Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Auch mit einem Partner sind nicht alle Fragen geklärt

Moderatoren: Calliandra, Wolleesel, otto-mit-o, Esperanza, Obelix, Finnlandfreundin, LesHommes

Antworten
Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 14:29

Kief hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 17:23

Ich wuerde einfach die Strategie anpassen, und vielleicht fuer etwas Informationsfluss sorgen?
Ich koennte mir vorstellen, dass sich Deine Dates besser darauf einstellen koennen, wenn Du ankuendigst, dass Du 15 Treffen/3-6 Monate <insert intended dose of information> benoetigst, um herauszufinden, ob Du Dich in jemanden verlieben kannst.
Eine derartige Zeitspanne duerfte viele Player abschrecken, und die ernsthaften Interessenten angemessen vorbereiten.
Solange wartet niemand, auch wenn man vorher sagt, dass man etwas Zeit braucht.
Entweder brauchen die Meisten nicht so lange, oder sie warten auf die/den Nächste/n. Online sind ja Viele da.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 14:44

Esperanza hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 15:41
Deine Geschichte ist auf alle Fälle interessant zu lesen! Dass du gundsätzlich abschreckend auf Männer wirkst, glaube ich nicht. Wobei ich über mich schon eher geneigt wäre, so etwas zu behaupten.
Soweit ich das beurteilen kann, war euer Timing einfach nicht gut. Vermutlich hat er das irgendwie gemerkt, dass du sein TEmpo nur mitgehst und dich Ziehen lässt, von dir inital wenig kommt. Und dann kommen noch seine Probleme dazu.
Dass er ein klärendes Gespräch mit dir gesucht hat, finde ich gut. Auch wenn es für dich nicht so optimal verlaufen ist. So bleiben einfach weniger offene Fragen.
Der einzige Tipp den ich dir hier aber geben möchte ist der es beim nächsten Mal langsamer, nach deinem Tempo angehen zu lassen. Lass dich nicht (die ganze Zeit) mitziehen und überfahren. Und sage dem Mann auch dass du etwas Zeit brauchst um Gefühle zu entwickeln.
Das könnte helfen. :vielglueck:
Auch wenn es jetzt mit ihm nicht so positiv gelaufen ist, kannst du vielleicht daraus lernen und beim nächsten Mal, das, was dir nicht so gefiel, besser machen /anders machen.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 14:50

Hanuta hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 23:48
Was spricht dagegen, dass die Männer vielleicht von Anfang an lediglich Sex wollten? :gruebel:
Es spricht dagegen, wenn man es selbst nicht nur will.

Andererseits nur so tun, als ob sie eine Beziehung suchen, obwohl es nicht so ist, ist auch nicht die feine Art.

Da finde ich schon Freundschaft+ besser. Wenn man sich gut versteht, sich sexuell anziehend findet, aber weiß, dass es nicht für eine Beziehung reicht, dann ist das eine Option.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 14:59

Hanuta hat geschrieben:
Sonntag 3. November 2019, 00:25
Ich weiß nicht wann ihr das erste Mal miteinander geschlafen habt, aber vielleicht hilft es ja das nächste Mal den Mann nicht so schnell ranzulassen. Das sehe ich bei vielen Frauen immer wieder als Problem. Ist zwar ein bisschen Spielchen spielen, aber andererseits funktioniert es bei vielen Männern nicht anders :sadman:
Wenn man was Längerfristiges will, gebe ich dir Recht. Aber welche Zeit optimal ist, ist denke ich auch schwer einzuschätzen und von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Das kann mir schonmal nicht passieren.

Benutzeravatar
Obelix
Moderator
Beiträge: 1740
Registriert: Freitag 23. August 2019, 19:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: München

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Obelix » Montag 4. November 2019, 15:29

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 14:44
Esperanza hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 15:41
Deine Geschichte ist auf alle Fälle interessant zu lesen! Dass du gundsätzlich abschreckend auf Männer wirkst, glaube ich nicht. Wobei ich über mich schon eher geneigt wäre, so etwas zu behaupten.
Soweit ich das beurteilen kann, war euer Timing einfach nicht gut. Vermutlich hat er das irgendwie gemerkt, dass du sein TEmpo nur mitgehst und dich Ziehen lässt, von dir inital wenig kommt. Und dann kommen noch seine Probleme dazu.
Dass er ein klärendes Gespräch mit dir gesucht hat, finde ich gut. Auch wenn es für dich nicht so optimal verlaufen ist. So bleiben einfach weniger offene Fragen.
Der einzige Tipp den ich dir hier aber geben möchte ist der es beim nächsten Mal langsamer, nach deinem Tempo angehen zu lassen. Lass dich nicht (die ganze Zeit) mitziehen und überfahren. Und sage dem Mann auch dass du etwas Zeit brauchst um Gefühle zu entwickeln.
Das könnte helfen. :vielglueck:
Auch wenn es jetzt mit ihm nicht so positiv gelaufen ist, kannst du vielleicht daraus lernen und beim nächsten Mal, das, was dir nicht so gefiel, besser machen /anders machen.
So wie ich diese Geschichte verstanden habe, wäre die Geschichte wahrscheinlich früher zuende gewesen, wenn desigual früher auf die Bremse getreten wäre. Ich glaube, ich hätte vor so einem Schritt auch eine Riesenangst, gerade dadurch eine sich (endlich mal) anbahnende Beziehung zu zerstören (AB halt...), aber in diesem Fall hatte der Mann ja ziemlich klare Vorstellungen von einer Beziehung, und die wären bei einem Einbremsen ja auch zutage gekommen, wodurch die "Inkompatibilität" früher herausgekommen wäre. Also im Nachhinein auch wieder ein Argument für eine frühere Aussprache.

In diesem Sinne: Auf dass es beim nächsten Mal besser klappt. :vielglueck:
''Life's a happy song, when there's someone by your side to sing along.'' - The Muppets

Benutzeravatar
Hanuta
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2907
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Hanuta » Montag 4. November 2019, 16:00

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 14:50
Hanuta hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 23:48
Was spricht dagegen, dass die Männer vielleicht von Anfang an lediglich Sex wollten? :gruebel:
Da finde ich schon Freundschaft+ besser. Wenn man sich gut versteht, sich sexuell anziehend findet, aber weiß, dass es nicht für eine Beziehung reicht, dann ist das eine Option.
Das muss dann aber leider erstmal für beide Seiten klar sein. Wenn eine Seite mehr erwartet, dann funktioniert es nicht. Ich kann mir halt vorstellen, dass der Mann generell Angst vor einer Absage hatte(es gibt eben nicht so viele Frauen, die offen einer F+ zustimmen würden, wenn sie eig. eine Beziehung suchen) und deshalb lieber seine wahren Intentionen versteckt hat.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 16:59

Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 16:00
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 14:50
Hanuta hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 23:48
Was spricht dagegen, dass die Männer vielleicht von Anfang an lediglich Sex wollten? :gruebel:
Da finde ich schon Freundschaft+ besser. Wenn man sich gut versteht, sich sexuell anziehend findet, aber weiß, dass es nicht für eine Beziehung reicht, dann ist das eine Option.
Das muss dann aber leider erstmal für beide Seiten klar sein. Wenn eine Seite mehr erwartet, dann funktioniert es nicht. Ich kann mir halt vorstellen, dass der Mann generell Angst vor einer Absage hatte(es gibt eben nicht so viele Frauen, die offen einer F+ zustimmen würden, wenn sie eig. eine Beziehung suchen) und deshalb lieber seine wahren Intentionen versteckt hat.
Wenn die Vorstellungen unterschiedlich sind, funktioniert es nicht, das ist klar. Aber ONS kann ich mich für mich garnicht vorstellen.

Benutzeravatar
Hanuta
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2907
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Hanuta » Montag 4. November 2019, 17:17

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 16:59
Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 16:00
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 14:50


Da finde ich schon Freundschaft+ besser. Wenn man sich gut versteht, sich sexuell anziehend findet, aber weiß, dass es nicht für eine Beziehung reicht, dann ist das eine Option.
Das muss dann aber leider erstmal für beide Seiten klar sein. Wenn eine Seite mehr erwartet, dann funktioniert es nicht. Ich kann mir halt vorstellen, dass der Mann generell Angst vor einer Absage hatte(es gibt eben nicht so viele Frauen, die offen einer F+ zustimmen würden, wenn sie eig. eine Beziehung suchen) und deshalb lieber seine wahren Intentionen versteckt hat.
Wenn die Vorstellungen unterschiedlich sind, funktioniert es nicht, das ist klar. Aber ONS kann ich mich für mich garnicht vorstellen.
Ich glaube für viele ist ein ONS besser als eine einseitige Affäre oder Freundschaft+.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 17:56

Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 17:17
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 16:59
Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 16:00


Das muss dann aber leider erstmal für beide Seiten klar sein. Wenn eine Seite mehr erwartet, dann funktioniert es nicht. Ich kann mir halt vorstellen, dass der Mann generell Angst vor einer Absage hatte(es gibt eben nicht so viele Frauen, die offen einer F+ zustimmen würden, wenn sie eig. eine Beziehung suchen) und deshalb lieber seine wahren Intentionen versteckt hat.
Wenn die Vorstellungen unterschiedlich sind, funktioniert es nicht, das ist klar. Aber ONS kann ich mich für mich garnicht vorstellen.
Ich glaube für viele ist ein ONS besser als eine einseitige Affäre oder Freundschaft+.
Einseitig ist das ja nicht, wenn beide es für passend halten.

Das Anonyme ist nichts für mich, ich brauche Vertrauen. Aber jeder tickt da anders.

Benutzeravatar
Hanuta
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2907
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Hanuta » Montag 4. November 2019, 18:05

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 17:56
Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 17:17
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 16:59


Wenn die Vorstellungen unterschiedlich sind, funktioniert es nicht, das ist klar. Aber ONS kann ich mich für mich garnicht vorstellen.
Ich glaube für viele ist ein ONS besser als eine einseitige Affäre oder Freundschaft+.
Einseitig ist das ja nicht, wenn beide es für passend halten.

Das Anonyme ist nichts für mich, ich brauche Vertrauen. Aber jeder tickt da anders.
Die Frage ist doch: Wann weiß man es denn, dass es für beide passend ist?
Ich kenne unzählige Leute, die eine einseitige Affäre oder Freundschaft+ mal hatten. In beiden Fällen waren es Frauen, die sich erhofft haben, dass der Mann mit ihnen am Ende doch noch eine Beziehung eingeht.
Im ersten Fall war es meist ein verheirateter Ehemann, der der Frau über Monate vorgegaukelt hat, dass es Zuhause kriselt und er bald die Beziehung zu seiner Ehefrau beendet und mit ihr eine eingeht und im zweiten Fall war es meist so, dass die Frau sich in den Mann verliebt hat und gehofft hat, dass er irgendwann mal die Frage stellt "nun, was ist das mit uns jetzt eigentlich?"
Meist zerbrach es dann daran, dass dieser sich noch mit anderen Frauen traf und sie das nicht mit ansehen konnte.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 21:03

Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 18:05
Die Frage ist doch: Wann weiß man es denn, dass es für beide passend ist?
Das weiß man nur, wenn man darüber geredet hat.
Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 18:05
Ich kenne unzählige Leute, die eine einseitige Affäre oder Freundschaft+ mal hatten. In beiden Fällen waren es Frauen, die sich erhofft haben, dass der Mann mit ihnen am Ende doch noch eine Beziehung eingeht.
Im ersten Fall war es meist ein verheirateter Ehemann, der der Frau über Monate vorgegaukelt hat, dass es Zuhause kriselt und er bald die Beziehung zu seiner Ehefrau beendet und mit ihr eine eingeht und im zweiten Fall war es meist so, dass die Frau sich in den Mann verliebt hat und gehofft hat, dass er irgendwann mal die Frage stellt "nun, was ist das mit uns jetzt eigentlich?"
Meist zerbrach es dann daran, dass dieser sich noch mit anderen Frauen traf und sie das nicht mit ansehen konnte.
Warum lässt man sich auf einen verheirateten Mann ein. Diese sind mir auch schon öfters begegnet. Wenn er sich trennen will, dann soll er das erst machen. Ich dränge mich in keine bestehende Beziehung, auch wenn es kriselt. Außerdem ist das für mich ein Zeichen, dass er keine Probleme hat zweigleisig zu fahren. Wenn es um eine Beziehung geht, bin ich für klare Linien.

Warum hat sie im zweiten Fall nicht die Frage gestellt?

Ich hatte mal einen kennengelernt, mit dem ich mich gut verstand und den ich anziehend fand, aber für eine Beziehung war das nichts. Wir hatten komplett verschiedene Vorstellungen vom Leben. Er wäre so ein Kandidat für eine Freundschaft+. Da das damals aber für mich nicht in Frage kam, brach ich den Kontakt ab.

Benutzeravatar
Hanuta
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2907
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Hanuta » Montag 4. November 2019, 21:25

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:03
Das weiß man nur, wenn man darüber geredet hat.
Da gehst du aber von zwei Individuen aus, die vollkommen rational über die Situation quatschen können. Die Realität sieht anders aus und das sollte man miteinbeziehen.
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:03
Warum lässt man sich auf einen verheirateten Mann ein. Diese sind mir auch schon öfters begegnet. Wenn er sich trennen will, dann soll er das erst machen. Ich dränge mich in keine bestehende Beziehung, auch wenn es kriselt. Außerdem ist das für mich ein Zeichen, dass er keine Probleme hat zweigleisig zu fahren. Wenn es um eine Beziehung geht, bin ich für klare Linien.
Ich glaube da gab es mal eine gute Reportage einer Frau auf ARTE, die genau das von sich gesagt hat, aber so sehr in den Mann verschossen war, dass sie das komplett ausgeblendet und ihm geglaubt hat.
Klar, rational gesehen macht das sicher keinen Sinn, aber emotional vielleicht schon.
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:03
Warum hat sie im zweiten Fall nicht die Frage gestellt?
Angst vor Abweisung. Angst vor der Realität.
Warum denkst du, dass viele Paare oftmals lange Zeit nicht mal aussprechen in einer Beziehung zu sein, obwohl sich beide schon so fühlen.
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:03
Ich hatte mal einen kennengelernt, mit dem ich mich gut verstand und den ich anziehend fand, aber für eine Beziehung war das nichts. Wir hatten komplett verschiedene Vorstellungen vom Leben. Er wäre so ein Kandidat für eine Freundschaft+. Da das damals aber für mich nicht in Frage kam, brach ich den Kontakt ab.
Wieso kam es für dich nicht in Frage?
Hättet doch auch einfach Freunde bleiben könnne?

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 21:42

Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:25
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:03
Warum lässt man sich auf einen verheirateten Mann ein. Diese sind mir auch schon öfters begegnet. Wenn er sich trennen will, dann soll er das erst machen. Ich dränge mich in keine bestehende Beziehung, auch wenn es kriselt. Außerdem ist das für mich ein Zeichen, dass er keine Probleme hat zweigleisig zu fahren. Wenn es um eine Beziehung geht, bin ich für klare Linien.
Ich glaube da gab es mal eine gute Reportage einer Frau auf ARTE, die genau das von sich gesagt hat, aber so sehr in den Mann verschossen war, dass sie das komplett ausgeblendet und ihm geglaubt hat.
Klar, rational gesehen macht das sicher keinen Sinn, aber emotional vielleicht schon.
Vergebene oder verheiratete Männer sind für mich einfach tabu, egal wie charmant er ist. Ich habe aber auch immer im Hinterkopf, wenn ich diese Frau wäre.
Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:25
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:03
Warum hat sie im zweiten Fall nicht die Frage gestellt?
Angst vor Abweisung. Angst vor der Realität.
Warum denkst du, dass viele Paare oftmals lange Zeit nicht mal aussprechen in einer Beziehung zu sein, obwohl sich beide schon so fühlen.
Es fühlen, in einer Beziehung zu sein, reicht auch. Wenn man aber daran zweifelt und es ausgesprochen haben möchte, dann sollte man es tun und mit den Konsequenzen leben. Da muss man schauen, was einem lieber ist.
Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:25
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:03
Ich hatte mal einen kennengelernt, mit dem ich mich gut verstand und den ich anziehend fand, aber für eine Beziehung war das nichts. Wir hatten komplett verschiedene Vorstellungen vom Leben. Er wäre so ein Kandidat für eine Freundschaft+. Da das damals aber für mich nicht in Frage kam, brach ich den Kontakt ab.
Wieso kam es für dich nicht in Frage?
Hättet doch auch einfach Freunde bleiben könnne?
Das entsprach nicht dem Modell, das ich im Kopf hatte.
Er wollte nicht nur reine Freundschaft. Er meinte, das gibt es nicht zwischen Mann und Frau. Ich war und bin da anderer Meinung.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7531
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Kief » Montag 4. November 2019, 21:45

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 14:29
Kief hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 17:23
Ich wuerde einfach die Strategie anpassen, und vielleicht fuer etwas Informationsfluss sorgen?
Ich koennte mir vorstellen, dass sich Deine Dates besser darauf einstellen koennen, wenn Du ankuendigst, dass Du 15 Treffen/3-6 Monate <insert intended dose of information> benoetigst, um herauszufinden, ob Du Dich in jemanden verlieben kannst.
Eine derartige Zeitspanne duerfte viele Player abschrecken, und die ernsthaften Interessenten angemessen vorbereiten.
Solange wartet niemand, auch wenn man vorher sagt, dass man etwas Zeit braucht.
Entweder brauchen die Meisten nicht so lange, oder sie warten auf die/den Nächste/n. Online sind ja Viele da.
Die Player nicht, da stimme ich zu.

Wer etwas Ernsthaftes sucht, und vielleicht die ersten Treffen Gefallen gefunden hat an dem potentiellen Partner, da gibt es durchaus geduldigere Maenner/Menschen.
Nur sind die halt nicht so unbedingt die Pfauen-Charaktere, die sich schnell zeigen.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Hanuta
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2907
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Hanuta » Montag 4. November 2019, 21:55

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:42
Vergebene oder verheiratete Männer sind für mich einfach tabu, egal wie charmant er ist. Ich habe aber auch immer im Hinterkopf, wenn ich diese Frau wäre.
Warst du denn schon in so einer Situation?
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:42
Es fühlen, in einer Beziehung zu sein, reicht auch. Wenn man aber daran zweifelt und es ausgesprochen haben möchte, dann sollte man es tun und mit den Konsequenzen leben. Da muss man schauen, was einem lieber ist.
Warum fällt es dann so schwer das einfach mal auszusprechen?
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:42
Das entsprach nicht dem Modell, das ich im Kopf hatte.
Er wollte nicht nur reine Freundschaft. Er meinte, das gibt es nicht zwischen Mann und Frau. Ich war und bin da anderer Meinung.
Die Frage war ja vor allem welches Modell du im Kopf hattest, so dass es nicht funktionierte.
Ich bin auch der Meinung, dass Mann und Frau keine Freunde sein können, natürlich mit Ausnahmen, wie z.B.:
...man kennt sich seit der Kindheit und hat fast jeden Tag miteinander verbracht
...man findet sich gegenseitig überhaupt nicht attraktiv

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 4148
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Calliandra » Montag 4. November 2019, 22:22

Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:55
Ich bin auch der Meinung, dass Mann und Frau keine Freunde sein können, natürlich mit Ausnahmen, wie z.B.:
...man kennt sich seit der Kindheit und hat fast jeden Tag miteinander verbracht
...man findet sich gegenseitig überhaupt nicht attraktiv
Da muss ich dir widersprechen.

Benutzeravatar
desigual
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3511
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 22:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von desigual » Montag 4. November 2019, 22:24

Obelix hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 15:29
So wie ich diese Geschichte verstanden habe, wäre die Geschichte wahrscheinlich früher zuende gewesen, wenn desigual früher auf die Bremse getreten wäre. Ich glaube, ich hätte vor so einem Schritt auch eine Riesenangst, gerade dadurch eine sich (endlich mal) anbahnende Beziehung zu zerstören (AB halt...), aber in diesem Fall hatte der Mann ja ziemlich klare Vorstellungen von einer Beziehung, und die wären bei einem Einbremsen ja auch zutage gekommen, wodurch die "Inkompatibilität" früher herausgekommen wäre. Also im Nachhinein auch wieder ein Argument für eine frühere Aussprache.

In diesem Sinne: Auf dass es beim nächsten Mal besser klappt. :vielglueck:
Danke, mal sehen, ob es ein nächstes Mal gibt. ;)

Ansonsten konzentrieren sich viele hier sehr darauf, dass ich die ersten zwei, drei Wochen noch keine wirklichen Gefühle für ihn hatte.
Die kamen dann schon noch.
Aus dieser Geschichte habe ich definitiv gelernt, dass äußere Schönheit nicht so wichtig ist. Ich habe noch Fotos von ihm auf dem Handy. Ich weiß gar nicht mehr wirklich, warum ich ihn beim ersten Date nicht so attraktiv fand - also doch, ich weiß es, aber ich kann es nicht mehr nachvollziehen.
Wenn ich die Fotos von ihm anschaue, strahlt er so viel Humor, Zärtlichkeit, Liebenswürdigkeit aus und sieht auf diese Weise so gut aus. Und es macht mich zutiefst traurig, dass er mich so nie wieder anschauen wird.
Ich hätte anfangs durchaus noch mehr auf die Bremse treten können. Vielleicht wäre das die Möglichkeit gewesen, dass ich mich zu Beginn aktiver in die Beziehung hätte einbringen können.
Verjagt hätte ich ihn dadurch nicht. Er war schon vor unserem ersten Date sehr geduldig mit mir, als ich mal wieder lange ängstlich und zögerlich war, mich überhaupt mit ihm zu treffen. Und obwohl ich so unentschlossen war (und er auch befürchtete, dass ich ihn hinhalten würde), hat er mit keiner anderen Frau auf parship parallel weiter geschrieben. Weil er so was unfair findet.

Aktuell bin ich einfach traurig. Er hat zweifellos hier und da seine negativen Seiten, aber davon habe ich auch einige.
Nichtsdestotrotz habe ich vorher noch nie einen Mann gefunden, der vom Lebensstil, den Zielen und gleichzeitig vom Humor so ähnlich ist wie ich. Und wo die äußeren Rahmenbedingungen auch noch passten: kein Kind, Wohnort, Nähe seines Arbeitsplatzes.
Er hat außerdem eine ganze Reihe von Charaktereigenschaften, die mir gut tun. Er strahlt eine solche Zuverlässigkeit, Stabilität und Sicherheit aus, die mir so gut taten, weil ich doch oft zweifelnd, unsicher, ängstlich bin. Ich finde es durchaus beruhigend, wenn ein Mann frühzeitig das nächste Date vereinbart- so kommen bei mir keine Sorgen auf, dass er mich dann doch nicht mehr sehen will. Ebenso freut es mich, wenn er sich täglich (mehrfach) bei mir meldet. So weiß ich, dass ich das auch tun darf, ohne ihn zu nerven.
Das habe ich alles schon ganz anders erlebt und es hat ein Gefühl der Machtlosigkeit und der Abhängigkeit bei mir ausgelöst.
Dass es zwischen uns nicht klappte, liegt einerseits an seiner blöden Arbeitssituation. Andererseits an meinen ein, zwei Fehlern die ich im Laufe der letzten Woche gemacht habe.
Die Rahmenbedingungen kann ich nicht ändern. Aber meine Fehler ärgern mich sehr, weil ich das Gefühl habe, es mir mit einem echt passenden Mann verdorben zu haben.

Klar kann ich versuchen, aus den Fehlern zu lernen und sie beim nächsten Mal nicht zu wiederholen. (Wobei das eben leider Fehler sind, die ich auch früher schon gemacht habe.)
Aber so einen Mann muss ich auch erst noch mal kennenlernen.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 22:29

Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:55
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:42
Vergebene oder verheiratete Männer sind für mich einfach tabu, egal wie charmant er ist. Ich habe aber auch immer im Hinterkopf, wenn ich diese Frau wäre.
Warst du denn schon in so einer Situation?
Ja
Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:55
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:42
Es fühlen, in einer Beziehung zu sein, reicht auch. Wenn man aber daran zweifelt und es ausgesprochen haben möchte, dann sollte man es tun und mit den Konsequenzen leben. Da muss man schauen, was einem lieber ist.
Warum fällt es dann so schwer das einfach mal auszusprechen?
Das weiß ich nicht.
Hanuta hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:55
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 21:42
Das entsprach nicht dem Modell, das ich im Kopf hatte.
Er wollte nicht nur reine Freundschaft. Er meinte, das gibt es nicht zwischen Mann und Frau. Ich war und bin da anderer Meinung.
Die Frage war ja vor allem welches Modell du im Kopf hattest, so dass es nicht funktionierte.
Ich bin auch der Meinung, dass Mann und Frau keine Freunde sein können, natürlich mit Ausnahmen, wie z.B.:
...man kennt sich seit der Kindheit und hat fast jeden Tag miteinander verbracht
...man findet sich gegenseitig überhaupt nicht attraktiv
Für mich kam nur eine Beziehung in Frage, aber das klappt irgendwie nicht und ich bin es leid, immer alleine zu sein. Heißt nicht, dass ich jetzt nach Freundschaft+ suche, aber wenn ich mal wieder in so einer Situation bin, wäre es auch ein Modell, das man in Betracht ziehen könnte, wenn beide damit leben können. Empfindet einer mehr, klappt das nicht. Dann lieber garkeinen Kontakt.

Ich glaube nicht, dass man sich seit der Kindheit kennen muss oder sich garnicht attraktiv finden. Attraktivität ist für mich nicht alles.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Moderatorin
Beiträge: 3210
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 4. November 2019, 22:36

desigual hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 22:24

Ansonsten konzentrieren sich viele hier sehr darauf, dass ich die ersten zwei, drei Wochen noch keine wirklichen Gefühle für ihn hatte.
Die kamen dann schon noch.
Aus dieser Geschichte habe ich definitiv gelernt, dass äußere Schönheit nicht so wichtig ist. Ich habe noch Fotos von ihm auf dem Handy. Ich weiß gar nicht mehr wirklich, warum ich ihn beim ersten Date nicht so attraktiv fand - also doch, ich weiß es, aber ich kann es nicht mehr nachvollziehen.
Wenn ich die Fotos von ihm anschaue, strahlt er so viel Humor, Zärtlichkeit, Liebenswürdigkeit aus und sieht auf diese Weise so gut aus. Und es macht mich zutiefst traurig, dass er mich so nie wieder anschauen wird.
Ich hätte anfangs durchaus noch mehr auf die Bremse treten können. Vielleicht wäre das die Möglichkeit gewesen, dass ich mich zu Beginn aktiver in die Beziehung hätte einbringen können.
Verjagt hätte ich ihn dadurch nicht. Er war schon vor unserem ersten Date sehr geduldig mit mir, als ich mal wieder lange ängstlich und zögerlich war, mich überhaupt mit ihm zu treffen. Und obwohl ich so unentschlossen war (und er auch befürchtete, dass ich ihn hinhalten würde), hat er mit keiner anderen Frau auf parship parallel weiter geschrieben. Weil er so was unfair findet.

Aktuell bin ich einfach traurig. Er hat zweifellos hier und da seine negativen Seiten, aber davon habe ich auch einige.
Nichtsdestotrotz habe ich vorher noch nie einen Mann gefunden, der vom Lebensstil, den Zielen und gleichzeitig vom Humor so ähnlich ist wie ich. Und wo die äußeren Rahmenbedingungen auch noch passten: kein Kind, Wohnort, Nähe seines Arbeitsplatzes.
Er hat außerdem eine ganze Reihe von Charaktereigenschaften, die mir gut tun. Er strahlt eine solche Zuverlässigkeit, Stabilität und Sicherheit aus, die mir so gut taten, weil ich doch oft zweifelnd, unsicher, ängstlich bin. Ich finde es durchaus beruhigend, wenn ein Mann frühzeitig das nächste Date vereinbart- so kommen bei mir keine Sorgen auf, dass er mich dann doch nicht mehr sehen will. Ebenso freut es mich, wenn er sich täglich (mehrfach) bei mir meldet. So weiß ich, dass ich das auch tun darf, ohne ihn zu nerven.
Das habe ich alles schon ganz anders erlebt und es hat ein Gefühl der Machtlosigkeit und der Abhängigkeit bei mir ausgelöst.
Dass es zwischen uns nicht klappte, liegt einerseits an seiner blöden Arbeitssituation. Andererseits an meinen ein, zwei Fehlern die ich im Laufe der letzten Woche gemacht habe.
Die Rahmenbedingungen kann ich nicht ändern. Aber meine Fehler ärgern mich sehr, weil ich das Gefühl habe, es mir mit einem echt passenden Mann verdorben zu haben.

Klar kann ich versuchen, aus den Fehlern zu lernen und sie beim nächsten Mal nicht zu wiederholen. (Wobei das eben leider Fehler sind, die ich auch früher schon gemacht habe.)
Aber so einen Mann muss ich auch erst noch mal kennenlernen.
Klingt irgendwie so, als ob du ihn gerne wieder zurückhaben würdest. Wäre das eine Option für dich? Oder ist da einfach zu viel passiert?

Benutzeravatar
Hanuta
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2907
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Ich schaffe es nicht, längerfristig interessant für einen Mann zu sein

Beitrag von Hanuta » Montag 4. November 2019, 22:37

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 22:29
Für mich kam nur eine Beziehung in Frage, aber das klappt irgendwie nicht und ich bin es leid, immer alleine zu sein. Heißt nicht, dass ich jetzt nach Freundschaft+ suche, aber wenn ich mal wieder in so einer Situation bin, wäre es auch ein Modell, das man in Betracht ziehen könnte, wenn beide damit leben können. Empfindet einer mehr, klappt das nicht. Dann lieber garkeinen Kontakt.

Ich glaube nicht, dass man sich seit der Kindheit kennen muss oder sich garnicht attraktiv finden. Attraktivität ist für mich nicht alles.
Du hattest doch vorher aber gesagt, dass er für eine Beziehung gar nicht in Frage gekommen wäre? :gruebel:
Ich bin verwirrt.

Antworten

Zurück zu „Erste Beziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste