Online-Studie: Der Faktor Geschlecht in der Psychotherapie

Anfragen zur Mitwirkung an Medienproduktionen
Forumsregeln
Vertretern der Medien wird angeboten, Anfragen und Gesuche nach Teilnehmern für Medienproduktionen in diesem Forum zu veröffentlichen.

Schicken Sie bei Interesse eine E-Mail an medien@abtreff.de mit Ihrer Anfrage. Diese sollte eine möglichst genaue Beschreibung der geplanten Medienproduktion enthalten und offenlegen, was die Teilnehmer erwartet.

Geben Sie zusätzlich Ihre Kontaktdaten an, damit eventuelle Interessenten Sie auch erreichen können.

Bitte beachten Sie: Ihre Anfrage wird in Ihrem Namen für Sie eingestellt. Für Vertreter der Medien wird im Forum kein eigener Account aktiviert. Sollte sich bei einem Benutzerkonto im Nachhinein herausstellen, dass es sich dabei um einen Medienvertreter "auf Suche" handelt, wird das Benutzerkonto kommentarlos gelöscht.
Antworten
Benutzeravatar
orthonormal
Administrator
Beiträge: 6743
Registriert: Montag 6. Januar 2014, 00:24
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Nordwestdeutschland

Online-Studie: Der Faktor Geschlecht in der Psychotherapie

Beitrag von orthonormal » Mittwoch 8. März 2017, 20:25

Luisa S. hat geschrieben:Online-Studie: Der Faktor Geschlecht in der Psychotherapie
Welche Faktoren beeinflussen die therapeutische Beziehung?

– Worum geht’s?
Eine gute therapeutische Beziehung ist ein grundlegender Faktor für eine
erfolgreiche Psychotherapie. Doch welche Aspekte tragen zu einer wirksamen
Beziehung zwischen PatientIn und TherapeutIn bei? Genau dieser Frage möchte
ich im Rahmen meiner Master-Arbeit der Psychologie an der Universität
Bielefeld nachgehen und die therapeutische Beziehung unter Aspekten von
Bindungserfahrungen beleuchten. Als einen möglichen Einflussfaktor möchte
ich auch untersuchen, inwiefern das Geschlecht auf Therapeuten- und
Patientenseite Auswirkungen auf die therapeutische Beziehung hat. Daher ist
es für die Aussagekraft der Studie besonders wichtig, dass sowohl Männer
als auch Frauen, die sich in Psychotherapie befinden, teilnehmen und ihre
jeweilige Einschätzung einbringen.

– Wer wird gesucht?
Für die Befragung suche ich Personen, die sich zurzeit in ambulanter
psychotherapeutischer Behandlung befinden oder eine solche in den letzten 5
Jahren durchlaufen haben und sich bereit erklären, mir einige Fragen zu
Ihrer wahrgenommenen Therapeut-Patient-Beziehung zu beantworten.

– Was können Sie tun?
Folgen Sie dem Online-Link http://ww3.unipark.de/uc/PA_MA_14/b224/ und
nehmen Sie sich ca. 15 Minuten für die Beantwortung der Online-Befragung
Zeit. Die Befragung ist freiwillig und selbstverständlich vollkommen
anonym, d.h. es werden keinerlei Daten erfasst, die einen Rückschluss auf
Ihre Person erlauben.

– Was ist Ihr Beitrag?
Mit Ihrer Teilnahme an der Studie können Sie ganz maßgeblich dazu
beitragen, uns in dem Anliegen zu unterstützen, Einflussfaktoren auf die
therapeutische Beziehung besser zu verstehen, um somit bestehende
Therapieansätze kritisch zu hinterfragen und optimieren zu können.

Bei offenen Fragen zu der Untersuchung, können Sie mich gerne unter
folgender Mail-Adresse kontaktieren therapie-allianz@gmx.de. Mit
freundlichen Grüßen, Luisa
Ich habe die Autorin der Studie gefragt, wie die Seite zum Thema Partnerschaft auszufüllen ist. Sie antwortete hierzu ergänzend:
Luisa S. hat geschrieben:Grundsätzlich kann man einzelne Fragen auch auslassen. Eine Frage muss man jedoch mindestens ausfüllen auf der Seite, damit man "weiter" klicken kann. Das Auslassen würde ich empfehlen, wenn es zu schwierig oder abstrakt ist, sich hypothethisch etwas vorzustellen. Wenn aber beispielsweise eine gewisse Befürchtung immer mit dem Gedanken an eine Partnerschaft einhergeht (unabhängig davon ob es eine solche gibt oder nicht), dann kann man das durchaus ausfüllen; wie bspw. bei dem Item: "Ich habe Angst, dass sobald ein Partner/eine Partnerin mich näher kennen lernt, er/sie mich nicht so mag, wie ich wirklich bin."
Kurz gesagt: Vielleicht einfach ein bisschen aus dem Bauch entscheiden, ob man einzelne Fragen beantworten kann/will.
“If I were hitting on you, you'd know it because you'd be feeling uncomfortable and a little sad for me.” – Dr. Rajesh Koothrapalli

Antworten

Zurück zu „Teilnahme an Medienproduktionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste