mehreren grundsätzlich inkompatiblen Geschlechtern. Konfliktbehaftet by Design.

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3112
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 40+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Montag 7. Oktober 2019, 18:15

Was Reaktion angeht, in diesem Fall auf eine nicht beantwortete Nachricht, halte ich es ganz simpel: Next. Eine Frau, die meine Nachricht nicht beantwortet hat, hat an mir kein Interesse. Damit ist sie „verbrannte Erde“, und ich sorge mit den technischen Mitteln, die mir die Singlebörse bietet, dafür, daß sie unter meinen Treffern nicht mehr auftaucht. Auf gar keinen Fall schreibe ich sie ein zweites Mal an.

Meine Reaktion auf einen Korb ist dieselbe. Wenn es nur ein Spiel sein sollte, ein Shittest, dann mache ich mich selbst zum Spielleiter und spiele dieses Spiel nach meinen Regeln zu Ende, ob es ihr paßt oder nicht.

Sie will mich eigentlich, aber sie will testen, wie hartnäckig ich bin. Auf solche Spielchen habe ich keine Lust und „ghoste“ sie umgehend. Wenn sie mich wirklich wollte, hat sie Pech gehabt. Und Frauen, die solche Spielchen spielen müssen, können mir gestohlen bleiben. Sollte sie wirklich ernsthaft Interesse an mir gehabt haben, dann trifft sie das härter als mich – wenn sie verzweifelt versucht, mich noch einmal zu kontaktieren, und feststellt, daß ich sie blockiert habe.


Was Aktion betrifft, in diesem Fall das Anschreiben, sehe ich keine großen Möglichkeiten, sich dabei helfen zu lassen, sofern man keine hinreichend guten Real-Life-Vertrauten hat, die das übernehmen würden.

Online ist das aussichtslos. Ich hatte hier im AB-Treff schon einmal angeregt, daß man sich gegenseitig hilft und berät beim Ausfüllen und Verbessern von Nutzerprofilen auf Singlebörsen. Ungefähr ein halbes Dutzend Leute zeigte Interesse. Diejenigen, denen ich vertrauen konnte, schrieb ich an per PN und verriet ihnen, auf welcher Börse ich unter welchem Usernamen aktiv bin.

Passiert ist daraufhin – genau gar nichts.

Und warum nicht? Ich vermute, weil diejenigen erst an dem Punkt festgestellt haben, daß sie, um mein Profil einsehen zu können, auf genau dieser Börse registriert und angemeldet sein müssen. Ich dachte eigentlich, das hätte ich vorab erwähnt gehabt.

Das Optimieren eines Anschreibens mit fremder Online-Hilfe ist genau aus diesem Grunde noch schwieriger: Derjenige, der mir helfen wollte, müßte auf derselben Börse registriert sein, sich dort einloggen, mein Nutzerprofil einsehen und dann das Nutzerprofil der konkreten Person einsehen, die ich anzuschreiben gedenke. Es wäre ein ziemlicher Aufwand – zumal derjenige mir bei etwas assistieren muß, wofür ich mir alleine mitunter eine oder mehrere Stunden (pro Kandidatin!) Zeit nehme: der Formulierung des idealen, optimalen Erstanschreibens. Und zwar so, daß es auch zu mir paßt.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.

Ich kann es euch erklären. Ich kann es aber nicht für euch verstehen. Das müßt ihr schon selbst tun.

INTJ nach Myers-Briggs

Benutzeravatar
Tania
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11319
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Tania » Montag 7. Oktober 2019, 22:58

Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 18:15
Was Reaktion angeht, in diesem Fall auf eine nicht beantwortete Nachricht, halte ich es ganz simpel: Next. Eine Frau, die meine Nachricht nicht beantwortet hat, hat an mir kein Interesse. Damit ist sie „verbrannte Erde“, und ich sorge mit den technischen Mitteln, die mir die Singlebörse bietet, dafür, daß sie unter meinen Treffern nicht mehr auftaucht.
Wie lange hätte die potentiell interessiere Dame denn Zeit, bevor Du sie wegen Nichtantwortens blockst?

Ich war zu meinen SB-Zeiten mitunter ein echt lahmer Antworter. Gerade für die echt guten Anschreiben (und wenn Du Stunden an einem solchen sitzt, sind Deine sicher in dieser Kategorie) habe ich manchmal 1-2 Wochen gebraucht. Das ist was Anderes als auf ein "Hi wie gehts" ein "Danke, aber kein weiteres Interesse" zu schicken. Und so ab und zu kam eine "keine Zeit mehr für ne Singlebörse"-Phase dazwischen, und ich hab erst Monate später geantwortet .... Wenn mich dann jemand blockiert hatte, hatte ich volles Verständnis. Aber manche blocken schon, wenn man nach 6 Stunden nach dem Lesen nicht reagiert hat ... :gruebel:

Sogar ein Kaktus geht ein, wenn er zu wenig Wasser bekommt.

TheHoff
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 728
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von TheHoff » Dienstag 8. Oktober 2019, 08:26

Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 18:15
Derjenige, der mir helfen wollte, müßte auf derselben Börse registriert sein, sich dort einloggen, mein Nutzerprofil einsehen und dann das Nutzerprofil der konkreten Person einsehen, die ich anzuschreiben gedenke. Es wäre ein ziemlicher Aufwand – zumal derjenige mir bei etwas assistieren muß, wofür ich mir alleine mitunter eine oder mehrere Stunden (pro Kandidatin!) Zeit nehme: der Formulierung des idealen, optimalen Erstanschreibens. Und zwar so, daß es auch zu mir paßt.
Warum schickst du deinem Helfer nicht einfach einen Screenshot?

Benutzeravatar
Gatem
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1177
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Gatem » Dienstag 8. Oktober 2019, 12:13

Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 18:15
Was Reaktion angeht, in diesem Fall auf eine nicht beantwortete Nachricht, halte ich es ganz simpel: Next. Eine Frau, die meine Nachricht nicht beantwortet hat, hat an mir kein Interesse.

[…]

Was Aktion betrifft, in diesem Fall das Anschreiben, sehe ich keine großen Möglichkeiten, sich dabei helfen zu lassen, sofern man keine hinreichend guten Real-Life-Vertrauten hat, die das übernehmen würden.
Die Frage ist doch aber, ob die Aktion des Anschreibens schon grundsätzlich so falsch läuft, um die Reaktion „keine Antwort“ zu triggern.
Klar kann man einfach sagen „okay, war halt kein Interesse da“, aber wenn das immer der Fall ist, dann muss man sich doch irgendwann trotzdem mal fragen: Woran liegt es? Lässt es sich evtl. ändern?

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3112
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 40+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Freitag 11. Oktober 2019, 15:53

Tania hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 22:58
Wie lange hätte die potentiell interessiere Dame denn Zeit, bevor Du sie wegen Nichtantwortens blockst?
Mehrere Tage bis über eine Woche auf jeden Fall, manchmal noch länger, wenn ich sowieso wieder am „Großreinemachen“ bin. Normalerweise bin ich selbst nur selten auf Singlebörsen.
TheHoff hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 08:26
Warum schickst du deinem Helfer nicht einfach einen Screenshot?
Ich bräuchte von demjenigen Helfer eine private E-Mail-Adresse, an die ich den Screenshot verschicken kann.

Auf gar keinen Fall werde ich einen Screenshot eines Singlebörsenprofils bei einem Imagehoster öffentlich einsehbar hochladen. Wenn das schon nicht gegen die Nutzungsbedingungen der Singlebörse verstößt, ist es trotzdem datenschutzrechtlich hochgradig bedenklich. Wer mich kennt, weiß, daß ich ganz und gar nicht zur bequem-sorglosen „Hey ich hab voll nix zu verbergen^^ :p und mir voll wumpe ob andere was zu verbergen haben^^“-Fraktion gehöre.

Und einen Imagehoster zu finden, bei dem es garantiert möglich ist, Bilder nicht öffentlich (und auch garantiert auch nicht für Suchmaschinen welcher Art auch immer) einsehbar hochzuladen, sie aber trotzdem Leuten zugänglich zu machen, die dort nicht aus registriert sind – nur wegen eines einzigen Bildes –, und mir dort ein Konto zuzulegen – wieder nur wegen eines einzigen Bildes –, ist selbst für mich ein zu großer Aufwand.

Außerdem war ich davon ausgegangen, daß diejenigen, die ihre Hilfe anboten, registrierte Mitglieder auf denjenigen Singlebörsen waren. Sonst hätten sie mein Profil überhaupt nicht einsehen können. Ich zog nicht in Erwägung, daß die gefühlte Mehrzahl der Leute hier das nicht weiß.
Gatem hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 12:13
Die Frage ist doch aber, ob die Aktion des Anschreibens schon grundsätzlich so falsch läuft, um die Reaktion „keine Antwort“ zu triggern.
Sofern es keine Antwort gibt, kann ich auch nicht sagen, ob der Grund im Ausbleiben einer Antwort in meinem Anschreiben liegt, in meinem Profil oder in meinen Fotos.

Bei meinen Anschreiben bemühe ich mich um Optimierung, soweit das irgendwie möglich ist. Daher brauche ich dafür auch bisweilen mehrere Stunden pro Anschreiben.

Mein Profil hingegen ist nicht erfolgsoptimiert, sondern streckenweise schonungslos ehrlich – damit sich diejenigen, zu denen ich sowieso nicht passe, von vornherein selbst aussieben können.

Meine Fotos – sagen wir, ich bin kein Adonis und nehme auch nicht die teure Hilfe professioneller Visagisten und Portraitfotografen in Anspruch, die letztlich sowieso nicht die Realität wiedergeben wird.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.

Ich kann es euch erklären. Ich kann es aber nicht für euch verstehen. Das müßt ihr schon selbst tun.

INTJ nach Myers-Briggs

Benutzeravatar
Tania
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11319
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Tania » Freitag 11. Oktober 2019, 16:03

Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Freitag 11. Oktober 2019, 15:53

Ich bräuchte von demjenigen Helfer eine private E-Mail-Adresse, an die ich den Screenshot verschicken kann.
Würde ich mich fähig fühlen, Dir da zu helfen, wäre es echt das Leichteste, Dir ne Mailadresse zu geben oder mich bei der Börse zu registrieren. Die Frage wäre nur, ob mein Mailprovider für Dich sicher genug wäre ;)

Aber da ich keine Ahnung habe, worauf der typische SB-Nutzer abfährt, kann ich da nicht helfen. Ich könnte höchstens sagen, was mich anziehen oder abschrecken würde. Aber das würde Dir nur helfen, wenn Du jemanden wie mich anflirten möchtest.

Sogar ein Kaktus geht ein, wenn er zu wenig Wasser bekommt.

Benutzeravatar
WishIWasAsexual
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 765
Registriert: Sonntag 20. April 2014, 18:42
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Planet Earth, 53° 33′ N, 10° 0′ E
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von WishIWasAsexual » Samstag 19. Oktober 2019, 13:46

Gatem hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 12:13
Die Frage ist doch aber, ob die Aktion des Anschreibens schon grundsätzlich so falsch läuft, um die Reaktion „keine Antwort“ zu triggern.
Klar kann man einfach sagen „okay, war halt kein Interesse da“, aber wenn das immer der Fall ist, dann muss man sich doch irgendwann trotzdem mal fragen: Woran liegt es? Lässt es sich evtl. ändern?
Kann man jemand anders werden? :gruebel:
Wir sind eine Spezies mit mehreren grundsätzlich inkompatiblen Geschlechtern. Konfliktbehaftet by Design.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7531
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Kief » Samstag 19. Oktober 2019, 16:21

WishIWasAsexual hat geschrieben:
Samstag 19. Oktober 2019, 13:46
Gatem hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 12:13
Klar kann man einfach sagen „okay, war halt kein Interesse da“, aber wenn das immer der Fall ist, dann muss man sich doch irgendwann trotzdem mal fragen: Woran liegt es? Lässt es sich evtl. ändern?
Kann man jemand anders werden? :gruebel:
Manche Menschen koennen sich weiterentwickeln ...
und Sachen aendern, bei denen sie sich selbst aendern ...
ohne jemand anders zu werden ...


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
WishIWasAsexual
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 765
Registriert: Sonntag 20. April 2014, 18:42
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Planet Earth, 53° 33′ N, 10° 0′ E
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von WishIWasAsexual » Sonntag 20. Oktober 2019, 14:05

Ich denke es wäre auch interessant, die Meinung der Damen dazu zu lesen (danke Tania für Dein Mitwirken!). Wenn ich mir Profile auf Singlebörsen anschaue, bekomme ich bei manchen eher misandrischen den Eindruck, es ist egal was man schreibt, es sei alles schlecht was man schreibt…

Was für Nachrichten möchten sie denn gerne bekommen? Was soll jemand schreiben, wenn das Profil leer ist und man so gar keinen Anhaltspunkt für eine mögliche Konversation hat? Wollen solche "entdeckt" werden? Will Frau die perfekte Zuschrift bekommen, damit sie das Gefühl hat vom Hellseher Mann "verstanden" zu werden? Stöbern Frauen auch in Profilen und schreiben Männer an bei Interesse, oder wählen sie einfach nur aus den 100+ Zuschriften am Tag etwas brauchbares aus, was sie dann beantworten? Sollte Mann mehr Glückspost und Bergdoktorromane lesen, damit Mann lernt wie Mann weibliches Leseinteresse weckt? Fragen über Fragen…
:gruebel: :lach:
Wir sind eine Spezies mit mehreren grundsätzlich inkompatiblen Geschlechtern. Konfliktbehaftet by Design.

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4791
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Ninja Turtle » Sonntag 20. Oktober 2019, 14:14

Tania hat geschrieben:
Freitag 11. Oktober 2019, 16:03
Aber da ich keine Ahnung habe, worauf der typische SB-Nutzer abfährt, kann ich da nicht helfen. Ich könnte höchstens sagen, was mich anziehen oder abschrecken würde.
Wäre doch auch eine interessante Umfrage. :mrgreen:
Und sonst so? :mrgreen:

Benutzeravatar
Tania
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11319
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Tania » Sonntag 20. Oktober 2019, 14:52

WishIWasAsexual hat geschrieben:
Sonntag 20. Oktober 2019, 14:05
Was für Nachrichten möchten sie denn gerne bekommen?
Falls es Dich irgendwie beruhigt: ich glaube, es kommt nur zu 10% auf das an, was der Mann schreibt, und zu 90% darauf, wie die Dame gerade drauf ist. Es gab zu meinen Singlebörsenzeiten Abende, da habe ich auf ein "Hi wie gehts" reagiert. Gestern habe ich ein nahezu perfektes Anschreiben bekommen (seit ich mir Dein Profil angesehen habe, scheint die Plattform gemerkt zu haben, dass ich noch lebe) ... und bin nicht mal motiviert, ein nettes "Danke" zu schreiben. Ich hab einfach keinen Bock auf ein Vorstellungsgespräch ... äh, Date.

Meine 11jährige hat es gestern gut zusammengefasst: "Ich versteh nicht, warum Erwachsene Dates haben, um sich zu verlieben. Ich würde lieber einfach 2-3 Jahre mit jemandem spielen, und dann weiß ich schon, ob wir verliebt sind oder nicht." Irgendwie hat sie Recht ... auch wenn ich hoffe, dass sie unter "spielen" etwas anderes versteht als ich ;)

Sogar ein Kaktus geht ein, wenn er zu wenig Wasser bekommt.

Benutzeravatar
Hanuta
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2907
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Hanuta » Sonntag 20. Oktober 2019, 15:03

WishIWasAsexual hat geschrieben:
Sonntag 20. Oktober 2019, 14:05
Ich denke es wäre auch interessant, die Meinung der Damen dazu zu lesen (danke Tania für Dein Mitwirken!). Wenn ich mir Profile auf Singlebörsen anschaue, bekomme ich bei manchen eher misandrischen den Eindruck, es ist egal was man schreibt, es sei alles schlecht was man schreibt…

Was für Nachrichten möchten sie denn gerne bekommen? Was soll jemand schreiben, wenn das Profil leer ist und man so gar keinen Anhaltspunkt für eine mögliche Konversation hat? Wollen solche "entdeckt" werden? Will Frau die perfekte Zuschrift bekommen, damit sie das Gefühl hat vom Hellseher Mann "verstanden" zu werden? Stöbern Frauen auch in Profilen und schreiben Männer an bei Interesse, oder wählen sie einfach nur aus den 100+ Zuschriften am Tag etwas brauchbares aus, was sie dann beantworten? Sollte Mann mehr Glückspost und Bergdoktorromane lesen, damit Mann lernt wie Mann weibliches Leseinteresse weckt? Fragen über Fragen…
:gruebel: :lach:
Ich glaube das ist sehr individuell. Frauen die wenig begehrt sind würden auch schon auf "hi, wie geht's?" reagieren, aber Frauen die sehr begehrt sind haben das sicher schon 10000 mal gelesen und reagieren auf sowas dann wohl eher genervt bzw. überfliegen das ganz schnell.
Die "perfekte" Zuschrift gibt es daher nicht.
Und ich denke Frauen wissen selbst nicht was sie lesen wollen, sondern merken nur, ob das jetzt ihre Aufmerksamkeit erregt oder nicht.
Ist ja ähnlich wie bei Youtube-Videos. Da weiß man als User ja auch nicht welche Titel man lesen will, sondern einige Titel erregen Aufmerksamkeit, weil es für einen interessant klingt.

Nonkonformist

Re: Möglichkeiten um Verbesserungen im Anschreibeverhalten zu erreichen…

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 20. Oktober 2019, 17:58

Tania hat geschrieben:
Sonntag 20. Oktober 2019, 14:52
Meine 11jährige hat es gestern gut zusammengefasst: "Ich versteh nicht, warum Erwachsene Dates haben, um sich zu verlieben. Ich würde lieber einfach 2-3 Jahre mit jemandem spielen, und dann weiß ich schon, ob wir verliebt sind oder nicht." Irgendwie hat sie Recht ... auch wenn ich hoffe, dass sie unter "spielen" etwas anderes versteht als ich ;)
So mache ich es eigentlich auch.
Wobei ich mit 'spielen' aber eher genau das selbe verstehe wie deine tochter (also ohne kuscheln, sex, etc..)

(Habe auch nie jemanden auf einen date gefragt, in den ich nicht bereits verliebt war....)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 120 Gäste