Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Verschiedene Medien und themenverwandte Angebote - Artikel, Bücher, Reportagen, Statistiken und weitere Mehr - zum Thema "Absolute Beginner"

Moderatoren: Calliandra, Wolleesel, otto-mit-o, Esperanza, Obelix, Finnlandfreundin, LesHommes

HenryLee

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von HenryLee » Montag 10. Januar 2011, 14:59

Blau hat geschrieben:Tja, die Hormone halt... :mrgreen:
Kann man diese Hormone irgendwo bekommen oder kaufen ? :sadman:

Darkfire

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von Darkfire » Montag 10. Januar 2011, 15:03

orchideen hat geschrieben:
Bea hat geschrieben: Männer pfeifen sowieso jedem halbwegs passablen *** hinterher, aus der Quelle ziehe ich kein Selbstbewusstsein.
Wie Männer pfeifen jeder halbswegs passablen Frau hinterher. :shock: Ist mir selten passiert und wahrscheinlich einigen anderen Abinen garnicht. Ehrlich zu meinen Hardcore-Zeiten hatte mir das unheimlichen Selbstbewusstseinsschub gegeben, selbst wenn er nicht das war was ich sucht. Es hieß das mich wenigstens mal ein Mann als Frau gesehen hat, was ich die meiste Zeit nicht wahrgenommen habe.
Ich freu mich auch wenn mich mal ein Mädel anlächelt, was leider nur sehr selten der Fall ist.
Aber wenn Bea dem Bild entspricht, das ich mir anhand ihrer Beiträge mache, wundert es mich wenig, dass sie männliches Balzverhalten nicht unbedingt in Begeisterung versetzt. ;)

HenryLee hat geschrieben:
Blau hat geschrieben:Tja, die Hormone halt... :mrgreen:
Kann man diese Hormone irgendwo bekommen oder kaufen ? :sadman:
Liebestrank brauen. :cooler:
(sprich sie oder dich abfüllen)
Zuletzt geändert von Darkfire am Montag 10. Januar 2011, 15:06, insgesamt 1-mal geändert.

Bea

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von Bea » Montag 10. Januar 2011, 15:05

@Orchideen: Sorry, ich wollte nicht triggern. War keine Absicht. :?

@Henry: Vermisst Du denn etwas? Du scheinst mir (trotz diverser selbstironischer Bemerkungen) doch ein recht zufriedener Mensch zu sein.

orchideen

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von orchideen » Montag 10. Januar 2011, 15:17

Macht ja nichts. Nur zeigt das wie unterschiedlich Probleme sein können. Von hohen Ansprüchen über Angst vor allem was mit Beziehung zu tun hat bis nicht als Frau wahrgenommen werden.
Oft denke ich das ich mit mehr direkten Anmachen von Männern keine Abine bzw. nicht so lange Abine gewesen wäre. Obwohl vlt hätte ich die vor Angst abgeblockt. :? Aber was solls, was wäre wenn ist eh sinnlos. Ich habe es auch so aus dem Abinental geschafft und niemand kann alles haben.

HenryLee

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von HenryLee » Montag 10. Januar 2011, 15:31

Bea hat geschrieben: @Henry: Vermisst Du denn etwas? Du scheinst mir (trotz diverser selbstironischer Bemerkungen) doch ein recht zufriedener Mensch zu sein.
Was man nicht kennt kann man auch nicht wirklich vermissen ;-)
Aber wenn ich hier so die Beschreibungen lese wie toll irgendwelche Dinge (sei es Sex, Bunjeespringen oder meinetwegen auch nur sich im Karneval die Birne wegsaufen) sind und ich bei diesen Dingen mehr oder weniger nicht empfinde weil ich es nicht schaffe den Kopf abzuschalten und selbst Alkohol dazu führt dass ich noch müder und stiller werde dann muss mir doch wohl irgendetwas fehlen. Einmal mal im Leben Extase oder auch nur Geilheit spüren dürfen, das wärs ...

Blau
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1626
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 11:04
Geschlecht: weiblich

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von Blau » Montag 10. Januar 2011, 15:32

HenryLee hat geschrieben:
Blau hat geschrieben:Tja, die Hormone halt... :mrgreen:
Kann man diese Hormone irgendwo bekommen oder kaufen ? :sadman:
Na ja, als Frau kann man die Pille nehmen. Ich hatte lange Zeit auch zu wenig weibliche Hormone und war damit eigentlich ganz zufrieden. Keine Periode, kein Verlangen nach Sex, ich konnte mich also ungestört auf Schule und Studium konzentrieren. Jetzt, mit einem normal funktionierenden Hormonsystem, ist alles viel mehr Achterbahn: Hochpunkt, Tiefphase, aber insgesamt spannender und reicher :) Ich möchte die kleinen Botenstoffe nicht mehr missen :shylove:

HenryLee

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von HenryLee » Montag 10. Januar 2011, 15:45

Blau hat geschrieben: Na ja, als Frau kann man die Pille nehmen. Ich hatte lange Zeit auch zu wenig weibliche Hormone und war damit eigentlich ganz zufrieden. Keine Periode, kein Verlangen nach Sex, ich konnte mich also ungestört auf Schule und Studium konzentrieren. Jetzt, mit einem normal funktionierenden Hormonsystem, ist alles viel mehr Achterbahn: Hochpunkt, Tiefphase, aber insgesamt spannender und reicher :) Ich möchte die kleinen Botenstoffe nicht mehr missen :shylove:
Gibt es sowas auch für Männer ?
Viagra und Co. ist ja eher für "Ich will, kann aber nicht weil ich ein körperliches Problem habe oder zu nervös bin", Antidepressiva betäuben auch die Libido wie ich das so Berichten entnehme.
Ach ja, mein Testosteronspiegel ist übrigens auch normal, daran kann es also auch nicht liegen :-(

orchideen

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von orchideen » Montag 10. Januar 2011, 15:52

HenryLee hat geschrieben:
Blau hat geschrieben: Na ja, als Frau kann man die Pille nehmen. Ich hatte lange Zeit auch zu wenig weibliche Hormone und war damit eigentlich ganz zufrieden. Keine Periode, kein Verlangen nach Sex, ich konnte mich also ungestört auf Schule und Studium konzentrieren. Jetzt, mit einem normal funktionierenden Hormonsystem, ist alles viel mehr Achterbahn: Hochpunkt, Tiefphase, aber insgesamt spannender und reicher :) Ich möchte die kleinen Botenstoffe nicht mehr missen :shylove:
Gibt es sowas auch für Männer ?
Viagra und Co. ist ja eher für "Ich will, kann aber nicht weil ich ein körperliches Problem habe oder zu nervös bin", Antidepressiva betäuben auch die Libido wie ich das so Berichten entnehme.
Ach ja, mein Testosteronspiegel ist übrigens auch normal, daran kann es also auch nicht liegen :-(
Mal andere Sachen getestet um locker zu werden? Zum beispiel Hasch. Wird man glaube ich nicht geil aber denken tut man auch nicht soviel. Aber es gibt ja immer Menschen, die keinen Sex wollen. denen sowas gar nichts bringt und die von einem guten Gespräch viel mehr haben. Mal daran gedacht das du asexuell bist. Bei denen gibt es einige die wollen nicht mal kuscheln. aber nicht weil es zu eklig wäre, sondern weil sie schlicht kein Verlangen haben. das ist total uninteressant für sie. denen reichen dann auch gute Freundschaften.

fab_tom
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 4060
Registriert: Montag 4. Mai 2009, 22:16

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von fab_tom » Montag 10. Januar 2011, 15:58

HenryLee hat geschrieben:
Blau hat geschrieben: Na ja, als Frau kann man die Pille nehmen. Ich hatte lange Zeit auch zu wenig weibliche Hormone und war damit eigentlich ganz zufrieden. Keine Periode, kein Verlangen nach Sex, ich konnte mich also ungestört auf Schule und Studium konzentrieren. Jetzt, mit einem normal funktionierenden Hormonsystem, ist alles viel mehr Achterbahn: Hochpunkt, Tiefphase, aber insgesamt spannender und reicher :) Ich möchte die kleinen Botenstoffe nicht mehr missen :shylove:
Gibt es sowas auch für Männer ?
Viagra und Co. ist ja eher für "Ich will, kann aber nicht weil ich ein körperliches Problem habe oder zu nervös bin", Antidepressiva betäuben auch die Libido wie ich das so Berichten entnehme.
Ach ja, mein Testosteronspiegel ist übrigens auch normal, daran kann es also auch nicht liegen :-(
Wie ist es beim arbeiten? Kannst du völlig in der Arbeit aufgehen? Irgendeinen Bereich in dem du einen rauschhaften Zustand erlebst?
Vielleicht (nur vielleicht) wäre Tiefenpsychologie noch etwas.
Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken daraus machen. (Marc Aurel)
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)

HenryLee

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von HenryLee » Montag 10. Januar 2011, 16:17

orchideen hat geschrieben: Mal andere Sachen getestet um locker zu werden? Zum beispiel Hasch. Wird man glaube ich nicht geil aber denken tut man auch nicht soviel.
Also die Kiffer die ich bis jetzt kennengelernt habe waren die reinsten Schlaftabletten 8-) , da bin ich ein Energiebündel gegen.
Aber es gibt ja immer Menschen, die keinen Sex wollen. denen sowas gar nichts bringt und die von einem guten Gespräch viel mehr haben. Mal daran gedacht das du asexuell bist. Bei denen gibt es einige die wollen nicht mal kuscheln. aber nicht weil es zu eklig wäre, sondern weil sie schlicht kein Verlangen haben. das ist total uninteressant für sie. denen reichen dann auch gute Freundschaften.
Also wenn ich mich so im AVEN umschau bin ich definitiv nicht asexuell, ein Großteil der Leute da möchten keinerlei Körperkontakt und finden schon allein die Vorstellung zu zweit im Bett zu liegen eher seltsam ;-). Bei mir ist es wohl wirklich ein reines Kopfproblem, dass sich leider wohl mit den üblichen Ratschlägen wie "einfach mal fallen lassen oder trink vorher ein Glas Wein" nicht lösen lässt.
fab_tom hat geschrieben: Wie ist es beim arbeiten? Kannst du völlig in der Arbeit aufgehen? Irgendeinen Bereich in dem du einen rauschhaften Zustand erlebst?
Ja, da kann das passieren. Zumindest vergesse ich da öfters die Zeit und plötzlich ist es Abend obwohl ich der Meinung bin dass der Arbeitstag erst gerade begonnen hat.
Vielleicht (nur vielleicht) wäre Tiefenpsychologie noch etwas.
Du meinst ich sollte mich mal auf die Couch legen ? ;-)

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 15039
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von NBUC » Montag 10. Januar 2011, 17:30

Bea hat geschrieben:
Vor ein paar Jahren wurde alles noch heftiger, weil ich als Perfektionistin meinen persönlichen Relaunch unternommen habe. Also mehrere Beauty-OPs, eine Nahrungsumstellung und einen kompletten Stilwechsel im Bereich Kleidung und Wohnung, nichts blieb an seinem Platz. Seitdem dokumentiere ich jedes Outfit, mit dem ich aus dem Haus gehe, per Foto, bleibe in unteren BMI-Regionen und würde wohl nur bei einem Hausbrand meine Wohnung ohne Make-Up verlassen.
Diesen Perfektionismus übertrage ich auch auf die Männer. Wenn ich mir solche Mühe gebe, wieso sollte ich dann den Waschbärbauch ignorieren? Wenn ich mir auf der Arbeit den *rsch aufreiße und schnell aufsteige, wie kann ich eine Null-Bock-Mentalität beim Partner gut finden? Das berühmte "Gegensätze ziehen sich an", habe ich sowieso nie verstanden.
Aber egal, mir gehts gut und wenn ich meinen Traumprinzen nicht finden sollte, werde ich es auch überleben. Zudem kann sich bei immer mal was ändern, ich habe seit der Kindheit so meine Umbruchphasen. Mal schauen, was in den nächsten Jahren mein wirrer Geist noch sonst so anstellt, ich bin gespannt. :D
Nachdem die OP hier schon abgehandelt ist, zum Rest vom Schaukelstuhlpsychologen: :brille1:

Das hört sich aber schon ziemlich nach Zwangshandlung an. Machst du das auch "für dich", oder ist das nur der Versuch wenigstens dem Ideal, welches du einmal auf mentales Papier gebannt hast, gerecht zu werden und der Anspruch dafür dann auch die "gerechte Belohnung" zu bekommen - sprich willst du wirklich so, oder ist es einfach nur eine Formalhandlung, um über die Bewertung von chaotischen Bauchsignalen drumherum zu kommen?
Hast du dir denn schon mal überlegt "Was würde mir reichen" oder wird das flexibel gehandhabt (Potential des aktuellen Bewerbers+20%)?

Bei mir ist z.B. der Sport zu einem guten Teil auch einfach etwas, was gründlich ablenkt und die Illussion einer Struktur im Leben aufrecht erhält. Dazu sind es übersichtliche Kriterien und qualifizierte Rückkopplungen, zum Teil noch ein bisschen externe Anerkennung, so dass man sich ganz in seiner kleinen Welt abkapseln kann, was teilweise sehr praktisch ist - bis man Zeit zum Nachdenken hat oder irgendwelche blöden Hormone die Konzentration stören. Ich denke vielen geht es mit so einigem, oft auch gerade dem Beruf, ähnlich.

Ansonsten:
Gib auch mal nachklassigem Material eine Chance - hat im Fußball ja gerade auch mal geklappt :zaehneputzen:
... Nicht hauen, nein, Aua, flieh.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Darkfire

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von Darkfire » Montag 10. Januar 2011, 17:38

Blau hat geschrieben:kein Verlangen nach Sex, ich konnte mich also ungestört auf Schule und Studium konzentrieren.
Ich beneide dich. ;)

orchideen

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von orchideen » Montag 10. Januar 2011, 17:38

@HL: Also ich hab mich dort auch mal umgesehen und dort scheinen einige auch durchaus einen Partner zu haben und mit dem ggf selten auch sex zu haben. Während andere keinen Wunsch verspüren gar jemanden zu umarmen und dritte das eklig finden. Da scheint es alle nuancen zu geben.

Strubbel

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von Strubbel » Montag 10. Januar 2011, 17:45

Bea hat geschrieben:Vor ein paar Jahren wurde alles noch heftiger, weil ich als Perfektionistin meinen persönlichen Relaunch unternommen habe. Also mehrere Beauty-OPs, eine Nahrungsumstellung und einen kompletten Stilwechsel im Bereich Kleidung und Wohnung, nichts blieb an seinem Platz. Seitdem dokumentiere ich jedes Outfit, mit dem ich aus dem Haus gehe, per Foto, bleibe in unteren BMI-Regionen und würde wohl nur bei einem Hausbrand meine Wohnung ohne Make-Up verlassen. (...)Aber egal, mir gehts gut(...]
Wenn es Dir gut geht, will ich nichts gesagt haben, aber irgendwie... ich kann mir nicht helfen... Klingt das für mich ziemlich angespannt und angestrengt. Bea, wie ist denn das, gibt es irgendwo Bereiche in Deinem Leben, die Du nicht beständig unter Kontrolle hast? Wo Du entspannt und nachsichtig bist, auch mit Dir selbst? Wie gehst Du mit dem Bewusstsein um, dass, was ich natürlich niemandem wünschen würde, jederzeit ein zu schnelles Auto oder eine Erkrankung des Weges kommen könnte und nichts in Deinem Leben ist mehr so, wie es war?

Bea

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von Bea » Montag 10. Januar 2011, 21:00

@NBUC: Danke für Deine Gedanken! Es ist nicht so, dass ich meine Ansprüche immer so hochschraube, dass keiner eine Chance haben könnte. Ich habe mich ja schon sehr für einige, wenige Männer begeistert, aber da hatte ich leider keine Chance. Vielleicht hätte ich eine Chance als Geliebte / Betthäschen gehabt, aber mehr halt nicht. Dafür war ich mir aber zu schade, zudem es ja meine erste Beziehung gewesen wäre und dann sowas, nee... :sadwoman:
@Strubbel: Lieb, dass Du Dir Sorgen machst. ;) Aber ich liebe mein Leben so, wie es ist und bin wesentlich glücklicher als früher. Ich bin im Familienkreis locker, beim Sport und mit guten Freunden. Da muss ich keine Leistung zeigen oder mich behaupten. Es ist aber schon so, dass ich morgens zwischen 60 und 90 Minuten für mein Aussehen brauche und mein beruflicher Ehrgeiz mich antreibt, viele Überstunden zu machen. Ich sehe das Leben als Marathon und ich will mein Bestes geben. Ich bin das, was ich mache, auch wenn ich eher selten Fünfe gerade sein lasse.
Ich weiß aber auch, dass das Aussehen vergänglich ist. In einer so großen Familie wie meiner (kenne so grob 150 von denen) sieht man jede Menge älterer Versionen von sich, die alt und / oder auch krank sind. Ich habe die OPs machen lassen und all die Anstrengungen unternommen, damit ich wenigstens *irgendwann mal* so aussehen konnte, wie ich wollte. Wenn ich morgen von einem Säurelaster überrollt werden würde, hätte ich wenigstens noch meine Erinnerungen.
Wer mich nicht verstehen kann: Das verstehe ich. :D

orchideen

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von orchideen » Montag 10. Januar 2011, 21:15

Ich denke solange du glücklich bist ist es ok. sobald der Perfektionismus aber zu Einschränkungen führt, einem Burnout, zu einem Zwang wird oder du einsam wirst, weil keiner mehr deinen Ansprüchen genügt, solltest du deine Haltung überdenken und ändern. Es lebt sich auch unperfekt sehr gut. ;)

Joe_Sixpack

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von Joe_Sixpack » Montag 10. Januar 2011, 21:25

orchideen hat geschrieben:Es lebt sich auch unperfekt sehr gut. ;)
Verrat doch nicht alles. Wer soll denn die ganze Arbeit machen zu der keiner Lust hat, wenn nicht die Zwanghaften? :roll:

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 15039
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von NBUC » Montag 10. Januar 2011, 22:10

Bea hat geschrieben:@NBUC: Danke für Deine Gedanken! Es ist nicht so, dass ich meine Ansprüche immer so hochschraube, dass keiner eine Chance haben könnte. Ich habe mich ja schon sehr für einige, wenige Männer begeistert, aber da hatte ich leider keine Chance. Vielleicht hätte ich eine Chance als Geliebte / Betthäschen gehabt, aber mehr halt nicht. Dafür war ich mir aber zu schade, zudem es ja meine erste Beziehung gewesen wäre und dann sowas, nee... :sadwoman:
Das hört sich irgendwo zwischen den Zeilen auch so an, als ob du dich altersmäßig arg nach oben orientieren würde, ggf auch wegen der formellen Statusattribute?
@Strubbel: Lieb, dass Du Dir Sorgen machst. ;) Aber ich liebe mein Leben so, wie es ist und bin wesentlich glücklicher als früher. Ich bin im Familienkreis locker, beim Sport und mit guten Freunden. Da muss ich keine Leistung zeigen oder mich behaupten. Es ist aber schon so, dass ich morgens zwischen 60 und 90 Minuten für mein Aussehen brauche und mein beruflicher Ehrgeiz mich antreibt, viele Überstunden zu machen. Ich sehe das Leben als Marathon und ich will mein Bestes geben. Ich bin das, was ich mache, auch wenn ich eher selten Fünfe gerade sein lasse.
Wenn jemand wirklich aus Spaß an dem, was er macht, oder auch am "Wettkampf Karriere" selbst so etwas auf sich nimmt und dabei nicht auch sonst menschlich verhärtet, ist da nichts gegen einzuwenden. Jeder Mensch braucht seine Hobbies und wird besser bezahlt als das ähnlich gelagerte leveln bei Warcraft ;).

Ich hab jetzt nur auch schon Fälle kennengelernt, welche das aben nicht aus Spaß sondern aus dem Zwang Sinn oder Bestätigung zu finden gemacht haben und zum Teil davon menschlich oder auch körperlich ziemlich angegriffen sind.

Zur Optik: Die meisten Leute machen auf mich nach 60 min Sport einen besseren Eindruck als 60 min aufputzen hinterlassen können, ggf. nach dem Duschen, aber spätestens dann. Die wenigsten Leute schaffen es meines Erachtens nach dem Aufputzen nicht wie Aufziehpuppen ihrer selbst auszusehen.
Ich weiß aber auch, dass das Aussehen vergänglich ist. In einer so großen Familie wie meiner (kenne so grob 150 von denen) sieht man jede Menge älterer Versionen von sich, die alt und / oder auch krank sind. Ich habe die OPs machen lassen und all die Anstrengungen unternommen, damit ich wenigstens *irgendwann mal* so aussehen konnte, wie ich wollte. Wenn ich morgen von einem Säurelaster überrollt werden würde, hätte ich wenigstens noch meine Erinnerungen.
Wer mich nicht verstehen kann: Das verstehe ich. :D
Ich habe trotzdem den Eindruck, dass öfter in den Arm genommen werden, die bessere Alternative und Lösung zur OP gewesen wäre (wobei manche Sachen halt wirklich Sinn machen können, entweder weil sie vorher entstellten oder weil mit einem kleinen Eingriff große Wirkung erzielt werden ; kann kann ich hier nicht beurteilen) - kann man nur leider nicht kaufen.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Bea

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von Bea » Montag 10. Januar 2011, 22:20

orchideen hat geschrieben:Ich denke solange du glücklich bist ist es ok. sobald der Perfektionismus aber zu Einschränkungen führt, einem Burnout, zu einem Zwang wird oder du einsam wirst, weil keiner mehr deinen Ansprüchen genügt, solltest du deine Haltung überdenken und ändern. Es lebt sich auch unperfekt sehr gut. ;)
Ich weiß, dass ich da auf einem schmalen Grat wandel. ;) Ich hoffe, dass meine Familie, meine Freundinnen und ich natürlich auch selbst merken, wenn ich überdrehe. Vielen Dank all jenen dafür, mich in diesem Forum nicht zu kreuzigen.

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4681
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 40+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Einfach mal die Ansprüche runterschrauben...

Beitrag von bettaweib » Montag 10. Januar 2011, 22:55

Bea hat geschrieben: Vielleicht hätte ich eine Chance als Geliebte / Betthäschen gehabt, aber mehr halt nicht. Dafür war ich mir aber zu schade, zudem es ja meine erste Beziehung gewesen wäre und dann sowas, nee...

*seufz*, ich wäre lieber einmal ein niedliches Betthäschen als ein altes Huhn...
---------------------------------------------------------------------------------------
Un jour sans chocolat, c'est comme un jour sans soleil.

Antworten

Zurück zu „Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste