Geld ausgeben in der Beziehung

Auch mit einem Partner sind nicht alle Fragen geklärt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Krausig
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2223
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Krausig » Mittwoch 26. Juni 2019, 07:15

yes_or_no hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 00:01
gegenseitiges aneinander anpassen? ich denke, es ist besser, man sucht sich wen, der schon von haus aus ein bisschen passt, damit niemand sich so übermäßig anpassen muss :(
kompromisse sind ok, sich gegenseitig den horizont erweitern sogar erwünscht - aber ich find wenn was gar nicht geht, muss man sich da auch mal abgrenzen dürfen, statt sich anpassen zu müssen.
naja, vielleicht meintest du es nicht so hart wie ich es jetzt aufgefasst habe :P
Das sagt doch mein letzter Satz. Wenn man sich nicht aneinander anpassen kann, ist es die Falsche. Bzw der Falsche

Benutzeravatar
Marta
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 99
Registriert: Samstag 20. Juli 2019, 23:16
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Marta » Freitag 26. Juli 2019, 19:23

Hallo Arsonist. Entschuldige, wenn ich nicht alle 5 Seiten des Threads lesen möchte :oops:
Kannst du erzählen, als was sie arbeitet und wieviel ungefähr sie (und du nebenbei) verdient? Abhängig davon würde das Argument
Arsonist hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 18:12
[...] Es ist doch nur Geld [...]
legitim sein, oder nicht.

Persönliches: Ich als Kauffrau verdiene genug, um in Düsseldorf zu leben, jedoch ist mir jede Kröte wichtig. Ich bin aus relativen armen Verhältnissen aufgewachsen, da ist es meine Gewohnheit, mich mit wenig zufrieden zu geben. Ebenfalls habe ich immer überall Notgroschen verteilt, ein paar 10€ Scheine in meiner Handtasche, ein paar in der Wohnung und manchmal klemm ich mir was in den BH, wenn ich feiern gehe (schlechte Erfahrungen gemacht).

Aus Lebenserfahrung kann ich nur sagen: Geld ist enorm wichtig! Bis zu einem gewissen Grad jedenfalls. Und noch wichtiger als Geld ist ein gutes Einkommen. Deswegen stimme ich sehe ich es stark anders als sie.
Allerdings wüsste ich nicht, wie man es ihr nahe bringt. Vielleicht ein Jahr als Vagabund durch die Welt reisen? :mrgreen:

Benutzeravatar
captain-slow
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 143
Registriert: Dienstag 19. Januar 2010, 20:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von captain-slow » Samstag 27. Juli 2019, 07:10

Ohne jetzt mal alles hier durch zu lesen meine Tipps:

1. Bei Geld hört JEDE Freundschaft auf, spätestens nach 2 Jahren wird die Verliebtheit nachlassen und die klare Sicht Überhand nehmen und dann wird es vorbei sein. Um das zu vermeiden, solltet ihr vorher KLARE Verhältnisse schaffen.

2. Sei dir sicher, dass ihr IMMER getrennte Bankkonten habt. Wenn ihr mal heiraten solltet: Ehevertrag !

3. Was SIE mit IHR Geld macht, ist ihre Sache. Das soll nicht dein Problem sein. Andererseits kann sie auch nicht bestimmen, was du mit deinem Geld machst (wobei manche Frauen da wahre Meister in sind...). Du kannst Klipp und Klar sagen, dass du NICHT zahlst, was SIE will (Taxi, Essen gehen) - wenn sie das will, kann sie es zahlen. Das bedeutet nicht, dass du sie nicht ab und zu einladen kannst, es sollte dann aber von dir kommen, weil du mal was besonders willst.

4. Führe ihr doch mal so langsam in die Welt der Low Budget Spass ein - kocht zusammen (spielen mit Zutaten vor allem im Nachtischbereich kann auch schön sein), macht ein Kochkurs zusammen, warten auf die U-Bahn kann man mit Knutschen o.ä. verbringen. Mache ein Urlaub irgendwo, wo es keine Hotels gibt. Es ist doch auch lustig, wenn man hinterher noch mal lachen kann über ein Pension mit 60'er Jahre Möbel oder die schräge Dame am Empfang usw.

5. Vergesse doch einfach dein Geld mit zu nehmen 8-)

Benutzeravatar
Mannanna
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5267
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 07:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: im Moment Europa

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Mannanna » Samstag 27. Juli 2019, 07:36

Marta hat geschrieben:
Freitag 26. Juli 2019, 19:23
Hallo Arsonist. Entschuldige, wenn ich nicht alle 5 Seiten des Threads lesen möchte :oops:
Kannst du erzählen, als was sie arbeitet und wieviel ungefähr sie (und du nebenbei) verdient? Abhängig davon würde das Argument
Arsonist hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 18:12
[...] Es ist doch nur Geld [...]
legitim sein, oder nicht.

Persönliches: Ich als Kauffrau verdiene genug, um in Düsseldorf zu leben, jedoch ist mir jede Kröte wichtig. Ich bin aus relativen armen Verhältnissen aufgewachsen, da ist es meine Gewohnheit, mich mit wenig zufrieden zu geben. Ebenfalls habe ich immer überall Notgroschen verteilt, ein paar 10€ Scheine in meiner Handtasche, ein paar in der Wohnung und manchmal klemm ich mir was in den BH, wenn ich feiern gehe (schlechte Erfahrungen gemacht).

Aus Lebenserfahrung kann ich nur sagen: Geld ist enorm wichtig! Bis zu einem gewissen Grad jedenfalls. Und noch wichtiger als Geld ist ein gutes Einkommen. Deswegen stimme ich sehe ich es stark anders als sie.
Allerdings wüsste ich nicht, wie man es ihr nahe bringt. Vielleicht ein Jahr als Vagabund durch die Welt reisen? :mrgreen:
Ich habe den Eindruck, daß es bei Arsonist nicht nur um das Geld ausgeben geht, sondern um zwei im Grunde gegensätzliche Lebensstile. Die Freundin wird es halt von klein auf nie anders kennengelernt haben und empfindet ihren Lebensstil nicht als verschwenderisch, sondern als ganz normal. "Es ist doch nur Geld" stimmt dann eben, weil Geld immer in (fast) beliebiger Menge verfügbar ist.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Descartes)

"Man will immer, was man nicht hat, und wenn man's hat, ist's langweilig" (Rainald Grebe, "Krümel")

Benutzeravatar
Marta
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 99
Registriert: Samstag 20. Juli 2019, 23:16
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Marta » Samstag 27. Juli 2019, 08:05

Mannanna hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 07:36
[...]
Ich habe den Eindruck, daß es bei Arsonist nicht nur um das Geld ausgeben geht, sondern um zwei im Grunde gegensätzliche Lebensstile. [...]
Klar, das macht dann Sinn, wenn man Geld aus den Augen verliert, weil es einfach immer verfügbar ist.
Als würde man einem Frosch beibringen wollen, was Prozentrechnen ist. Interessiert das Tier halt nicht.

Benutzeravatar
captain-slow
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 143
Registriert: Dienstag 19. Januar 2010, 20:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von captain-slow » Samstag 27. Juli 2019, 10:10

Vielleicht sollte man es vergleiche wie ein Beduine mit Wasser umgeht in Vergleich zu Leute in Deutschland die jeden Tag duschen, Geschirr Spülen, das Klo spülen, den Rasen sprengen usw. - wenn man immer genug Geld hat, geht man anders damit um...

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2997
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von NeC » Samstag 27. Juli 2019, 10:58

Mannanna hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 07:36
Ich habe den Eindruck, daß es bei Arsonist nicht nur um das Geld ausgeben geht, sondern um zwei im Grunde gegensätzliche Lebensstile. Die Freundin wird es halt von klein auf nie anders kennengelernt haben und empfindet ihren Lebensstil nicht als verschwenderisch, sondern als ganz normal. "Es ist doch nur Geld" stimmt dann eben, weil Geld immer in (fast) beliebiger Menge verfügbar ist.
Exakt, genau das denke ich auch.

Als zweites Problem kommt hinzu, dass Arsonist das Problem nicht ansprechen mag, weil er (vollkommen zu Recht) befürchten muss, für geizig oder knauserig gehalten zu werden, weil er sich den teuren Lebensstil eben leisten könnte.

Ich glaube wirklich, dass das schwierig wird. Mich würde ihre Sorglosigkeit in finanziellen- und Konsum-Dingen genauso stören (auch wenn ich mir gerne auch mal etwas gönne). Jetzt stellt sich die Frage, wie hoch die Bereitschaft auf beiden Seiten ist, sich aufeinander zu zu bewegen.

Vielleicht erlebt seine Freundin es als horizonterweiternd, auch mal Zweisamkeit ohne Luxus zu erleben. Vielleicht besteht seitens ihrer Familie Bereitschaft, nicht nur der Tochter sondern auch ihren Partner ein Luxusleben zu ermöglichen - und dann wäre es an Arsonist zu entscheiden, sich darauf einzulassen. Die dritte Variante, dass Arsonists eigenes Geld für ein Luxusleben draufgeht, scheint ihm (für mich komplett verständlich) nicht zu behagen. Da wäre die Frage, ob das seine Partnerin verstehen kann und was die Konsequenzen daraus sind.

Benutzeravatar
Arsonist
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 378
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 15:48
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Arsonist » Samstag 27. Juli 2019, 14:32

Hey Leute erstmal nochmal danke für euer Feedback. Ich bin wohl nicht der einzige der es so sieht.
captain-slow hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 07:10
3. Was SIE mit IHR Geld macht, ist ihre Sache. Das soll nicht dein Problem sein. Andererseits kann sie auch nicht bestimmen, was du mit deinem Geld machst (wobei manche Frauen da wahre Meister in sind...). Du kannst Klipp und Klar sagen, dass du NICHT zahlst, was SIE will (Taxi, Essen gehen) - wenn sie das will, kann sie es zahlen. Das bedeutet nicht, dass du sie nicht ab und zu einladen kannst, es sollte dann aber von dir kommen, weil du mal was besonders willst.

4. Führe ihr doch mal so langsam in die Welt der Low Budget Spass ein - kocht zusammen (spielen mit Zutaten vor allem im Nachtischbereich kann auch schön sein), macht ein Kochkurs zusammen, warten auf die U-Bahn kann man mit Knutschen o.ä. verbringen. Mache ein Urlaub irgendwo, wo es keine Hotels gibt. Es ist doch auch lustig, wenn man hinterher noch mal lachen kann über ein Pension mit 60'er Jahre Möbel oder die schräge Dame am Empfang usw.

5. Vergesse doch einfach dein Geld mit zu nehmen
Zu 3. Stimmt, das überlasse ich auch ihr. Sie kauft sich zum Beispiel relativ günstige Klamotten. Zumindestens trägt sie keine Edelmarken oder teure Handtaschen. Aber sie hat zum Beispiel einer Freundin einfach so 10k Euro für ein neues Auto geliehen. Einfach so. Hätte ich zum Beispiel niemals gemacht auch wenn ich das Geld auch übrig hätte.

Zu 4. In Hostels geht sie einfach nicht. Hab ich mal gefragt. Möchte sie nicht, kann ich auch nachvollziehen dass man als Paar lieber ins Hotel geht. Aber es muss halt nicht immer das Beste sein, findet ich. Gute Mittelklasse tut es auch.

Zu 5. Ist kein Problem dann zahlt sie. Aber ist mir auf Dauer irgendwie unangenehm.

NeC hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 10:58
Als zweites Problem kommt hinzu, dass Arsonist das Problem nicht ansprechen mag, weil er (vollkommen zu Recht) befürchten muss, für geizig oder knauserig gehalten zu werden, weil er sich den teuren Lebensstil eben leisten könnte.

Ich glaube wirklich, dass das schwierig wird. Mich würde ihre Sorglosigkeit in finanziellen- und Konsum-Dingen genauso stören (auch wenn ich mir gerne auch mal etwas gönne). Jetzt stellt sich die Frage, wie hoch die Bereitschaft auf beiden Seiten ist, sich aufeinander zu zu bewegen.

Vielleicht erlebt seine Freundin es als horizonterweiternd, auch mal Zweisamkeit ohne Luxus zu erleben. Vielleicht besteht seitens ihrer Familie Bereitschaft, nicht nur der Tochter sondern auch ihren Partner ein Luxusleben zu ermöglichen - und dann wäre es an Arsonist zu entscheiden, sich darauf einzulassen. Die dritte Variante, dass Arsonists eigenes Geld für ein Luxusleben draufgeht, scheint ihm (für mich komplett verständlich) nicht zu behagen. Da wäre die Frage, ob das seine Partnerin verstehen kann und was die Konsequenzen daraus sind.
Du bringst es eigentlich gut auf den Punkt. Ich finde mich nicht besonders geizig, aber ich lege halt auch mal gerne was zurück. Über Geld explizit haben wir noch nie gesprochen, aber ich weiß mittlerweile dass ihr Vater Chefchirurg ist und eine S-Klasse fährt und die Mutter irgendwie Anwältin. Habe ihr Mittwoch gesagt dass mein Handy kaputt ist und sie bot mir an dass ich ein von ihren bekommen kann weil sie jedes Jahr zu Weihnachten ein neues iPhone bekommt und sie eine Schublade voll damit hat. Nur mal zur Verdeutlichung in welchen Dimensionen sich das bewegt. Das war mir als wir uns kennen lernten überhaupt nicht so bewusst. Hab erstmal dankend abgelehnt und lasse es reparieren.

Meine Zwickmühle ist wie NeC schon schreibt dass ich nicht für geizig gehalten möchte weil ich mit den Lebensstil auch leiten könnte. Ich möchte es aber nicht weil ich es nicht brauche. Da lege ich lieber jeden Monat was vierstelliges zurück als viel Geld für überteuerte Hotels, Essen und Text auszugeben. Ja das kann man mal machen aber ich möchte mich einfach nicht daran gewöhnen. Der Grund ist auch einfach dass man in meiner Branche ein ziemlich schnell draußen sein kann. Ich bin mir nicht sicher ob ich die nächsten 35 Jahre das Tempo mitgehen kann. Deshalb möchte ich mich an gewisse Dinge gar nicht erst gewöhnen.
Zuletzt geändert von Arsonist am Samstag 27. Juli 2019, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Brax
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3376
Registriert: Dienstag 25. November 2014, 21:42
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Brax » Samstag 27. Juli 2019, 14:47

Arsonist hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 14:32
Habe ihr Mittwoch gesagt dass mein Handy kaputt ist und sie bot mir an dass ich ein von ihren bekommen kann weil sie jedes Jahr zu Weihnachten ein neues iPhone bekommt und sie eine Schublade voll damit hat. Nur mal zur Verdeutlichung in welchen Dimensionen sich das bewegt. Das war mir als wir uns kennen lernten überhaupt nicht so bewusst. Hab erstmal dankend abgelehnt und lasse es reparieren.
Ich kann verstehen, dass es dir unangenehm ist, so viel anzunehmen. Ginge mir vermutlich auch so. Andererseits denke ich, wenn sie dermaßen viel hat und dir von sich aus was davon anbietet, kannst du es eigentlich auch mit ruhigem Gewissen nehmen. Wenn sie tatsächlich die Schublade voller iPhones hat, dann gammeln die da doch eh nur rum.

Arsonist hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 14:32
ich möchte mich einfach nicht daran gewöhnen
Oh ja, sehr guter Punkt! Ich glaube, wenn man sich einen bestimmten Lebensstandard mal angewöhnt hat, kommt man davon nur schwer wieder runter. Kenne auch jemanden, der mal ne Weile lang sehr gut verdient und sich dann einfach immer alles gekauft hat, was er wollte. Er konnte sichs halt leisten. Nur hat sich das Gehalt irgendwann wieder (nach unten) geändert und er konnte sein Konsumverhalten nicht so schnell anpassen... und plötzlich hatte er Schulden. In der Hinsicht ist so ein Luxusleben recht gefährlich. :?

t385
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1062
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 07:08
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Hannover

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von t385 » Samstag 27. Juli 2019, 14:48

Deine Freundin und ihre Familie gehören zur gesellschaftlichen und menschlichen Elite und so möchte sie auch leben. Wo ist das Problem? Wenn Geld keine Rolle mehr spielt, wozu darauf achten?

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 436
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von alex321 » Samstag 27. Juli 2019, 15:45

Arsonist hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 18:12
Hintergrund der Sache ist dass sie aus einer ziemlich wohlhabenden Familie kommt und sie es anscheinend nicht anders gewöhnt ist. Zum Geburtstag hat sie zum Beispiel etwas im Wert von 3000€ von ihren Eltern bekommen, sonst waren es immer Mac Books, iPhones etc. Daher kann ich mir auch den verschwenderischen Lebensstil erklären. Ich glaube auch nicht dass ich das ändern kann weil sie so konditioniert ist. Sie weiß auch dass ich mir das alles leisten kann, aber ich sehe es nicht ein jeden Monate x-Hundert Euros für Text fahren und Essen gehen auszugeben. Jetzt wollen wir mal ein Wochenende gemeinsam wegfahren und es muss gleich das Hilton sein. Ich war vorher immer Backpacken, da hat die Unterkunft maximal 30€ gekostet.
Ein derartiger Lebenstiel ist mir völlig fremd. Ich komme aus sehr bescheidenen Verhältnissen und wurde zur Sparsamkeit erzogen. Jeder Euro, der nicht für essenzielle Dinge wie Miete, Essen oder Schulsachen gebraucht wurde, wurde gespart damit ich aufs Gymnasium und auf die Uni gehen konnte. In den Urlaub fahren? In Restaurants essen? Neuer Computer zu Weihnachten? Gabs in meiner Familie nie. So sparsam und bescheiden lebe ich auch heute noch. Es würde mir z.B. nie einfallen jede Mahlzeit zu bestellen oder im Restaurant einzunehmen. Das macht mich natürlich auch zum Außenseiter, denn ich nehme am weitverbreiteten Konsumwahn eigentlich gar nicht teil. Kleidung kaufe ich mir nicht weil es der neue Modetrend verlangt, sondern weil ich etwas zum anziehen brauche. Ein neues Smartphone kaufe ich mir wenn das alte kaputt ist. In die neue trendige Urlaubsdestination reise ich nicht weil es gerade Alle so machen.

Diese Bescheidenheit hat aber auch einige Vorteile. Zum Beispiel weiß ich beim Essen meistens genau was ich esse weil ich es selbst zubereitet habe und das was für Durchschnittsbürger eine Diät ist, also kein Fleisch und keine Süßigkeiten, ist für mich die ganz normale Ernährung. Ich hatte noch nie ein Problem mit Übergewicht, obwohl ich kaum Sport mache ...
Zuletzt geändert von alex321 am Samstag 27. Juli 2019, 16:03, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Marta
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 99
Registriert: Samstag 20. Juli 2019, 23:16
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Marta » Samstag 27. Juli 2019, 15:54

t385 hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 14:48
Deine Freundin und ihre Familie gehören zur gesellschaftlichen und menschlichen Elite und so möchte sie auch leben. Wo ist das Problem? Wenn Geld keine Rolle mehr spielt, wozu darauf achten?
Vielleicht nicht direkt auf Geld achten, aber auf die Auswirkungen, die unverantwortlicher Umgang mit Geld mit sich bringt.
Gebe einem Heroinsüchtigen Geld und er bringt sich um (durch eine Überdosis)! Seine Pleite hält ihn am Leben. Das ist kein Witz.
Ich bin sicher, dass man ein vernünftiges Argument aus "schonender Umgang mit Resourcen", "Umweltschutz" und "Gesundes Leben" basteln kann.

Cascade
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 685
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Bayern

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Cascade » Samstag 27. Juli 2019, 18:51

Arsonist hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 14:32
Meine Zwickmühle ist wie NeC schon schreibt dass ich nicht für geizig gehalten möchte weil ich mit den Lebensstil auch leiten könnte. Ich möchte es aber nicht weil ich es nicht brauche. Da lege ich lieber jeden Monat was vierstelliges zurück als viel Geld für überteuerte Hotels, Essen und Text auszugeben. Ja das kann man mal machen aber ich möchte mich einfach nicht daran gewöhnen. Der Grund ist auch einfach dass man in meiner Branche ein ziemlich schnell draußen sein kann. Ich bin mir nicht sicher ob ich die nächsten 35 Jahre das Tempo mitgehen kann. Deshalb möchte ich mich an gewisse Dinge gar nicht erst gewöhnen.
Man kann sich ja gelegentlich mal einen Luxus leisten aber Sparsamkeit ist immer besser da man langfristig ganz oben steht. Denn wie sagte schon Henry Ford: "Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt."

Benutzeravatar
Arsonist
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 378
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 15:48
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Arsonist » Mittwoch 4. September 2019, 19:14

Jetzt hat sich tatsächlich nochmal etwas ergeben: Wir waren vor zwei Wochen in einem Wellnesshotel, es war auch super schön und angenehm. So mit das beste Wochenende was wir bisher zusammen hatten. Ich habe die Buchung und Organisation übernommen, und damit auch am Ende die Rechnung gezahlt. Sie wollte unbedingt in ein gutes Hotel (jaja :D ) ich habe dann etwas herausgesucht und sie gefragt ob sie das Hotel gut findet und den Preis mitgehen würde. Sie meinte dass es ok ist.

Auch habe also beim checkout die Rechnung gezahlt (muss ja einer) und meinte zu ihr dass sie mir den halben Betrag einfach per Paypal schicken kann. Sie hatte WLAN und die App installiert und weiß definitiv wie es funktioniert. Ich dachte damit hat es sich dann erledigt. Sie hat keine Anstalten gemacht, mir war es aber dann zu blöd sie nochmal zu 10 Minuten später darauf hinzuweisen. Ich ging davon aus dass sie bald ihren Anteil bezahlen würde und ich wollte nicht so quengelig sein. Es hat für beide zusammen einen mittleren dreistelligen Eurobetrag gekostet.

In der letzten Woche ist nichts passiert und ich wollte sie nicht nochmal darauf hinweisen sondern habe am Wochenende als sie mich besuchen kam einfach die Rechnung die ich gezahlt habe auf den Wohnzimmer gelegt. Keine Anstalten. Als sie ging habe ich nochmal erwähnt dass ich von ihr noch Geld bekomme. Bis jetzt ist noch immer nichts passiert. Jetzt frage ich mich: Nochmal ansprechen? Finde ich einfach extrem unangenehm, und so vergesslich ist niemand. Ich bin es gewohnt meine Rechnungen sofort zu begleichen, vor allem bei Freunden zahle ich sofort. Es ist auch so dass sie genügend geld hat und verdient. Irgendwie macht für mich sowas ein derart schönes Wochenende kaputt wenn ich jetzt entweder dem Geld hinterherlaufe oder - was noch dümmer wäre - nichts dazu sage.

Ich kann das ganze immer noch nicht einschätzen ob es pure Vergesslichkeit/keine böse Absicht ist oder schon Ausnutzen anfängt. So weit gehen dass ich Fristen setzte möchte ich nicht. Aber irgendwie komme ich mir da komisch vor, denn ich bin es nicht gewohnt bei freunden meinem Geld hinterher zu laufen.

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9724
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Tania » Mittwoch 4. September 2019, 19:48

Frag sie einfach mal, ob sie Dir mit dem dauernden "Vergessen" was Bestimmtes mitteilen möchte ....

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7660
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 4. September 2019, 19:52

Arsonist hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 19:14
Jetzt hat sich tatsächlich nochmal etwas ergeben: Wir waren vor zwei Wochen in einem Wellnesshotel, es war auch super schön und angenehm. So mit das beste Wochenende was wir bisher zusammen hatten. Ich habe die Buchung und Organisation übernommen, und damit auch am Ende die Rechnung gezahlt. Sie wollte unbedingt in ein gutes Hotel (jaja :D ) ich habe dann etwas herausgesucht und sie gefragt ob sie das Hotel gut findet und den Preis mitgehen würde. Sie meinte dass es ok ist.
Die Formulierung deiner Aussage klingt nicht danach, dass fest abgemacht war, die Kosten zu teilen. Mehr so nach Qualitätsbewertung. Vielleicht bist du jetzt für sie derjenige, der mit kleinlichen Hotelrechnungen um die Ecke kommt ...

(Das ist natürlich nur meine Interpretation deiner Formulierungen hier; wie verbindlich eure Festlegungen untereinander tatsächlich sind, kann ich nicht beurteilen.)
Abstimmung zum Schreibwettbewerb:
https://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=65&t=25913 :hierlang:

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5141
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 4. September 2019, 20:30

Arsonist hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 19:14
Ich kann das ganze immer noch nicht einschätzen ob es pure Vergesslichkeit/keine böse Absicht ist oder schon Ausnutzen anfängt. So weit gehen dass ich Fristen setzte möchte ich nicht. Aber irgendwie komme ich mir da komisch vor, denn ich bin es nicht gewohnt bei freunden meinem Geld hinterher zu laufen.
Vergiss die Kohlen und die Tante gleich mit. Das wird nie laufen.
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5141
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 4. September 2019, 20:33

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 19:52
(Das ist natürlich nur meine Interpretation deiner Formulierungen hier; wie verbindlich eure Festlegungen untereinander tatsächlich sind, kann ich nicht beurteilen.)
Er hat das doch mehrfach klar gesagt. Was soll er denn sonst noch machen?
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7660
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 4. September 2019, 20:41

Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 20:33
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 19:52
(Das ist natürlich nur meine Interpretation deiner Formulierungen hier; wie verbindlich eure Festlegungen untereinander tatsächlich sind, kann ich nicht beurteilen.)
Er hat das doch mehrfach klar gesagt. Was soll er denn sonst noch machen?
Ja hinterher, nachdem das Hotel bezahlt war. Vorher war nur:
sie gefragt ob sie das Hotel gut findet und den Preis mitgehen würde
Abstimmung zum Schreibwettbewerb:
https://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=65&t=25913 :hierlang:

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5141
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Geld ausgeben in der Beziehung

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 4. September 2019, 20:48

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 20:41
Ja hinterher, nachdem das Hotel bezahlt war. Vorher war nur:
sie gefragt ob sie das Hotel gut findet und den Preis mitgehen würde
Das ist IMHO ausreichend eindeutig.

Und selbst wenn sie das völlig missverstanden hätte, ist Schweigen kein akzeptables Verhalten.

Und auch das ist eigentlich sekundär. Zwischen den beiden stimmt die Kommunikation nicht.
Wo soll das enden???
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Antworten

Zurück zu „Erste Beziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste