Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Bücher, Musik, Filme, Sport, Spiel und Sonstiges

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Haribo
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 209
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 21:11
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Berlin

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Haribo » Mittwoch 27. Juni 2018, 13:52

Guten Tag Süchtige,

ich binge watche gerade "Parks and Recreation" auf Sky.
Meine Lieblingscharaktere sind Leslie Knope und Ron Swanson.

Auf dem gleichen Sender verfolge ich "The Good Fight", das Spin-Off von "The Good Wife".
Für mich die erste Serie, die ich verfolge, welche die aktuelle US-Politik kommentiert.
Dianne Lockhart und Lucca Quinn; schillernde Richter-und Anwälte, die man schon aus "The Good Wife" kennt und
gut konstruierte Fälle sind für mich drei treffende Gründe, diesem Spin-Off die Treue zu halten.
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder als der ohne Ziel umheriirt. (Gotthold Ephraim Lessing)

Online
Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1263
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Talbot » Donnerstag 5. Juli 2018, 07:50

Vor kurzem endlich mal dazu durchgerungen einen eigenen Netflix-Account zu besorgen.
Beim Stöbern dann auf so einige Serien gestoßen, die ich irgendwann mal angeschnitten aber nie wirklich verfolgt habe und am Ende bei zweien hängengeblieben:

Narcos : Bisher Staffel 1 gesehen. Gefällt mir echt gut, besonders mit den regelmäßigen Einspielungen realer Ergeignisse usw.
Mad Men: Gefällt mir auch bisher (Staffel 1 und 2). Die ganze 60er-Jahre-Atmosphäre ist halt schon ziemlich gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich dran. Und Don Draper ist schon echt nen cooler Typ (erinnert mich immer ein wenig an Harvey Specter).

Online
Benutzeravatar
Axolotl
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1871
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Axolotl » Donnerstag 5. Juli 2018, 13:09

Talbot hat geschrieben:
Donnerstag 5. Juli 2018, 07:50
Vor kurzem endlich mal dazu durchgerungen einen eigenen Netflix-Account zu besorgen.
Beim Stöbern dann auf so einige Serien gestoßen, die ich irgendwann mal angeschnitten aber nie wirklich verfolgt habe und am Ende bei zweien hängengeblieben:

Narcos : Bisher Staffel 1 gesehen. Gefällt mir echt gut, besonders mit den regelmäßigen Einspielungen realer Ergeignisse usw.
Mad Men: Gefällt mir auch bisher (Staffel 1 und 2). Die ganze 60er-Jahre-Atmosphäre ist halt schon ziemlich gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich dran. Und Don Draper ist schon echt nen cooler Typ (erinnert mich immer ein wenig an Harvey Specter).
Kann dir noch Suits empfehlen.
Es ist möglich keine Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

Früher habe ich mich darüber geärgert, dass das Leben nicht fair ist. Dann habe ich erkannt, dass es noch viel schlimmer wäre, wenn das Leben fair wäre.

Online
Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1263
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Talbot » Donnerstag 5. Juli 2018, 13:12

Axolotl hat geschrieben:
Donnerstag 5. Juli 2018, 13:09
Kann dir noch Suits empfehlen.
Danke für den Tipp, aber kenne ich natürlich, daher auch der Vergleich mit Harvey Specter.
Hab von Suits schon jede Folge mindestens 2-3 mal gesehen.

Online
Benutzeravatar
Axolotl
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1871
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Axolotl » Donnerstag 5. Juli 2018, 13:15

Talbot hat geschrieben:
Donnerstag 5. Juli 2018, 13:12
Axolotl hat geschrieben:
Donnerstag 5. Juli 2018, 13:09
Kann dir noch Suits empfehlen.
Danke für den Tipp, aber kenne ich natürlich, daher auch der Vergleich mit Harvey Specter.
Hab von Suits schon jede Folge mindestens 2-3 mal gesehen.
He he, bin erst vor ein paar Monaten drauf gestoßen :mrgreen:
Es ist möglich keine Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

Früher habe ich mich darüber geärgert, dass das Leben nicht fair ist. Dann habe ich erkannt, dass es noch viel schlimmer wäre, wenn das Leben fair wäre.

Online
Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1263
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Talbot » Donnerstag 5. Juli 2018, 13:20

Axolotl hat geschrieben:
Donnerstag 5. Juli 2018, 13:15
He he, bin erst vor ein paar Monaten drauf gestoßen :mrgreen:
Cool, kann ich insgesamt nur empfehlen komplett zu gucken, auch wenn die ersten 2 Staffeln meiner Meinung nach deutlich besser als die späteren sind und gerade Staffel 3 und 4 (und teilweise noch 5) eher nicht so der Bringer sind.

Benutzeravatar
Einsamer Igel
Eins mit dem Forum
Beiträge: 19508
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 17:57
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Schuschiheim, NRW

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Einsamer Igel » Donnerstag 5. Juli 2018, 14:15

Haribo hat geschrieben:
Mittwoch 27. Juni 2018, 13:52
Auf dem gleichen Sender verfolge ich "The Good Fight", das Spin-Off von "The Good Wife".
Für mich die erste Serie, die ich verfolge, welche die aktuelle US-Politik kommentiert.
Dianne Lockhart und Lucca Quinn; schillernde Richter-und Anwälte, die man schon aus "The Good Wife" kennt und
gut konstruierte Fälle sind für mich drei treffende Gründe, diesem Spin-Off die Treue zu halten.
Ich wundere mich, wo auf einmal die guten Ideen herkommen, die am Ende von "The Good Wife" immer öfter fehlten... 8-)
War ein guter Tipp!
Stell dir vor es geht und keiner kriegts hin. (Wolfgang Neuss)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, bau den Grill auf.
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen,
um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. (Albert Einstein)

Haribo
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 209
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 21:11
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Berlin

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Haribo » Dienstag 17. Juli 2018, 11:36

Es freut mich sehr, dass Dir mein Tipp gefallen hat, Einsamer Igel.
Gegenüber der 1. Staffel schafft es Staffel 2 von "The Good Fight" noch einmal eine Schippe drauf zu legen, da
Dianne mehr im Mittelpunkt steht.
Übrigens auch sehr gut: "Love" (Netflix); ich gucke gerade die 3. und letzte Staffel.
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder als der ohne Ziel umheriirt. (Gotthold Ephraim Lessing)

Wenona

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Wenona » Donnerstag 19. Juli 2018, 16:11

White Collar guck ich grad. Wenn man schon andere hochkarätige Serien vorher gesehen hat, ist das ein klein wenig langweilig. Aber ansonsten ok.

Online
Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1263
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Talbot » Donnerstag 19. Juli 2018, 16:33

Wenona hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 16:11
White Collar guck ich grad. Wenn man schon andere hochkarätige Serien vorher gesehen hat, ist das ein klein wenig langweilig. Aber ansonsten ok.
Kann ich nur zustimmen.
Fand die Serie insgesamt gut, aber für mehr fehlte irgendwie etwas im Vergleich zu den meiner Meinung nach richtig guten Serien.
Die Idee (Gangster hilft FBI) und das Setting (Kunstkriminalität/Betrug/Wirtschaftskriminalität usw im Vergleich zu dem sonstigen hauptsächlich auf Morde spezialisierten Polizeiserien) fand ich interessant, aber abgesehen davon, dass Peter und Neil ganz gut harmonierten fehlte irgendwie etwas an Spannung.
Was mich auch extrem genervt hat war, dass Neil einfach in jedem Fachbereich alles perfekt konnte/krasser Experte war.
Ich meine, dass er bei jeder Frau sehr gut ankam und (fast) alle was von ihm wollten nehme ich ihm ja noch ab bei dem Aussehen und mit einem gewissen Charme, aber dass er dann auch noch in jedem sonstwie gearteten Fachgebiet alles weiß und drauf hat ist irgendwann einfach zuviel des Guten.

Online
Benutzeravatar
Axolotl
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1871
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Axolotl » Donnerstag 19. Juli 2018, 17:03

White collar habe ich wie Blacklist nach zwei folgen aufgegeben.
Es ist möglich keine Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

Früher habe ich mich darüber geärgert, dass das Leben nicht fair ist. Dann habe ich erkannt, dass es noch viel schlimmer wäre, wenn das Leben fair wäre.

Wenona

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Wenona » Donnerstag 19. Juli 2018, 17:08

Talbot hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 16:33
Was mich auch extrem genervt hat war, dass Neil einfach in jedem Fachbereich alles perfekt konnte/krasser Experte war.
Ich meine, dass er bei jeder Frau sehr gut ankam und (fast) alle was von ihm wollten nehme ich ihm ja noch ab bei dem Aussehen und mit einem gewissen Charme, aber dass er dann auch noch in jedem sonstwie gearteten Fachgebiet alles weiß und drauf hat ist irgendwann einfach zuviel des Guten.
Ja, es fehlen die Schwächen, und das macht es weniger glaubhaft.
Dieses herauskehren der überproportionierten Schwäche macht 'Monk' dagegen so liebenswert.
Axolotl hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 17:03
White collar habe ich wie Blacklist nach zwei folgen aufgegeben.
Blacklist hab ich (neben unsre kleine Farm, Prinz of bel air und Nanny) wiederholt angeguckt, bis ich Teile auswendig konnte. :lol:

Online
Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1263
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Talbot » Donnerstag 19. Juli 2018, 17:47

Wenona hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 17:08

Ja, es fehlen die Schwächen, und das macht es weniger glaubhaft.
Dieses herauskehren der überproportionierten Schwäche macht 'Monk' dagegen so liebenswert.
Ist glaub ich auch relativ schwierig mit den Schwächen von solchen Charakteren.
Einerseits will man irgendwie ja auch coole/besondere Charaktere in Serien sehen, da es sonst auch langweilig wäre.
Das richtige Maß zu finden ist dann halt schwierig.
In anderen Serien haben mich solche Charaktere irgendwie nicht so gestört wie z.B Harvey in Suits (zumindestens bis Staffel 5 ja eigentlich ohne sichtbare Schwäche) oder Sherlock Holmes usw, aber bei Neil fand ich das mit dem enormen Fachwissen aus allen möglichen Bereichen + in der Lage fast alles zu fälschen + extrem charismatisch usw irgendwie übertrieben unglaubwürdig.

Online
Benutzeravatar
Axolotl
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1871
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Axolotl » Donnerstag 19. Juli 2018, 19:07

Talbot hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 17:47
In anderen Serien haben mich solche Charaktere irgendwie nicht so gestört wie z.B Harvey in Suits (zumindestens bis Staffel 5 ja eigentlich ohne sichtbare Schwäche)
Weil Harvey von Anfang an drei gewaltige schwächen hat. Donna, Mike und ein großes Ego, das ihn oft in die Scheiße reitet (wobei man das Ego eigentlich als die Ursache von allem Andren sehen kann :mrgreen: ). Die sind sogar so gravierend, dass er in der Regel drohen und Andere erpressen muss. Was aber wiederum genau das ist, was einen guten Anwat ausmacht. Seinen Gegner durch gewiefte Züge, unterschwellige Drohungen und manchmal eben auch nicht so ganz legal zu entwaffnen. Daher finde ich Harvey Specter sogar den glaubwürdigsten Charakter. Mike Ross hingegen ist mir zu sehr eine Mary Sue.
Es ist möglich keine Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

Früher habe ich mich darüber geärgert, dass das Leben nicht fair ist. Dann habe ich erkannt, dass es noch viel schlimmer wäre, wenn das Leben fair wäre.

Wenona

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Wenona » Donnerstag 19. Juli 2018, 20:01

Axolotl hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 19:07
Talbot hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 17:47
In anderen Serien haben mich solche Charaktere irgendwie nicht so gestört wie z.B Harvey in Suits (zumindestens bis Staffel 5 ja eigentlich ohne sichtbare Schwäche)
Weil Harvey von Anfang an drei gewaltige schwächen hat. Donna, Mike und ein großes Ego, das ihn oft in die Scheiße reitet (wobei man das Ego eigentlich als die Ursache von allem Andren sehen kann :mrgreen: ).
Ja, Harveys Schwächen sind offensichtlich. Er ist arrogant, eiskalt, zu risikofreudig, überheblich und eingebildet. Er ist beziehungstechnisch bindungsunfähig, ernährt sich ungesund, hat dieses Mutter-Trauma, und ist vor allem völlig abhängig von den Menschen, an die er sich gewöhnt hat, und die er liebt (Donna, Jessica, Mike, ja sogar Louis), und wenn sie gehen, wirft ihn das völlig aus der Bahn.

Online
Benutzeravatar
Axolotl
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1871
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Axolotl » Donnerstag 19. Juli 2018, 20:13

Wenona hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 20:01
Ja, Harveys Schwächen sind offensichtlich. Er ist arrogant, [...]überheblich und eingebildet
Das sind alles synonyme für das selbe Persönlichkeitsbild :mrgreen:
Wenona hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 20:01
eiskalt

[...]

und ist vor allem völlig abhängig von den Menschen, an die er sich gewöhnt hat, und die er liebt (Donna, Jessica, Mike, ja sogar Louis), und wenn sie gehen, wirft ihn das völlig aus der Bahn.
Das widerspricht sich irgendwie :mrgreen:
Wenona hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 20:01
zu risikofreudig. [...] Er ist beziehungstechnisch bindungsunfähig, ernährt sich ungesund, hat dieses Mutter-Trauma,
Kommt bei der ungesunden Ernährung drauf an. Gut er mampft in der Mittagspause gerne mal nen Bagel. Zeig mir jemandem der im Büro Mittagessen kocht. Andererseits kocht er auch selbst, wenn er zu Hause ist. Der Rest stimmt aber :mrgreen:
Es ist möglich keine Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

Früher habe ich mich darüber geärgert, dass das Leben nicht fair ist. Dann habe ich erkannt, dass es noch viel schlimmer wäre, wenn das Leben fair wäre.

Wenona

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Wenona » Donnerstag 19. Juli 2018, 20:22

Axolotl hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 20:13
Wenona hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 20:01
eiskalt
[...]
und ist vor allem völlig abhängig von den Menschen, an die er sich gewöhnt hat, und die er liebt (Donna, Jessica, Mike, ja sogar Louis), und wenn sie gehen, wirft ihn das völlig aus der Bahn.
Das widerspricht sich irgendwie :mrgreen:
Er ist eiskalt im Umgang mit Kollegen und den gegnerischen Parteien und der Konkurrenz. Das schließt ja nicht aus, dass er ein Gewissen hat, und Loyalität und Ehre besitzt.

Online
Benutzeravatar
Axolotl
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1871
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Axolotl » Donnerstag 19. Juli 2018, 20:34

Wenona hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 20:22
Er ist eiskalt im Umgang mit Kollegen und den gegnerischen Parteien und der Konkurrenz. Das schließt ja nicht aus, dass er ein Gewissen hat, und Loyalität und Ehre besitzt.
Eiskalt ist aber das falsche Wort. Weil eiskalt ist wirklich "Mir doch egal, leck mich am Ar :upps: ". Aber selbst Louis, der ja sowas wie seine Nemesis in der Kanzlei ist, ja selbst dem hilft er wo er kann. Er bewundert Louis sogar ein Stück weit. Und Louis ihn ebenso. Das ist eine Hassliebe :mrgreen: Meiner Meinung wäre die passendere Beschreibung rücksichtslos. Denn er geht oft ohne Rücksicht auf andere vor, hat aber dabei immer das Wohl seines Umfelds im Auge. Er würde eben nie eine Person die ihm wirklich nahe steht opfern. Er ist sogar bereit für Mike in den Knast zu gehen, ohne Rücksicht darauf was das für ihn und die Kanzlei bedeuten würde. Das ist eben nicht eiskalt.
Es ist möglich keine Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

Früher habe ich mich darüber geärgert, dass das Leben nicht fair ist. Dann habe ich erkannt, dass es noch viel schlimmer wäre, wenn das Leben fair wäre.

Online
Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1263
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Talbot » Donnerstag 19. Juli 2018, 22:44

Wenona hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 20:01
Ja, Harveys Schwächen sind offensichtlich. Er ist arrogant, eiskalt, zu risikofreudig, überheblich und eingebildet. Er ist beziehungstechnisch bindungsunfähig, ernährt sich ungesund, hat dieses Mutter-Trauma, und ist vor allem völlig abhängig von den Menschen, an die er sich gewöhnt hat, und die er liebt (Donna, Jessica, Mike, ja sogar Louis), und wenn sie gehen, wirft ihn das völlig aus der Bahn.
Kommt halt auch teilweise drauf an was man als Schwäche ansieht.
Das mit dem arrogant, eiskalt (gegenüber Gegnern), (zu) risikofreudig (wobei ich das jetzt auch nicht umbedingt als viel zu stark einschätzen würde siehe seine Einschätzung zum vor Gericht gehen), eingebildet usw würde ich jetzt nicht als wirkliche Schwäche ansehen. Er ist halt gefühlskalt (was jetzt nicht automatisch eine Schwäche sein muss, sondern in vielen Situationen auch sehr praktisch ist) und hat ein übertriebenes Selbstbewusstsein, aber das ist halt auch im Rahmen mit dem, was er so leisten kann, daher mag es zwar teilweise unsympathisch wirken, aber macht es noch lange nicht zu einer wirklichen Schwäche.
Das mit dem gesund ernähren kann man wohl kaum sagen, nur weil er sich öfters in der Mittagspause mal nen Bagel holt und er treibt ja auch entsprechend viel Sport.
Mutter-Trauma, Beziehungstechnisch bindungsunfähig sowie extremer Workaholic bzw von der Arbeit abhängig stimmt natürlich.
Genauso wie das mit der Abhängigkeit von seinem Umfeld/geliebten Personen.
Dieses Treue/Loyalitätsempfinden ist zwar einerseits ne große Stärke, aber in dem Ausmaß wie bei ihm halt auch wieder eine Schwäche, weil es ihn so extrem abhängig macht von den anderen.
Wobei bei Harvey das mit dem Schwächen halt auch erst im späteren Verlauf der Staffeln klar wird.
In den ersten beiden Staffeln ist er noch der absolute Badass ohne irgendwelche sichtbaren Schwächen (abgesehen von der Überheblichkeit, dass er Mike überhaupt erst einstellt).
Ab Staffel 3 scheint das mit den persönlichen Problem dann teilweise durch und ab der fünften Staffel merkt man es erst bei Donna, dann mit Louis und dann später bei Mike erst richtig.

Wenona

Re: Serien-Süchtiger sucht Seelenverwandte...

Beitrag von Wenona » Donnerstag 19. Juli 2018, 23:31

Talbot hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 22:44
Kommt halt auch teilweise drauf an was man als Schwäche ansieht.
Das mit dem arrogant, eiskalt (gegenüber Gegnern), (zu) risikofreudig (wobei ich das jetzt auch nicht umbedingt als viel zu stark einschätzen würde siehe seine Einschätzung zum vor Gericht gehen), eingebildet usw würde ich jetzt nicht als wirkliche Schwäche ansehen. Er ist halt gefühlskalt (was jetzt nicht automatisch eine Schwäche sein muss, sondern in vielen Situationen auch sehr praktisch ist) und hat ein übertriebenes Selbstbewusstsein, aber das ist halt auch im Rahmen mit dem, was er so leisten kann, daher mag es zwar teilweise unsympathisch wirken, aber macht es noch lange nicht zu einer wirklichen Schwäche.
Naja, es ist halt eine 'Ecke/ Kante', die diesen Charakter erst richtig interessant macht, im Gegensatz zu dem aalglatten und immer charmanten und allseits beliebten Neal in White Collar.

Antworten

Zurück zu „Hobby“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste