Gedankenexperiment: Zeitreise

Alle Themen, die sonst nirgendwo hineinpassen

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Online
Benutzeravatar
Dandy
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 797
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2018, 15:48
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Dandy » Samstag 18. August 2018, 16:21

Eliza Jane hat geschrieben:
Samstag 18. August 2018, 12:32
Wenn ich in der Zeit zurückreisen könnte, würde ich mich an der Nabelschnur erhängen. Auf meine Geburt hätte ich gerne verzichtet. :evil:
:sadman:
:umarmung2:
Unter den Blinden ist der Einäugige König.

Benutzeravatar
Darth Revan
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 316
Registriert: Sonntag 3. April 2016, 00:23
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Flensburg, SH, D

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Darth Revan » Samstag 18. August 2018, 20:11

NeC hat geschrieben:
Samstag 18. August 2018, 11:07
Aber zeigt nicht genau das, dass da vorher schon was schief gelaufen ist?
Ja, ist es auch. Aber die Prämisse ist ja, dass man mit dem Wissen, das man um die kommenden Dinge hat, zurückversetzt wird, und ich sehe damit in der Oberstufenzeit eher den Ansatzpunkt, mein Leben in die richtige Bahn zu lenken. Ich glaube, vorher kann ich nicht allzuviel ausrichten.
Eliza Jane hat geschrieben:
Samstag 18. August 2018, 12:32
Wenn ich in der Zeit zurückreisen könnte, würde ich mich an der Nabelschnur erhängen. Auf meine Geburt hätte ich gerne verzichtet. :evil:
Bitte tu das nicht :umarmung2:
Ich trage tausend Masken und bin überall und nirgendwo.

Benutzeravatar
Brax
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2669
Registriert: Dienstag 25. November 2014, 21:42
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Brax » Samstag 18. August 2018, 22:51

Toller Thread, dit jefällt mir!

Wenn ich zurückgehen und mein Leben nochmal leben könnte, würde ich:

- aufhören, mich dick zu fühlen und nicht ständig mein eingebildetes Fett verstecken
- viel früher gegen meine Eltern rebellieren
- mich viel mehr wehren
- viel mehr Nein sagen
- die Bälle (Zaunpfähle) meines OdBs zurückspielen
- gewisse Gelegenheiten ergreifen und einfach mal machen, was sich gut anfühlt
- ein zweites Auslandssemester machen
- mich mehr um bestimmte soziale Kontakte kümmern

... mir fällt bestimmt noch mehr ein, wenn ich weiter drüber nachdenke 8-) :mrgreen:

Benutzeravatar
Darth Revan
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 316
Registriert: Sonntag 3. April 2016, 00:23
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Flensburg, SH, D

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Darth Revan » Samstag 18. August 2018, 23:50

Brax hat geschrieben:
Samstag 18. August 2018, 22:51
Toller Thread, dit jefällt mir!

Wenn ich zurückgehen und mein Leben nochmal leben könnte, würde ich:

- aufhören, mich dick zu fühlen und nicht ständig mein eingebildetes Fett verstecken
- viel früher gegen meine Eltern rebellieren
- mich viel mehr wehren
- viel mehr Nein sagen
- die Bälle (Zaunpfähle) meines OdBs zurückspielen
- gewisse Gelegenheiten ergreifen und einfach mal machen, was sich gut anfühlt
- ein zweites Auslandssemester machen
- mich mehr um bestimmte soziale Kontakte kümmern

... mir fällt bestimmt noch mehr ein, wenn ich weiter drüber nachdenke 8-) :mrgreen:
Freut mich, das dit dir jefällt! :good:

Mir fällt auch eine ganze Menge ein, was ich anders und vor allem besser machen würde. Ich würde mich auch früher von meinen Eltern emanzipieren. Ausalndssemester wäre auch so ein Ding.
Ich trage tausend Masken und bin überall und nirgendwo.

Benutzeravatar
Eliza Jane
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 239
Registriert: Sonntag 19. Juli 2015, 09:22
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Bielefeld

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Eliza Jane » Sonntag 19. August 2018, 10:02

jim-dandy hat geschrieben:
Samstag 18. August 2018, 16:21
Eliza Jane hat geschrieben:
Samstag 18. August 2018, 12:32
Wenn ich in der Zeit zurückreisen könnte, würde ich mich an der Nabelschnur erhängen. Auf meine Geburt hätte ich gerne verzichtet. :evil:
:sadman:
:umarmung2:
Danke! Weißt du, ich habe so viel versucht im Leben; ich bin auf Menschen zugegangen, habe neue Berufe gelernt, Stellen und Wohnorte gewechselt, habe immer versucht, mich sowohl äußerlich als auch innerlich positiv zu verändern, aber es hat alles nichts genützt. Heute gelte ich als psychisch krank und behindert, habe chronische Depressionen und bin sozial isoliert. Und bin 60 Jahren kann ich mich nicht mehr selbst belügen, da gibt es keine neuen Ziele mehr.

Benutzeravatar
Eliza Jane
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 239
Registriert: Sonntag 19. Juli 2015, 09:22
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Bielefeld

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Eliza Jane » Sonntag 19. August 2018, 10:04

Darth Revan hat geschrieben:
Eliza Jane hat geschrieben: ↑
Samstag 18. August 2018, 12:32
Wenn ich in der Zeit zurückreisen könnte, würde ich mich an der Nabelschnur erhängen. Auf meine Geburt hätte ich gerne verzichtet. :evil:

Bitte tu das nicht :umarmung2:
Ist ja leider zu spät dafür. Chance verpasst. :cry:

Online
Benutzeravatar
Dandy
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 797
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2018, 15:48
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Dandy » Sonntag 19. August 2018, 11:55

Eliza Jane hat geschrieben:
Sonntag 19. August 2018, 10:02
Danke! Weißt du, ich habe so viel versucht im Leben; ich bin auf Menschen zugegangen, habe neue Berufe gelernt, Stellen und Wohnorte gewechselt, habe immer versucht, mich sowohl äußerlich als auch innerlich positiv zu verändern, aber es hat alles nichts genützt. Heute gelte ich als psychisch krank und behindert, habe chronische Depressionen und bin sozial isoliert. Und bin 60 Jahren kann ich mich nicht mehr selbst belügen, da gibt es keine neuen Ziele mehr.
Das tut mir wirklich aufrichtig leid für dich. Es macht mich traurig, von solchen Schicksalen zu lesen. :sadman:

Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich wünsche dir natürlich trotz allem, dass du noch irgendwie Glück und Genugtuung in deinem Leben erfährst. :vielglueck:
Unter den Blinden ist der Einäugige König.

Isa_01
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 441
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 01:10
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Süddeutschland

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Isa_01 » Sonntag 19. August 2018, 13:04

Brax hat geschrieben:
Samstag 18. August 2018, 22:51
Toller Thread, dit jefällt mir!

Wenn ich zurückgehen und mein Leben nochmal leben könnte, würde ich:

- aufhören, mich dick zu fühlen und nicht ständig mein eingebildetes Fett verstecken
- viel früher gegen meine Eltern rebellieren
- mich viel mehr wehren
- viel mehr Nein sagen
- die Bälle (Zaunpfähle) meines OdBs zurückspielen
- gewisse Gelegenheiten ergreifen und einfach mal machen, was sich gut anfühlt
- ein zweites Auslandssemester machen
- mich mehr um bestimmte soziale Kontakte kümmern

... mir fällt bestimmt noch mehr ein, wenn ich weiter drüber nachdenke 8-) :mrgreen:
Kann ich dir nachfühlen, das ist zu 100% auch "meine" Liste ! :umarmung2:

Möchte noch hinzufügen:
Aufhören, ständig andere glücklich machen zu wollen, und dabei mein eigenes Glück vergessen

Benutzeravatar
Knallgrau
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2015
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 17:58
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: The country, where no kangaroos live!

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Knallgrau » Sonntag 19. August 2018, 13:31

Oh was für ein cooler Thread...
Ich würde ändern wollen:

+ Studium/Beruf:
- ein anderes Studium und damit einen anderen Studienort wählen (meine Freunde aus Studienzeiten müssten das natürlich auch, denn die möcht ich nicht missen :sadwoman:)

- einen anderen Studentenjob wählen/andere bzw. mehr Praktika, die mir im weiteren Leben bessere Chancen auf einen Job ermöglichen

+ Männer:
- öfter mutig sein was Männer bzw. div ZdG betrifft (könnte ich das mit meinen heutigen Erfahrungen? :gruebel:)

- meiner Affäre 2007 sagen, dass ich sie liebe

- nichts mit meinem Arbeitskollegen anfangen

+ Außerdem:
- mich nicht in der Tiefphase 2007 und die weiteren 10 Jahre essenstechnisch so "gehen lassen"

- irgendeine Sportart erlernen, die ich dann mein ganzes Leben gern ausübe

- mehr Nein sagen / mich besser und ohne schlechtes Gewissen abgrenzen

- früher ausziehen

To be continued...
knallgraue Grüße von
Knallgrau :winken:

Tyralis Fiena
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 767
Registriert: Samstag 13. Juni 2015, 23:25
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Tyralis Fiena » Sonntag 19. August 2018, 14:35

Durchaus wäre ich bereit, zurückzuspringen - aber einzig nur unter der Bedingung, dass mir bis zu dem Eintrittszeitpunkt sämtliche Erinnerungen und Erfahrungen genommen werden. All der gedankliche und emotionale Müll in meinem Kopf gehört vergessen.

Ca. 18 Jahre zurück und alles inklusive der H4 Zeit, dem Studienabbruch, depressiven Episoden usw. wäre erstmal fort. Oder ich lasse mich zu meiner Geburt zurückversetzen, damit sämtliche sozialen Erfahrungen getilgt werden.
Wäre all das nicht möglich, und ich müsste mit dem Gedächtnis zurückspringen, würde ich mich mit Sicherheit nach der Ankunft umgehend selbst auslöschen. Das zu durchleben, was durchlebt werden muss, würde ich niemals wieder zulassen. Da beende ich lieber mein Leben.

Benutzeravatar
Malin
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1101
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 19:53
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Malin » Sonntag 19. August 2018, 16:56

Interessanter Thread. Wenn ich grundlegend etwas verändern wollte, müsste ich mich allerdings mindestens bis in mein zwölftes Lebensjahr zurückversetzen lassen und mich dann für die Parallelklasse entscheiden. Dann wären mir wahrscheinlich jahrelanges Mobbing und ein zynischer Klassenlehrer erspart geblieben.
Allerdings müsste ich dann wieder mindestens sieben Jahre - bis zum Abi - mit meiner Mutter zusammenleben. Und sie sehe ich als das größere Problem an - auf ihr schräges Verhalten hätte ich genauso wenig Einfluss wie damals. Kann sogar sein, dass meine Probleme mit ihr schon viel früher eskaliert wären, wenn ich einen Freundeskreis gehabt hätte. Nur leider kann man als Jugendliche nicht einfach seine Sachen packen und sich eine eigene Wohnung suchen, wenn die Mutter mal wieder frei dreht. :?
Außerdem frage ich mich, ob ich mit zwölf wirklich über 30 Jahre in die Zukunft hätte blicken wollen. Ich glaube nicht. Damit wäre ich heillos überfordert gewesen. :omg:

Sinnvoller wäre es wahrscheinlich, mich ungefähr in mein 30. Lebensjahr zurückversetzen zu lassen, auch wenn ich damit mein AB-tum nicht hätte verhindern können. Damals war ich gerade mit meinem Studienabschluss beschäftigt, und auch in meinem Freundeskreis gab es einige Veränderungen. Ich würde nach dem Studium sofort intensiv auf Jobsuche gehen und fehlende Qualifikationen durch Weiterbildungen erwerben. Hauptsache, ich würde nicht ein Jahr lang mehr oder weniger untätig zu Hause herumhängen und immer weiter in die Depression abrutschen.
Auch privat würde ich mich von einigen Menschen von Anfang an konsequenter abgrenzen.
Allerdigs weiß ich auch hier nicht, ob mein Wissen um die Zukunft mich nicht eher verunsichern würde und ich ständig mein "neues" und mein "altes" Leben miteinander vergleichen würde.

Vor ein paar Jahren gab es hier übrigens schon mal einen ähnlich gelagerten Thread. Da ging es darum, seinem 16-jährigen Ich einen Brief zu schreiben. Ich glaube, die Methode würde ich favorisieren, weil ich nicht glaube, dass es sinnvoll ist, seine ganze Zukunft zu kennen. Ein Handwerkzeug, wie man die gröbsten Fehler vermeidet, reicht. Allerdings müsste ich dann wohl meinem 12-19-jährigem Ich jedes Jahr einen Brief schreiben. Mein zwölfjähriges Ich könnte mit der Aufforderung, mein Fahrrad (das ich erst mit 13 bekomme) wirklich immer anzuschließen, genauso wenig anfangen wie mit dem Rat, nach dem Abi erst eine Ausbildung zu machen und danach zu studieren. Umgekehrt wäre es zu spät gewesen, meinem 16-jährigen Ich Tipps zum Umgang mit bestimmten Pubertätserscheinungen zu geben. :schuechtern:

Ob ich meine eigenen Ratschläge dann befolgt hätte, steht auf einem anderen Blatt. :pfeif:
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab.
(Indianisches Sprichwort)

Benutzeravatar
Brax
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2669
Registriert: Dienstag 25. November 2014, 21:42
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Brax » Sonntag 19. August 2018, 17:03

Tyralis Fiena hat geschrieben:
Sonntag 19. August 2018, 14:35
Das zu durchleben, was durchlebt werden muss, würde ich niemals wieder zulassen. Da beende ich lieber mein Leben.
Mensch, Tyralis... :shock: :umarmung2:

Tyralis Fiena
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 767
Registriert: Samstag 13. Juni 2015, 23:25
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Tyralis Fiena » Sonntag 19. August 2018, 21:43

Brax hat geschrieben:
Sonntag 19. August 2018, 17:03
Mensch, Tyralis... :shock: :umarmung2:
Danke. Naja, es ist zum Glück nur fiktiv, aber schon allein die Vorstellung daran...
Vergessen wäre manchmal wirklich ein Segen, wie ich finde.

Benutzeravatar
Darth Revan
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 316
Registriert: Sonntag 3. April 2016, 00:23
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Flensburg, SH, D

Re: Gedankenexperiment: Zeitreise

Beitrag von Darth Revan » Sonntag 19. August 2018, 21:52

Malin hat geschrieben:
Sonntag 19. August 2018, 16:56
Vor ein paar Jahren gab es hier übrigens schon mal einen ähnlich gelagerten Thread. Da ging es darum, seinem 16-jährigen Ich einen Brief zu schreiben.
Das finde ich auch interessant. Ich würde meinem Brief allerdings irgendetwas beifügen, das unmissverständlich beweist, dass der Brief aus der Zukunft kommt, weil mein 16-Jähriges Ich das sonst nicht glaubt. :mrgreen:

Eins ist jedoch sicher, es wären eine Menge Instruktionen.
Ich trage tausend Masken und bin überall und nirgendwo.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste