Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Verschiedene Medien und themenverwandte Angebote - Artikel, Bücher, Reportagen, Statistiken und weitere Mehr - zum Thema "Absolute Beginner"

Moderatoren: Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy, Wolleesel, Peter

Antworten
Stefan_T
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 435
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2014, 11:33
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Beitrag von Stefan_T » Montag 16. Oktober 2017, 11:25

Laut einer Studie verändere Online-Dating die Struktur der Gesellschaft: Erstmals in der Geschichte kommen Menschen zusammen, die im Alltag sonst keine Überschneidungen haben. Resultat: Die Beziehungen halten länger. ...
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 62144.html

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2180
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Beitrag von Ninja Turtle » Montag 16. Oktober 2017, 12:10

Die Begründung für die länger haltenden Beziehungen fände ich jetzt interessant. :mrgreen:
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Benutzeravatar
kreisel
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 709
Registriert: Mittwoch 30. November 2011, 15:48
Geschlecht: weiblich

Re: Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Beitrag von kreisel » Montag 16. Oktober 2017, 12:26

ja, interessantes Phänomen. Für mich als Partyhasserin, leicht soziophob,
sehr in einer "eigenen Welt" war es immer eine Rest chance, übers Schreiben
Menschen kennenzulernen, auch über Entfernung, die eher passen
oder wo mehr Übereinstimmung ist oder was interessantes.

im ländlichen Umfeld käme ich da im Leben nicht
auf 100 oder 1000 Kontakte käme, wo dann evtl mal einer dabei ist
der zu 55 % übereinstimmt (dafür dann 85 ist oder schon verheiratet oder Alkproblem
ect)

Zweites ehemaliges großes Paarungsfeld Arbeit muss auch nicht immer passen,
wegen Branche, Altersverteilung oder wenig Lust auf Betriebsklatsch.

Ich denke, heutzutage sind die meisten Menschen ja auch etwas mobiler,
um Distanzen zu überbrücken.
D h zwar nicht, dass es unbedingt beim 5. Versuch online erfolgreich ist,
aber die Chance ist höher auf mehr Passgenauigkeit.

Wenn man Pech hat, aber auch eher größere Auswahl, Schnelllebigkeit,
mehr Unverbindlichkeit,
Frustrationen werden weniger in Kauf genommen, wenn man schon
die Mühe auf sich nimmt, mobiler zu sein.

Im Wohnumfeld (Arbeit, Freunde) überlegt man es sich dann schon, ob
man zusammen ist und nach 5 Wochen es doch wieder sein lässt, denke ich mal.
Hat ja auch Auswirkungen auf Arbeitsklima und Freundeskreis, wenn die nicht
mehr ganz locker oder 15 sind.

Clochard
Ein guter Bekannter
Beiträge: 107
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Beitrag von Clochard » Montag 16. Oktober 2017, 13:38

Seit Jahrzehnten, womöglich Jahrhunderten, lernen Menschen klassischerweise ihre Partner über gemeinsame Freunde und Bekannte kennen
Das ist doch Quatsch, wie viele Paare haben sich bitte früher in der Disco kennengelernt oder im Urlaub auf Malle? Da hatte man auch vorher null Kontakt und null Beziehung zueinander.

Benutzeravatar
Versingled
Meisterschreiberling
Beiträge: 6837
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 12:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: 48°43'31.23"N, 9°11'38.61"E, 436m über NN + 12 Etagen
Kontaktdaten:

Re: Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Beitrag von Versingled » Montag 16. Oktober 2017, 15:56

Stefan_T hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 11:25
Laut einer Studie verändere Online-Dating die Struktur der Gesellschaft: Erstmals in der Geschichte kommen Menschen zusammen, die im Alltag sonst keine Überschneidungen haben. Resultat: Die Beziehungen halten länger. ...
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 62144.html
Besagtes "Resultat" wage ich doch in Zweifel zu ziehen ... :shock:
50+ HC-AB ... es ist zu spät. | "Küstenwache" ist "Sea Patrol" für Arme | ICH bin ein guter Mensch! |West Coast Eagles - The West Is United! | Es wäre besser gewesen über den sexuellen Schatten zu springen, als Beziehung zu suchen um Sex zu haben. | Expect no mercy!

Giebenrath
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 547
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 21:33
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Hessen

Re: Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Beitrag von Giebenrath » Dienstag 17. Oktober 2017, 00:06

Kontaktanzeigen und gewerbsmäßige Kuppelei sind keine neuen Phänomene. Das wirklich neue Phänomen ist die Beschleunigung in der Kommunikation. Echte Briefe waren immer ein paar Tage unterwegs, während heutige Kurznachrichten annäherend mit Lichtgeschwindigkeit um die Welt gehen.

Dass Beziehungen heute länger halten als "früher", halte ich für eine Unsinnsbehauptung. Im Grunde erleichtert Online-Dating sogar die Suche nach neuen Partnern. Ich habe schon zu viele Profile von Leuten besucht, die eigentlich noch in einer Beziehung sind, aber ein Ersatzgleis suchen.
Give a man a mask and he will show his true face. - Oscar Wilde

Benutzeravatar
Tania
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3199
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Beitrag von Tania » Dienstag 17. Oktober 2017, 06:28

Im Artikel selbst steht ja ausdrücklich, dass die Forscher nicht belegen können, woher die Tendenz zu längeren Beziehungen kommt. Vielleicht liegt es tatsächlich am Trend zum Onlinedating und der damit verbundenen höheren Wertschätzung der hart erarbeiteten Beziehungen; vielleicht ist auch nur ein allgemeiner Wertewandel der Gesellschaft ursächlich.
Have the courage to follow your heart and intuition. They somehow already know what you truly want to become. Everything else is secondary. (Steve Jobs)

Online
Benutzeravatar
Pierre
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 395
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 15:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Beitrag von Pierre » Montag 23. Oktober 2017, 00:43

Versingled hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 15:56
Besagtes "Resultat" wage ich doch in Zweifel zu ziehen ... :shock:
Ich auch. Also hab ich mal einen genaueren Blick drauf geworfen.

Erstmal fällt auf: die Studie bezieht sich strikt auf die Gesellschaft der USA - und die doch in mancherlei Hinsicht anders beschaffen als die Mitteleuropäische.

Dann: es geht vorrangig um soziale Integration dadurch, dass mittels Online-Dating vermehrt Menschen aus disparaten (d.h. sich nicht überschneidenden) Gesellschaftsschichten Beziehungen miteinander eingehen. Genauer gesagt, es geht explizit um "interracial marriages", d.h. Heiraten zwischen Angehörigen verschiedener Rassen. Eine Aussage geht dann etwa da hin, dass Einwanderer durch Heirat Zugang zu den sozialen Netzwerken der Einheimischen erhalten, was zB ihre Berufschancen verbessert.

Schließlich: dass die Beziehungen länger halten, ergibt sich derart, dass im Modell eine Beziehung dann als stabiler erachtet wird, wenn die spezifischen Interessen der Partner genauer zusammenpassen. (Die ganze Studie ist ein mathematisches Modell aus der Spieltheorie, wo also ganz abstrakt Persönlichkeiten und Verhalten durch Zahlenwerte beschrieben werden. Dann hat man geschaut, ob das, was dabei herauskommt, mit vorhandenen empirischen Studien übereinstimmt. Und das tut es offenbar.)

Also alles sehr nett, durchaus interessant, aber daraus zu verkürzen, dass Online-Dating die Haltbarkeit von Beziehungen verbessert, ist schon etwas abenteuerlich.

Benutzeravatar
Gilbert
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4861
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Studie: Online-Dating verändert die Gesellschaft

Beitrag von Gilbert » Montag 23. Oktober 2017, 03:45

Clochard hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 13:38
Seit Jahrzehnten, womöglich Jahrhunderten, lernen Menschen klassischerweise ihre Partner über gemeinsame Freunde und Bekannte kennen
Das ist doch Quatsch, wie viele Paare haben sich bitte früher in der Disco kennengelernt oder im Urlaub auf Malle? Da hatte man auch vorher null Kontakt und null Beziehung zueinander.
Ja und? Dennoch gibt es keinen Grund, die Aussage des Zitats in Abrede zu stellen, zumal das eigentlich jeder selbst beobachten kann, wenn er ein entsprechendes Umfeld hat.
Eine großartige Beziehung erwächst nicht daraus, daß ein >perfektes< Paar sich findet, sondern wenn ein >nicht perfektes< Paar lernt, sich an den persönlichen Gemeinsamkeiten zu erfreuen.

Antworten

Zurück zu „Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste